Ernährung

Diäten: Gefahren von Diäten und bessere Diätoptionen

Die überwiegende Mehrheit der Erwachsenen war zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben „auf Diät“, normalerweise in der Hoffnung, zusätzliches Gewicht zu verlieren. Ein Blick in die Fülle von Ernährungsratschlägen und Ernährungsplänen, die heute verfügbar sind, und es ist leicht, sich sofort von Informationen überwältigt zu fühlen, von denen viele widersprüchlich sind. Von Diätpillen bis hin zu Saftentgiftungsdiäten gibt es heute überall Diäten. Aber sind diese schnellen, oft extremen Diäten effektiv und, was noch wichtiger ist, überhaupt gesund?

Die meisten Ernährungsexperten sind sich einig, dass das größte Problem bei Diäten darin besteht, dass sie nicht nachhaltig sind. Sicher, Sie können möglicherweise ganze Lebensmittelgruppen für einen bestimmten Zeitraum ausschließen oder auf weniger Kalorien überleben, als Ihr Körper wirklich benötigt, aber die Flitterwochenphase mit einer Alles-oder-Nichts-Diät dauert kaum lange. Wie Sie weiter unten erfahren werden, können Diäten auch Risiken für Nebenwirkungen bergen.

Zu den Gefahren einer extremen Ernährungsberatung – selbst wenn die Person, die sie Ihnen gibt, qualifiziert ist und gute Absichten hat – gehören die Verlangsamung Ihres Stoffwechsels, die Erhöhung der Angst oder des Stresses bei der Auswahl Ihrer Lebensmittel sowie die Sabotage Ihres Energieniveaus aufgrund eines Schilddrüsenungleichgewichts. Um es klar auszudrücken: Bestimmte Änderungen an Ihrer Ernährung, wie das Ausschneiden von verarbeiteten Lebensmitteln anstelle von echten Lebensmitteln, sind normalerweise sehr klug und verursachen wahrscheinlich keine Probleme. Es ist aber auch wichtig zu wissen, dass jeder Mensch anders ist, sodass eine Diät, die für Ihren Freund oder Arzt funktioniert, möglicherweise nicht zu Ihnen passt.

Das Fazit über Diäten? Anstatt sich Diäten zuzuwenden, um schnell Gewicht zu verlieren, empfehle ich, Geduld zu üben und sich darum zu bemühen, den langfristigen Ansatz zur Entwicklung gesunder, nachhaltiger Essgewohnheiten zu verfolgen.


Was sind Diäten?

Was sind verschiedene Arten von Diäten?

Laut der Association of UK Dietitians ist „eine Modediät die Art von Plan, bei dem Sie eine sehr restriktive Diät mit wenigen Lebensmitteln oder einer ungewöhnlichen Kombination von Lebensmitteln für einen kurzen Zeitraum zu sich nehmen und oft sehr schnell Gewicht verlieren. Die meisten Menschen haben dann jedoch die Nase voll, beginnen zu viel zu essen und wählen weniger gesunde Lebensmittel und stapeln die Pfunde wieder auf. “ ( 1 )

Diäten gelten als solche, die für einen bestimmten Zeitraum, beispielsweise mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte, populär werden und dann durch eine weitere Ernährungstheorie ersetzt werden, die im Vergleich zu den vorhergehenden sogar sehr unterschiedlich (oder völlig entgegengesetzt) ​​sein kann Diät. Diäten fallen normalerweise in eine von zwei Kategorien: kohlenhydratarme / proteinreiche oder kohlenhydratreiche / fettarme Diäten.

Beispiele für beliebte Diäten sind:

  • Makrobiotische Diät
  • Atkins-Diät
  • Ornish Diät
  • Zonendiät
  • South Beach Diät
  • Master Cleanse Diät
  • Vegane oder vegetarische Ernährung
  • DASH-Diät
  • Sogar die Paleo-Diät und die glutenfreie Diät, die in den letzten fünf bis zehn Jahren immer beliebter wurden, werden von einigen Gesundheitsforschern als „Modeerscheinungen“ angesehen

Was bedeutet “Food Fad”?

Modeerscheinungen sind solche, die als „magische fettverbrennende Lebensmittel “ beworben werden , die schnell und einfach zu Gewichtsverlust oder gesundheitlichen Verbesserungen führen. Es kann auch eine Modeerscheinung sein, bestimmte Lebensmittel oder Zutaten zu meiden, eine Art schwerwiegende Einschränkung. Ein Beispiel ist der Ausschluss einer ganzen Lebensmittelgruppe wie Kohlenhydrate oder aller Milchprodukte. Lebensmittel-Faddismus fördert oft das Essen hauptsächlich einer Art von Lebensmitteln oder bestimmter Lebensmittel nur in bestimmten Kombinationen.

Was bedeutet Faddismus?

Faddismus ist ein Trend, der Menschen dazu ermutigt, eine vorübergehende Vielfalt ungewöhnlicher Diäten, Überzeugungen, Vorschriften usw. zu suchen und sich kurz daran zu halten. ( 2 ) Modeerscheinungen sind normalerweise an Konformität gebunden und passen zu einer Menschenmenge oder einer Peer Group, Einheitlichkeit und Zugehörigkeit. Andere Definitionen beinhalten “die Tendenz, einen Stil, eine Aktivität oder ein Interesse für einen sehr kurzen Zeitraum zu mögen”. ( 3 )

Per Definition hält der Faddismus nicht an. Laut Untersuchungen an der Boston University School of Medicine wissen die meisten Menschen nicht, dass Diäten sehr selten länger als mehrere Wochen oder Monate funktionieren. Diätetiker sind sich normalerweise nicht bewusst, wie sich eine Diät auf ihre Gesundheit auswirkt oder warum Diäten so oft scheitern. Studien haben ergeben, dass ungefähr: ( 4 )

  • 98 Prozent der Menschen, die durch eine Diät abnehmen, gewinnen diese innerhalb von fünf Jahren zurück.
  • 90 Prozent der Menschen, die Gewicht verlieren, nehmen mehr Gewicht zu als ursprünglich verloren.
  • Nur 5 bis 10 Prozent der Diätetiker behalten einen Gewichtsverlust bei, der mehr als 10 Prozent ihres ursprünglichen Gewichts beträgt.
  • Einige der Gründe, warum Diäten so häufig zu scheitern scheinen, sind Menschen, die Willenskraft oder Motivation verlieren und zu ihren alten Gewohnheiten zurückkehren, Menschen, die es satt haben, sich hungrig und müde zu fühlen, aufgrund von Entbehrungen und Einschränkungen und aufgrund von Veränderungen in „internen Hinweisen“ ( hormonelle Signale), die das Verlangen nach Essen antreiben.

Verwandte: The Warrior Diet: Bewertungen, Speiseplan, Vor- und Nachteile

Verwandte: Intuitives Essen: Der Anti-Diät-Ansatz zum Abnehmen


4 Gefahren von Diäten

1. Könnte Sie müde, hungrig und schwach machen

Da Diätenpläne häufig an Personen vermarktet werden, die Gewicht verlieren möchten, sind sie häufig restriktiv und kalorienarm. Wenn Sie jedoch nicht die richtige Menge an Kalorien zu sich nehmen, die Ihr Körper benötigt, basierend auf Variablen wie Ihrem Aktivitätsniveau und Ihrer Genetik, kann dies jedoch zu Fehlschlägen führen – beispielsweise indem Sie in einen Stoffwechselzustand versetzt werden, der oft als „ Hungermodus “ bezeichnet wird. Denken Sie daran, dass dies nicht gut ist, nur weil die Zahl auf der Skala möglicherweise sinkt. Eine Verringerung des subkutanen Fettgewebes (Körperfett) ist mit einer Verbesserung der Marker wie der Insulinsensitivität verbunden. Gewichtsverlust allein kann jedoch bedeuten, dass Sie Masse aus anderen Bereichen verlieren, die Sie nicht sein möchten.

Viele Studien haben herausgefunden, dass chronische Diäten und übermäßiges Training negative Auswirkungen auf Ihren Stoffwechsel, Ihren Hunger, Ihre Energie, Ihre Stimmung, Ihren Schlaf, Ihre Hormon- / Reproduktionsgesundheit und Ihr Körpergewicht haben. Drastische und schnelle Gewichtsveränderungen können sogar zu Gewebeverlust in Ihren lebenswichtigen Organen, verminderter Knochendichte und Muskelschwund führen. ( 5 ) Darüber hinaus werden kognitive Prozesse (wie Denken, Koordination und Gedächtnis) wahrscheinlich träge und neblig, wenn Sie nicht richtig betankt sind, was zu Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und Muskelschwäche führen kann.

Eine geringe ATP-Produktion (Adenosintriphosphat, die chemische Energie, die Ihre Zellen antreibt) sendet Signale an das Gehirn, dass etwas nicht stimmt. All diese Dinge wirken sich negativ auf Ihren Energieverbrauch im Ruhezustand aus und können sogar die Risikofaktoren für Stoffwechselprobleme wie Schilddrüsenerkrankungen erhöhen.

2. Kann die hormonelle Gesundheit und Ihren Stoffwechsel negativ beeinflussen

Unterernährung für die Bedürfnisse Ihres Körpers kann einen Urantrieb auslösen, um die Kalorienaufnahme schnell zu erhöhen. Wenn Sie nicht auf diese Signale reagieren, haben Studien ergeben, dass es zu einer Verlangsamung Ihres Stoffwechsels kommen kann, wodurch Sie wahrscheinlich an Gewicht zunehmen. ( 6 )

Diäten, die Kalorien zu wenig reduzieren, können Ihre Fähigkeit verringern, Energie (Kalorien) aus den Lebensmitteln zu verbrauchen, die Sie essen, da dies hormonelle Signale an Ihren Körper sendet, um zu versuchen, Energie aufgrund von wahrgenommenem Hunger (Mangel an Nahrung) zu erhalten. Einige der Gefahren einer Modediät, die mit einer Überernährung über einen längeren Zeitraum (z. B. mehrere Tage) verbunden sind, umfassen Schlafstörungen, Unfruchtbarkeit, Akne, Zunahme des Körperfetts, verringerte Kraft und sogar Depressionen.

3. Kann Stress, Schuldgefühle und Angst vor der Auswahl von Lebensmitteln erhöhen

In der Vergangenheit haben Sie nach einem weiteren Versuch einer „fehlgeschlagenen Diät“ möglicherweise bemerkt, dass sowohl Ihre geistigen Fähigkeiten als auch Ihre Stimmung darunter leiden. Eine Sache, die Sie sich fragen sollten, ist, wie „schwarz und weiß“ Ihr Denken ist, wenn es um Ihre Essensauswahl geht. Wenn Sie glauben, dass nur eine Art von Diät (die, auf der Sie sich gerade befinden) die beste ist, das A und O der Gesundheit, dann ist es leicht, ein Urteil zu fällen. Und dieses Urteil erstreckt sich nicht nur auf andere Menschen, die sich nicht an dieselbe Diät halten, sondern kann sich auch gegen sich selbst wenden und Schuldgefühle verursachen, wenn Sie „ausrutschen“.

Studien haben gezeigt, dass Diätetiker häufig Schuldgefühle oder Scham empfinden, wenn sie vom Wagen fallen, und dass Scham, die mit dem Essverhalten verbunden ist, der stärkste Prädiktor für Essstörungen ist (wie Essattacken, Anorexie oder Bulimie ). ( 7 ) Wenn Sie sich in Bezug auf Lebensmittel schuldig, ängstlich oder außer Kontrolle geraten fühlen oder der Welt von Ihrem aktuellen Ernährungserfolg erzählen und anderen predigen, dass sie nachziehen müssen, ist es Zeit, Ihre Herangehensweise an „gesunde“ Ernährung zu überdenken.

4. Kann unwirksam und eine Verschwendung Ihrer Zeit sein!

Es ist verlockend, sich auf die Idee einzulassen, dass eine bestimmte Art zu essen, eine Lebensmittelgruppe oder eine Form der diätetischen Einschränkung „gut“ ist – die Antwort, nach der Sie gesucht haben – während andere „schlecht“ sind. Aber es ist viel klüger, offen zu bleiben und flexibel zu bleiben. Selbst wenn Studien die Vorteile bestimmter Diäten belegen, bedeutet dies nicht, dass sie für alle absolut notwendig oder hilfreich sind , wenn man bedenkt, dass wir alle ein bisschen anders sind.

Wenn Sie beispielsweise eine Allergie, Unverträglichkeit oder Empfindlichkeit gegenüber Milchprodukten oder Gluten haben, ist es sinnvoll, diese Lebensmittel zu meiden. Wenn Sie sich jedoch beim Essen in Maßen vollkommen wohl fühlen, insbesondere wenn der Rest Ihrer Ernährung ausgewogen ist und keine Anzeichen für gesundheitliche Probleme aufweist, ist es möglicherweise eine Verschwendung von Mühe, diese Dinge vollständig zu vermeiden. Denken Sie immer daran, dass Diäten dazu neigen, die Leute zu übertreiben und sie glauben zu machen, dass sie diese eine bestimmte Diät einhalten müssen, sonst besteht die Gefahr. Aber Alan Levinovitz, Autor für Ernährungskultur und Religionsprofessor an der James Madison University, sagt dazu: „Wenn Sie der [Ernährungs-] Wissenschaft Gewissheit verleihen, lügen Sie am Ende über die Gewissheit der Wissenschaft und übertreiben am Ende den Umfang von die Behauptungen. In der Wissenschaft ist Übertreibung nur Täuschung. “ ( 8 )

Verwandte: HCG-Diät: Wirksam bei Gewichtsverlust oder gefährlicher Modeerscheinung?


Schauen Sie sich stattdessen diese Top-Diäten an, die funktionieren

Die genaue Ernährung, die für Sie am gesündesten und effektivsten ist, um unerwünschte Symptome (einschließlich Übergewicht oder Fettleibigkeit ) zu beheben, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich Ihrer Krankengeschichte, Ihres Aktivitätsniveaus, Ihres Gewichts, Ihrer Genetik und Ihrer Vorlieben. Ich befürworte im Allgemeinen eine Diät auf der Basis von Vollwertkost (was ich als „ Heilungsdiät “ bezeichne) für die meisten Menschen, die als nah an einer Paleo- und glutenfreien Diät angesehen werden kann (obwohl ich die meisten verpackten glutenfreien nicht unbedingt empfehle Produkte). Das Wichtigste ist, mehr echte, unverarbeitete Lebensmittel und weniger verpackte, leere Kalorienquellen zu essen.

Nachfolgend finden Sie Empfehlungen für verschiedene Arten gesunder Ernährung, basierend auf Ihren Zielen.

Gesunde Ernährung zur Gewichtsreduktion:

  • Kohlsuppendiät (kurzfristig, bis zu mehreren Wochen): Da sie das Essen vieler bestimmter Lebensmittel fördert, bleibtdie Kohlsuppendiätnicht von Kritik oder Kontroversen über Modediäten verschont. Es gibt jedoch bestimmte Dinge, die wir aus der Kohlsuppendiät lernen können, die eigentlich unkompliziert sind, einschließlich der Vorteile des Verzehrs von mehr Gemüse und anderen sperrigen, sättigenden, kalorienarmen Lebensmitteln. Obwohl ich nicht empfehlen würde, länger als nur eine sehr kurze Zeit nur Kohlsuppe zu sich zu nehmen, kann dieser Ansatz vorübergehend bei Dingen wie Entgiftung, Aufhebung schlechter Gewohnheiten und Erhöhung der Aufnahme von Nährstoffen wie Elektrolyten und Ballaststoffen helfen.
  • Ketodiät (kurzfristig, bis zu mehreren Monaten): Die „Ketodiät“ klingt vielleicht wie eine andere kohlenhydratarme Modediät, aber es gibt tatsächlich eine Menge Forschung, die ihre positiven Auswirkungen auf Dinge wie Fettleibigkeit, Diabetes und sogar Anfälle belegt oder bestimmte Arten von Krebs. Diäten Ketogenic (und ähnliche sehr Low-Carb – Diäten ) Arbeit im Wesentlichen durch „austricksen“den Körper zu denkenes durch eine strenge Beseitigung von Glukose wirdFastendie in kohlenhydratreichen Lebensmitteln gefunden. Viele Menschen erleben einen schnellen Gewichtsverlust als Vorteil einer kohlenhydratarmen oder ketogenen Ernährung aufgrund eines verringerten Insulinspiegels und einer Steigerung der Fähigkeit des Körpers, gespeichertes Fett zur Energiegewinnung zu verbrennen. Während Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Verstopfung bei kohlenhydratarmen Diäten möglich sind, können die meisten ansonsten gesunden Menschen eine Reduzierung der Kohlenhydrate über mehrere Monate oder eine moderate Reduzierung (etwa 30 Prozent der Kalorien aus Kohlenhydraten) noch länger tolerieren. Wenn Sie sehr aktiv sind, sollten Sie Carb Cycling ausprobierenoder zumindest eine modifizierte Ketodiät zu sich nehmen, die die Kohlenhydrataufnahme nicht stark einschränkt.

Entzündungshemmende Diäten:

  • Untersuchungen zeigen, dass Diäten, die Entzündungen reduzieren, wie die Mittelmeerdiät oder die Okinawa-Diät, zur Behandlung oder Vorbeugung bestimmter Krankheiten wie Herzkrankheiten, Osteoporose, Diabetes, Demenz und sogar bestimmter Krebsarten beitragen können.
  • Zu den Lebensmitteln, die in entzündungshemmenden Diäten in hohen Mengen enthalten sind, gehören viel frisches Gemüse, Meeresgemüse, etwas Obst, frische Kräuter und Gewürze, 100 Prozent Vollkornprodukte, wilder Fisch und Meeresfrüchte (reich an Omega-3-Fettsäuren ), echtes Olivenöl, Nüsse und nur geringe Mengen Fleisch, Milchprodukte und Eier.

Eine Heilungsdiät für Leaky-Gut-Syndrom und Autoimmunerkrankungen:

  • Wenn Sie sich entschieden haben, bestimmte allergene Lebensmittel wie Milchprodukte oder glutenhaltige Körner zu vermeiden, können Sie von einer Eliminationsdiät oder einer Diät zur Behandlung des Leaky-Gut-Syndroms profitieren.
  • Mit Eliminationsdiäten können Sie genau bestimmen, welche Lebensmittel zu Ihren Symptomen beitragen. Auf diese Weise können Sie sie aus Ihrer Diät entfernen. Beispielsweise ist es für manche Menschen möglicherweise schwieriger , bestimmte FODMAP-Lebensmittel wie bestimmte Körner, Bohnen oder Gemüse richtig zu verdauen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie alle Lebensmittel derselben Kategorie aufgeben müssen, sondern nur bestimmte Arten.
  • Heilende Lebensmittel wie echte Knochenbrühe, gedämpftes Gemüse, Kollagenprotein und gesunde Fette wie Kokosnussöl können Kalorien und Nährstoffe liefern, während sie eine leicht verdauliche Eliminierungsdiät einhalten.
  • Es ist möglicherweise nicht notwendig, diese Arten von Diäten für immer zu befolgen, da sie einschränkend sein können, aber sie sind hilfreich, damit Sie Ihr Verdauungssystem reparieren und Nährstoffe richtig aufnehmen können.

Verwandte:  Was ist die Pegan-Diät? Vorteile, Nachteile und wie man es befolgt


Letzte Gedanken zu den Gefahren von Diäten

  • Diäten sind normalerweise sehr restriktiv, nicht nachhaltig, es ist unwahrscheinlich, dass sie Ihnen dauerhafte gesunde Gewohnheiten beibringen, und möglicherweise sogar gefährlich.
  • Beispiele für Diäten sind DASH, Atkins, Paleo, Gluten-Free, Zone und South Beach.
  • Anstatt eine Modediät zu versuchen, empfehle ich, eine vorübergehende Eliminationsdiät in Betracht zu ziehen, wenn Sie Verdauungsprobleme haben, eine kurzfristige ketogene Diät, wenn Sie Gewicht verlieren möchten, oder eine entzündliche Diät, die sowohl nachhaltig als auch schützend ist.