Ernährung

Nährwertangaben, Vorteile und Zubereitung von Mandelmilch

Mandelmilchernährung ist in Coffeeshops im ganzen Land aufgetaucht, und das aus gutem Grund. Diese beliebte pflanzliche Milchalternative ist eine großartige Quelle für mehrere wichtige Nährstoffe und wurde mit einer Fülle potenzieller gesundheitlicher Vorteile in Verbindung gebracht.

Ist Mandelmilch schlecht für Sie oder kann es eine gesunde Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung sein? Wenn Sie sich über einige der Vorteile und Nebenwirkungen von Mandelmilch informieren möchten, sind Sie hier genau richtig.

In diesem Artikel werden wir auch einige der wichtigsten Unterschiede zwischen einigen der beliebtesten Milchprodukte auf dem Markt entschlüsseln, um Ihnen bei der Auswahl zu helfen, welche Sie Ihrer nächsten Einkaufsliste hinzufügen sollten.

Was ist Mandelmilch?

Beginnen wir mit den Fakten: Mandelmilch wird aus Mandeln gewonnen, der Steinfruchtnuss (botanisch gesehen eigentlich eine Frucht), die als Prunus dulcis bezeichnet wird.

Wie wird Mandelmilch hergestellt? Bei der Herstellung von Mandelmilch werden Mandeln und Wasser gemischt und anschließend mit einem Sieb oder einem Käsetuch alle Feststoffe entfernt. Dies verleiht dem Endprodukt eine glatte Textur und einen leichten, etwas nussigen Geschmack.

Obwohl Mandelmilch nicht unbedingt alle ernährungsphysiologischen Vorteile von ganzen Mandeln beibehält, kann sie definitiv in eine gesunde, gut geplante Ernährung integriert und in Maßen genossen werden.

Zusätzlich zur Bereitstellung einer Reihe wichtiger Nährstoffe kann dies auch mit einigen schwerwiegenden gesundheitlichen Vorteilen verbunden sein, die von einer verbesserten Gehirnfunktion bis zu einer verbesserten Knochengesundheit und darüber hinaus reichen.

Es ist auch sehr vielseitig und eine großartige Alternative zu Kuhmilch für diejenigen, die sich milchfrei ernähren oder Milchprodukte nicht vertragen. Und es kann nicht nur in die meisten Rezepte eingetauscht und anstelle von Milch verwendet werden, sondern ist auch eine großartige Ergänzung zu Backwaren, Smoothies, Shakes und Desserts.

Nährwertangaben

Mandelmilchernährung ist nichts, worüber man den Kopf schütteln muss. Es enthält die empfohlene Zufuhr von Vitamin E für einen halben Tag, eine erhebliche Menge Vitamin D (falls im Laden gekauft) und eine herzhafte Dosis Kalzium.

Es ist auch extrem kalorienarm im Vergleich zu anderen Milchprodukten und kann ein wertvolles Werkzeug sein, wenn Sie versuchen, schnell Gewicht zu verlieren. Tatsächlich stammt der Großteil der Kalorien aus Fett in jeder Portion aus herzgesunden einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die beide mit einer langen Liste von gesundheitlichen Vorteilen verbunden sind.

Eine Tasse ungesüßte Mandelmilch enthält ungefähr:

  • 40 Kalorien
  • 2 Gramm Kohlenhydrate
  • 1 Gramm Protein
  • 3 Gramm Gesamtfett
  • 1 Gramm Ballaststoffe
  • 10 Milligramm Vitamin E (50 Prozent DV)
  • 100 internationale Einheiten Vitamin D (25 Prozent DV)
  • 200 Milligramm Kalzium (20 Prozent DV)
  • 500 internationale Einheiten Vitamin A (10 Prozent DV)
  • 16 Milligramm Magnesium (4 Prozent DV)
  • 40 Milligramm Phosphor (4 Prozent DV)

Nutzen für die Gesundheit

Also ist Mandelmilch gut für dich? Mandelmilch liefert nicht nur eine herzhafte Dosis mehrerer essentieller Nährstoffe, sondern ist auch mit einigen beeindruckenden gesundheitlichen Vorteilen verbunden.

1. Kann bei der Vorbeugung oder Behandlung bestimmter Krebsarten von Vorteil sein

Einige Untersuchungen zeigen, dass Mandelmilch und ihre Bestandteile möglicherweise zur Vorbeugung von Krebs beitragen können. Insbesondere aufgrund des Vorhandenseins einfach ungesättigter Fette kann die Ernährung mit Mandelmilch eine Rolle bei der potenziellen Prävention von Endometriumkrebs spielen.

Der Verbrauch von hohen Mengen an einfach ungesättigten Fettsäuren ist auch im Zusammenhang mit einem Risiko von Leberkrebs verringert und bestimmten Brustkrebsmarker, nach dem Veröffentlichung Research International Journal of Cancer und Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention. Aus diesem Grund gehören Mandeln neben Mandelmilch zu den besten krebsbekämpfenden Lebensmitteln.

2. Hilft beim Abnehmen

Mandelmilchernährung ist sehr kalorienarm pro Portion, was sie zu einer großartigen Ergänzung einer Diät zur Gewichtsreduktion macht. Im Vergleich zu Ziegenmilch, die 168 Kalorien pro Portion enthält, weist Mandelmilch bescheidene 40 Kalorien pro Tasse auf.

Diäten, die den Verzehr gesunder Fette fördern , wie die ketogene Diät oder andere kohlenhydratarme Diäten, fördern häufig den Konsum von Mandelmilch, da ungesüßte Sorten wenig Kalorien, Kohlenhydrate und Zucker enthalten.

Mandelmilch ist nicht nur kalorienarm, sondern hat auch nur minimale Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel. Dies kann zum Schutz vor Stacheln und Abstürzen beitragen und vermehrten Hunger und Heißhunger verhindern, damit Sie Ihre Gewichtsverlustziele erreichen.

3. Hält dein Herz stark

Mandelmilch ist vollgepackt mit gesunden Fetten, einschließlich einfach und mehrfach ungesättigten Fetten. W
enn Sie stattdessen die gesättigten Fette in Ihrer Ernährung gegen diese nahrhaften Fette austauschen, können Sie möglicherweise zum Schutz vor koronaren Herzerkrankungen beitragen.

Diese Fette können auch das Risiko eines metabolischen Syndroms verringern, einer Störung, die durch eine Reihe von Erkrankungen gekennzeichnet ist, darunter Bluthochdruck, erhöhter Blutzucker, überschüssiges Bauchfett und hoher Cholesterinspiegel. Es wurde gezeigt, dass diese Gruppe von Erkrankungen, auch als Syndrom X bekannt, das Risiko schwerwiegender Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Schlaganfall und Diabetes erhöht.

4. Hilft beim Aufbau starker Zähne und Knochen

Befürchten Sie, dass die Eliminierung von Milch auf tierischer Basis aus Ihrer Ernährung Ihre Knochen belastet? Keine Sorge – obwohl es möglicherweise nicht so viel Vitamin D oder Protein pro Portion wie Kuhmilch enthält, ist die Mandelmilchnahrung immer noch eine großartige Quelle für Kalzium, Vitamin D und Magnesium, die alle eine Schlüsselrolle bei der Aufrechterhaltung der Knochengesundheit spielen.

Die herzgesunden Fette in Mandelmilch können auch zur Knochengesundheit beitragen. Gemäß einem in der Fachzeitschrift Nutrition Research veröffentlichten Tiermodell erwies sich der Verzehr einer guten Menge einfach ungesättigter Fette als wirksam bei der Erhöhung der Calciumabsorption und der Knochenmineraldichte bei weiblichen Mäusen.

5. Bekämpft Schäden durch freie Radikale und die Bildung von Krankheiten

Mandelmilch ist mit Vitamin E beladen, einem Mikronährstoff, der gleichzeitig ein starkes Antioxidans ist. Antioxidantien wirken gegen Schäden durch freie Radikale im Körper, die durch Sonneneinstrahlung, schlechte Ernährung, Umweltverschmutzung und Krankheiten verursacht werden können.

Indem Sie erhebliche Mengen an Vitamin E aus gesunden Lebensmitteln wie Mandelmilch zu sich nehmen, können Sie Ihrem Körper helfen, die schädlichen Auswirkungen freier Radikale zu blockieren, um Krankheiten abzuwehren, Ihre Haut gesund zu halten und den Alterungsprozess zu verlangsamen.

6. Kann den Alzheimer-Prozess verlangsamen

Die Alzheimer-Krankheit ist eine schwerwiegende neurologische Erkrankung, die durch Gedächtnisverlust und Verwirrung gekennzeichnet ist. Obwohl es derzeit keine Heilung gibt, haben Forscher hart daran gearbeitet, neue Wege zu finden, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern oder zu verlangsamen, einschließlich Änderungen an Ihrer täglichen Ernährung.

Insbesondere Vitamin E spielt eine Schlüsselrolle bei der Verlangsamung der Symptome der Alzheimer-Krankheit und der Verhinderung eines kognitiven Rückgangs im Laufe der Zeit. Mandelmilch ist eine großartige Quelle für diesen wichtigen Nährstoff, und jede Tasse enthält satte 50 Prozent des gesamten Tageswerts.

Vergleiche

Neben Mandelmilch gibt es viele andere Optionen für Milchalternativen, die Sie problemlos zu Ihrer Ernährung hinzufügen können. Schauen wir uns einige der Top-Konkurrenten genauer an.

Kuhmilch

Kuhmilch oder konventionelle Milch steht seit geraumer Zeit im Rampenlicht. Obwohl Kuhmilch eine großartige Quelle für mehrere wichtige Nährstoffe ist und mit einigen schwerwiegenden gesundheitlichen Vorteilen verbunden sein kann, sind auch einige Nachteile zu berücksichtigen.

Für den Anfang kämpfen viele Menschen mit einer Empfindlichkeit gegenüber Kuhmilch oder einigen der in Milch enthaltenen Zucker, einschließlich Laktose. Aus diesem Grund ist es keine gute Wahl für einen bedeutenden Teil der Bevölkerung und kann Probleme wie Verdauungsprobleme oder Symptome einer Nahrungsmittelallergie verursachen.

Kuhmilch kann auch mit einem erhöhten Risiko für andere Erkrankungen verbunden sein, einschließlich Akne, Knochenbrüchen und sogar Prostatakrebs. Es gibt auch weit verbreitete Bedenken in Bezug auf bestimmte Aspekte der Milchindustrie, insbesondere in Bezug auf nicht nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken und Probleme mit dem Tierschutz.

Daher ist es wichtig, die Aufnahme in Maßen zu halten, Milchprodukte aus seriösen Quellen zu kaufen und im Rahmen einer gesunden, ausgewogenen Ernährung zu genießen, wenn Sie dies tolerieren können.

Ziegenmilch

Ziegenmilch ist eine der beliebtesten Alternativen zu Kuhmilch. Es ist nicht nur leichter zu verdauen, sondern enthält auch weniger Laktose, ist weniger entzündungshemmend und verfügt über eine umfangreiche Liste essentieller Nährstoffe.

Der größte Nachteil von Ziegenmilch ist im Allgemeinen der Preis. Es wird viel weniger groß produziert und kann erheblich teurer sein als andere Milchsorten. Wenn Sie jedoch Ziegenmilch zu einem vernünftigen Preis finden, ist es auf jeden Fall einen Versuch wert.

Kokosmilch

Kokosmilch bietet nicht nur eine gute Nährstoffbelastung, sondern auch Laurinsäure, eine mittelkettige Fettsäure, die Ihr Körper leicht aufnehmen und zur Energiegewinnung nutzen kann. Aufgrund ihres Laurinsäuregehalts kann Kokosmilch Ihrem Körper möglicherweise dabei helfen, Infektionen und Viren zu bekämpfen.

Echte, fettreiche Kokosmilch ist kalorienreich. Achten Sie also darauf, nicht zu viel zu essen. In bescheidenen Mengen kann Kokosmilch Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren, Müdigkeit zu verhindern, Muskeln aufzubauen und sogar vor Herzerkrankungen zu schützen.

Suchen Sie bei der Suche nach Kokosmilch im Geschäft nach kaltgepressten Bio-Sorten ohne zusätzliche Aromen oder künstliche Zutaten. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie in Bezug auf die Ernährung das Beste für Ihr Geld bekommen.

Mandelmilch

Mandelmilch gehört zwar zu den am häufigsten verwendeten Optionen für Milch auf pflanzlicher Basis, enthält jedoch nicht so viele Nährstoffe wie Kokosmilch.

Es ist jedoch definitiv eine großartige Option, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren, dank seiner geringen Kalorien- und Kohlenhydratzahl. Die Ernährung mit Mandelmilch ist aufgrund ihrer entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften auch ein potenziell wirksames Therapeutikum bei der Behandlung von Allergien im Zusammenhang mit Kuhmilch.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass im Laden gekaufte Mandelmilch oft mit zugesetzten Zuckern, Süßungsmitteln und künstlichen Aromen gefüllt ist. Aus diesem Grund ist es am besten, wenn Sie versuchen, Ihre eigenen zu Hause zu machen, wann immer dies möglich ist.

Reismilch

Reismilch ist ein weiteres beliebtes pflanzliches Milchprodukt. Es bietet jedoch nicht allzu viele große gesundheitliche Vorteile und wird einfach aus Reis, Wasser und einigen angereicherten Vitaminen hergestellt. Leider hat Reis auch einen großen Nachteil – das Potenzial für eine Arsenvergiftung.

Insgesamt ist es am besten, nur in Maßen zu genießen, aber wenn möglich andere Alternativen auszuwählen, einschließlich Mandelmilch, Kokosmilch oder Ziegenmilch.

Soja Milch

Sojamilch war jahrelang die erste Wahl für gesunde Milch. Bei Sojamilch sind jedoch mehrere Nachteile zu berücksichtigen, darunter die Tatsache, dass fast das gesamte in den USA produzierte Soja aus gentechnisch veränderten Pflanzen stammt.

Darüber hinaus ist Soja ein Phytoöstrogen, was bedeutet, dass es die Auswirkungen von Östrogen im Körper nachahmt. Während bestimmte Phytoöstrogenverbindungen (wie Isoflavone) in einigen Fällen vorteilhaft sein können, können diejenigen mit hormonsensitiven Krebsarten wie Eierstock- oder Brustkrebs in der Vorgeschichte Sojaprodukte meiden.

Hafermilch

Hafermilch wird hergestellt, indem Hafer mit Wasser gemischt und die Milch mit einem Käsetuch extrahiert wird. Im Vergleich zur gleichen Portionsgröße von Mandelmilch enthält Hafermilch mehr Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß und Ballaststoffe. Es bietet auch mehrere Mikronährstoffe, darunter Kalzium, Riboflavin, Vitamin D und Vitamin A.

Wie andere handelsübliche Milchprodukte enthält Hafermilch häufig ungesunde Inhaltsstoffe, einschließlich Zusatzstoffe und Süßstoffe, die für Ihre Gesundheit möglicherweise nicht so herausragend sind. Obwohl Hafer von Natur aus glutenfrei ist, wird er häufig in Einrichtungen verarbeitet, in denen andere glutenhaltige Körner hergestellt werden, was das Risiko einer Kreuzkontamination erhöhen kann.

Wie man… macht

Die Herstellung Ihrer eigenen Mandelmilch ist einfach und erfordert nur wenige einfache Zutaten. Der Prozess beginnt damit, Mandeln 24 bis 48 Stunden in Wasser zu legen, sie dann zu einer Paste zu mischen und die Paste mit einem Käsetuch zu entsaften. Detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen finden Sie in diesem Mandelmilchrezept.

Ein Grund, warum Menschen Mandelmilch gerne verwenden, ist, dass sie nicht gekühlt werden muss und viel länger haltbar ist als Tiermilch. Es ist eine häufige Zutat in Smoothies, gesunden Backrezepten und vielem mehr. Während der Geschmack nicht mit pasteurisierter Kuhmilch identisch ist, kann er aus Gründen der Konsistenz in den meisten Rezepten genau wie Kuhmilch verwendet werden.

Interessante Fakten

Interessanterweise gibt es Mandelmilch seit dem Mittelalter. Da Kuhmilch ohne moderne Kühlung so schnell verdorben wurde, war Mandelmilch eine beliebte Alternative. Außerdem konnten viele Christen während der Fastenzeit, der 40-tägigen Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag, keine Milch von Tieren trinken, was Mandelmilch zur ersten Wahl machte.

Zusätzlich zu seiner pflanzlichen Fettgüte lobten viele Ärzte die Vorteile der Mandelmilch auch im Mittelalter. Es wird gesagt, dass Mandelprodukte, einschließlich Milch, verschrieben wurden, um die Spermienproduktion zu steigern. Die Folklore behauptete auch, dass der Konsum von Mandeln oder Mandelprodukten in der Nacht vor dem Trinken von Alkohol Trunkenheit verhindern würde.

In der Neuzeit wurde Mandelmilch aufgrund ihres im Vergleich zu Kuhmilch begrenzten Nährwerts für einige Zeit immer beliebter. Es wurde immer noch als Biolebensmittel hergestellt und lag unter Sojamilch, bis es Anfang der 2000er Jahre immer beliebter wurde, als einige der Nachteile von Soja besser verstanden wurden.

2013 übertraf es schließlich die Sojamilch im Reformkostsektor und machte 2014 60 Prozent des Umsatzes mit pflanzlicher Milch aus. Heute macht es rund 4,1 Prozent des gesamten Milchumsatzes in den USA aus.

Risiken und Allergieprobleme

Es ist wichtig, Mandelmilch zu vermeiden, wenn Sie allergisch gegen Mandeln oder andere Nüsse sind. Wenn nach dem Verzehr von Mandelmilch negative Nebenwirkungen auftreten, stellen Sie die Anwendung sofort ein und wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Es gab ein paar gemeldeten Fälle von Kindern Entwicklung von Nierensteinen im Zusammenhang mit übermäßiger Mandelmilch Verbrauch aufgrund der Oxalat gefunden in Mandeln. Aus diesem Grund ist es am besten, in Maßen zu trinken, um Oxalatansammlungen zu vermeiden, die Nierensteine ​​verursachen können.

Kinder unter einem Jahr sollten keine Kuhmilch oder pflanzliche Milchalternativen, einschließlich Mandelmilch, konsumieren, da diese Produkte möglicherweise die Eisenaufnahme blockieren und das Risiko von Nährstoffmängeln erhöhen können. Sprechen Sie unbedingt mit einem Kinderarzt oder Ernährungsberater, um Fragen oder Bedenken bezüglich der Einführung von Milch in die Ernährung nach dieser Zeit zu klären.

Denken Sie daran, dass nicht alle Mandelmilch gleich ist. Im Laden gekaufte oder gesüßte Mandelmilchnahrung verblasst häufig im Vergleich zu hausgemachter Mandelmilchnahrung und ist häufig mit zugesetzten Zuckern, Aromen, Süßungsmitteln, Konservierungsmitteln und Verdickungsmitteln wie Carrageen gefüllt , die Ihrer Gesundheit mehr schaden als nützen können.

Überprüfen Sie das Zutatenetikett sorgfältig und meiden Sie Produkte, die diese ungesunden Zusatzstoffe enthalten, wann immer dies möglich ist.

Abschließende Gedanken

  • Mandelmilch ist ein beliebtes Milchprodukt, das durch Mischen von Mandeln mit Wasser und Verwenden eines Käsetuchs oder Siebs zum Entfernen der Feststoffe hergestellt wird.
  • Es ist kalorienarm, enthält aber viele wichtige Nährstoffe, darunter Kalzium, Vitamin D, Vitamin E und Vitamin A.
  • Die Forschung hat eine Reihe von Vorteilen von Mandelmilch für Haut, Herzgesundheit, Gewichtsverlust, Knochengesundheit, Gehirnfunktion und darüber hinaus aufgedeckt.
  • Mandelmilch ist auch zu Hause leicht zuzubereiten und erfordert nur wenige einfache Zutaten.
  • Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Sorten gleich sind und der Verzehr von Übermengen mit nachteiligen Auswirkungen auf die Gesundheit verbunden sein kann.
  • Darüber hinaus sollten Kinder unter einem Jahr und diejenigen, die gegen Mandeln allergisch sind, diese beliebte Milchalternative meiden.