Ernährung

Bananenernährung, Vorteile, Rezepte, Nebenwirkungen und mehr

Bananen können ein verwirrendes Lebensmittel sein. Einerseits wissen wir, dass die Bananenernährung reich an Zucker ist und Zucker alles andere als gut für uns ist. Andererseits hören wir auch, dass sie voller wichtiger Nährstoffe sind, die zur Förderung einer besseren Gesundheit beitragen können. Wie lautet das Urteil zur Bananenernährung und ob sie gesund ist oder nicht?

Bananen sind in der Tat eine großartige Quelle für verschiedene essentielle Nährstoffe, darunter Kalium, Magnesium, Ballaststoffe und mehr. Dank ihrer Konzentration an schnell wirkenden Kohlenhydraten sind sie auch ein ideales Lebensmittel für Sportler und diejenigen, die regelmäßig Sport treiben. Diese Kohlenhydrate können helfen, das Energieniveau zu steigern und Sie den ganzen Tag am Laufen zu halten. In der Tat enthalten Bananen eine bequeme Energiequelle, die perfekt für kurz vor dem Training geeignet ist. Sie sind auch reich an lebenswichtigen Nährstoffen nach dem Training, die helfen können, Muskelgewebe zu reparieren und Wassereinlagerungen auszugleichen.

All diese Vorteile, die in einem Stück Obst mit 100 Kalorien enthalten sind, klingen nach einem ziemlich guten Geschäft, aber Bananen können für bestimmte Menschen auch schwierig sein und sind möglicherweise nicht für jeden die beste Frucht der Wahl.

Da Bananen eine relativ hohe Menge an Zucker und Kohlenhydraten enthalten, jedoch praktisch kein Bananenprotein oder gesunde Fette, können sie den Blutzuckerspiegel schnell erhöhen. Dies ist ein Problem für jeden, der eine Form der Insulinresistenz hat, einschließlich derer, die prädiabetisch sind oder an Diabetes leiden. Daher sind Bananen für die meisten – aber nicht für alle – ein großartiger Snack.

Wenn Sie jemand sind, der ansonsten gesund und relativ aktiv ist, sind Bananen eine kluge und nützliche Wahl, um Ihre Ernährung zu ergänzen. Wenn Sie jedoch Gewicht verlieren möchten oder Schwierigkeiten haben, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, sollten Sie stattdessen andere Obst- und Lebensmitteloptionen anstelle von Bananen wählen.

Nährwertangaben

Wie viele Kalorien enthält eine Banane, wie viele Kohlenhydrate enthält eine Banane und sind Bananen gesund? Werfen Sie nur einen Blick auf die Nährwertangaben für mittlere Bananen und es ist leicht zu erkennen, warum diese Superfrucht so nahrhaft ist. Bananen sind nicht nur gut für Sie, sondern enthalten auch viele wichtige Vitamine und Mineralien, darunter Vitamin B6, Vitamin C, Mangan und Kalium.

Eine mittlere Banane (ungefähr 118 Gramm)  enthält ungefähr:

  • 105 Kalorien
  • 27 Gramm Kohlenhydrate
  • 1,3 Gramm Protein
  • 0,4 Gramm Fett
  • 3,1 Gramm Ballaststoffe
  • 0,4 Milligramm Vitamin B6 (22 Prozent DV)
  • 10,3 Milligramm Vitamin C (17 Prozent DV)
  • 0,3 Milligramm Mangan (16 Prozent DV)
  • 422 Milligramm Kalium (12 Prozent DV)
  • 31,9 Milligramm Magnesium (8 Prozent DV)
  • 23,6 Mikrogramm Folsäure (6 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Riboflavin (5 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Kupfer (5 Prozent DV)
  • 0,8 Milligramm Niacin (4 Prozent DV)
  • 0,4 Milligramm Pantothensäure (4 Prozent DV)
  • 26 Milligramm Phosphor (3 Prozent DV)

Bananenernährung enthält auch geringe Mengen an Vitamin A, Vitamin E, Vitamin K, Kalzium, Eisen, Zink und Selen.

Siehe auch: In Kolumbien entdeckter Bananenpilz: Wie wird sich dies auf die Bananenproduktion auswirken?

Nutzen für die Gesundheit

1. Steigert die Energie

Bananen sind ein großartiger Muntermacher, da sie Kohlenhydrate in Form von schnell freisetzenden Zuckern liefern, die Ihr Körper für sofortige Energie verwenden kann. Nach einem intensiven Training verwendet Ihr Körper diese Kohlenhydrate, um abgebaute Muskelfasern aufzutanken und zu reparieren.

Nach dem Training enthält die Bananenernährung Zuckermoleküle, die das Muskelgewebe genau dann erreichen können, wenn sie am dringendsten benötigt werden. Dies hilft dabei, die Glukosereserven schnell wiederherzustellen. Dies ist wichtig, um Ihrem Körper die Energie zu geben, die er benötigt, um Muskeln und Kraft aufzubauen. Bananen sind entweder vor oder unmittelbar nach dem Training nützlich und versorgen Ihren Körper mit ausreichend Bananenkohlenhydraten und Nährstoffen, um die Regeneration zu fördern.

2. Mit Kalium beladen

Bananen sind eine der besten Kaliumquellen der Welt. Kalium ist ein weiterer Nährstoff, der für diejenigen, die körperlich aktiv sind, von entscheidender Bedeutung ist, aber es gibt viele Vorteile von Kalium, die auch alle anderen genießen können. Kalium wirkt als Elektrolyt, fördert die Kreislaufgesundheit, hilft bei der  Steuerung des Schlagflusses und der Flüssigkeitszufuhr im Körper und ermöglicht es Sauerstoff, in Ihre Zellen zu gelangen.

Kalium ist nützlich bei der Vorbeugung von Bluthochdruck und kann das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen verringern, indem es die Durchblutung, die Natrium- und Wasserretention im Körper reguliert. Kalium hilft, den  Blutdruck zu senken, indem es der Wirkung von Natrium im Blut entgegenwirkt, damit Ihr Herz effizient arbeitet. Glücklicherweise haben Studien gezeigt, dass der beste Weg, um die potenziellen Kaliumvorteile zu optimieren, darin besteht, mehr davon über Vollwertnahrungsquellen wie Obst und Gemüse zu konsumieren. Kalium hilft auch bei der Vorbeugung von Muskelkrämpfen nach dem Training und hilft, Muskeln effektiver zu heilen und aufzubauen. Dies macht es zu einem besonders wichtigen Nährstoff für alle, die körperlich aktiv sind und sich von einer Verletzung erholen.

3. Verbessert die Verdauungsgesundheit

Jede Banane enthält etwa drei Gramm Ballaststoffe. Die Ballaststoffe in Bananen können die Regelmäßigkeit unterstützen, um Verstopfung, Blähungen und andere unerwünschte Verdauungssymptome zu verhindern . Bananenfasern helfen bei der Wiederherstellung der Aufrechterhaltung der regulären Darmfunktionen, da sie an Abfälle und Toxine im Verdauungstrakt binden und deren Ausscheidung aus dem Körper unterstützen.

Laut einer Überprüfung, die vom Department of Internal Medicine and Nutritional Sciences Program der University of Kentucky durchgeführt wurde, weist Faser auch eine lange Liste anderer Verdauungsvorteile auf. In der Tat kann es auch bei der Behandlung von gastoösophagealen Refluxkrankheiten, Darmgeschwüren, Divertikulitis, Verstopfung und Hämorrhoiden von Vorteil sein.

4. Verbessert die Stimmung

Bananen enthalten eine Aminosäure namens Tryptophan. Tryptophan wird verwendet, Serotonin zu produzieren, eine unserer wichtigsten „Glückshormone.“ Ein gesunder Serotoninspiegel hebt Ihre Stimmung und beugt Stimmungsstörungen wie Angstzuständen und Depressionen vor. Die Bananenernährung enthält auch Antioxidantien, die bei der Freisetzung von Dopamin im Gehirn helfen, einem weiteren stimmungsaufhellenden Hormon. Regelmäßiger Verzehr von Bananen kann Ihre Energie steigern, Müdigkeit vorbeugen und ein gesundes Niveau dieser wichtigen Neurotransmitter aufrechterhalten, um Ihre Stimmung zu verbessern.

5. Erschwinglicher, bequemer und gesunder Snack

Bananen sind kalorienarm mit nur etwa 105 Kalorien in jeder mittleren Banane. Im Vergleich zu vielen anderen verarbeiteten oder kalorienreichen Snacks sind Bananen ein großartiger  gesunder Snack für unterwegs, da sie vorportioniert und voller Nährstoffe und Ballaststoffe sind. Dies macht Bananen zu einer guten Wahl für alle, die auf ihre Kalorienaufnahme achten, um Gewicht zu verlieren. Während es schwierig sein kann, andere Früchte wie Beeren zu reinigen, zuzubereiten und zu portionieren, um sie als gesunden Snack zu genießen, sind Bananen leicht zu transportieren und müssen nicht gekühlt werden. Ihr Preis ist ein weiterer der Hauptvorteile von Bananen. Sie sind eine der billigsten Obstsorten, die Sie kaufen können, und selbst die Entscheidung für eine biologische Bananennahrung ist normalerweise sehr erschwinglich.

Versuchen Sie, sie bei der Arbeit in Ihrem Schreibtisch, in Ihrer Sporttasche oder sogar in Ihrem Auto als Notsnack aufzubewahren, um den Hunger zu bekämpfen, wenn Heißhungerattacken auftreten. Kombinieren Sie sie mit einer gesunden Protein- oder Fettquelle wie Mandelbutter, griechischem Joghurt oder Haferflocken, um die gesundheitlichen Vorteile zu maximieren und den Blutzuckerspiegel konstant zu halten.

6. Gute Manganquelle

Das Hinzufügen von ein oder zwei Portionen Bananen zu Ihrer täglichen Ernährung ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Manganaufnahme zu steigern. Mangan ist wichtig für viele Funktionen im Körper, einschließlich der Aufrechterhaltung einer gesunden Haut, der Aufrechterhaltung einer starken Skelettstruktur, der Aufrechterhaltung einer ordnungsgemäßen Gehirnfunktion und der Verringerung von Schäden durch freie Radikale.

Studien haben gezeigt, dass Mangan bei einer gesunden Gehirnfunktion helfen und bei der Vorbeugung von Erkrankungen wie Epilepsie und Parkinson helfen kann. Einige Studien zeigen auch, dass eine Mangan-Supplementierung zur Erhöhung der Knochenmineraldichte und sogar zur Vorbeugung von Erkrankungen wie Osteoporose beitragen kann.

Darüber hinaus wirkt Mangan auch entzündungshemmend und  antioxidativ, zwei entscheidende Eigenschaften, die bei der natürlichen Verlangsamung des Alterns nützlich sind, da sie Schäden durch freie Radikale und oxidativen Stress reduzieren .

7. Fördert den Gewichtsverlust

Bananen sind kalorienarm und dennoch reich an Ballaststoffen, einem wichtigen Nährstoff, der dazu beiträgt, dass Sie sich länger satt fühlen. In der Tat haben einige Studien herausgefunden , dass eine höhere Aufnahme von ballaststoffreichen Früchten mit einem erhöhten Gewichtsverlust im Laufe der Zeit verbunden sein kann. Aus diesem Grund werden Bananen häufig als Grundzutat für eine gesunde Diät zur Gewichtsreduktion empfohlen, wenn Sie ein paar Pfunde mehr abnehmen möchten.

Da Bananen viel Ballaststoffe enthalten und einen hohen Wassergehalt haben, können sie Ihnen helfen, sich zu füllen und Sie davon abzuhalten, zwischen den Mahlzeiten andere verarbeitete Lebensmittel zu essen. Dies macht sie zu einer schuldfreien Option, um Ihren süßen Zahn zu befriedigen, ohne dabei Ihre Bemühungen zur Gewichtsreduktion zu beeinträchtigen.

8. Verbessert die Nierenfunktion

Bananen sind mit Kalium beladen, einem Mikronährstoff, der in nahezu allen Bereichen der Gesundheit eine zentrale Rolle spielt, insbesondere wenn es um die Nierenfunktion geht. Einige Untersuchungen legen nahe, dass der Verzehr von mehr Bananen zur Erhaltung der Nierenfunktion beitragen und sogar vor Nierenerkrankungen schützen kann. Beispielsweise zeigte eine im International Journal of Cancer veröffentlichte Studie , dass der Verzehr einer höheren Menge Bananen pro Monat mit einem geringeren Risiko für die Entwicklung eines Nierenzellkarzinoms verbunden war.

Beachten Sie, dass vielen Patienten mit Nierenerkrankungen empfohlen werden kann, die Kaliumaufnahme zu mildern, indem der Verzehr von Früchten wie Bananen begrenzt wird, da zu viel Kalium in einigen Fällen schädlich sein kann. Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden oder einen hohen Kaliumspiegel haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ernährungsberater, bevor Sie mehr kaliumreiches Obst und Gemüse wie Bananen zu sich nehmen.

9. Unterstützt die Herzgesundheit

Bananen sind voller wichtiger Nährstoffe, die dazu beitragen können, dass Ihr Herz gesund und stark bleibt, einschließlich Kalium und Magnesium. Insbesondere Kalium hilft bei der Regulierung des Blutdrucks, um eine übermäßige Belastung des Herzmuskels zu verhindern. Eine höhere Kaliumaufnahme ist nicht nur mit einem geringeren Schlaganfallrisiko verbunden, sondern kann auch dazu beitragen , das Risiko für koronare Herzkrankheiten und Herzinfarkte zu verringern.

Bananen enthalten auch eine herzhafte Dosis Magnesium mit etwa 8 Prozent des empfohlenen Tageswerts in jeder Portion. Magnesium ist an über 300 enzymatischen Reaktionen beteiligt und auch für die Herzgesundheit von entscheidender Bedeutung. In der Tat kann ein Magnesiummangel korreliert mit schweren chronischen Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes und hohen Cholesterin und Triglyceride.

Verwandte: Können Hunde Bananen essen? Vor- und Nachteile für die Gesundheit von Hunden

Geschichte und Verwendung in der traditionellen Medizin

Es wurde angenommen, dass Bananen vor Tausenden von Jahren, irgendwann um 5000 v. Chr., In Teilen Südostasiens und Papua-Neuguineas angebaut und gegessen wurden. Aufzeichnungen zeigen auch, dass kurz nach dieser Zeit Bananen in Regionen Afrikas und der nahe gelegenen Insel Madagaskar angebaut wurden. Bananen verbreiteten sich um das 9. und 10. Jahrhundert in Regionen des Nahen Ostens und Nordafrikas, einschließlich der Gebiete Ägyptens und Palästinas. Sie wurden sogar in einigen alten islamischen Texten erwähnt.

Als Entdecker aus dem Nahen Osten und Europa nach Mittel- und Südamerika reisten, brachten sie auf ihren Reisen Bananen mit, um die Früchte einer völlig neuen Bevölkerung vorzustellen. Portugiesische Entdecker waren die ersten, die Bananen in neu entdeckte Regionen und Populationen in diesem Gebiet brachten, wo sie bis heute weit verbreitet sind.

Bananen wurden leicht in den Tropen Süd- und Mittelamerikas angebaut, so dass sie schnell in großen Mengen geerntet wurden, während sich ihre Beliebtheit auf Nordamerika ausbreitete. Historisch gesehen wurden, fast alle Teile der Bananenpflanze verwendet arzneilich. Die Blumen wurden zur Behandlung von Geschwüren und Ruhr verwendet, und gekochte Blumen wurden Diabetikern gegeben, um die Regulierung des Blutzuckers zu unterstützen. In der Zwischenzeit wurde angenommen, dass der Saft der Pflanze Epilepsie, Fieber, Insektenstichen und Hämorrhoiden hilft.

In Gebieten der Karibik sowie in Mittel- und Südamerika werden heute noch große Mengen an Bananen angebaut, darunter Brasilien, Ecuador und Kolumbien. Indien, Uganda und China gelten heute jedoch als die drei größten Exportnationen von Bananen. Während ursprüngliche wilde Bananen große Samen enthielten, sind die modernen Bananensorten, die wir essen, als parthenokarpische Früchte bekannt. Dies bedeutet, dass ihr Fleisch anschwillt und reift, ohne dass die Samen gedüngt werden müssen. Heute sehen wir viel kleinere Samen in Bananen und eine kompaktere Größe als die Bananen, die ursprünglich konsumiert wurden.

Bananenernährung vs. Apfelernährung

Äpfel und Bananen sind aufgrund ihres köstlichen Geschmacks, ihrer Zugänglichkeit und Bequemlichkeit zwei der beliebtesten Früchte auf dem Markt. Es gibt jedoch auch einige bemerkenswerte Unterschiede zwischen diesen beiden Früchten, insbesondere beim Vergleich der Bananenernährungsdaten mit den Fakten zur Apfelernährung.

Wenn man eine mittlere Banane mit einem mittleren Apfel vergleicht, enthält eine Banane etwas mehr Kohlenhydrate und auch mehr Kalorien in der Banane. Es gibt auch mehr Kalium in der Banane. Tatsächlich enthält ein mittlerer Apfel nur etwa die Hälfte der Bananen-Kalium-Menge pro Portion. Obwohl Äpfel etwas mehr Zucker enthalten, enthalten sie außerdem mehr Ballaststoffe als Bananen. Beide enthalten jedoch viel Vitamin C und können als Teil einer gesunden, ausgewogenen Ernährung aufgenommen werden, um die einzigartigen Nährstoffe zu nutzen, die jeder zu bieten hat.

Banane gegen Wegerich

Bananen und Kochbananen haben einige Gemeinsamkeiten, und es ist leicht, diese beiden tropischen Früchte zu verwechseln. Sie sind nicht nur eng miteinander verwandt, sondern sehen sich auch ähnlich, haben ähnliche Nährstoffprofile und enthalten in jeder Portion mehrere der gleichen wichtigen Vitamine und Mineralien.

Kochbananen sind stärker und enthalten viel weniger Zucker als das typische Ernährungsprofil der Cavendish-Bananen. In der Tat enthält Wegerich Ernährung eine höhere Menge an Kohlenhydraten und Kalorien. Es enthält auch mehr wichtige Nährstoffe wie Ballaststoffe, Vitamin A und Vitamin C. Beide sind jedoch gute Quellen für Vitamin B6, Kalium und Folsäure und enthalten in jeder Portion eine vergleichbare Menge.

Kochbananen sind auch etwas vielseitiger als Bananen. Während Bananen normalerweise roh oder als süßer Snack in Backwaren und Smoothies eingemischt werden, werden Kochbananen normalerweise vor dem Verzehr gekocht. Sie sind in den Varianten Grün, Gelb und Schwarz erhältlich. Kochbananen können gebacken, gekocht, gegrillt, püriert oder sogar gebraten werden, um sie in Eintöpfen, Suppen, Pommes und Beilagen zu verwenden.

Wie benutzt man

Heute ist die Cavendish-Banane die am häufigsten verkaufte Bananensorte. Weltweit unterscheiden viele Nationen nicht zwischen Bananen und Kochbananen und verwenden sie fast austauschbar. Bananen sind für Millionen von Menschen, die heute in Entwicklungsländern in Lateinamerika, Afrika, Indien und im Südpazifik leben, eine wichtige Grundnahrungsmittelernte.

Sie sind eine wichtige Ernte, da sie das ganze Jahr über im Überfluss wachsen und sehr kostengünstig sind. Bananen können je nach Art der Küche auf vielfältige Weise gekocht werden. Sie werden üblicherweise gebraten, gekocht, gebacken, gemischt oder in Scheiben geschnitten und „angeschlagen“, bevor sie dehydriert werden. Bananenchips sind eine großartige Ergänzung zu einem getreidefreien Müsli, um nach dem Training oder wenn Sie an diesem Nachmittag einen Einbruch erleben, einen zusätzlichen Energieschub zu erzielen.

Beachten Sie, dass es am besten ist, Ihre Bananen nach Möglichkeit selbst in Scheiben zu schneiden und zu dehydrieren. Viele „Chips“, die Sie im Geschäft kaufen – auch als Kerala-Bananenchips bekannt – werden häufig mit gehärteten Ölen gebraten, die die potenziellen Vorteile der Bananenernährung zunichte machen. Wenn Sie sich für im Laden gekaufte Chips entscheiden, überprüfen Sie beim Kauf die Zutaten für die Kerala-Bananenernährung noch einmal oder versuchen Sie, sie von einem Bio-Markt zu beziehen, und fragen Sie, welches Öl sie verwenden oder ob sie dehydriert sind.

Während es ideal ist, so viel biologisch angebaute Lebensmittel wie möglich zu essen, gehören Bananen zu den Früchten, von denen angenommen wird, dass sie weniger schädliche Pestizide enthalten als einige andere Früchte. Dies liegt daran, dass Bananen in einer dicken Schale eingeschlossen sind. Dies verhindert, dass sie viele der aggressiven Chemikalien und Toxine aufnehmen, die auf Pflanzen gesprüht werden. Sie wachsen auch hoch oben in Bäumen, wo sie im Allgemeinen sicherer vor Nagetieren, Tieren und bestimmten Insekten sind. Als solche werden sie weniger mit Pestiziden und Herbiziden besprüht als viele andere Lebensmittel.

Rezepte

Bananen sind äußerst vielseitig in Rezepten. Sie können sogar für Dinge wie Zucker, raffinierte Öle, verarbeitete Mehle und mehr stehen. Da Bananen süß sind und Feuchtigkeit enthalten, eignen sie sich hervorragend als Ersatz für Rezepte für weniger gesunde Lebensmittel und zugesetzten Zucker. Sie können Bananen auch einfach essen, sie mit Nussbutter essen oder sie in Rezepten wie gesunden Pfannkuchen, Muffins und Brot verwenden.

Hier sind einige leckere Rezepte, die es Ihnen leicht machen, die vielen Vorteile von Bananen in Ihrer täglichen Ernährung zu genießen:

Risiken und Nebenwirkungen

Also sind Bananen schlecht für dich? Wie bereits erwähnt, sind die gesundheitlichen Vorteile von Bananen zwar nicht zu berücksichtigen, sie sind jedoch möglicherweise nicht für jeden die beste Wahl.

Zum Beispiel müssen diejenigen, die Probleme haben, den Blutzuckerspiegel in einem gesunden Zustand zu halten, oder die versuchen, Gewicht zu verlieren, den Konsum möglicherweise in Maßen halten, um den potenziellen gesundheitlichen Nutzen von Bananen zu maximieren. Im Vergleich zu anderen Früchten wie Beeren, Zitrusfrüchten und Kiwi enthält Banane viel mehr Zucker. Außerdem enthält jede Portion weniger Ballaststoffe und eine höhere Menge an Bananenkalorien und Bananenkohlenhydraten. Ballaststoffe sind entscheidend, um die Aufnahme von Zucker in den Blutkreislauf zu verlangsamen und den Blutzuckerspiegel stabil zu halten.

Beeren sind ein gutes Beispiel für eine Frucht mit einem gesunden Verhältnis von Zucker zu Ballaststoffen. Sie sind relativ zuckerarm für eine Frucht, aber sehr reich an Ballaststoffen und nützlichen Antioxidantien. Aus diesem Grund ist es möglicherweise am besten für diejenigen, die das Gewicht oder den Blutzuckerspiegel kontrollieren möchten, sich an den Verzehr von Beeren und anderen Formen von Früchten mit niedrigem Zucker- / Ballaststoffgehalt wie grünen Äpfeln, Kiwis und Zitrusfrüchten zu halten. Diese Früchte haben einen niedrigeren glykämischen Index als Bananen. Somit haben sie einen viel weniger dramatischen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel.

Interessanterweise zeigen Studien jedoch , dass Bananen trotz der Menge an Bananenkohlenhydraten  einen niedrigeren  glykämischen Index und langsamer resorbierbaren Zucker enthalten, wenn sie unterreif sind. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Blutzucker stabil zu halten, ist die Auswahl grüner Bananen gegenüber vollreifen Früchten möglicherweise eine bessere Option, um die Vielzahl der Bananenvorteile zu nutzen. Dies liegt daran , unter-reifen Bananen enthalten mehr resistenten Stärken als die reife Banane. Resistente Stärke wird im Körper langsamer abgebaut.

Abschließende Gedanken

  • Werfen Sie einen Blick auf die Fakten zur Bananenernährung und es ist leicht zu erkennen, warum diese Superfrucht so gut für Sie ist. Die Bananenernährung ist reich an Ballaststoffen, Vitamin C, Vitamin B6 und Kalium sowie einer Vielzahl anderer wichtiger Vitamine und Mineralien.
  • Nur einige der potenziellen Bananenvorteile sind ein verbessertes Energieniveau, eine bessere Verdauung, eine verbesserte Stimmung, ein erhöhter Gewichtsverlust und eine verbesserte Gesundheit von Herz und Nieren.
  • Genießen Sie Bananen wie für einen gesunden Snack für unterwegs oder fügen Sie sie Backwaren, Pfannkuchen, Pudding und vielem mehr hinzu.
  • Im Vergleich zu anderen Früchten enthält die Banane jedoch mehr Kalorien und Kohlenhydrate. Daher ist es wichtig, die Aufnahme in Maßen zu halten, um den Blutzuckerspiegel und das Blutgewicht zu kontrollieren.