Ernährung

6 besten entzündungshemmenden Tees und wie zuzubereiten

Wenn es um immunstärkende, entzündungshemmende Getränke geht, stehen Tees ganz oben auf der Liste. Die antioxidativen Eigenschaften der meisten Tees tragen dazu bei, oxidativen Stress abzubauen, und die antimikrobiellen, antiviralen und entzündungshemmenden Eigenschaften fördern die Immunfunktion und die allgemeine Gesundheit.

Gibt es einen besseren Weg, um Ihre Gesundheit zu unterstützen, als den ganzen Tag über eine beruhigende, nahrhafte Tasse Tee zu trinken? Entdecken Sie diese erstklassigen entzündungshemmenden Tees, die in vielerlei Hinsicht Ihrem allgemeinen Wohlbefinden zugute kommen können.

Top entzündungshemmende Tees

1. Grüner Tee

Die Vorteile von grünem Tee und bekannt und reichlich. Es ist als das ultimative Anti-Aging-Getränk bekannt und eines der am meisten konsumierten Getränke der Welt.

Viele Studien zeigen, dass grüner Tee entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen hat. Es unterdrückt die Gen- und Proteinexpression von entzündlichen Zytokinen. Das Trinken von grünem Tee hat gezeigt, dass es die Lebensqualität von Patienten mit entzündlichen Erkrankungen verbessert.

Eine in Food and Nutrition Research veröffentlichte Studie ergab, dass die Ergänzung von grünem Tee positive Auswirkungen auf Entzündungsmarker, den Antioxidansstatus und den Blutdruck hat.

Zubereitung : Es gibt viele Arten von grünem Tee, wobei Sencha der beliebteste ist und Matcha-Grüntee aufgrund seines hohen Antioxidantiengehalts immer beliebter wird.

Um grünen Tee zuzubereiten, legen Sie Ihren Teebeutel oder hochwertige Teeblätter in eine Teekanne und erhitzen Sie das Wasser auf 160–180 Grad Fahrenheit. Dies ist unter Siedetemperaturen, damit Sie die empfindlichen Verbindungen in grünem Tee nicht reduzieren. Die Blätter 1–3 Minuten ziehen lassen oder länger, wenn die Blätter größer sind. Sie können grünem Tee direkt vor dem Trinken Zitronensaft oder rohen Honig hinzufügen.

Die Zubereitung von Matcha-Tee ist ein anderer Prozess. Für Matcha geben Sie 1 Teelöffel Matcha-Pulver in eine Schüssel oder Tasse und 2 Unzen fast gekochtes Wasser. Dann verquirlen Sie das Pulver eine Minute lang, bis es dick und schaumig wird. Zuletzt 4 Unzen Wasser hinzufügen, bevor Sie trinken.

2. Kamillentee

Einer der bekanntesten entzündungshemmenden Tees ist die Kamille, die seit fast 5.000 Jahren verwendet wird, um Ruhe und Langlebigkeit zu fördern.

Kamillentee wurde wegen seiner schmerzlindernden Eigenschaften tatsächlich als „Kräuteraspirin“ bezeichnet. Die entzündungshemmenden Wirkungen der Kamille ermöglichen es dem Kraut, Schmerzen, Schwellungen, Rötungen und zugrunde liegende Entzündungsprobleme zu lindern.

Untersuchungen zur Bewertung der Vorteile von Kamille zeigen, dass das Kraut nicht nur Entzündungen reduzieren kann, wenn es in Teeform verzehrt wird, sondern auch entzündliche Probleme verbessert, wenn es auch topisch angewendet wird.

Kamille wird häufig zur Behandlung von Entzündungen der Haut und der Schleimhäute sowie bei verschiedenen bakteriellen Infektionen der Haut, des Mundes und der Atemwege eingesetzt. Es kann auch helfen, Magen-Darm-Beschwerden und sogar Entzündungen des Auges zu lindern. Beachten Sie nur, dass Menschen mit Ragweed-Allergien manchmal über verschärfte Symptome beim Trinken von Kamillentee berichten. Daher ist dies möglicherweise keine geeignete Wahl für Menschen, die gegen Ragweed allergisch sind.

Zubereitung : Kamillentee ist die beliebteste Art, das Kraut zu konsumieren, und er ist in servierfertigen Teebeuteln weit verbreitet. Sie können auch Kamillenpulver und Extrakte finden, die als die wirksamsten Formen der Antioxidantien des Krauts bekannt sind. Wenn Sie Kamillentee trinken, um Entzündungen zu reduzieren, konsumieren Sie 1–4 Tassen pro Tag.

Mit diesem starken entzündungshemmenden Kraut können auch hausgemachte Schönheits- und Körperpflege-Rezepte hergestellt werden, wie beispielsweise dieses hausgemachte Schaumbad mit Lavendel und Kamille.

3. Ingwertee

Das Trinken von Ingwertee ist eine beruhigende und geschmackvolle Methode, um Entzündungen zu lindern, Magenverstimmung zu lindern und sogar den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Gingerol, die wertvollste Verbindung in Ingwer, wurde analysiert für seine entzündungshemmende Wirkung. Im Journal of Medicinal Food veröffentlichte Forschungsergebnisse legen nahe, dass dieser Bestandteil von Ingwer biochemische Pfade moduliert, die bei chronischen Entzündungen aktiviert werden.

Eine in PharmaNutrition veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2017 zeigt, dass die entzündungshemmenden Eigenschaften von Ingwer nicht nur auf seine Phenole beschränkt sind, sondern auch auf die kombinierten Wirkungen der Wurzelmetaboliten, scharfen Gingerole und aromatischen ätherischen Öle zurückzuführen sind.

Zubereitung : Ingwertee ist in servierfertigen Teebeuteln erhältlich, die Sie in den meisten Lebensmittelgeschäften finden. Sie können auch Ihren eigenen Ingwertee zubereiten, indem Sie dieses einfache entzündungshemmende Kräutertee-Rezept befolgen:

  • Schälen und schneiden Sie einen 2-Zoll-Knopf Ingwer in dünne Scheiben
  • Fügen Sie Scheiben zu einem Topf Wasser hinzu und kochen Sie für 10-30 Minuten (abhängig von Ihrer gewünschten Potenz)
  • Ingwer abseihen und wegwerfen
  • Wenn Sie bereit sind zu trinken, fügen Sie frische Zitrone oder Bio-Honig für die Süße hinzu

4. Pfefferminztee

Pfefferminze besitzt nachweislich entzündungshemmende, antivirale und antimikrobielle Eigenschaften. Es wird häufig verwendet, um Symptome des Reizdarmsyndroms zu lindern und die Gesundheit der Atemwege zu unterstützen, indem Stauungen reduziert und die Atemwege geöffnet werden. Es ist bekannt als einer der besten Tees gegen Magenentzündungen.

Zubereitung : Pfefferminztee in Beutelform finden Sie ganz einfach in Ihrem örtlichen Lebensmittelgeschäft. Es gibt auch Loseblatt-Tee-Optionen auf dem Markt.

Wenn Sie zu Hause Pfefferminzöl haben , können Sie einen entzündungshemmenden Tee zubereiten, indem Sie zwei Tropfen grünem, weißem oder schwarzem Tee hinzufügen. Dies ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen Magenverstimmung, Atemprobleme und Müdigkeit.

5. Kurkuma-Tee

Kurkuma-Tee wird durch Einweichen von Kurkuma-Wurzel oder -Pulver hergestellt. Dies ist eine einfache Möglichkeit, Ihrer Ernährung entzündungshemmende Kurkuma hinzuzufügen. Der Wirkstoff in Kurkuma, Curcumin, hat starke entzündungshemmende Eigenschaften und hat gezeigt, in – vitro – Studien Marker die Entzündung zu verringern.

Untersuchungen legen nahe, dass Kurkuma-Tee auch zur Stärkung der Immunfunktion beiträgt, indem er Entzündungen reduziert und oxidativen Stress verhindert. Die Antioxidantien in Kurkuma helfen, Ihre allgemeine Gesundheit zu optimieren.

Zubereitung : Kurkuma-Tee ist in servierfertigen Teebeuteln erhältlich. Es kann auch aus Kurkuma hergestellt werden, die getrocknet, gemahlen oder in Pulverform vorliegt. Fügen Sie 1–2 Esslöffel Kurkuma zu 4 Tassen Wasser hinzu und lassen Sie es 10 Minuten köcheln.

Sie können auch dieses Kurkuma-Tee-Rezept probieren , das aus Kokosmilch, Ghee und Honig hergestellt wird.

6. Yerba Mate

Yerba Mate ist eine Pflanze, die zur Familie der Stechpalmen gehört. Ihre Blätter und jungen Zweige werden zerkleinert und gealtert, um Loseblatt-Tee herzustellen. Yerba Mate enthält Polyphenole und Saponine, die das Immunsystem stärken und die Fähigkeit des Körpers unterstützen, sich vor Krankheiten zu schützen.

Yerba Mate ist auch nährstoffreich und enthält mehrere Vitamine, Mineralien, Antioxidantien, Fettsäuren, Tannine, Aminosäuren und Chlorophyll. Untersuchungen zeigen, dass Yerba Mate eine hohe antioxidative Kapazität hat und die DNA vor Oxidation schützt.

Zubereitung : Yerba Mate ist in brühfertigen Teebeuteln mit losen Blättern erhältlich. Sie können es auch als kaltes Getränk in Flaschen finden. Wenn Sie einen Loseblatt-Tee zubereiten, bringen Sie Wasser oder Milch zum Kochen, nicht zum Kochen. Fügen Sie etwa einen Teelöffel pro Tasse hinzu und lassen Sie ihn 3 bis 5 Minuten ziehen. Für den Geschmack können Sie Zitrone, Minze oder Ihren natürlichen Lieblingssüßstoff hinzufügen.

Verwandte: Guayusa: Der antioxidantienreiche ecuadorianische Kräutertee, den Sie probieren sollten

Risiken und Nebenwirkungen

Es ist möglich, dass Sie gegen eines dieser entzündungshemmenden Kräuter allergisch sind. Trinken Sie den Tee daher nicht mehr, wenn Symptome einer Nahrungsmittelallergie wie Juckreiz, Schwellung oder Nesselsucht auftreten.

Wenn Sie zu viel von diesen entzündungshemmenden Top-Tees trinken, kann dies in einigen Fällen zu Sodbrennen, Durchfall oder Magenverstimmung führen. Reduzieren Sie in diesem Fall die Menge an Tee, die Sie konsumieren.

Wenn Sie entzündungshemmende Tees für medizinische oder therapeutische Zwecke trinken, halten Sie sich an 1–2 Tassen pro Tag, es sei denn, dies wird von Ihrem Arzt anders empfohlen. Dies minimiert das Risiko von Nebenwirkungen.

Verwandte: Linden Tee Vorteile für Körper und Geist

Abschließende Gedanken

  • Die besten entzündungshemmenden Tees bestehen aus Kräutern und Wurzeln, die dazu beitragen, Entzündungsmarker und oxidativen Stress, der zu Krankheiten führt, zu reduzieren.
  • Die besten natürlichen entzündungshemmenden Tees sind in servierfertigen Teebeuteln erhältlich, die in den meisten Lebensmittelgeschäften erhältlich sind. Sie können zu Hause zubereitet werden, indem das Kraut oder die Wurzel einige Minuten lang eingeweicht werden.
  • Wenn Sie etwa zwei Tassen (oder mehr, wenn Sie gut vertragen werden) entzündungshemmenden Tee trinken, fördern Sie die Immunfunktion und die allgemeine Gesundheit.