Ernährung

Juice Cleanse: Die Vor- und Nachteile einer Saftdiät

Von Boutique-Saftgeschäften, die an jeder Ecke auftauchen, bis hin zu Social-Media-Stars, die ihre Saftreinigung vor und nach Fotos im Internet übertragen, besteht kein Zweifel daran, dass das Entsaften einer der neuesten Trends in der Gesundheitswelt ist.

Während wir alle mit im Laden gekauften Säften vertraut sind , war es nicht immer so beliebt, zu Hause eine eigene Saftreinigung durchzuführen. In diesen Tagen hat der Trend jedoch stetig an Fahrt gewonnen, da Befürworter behaupten, er könne dazu beitragen, den Fettabbau anzukurbeln, Krankheiten zu heilen und das Energieniveau zu steigern. Aber ist Entsaften wirklich so gut für dich, wie die Fans zu denken scheinen?

Obwohl das Entsaften definitiv Vorteile hat, gibt es einige schwerwiegende Risiken und Nebenwirkungen, die ebenfalls berücksichtigt werden müssen. Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie wissen müssen, bevor Sie mit der Saftreinigung beginnen, einschließlich einiger einfacher Strategien, mit denen Sie das Entsaften als Teil einer ausgewogenen Ernährung genießen können.

Was ist eine Saftreinigung?

Was genau ist eine Saftreinigung? Typischerweise ist eine Saftreinigung eine Art Entgiftungsdiät, bei der für einen bestimmten Zeitraum Säfte aus Obst und Gemüse getrunken werden. In einigen Fällen kann dies so einfach sein, als würde man jeden Morgen ein Glas Selleriesaft trinken. In anderen Fällen kann es erforderlich sein, alle anderen Lebensmittel aus Ihrer Ernährung zu streichen und für kurze Zeit nur Saft zu konsumieren.

Es gibt viele Methoden, um eine Saftreinigung durchzuführen, einschließlich des Kaufs von im Laden gekauften Säften oder einer DIY-Saftreinigung mit Obst und Gemüse, die Sie selbst zubereitet haben.

Befürworter des beliebten Saftreinigungsplans behaupten oft, dass er zur Steigerung des Gewichtsverlusts, zur Förderung der Entgiftung, zur Verbesserung der Hautgesundheit und zur Steigerung des Energieniveaus beitragen kann. Kritiker weisen jedoch schnell darauf hin, dass Saftreinigungen auch unglaublich teuer sein können und in der Regel keine Ballaststoffe und andere essentielle Nährstoffe enthalten.

Typen

Es gibt viele verschiedene Arten von Saftreinigungen. Eine der beliebtesten Methoden besteht darin, im Laden gekaufte Säfte zu kaufen und einen vorgefertigten Plan von Unternehmen wie Suja Juice Cleanse für einen bestimmten Zeitraum zu befolgen.

Alternativ entscheiden sich viele dafür, ihre eigene Rohsaftreinigung zu Hause durchzuführen, indem sie einen Entsafter verwenden und eine Vielzahl von Obst und Gemüse kaufen. Dies bietet etwas mehr Flexibilität und ermöglicht es Ihnen, Ihre eigenen Zutaten auszuwählen, die auf Ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind, indem Sie eine Leberreinigung oder eine Entgiftungssaftreinigung durchführen.

Bei einigen Arten von Reinigungen müssen Sie für die Dauer der Reinigung nur Säfte konsumieren, bei anderen müssen Sie Ihren normalen Mahlzeiten einige Säfte hinzufügen.

Die Dauer Ihrer Reinigung kann auch sehr unterschiedlich sein, von nur wenigen Tagen bis zu mehreren Wochen gleichzeitig. Unabhängig davon, ob es sich um eine 10-tägige, 7-tägige, 5-tägige oder 3-tägige Saftreinigung handelt, ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie Ihre Ernährungsbedürfnisse erfüllen und zusätzlich zum Entsaften eine Vielzahl gesunder Vollwertkost genießen.

Leistungen

1. Bietet einen Ausbruch von Mikronährstoffen

Wie viele von uns essen tatsächlich täglich die sieben Portionen Obst – und insbesondere Gemüse – die empfohlen werden, um die Gesundheit zu verbessern und chronischen Krankheiten vorzubeugen?

Während es schwierig sein kann, herauszufinden, wie man zu jeder Mahlzeit oder jedem Snack ein paar zusätzliche Gemüse hineinschleicht, macht das Entsaften das Entsaften viel einfacher. Praktisch jedes Obst oder Gemüse kann entsaftet werden, so dass Sie einen Haufen Nährstoffe und Vitamine aufnehmen können, die Sie sonst wahrscheinlich verpassen würden.

Durch Entsaften können Sie auch mit den Produkten, die Sie konsumieren, abenteuerlustig werden. Die meisten von uns kaufen die gleichen Obst- und Gemüsesorten, die wir gewohnt sind, zu Hause zuzubereiten. Das Entsaften gibt Ihnen jedoch die Freiheit, neue Sorten zu probieren, ohne nach Rezepten suchen zu müssen oder sich Sorgen zu machen, ob der Rest der Familie sie genießen wird. Schieben Sie es einfach in den Entsafter und es ist trinkfertig.

2. Verbessert die Nährstoffaufnahme

Das Trinken eines Saftes ist wie ein Schuss sofortiger Ernährungsgüte. Da alle die unlösliche Faser wurde entfernt durch das Entsaften Prozess wird Verdauung viel leichter auf den Körper.

Durch das Trinken von Saft kann der Körper die Vitamine, Mineralien und Enzyme, die der Saft zu bieten hat, besser aufnehmen. In der Tat ist Entsaften wie die Einnahme eines gesunden Multivitamins, das tatsächlich gut schmeckt.

3. Reduziert den Abfall

Eine geschrumpfte Karotte oder eine traurig aussehende Gurke ist vielleicht keine ansprechende Ergänzung zum Abendessen, eignet sich aber auch hervorragend für Rezepte zur Saftreinigung – und ist eine großartige Möglichkeit, Produkte, die etwas über ihre Blütezeit hinausgehen, nicht mehr wegzuwerfen. Da 30 bis 40 Prozent der Lebensmittel in Amerika verschwendet werden, ist das Entsaften eine clevere Methode, um Abfall in Ihrem Haushalt zu beseitigen und gleichzeitig zusätzliches Geld zu sparen.

Risiken

1. Sie werden wahrscheinlich nicht abnehmen

Wenn Sie vorhaben, zur Gewichtsreduktion eine Saftreinigung durchzuführen, beachten Sie, dass Sie sich möglicherweise viel häufiger hungrig fühlen. Es ist nicht nur Ihre Vorstellungskraft – es ist erwiesen, dass das Essen fester Lebensmittel Ihnen hilft, das Sättigungsgefühl zu erreichen und sich voller zu fühlen als das Trinken von Mahlzeiten.

Das bedeutet, wenn Sie regelmäßig Säfte trinken, werden Sie möglicherweise häufiger mehr essen – und mehr Kalorien trinken – um sich zufrieden zu fühlen.

Säfte haben im Allgemeinen auch wenig bis gar kein Protein. Wenn Sie versuchen, schlanke Muskeln aufzubauen, wirkt eine Entsaftungsdiät Ihren Bemühungen entgegen, denn wenn Ihr Körper kein Protein aus dem, was Sie essen, erhält, wird stattdessen Muskelmasse abgebaut. Und sobald Sie anfangen, Muskeln zu verlieren, sinkt auch Ihr Stoffwechsel, was es auf lange Sicht schwieriger macht, Gewicht zu verlieren.

2. Kann den Blutzuckerspiegel erhöhen

Selbst wenn sie hausgemacht sind, enthalten Säfte ziemlich viel natürlichen Zucker und viel mehr, als wenn Sie das Essen ganz gegessen hätten, anstatt es zu entsaften. Wenn Sie zum Beispiel einen Apfel als Snack essen , verbrauchen Sie ungefähr 10 Gramm Zucker. Die Herstellung von Apfelsaft erfordert jedoch viel mehr als nur ein Stück Obst. Multiplizieren Sie diese 10 Gramm mit so vielen Äpfeln, wie zum Füllen eines Glases erforderlich sind, und Sie sehen eine mögliche Zuckerspitze.

Bei Menschen mit Diabetes werden Blutzuckerschwankungen aufgrund ihrer begrenzten Insulinproduktion am besten vermieden. Und selbst für Menschen ohne Diabetes können drastische Veränderungen des Blutzuckers dazu führen, dass das Energieniveau abstürzt, sobald der Zuckerhoch gesunken ist.

Darüber hinaus wird Fructose, die in den meisten Früchten vorkommende Zuckerart, von der Leber verarbeitet. Wenn Sie eine Vollsaftdiät oder eine Saftreinigung durchführen, kann das Organ überfordert sein und stattdessen den Zucker in Fett umwandeln, wodurch Sie anfälliger für Insulinresistenz werden, was im Laufe der Zeit zu Diabetes oder Herzerkrankungen führen kann.

3. Ihr Körper braucht keine Saftreinigung oder Entgiftung

Der Körper verfügt über ein natürliches Entgiftungssystem. Ihre Leber filtert Giftstoffe heraus, Ihre Lunge stößt Kohlendioxid aus, Ihre Haut drückt Schweiß heraus und Ihr Darm scheidet Abfallprodukte aus.

Wenn Sie sich die meiste Zeit gesund ernähren, müssen Sie daher keine Saftreinigung oder Entgiftung durchführen. Tatsächlich kann der Wechsel zu einer reinen Saftreinigung mehr schaden als nützen und Nebenwirkungen wie niedrige Energieniveaus, Verstopfung und Reizbarkeit verursachen.

4. Es kann teuer werden

Entsaften ist nicht billig. Selbst wenn Sie Ihre eigene hausgemachte Saftreinigung durchführen, benötigen Sie häufig die doppelte oder dreifache Menge an Zutaten, um einen Saft herzustellen, im Vergleich dazu, wenn Sie das Essen ganz gegessen haben. Wenn Sie frische Bio-Produkte kaufen, summieren sich diese Zahlen schnell, insbesondere wenn die ganze Familie auch Säfte genießt.

Der Kauf der vorgefertigten Säfte kann auch teuer werden. Eine Flasche roh gepressten Saft von bekannten Marken kann Ihnen 8 US-Dollar pro Flasche einbringen. Wenn Sie gerne einen Saft pro Tag trinken, sind das über 200 US-Dollar pro Monat für nur eine Person.

Das Entsaften erfordert auch Ausrüstung, die die meisten Familien nicht zur Hand haben, und ein richtiger Entsafter kann mehrere hundert Dollar kosten. Während es für einige eine lohnende Investition sein mag, sind es weitere Kosten, die Sie bei Ihrer Entsaftungsentscheidung berücksichtigen müssen.

5. Es ist faserarm

Obwohl das Entfernen der unlöslichen Ballaststoffe beim Entsaften die Verdauung des Getränks erleichtert, sind Ballaststoffe ein wichtiger Nährstoff, den wir für unsere Ernährung benötigen. Tatsächlich ist der Fasergehalt von Obst und Gemüse einer der Hauptgründe, warum sie so gut für uns sind.

Insbesondere unlösliche Ballaststoffe sind besonders wichtig für die Gesundheit. Da es sich nicht auflöst, scheuert diese Art von Ballaststoffen den Verdauungstrakt sauber und entfernt Plaque und eingeschlossene Toxine.

Ballaststoffe verlangsamen auch die Aufnahme von Zucker im Blut, um die Zuckerspitzen zu verhindern, für die Säfte berüchtigt sind. Wenn Sie eine Saftreinigung durchführen, eliminieren Sie effektiv ballaststoffreiche Lebensmittel aus Ihrer Ernährung, was sich negativ auf die Verdauungsgesundheit auswirken kann, als es sich lohnt.

Rezepte

Für die meisten Menschen ist eine reine Saftdiät keine gesunde oder praktische Option. Aber Säfte können Teil einer ausgewogenen, nahrhaften Ernährung sein. Hier sind einige Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie das Beste aus Ihren Säften herausholen.

  • Machen Sie Säfte eher zu einem Teil Ihrer Mahlzeit als zum Hauptgericht. Stellen Sie sicher, dass Sie satt bleiben, indem Sie einen Saft mit probiotischem Joghurt als Eiweiß kombinieren oder neben Ihrem regulären Frühstück eine kleinere Portionsgröße trinken.
  • Gehen Sie schwer auf das Gemüse und leicht auf die Früchte. Erhöhen Sie Ihren Gemüsegehalt und halten Sie den überschüssigen Zucker niedrig, indem Sie ein Verhältnis von Gemüse zu Obst von 4: 1 einhalten.
  • Wenn Sie eine Mahlzeit normalerweise durch Saft ersetzen, beschränken Sie sich auf einige Male pro Woche, um sicherzustellen, dass Ihr Körper alle Nährstoffe erhält, die er auch aus Vollwertkost benötigt.
  • Versuchen Sie zu entgiften? Entfernen Sie zunächst verarbeitete Lebensmittel, Alkohol und Zucker aus Ihrer Ernährung. Dann fügen Sie ein Glas Saft hinzu – denken Sie daran, meistens Gemüse! – zusätzlich zu Vollwertkost eine zusätzliche Dosis Vitamine hinzufügen.

Bereit zum Entsaften? Hier sind einige einfache Rezepte zur Saftreinigung:

Entsaften gegen Smoothies

Sehr oft verwechseln Menschen Säfte mit Smoothies und umgekehrt. Zur Verdeutlichung sind Smoothies Getränke, die durch Mischen von ganzen Lebensmitteln hergestellt werden, einschließlich Obst, Gemüse, Samen, Nüssen und Flüssigkeiten wie Milch oder Kokoswasser. Obwohl das Essen gemischt ist, verbrauchen Sie es immer noch in seiner Gesamtheit. Während das Erdbeer- oder Spinatblatt nach dem Mischen seltsam aussieht, essen Sie immer noch das Ganze.

Wenn Sie entsaften, wird die gesamte Faser von Obst oder Gemüse entfernt. Was bleibt, sind alle Mikronährstoffe und Zucker in flüssiger Form; der Rest wird verworfen. Diese verbleibende Flüssigkeit ist das Material, das die Befürworter des Entsaftens als „flüssiges Gold“ betrachten.

Während die Verbreitung von Saftriegeln und kaltgepressten Getränken derzeit auf einem Allzeithoch ist, gibt es das Entsaften schon seit geraumer Zeit. In den 1930er Jahren veröffentlichte Norman Walker, ein Geschäftsmann und Heilpraktiker, „Raw Vegetable Juices“, eine Sammlung von Saftrezepten. Er erfand auch den Norwalk-Entsafter, von dem eine Version noch heute erhältlich ist.

Die meisten haben auch von der Master Cleanse gehört, der berüchtigten Saftreinigung, die erstmals in den 1940er Jahren auf den Markt kam und aus einer zuckerhaltigen Limonadenmischung aus Ahornsirup, Cayennepfeffer, Zitronensaft und Wasser besteht und von einem Mann hergestellt wurde, der wegen praktizierender Medizin verurteilt wurde ohne Lizenz.

Während heutzutage nur wenige Menschen argumentieren würden, dass eine Diät, die hauptsächlich aus Ahornsirup und Cayennepfeffer besteht, nicht ideal ist, ist das Entsaften immer noch eine beliebte Option. Aber ist es richtig für dich? In den meisten Fällen kann das Entsaften nicht allein, sondern durch Entsaften eine gesunde Ergänzung zu einer ausgewogeneren und heilenderen Ernährung sein.

Abschließende Gedanken

  • Eine Saftreinigung ist eine Art „Entgiftungsdiät“, bei der für einen bestimmten Zeitraum, der von einigen Tagen bis zu einigen Wochen reichen kann, Säfte aus Obst und Gemüse getrunken werden.
  • Ob es sich um eine Bio-Saftreinigung, eine Reinigung mit grünem Saft oder eine kurzfristige Leberreinigung handelt, es gibt unzählige verschiedene Variationen, die sich je nach Dauer und verwendeten Zutaten sowie der Frage, ob auch Vollwertkost konsumiert wird oder nicht, unterscheiden.
  • Mögliche Vorteile der Saftreinigung sind weniger Abfall, mehr Obst- und Gemüsekonsum und eine verbesserte Nährstoffaufnahme.
  • Saftreinigungen sind jedoch auch ballaststoffarm und zuckerhaltig und können teuer, unnötig und unwirksam sein.
  • Füllen Sie Ihre Säfte hauptsächlich mit Gemüse und nicht mit Obst, um den übermäßigen Zuckerkonsum unter Kontrolle zu halten, und kombinieren Sie sie mit einer guten Proteinquelle, damit Sie sich länger satt fühlen.
  • Denken Sie außerdem daran, dass die beste Saftreinigung darin bestehen sollte, Säfte als Teil des Essens und nicht als Hauptgericht zu verwenden, um sicherzustellen, dass Sie alle Nährstoffe erhalten, die Sie für eine bessere Gesundheit benötigen.