Ernährung

Ist Allulose sicher zu konsumieren? Mögliche Vorteile und Risiken

Allulose ist ein beliebter neuer Süßstoff, der in letzter Zeit viel Aufsehen erregt hat. Tatsächlich sind in letzter Zeit viele begeisterte Allulose-Bewertungen aufgetaucht, die behaupten, dass sie den Geschmack und die Textur von normalem Zucker mit nur einem Bruchteil der Kalorien und Kohlenhydrate nachahmen.

Darüber hinaus wurde dieser beliebte Süßstoff mit mehreren gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht. Es kann nicht nur sowohl den Gewichtsverlust als auch den Fettabbau steigern, sondern auch dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, die Gesundheit der Leber zu unterstützen und Entzündungen im gesamten Körper zu verringern.

Bereit mehr zu erfahren? In diesem Artikel werden die Vorteile, Verwendungen und möglichen Nebenwirkungen dieses neuen Zuckerersatzes eingehend und evidenzbasiert untersucht.

Was ist Allulose?

Allulose, auch als D-Psicose bekannt, ist ein einfacher Zucker, der natürlicherweise in verschiedenen Nahrungsquellen vorkommt, darunter Feigen, Rosinen, Ahornsirup und brauner Zucker. Es kann auch kommerziell aus Mais hergestellt werden und ist in einer Vielzahl von verarbeiteten Lebensmitteln enthalten.

Es wird geschätzt, dass rund 70 Prozent der D-Psicose im Verdauungstrakt absorbiert und dann über den Urin ausgeschieden werden, anstatt als Energie oder Kraftstoff für den Körper verwendet zu werden. Im Gegensatz zu vielen künstlichen Zuckern wird es nicht im Darm fermentiert, was bedeutet, dass es normalerweise keine Magenprobleme wie Gas oder Blähungen verursacht.

Allulosesüßstoffprodukte erfreuen sich bei Diätetikern, die weniger Kalorien verbrauchen und Zucker hinzufügen möchten, immer größerer Beliebtheit. Allulose-Keto-Süßstoffe sind zum Beispiel immer häufiger geworden, weil dieser Süßstoff kohlenhydratarm ist und nur minimale Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel hat.

Viele Lebensmittelhersteller haben auch damit begonnen, Zucker gegen Allulose auszutauschen, unter anderem in Produkten wie Müsliriegeln, gesüßtem Joghurt und Snacks.

Mögliche gesundheitliche Vorteile

Mehrere Studien haben herausgefunden, dass dieser beliebte Süßstoff mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen verbunden sein kann, die von einer erhöhten Fettverbrennung bis zu einer verringerten Entzündung reichen. Hier sind einige der potenziellen gesundheitlichen Vorteile dieses Zuckerersatzes.

1. Fördert den Gewichtsverlust

Einer der größten Unterschiede zwischen Allulose und Zucker ist der Kaloriengehalt. Tatsächlich enthält Allulose nur 0,4 Kalorien pro Gramm, was etwa 90 Prozent weniger Kalorien als Zucker entspricht.

Die Verringerung des Kalorienverbrauchs ist ein einfacher Weg, um den Gewichtsverlust zu steigern. In Kombination mit regelmäßiger Bewegung und einer gesunden, ausgewogenen Ernährung können Sie durch den Austausch gegen Haushaltszucker weniger Kalorien zu sich nehmen, was den Gewichtsverlust fördern kann.

2. Verbessert den Fettabbau

Vielversprechende Forschungsergebnisse legen nahe, dass Allulose nicht nur den Gewichtsverlust fördert, sondern auch den Fettabbau erhöhen kann. Ein Tiermodell aus Japan aus dem Jahr 2013 zeigte beispielsweise, dass die Verabreichung von Allulose an Ratten mit einer zuckerreichen Ernährung sowohl die Gewichtszunahme als auch die Fettansammlung hemmen konnte.

Eine andere Tierstudie im International Journal of Food Sciences and Nutrition hatte ähnliche Ergebnisse und berichtete, dass die Fütterung von Mäusen mit Allulose den Energieverbrauch erhöhte und das Körperfett verringerte. Laut der Studie veränderte Allulose auch die Aktivität bestimmter Enzyme, die an der Verdauung von Fetten und Kohlenhydraten beteiligt sind, was sich auch positiv auf den Gewichtsverlust auswirken kann.

3. Stabilisiert den Blutzuckerspiegel

Einige Studien zeigen, dass Allulose ein wirksames Instrument sein kann, um eine bessere Blutzuckerkontrolle zu fördern. Der glykämische Alluloseindex ist nicht nur niedrig, was bedeutet, dass er den Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst, sondern auch die Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse schützt, die für die Insulinproduktion verantwortlich sind.

Eine Studie aus dem Jahr 2010 ergab, dass der Verzehr von Allulose neben einer Mahlzeit nach 30 bis 60 Minuten zu einer signifikanten Senkung des Blutzuckerspiegels führte. Andere Untersuchungen zeigen , dass es auch könnte verringern Insulinspiegel, die die Fähigkeit des Körpers zu transportieren Zucker aus dem Blut in die Zellen effizienter verbessern können.

4. Unterstützt die Gesundheit der Leber

Obwohl sich die aktuelle Forschung hauptsächlich auf Tiermodelle beschränkt, haben einige Studien herausgefunden, dass Allulose die Speicherung von Fett in der Leber verringern kann. Dies könnte möglicherweise zum Schutz vor Fettlebererkrankungen beitragen, einer schwerwiegenden Störung, die schließlich zu Leberzirrhose oder Vernarbung der Leber führen kann.

Eine im Journal of Food Science veröffentlichte Tierstudie zeigte, dass die Ergänzung mit Allulose den Fettaufbau in der Leber verringert und gleichzeitig das Körpergewicht und die Fettmasse verringert. Ein anderes Tiermodell aus Seoul zeigte, dass Allulose die Leberkonzentration von Cholesterin und Triglyceriden senken kann, was ebenfalls zur Verbesserung der Lebergesundheit beitragen kann.

5. Kann die Entzündung reduzieren

Eine Entzündung ist eine normale Immunantwort, mit der unser Körper sich gegen Infektionen verteidigt. Chronische Entzündungen hingegen können die Symptome von Autoimmunerkrankungen verschlimmern und zu schwerwiegenden Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Krebs und Diabetes führen.

Einige Untersuchungen legen nahe, dass Allulose starke entzündungshemmende Eigenschaften besitzen könnte. Obwohl es unklar ist genau , wie es funktioniert, eine aktuelle Studie 2020 festgestellt , dass allulose kann interagieren mit den nützlichen Bakterien im Darm zu helfen , die Entzündung zu lindern und Gewichtszunahme zu reduzieren.

Wie man es benutzt

Allulose hat einen ähnlichen Geschmack und eine ähnliche Textur wie Zucker, jedoch mit einem Bruchteil der Kalorien und Kohlenhydrate, was es zu einem einfachen Ersatz für normalen Zucker in vielen verschiedenen Produkten macht.

Getreide, Snackbars, Salatdressings, Süßigkeiten, Pudding, Saucen und Sirupe sind einige der häufigsten Lebensmittel mit Allulose, die derzeit auf dem Markt sind. Sie finden diesen Süßstoff auch in anderen verarbeiteten Lebensmitteln, einschließlich aromatisiertem Joghurt, gefrorenen Milchprodukten und Backwaren wie Keksen, Kuchen und Gebäck.

Das Kochen und Backen mit Allulose ist ebenfalls eine Option, und granulierte Sorten sind online erhältlich. Die meisten Allulosemarken sind jedoch tendenziell wesentlich teurer als andere Süßstoffe.

Wenn man beispielsweise Allulose mit Erythrit vergleicht, ist der Preis für Allulose fast doppelt so hoch wie der Preis für Erythrit pro Unze. Darüber hinaus ist der Allulosegeschmack nicht so süß wie normaler Zucker, was bedeutet, dass Sie mehr verwenden müssen, um das gleiche Maß an Süße zu erreichen.

Risiken und Nebenwirkungen

Ist Allulose sicher? Nach Angaben der US-amerikanischen Food and Drug Administration ist Allulose allgemein als sicher anerkannt, was bedeutet, dass sie als Lebensmittelzusatzstoff und Süßstoff in in den USA verkauften Produkten verwendet werden kann.

In vielen anderen Bereichen, einschließlich Europa, ist dies jedoch immer noch nicht zulässig.

Studien an Menschen und Tieren zeigen, dass es auch nach längerer Anwendung in Maßen mit geringen bis keinen Nebenwirkungen sicher verzehrt werden kann. Einige der am häufigsten berichteten Nebenwirkungen von Allulose sind Verdauungsprobleme wie Blähungen, Gase und Durchfall.

Alternativen

Neben Allulose gehören zu den häufigsten Zuckerersatzstoffen:

Obwohl diese von Aufsichtsbehörden wie der FDA allgemein als sicher anerkannt werden, werden alle außer Stevia von Lebensmittelherstellern künstlich hergestellt.

Natürliche Süßstoffe können auch als einfache Alluloseersatzstoffe verwendet werden. Versuchen Sie, Ihre Lieblingsrezepte mit Ahornsirup, rohem Honig, Datteln, Mönchsfrüchten oder Kokosnusszucker zu versüßen.

Diese Inhaltsstoffe verbessern nicht nur den Geschmack Ihrer Lebensmittel, sondern können auch andere wichtige Nährstoffe und Antioxidantien liefern, um die Gesundheit zu verbessern.

Fazit

  • Was ist Allulose? Dieser Süßstoff, auch als D-Psicose bekannt, ist ein einfacher Zucker, der kommerziell hergestellt wird und auf natürliche Weise in verschiedenen Nahrungsquellen vorkommt.
  • Studien zeigen, dass es helfen könnte, Gewichtsverlust und Fettabbau zu fördern, den Blutzuckerspiegel zu senken, die Lebergesundheit zu verbessern und Entzündungen zu verringern.
  • Studien an Tieren und Menschen zeigen, dass es in Maßen mit minimalem Risiko für Nebenwirkungen sicher verzehrt werden kann und von der FDA allgemein als sicher anerkannt wird, was bedeutet, dass es als Lebensmittelzusatzstoff verwendet werden kann.
  • Es wird üblicherweise von Lebensmittelherstellern in verarbeiteten Produkten verwendet und ist auch in vielen Allulose-Keto-Süßungsmitteln erhältlich.
  • Da es dem Geschmack und der Textur von normalem Zucker sehr ähnlich ist, können Sie stattdessen auch andere natürliche Süßstoffe wie Trockenfrüchte, Ahornsirup, rohen Honig oder Kokosnusszucker eintauschen.