Ernährung

Top 15 entzündungshemmende Lebensmittel und wie man diese Diät befolgt

Wenn wir uns die Krankheiten ansehen, die unsere Gesellschaft plagen – Arthritis, Herzerkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, Asthma, entzündliche Darmerkrankungen (IBD) – sehen wir, dass langfristige Änderungen des Lebensstils erforderlich sind.

Was vielleicht nicht so offensichtlich ist, ist der gemeinsame Nenner, der mit allen und mehr verbunden ist:  Entzündungen sind die Wurzel der meisten Krankheiten

Indem wir die Entzündung mit entzündungshemmenden Nahrungsmitteln bekämpfen, können die Symptome dieser Krankheiten nicht nur gelindert werden, sondern wir können sogar sehen, wie sie verschwinden. Lassen Sie uns in die Top-Lebensmittel eintauchen, die Entzündungen bekämpfen.

Was sind entzündungshemmende Lebensmittel?

Eine Entzündung als Körperfunktion ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Wenn der Körper verletzt oder krank ist, tritt das lymphatische (Immun-) System in Aktion und bringt die Armee der weißen Blutkörperchen des Immunsystems über eine erhöhte Durchblutung in den betroffenen Bereich.

Mit der erhöhten Aufmerksamkeit für den Bereich kann es auch zu Schwellungen, Rötungen, Hitze und Schmerzen oder Beschwerden kommen. Sie haben diese Entzündungsreaktion wahrscheinlich in Aktion gesehen, als ein Schnitt oder Kratzer heiß und geschwollen um die Wunde wird, während das zusätzliche Blut fließt. Eine Entzündung in einem gesunden Körper ist die normale und wirksame Reaktion, die die Heilung erleichtert.

Leider wissen wir, dass dies nicht die ganze Geschichte ist.

Wenn das Immunsystem überreagiert und anfängt, gesundes Körpergewebe anzugreifen, stoßen wir auf eine Autoimmunerkrankung wie undichten Darm und Entzündungen in ansonsten gesunden Bereichen des Körpers. Entzündliche Wirkungen sind auch mit Symptomen von Arthritis und Fibromyalgie sowie mit Zöliakie und Reizdarmkrankheit (IBD) verbunden. Bei Krankheiten, die keine Autoimmunerkrankungen sind, kann eine Entzündung immer noch eine Rolle spielen, da der Körper kontinuierlich versucht, das Gewebe in einem bestimmten Bereich zu heilen. Asthma erzeugt entzündete Atemwege; Entzündungen im Zusammenhang mit Diabetes beeinflussen die Insulinresistenz; und so weiter.

Trotz des Zusammenhangs zwischen Entzündungen und weit verbreiteten Krankheiten sowie des Zusammenhangs zwischen Ernährung und Entzündung, den wir untersuchen werden, wird die Ernährung nicht immer als Reaktion auf Entzündungen analysiert. In einer Studie zu Ernährung und IBD aus dem Jahr 2014 entschieden sich 33 Prozent der Patienten in der Studie gegen die vorgeschlagene entzündungshemmende Ernährung. Alle Patienten, die an entzündungshemmenden Nahrungsmitteln teilnahmen und diese konsumierten, fanden genügend Erleichterung, dass sie mindestens eines ihrer Medikamente absetzen konnten. Dennoch stellt die Studie fest, dass Ärzte in der Regel Ratschläge geben, wenn es weh tut, tun Sie es nicht, anstatt klare Ernährungsrichtlinien. ( 1 )

Natürlich können wir noch mehr tun, um entzündungshemmende Veränderungen des Lebensstils zu fördern.

Die entzündungshemmende Diät

Amerikanische Standarddiäten (entsprechend SAD genannt) werden niemals als vorbildlich angepriesen, aber wenn es um Entzündungen geht, wird es von entscheidender Bedeutung, unsere typischen Diäten zu überdenken. In einem Bericht des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten wurde berichtet:

Während die heutige moderne Ernährung einen vorteilhaften Schutz vor Mikro- und Makronährstoffmängeln bietet, kann unser übermäßiger Kalorienreichtum und die Makronährstoffe, aus denen unsere Ernährung besteht, zu einer erhöhten Entzündung, einer verringerten Infektionskontrolle, einer erhöhten Krebsrate und einem erhöhten Risiko für Allergien und Krankheiten führen selbstentzündliche Erkrankung. ( 2 )

Um eine entzündungshemmende Ernährung und entzündungshemmende Lebensmittel zu entwickeln, entfernen wir uns in erster Linie von der Fülle übermäßig verarbeiteter, unausgewogener Diäten des Westens und zu den alten Essgewohnheiten des Mittelmeers. ( 3 ) Eine mediterrane Ernährung umfasst viel frisches Obst und Gemüse, wenig bis gar kein rotes Fleisch, sicherlich keine Chemikalien oder Fleischzusätze und eine Fülle von Omega-3-Lebensmitteln.

Wenn wir uns die entzündungshemmenden Bestandteile bestimmter Lebensmittel und Kräuter ansehen, können wir sehen, wie diese Art der Ernährung mit einer verminderten Entzündung verbunden ist. Unter den vielen Verbindungen, die in frischen Produkten enthalten sind, sind einige allgemeine Kategorien besonders nützlich, wenn sie Entzündungen und entzündliche Erkrankungen an ihrer Quelle bekämpfen.

Es besteht kein Zweifel, dass das Streben nach einer Heil- oder Paleo-Diät mit einem Menü beginnt, das reich an Gemüse, Obst, wildem Fleisch und gekeimten Samen ist, die reich an  Omega-3-Vorteilen sind. Es ist klar, dass solche entzündungshemmenden Lebensmittel das Immunsystem regulieren und die Art und Weise beeinflussen können, wie Entzündungen unseren Körper und unser Leben beeinflussen. ( 4 )

Verwandte: Verbessern Sie Ihre Ernährung und Gesundheit mit einem sauberen Ernährungsplan

Top 15 entzündungshemmende Lebensmittel

Kleine, schrittweise Veränderungen sind in der Regel nachhaltiger, für den Körper leichter anpassbar und können dazu führen, dass Sie weniger wahrscheinlich zu Ihren alten Gewohnheiten zurückkehren. Anstatt Ihre Speisekammer zu leeren und ins Mittelmeer zu segeln, können Sie Schritt für Schritt eine entzündungshemmende Diät einhalten.

Durch Hinzufügen der entzündungshemmenden Lebensmittel, die Entzündungen bekämpfen und die Gesundheit auf zellulärer Ebene wiederherstellen, können Sie beginnen, den Körper ohne drastische Veränderungen zu reparieren. Sobald Sie Lebensmittel gefunden haben, die Ihren Körper heilen und Ihren Gaumen befriedigen, können Sie die entzündungsbedingten Straftäter entfernen, ohne sich benachteiligt zu fühlen. Werfen wir einen Blick auf 15 der besten entzündungshemmenden Lebensmittel, die Sie Ihrer Ernährung hinzufügen können.

1. Grünes Blattgemüse

Die Produktschublade ist der erste Platz in Ihrem Kühlschrank oder Ihrer Speisekammer, der bei der Bekämpfung von Entzündungen gefüllt wird. Obst und Gemüse sind reich an Antioxidantien, die die Zellgesundheit wiederherstellen, sowie an entzündungshemmenden Flavonoiden. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, zusätzliche Portionen grünes Blattgemüse zu konsumieren, probieren Sie diesen köstlichen entzündungshemmenden Saft, der neben einigen der stärksten entzündungshemmenden Lebensmittel der Liste auch Gemüse enthält.

Die Mangoldernährung enthält beispielsweise extrem viele Antioxidantien wie Vitamin A und C sowie Vitamin K, das Ihr Gehirn vor oxidativem Stress schützen kann, der durch Schäden durch freie Radikale verursacht wird. Das Essen von Mangold kann Sie auch vor dem häufigen Vitamin-K-Mangel schützen.

2. Bok Choy

Bok Choy, auch als Chinakohl bekannt, ist eine ausgezeichnete Quelle für antioxidative Vitamine und Mineralien. Tatsächlich zeigen neuere Studien, dass Bok Choy über 70 antioxidative phenolische Substanzen enthält. Dazu gehören sogenannte Hydroxyzimtsäuren, robuste Antioxidantien, die freie Radikale abfangen. ( 5 ) Ein vielseitiges Gemüse, Bok Choy, kann in vielen Gerichten außerhalb der chinesischen Küche hergestellt werden. Machen Sie es daher zu einem entzündungshemmenden Lebensmittel.

3. Sellerie

In jüngsten pharmakologischen Studien gehören zu den Vorteilen von Sellerie sowohl antioxidative als auch entzündungshemmende Eigenschaften, die zur Verbesserung des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels sowie zur Vorbeugung von Herzerkrankungen beitragen. Selleriesamen – die entweder in Form von ganzen Samen, in Form von Extrakten oder gemahlen erhältlich sind – haben allein beeindruckende gesundheitliche Vorteile, da sie Entzündungen lindern und bakterielle Infektionen bekämpfen. Es ist eine ausgezeichnete Quelle für Kalium sowie Antioxidantien und Vitamine.

Gleichgewicht ist auch der Schlüssel zu einem gesunden Körper ohne Entzündungen. Ein gutes Beispiel für ein mit Entzündungen verbundenes Mineralgleichgewicht ist die richtige Mischung aus Natriumnahrungsmitteln und kaliumreichen Lebensmitteln. Natrium bringt Flüssigkeit und Nährstoffe ein, während Kalium Giftstoffe spült. Wir wissen, dass verarbeitete Lebensmittel reich an Natrium sind, aber unsere SAD-Diäten sind nicht so reich an Kalium. Ohne diese Paarung können sich im Körper Toxine ansammeln, die wiederum zu Entzündungen führen. Einer der Vorteile von Sellerie ist, dass er eine ausgezeichnete Quelle für Kalium sowie Antioxidantien und Vitamine ist.

4. Rüben

Ein Marker für ein Lebensmittel voller Antioxidantien ist seine tiefe Farbe, und Rüben sind ein Paradebeispiel dafür! Die Dachkategorie der Antioxidantien umfasst viele Substanzen. Im Allgemeinen kämpfen sie darum, den durch Entzündungen verursachten Zellschaden zu reparieren. Bei Rüben verleiht ihnen das Antioxidans Betalain ihre charakteristische Farbe und ist ein ausgezeichnetes entzündungshemmendes Mittel. ( 6 ) Zu den  Vorteilen der Zuckerrüben gehören die Reparatur von Zellen und die Zugabe eines hohen Gehalts an entzündungshemmendem Kalium und Magnesium.

Rüben enthalten auch ziemlich viel Magnesium, und ein Magnesiummangel ist stark mit entzündlichen Erkrankungen verbunden. ( 7 ) Calcium ist zwar ein lebenswichtiger Nährstoff, wird jedoch ohne Magnesium im Körper nicht gut verarbeitet. Wenn sich im Körper Kalzium ansammelt, wird es unerwünscht – diese unangenehme Ansammlung wie verkalkte Nierensteine führt dann zu Entzündungen. Wenn jedoch eine ausgewogene Ernährung mit entzündungshemmenden Lebensmitteln, die reich an Kalzium und Magnesium sind, konsumiert wird, verarbeitet der Körper das, was konsumiert wird, besser.

5. Brokkoli

Das Plakatgemüse für gesunde Ernährung, es ist kein Geheimnis, dass Brokkoli eine wertvolle Ergänzung zu jeder Diät ist. Für eine entzündungshemmende Diät ist es von unschätzbarem Wert. Brokkoli ist reich an Kalium und Magnesium, und seine Antioxidantien sind selbst besonders wirksame entzündungshemmende Substanzen. ( 8 )

Brokkoli ist ein antioxidatives Kraftpaket mit wichtigen Vitaminen, Flavonoiden und Carotinoiden und somit ein perfektes entzündungshemmendes Lebensmittel. Diese wirken zusammen, um oxidativen Stress im Körper zu senken und sowohl chronische Entzündungen als auch das Krebsrisiko zu bekämpfen. ( 9 )

6. Blaubeeren

Insbesondere ein Antioxidans ist besonders entzündungshemmend, und das ist Quercetin. Quercetin kommt in Zitrusfrüchten, Olivenöl und dunklen Beeren vor und ist ein Flavonoid (eine nützliche Substanz oder ein Phytonährstoff, der in frischen Lebensmitteln vorkommt), das Entzündungen und sogar Krebs bekämpft. ( 10 ) Das Vorhandensein von Quercetin sowie der anderen Phytonährstoff-Anthocyane (sogenannte wasserlösliche vakuoläre Pigmente, die normalerweise rot, lila oder blau erscheinen) erklärt, warum Blaubeeren so viele  gesundheitliche Vorteile haben. (Sowohl Quercetin als auch Anthocyane kommen natürlich auch in Kirschen vor.)

In einer Studie zur Behandlung von IBD wurde ein Extrakt aus der Noni-Frucht verwendet, um die Darmflora und die durch entzündliche Erkrankungen verursachten Darmschäden zu beeinflussen. Von den Wirkungen des Extrakts erzeugte Quercetin die herausragenden entzündungshemmenden Wirkungen.

Eine andere Studie ergab, dass der Verzehr von mehr Blaubeeren den kognitiven Rückgang verlangsamte und das Gedächtnis und die Motorik verbesserte. Die Wissenschaftler dieser Studie glaubten, dass diese Ergebnisse auf die Antioxidantien in Blaubeeren zurückzuführen sind, die den Körper vor oxidativem Stress schützen und Entzündungen reduzieren.

7. Ananas

Wenn Quercetin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln verpackt ist, wird es normalerweise häufig mit Bromelain kombiniert, einem Verdauungsenzym, das einer der Vorteile von Ananas ist. Nach jahrelanger Anwendung im Rahmen eines entzündungshemmenden Lebensmittelprotokolls wird beobachtet, dass Bromelain immunmodulierende Fähigkeiten besitzt – das heißt, es hilft bei der Regulierung der Immunantwort, die so häufig unerwünschte und unnötige Entzündungen hervorruft. ( 11 )

Ananas hilft auch, die Herzgesundheit aufgrund der Wirkung von starkem Bromelain zu verbessern. Dies kann die Blutgerinnung bekämpfen und ist die Antwort der Natur auf diejenigen, die täglich Aspirin einnehmen, um das Risiko eines Herzinfarkts zu senken. Es wurde gezeigt, dass Bromelain verhindert, dass Blutplättchen an den Wänden von Blutgefäßen zusammenkleben oder sich ansammeln – beides bekannte Ursachen für Herzinfarkte oder Schlaganfälle.

Die Vorteile von Ananas liegen in der hohen Versorgung mit  Vitamin CVitamin B1 , Kalium und Mangan sowie anderen speziellen Antioxidantien, die die Entstehung von Krankheiten verhindern. Ananas ist mit Phytonährstoffen gefüllt, die genauso gut wirken wie viele andere Medikamente, um die Symptome einiger der häufigsten Krankheiten und Zustände, die wir heute sehen, zu lindern. 

8. Lachs

Es ist der ultimative fette Fisch. Lachs ist eine ausgezeichnete Quelle für essentielle Fettsäuren und gilt als eines der besten  Omega-3-Lebensmittel. Omega-3-Fettsäuren gehören zu den wirksamsten entzündungshemmenden Substanzen und zeigen eine konsequente Linderung von Entzündungen und eine Verringerung des Bedarfs an entzündungshemmenden Medikamenten. ( 12 )

Untersuchungen zeigen, dass Omega-3-Fettsäuren Entzündungen reduzieren und das Risiko chronischer Krankheiten wie Herzerkrankungen, Krebs und Arthritis senken können. Omega-3-Fettsäuren sind im Gehirn hoch konzentriert und scheinen für die kognitiven (Gehirngedächtnis und Leistung) und Verhaltensfunktionen wichtig zu sein. ( 13 )

Die Quelle von Fisch und Fleisch in entzündungshemmenden Lebensmitteln ist ein wesentlicher Bestandteil. Eine der Gefahren von  Zuchtfischen besteht darin, dass sie nicht die gleichen Nährstoffe enthalten wie wild gefangener Lachs.

9. Knochenbrühe 

Knochenbrühen enthalten Mineralien in Formen, die Ihr Körper leicht aufnehmen kann: Kalzium, Magnesium, Phosphor, Silizium, Schwefel und andere.  Sie enthalten Chondroitinsulfate und Glucosamin, die als teure Nahrungsergänzungsmittel zur Verringerung von Entzündungen, Arthritis und Gelenkschmerzen verkauft werden. ( 14 )

Wenn meine Patienten an einem Leaky-Gut-Syndrom leiden, bitte ich sie, viel Knochenbrühe zu konsumieren, die Kollagen und die Aminosäuren Prolin und Glycin enthält, die zur Heilung von Leaky-Gut und den beschädigten Zellwänden des entzündeten Darms beitragen können.

10. Walnüsse

Wenn Sie eine Diät ohne viel Fleisch einhalten, können Nüsse und Samen den Unterschied zwischen Eiweiß und Omega-3-Fettsäuren ausmachen. Fügen Sie Omega-3-reiche Walnüsse zu grünen Blattsalaten hinzu, die mit Olivenöl beträufelt sind, um eine zufriedenstellende entzündungshemmende Mahlzeit zu erhalten, oder nehmen Sie eine Handvoll für einen Snack für unterwegs.

Phytonährstoffe können zum Schutz vor metabolischem Syndrom, Herz-Kreislauf-Problemen und Typ-2-Diabetes beitragen. Und einige Phytonährstoffe in Walnüssen sind in anderen Lebensmitteln schwer zu finden. ( 15 )

11. Kokosöl

Es kann so viel darüber geschrieben werden, wie Kräuter und Öle zusammenarbeiten, um entzündungshemmende Partnerschaften zu bilden. Lipide (Fette) und Gewürze bilden starke entzündungshemmende Verbindungen, insbesondere Kokosöl und die Bestandteile von Kurkuma (siehe Nr. 15). ( 16 ) In einer Studie in Indien reduzierte der hohe Gehalt an Antioxidantien in Kokosnussöl die Entzündung und heilte Arthritis wirksamer als führende Medikamente. ( 17

Auch oxidativer Stress und freie Radikale sind die beiden Hauptverursacher von Osteoporose. Da die Vorteile von Kokosnussöl die Bekämpfung solcher freien Radikale mit ihrem hohen Gehalt an Antioxidantien umfassen, ist es eine führende natürliche Behandlung für Osteoporose.

Kokosnussöl verwendet sowohl topische als auch kulinarische Zubereitungen – und als hitzebeständiges Öl eignet es sich hervorragend zum Braten von entzündungshemmendem Gemüse.

12. Chiasamen

In der Natur vorkommende Fettsäuren sind ausgewogener als die Fette, die wir normalerweise in unserer typischen Ernährung konsumieren. Die Vorteile von Chia-Samen bieten beispielsweise sowohl Omega-3 als auch Omega-6, die im Gleichgewicht miteinander konsumiert werden sollten. ( 18 )

Chia ist ein antioxidatives, entzündungshemmendes Kraftpaket, das essentielle Fettsäuren wie Alpha-Linolensäure und Linolsäure, Mucin, Strontium, Vitamine A, B, E und D sowie Mineralien wie Schwefel, Eisen, Jod, Magnesium, Mangan, Niacin, enthält. Thiamin.

Die Fähigkeit von Chia-Samen, Entzündungen umzukehren, den Cholesterinspiegel zu regulieren und den Blutdruck zu senken, macht es äußerst vorteilhaft, es für die Herzgesundheit zu konsumieren. ( 19 ) Durch die Umkehrung von oxidativem Stress ist es weniger wahrscheinlich, dass jemand Atherosklerose entwickelt, wenn er regelmäßig Chiasamen konsumiert.

13. Leinsamen

Leinsamen sind eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren und Phytonährstoffe. Zu den Vorteilen von Leinsamen gehört die Verpackung mit   Antioxidantien. Lignane sind einzigartige faserbezogene Polyphenole, die uns antioxidative Vorteile für Anti-Aging, Hormonhaushalt und Zellgesundheit bieten. Polyphenole unterstützen das Wachstum von Probiotika im Darm und können auch dazu beitragen, Hefe und Candida im Körper zu eliminieren.

Bevor Sie sie zusammen mit Ihren anderen neuen entzündungshemmenden Lebensmitteln verwenden, sollten Sie sie in einer Kaffeemühle mahlen, um sicherzustellen, dass der Verdauungstrakt einfachen Zugang zu ihren zahlreichen Vorteilen hat. ( 20 )

14. Kurkuma

Die Hauptverbindung von Kurkuma, Curcumin, ist seine aktive entzündungshemmende Komponente. Kurkuma ist für seine Auswirkungen auf Entzündungen unter zahlreichen Umständen dokumentiert und in einer entzündungshemmenden Diät von unschätzbarem Wert. ( 21 )

Die Zeitschrift Oncogene veröffentlichte die Ergebnisse einer Studie, in der mehrere entzündungshemmende Verbindungen untersucht wurden. Es wurde festgestellt, dass Aspirin (Bayer usw.) und Ibuprofen (Advil, Motrin usw.) am wenigsten wirksam sind, während Curcumin zu den wirksamsten entzündungshemmenden und antiproliferativen Wirkstoffen der Welt gehört. ( 22 )

Aufgrund seiner hohen entzündungshemmenden Eigenschaften hilft Kurkuma Menschen bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis (RA). Eine kürzlich in Japan durchgeführte Studie untersuchte die Beziehung zu Interleukin (IL) -6, dem entzündlichen Zytokin, von dem bekannt ist, dass es am RA-Prozess beteiligt ist, und stellte fest, dass Curcumin diese Entzündungsmarker „signifikant reduziert“. ( 23 )

15. Ingwer

Ingwer wird frisch, getrocknet oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln und Extrakten verwendet und ist ein weiterer Immunmodulator, der Entzündungen durch überaktive Immunantworten reduziert.

Die ayurvedische Medizin hat die Fähigkeit von Ingwer gelobt, das Immunsystem zu stärken, bevor die Vorgeschichte aufgezeichnet wurde. Es glaubt, dass Ingwer, weil er den Körper so effektiv erwärmt, dazu beitragen kann, die Ansammlung von Toxinen in Ihren Organen abzubauen. Es ist auch bekannt, das Lymphsystem, das Abwassersystem unseres Körpers, zu reinigen.

Zu den gesundheitlichen Vorteilen von Ingwer kann sogar die Behandlung von Entzündungen bei allergischen und asthmatischen Erkrankungen gehören. ( 24 )

Verwandte: Top 20 entzündungshemmende Kräuter und wie man sie verwendet

Entzündliche Lebensmittel zu vermeiden

Mit entzündungshemmenden Lebensmitteln, die die Ernährung füllen, beginnen Sie natürlich, entzündungshemmende Lebensmittel und Substanzen zu eliminieren – sie sind nicht so zufriedenstellend wie eine Ernährung, die reich an Vollwertkost ist.

Ein Hauptverdächtiger ist das Duo aus gesättigten und Transfettsäuren (Transfett). Diese in verarbeiteten Lebensmitteln enthaltenen Fette verursachen Entzündungen und erhöhen die Risikofaktoren für Fettleibigkeit (z. B. erhöhtes Bauchfett), Diabetes und Herzerkrankungen. ( 25 ) Dieselben Lebensmittel enthalten wahrscheinlich auch mehr Omega-6-Fettsäuren, die jedoch nur in gewissem Umfang erforderlich sind.

Im Übermaß und ohne das Gleichgewicht von Omega-3-Fettsäuren verursachen Omega-6-Fette tatsächlich Entzündungen im Körper. Leider berichtet das Medical Center der University of Maryland: „Die typische amerikanische Ernährung enthält 14 bis 25 Mal mehr Omega-6-Fettsäuren als Omega-3-Fettsäuren.“ ( 26 )

Einfache, raffinierte Zucker und Kohlenhydrate sind eher entzündungsverursachende Schuldige. Die Begrenzung von raffiniertem Getreide ist ein wichtiger Faktor bei einer entzündungshemmenden Ernährung. ( 27 ) Vollkornprodukte sollten die raffinierten Kohlenhydrate ersetzen , da echte Vollkornprodukte wichtige Nahrungsquellen sind. ( 28 ) Durch die Beschaffung dieser Körner als fermentierter Sauerteig können die Nährstoffe abgebaut werden und stehen dem Körper besser zur Verfügung. ( 29 )

Schließlich kann die Einrichtung einer regelmäßigen Routine für körperliche Aktivität dazu beitragen, dass sich keine systemischen Entzündungen aufbauen oder zurückkehren. ( 30 ) Ein aktives Leben, das von frischen, entzündungshemmenden Vollwertnahrungsmitteln angetrieben wird und nicht durch verarbeitete, toxische Verbindungen eingeschränkt wird, kann Sie auf den Weg zur Entzündungsfreiheit bringen.