Ernährung

Ashitaba Vorteile, Ernährung, Ergänzungen und Nebenwirkungen

Ashitaba, eine grüne Blattpflanze, wird seit über 400 Jahren zu medizinischen Zwecken konsumiert. Dieses japanische Kraut ist voller Nährstoffe, einschließlich einer Vielzahl von Antioxidantien namens Chalcones.

Obwohl die Forschung an der Pflanze begrenzt ist, wurde sie in der traditionellen Medizin zur Bekämpfung einer Reihe von Gesundheitsproblemen eingesetzt, von Arthritis und Infektionen bis hin zu Magenverstimmung, schwacher Immunität und Anzeichen eines frühen Alterns.

Heute finden Sie diese beeindruckende Pflanze in Pulver- Kapsel- und Teeform, oder Sie können einfach die rohen Blätter in Suppen oder Salaten genießen. Neugierig auf die möglichen gesundheitlichen Vorteile von Ashitaba?

Was ist Ashitaba?

Ashitaba oder Angelica keiskei ist eine beliebte botanische Medizin in Japan, die für ihre vielfältigen bioaktiven Komponenten geschätzt wird. Laut den Forschern, Ashitaba besitzt antioxidative, entzündungshemmende, antimikrobielle, antihyperative und Antidiabetikum Eigenschaften.

Dieses Blattkraut gehört zur Familie der Karotten. Es wächst in der Zentralregion Japans und ist auf den japanischen Izu-Inseln beheimatet.

Alle Teile der Pflanze sind essbar und werden medizinisch verwendet, einschließlich Ashitaba-Samen, Wurzeln, Blätter und Stängel. Dieses Kraut wird zur Herstellung von Tee verwendet, zu Kraft gemahlen und als Ergänzung genommen und frisch in Salaten, Suppen und Vorspeisen gegessen.

Traditionell verwendeten Japaner die Pflanze für eine Reihe von gesundheitlichen Problemen, darunter:

  • Infektionen
  • Sodbrennen
  • Fieber
  • Grippe
  • Verdauungsstörungen
  • Gicht
  • Arthritis

Nährwertangaben

Traditionell behandelten die Japaner dieses Kraut wie andere Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl. Die Blätter wurden roh gegessen und verschiedenen Rezepten zugesetzt.

Im Laufe der Zeit wurde es wegen seines beeindruckenden Nährstoffgehalts über andere geschätzt. Zu diesem Zeitpunkt begannen sie, Pulver aus den Blättern der Pflanze herzustellen.

100 Gramm rohes Blatt enthalten ungefähr:

  • 5,3 Gramm Faser
  • 2.100 internationales Vitamin A.
  • 0,1 Milligramm Vitamin B1
  • 0,24 Milligramm Vitamin B2
  • 55 Milligramm Vitamin C.
  • 65 Milligramm Kalzium
  • 1 Milligramm Eisen

Angelica keiskei enthält verschiedene bioaktive Komponenten, darunter:

  • Flavonoide
  • Polyphenole
  • Tannine
  • Monoterpenoide
  • Sesquiterpens
  • Chinons
  • Saponine
  • Cumarine

Die aus dem Kraut gewonnenen Chalkone wurden auf ihre antioxidative und entzündungshemmende Wirkung untersucht.

Nutzen für die Gesundheit

1. Hat antioxidative Wirkungen

Ashitaba wird für seine starken Antioxidantien geschätzt, die die Zellen vor Schäden durch freie Radikale schützen und Krankheiten vorbeugen. Insbesondere ein Antioxidans, Chalkon genannt, wird häufig für seine biologischen Aktivitäten angepriesen.

Chalkone wurden untersucht für ihre Anti-Krebs, entzündungshemmende, antioxidative antibakterielle und antimykotische Wirkungen. Diese Antioxidantien können es Ashitaba ermöglichen, eine Reihe von gesundheitlichen Bedenken zu nutzen, von entzündlichen Erkrankungen über Infektionen bis hin zum frühen Altern.

2. Unterstützt die Herzgesundheit

Forschung in dem veröffentlichten Journal of Dietary Supplement gefunden, dass bei fettleibigen diabetischen Mäusen Ashitaba gegeben wurden, das Kraut seine Fähigkeit zur Hilfe angezeigt verhindern und das Risiko für thrombotische Erkrankungen lindern.

Das Kraut zeigte auch, dass es den Stoffwechselzustand bei übergewichtigen Personen unterdrücken kann.

3. Wirkt als antimikrobielles Mittel

Eine Komponente in Ashitaba, Chalkone genannt, hat antimikrobielle Aktivitäten gezeigt, weshalb das Kraut manchmal zur Verbesserung von Infektionen verwendet wird.

Eine im Journal of Advanced Pharmaceutical Technology & Research veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2018 legt nahe, dass Ashitaba-Extrakt gegen multiresistente Tuberkulose wirkt.

Eine andere Studie ergab, dass Ashitaba-Chalkonpulver für Salmonellen toxisch war.

4. Kann Gewichtsverlust helfen

Obwohl die Forschung zu diesem Ashitaba-Vorteil begrenzt ist, gibt es eine Studie, die darauf hinweist, dass das Kraut das viszerale Fett und das Körpergewicht reduzieren kann.

Wenn 26 leicht fettleibige männliche und weibliche Erwachsene an 56 aufeinanderfolgenden Tagen nach dem Abendessen 200-Milligramm-Kapseln Ashitaba-Chalcon einnahmen, war eine signifikante Verringerung des viszeralen Fett- und Körpergewichts im Vergleich zum Ausgangswert zu verzeichnen.

Einige andere potenzielle Vorteile von Ashitaba, die durch wissenschaftliche Forschung nicht nachgewiesen wurden, umfassen seine potenzielle Fähigkeit:

  • Stärkung der Immunfunktion
  • Arthritis verbessern
  • Muskel- und Gelenkschmerzen reduzieren
  • die kognitive Funktion steigern
  • Diabetes verbessern
  • Verdauungsprobleme lindern
  • Schützen Sie die Leber

Ergänzung und Dosierung

Grüner Tee aus Ashitaba wird in Japan, China und Indien wegen seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften häufig konsumiert. Die Blätter werden auch als Nahrung und Medizin konsumiert und die Pflanze wird zur Aufnahme von Gemüsesaft verwendet.

Andere Formen des Krauts umfassen Pulver und Kapseln. Manchmal wird Ashitaba für die Haut topisch verwendet, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und ein gesundes Altern zu fördern.

Es gibt keine offiziell empfohlene Dosis für Ashitaba-Extrakt. In klinischen Studien am Menschen wurden Dosen im Bereich von 200 bis 500 Milligramm verwendet.

Risiken und Nebenwirkungen

Die Forschung in Ashitaba ist begrenzt, und es gibt nicht genügend Beweise, um die Sicherheit bei therapeutischer Anwendung zu bestimmen. Aus diesem Grund sollten schwangere oder stillende Frauen die Verwendung des Krauts ohne Zustimmung eines Arztes vermeiden.

Eine mögliche Nebenwirkung von Ashitaba ist eine Magenverstimmung. Wenn Sie bereits meditieren, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie das Kraut in Ihre Ernährung aufnehmen.

Fazit

  • Ashitaba ist eine grüne Blattpflanze, die in Japan seit über 400 Jahren medizinisch verwendet wird.
  • Die Pflanze hat ein beeindruckendes Ernährungsprofil, da sie reich an Mikronährstoffen und Antioxidantien ist, die freie Radikale abfangen.
  • Eine der wichtigsten pflanzlichen Komponenten sind Chalkone, Antioxidantien, die ein gesundes Altern fördern und Krankheiten bekämpfen können.
  • Es gibt nur begrenzte Hinweise auf die Wirksamkeit und Sicherheit der Ashitaba-Pflanze, sie wurde jedoch bei Problemen wie Herzerkrankungen, Infektionen, entzündlichen Erkrankungen, Fettleibigkeit und vielem mehr eingesetzt.