Ernährung

Sind Hafer glutenfrei? Ernährung, Vorteile, Rezepte und mehr

Hafer wird oft als eine der gesündesten Frühstücksoptionen gelobt – aber viele Menschen sind auch verwirrt darüber, wie Hafer hergestellt wird und was ihn von anderen Getreidekörnern, einschließlich Weizen, unterscheidet.

Ich frage mich: “Sind Hafer glutenfrei?” – Einige Leute geben sie alle zusammen auf, ohne die ganze Geschichte zu kennen.

Wie lautet das Urteil über Hafer? Sind sie gesund oder führen sie wahrscheinlich zu Glutenempfindlichkeit, Verdauungsstörungen und anderen Problemen, ähnlich wie raffinierte Kohlenhydrate?

Im Folgenden erfahren Sie, ob verschiedene Hafersorten glutenfrei sind und welche Vor- und Nachteile es hat, sie in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Was sind Hafer?

Hafer – der aus der Pflanze mit dem wissenschaftlichen Namen  Avena sativa stammt – ist eine Art gewöhnliches Vollkorngetreide, das für die Samen angebaut wird.

Können Sie essen Haferflocken auf einer  glutenfreien Diät ? In einigen Fällen ja.

Selbst wenn Sie denken, dass es Zeit ist, auf Gluten zu verzichten  – und daher auf Lebensmittel wie Brot, Nudeln, die meisten Müsli usw. – müssen Sie glücklicherweise nicht alle Hafer verbieten.

Hafer gegen Weizen

Weizen-, Gersten- und Roggenkörner sind die drei Gruppen von Vollkornprodukten, die auf natürliche Weise das Protein Gluten enthalten. Hafer enthält kein Gluten, sondern ein Protein namens Avenine.

Während Hafer selbst kein Gluten enthält, werden sie in vielen Fällen auf demselben Land und im Wechsel mit glutenhaltigen Körnern (Weizen, Gerste und Roggen) angebaut. Glutenkörner können in Haferkulturen wachsen, wenn sie im Vorjahr auf dem Feld gepflanzt wurden. In diesem Fall wird der Hafer mit Gluten kontaminiert.

Obwohl Hafer als unverarbeitetes Vollkorn gilt und bestimmte gesundheitliche Vorteile hat, die Weizen im Allgemeinen nicht bietet, wird dennoch empfohlen, auch Vollkornprodukte in Maßen zu konsumieren. Während sie wichtige Nährstoffe liefern und in glutenfreien Mengen enthalten sind, können Körner immer noch Verdauungsprobleme verursachen und zu Gewichtszunahme und Blutzucker-Ungleichgewichten beitragen, wenn sie in großen Mengen verzehrt werden.

Geschichte

Hafer wird seit Tausenden von Jahren gegessen. Sie liefern nicht nur wichtige Nährstoffe für wachsende Bevölkerungsgruppen, sondern sind auch historisch wichtig für die Fütterung von Nutztieren.

Es gibt Hinweise darauf, dass wilder Hafer vor Jahrhunderten erstmals im Fruchtbaren Halbmond des Nahen Ostens wuchs, obwohl die Menschen diese Körner erst in der Bronzezeit in Europa domestizierten. Viele Jahre lang wurde Hafergras sogar für medizinische Zwecke verwendet, unter anderem um den Menstruationszyklus von Frauen auszugleichen, als natürliches Mittel gegen Osteoporose und als Hausmittel gegen Harnwegsinfektionen.

Hafer hat weltweit viele Verwendungszwecke und ist nicht nur die Basis für ein einfaches Frühstück. Zum Beispiel ist Haferbrot seit Hunderten von Jahren ein wichtiges Lebensmittel für viele in Europa lebende Kulturen, insbesondere für die Engländer, Iren und Schotten.

Sie sind auch in einer Vielzahl von Backwaren weltweit, darunter oatcakes, verwendet Haferflocken Cookies und Haferbrot.

Sind Hafer glutenfrei? ( Wie man sicher ist)

Laut dem Celiac Disease Center der Universität von Chicago sind Hafer   technisch gesehen  glutenfreie Körner, da es sich nicht um Weizen- Gersten- oder Roggenkörner handelt.

Können Zöliakiekranke Hafer essen?

Zertifizierter, glutenfreier Hafer gilt für die meisten Menschen mit einer Glutenallergie, auch Zöliakie genannt, als sicher.

Sie sind für die meisten Menschen in der Regel leichter verdaulich und verursachen weniger negative Reaktionen als bestimmte andere Getreidearten. Daher werden sie auch von Personen mit Symptomen einer Glutenunverträglichkeit toleriert, solange diese Person bei der Herstellung des Hafers vorsichtig ist und verarbeitet.

Berichte zeigen, dass “vielleicht weniger als 1 Prozent der Zöliakiepatienten auf eine große Menge Hafer in ihrer Ernährung reagieren”.

Woher wissen Sie, ob Hafer glutenfrei ist?

Wenn jemand mit einer bekannten Glutenallergie oder -empfindlichkeit glutenfreien Hafer kaufen und essen möchte, sollte er / sie darauf achten, dass er / sie von einem Anbieter stammt, der garantiert, dass keine Kreuzkontamination mit Weizen, Roggen oder  Gerste vorliegt. Diese Arten von glutenfreien Haferflockenmarken sind als „zertifiziert glutenfrei“ gekennzeichnet.

Denken Sie daran, dass die Bio-Kennzeichnung nichts über den Glutengehalt aussagt. Stellen Sie sicher, dass Sie auch beim Kauf von Bio-Hafer prüfen, ob dieser als glutenfrei zertifiziert ist.

Welche Hafermarken sind glutenfrei?

So stellen Sie sicher, dass Ihre glutenfrei sind:

  • Die meisten normalen Haferflocken, die im Supermarkt erhältlich sind (einschließlich Quäkertypen), selbst Bio-Hafer oder solche, die in Reformhäusern in „Großbehältern“ verkauft werden, sind wahrscheinlich nicht zu 100 Prozent glutenfrei, es sei denn, sie sind auf diese Weise gekennzeichnet. Warum? Weil sie aus mehreren Gründen häufig durch Lebensmittel mit Gluten kontaminiert sind .
  • Hafer wird häufig in denselben Einrichtungen gehandhabt, in denen weizenhaltige Produkte hergestellt werden. Daher besteht immer die Möglichkeit, dass sie während des Verpackungsprozesses mit Gluten kontaminiert werden. Sobald der Hafer geerntet und zur Reinigung und Verpackung in eine Produktionsstätte gebracht wurde, können Glutenpflanzen mit ihnen gemischt werden. So können kleine Weizen- Gersten- oder Roggenstücke in einer Packung anderer Körner landen. Selbst wenn dies nicht der Fall ist, werden Hafer und Gluten wahrscheinlich mit derselben Ausrüstung verarbeitet, was eine weitere Kontaminationsgefahr schafft.
  • Glutenfreier Hafer wird garantiert auf Feldern angebaut, auf denen keine Gluten angebaut werden, die in glutenfreien Lastwagen transportiert und auf glutenfreien Geräten verarbeitet werden.
  • Qualitätsprüfungen durch Dritte stellen auch sicher, dass die Stammkulturen frei von Verunreinigungen durch Weizen, Roggen, Gerste und andere verwandte Getreidearten sind – und dass das glutenfreie Produkt tatsächlich das ist. Nur so können Sie sicher sein, dass Hafer auch frei von Spuren von Gluten ist.

Nährwertangaben

Haferflocken sind aus gutem Grund eines der beliebtesten Vollkornrezepte weltweit. Haferkörner sind eine gute Quelle für Ballaststoffe, Spurenelemente und sogar pflanzliches Protein.

Regelmäßiges Essen von glutenfreiem Haferflocken ist ein guter Weg, um B-Vitamine, Eisen, Magnesium und Selen zu erhalten. Aus diesem Grund betrachtet die American Heart Association Haferflocken als „zertifiziertes herzgesundes Lebensmittel“.

Wie alle Vollkornprodukte enthält Haferflocken sogar einige gesunde Fettsäuren, da der gesamte Keim, das Endosperm und die Kleie des Getreides intakt bleiben. Dort werden nicht nur Nährstoffe gespeichert, sondern auch geringe Mengen an essentiellen Fetten.

Eine halbe Tasse (ungefähr 40 Gramm) normaler getrockneter oder Instant-Haferflocken (was ungefähr eine Tasse gekochtes Haferflocken ergibt) enthält ungefähr:

  • 154 Kalorien
  • 28 Gramm Kohlenhydrate
  • 5–6 Gramm Protein
  • 1–2 Gramm Fett
  • 4–5 Gramm Ballaststoffe
  • 5 Milligramm  Mangan (73 Prozent DV)
  • 166 Milligramm Phosphor (16 Prozent)
  • 7 Milligramm Selen (16 Prozent)
  • 56 Milligramm Magnesium (14 Prozent)
  • 0,19 Milligramm Thiamin (12 Prozent)
  • 7 Milligramm Eisen (10 Prozent)
  • 5 Milligramm Zink (10 Prozent)
  • 0,16 Milligramm Kupfer (8 Prozent)
  • 0,45 Milligramm Pantothensäure / Vitamin B5 (5 Prozent)

Leistungen

1. Helfen Sie, den Cholesterinspiegel zu senken

Haferflocken enthalten lösliche Ballaststoffe, insbesondere Beta-Glucane, die bei mehrmaligem oder mehrem Verzehr pro Woche auf natürliche Weise zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen können.

B-Glucan ist eine lösliche Ballaststoff, die in den Endospermzellwänden von Hafer vorkommt und für seine cholesterinsenkenden, insulinregulierenden Eigenschaften gelobt wird. In der Tat ist Hafer eines der am meisten empfohlenen Körner zur Senkung des LDL-Cholesterins („schlechtes“ Cholesterin), des Gesamtcholesterinspiegels und des Risikos von Herzerkrankungen, da sie löslichere Ballaststoffe enthalten als viele andere Körner.

Laut der US-amerikanischen Food and Drug Administration kann eine ballaststoffreiche Ernährung (mit nur drei Gramm löslichen Ballaststoffen pro  Tag aus Vollkornprodukten) das Risiko für Herzerkrankungen senken. Studien zeigen, dass Menschen, die Vollkornprodukte wie Hafer konsumieren und viel Ballaststoffe aus Vollwertkost essen, neben einem gesünderen Körpergewicht mit größerer Wahrscheinlichkeit eine bessere kardiovaskuläre Gesundheit aufrechterhalten.

Ein Grund dafür ist, dass sie nicht nur Ballaststoffe enthalten, sondern auch wichtige, herzgesunde Spurenelemente und Phenolverbindungen, die mit niedrigeren Entzündungsniveaus, reduziertem Bluthochdruck und Krankheitsvorbeugung verbunden sind. Die Ballaststoffe, die wir aus diesen Körnern gewinnen, quellen im Verdauungstrakt auf, nehmen Wasser auf und nehmen Abfall und überschüssige Cholesterinpartikel mit.

2. Füllfaser bereitstellen

Vollkornprodukte enthalten neben mehr Vitaminen und Mineralien mehr bauchfüllende Ballaststoffe als verarbeitete und raffinierte Getreidekörner oder Kohlenhydrate.

Lösliche Ballaststoffe sind in der äußeren Hülle vorhanden, die als Kleie bezeichnet wird. Hafer enthält etwa 55 Prozent lösliche Ballaststoffe und 45 Prozent unlösliche Ballaststoffe.

Faser ist mehr als ein Regler. Ballaststoffreiche Lebensmittel nehmen auch viel Platz im Magen ein, während sie Wasser aufnehmen. So fühlen Sie sich zufrieden, obwohl Sie kalorienarm sind.

Kann Hafer Sie fett machen oder ist Hafer gut zur Gewichtsreduktion? Haferflocken können zur Gewichtsreduktion beitragen, da Sie sich aufgrund des hohen Fasergehalts satt, zufrieden und weniger anfällig für Heißhunger fühlen.

Bestimmte Studien haben gezeigt, dass die kurz- und langfristige Aufnahme von Haferflocken  signifikante Auswirkungen auf die Kontrolle der Hyperglykämie, die Senkung der Blutfette und die Gewichtsreduzierung hat.

Interessant ist jedoch, dass Sie, wenn Sie regelmäßig Haferflocken zum Frühstück essen, etwas Protein und Fett hinzufügen müssen, um länger satt zu bleiben.

Hafer kann sich zwar dicht und sättigend anfühlen, aber allein halten sie Sie wahrscheinlich nicht so voll wie ein proteinreiches Frühstück. Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab beispielsweise, dass zwei Eier pro Tag im Vergleich zu einem Haferflockenfrühstück die mit dem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei gesunden Erwachsenen verbundenen Biomarker nicht beeinträchtigen, aber das Sättigungsgefühl im Laufe des Tages erhöhen .

3. Helfen Sie, die Verdauung zu verbessern

Ballaststoffe können Ihnen helfen, einen regelmäßigen Stuhlgang aufrechtzuerhalten. Da wir Ballaststoffe nicht aus Vollwertkost verdauen können, durchströmt sie unsere Verdauungstrakte und zieht Giftstoffe und Abfall mit sich.

Dies ist ein Grund, warum  viele Studien zeigen, dass ballaststoffreiche Diäten zu einer Verbesserung der Darm- und Darmgesundheit, zur Linderung von Verstopfung und zu einer Verringerung der Symptome im Zusammenhang mit dem Reizschalen-Syndrom führen können. Um den größtmöglichen Nutzen aus dem Verzehr von Vollkornprodukten zu ziehen, sollten Sie auch die Wasseraufnahme erhöhen, damit die Ballaststoffe ihre Arbeit am besten erledigen können.

4. Erhöhen Sie die Immunität

Beta-Glucane, natürlich vorkommende Polysaccharide, die in Hafer und anderen schützenden Nahrungsmitteln wie Pilzen enthalten sind, verbessern bekanntermaßen die Immunfunktion, indem sie bakterielle Infektionen bekämpfen und Entzündungen senken.

Sie tun dies, indem sie bestimmte Immunantworten aktivieren, insbesondere weiße Blutkörperchen, sogenannte Makrophagen, die Pilze, Bakterien und Toxine bekämpfen.

Tatsächlich ist der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Beta-Glucanen sind, sogar mit der Fähigkeit verbunden, Krebszellen auf natürliche Weise zu bekämpfen. Es wurde gezeigt, dass Beta-Glucane krebserregende Eigenschaften haben und möglicherweise dazu beitragen können, das Wachstum von Krebstumoren zu reduzieren.

5. Haben Sie einen niedrigen glykämischen Wert im Vergleich zu raffinierten Körnern

Stahlgeschnittener oder gerollter Hafer (ungesüßte und nicht aromatisierte Hafer) weisen einen niedrigen glykämischen Index auf, insbesondere im Vergleich zu angereicherten oder raffinierten Kohlenhydraten. Das heißt , sie können Spikes und Dips in Energie verhindern, wie gezeigt in menschlichen und  tierexperimentellen Studien.

Haferflocken liefern langsam freisetzende Kohlenhydrate, die den Blutzucker in Schach halten und nachhaltige Energie unterstützen. Vollkornprodukte können auch die Insulinsensitivität verbessern.

Dies ist ein Grund, warum sie mit niedrigeren Raten von Diabetes und anderen chronischen Krankheiten verbunden sind.

Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass eine zweitägige „Haferflockenintervention“ bei Patienten mit Typ-2-Diabetes zu einer hoch signifikanten Reduzierung der erforderlichen täglichen Insulindosen führte, während eine angemessene Stoffwechselkontrolle im Vergleich zu einer nur an Diabetes angepassten Diät aufrechterhalten wurde.

6. Stellen Sie Spurenelemente wie Mangan und Phosphor bereit

Nur eine halbe Tasse Haferflocken liefert etwa 73 Prozent Ihres täglichen Mangan- und 16 Prozent Ihres täglichen Phosphorbedarfs.

Mangan ist wichtig für die Aufrechterhaltung einer gesunden Knochenstruktur, da es eine Rolle bei der Schaffung essentieller Enzyme für den Knochenaufbau spielt. Es unterstützt auch Ihren Stoffwechsel, Ihr Energieniveau, Ihr Gehirn und Ihren Hormonhaushalt.

Phosphor ist neben dem Schutz von Zähnen und Zahnfleisch ein weiterer wichtiger Nährstoff für die Knochengesundheit. Phosphorreiche Lebensmittel können zu einem gesunden Wachstum und einer gesunden Entwicklung  beitragen. Phosphorreiche Lebensmittel regulieren die Verdauung von Nährstoffen und unterstützen die Skelett- / Knochen- Nieren- Muskel- Herz- und Nervenfunktionen.

Haferflocken sind auch eine gute Quelle für Selen , Magnesium, Eisen, Kupfer und B-Vitamine. Lebensmittel, die diese Nährstoffe enthalten, verhindern Mängel, die einen schleppenden Stoffwechsel, Anämie, schlechte Energie, „Gehirnnebel“, Stimmungsschwankungen und Schmerzen verursachen können.

7. Höhere Proteinquelle im Vergleich zu den meisten Körnern

Vollkornprodukte sind eine gute Quelle für pflanzliches Protein, mit mehr als acht Gramm pro 2/3 einer Tasse Haferflocken – mehr als in fast allen Getreidearten. Zusammen mit Obst, Rohmilch oder Joghurt kann ein sättigendes Frühstück zubereitet werden, das Antioxidantien und energetisierende Nährstoffe enthält.

Verwendung (Rezepte)

Beim Kauf von Hafer haben Sie bereits gelernt, nach zertifizierten glutenfreien Sorten zu suchen, um eine Glutenverunreinigung zu vermeiden.

Die anderen wichtigen Dinge, nach denen gesucht werden muss, sind stahlgeschnittener, gerollter oder altmodischer Hafer, der ohne Zusatz von Süßungsmitteln oder Aromen hergestellt wird.

Überprüfen Sie das Etikett der Zutaten sorgfältig, um sicherzustellen, dass keine Aromen, Konservierungsmittel oder chemischen Süßstoffe enthalten sind. Der Zuckergehalt sollte für reinen Hafer immer Null sein.

Verwirrt über all die verschiedenen Arten von Haferflocken, die in Lebensmittelgeschäften erhältlich sind?

Egal welche Art Sie kaufen, alle Arten beginnen als Hafergrütze. Dann werden sie auf unterschiedliche Weise verarbeitet, was zu einer Vielzahl von Texturen, Verwendungen und Auswirkungen auf die Verdauung führt.

Verschiedene Arten haben ungefähr den gleichen Nährstoffabbau und die gleichen gesundheitlichen Vorteile, obwohl „schneller Hafer“ schneller  vom Körper aufgenommen wird und den Blutzucker schneller ansteigen lassen kann als gerollter oder stahlgeschnittener Hafer. Kaufen Sie im Idealfall Stahl geschnittenen oder Haferflocken.

Obwohl das Kochen etwas länger dauert, sind sie auch beim Backen und bei Rezepten vielseitiger, da sie weniger verarbeitet sind und ihre Textur behalten.

Hier ist eine Aufschlüsselung der verschiedenen Hafersorten:

  • Stahlgeschnittener Hafer – Wenn die gesamte Hafergrütze in Stücke geteilt wird. Diese haben einen zähen, nussigen Geschmack und werden auch als irischer oder schottischer Hafer bezeichnet. Sie haben einen geringeren Einfluss auf den Blutzucker als verarbeiteter Hafer. Sind stahlgeschnittener Hafer glutenfrei? Für stahlgeschnittenen Hafer gilt die gleiche Regel wie für normalen Hafer. Sie sollten glutenfrei sein, aber wenn Sie empfindlich sind, sollten Sie zertifizierten glutenfreien Hafer kaufen.
  • Haferflocken – Wenn Grütze gedämpft wird, um sie weich zu machen, und dann zwischen Walzen gedrückt und getrocknet wird. Sie neigen dazu, schneller zu kochen als Stahlhafer, weil sie schnell Wasser aufnehmen, aber immer noch einen niedrigen glykämischen Index haben.
  • Altmodisch – Wie Haferflocken, jedoch mit einem anderen Namen.
  • Sofort oder schnell – Wenn Grütze dünner als Haferflocken gepresst und länger gedämpft wird, damit sie schneller kochen. Sie sind in winzige Stücke geschnitten, wodurch sie manchmal pudrig aussehen. Diese sind normalerweise vorgeschmackt und zuckerhaltig. Überprüfen Sie daher, ob sie einfach sind.
  • Hafermehl – Wenn Hafer gedämpft, gerollt, gepresst und sehr fein geschnitten wird, um ein gleichmäßiges Pulver / Mehl zu erhalten. Dies kann den Blutzucker schneller erhöhen.
  • Haferkleie –  Haferkleie wird die äußeren Schalen des Samen aus. Es ist sehr ballaststoffreich und wird normalerweise in kleinen Mengen gegessen. Ist Haferkleie glutenfrei? Ja, genau wie andere Arten von Haferflocken enthält Haferkleie kein Gluten. Wie bei anderen Hafersorten besteht jedoch weiterhin die Sorge, dass Haferkleie während der Herstellung mit Weizen, Roggen oder Gerste kontaminiert wird.

Tipps zum Kochen:

Sie können Hafer auf verschiedene Arten kochen, aber am beliebtesten ist es, ihn auf dem Herd zuzubereiten. Wenn Sie wenig Zeit haben, können Sie auch  über Nacht Haferflocken zubereiten oder diese in einem Instant-Topf kochen, was wenig Aufwand erfordert.

Um Hafer auf dem Herd zuzubereiten, bringen Sie eine Tasse Wasser (oder eine Milch Ihrer Wahl wie Mandelmilch, Kokosmilch oder rohe Ziegenmilch) zum Kochen und fügen Sie dann eine halbe Tasse altmodischen Haferflocken hinzu. Reduzieren Sie die Hitze auf mittel und setzen Sie sie gelegentlich etwa fünf bis sieben Minuten lang oder bis sie weich sind und den größten Teil des Wassers aufgenommen haben.

Suchen Sie nach anderen Möglichkeiten, Hafer herzustellen? Lassen Sie sie über Nacht im Wasser einweichen, spülen Sie sie dann gut aus und erhitzen Sie sie nur ein bis zwei Minuten lang.

Sie können Haferflocken auch in Müsli oder  Hafermehl in Backwaren oder anstelle von Semmelbröseln verwenden. Denken Sie auch daran, dass Hafer überhaupt nicht gekocht werden muss.

Das Dämpfen und Rollen (was passiert, bevor sie an Kunden verkauft werden) und das Einweichen machen sie essbar. Müsli zum Beispiel besteht aus ungekochtem Hafer.

Hafer Rezepte:

Von Hafermehl bis hin zu tagebuchfreier Hafermilch, die mittlerweile in vielen Lebensmittelgeschäften erhältlich ist, gibt es unzählige Möglichkeiten, Hafer in Ihre Ernährung aufzunehmen. Und denken Sie nicht, dass Hafer auf das Frühstück beschränkt ist – Sie wären überrascht, wie viele Menschen „herzhaften“ Hafer oder zuckerarme Desserts auf Haferbasis genießen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um glutenfreien Hafer häufiger in Ihre Ernährung aufzunehmen:

Risiken und Nebenwirkungen

Selbst wenn jemand nicht negativ auf den Verzehr von Gluten reagiert, kann es vorkommen, dass beim Verzehr glutenfreier Körner Symptome auftreten.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen von Hafer? Diese können Magen-Darm-Probleme wie Blähungen, Krämpfe oder Durchfall umfassen.

Dies kann durch den hohen Fasergehalt in diesen Körnern verursacht werden. Es ist wahrscheinlicher, dass es ein Problem für Menschen ist, die es nicht gewohnt sind, sehr oft ballaststoffreiche Lebensmittel zu essen.

Mit der Zeit sollten diese verschwinden.

Das Einweichen von Getreide über Nacht und das Trinken von viel Wasser können ebenfalls dazu beitragen, Verdauungsprobleme zu beseitigen. Wie alle anderen Vollkornprodukte hilft das Einweichen von Hafer dabei, Antinährstoffe und Enzyme zu reduzieren , die die Nährstoffaufnahme und -verdauung beeinträchtigen können.

Fazit

  • Ist Hafer glutenfrei? Hafer enthält kein Proteingluten, jedoch ist nicht garantiert, dass die meisten in Supermärkten erhältlichen Sorten glutenfrei sind. Wenn Sie eine Allergie oder Empfindlichkeit gegenüber Gluten haben, müssen Sie daher vorsichtig sein, wenn Sie nach solchen suchen, die als glutenfrei gekennzeichnet / zertifiziert sind.
  • Stahlgeschnittener, gerollter und schneller / sofortiger Hafer kann glutenfrei sein, wenn er als solcher gekennzeichnet ist. Ein Bio-Siegel bedeutet nicht, dass sie glutenfrei sind – nur ein glutenfreies Etikett.
  • Wie wird Hafer hergestellt? Hier wird es etwas komplizierter. Kommerziell verkaufter Hafer kann manchmal mit Gluten kontaminiert sein, wenn er während des Anbau- oder Herstellungsprozesses mit Getreide wie Weizen, Gerste und Roggen gemischt wird. Sie können möglicherweise Spuren von Gluten enthalten, es sei denn, sie sind als „glutenfrei“ zertifiziert.
  • Zu den gesundheitlichen Vorteilen der glutenfreien Haferflockenernährung gehören die Bereitstellung von Ballaststoffen, die Senkung des Cholesterins, die Verbesserung der Verdauung, die Verringerung des Hungers, die Bereitstellung von Spurenelementen und die Bereitstellung von pflanzlichem Protein.