Ernährung

Vorteile, Lebensmittel, Funktionen und mehr für Verdauungsenzyme

Der Satz „Du bist was du isst“ ist halbwegs genau. Die Endwahrheit ist, dass Sie das sind, was Sie verdauen. Sind Verdauungsenzyme daher der Schlüssel zu einer besseren Verdauung, Darmgesundheit und Nährstoffaufnahme?

So überraschend es auch scheinen mag, bis vor relativ kurzer Zeit war wenig darüber bekannt,  wie Ihr Verdauungssystem tatsächlich funktioniert. Heutzutage gibt es eine wachsende Häufigkeit von Krankheiten, die, wenn sie auf die Quelle zurückgeführt werden, aufgrund eines Mangels an Verdauungsenzymen mit einer Malabsorption von Nährstoffen verbunden zu sein scheinen.

Warum sind Verdauungsenzyme wichtig, um Krankheiten zu vermeiden? Die Rolle von Verdauungsenzymen besteht hauptsächlich darin, als Katalysatoren bei der Beschleunigung spezifischer, lebenserhaltender chemischer Reaktionen im Körper zu wirken. Im Wesentlichen helfen sie dabei, größere Moleküle in leichter absorbierbare Partikel zu zerlegen, mit denen der Körper tatsächlich überleben und gedeihen kann.

Was sind Verdauungsenzyme?

Alle Enzyme sind Katalysatoren, mit denen Moleküle von einer Form in eine andere umgewandelt werden können. Die Verdauungsenzyme Definition ist „ Enzyme ,  die  werden  verwendet in  dem  Verdauungssystem.“  Diese Enzyme helfen dabei , große Makromoleküle in den Lebensmitteln, die wir essen, in kleinere Moleküle zu zerlegen, die unser Darm aufnehmen kann. Auf diese Weise wird die Darmgesundheit unterstützt und sichergestellt, dass die Nährstoffe dem Körper zugeführt werden.

Verdauungsenzyme werden in drei Klassen unterteilt : proteolytische Enzyme, die zur Verdauung von Protein benötigt werden, Lipasen, die zur Verdauung von Fett benötigt werden, und Amylasen, die zur Verdauung von Kohlenhydraten benötigt werden. Es gibt verschiedene Arten von Verdauungsenzymen beim Menschen, von denen einige umfassen:

  • Amylase – Wird in Speichel und Pankreassaft gefunden und zerlegt große Stärkemoleküle in Maltose. Wird benötigt, um Kohlenhydrate, Stärken und Zucker abzubauen, die in praktisch allen pflanzlichen Lebensmitteln (Kartoffeln, Obst, Gemüse, Getreide usw.) vorkommen.
  • Pepsin – Welches Enzym baut Protein ab? Pepsin befindet sich im Magensaft Ihres Magens und hilft dabei, Protein in kleinere Einheiten, sogenannte Polypeptide, zu zerlegen.
  • Lipase – Wird von Ihrer Bauchspeicheldrüse hergestellt und in Ihren Dünndarm ausgeschieden. Hilft nach dem Mischen mit Galle, Fette und Triglyceride in Fettsäuren zu verdauen. Wird benötigt, um fetthaltige Lebensmittel wie Milchprodukte, Nüsse, Öle, Eier und Fleisch zu verdauen.
  • Trypsin und Chymotrypsin – Diese Endopeptidasen zerlegen Polypeptide weiter in noch kleinere Stücke.
  • Cellulase – Hilft bei der Verdauung von ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Brokkoli, Spargel und Bohnen, die zu übermäßigem Gas führen können.
  • Exopeptidasen, Carboxypeptidase und Aminopeptidase – Helfen Sie bei der Freisetzung einzelner Aminosäuren.
  • Laktase – Bricht die Zuckerlaktose in Glukose und Galaktose um.
  • Sucrase – Spaltet die Zuckersaccharose in Glucose und Fructose.
  • Maltase – Reduziert die Zuckermaltose in kleinere Glucosemoleküle.
  • Andere Enzyme, die Zucker / Kohlenhydrate abbauen, wie Invertase, Glucoamylase und Alpha-Glactosidase.

Wie funktionieren Verdauungsenzyme? Die Verdauung ist ein komplexer Prozess, der erst beginnt, wenn Sie Lebensmittel kauen, wodurch Enzyme in Ihrem Speichel freigesetzt werden. Der größte Teil der Arbeit erfolgt dank Magen-Darm-Flüssigkeiten, die Verdauungsenzyme enthalten, die auf bestimmte Nährstoffe (Fette, Kohlenhydrate oder Proteine) einwirken. Wir stellen spezifische Verdauungsenzyme her, um die Aufnahme verschiedener Arten von Lebensmitteln zu unterstützen, die wir essen. Mit anderen Worten, wir stellen kohlenhydratspezifische, proteinspezifische und fettspezifische Enzyme her.

Verdauungsenzyme sind nicht nur vorteilhaft – sie sind essentiell. Sie verwandeln komplexe Lebensmittel in kleinere Verbindungen, darunter Aminosäuren, Fettsäuren, Cholesterin, einfache Zucker und Nukleinsäuren (die zur Herstellung von DNA beitragen). Enzyme werden in verschiedenen Teilen Ihres Verdauungstrakts, einschließlich Mund, Magen und Bauchspeicheldrüse, synthetisiert und sekretiert.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über den sechsstufigen Verdauungsprozess, beginnend mit dem Kauen, der die Sekretion von Verdauungsenzymen in Ihrem Verdauungstrakt auslöst:

  1. Im Mund freigesetzte Speichelamylase ist das erste Verdauungsenzym, das dabei hilft, Lebensmittel in kleinere Moleküle zu zerlegen. Dieser Prozess wird fortgesetzt, nachdem Lebensmittel in den Magen gelangt sind.
  2. Die Belegzellen des Magens werden dann dazu angeregt, Säuren, Pepsin und andere Enzyme, einschließlich Magenamylase, freizusetzen, und der Prozess des Abbaus der teilweise verdauten Nahrung zu Chymus (einer halbfluiden Masse von teilweise verdauten Nahrungsmitteln) beginnt. 
  3. Magensäure hat auch die Wirkung, die Speichelamylase zu neutralisieren, wodurch die Magenamylase die Kontrolle übernehmen kann.
  4. Nach ungefähr einer Stunde wird der Chymus in den Zwölffingerdarm (oberer Dünndarm) befördert, wo die im Magen erworbene Säure die Freisetzung des Hormons Sekretin auslöst.
  5. Dies wiederum weist die Bauchspeicheldrüse an, Hormone, Bicarbonat, Galle und zahlreiche Pankreasenzyme freizusetzen, von denen die wichtigsten Lipase, Trypsin, Amylase und Nuklease sind.
  6. Das Bicarbonat verändert den Säuregehalt des Chymus von sauer zu alkalisch, wodurch die Enzyme nicht nur Lebensmittel abbauen, sondern auch Bakterien abtöten können, die in der sauren Umgebung des Magens nicht überleben können.

Zu diesem Zeitpunkt ist für Menschen ohne Verdauungsenzyminsuffizienz (Mangel an Verdauungsenzymen) der größte Teil der Arbeit erledigt. Für andere ist eine Ergänzung erforderlich, die diesen Prozess unterstützt. Dies kann sogar für Haustiere zutreffen, da Verdauungsenzyme für Hunde, Verdauungsenzyme für Katzen und auch für andere Tiere mehrere Vorteile haben.

Nutzen für die Gesundheit

Was sind die Vorteile von Verdauungsenzymen? Die Antwort ist einfach: Ohne sie könnten wir keine Lebensmittel verarbeiten. Trotzdem gibt es drei Hauptgründe, warum viele Menschen Verdauungsenzyme einnehmen sollten:

  • Helfen Sie bei der  Behandlung von undichtem Darm und anderen Erkrankungen wie Zöliakie, indem Sie den Magen-Darm-Trakt entlasten.
  • Unterstützen Sie den Körper beim Abbau schwer verdaulicher Proteine ​​und Zucker wie Gluten, Kasein und Laktose (Milchzucker).
  • Verbessern Sie die Symptome von saurem Reflux und Reizdarmsyndrom erheblich.
  • Verbessern Sie die Nahrungsaufnahme und beugen Sie Nährstoffmangel vor.
  • Wirken Enzyminhibitoren auf natürliche Weise in Lebensmitteln wie Erdnüssen, Weizenkeimen, Eiweiß, Nüssen, Samen, Bohnen und Kartoffeln entgegen.

Sie fragen sich vielleicht, ob Verdauungsenzyme beim Abnehmen oder bei der Fettverbrennung helfen und ob Verdauungsenzyme bei Verstopfung helfen ? Wenn Sie nicht genügend Verdauungsenzyme herstellen, um den Verdauungsprozess reibungslos zu gestalten, kann es zu Verstopfung kommen, die sich bei der Nahrungsergänzung verbessern kann. Enzyme sind jedoch im Allgemeinen nicht mit Gewichtsverlust verbunden und nicht für diesen Zweck bestimmt – obwohl eine gesunde Ernährung, die die natürliche Enzymproduktion unterstützt, Entzündungen senken und Ihnen helfen kann, ein gesünderes Gewicht zu erreichen. Daher sind die Vorteile des Gewichtsverlusts von Verdauungsenzymen nicht unbedingt von den Enzymen selbst abhängig, sondern von einer insgesamt gesünderen Ernährung.

Es ist auch möglich, dass Verdauungsenzympräparate Ihr Verlangen eindämmen und es Ihnen ermöglichen, sich mit weniger Nahrung zufrieden zu fühlen, wodurch Sie eine angemessene Menge an Kalorien zu sich nehmen können.

Beste Quellen

Viele rohe Pflanzen wie rohes Obst und Gemüse enthalten Enzyme, die ihre Verdauung unterstützen. Zum Beispiel enthalten Ananas, Papaya, Äpfel und viele andere Pflanzen nützliche Enzyme, aber wenn diese Lebensmittel in erschöpften Böden angebaut oder stark verarbeitet werden, fehlen oder werden wahrscheinlich Enzyme zerstört.

Verdauungsenzympräparate stammen hauptsächlich aus drei Quellen:

  • Obst – normalerweise  Ananas – oder  PapayaBromelain ist ein aus Ananas gewonnenes Enzym, das ein breites Spektrum an Proteinen abbaut, entzündungshemmende Eigenschaften besitzt und einem breiten pH-Bereich (sauer / alkalisch) standhält. P apain ist ein weiteres Enzym, das aus roher Papaya gewonnen wird und den Abbau kleiner und großer Proteine ​​gut unterstützt.
  • Aus tierischen Quellen – einschließlich Pankreatin aus Ochsen oder Schweinen. 
  • Aus pflanzlichen Quellen – gewonnen aus Probiotika, Hefen und Pilzen.

Was sind natürliche Verdauungsenzyme? Viele auf dem Markt erhältliche Verdauungsenzyme sind „natürlich“, da sie von Pflanzen oder Tieren stammen. Produkte aus dem Bereich der Verdauungsenzyme können eine schwindelerregende Reihe von Inhaltsstoffen enthalten, die es schwierig machen können, die besten Nahrungsergänzungsmittel für Verdauungsenzyme zu ermitteln. Das Fazit ist, dass sich die „besten Verdauungsenzyme“ von Person zu Person unterscheiden, da Enzyme nährstoffspezifisch sind und bei der Aufnahme verschiedener Lebensmittel helfen. Daher können die besten Enzyme von Person zu Person variieren – obwohl natürliche Enzyme immer vorzuziehen sind.

Einige Produkte enthalten nur pflanzliche Enzyme, die sich an Vegetarier und Veganer richten. Diese enthalten normalerweise mindestens Bromelain  aus der Ananas, und viele enthalten Papainenzym aus der  PapayaProdukte, die speziell für Veganer entwickelt wurden, enthalten normalerweise Pankreatin aus Aspergillus niger. Dies ist ein auf Pilzen basierendes, fermentiertes Produkt und kein Enzym, das aus Ochsen- oder Schweinegalle gewonnen wird, was die übliche Quelle ist.

Darüber hinaus haben einige ergänzende Kräuter und Gewürze. Amla ( Stachelbeer ) -Extrakt – kein Enzym, sondern ein pflanzliches Heilmittel aus der Ayurveda-Medizin für das allgemeine Wohlbefinden – ist häufig enthalten. Es wird angenommen, dass es in Synergie mit den anderen Verbindungen arbeitet.

Pankreasenzyme vs. Verdauungsenzyme

“Verdauungsenzyme” – auch bekannt als Magenenzyme – ist ein weit gefasster Begriff, der Pankreasenzyme, pflanzliche Enzyme und pilzliche Enzyme umfasst. Pankreasenzyme sind in den satten acht Tassen Pankreassäften enthalten, die die meisten Menschen täglich produzieren. Diese Säfte enthalten Pankreasenzyme, die die Verdauung unterstützen, und Bicarbonat, das die Magensäure beim Eintritt in den Dünndarm neutralisiert. Pankreasenzymnamen enden normalerweise mit -in (wie Trypsin oder Pepsin), während andere Verdauungsenzyme normalerweise mit -ase oder -ose enden (wie Lactose, Saccharose, Fructose).

Diese Enzyme befassen sich hauptsächlich mit Fetten und Aminosäuren und umfassen :

  • Lipase wandelt Triglyceride sowohl in Fettsäuren als auch in Glycerin um.
  • Amylase wandelt Kohlenhydrate in einfachen Zucker um.
  • Elastasen bauen das Protein Elastin ab.
  • Trypsin wandelt Proteine ​​in Aminosäuren um.
  • Chymotrypsin wandelt Proteine ​​in Aminosäuren um.
  • Nukleasen wandeln Nukleinsäuren in Nukleotide und Nukleoside um.
  • Phospholipase wandelt Phospholipide in Fettsäuren um.

Die wichtigsten enzymproduzierenden Strukturen des menschlichen  Verdauungssystems sind die  Speicheldrüsen, der  Magen, die Bauchspeicheldrüse, die Leber und der  Dünndarm. Die Bauchspeicheldrüse produziert Gallensalze oder Säuren – die Wasser, Elektrolyte, Aminosäuren, Cholesterin, Fette und Bilirubin umfassen – und diese werden alle über die Gallenblase aus der Leber gewonnen. Es sind die Chol- und Chenodesoxycholsäuren, die in Kombination mit den Aminosäuren Glycin oder Taurin die Gallensalze selbst produzieren. Die Gallensalze bauen Fette in Lebensmitteln ab, damit sich das Lipaseenzym weiter reduzieren kann.

Der Zwölffingerdarm (das erste und kürzeste Segment des Dünndarms) ist auch ein geschäftiger Ort, wenn es um die Verdauung geht. Aminosäuren werden aus Proteinen, Fettsäuren und Cholesterin aus Fetten zusammen mit einfachen Zuckern aus Kohlenhydraten extrahiert. Die Nuklease spaltet (oder spaltet) die für die DNA essentiellen Nukleinsäuren in Nukleotide. Alle Makronährstoffe werden in Moleküle zerlegt, die klein genug sind, um in den Blutkreislauf transportiert zu werden, und  den Stoffwechsel ankurbeln, um einen effektiven Betrieb zu gewährleisten. Mikronährstoffe werden freigesetzt und ebenfalls in den Blutkreislauf transportiert, sofern sie noch nicht in der Magensäure gespalten wurden.

In Bezug auf den Zuckerstoffwechsel umfassen Darmenzyme die folgenden Schlüsselprozesse (aber komplizierten Prozesse):

  • Aminopeptidasen bauen Peptide zu Aminosäuren ab.
  • Laktase, ein Milchzucker, wandelt Laktose in Glukose um.
  • Cholecystokinin unterstützt die Verdauung von Proteinen und Fetten.
  • Sekretin als Hormon steuert die Sekretion des Zwölffingerdarms.
  • Sucrase wandelt Saccharose in Disaccharide und Monosaccharide um.
  • Maltase wandelt Maltose in Glucose um.
  • Isomaltase wandelt Isomaltose um.

Wer braucht Verdauungsenzyme?

Die Antwort auf die zunehmend gestellte Frage: “Wer sollte Verdauungsenzyme einnehmen?” – kann sich letztendlich als viel mehr Menschen herausstellen, als Sie vielleicht erwarten. Möglicherweise benötigen Sie aus einer Reihe von Gründen ein Verdauungsenzympräparat, z. B. aus unverdauten Nahrungsmitteln, die Probleme verursachen.

Woher wissen Sie, ob Sie Verdauungsenzyme einnehmen sollten und wann Sie Verdauungsenzyme einnehmen sollten? Wenn Ihnen bestimmte Enzyme fehlen, die zum Abbau bestimmter Nährstoffe (z. B. einiger Zuckerarten) benötigt werden, können Symptome wie Blähungen, Gase, Bauchschmerzen und Müdigkeit aufgrund unverdauter Lebensmittel und anderer Enzymprobleme auftreten. Andere Anzeichen dafür, dass Sie von der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln für Verdauungsenzyme profitieren könnten? Symptome wie :

  • Saurer Rückfluss
  • Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel
  • Schilddrüsenprobleme
  • Sodbrennen, Verdauungsstörungen oder Aufstoßen 
  • Haare, die dünner werden oder ausfallen
  • Trockene oder glanzlose Haut
  • Konzentrationsstörungen oder Gehirnnebel
  • Morgendliche Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Arthritis oder Gelenkschmerzen
  • Muskelschwäche oder zu müde, um Sport zu treiben
  • Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Reizbarkeit
  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Verschlechtertes PMS

Abhängig davon, wie Sie die Ernährung heute sehen, können Sie entweder einen proaktiven oder einen reaktiven Ansatz für Nahrungsergänzungsmittel mit Verdauungsenzymen wählen. Auf einer Seite der Medaille: “Wenn es nicht kaputt ist, reparieren Sie es nicht, oder?” Diese Perspektive besagt, dass die Einnahme von Enzymen einfach nicht erforderlich ist, es sei denn, jemand hat Verdauungsprobleme. Auf der anderen Seite konnte angesichts der erschöpfenden Nährstoffversorgung in unserer Ernährung und des Zustroms chronischer Krankheiten ein wenig zusätzliche Hilfe nicht schaden.

Wie auch immer, heutzutage nehmen immer mehr Menschen Verdauungsenzyme ein, und bestimmte Gesundheitszustände wie die folgenden sind gute Gründe für eine Ergänzung:

1. Verdauungskrankheiten

Wenn Sie irgendeine Art von Verdauungskrankheit haben – wie saurer Reflux, Gas, Blähungen, undichter Darm, Reizdarmsyndrom (IBS), Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Divertikulitis, Malabsorption, Durchfall oder Verstopfung – können Verdauungsenzyme möglicherweise helfen.

Verdauungsenzyme können Stress nehmen aus der Verdauungsorgane, einschließlich des Magens, der Bauchspeicheldrüse, der Leber, Gallenblase und Dünndarm, durch Bruch helfen unten schwer zu verdauen Proteine, Stärken und Fette. Dies kann dazu beitragen, Symptome wie Blähungen und Schmerzen, die mit Magen-Darm-Erkrankungen verbunden sind, zu verringern.

2. Altersbedingte Enzyminsuffizienz

Mit zunehmendem Alter wird der Säuregehalt unserer Magensäure alkalischer. In Bezug auf die Enzymproduktion bedeutet dies, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, dass der dringend benötigte saure „Auslöser“, der beim Eintritt von Chymus in den Darm entsteht, versagt. Wenn der Säureauslöser ausfällt, wird das „Signal“ nicht an das Hormon Sekretin gegeben, was wiederum die Freisetzung von Pankreassekreten verhindert.

Abgesehen von gleichzeitigen Krankheiten steigt mit zunehmendem Alter der Verdacht, dass Verdauungsprobleme entweder auf eine niedrige Magensäure oder auf eine Enzyminsuffizienz bei älteren Menschen zurückzuführen sind, was zu saurem Reflux führen kann. Daher können ältere Menschen von der Einnahme von Verdauungsenzympräparaten profitieren, insbesondere wenn sie unter unangenehmen Symptomen leiden.

3. Hypochlorhydria

Es sind nicht nur ältere Menschen, die an Hypochlorhydria leiden (oder zu wenig Magensäure haben). Abgesehen von einer Abnahme der Magensäure, die keine Reaktionen auslöst, kann die Säure selbst keine Lebensmittel abbauen, um Mineralien, Vitamine und Nährstoffe freizusetzen. Viele Mikronährstoffe werden im Magen „gespalten“ oder aus der Nahrung freigesetzt. Wenn diese Aktion fehlschlägt, liegt eine automatische Ernährungs- oder Enzyminsuffizienz vor.

4.  Lebererkrankungen und andere enzymbedingte Erkrankungen

Bei Personen mit Lebererkrankungen sollte der Verdacht auf eine gleichzeitige Enzyminsuffizienz bestehen. Eine der häufigsten Erkrankungen ist der Alpha-1-Antitrypsin-Mangel, eine genetische Störung, von der weltweit etwa einer von 1.500 Menschen betroffen ist. Dieser Zustand tritt typischerweise zuerst bei Erwachsenen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren auf, indem er Atmung und andere Atemwegserkrankungen verursacht. Etwa 15 Prozent der Erwachsenen mit dieser Erkrankung entwickeln eine Lebererkrankung, und etwa 10 Prozent der betroffenen Säuglinge ebenfalls. Andere Anzeichen und Symptome, die auftreten können, sind unbeabsichtigter Gewichtsverlust, wiederkehrende Infektionen der Atemwege, Müdigkeit und schneller Herzschlag.

Es gibt auch andere Krankheiten, die auf den ersten Blick nicht mit einem Enzymmangel zusammenhängen, aber auch Beachtung verdienen:

  • Morbus Crohn kann zu einem Enzymmangel führen.
  • Eisenmangel oder  Vitamin B12-Mangel können darauf hindeuten, dass der Verdauungsprozess diese Nährstoffe nicht aus der Nahrung spaltet.
  • Ein Vitamin-D-  Mangel kann auf ein anderes Malabsorptionsproblem hinweisen, genau wie Nachtblindheit durch einen  Vitamin-A- Mangel verursacht werden kann.

Abgesehen von diagnostizierten Krankheiten gibt es viele symptomatische Indikatoren für eine enzymatische Insuffizienz. Obwohl einige auf andere Zustände zurückgeführt werden könnten, beziehen sich einige hauptsächlich auf das Versagen der Freisetzung von Pankreasenzymen.

  • Stuhlwechsel – Wenn der Stuhl blass ist und in der Toilettenschüssel schwimmt, weil Fett schwimmt, deutet dies darauf hin, dass Pankreasenzyme nicht richtig funktionieren. Ein weiterer Hinweis können fettige oder fettige Ablagerungen im Toilettenwasser sein, nachdem Sie  gekackt haben.
  • Magen-Darm-Beschwerden – Ein weiterer Indikator, zusammen mit Magenbeschwerden, etwa eine Stunde nach dem Essen, ist Durchfall. Blähungen und Verdauungsstörungen weisen auch darauf hin, dass der Patient möglicherweise an einer Enzyminsuffizienz leidet.
  • Fluoridiertes Wasser – Neuere Forschungen legen ferner nahe, dass Fluorid in Wasser für die verminderte Aktivität sowohl der Pankreaslipase als auch der Protease verantwortlich sein kann. Obwohl die Studie an Schweinen durchgeführt wurde, hat sie weitreichende Auswirkungen auf die Zunahme der  Schädigung durch freie Radikale und den Verlust der Mitochondrienproduktion. 

5. Pankreasinsuffizienz

Pankreasinsuffizienz ist die Unfähigkeit der Bauchspeicheldrüse, die für die Verdauung benötigten Enzyme abzuscheiden, was ein häufiges Problem bei Menschen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs ist. Verschreibungspflichtige Pankreasenzymprodukte (auch Ersatztherapie genannt ) werden auch bei Patienten mit Pankreaskrebs, chronischer Pankreatitis, Mukoviszidose und nach Operationen an Bauchspeicheldrüse oder Darm angewendet.

Beste Verdauungsenzym-Ergänzungen

Da Proteine, Zucker, Stärken und Fette bestimmte Arten von Enzymen erfordern, ist es am besten, eine Ergänzung zu erhalten, die alle Basen abdeckt. Ich empfehle die Suche nach einer Vollspektrum-Enzymmischung zur allgemeinen Verbesserung des Verdauungssystems. Suchen Sie nach einer Ergänzung, die eine Vielzahl von Enzymen enthält, einschließlich einiger der folgenden (der Preis kann je nach der von Ihnen gekauften Ergänzung variieren):

  • Alpha-Galactosidase (dies ist das in Beano® enthaltene Enzym, das von Aspergillus niger stammt und angeblich bei der Kohlenhydratverdauung hilft)
  • Amylase (produziert von den Speicheldrüsen)
  • Cellulase
  • Glucoamylase
  • Invertase
  • Laktase
  • Lipase
  • Malzdiastase
  • Protease (oder saure Proteasen)
  • Peptidase
  • Beta-Glucanase
  • Pektinase
  • Phytase

Hier sind weitere Tipps für den Kauf eines Verdauungsenzympräparats, basierend auf Ihren Symptomen und Ihrer aktuellen Gesundheit:

  • Wenn Sie Probleme mit der Gallenblase haben und nach einer natürlichen Behandlung mit Gallenblasendiät suchen  , kaufen Sie eine mit mehr Lipase und Gallensalzen.
  • Wenn  Betain-  HCL als Produktbestandteil aufgeführt ist, stellen Sie sicher, dass auch Pepsin enthalten ist.
  • Andere enthalten Laktase, die bis vor kurzem nur als Einzelprodukt erhältlich war. Dieses Enzym wurde entwickelt, um Menschen mit spezifischen Problemen im Zusammenhang mit der Zuckeraufnahme aus Milchprodukten zu unterstützen.
  • Betrachten Sie eine Ergänzung, die Protease enthält, die bei der Proteinverdauung hilft, wenn Sie eine Autoimmunerkrankung oder eine entzündliche Erkrankung haben.
  • Wählen Sie eine Mischung mit Kräutern wie  Pfefferminze und  Ingwer, die auch die Verdauung unterstützen.
  • Da einige Menschen mehr Pankreasenzyme benötigen als andere, müssen Sie auch das Niveau der einzelnen Enzyme berücksichtigen, das von Ihren Bedürfnissen abhängt. Die meisten Produkte enthalten einen gewissen Pankreatinspiegel, der eine Kombination aller drei Pankreasenzyme darstellt.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, nehmen Sie Verdauungsenzyme etwa 10 Minuten vor jeder Mahlzeit oder bei Ihrem ersten Bissen ein. Protease-Supplement kann zwischen den Mahlzeiten zusätzlich zu Verdauungsenzymen zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Beginnen Sie mit der Einnahme von Enzymen mit etwa zwei Mahlzeiten pro Tag und passen Sie Ihre Dosierung im Laufe der Tage nach Bedarf an.

Lebensmittel

Während es keinen Zweifel gibt, dass viele Menschen von der Einnahme von Enzympräparaten profitieren können, sollten wir uns alle darauf konzentrieren, Enzyme auf natürliche Weise aus einer gesunden Ernährung zu gewinnen. Welche Lebensmittel enthalten natürliche Verdauungsenzyme? 

Rohes Obst und Gemüse, das auf nährstoffreichen Böden angebaut wird, ist die beste natürliche Quelle für Verdauungsenzyme. Kaufen Sie also mehr davon, wenn Sie Lebensmittel einkaufen. Diese natürlichen Verdauungshilfen können dazu beitragen, dass Sie auf natürliche Weise mit Verdauungsenzymen versorgt werden :

  • Ananas
  • Papaya
  • Kiwi
  • Kefir und Joghurt
  • Bananen
  • Mango
  • Miso, Sojasauce und Tempeh (fermentierte Sojaprodukte)
  • Sauerkraut und Kimchi
  • Avocado
  • Bienenpollen
  • Apfelessig
  • Roher Honig

Können Sie gleichzeitig Probiotika und Verdauungsenzyme einnehmen? Ja. Nehmen Sie Enzyme vor einer Mahlzeit und Probiotika nach oder zwischen. Es ist auch vorteilhaft, Probiotika aus fermentierten Lebensmitteln wie Joghurt, Kefir, Kimchi oder Sauerkraut zu erhalten. Probiotika können helfen, das Gleichgewicht des Darmmikrobioms wiederherzustellen und die Verdauung weiter zu unterstützen, während sie gleichzeitig Symptome wie Gas und Blähungen lindern.

Verdauungsenzyme in traditioneller Medizin, Ayurveda und TCM

Im Laufe der Geschichte legten die traditionellen medizinischen Systeme Wert darauf, die schlechte Verdauung ganzheitlich zu behandeln, indem sie ihre Ernährung und ihren Lebensstil änderten, anstatt sie zu ergänzen. Verdauungsenzyme wurden erst in den letzten 50 Jahren in Form von Nahrungsergänzungsmitteln angeboten, aber lange bevor diese Menschen dazu ermutigt wurden, Rohkost und probiotische Lebensmittel zu konsumieren , die auf natürliche Weise Enzyme enthalten. Frische / rohe Enzyme werden am meisten betont, weil Hitze die empfindlichen Enzyme der Pflanzen zerstören soll.

Nach dem alten medizinischen System Ayurveda hängt die Verdauung von ausreichend Agni oder „Verdauungsfeuer“ ab. Agni soll verbessert werden, indem Verdauungsstörungen (z. B. gestresstes Essen oder kurz vor dem Schlafengehen) beseitigt, die Ernährung verbessert und Kräuter und Hausmittel zur Stärkung der Verdauungsorgane verwendet werden. Gewürze spielen eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Verdauung im Ayurveda, insbesondere Ingwer, Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander, Fenchel, Kardamom, Bockshornklee, Zimt, Rosmarin, Salbei und Oregano.

Ein Mittel zur Verbesserung des Verdauungsfeuers ist das Trinken von Kräutertee, der die Enzymfunktionen unterstützen kann, wie z. B. Tee mit je einem Drittel Teelöffel Kreuzkümmel, Koriander und Fenchel, der gekocht und abgesiebt wird. Das Essen von Papaya wird ebenfalls empfohlen, da es auf natürliche Weise Papain liefert, das Blähungen reduzieren, als Diuretikum wirken und Entzündungen lindern soll.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird die Verdauung verbessert, indem Magen / Milz unterstützt und das „Qi“ oder die Lebensenergie verbessert werden. Akupunktur, Kräuter, Bewegung und Stressbewältigung ergänzen die Verwendung pflanzlicher Enzyme, die aus dem Verzehr von Vollwertkost gewonnen werden. Rohes Obst und leicht gekochtes Gemüse werden am meisten zur Unterstützung der Verdauung empfohlen.

Andere Möglichkeiten zur Förderung der Verdauungsgesundheit umfassen das Essen lokaler / saisonaler Lebensmittel; Auswahl von biologischen, unverarbeiteten, nicht gentechnisch veränderten Lebensmitteln; Begrenzung der Aufnahme von zugesetztem Zucker, Flüssigkeiten während der Mahlzeiten und kalten Speisen; Lebensmittel gründlich kauen; nicht innerhalb von zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen essen; und Tai Chi, Yoga, Bewegung und Dehnung üben, um den Appetit zu steigern.

Risiken und Nebenwirkungen

Wenn Sie mit einem chronischen Gesundheitsproblem zu tun haben, ist es eine gute Idee, einen Arzt aufzusuchen, um Hilfe bei der maßgeschneiderten Enzymtherapie zu erhalten. Abhängig von Ihrem Gesundheitszustand kann Ihr Arzt bestimmen, welche der sichersten und besten Verdauungsenzyme für Sie sind. Wenn in der Vergangenheit Leber- oder Gallenblasenerkrankungen oder Geschwüre aufgetreten sind, konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie Verdauungsenzympräparate einnehmen.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen von Verdauungsenzymen? Während sie im Allgemeinen gut verträglich und hilfreich sind, können Nebenwirkungen von Verdauungsenzymen manchmal Übelkeit, Durchfall, Bauchkrämpfe, Gas, Kopfschmerzen, Schwellungen, Schwindel, Veränderungen des Blutzuckers, allergische Reaktionen und abnorme Fäkalien umfassen. Wenn Sie unter diesen Nebenwirkungen von Verdauungsenzymen leiden , nehmen Sie sie nicht weiter ein und konsultieren Sie Ihren Arzt.

Es ist am wahrscheinlichsten, dass Sie mit Nebenwirkungen von Verdauungsenzymen umgehen, wenn Sie eine sehr hohe Dosis einnehmen und Dosierungsempfehlungen ignorieren. Lesen Sie daher die Produktetiketten immer sorgfältig durch. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie täglich Medikamente einnehmen und mit der Einnahme von Verdauungsenzymen beginnen möchten, bevor Sie diese kaufen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Vor- und Nachteile der Einnahme von verschreibungspflichtigen Pankreasenzymen verstehen, bevor Sie mit der Supplementierung beginnen, und befolgen Sie stets die Anweisungen. Es ist immer eine gute Idee, sich vor dem Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln die Bewertungen von Pankreas- und Verdauungsenzymen anzusehen.

Abschließende Gedanken

  • Verdauungsenzyme  helfen dabei, große Makromoleküle in den Lebensmitteln, die wir essen (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett), in kleinere Moleküle zu zerlegen, die unser Darm aufnehmen kann. Sie kommen auch mit einigen super Verdauungsenzymvorteilen.
  • Verdauungsenzyme werden in drei Klassen unterteilt: proteolytische Enzyme, die zur Verdauung von Protein benötigt werden, Lipasen, die zur Verdauung von Fett benötigt werden, und Amylasen, die zur Verdauung von Kohlenhydraten benötigt werden.
  • Zu den Menschen, die von der Einnahme von Verdauungsenzympräparaten profitieren können, gehören Menschen mit entzündlichen Darmerkrankungen, IBS, niedriger Magensäure ( Hypochlorhydria), Enzyminsuffizienz, Pankreasinsuffizienz, Autoimmunerkrankungen, Verstopfung, Durchfall und Blähungen.
  • Zu den Quellen für Verdauungsenzymzusätze gehören Früchte (insbesondere Ananas und Papaya), Tiere wie Ochsen oder Schweine sowie Pflanzenquellen wie Probiotika, Hefen und Pilze. P- Roteine, Zucker, Stärken und Fette erfordern bestimmte Arten von Enzymen. Daher ist es am besten, eine Ergänzung zu erhalten, die alle Basen abdeckt (eine Vollspektrum-Enzymmischung).
  • Zu den Lebensmitteln, die Sie weiterhin mit natürlichen Verdauungsenzymen versorgen können, gehören Ananas, Papaya, Kiwi, fermentierte Milchprodukte, Mango, Miso, Sauerkraut, Kimchi, Avocado, Bienenpollen, Apfelessig und roher Honig.