Ernährung

Glutenfreier Alkohol: Was ist sicher und was nicht?

Wein, Wodka, Gin und… glutenfreier Alkohol? Möglicherweise haben Sie eine neue Linie von Getränken für Erwachsene bemerkt, die in den Regalen der Spirituosengeschäfte stehen.

Mit zunehmender Bekanntheit der Zöliakie und der Feststellung von Glutenunverträglichkeiten haben sich die Alkoholhersteller auf die Suche nach geeigneten Optionen gemacht. Können Sie also trotzdem eine Nacht in der Stadt verbringen und gleichzeitig einen getreidefreien Lebensstil pflegen? Können Sie Ihre glutenempfindliche Diät beibehalten, ohne auf alkoholische Getränke vollständig zu verzichten? Weiter lesen.

Hat Alkohol Gluten?

Was ist mit Gluten in Bezug auf Alkohol los? Es könnte Sie überraschen, zu erfahren, dass in einigen Alkoholen Gluten enthalten ist. Das liegt daran, dass das Protein in Gerste, Roggen, Weizen und anderen Proteinen enthalten ist, die Hauptbestandteile vieler Alkohole sind.

Für diejenigen , die gerade mit dem Essen nicht Gluten bevorzugen aber nicht eine Glutenunverträglichkeit, Allergien oder Zöliakie haben, Alkohol zu trinken , dass das Protein ist sicher enthält, obwohl Stampfen Getränk regelmäßig Gewichtszunahme führen kann (Anmerkung: das für alle gilt). Und während Alkohol in Maßen gut für Sie sein kann, wie Rotwein, ist er gesundheitsschädlich, wenn Sie ihn übertreiben.

Aber für diejenigen, die eine Allergie oder Zöliakie haben, kann der Konsum von Getränken mit Gluten schwerwiegendere Auswirkungen haben, die von Kopfschmerzen, Blähungen und chronischem Müdigkeitssyndrom bis zu Bauchschmerzen, Leberproblemen und Darmschäden reichen.

Eine glutenfreie Ernährung bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich nicht von einem Getränk für Erwachsene fernhalten müssen. So gehen Sie glutenfrei, während Sie noch Alkohol konsumieren.

Glutenfreier Alkohol: Was ist sicher und was nicht?

Bier und Apfelwein

Bier hat tendenziell die nachteiligsten Auswirkungen auf Zöliakie- oder Glutenempfindlichkeiten, da die meisten Biere aus Getreide gebraut werden. Die meisten „normalen“ Biere enthalten ein bis zwei Gramm Getreideprotein pro 12 Unzen. Es ist zwar nicht viel, aber es reicht aus, um eine Reaktion auszulösen.

Mit zunehmender Verbreitung von Glutenempfindlichkeiten stellen einige Brauer jedoch glutenfreie Biere her. Diese glutenfreien alkoholischen Getränke verwenden glutenfreie Zutaten wie Reis und Sorghum.

Die meisten harten Cider werden aus fermentierten Früchten wie Äpfeln hergestellt, wodurch sie von Natur aus glutenfrei sind. Lesen Sie jedoch unbedingt die Etiketten. Einige könnten Zutaten wie Gerste hinzufügen , um den Geschmack zu verbessern.

Hochprozentiger Alkohol

Dies ist, wenn die Dinge schwierig werden. Technisch gesehen ist jeder destillierte Spiritus ein glutenfreier Alkohol. Das liegt daran, dass während des Destillationsprozesses der Alkohol von allem anderen getrennt wird.

Das US-Gesetz verbietet jedoch, dass Getränke, die zu irgendeinem Zeitpunkt des Herstellungsprozesses Getreide enthielten, ein glutenfreies Etikett tragen. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Zusatzstoffe nach der Destillation wie Aromen und Farben Gluten enthalten. Wenn Sie sehr empfindlich auf Gluten reagieren, sollten Sie daher ohnehin jeglichen Alkohol vermeiden, der aus Getreide gebraut wurde, um das Risiko einer Reaktion zu minimieren.

Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, dass Menschen ganz anders auf Alkohol reagieren – technisch gesehen ein Gift für Ihren Körper – und eine schlechte Reaktion möglicherweise nicht unbedingt auf Gluten zurückzuführen ist. Es kann sich um einen Zusatzstoff handeln (eine bestimmte Menge ist in Spirituosen zulässig, ohne dass eine Kennzeichnung erforderlich ist) oder um eine Reaktion auf die Kombination von Alkohol mit einem bestimmten Medikament.

Bevor Sie einen neuen Alkohol probieren, ist es am besten, eine kleine Menge zu sich zu nehmen und abzuwarten, ob Ihr Körper negativ reagiert. Einfache Versionen jedes Geistes sind am besten; aromatisierte Versionen können unerwünschte Additive und Konservierungsmittel hinzufügen, die eine Reaktion hervorrufen.

Aber wie können Sie sicher sein? Nach Angaben des Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau und der FDA muss der Glutengehalt weniger als 20 ppm betragen, damit destillierte Spirituosen als glutenfrei gekennzeichnet werden können. Darüber hinaus gibt es keine Studien, die belegen, dass destillierte Spirituosen bei Zöliakie-Patienten nachteilige Auswirkungen haben.

Rum

Rum enthält keine Getreideproteinreste, da es aus Zuckerrohr destilliert wird. Vermeiden Sie jedoch gewürzte oder aromatisierte Rumsorten.

Wodka

Wenn Sie eine starke Unverträglichkeit gegenüber Getreide haben, sollten Sie sich von Wodkas fernhalten, die aus dem Protein gebraut wurden, und sich an solche halten, die frei von Getreideproteinen sind.

Chopin Wodka wird aus Kartoffeln hergestellt, während Tito’s aus Mais destilliert wird. Der amerikanische Kartoffelwodka von Blue Ice Wodka wurde im Mai 2013 als erster Spirituose glutenfrei gekennzeichnet.

Whiskey

Der meiste Whisky wird aus Getreidekörnern hergestellt, die Gluten enthalten. Auch wenn das Endprodukt keine Glutenproteine ​​in einem für Zöliakiekranke unsicheren Ausmaß enthalten sollte, möchten Menschen, die sehr empfindlich auf Gluten reagieren, dies möglicherweise ganz vermeiden.

Wein

Hier ist etwas, worüber man „jubeln“ sollte: Wein ist ein von Natur aus glutenfreier Alkohol. Unabhängig von Farbe oder Typ bleibt es sicher, da es aus Trauben hergestellt wird. Alle Früchte sind glutenfrei und für Zöliakie-Betroffene unbedenklich.

Dank der gesundheitlichen Vorteile von Rotwein kann ein Glas tatsächlich gut für Sie sein! Zum Beispiel kann Rotwein unter anderem zur Bekämpfung von Fettleibigkeit beitragen.

Champagner und Sekt sind ebenfalls trinkbar. Beachten Sie, dass Personen, die sehr empfindlich auf Gluten reagieren, nach dem Trinken von Wein möglicherweise noch eine Reaktion haben. Dies ist auf das Verstemmen in den Fässern zurückzuführen, in denen die Weine gereift sind, und nicht auf den Wein selbst. Beachten Sie die Marke und vermeiden Sie sie in Zukunft.

Und Weinkühler, die reich an Zucker und Kohlenhydraten sind, sollten vermieden werden. Diese enthalten normalerweise Gerstenmalz, da es sich nicht um reinen Wein handelt.

Brandys und Cognac sind im Allgemeinen sicher, da sie aus Wein destilliert werden.

Abschließende Gedanken

Die Reaktion Ihres Körpers auf Alkohol ist sehr persönlich. Verwenden Sie diese Tipps, um etwas im Geschäft auszuwählen. Achten Sie jedoch darauf, wie Sie sich während und nach dem Trinken fühlen, und achten Sie auf nachteilige Auswirkungen.

Und wenn Sie etwas finden, das Ihnen Spaß macht und das Ihr Körper tolerieren kann, genießen Sie es. Bottoms up!