Ernährung

Brokkoli Ernährung, Vorteile, Rezepte, Nebenwirkungen und mehr

Ist Brokkoli das gesündeste Gemüse? Dank aller Brokkoli-Nährstoffe steht es ganz oben auf der Liste.

Fragen Sie jeden Ernährungsberater, Arzt, Neuropathen oder Ernährungsforscher nach seiner persönlichen Liste der nährstoffreichsten Lebensmittel, und Kreuzblütler wie Brokkoli tauchen auf allen auf.

Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die Brokkoli-Ernährung ein pflanzliches Königshaus ist, das mit Antioxidantien, Ballaststoffen und zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen beladen ist.

Was sind einige nachgewiesene Vorteile von Brokkoli? Es ist schwer zu wissen, wo ich anfangen soll.

Was ist Brokkoli?

Brokkoli ist technisch gesehen eine essbare grüne Pflanze aus der Kohlfamilie, die Teil der größeren Pflanzenfamilie namens Brassica oleracea ist. Da es eng mit Kohl verbunden ist und viele der gleichen ernährungsphysiologischen Vorteile bietet, stammt das Wort Brokkoli aus dem italienischen Plural von Brokkolo, was „das blühende Kamm eines Kohls“ bedeutet.

Was sind die Vorteile von Brokkoli? Als Mitglied der Brassica-Familie von Kreuzblütlern – derselben Familie, zu der auch andere Grüns wie Bok Choy, Kohl, Grünkohl und Mangold gehören – ist es eine ausgezeichnete Quelle für sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Isothiocyanate, die Schäden durch freie Radikale bekämpfen.

Neben Isothiocyanaten enthält dieses Gemüse auch Sulforaphane und Indolezwei Arten starker Antioxidantien und Stimulatoren entgiftender Enzyme, die die Zellen und die Struktur der DNA schützen. Es enthält auch Glucosinolate, Carotinoide, Chlorophyll, Vitamine E und K, essentielle Mineralien, Phenolverbindungen und vieles mehr.

Typen

Während grüner Brokkoli bei weitem die am häufigsten vorkommende Sorte ist, gibt es dieses Gemüse in vielen Farben, von tiefem Salbei bis hin zu violettgrün. Einige Untersuchungen legen nahe, dass die antioxidative Kapazität umso höher ist, je dunkler und bunter das Gemüse ist.

Viele verschiedene Arten von Brokkoli werden heute auf der ganzen Welt angebaut und gegessen. Einige Beispiele für die vielen existierenden Arten sind:

  • Calabrese, eine Erbstücksorte, die in den USA sehr beliebt ist
  • Tenderstem-Brokkoli, auch Broccolini genannt, ist eine Kreuzung zwischen Broccoli und chinesischem Broccoli – Broccolini ist milder, süßer und erdiger
  • Chinesischer Brokkoli
  • Rapini, in den USA auch Broccoli Rabe genannt
  • Beneforté, eine seltene Sorte von Kreuzungsbrokkoli, die zwei- bis dreimal mehr Glucoraphaninverbindungen enthält als Standardsorten
  • Belstar, eine Hybridsorte
  • Bimi
  • Schicksal
  • DiCicco
  • Grüner Goliath
  • Grüne Magie
  • Lila sprießen

Wie es schmeckt

Brokkoli hat einen Geschmack, der oft als grasig, erdig und leicht bitter beschrieben wird. Es ist nicht so bitter wie viele dunkle Blattgemüse, aber nicht süß wie viele rote und orangefarbene Gemüse.

Wenn Sie einen milderen, süßeren Geschmack bevorzugen, ist Broccolini eine gute Wahl. Wenn Sie etwas Saureres und Scharfes wollen, ist Broccoli Rabe die beste Wahl.

Geschichte und Fakten

Brokkoli wurde erstmals ab dem 6. Jahrhundert v. Chr. Als essbare Kultur im nördlichen Mittelmeerraum angebaut. Bereits im Römischen Reich galt er als einzigartig wertvolles Lebensmittel, wenn es um die Förderung von Gesundheit und Langlebigkeit geht.

Dieses heute übliche Gemüse wurde Mitte des 18. Jahrhunderts erstmals nach England gebracht und dann von italienischen Einwanderern in die USA eingeführt. Es wurde jedoch erst in den 1920er Jahren allgemein bekannt, was überraschend ist, wenn man bedenkt, wie beliebt es ist heute.

Obwohl es als neueres Gemüse angesehen werden kann, wird die Brokkoli-Ernährung heute auf der ganzen Welt gelobt und als Teil fast jeder Küche gegessen, von indisch und japanisch bis amerikanisch und französisch. Die größten Brokkoliproduzenten sind heute China, Indien, Italien, Mexiko, Frankreich, Polen und die USA

Verwandte:  Brokkolisamenöl: Das nächste “It” -Öl gegen Hautalterung?

Top 7 gesundheitliche Vorteile der Brokkoli-Ernährung

Warum ist Brokkoli gesund für Ihren Körper? Die Forschung verbindet die Ernährung mit Brokkoli und den Verzehr von Kreuzblütlern mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen. Einige der vielen nachgewiesenen Vorteile von Brokkoli sind:

  • Krebsvorsorge
  • Senkung des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels
  • Verlangsamte Alterung
  • Bessere Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch
  • Bessere Knochengesundheit
  • Vorbeugung vorzeitig gealterter, gereizter Haut
  • Bessere Wundheilung
  • Bessere Augengesundheit
  • Entgiftetes Blut
  • Leberschutz
  • Verbesserte hormonelle Gesundheit und Nebennierenfunktion
  • Verbesserte Fruchtbarkeit
  • Erhöhter Stoffwechsel und besseres Management eines gesunden Gewichts
  • Bessere kognitive Funktion auch bis ins hohe Alter

1. Hilft bei der Krebsbekämpfung

Warum ist Brokkoli ein Superfood, wenn es um Krebsprävention geht?

Wie Sie gerade erfahren haben, ist es eine der besten Quellen für Isothiocyanatverbindungen, die Krebs bekämpfen, indem sie oxidativen Stress senken, die Mitochondrienfunktion der Zellen schützen, Karzinogene neutralisieren und Toxine bekämpfen. Sie tun dies, indem sie die giftigen Wirkungen von Toxinen durch schlechte Ernährung, Umwelteinflüsse, Schwermetalle und den Alterungsprozess reduzieren.

Isothiocyanate stimulieren die Freisetzung spezieller „krebserregender Killerchemikalien“, die die Entfernung von Toxinen aus dem Körper beschleunigen. Viele Studien zeigen, dass hochantioxidative Lebensmittel wie Kreuzblütler das Wachstum von Krebstumoren hemmen und das Auftreten von DNA-Schäden verhindern. Daher ist bekannt, dass sie das Risiko für Darmkrebs, Blasenkrebs, Prostatakrebs, Brustkrebs und andere Krebsarten erheblich senken.

Die Brokkoli-Ernährung bietet nicht nur einen hohen Anteil an Isothiocyanaten, sondern ist auch für die Krebsprävention von Nutzen, da ein hoher Anteil einer Phytochemikalie namens Sulforaphan vorhanden ist. Diese krankheitsvorbeugende Verbindung erhöht die Aktivierung von Enzymen, die als Phase-2-Enzyme bekannt sind und die Karzinogene im Körper wirksam bekämpfen.

Tatsächlich ist Sulforaphan der wirksamste Induktor von Phase-2-Enzymen aller bekannten phytochemischen Substanzen und trägt dazu bei, das Risiko einiger der tödlichsten Formen von Krebs, einschließlich Prostatakrebs, zu verringern.

Kreuzblütler sind mit einem verringerten Risiko für Brust- und Gebärmutterhalskrebs verbunden, was sie für Frauen besonders wichtig macht. Dies ist auf ihre Auswirkungen auf Östrogen im Körper zurückzuführen.

Sie erhöhen den Anteil guter Östrogenmetaboliten (die nicht gutartig sind und nicht mit dem Krebswachstum zusammenhängen), verringern jedoch die Art, die potenziell schädlich ist. Männer haben natürlich auch einen niedrigeren Östrogenspiegel in ihrem Körper, so dass die Brokkoli-Ernährung auch bei Männern dazu beiträgt, östrogenbedingten Krebs zu verhindern.

Die American Cancer Society empfiehlt, zum besten Schutz mehrmals pro Woche Kreuzblütler zu essen. Der Brokkolikonsum verbessert die Fähigkeit des Körpers, Krebs auf verschiedene Weise zu bekämpfen, einschließlich der Bereitstellung von Antioxidantien, der Regulierung von Enzymen und der Kontrolle von Apoptose und Zellzyklen.

2. Erhält starke Knochen

Die Brokkoli-Ernährung ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin K, Kalzium, Magnesium und Kalium, die für gesunde Knochen, Nägel und Zähne unerlässlich sind. Ein hoher Gehalt an Vitamin K und Eisen ist für die Aufrechterhaltung der Knochenmineraldichte von entscheidender Bedeutung (zusätzlich zu vielen anderen Vorteilen wie der Förderung der Blutgesundheit und der Steigerung Ihres Energieniveaus).

Einige sagen sogar, dass Vitamin K Knochen besser aufbaut als Kalzium, und nur eine Tasse Brokkoli-Ernährung liefert über 270 Prozent Ihres täglichen Vitamin K-Bedarfs. In Interventionsstudien am Menschen gibt es Hinweise darauf, dass Vitamin K und Vitamin D zusammenwirken, um den Knochenstoffwechsel positiv zu beeinflussen, und dass ein Vitamin K-Mangel oder Vitamin D-Mangel das Risiko für knochenbedingte Erkrankungen erhöht.

Vitamin K wirkt sich auch positiv auf den Kalziumhaushalt aus, ein Schlüsselmineral im Knochenstoffwechsel.

Das in diesem Gemüse enthaltene Kalzium ist auch entscheidend, um einen Kalziummangel zu verhindern und starke Zähne und Knochen aufzubauen und zu erhalten – insbesondere bis ins hohe Alter, wenn Menschen anfälliger für Knochenbrüche, Knochenbrüche und Verlust der Knochendichte werden.

Wenn Ihr Körper nicht genug Kalzium erhält, stiehlt es es Ihren Knochen, um eine konstante Menge in Ihrem Blut zu halten. Daher ist die Aufnahme von mehr Brokkoli in Ihre Ernährung eine  natürliche Methode zur Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose.

3. Erhält die Herzgesundheit

Warum sollten Sie Brokkoli essen, wenn Sie Ihr Herz schützen möchten? Die Brokkoli-Ernährung wirkt sich in mehrfacher Hinsicht positiv auf die Herzgesundheit aus, z. B. indem sie Herzinfarkten und Schlaganfällen vorbeugt und die Arterien frei hält, zusätzlich zur Korrektur von hohem Cholesterinspiegel und hohem Blutdruck.

Epidemiologische Studien, die im  American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurden  , zeigen leicht, dass eine höhere Aufnahme von Obst und Gemüse, insbesondere die Aufnahme von Kreuzblütlern, mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen korreliert. Der hohe Fasergehalt der Brokkoli-Ernährung ist hervorragend geeignet, um den Cholesterinspiegel auf natürliche und schnelle Weise zu senken.

Es verhindert, dass Cholesterin in Ihren Blutkreislauf gelangt, indem es daran bindet und aus dem Körper entfernt.

Sulforaphan kann auch den Bluthochdruck sowie die Nierenfunktion signifikant verbessern, während die in diesem Gemüse enthaltene Verbindung namens Lutein eine Verdickung der Arterien und Plaquebildung verhindern kann, die zu einem Herzstillstand führen kann.

Ist Brokkoli entzündungshemmend? Ja, es enthält viele Mineralien, die für die Verringerung von Entzündungen, die Bekämpfung von Schäden durch freie Radikale und den Schutz der Herz-Kreislauf-Gesundheit wichtig sind.

Dazu gehören Kalzium, Kalium und Magnesium. Zum Beispiel ist bekannt, dass Kalzium eine entscheidende Rolle bei der Gesunderhaltung und Stärkung der Knochen spielt, aber es hilft auch, dass Ihr Blut gerinnt und Ihre Muskeln und Nerven richtig funktionieren.

4. Erhöht die Darm- und Verdauungsgesundheit

Ballaststoffreiche Lebensmittel fördern nicht nur die Herzgesundheit, sondern halten auch das Verdauungssystem gespült und gesund.

Bringt dich Brokkoli zum Kacken? Es kann sicherlich helfen.

Das Essen von Vollwertkost als Teil einer ballaststoffreichen Ernährung fördert den regelmäßigen Stuhlgang, eine bessere Darm- und Darmgesundheit, einen alkalischeren Verdauungstrakt (der die Immunität stärkt) und die Vorbeugung von Verstopfung, IBS und anderen Verdauungsstörungen.

Isothiocyanat-Sulforaphan-Verbindungen, die in Brokkoli reichlich vorhanden sind, bekämpfen auch stark schädliche Bakterien im Darm und verhindern Oxidation, die zu Krebs in den Verdauungsorganen führen
kann.

Studien, die von der Abteilung für klinische Pharmakologie der Universität Tokio durchgeführt wurden, ergaben, dass Mäuse, denen eine Ernährung mit hohem Brokkoli-Gehalt verabreicht wurde, eine verringerte Besiedlung der Magenbakterien, eine geringere Expression von Tumorwachstum und Entzündung sowie eine höhere antioxidative Aktivität zeigten, die die Immunität erhöht. Die Brokkoli-Ernährung unterstützt die natürlichen Entgiftungsprozesse des Körpers aufgrund der Phytonährstoffe Glucoraphanin, Gluconasturtiian und Glucobrassicin, die die Leberfunktion unterstützen.

5. Erhält die Gesundheit und das Sehvermögen der Augen

Ein weniger bekannter Vorteil der Brokkoli-Ernährung besteht darin, dass Ihre Augen vor altersbedingten Störungen geschützt werden. Es wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Augen aus, dank der hohen Carotinoidwerte Lutein und Zeaxanthin, die für die Gesundheit der Augen und die Aufrechterhaltung eines guten Sehvermögens bis ins hohe Alter von entscheidender Bedeutung sind.

Sie schützen die Nachtsicht und verhindern, dass UV-Schäden in der Netzhaut und der Hornhaut der Augen auftreten. Eine Ernährung mit hohem Anteil an Lebensmitteln, die Antioxidantien, Vitamin C und Vitamin A enthalten, ist ein natürlicher Weg, um die Makuladegeneration zu verhindern, die die Hauptursache für Blindheit bei älteren Erwachsenen ist.

6. Fördert eine gesunde Haut

Möchten Sie auch bis ins hohe Alter eine gesunde, jugendlich aussehende Haut erhalten? Dank seines Sulforaphan, das bei der Reparatur von Hautschäden hilft, fördert die Brokkoli-Ernährung das Aussehen, das Gefühl und die Gesundheit der Haut.

Sein hoher Gehalt an Vitamin A und Vitamin C verhindert Kollagenabbau, Hautkrebs, UV-Schäden, Falten und Hautentzündungen. Außerdem ist Beta-Carotin, ein in der Brokkoli-Ernährung enthaltenes Vitamin-A- Derivat , für die Immunfunktion essentiell und hilft nachweislich bei der Bekämpfung von Krebs, einschließlich Hautkrebs.

7. Hilft beim Abnehmen

Warum ist Brokkoli gut für Diätetiker? Weil es eines der nährstoffreichsten Lebensmittel der Welt ist.

Eine Tasse gekochtes Gemüse hat etwas mehr als 50 Kalorien, aber eine gute Dosis Ballaststoffe, Eiweiß und entgiftende sekundäre Pflanzenstoffe.

Ist Brokkoli ein Kohlenhydrat? Als komplexes Kohlenhydrat mit hohem Ballaststoffgehalt ist es eine gute Wahl, um einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel, anhaltende Energie zu unterstützen und sich satt zu fühlen.

Möchten Sie ein Geheimnis wissen, um schnell Gewicht zu verlieren ? Nehmen Sie mehr volumenstarke, kalorienarme und nährstoffreiche Lebensmittel in Ihre Mahlzeiten auf.

Die Brokkoli-Ernährung hat aufgrund ihres hohen Wassergehalts ein hohes Volumen, nimmt also Platz im Magen ein und unterdrückt Heißhungerattacken oder übermäßiges Essen, ohne den Mahlzeiten viel Kalorien hinzuzufügen.

Verwandte: Senfgrün Ernährung, Nutzen für die Gesundheit und Rezepte

Nährwertangaben

Abgesehen von seinen nachgewiesenen Fähigkeiten zur Krebsbekämpfung gilt Brokkoli als ein Kraftpaket für die Ernährung, wenn es darum geht, einen hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen zu liefern. Wie Sie unten sehen können, ist es eine natürlich hohe Quelle für Ballaststoffe, pflanzliches Protein, Vitamine K, A, C und mehr.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2018, die in der Zeitschrift Molecules veröffentlicht wurde, weisen Brokkoliröschen im Vergleich zu anderen Pflanzenteilen höhere Konzentrationen an Aminosäuren, Glucoraphanin und Neoglucobrassicin auf, während Brokkoliblätter einen höheren Gehalt an Carotinoiden, Chlorophyllen, Vitaminen E und K, Phenolgehalt und antioxidative Aktivität.

Eine Tasse gekochte Brokkoli-Ernährung hat ungefähr :

  • 55 Kalorien
  • 11 Gramm Kohlenhydrate
  • 4 Gramm Protein
  • 5 Gramm Ballaststoffe
  • 100 Mikrogramm Vitamin K (276 Prozent DV)
  • 101 Milligramm Vitamin C (168 Prozent DV)
  • 120 Milligramm Vitamin A (48 Prozent DV)
  • 168 Mikrogramm Folsäure (42 Prozent DV)
  • 0,4 Milligramm Vitamin B6 (16 Prozent)
  • 0,4 Milligramm Mangan (16 Prozent)
  • 457 Milligramm Kalium (14 Prozent DV)
  • 105 Milligramm Phosphor (10 Prozent DV)
  • 33 Milligramm Magnesium (8 Prozent DV)
  • 62 Milligramm Kalzium (6 Prozent DV)

Auswählen und Speichern

Es ist wichtig, wann immer möglich Bio-Brokkoli zu kaufen – wenn man bedenkt, dass die Umweltarbeitsgruppe ihn Jahr für Jahr als eines der am meisten chemisch gesprühten Gemüse auflistet. Während Sie auf Bauernmärkten und in Lebensmittelgeschäften immer nach Brokkoli suchen können, der roh und frisch ist, ist der Kauf von gefrorenem Bio-Brokkoli ebenfalls eine gute Option und kann Ihnen etwas Geld sparen.

Achten Sie bei der Auswahl dieses Gemüses auf Knospen, die hell, fest und kompakt sind. Gelbliche oder braune Knospen und ein schlaffes Aussehen bedeuten, dass das Gemüse schlecht wird.

Damit dieses Gemüse seinen hohen Nährstoffgehalt beibehält, sollten Sie so schnell wie möglich frischen Brokkoli konsumieren, idealerweise innerhalb von zwei bis drei Tagen nach der Ernte. Dies liegt daran, dass die im Brokkoli enthaltenen Phytonährstoffe bei der Lagerung nach der Ernte teilweise verloren gehen.

Um Brokkoli frisch zu halten, lagern Sie ihn im Kühlschrank, der lose in feuchte Papiertücher eingewickelt ist, oder tauchen Sie die Stielportionen in einen mit Eiswasser gefüllten Krug. Bewahren Sie es nicht in einem versiegelten Behälter oder einer Plastiktüte auf, da dies eine Luftzirkulation erfordert.

Sie können gehackten Brokkoli auch mehrere Monate lang einfrieren, wenn Sie keine Zeit haben, ihn frisch zu Ende zu bringen.

Wie man benutzt und kocht

Welcher Teil des Brokkolis ist am gesündesten zu essen?

Der Brokkolikopf oder baumartige Röschen sind die beliebtesten Teile zum Essen, aber der gesamte Stiel ist essbar und voller Nährstoffe. Viele Gesundheitsexperten empfehlen,
die Stiele zu essen, da sie als ballaststoffreiches Lebensmittel angesehen werden können, zusammen mit dem Verzehr des Blattgemüses an den Stielen, die einen hohen Nährstoffgehalt aufweisen.

Wie viel Brokkoli sollten Sie pro Tag essen?

Nur ein bis zwei Tassen pro Tag sind eine großartige Ergänzung Ihrer Ernährung, da dies ausreicht, um viele wichtige Nährstoffe bereitzustellen. Mehr als dies kann bei manchen Menschen zu Gas und Magenverstimmung führen.

Ist Brokkoli besser gekocht oder roh?

Dieses Gemüse ist roh oder gekocht perfekt essbar, obwohl es möglicherweise mehr Magenschmerzen verursacht, wenn es ungekocht ist als wenn es gekocht wird. Seine Nährstoffe können für das Kochen bei starker Hitze empfindlich sein, daher ist es am besten, es bei niedrigen Temperaturen und wenn möglich für kurze Zeit zu kochen.

Waschen Sie dieses Gemüse erst kurz vor der Zubereitung, spülen Sie es dann vorsichtig aus und schneiden Sie den harten Teil des Stiels ab.

Wie soll man Brokkoli kochen?

Dieses gewöhnliche Gemüse kann gedämpft, gebraten, geröstet, gebraten, püriert und vieles mehr werden.

Stark erhitztes Kochen kann dazu führen, dass einige seiner empfindlichen Nährstoffe verloren gehen. Versuchen Sie, bei niedriger Kochtemperatur und kürzerer Garzeit zu bleiben.

Es kann leicht brennen und sich im Wasser ansammeln, wenn es verkocht wird – und wir alle wissen, wie unappetitlich das sein kann. Einige einfache Möglichkeiten, Brokkoli zu kochen, bis er nur noch weich und geschmacksverstärkt ist, sind:

  • Mit etwas Olivenöl auf dem Herd weniger als 10 Minuten anbraten
  • Blanchieren Sie es schnell einige Minuten lang in kochendem Wasser
  • Braten Sie es für etwa 20 Minuten im Ofen bei 350 Grad Fahrenheit

Sie können Brokkoli auch schnell in Minuten dämpfen, indem Sie ihn mit ein paar Esslöffeln Wasser in einen großen, abgedeckten Topf geben und vier bis fünf Minuten oder bis er weich ist dämpfen lassen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um einen hohen Nährstoffgehalt zu erhalten.

Rezepte

Wie kann man Brokkoli zu Hause in gesunden Rezepten verwenden?

Nutzen Sie alles, was die Brokkoli-Ernährung zu bieten hat:

  • gerösteten Brokkoli mit etwas Zitrone und Knoblauch zubereiten
  • Hinzufügen von etwas zu Vollkornnudeln oder Getreideschalen
  • Mischen Sie es in Pesto und andere Saucen
  • einen Salat mit rohem oder gekochtem Brokkoli belegen
  • Hinzufügen von „Brokkoli-Krautsalat“ zu Sandwiches oder Tacos

Brokkoli passt gut zu vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und Küchenarten und kann zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen gegessen werden. Zu den Aromen, die gut dazu passen, gehören Olivenöl, Knoblauch, Tomaten, Zwiebeln, Zitrone, Petersilie, Ingwer, Curry und andere Gewürze.

Es ist auch vorteilhaft, Brokkoli mit einer Art gesundem Fett wie Oliven- oder Kokosöl zu essen , da bestimmte Vitamine fettlöslich sind, was bedeutet, dass sie nur mit Fett verdaut und absorbiert oder im Körper transportiert werden. Dazu gehören Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E und Vitamin K.

Hier einige Beispiele für einfache, gesunde Brokkoli-Rezepte:

Weitere Rezeptideen sind die Zubereitung von Brokkoli-Käsesuppe mit gereiftem Cheddar und Kokosmilch, gegrilltem Hähnchen mit Brokkoli-Rabe, Auflauf mit Ei und Brokkoli oder Rühren mit Rindfleisch und Brokkoli.

Verwandte: Brokkolisprossen: Eines der besten krebsbekämpfenden Lebensmittel der Natur

Risiken, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Ist es in Ordnung, jeden Tag Brokkoli zu essen?

Einige Menschen sind besorgt über den Verzehr großer Mengen Kreuzblütlergemüse und die Auswirkungen auf die Schilddrüsengesundheit. Zum Glück gibt es dort nicht viel zu befürchten.

Laut der Forschung würde eine große Menge Kreuzblütlergemüse benötigt, um irgendeine Art von Hypothyreose zu verursachen. Es scheint auch ein Risiko zu sein, vor allem für Menschen mit einem bestehenden Jodmangel.

Wenn Sie ein Schilddrüsenproblem haben, konsumieren Sie gekochtes Kreuzblütlergemüse und halten Sie es auf ein bis zwei Portionen täglich. Andernfalls können die meisten Menschen stark davon profitieren, nach Herzenslust viel Kreuzblütler zu essen.

Broccoli auch hat das Potenzial allergische Reaktionen und Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten zu verursachen, einschließlich Warfarin. Insgesamt gelten Kreuzblütler mit Ausnahme von Allergien beim Menschen als sehr sicher.

Personen, die mit Warfarin behandelt werden, sollten ihren Arzt konsultieren, bevor sie ihrer Ernährung viel Kreuzblütler hinzufügen.

Warum ist Brokkoli nicht gut für Sie, wenn Sie IBS oder Empfindlichkeit gegenüber FODMAP-Lebensmitteln haben? Gemüse wie Brokkoli und Blumenkohl kann für manche Menschen aufgrund der Art der darin enthaltenen Kohlenhydrate , FODMAPS, schwer verdaulich sein.

Diese können aufgrund unverdauter Kohlenhydrate, die von Darmbakterien metabolisiert werden und zu Verdauungssymptomen führen, zu Gassiness und Blähungen führen. Wenn beim Verzehr von Brokkoli Gas, Bauchschmerzen, Durchfall und / oder Verstopfung auftreten, sollten Sie zunächst den Verbrauch reduzieren und dann möglicherweise alles zusammen vermeiden, insbesondere wenn Sie roh sind.

Abschließende Gedanken

  • Brokkoli ist eine essbare Pflanze aus der Kohlfamilie der Brassica. Es ist verwandt mit Gemüse wie Blumenkohl, Grün- und Purpurkohl, Grünkohl, Mangold und Rosenkohl.
  • Dieses Gemüse ist sehr nährstoffreich und eine ausgezeichnete Quelle für sekundäre Pflanzenstoffe, die als Isothiocyanate, Sulforaphane und Indole bezeichnet werden. Es enthält auch Vitamin A, Vitamin C, Kalzium, Vitamin K, Magnesium und Kalium.
  • Zu den Vorteilen des Essens gehören Hilfe bei der Krebsprävention, Herzgesundheit, Gewichtskontrolle, Augen- und Hautgesundheit, Darm- und Verdauungsunterstützung, gesunde Knochen und Zähne sowie verlangsamte Auswirkungen des Alterns.
  • Dieses gemeine Gemüse kann roh oder gekocht gegessen werden und die ganze Pflanze (Knospen und Stängel) ist essbar
    . Es kann gedämpft, sautiert, geröstet, gebraten, püriert und vieles mehr werden.