Ernährung

Keto-Diät für Diabetes und Prädiabetes? Vorteile vs. Vorsichtsmaßnahmen

Passen eine Ketodiät und Diabetes perfekt zusammen? Einige Experten und Diabetiker glauben es! Wenn Sie eine Ketodiät befolgen , wandelt Ihr Körper Fett anstelle von Zucker in Energie um, die den Blutzuckerspiegel verbessern und gleichzeitig den Insulinbedarf senken kann.

In vielerlei Hinsicht scheint eine ketogene Diät für Menschen gemacht zu sein, die versuchen, Diabetes zu vermeiden oder damit umzugehen, da sie zwei der wichtigsten Aspekte der meisten Diäten beseitigt – Zucker und Kohlenhydrate. Während Diabetiker dieser neuen Art des Essens folgten, konnten sie ihre Medikamente drastisch reduzieren oder sogar eliminieren (mehr zu den kommenden Studien).

Und keine Sorge – bei dieser Diät fühlen Sie sich nicht benachteiligt. Wenn überhaupt, hat es den Ruf, dass Menschen sich sehr zufrieden und energisch fühlen, sobald sie einen Zustand der Ketose erreicht haben. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, ob die Ketodiät eine gesunde Wahl für Sie und Ihr Diabetes-Management ist oder nicht!

Keto-Diät und Diabetes

Bei Menschen mit Prädiabetes, Typ-2-Diabetes und Typ-1-Diabetes wird in der Regel empfohlen, die Zucker- und Kohlenhydrataufnahme zu minimieren, um einen gesunden Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten. Die ketogene Diät ist eine sehr kohlenhydratarme Diät, die die „Kraftstoffquelle“ des Körpers von der Verbrennung von Glukose (oder Zucker) zur Verbrennung von Nahrungsfett ändert.

Wenn Sie diese Ernährungsgewohnheiten grundlegend ändern, wird ein Zustand der „Ketose“ gefördert, was bedeutet, dass Ihr Körper jetzt eher ein Fatburner als ein Zuckerbrenner ist. Untersuchungen sowie Berichte aus erster Hand zeigen, dass diese ketogene Art des Essens einigen Diabetikern helfen kann, ihren Blutzuckerspiegel zu senken und besser zu kontrollieren.

Ketogene Diät gegen Prädiabetes

Fettleibigkeit ist einer der Hauptrisikofaktoren für Diabetes, und es hat sich gezeigt, dass eine ketogene Diät beim Abnehmen hilft. Laut einem  2014 veröffentlichten wissenschaftlichen Artikel kann „eine ketogene Diät mit niedrigem Kohlenhydratgehalt dazu beitragen, den Hunger zu kontrollieren und den oxidativen Fettstoffwechsel zu verbessern und damit das Körpergewicht zu reduzieren.“ Viele Prädiabetiker haben Probleme mit Übergewicht, daher kann eine Ketodiät zur Gewichtsreduktion beitragen, was dazu beitragen kann, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sie einen ausgewachsenen Diabetes entwickeln.

Darüber hinaus betont die  Harvard School of Public Health : „Der Kohlenhydratstoffwechsel spielt eine große Rolle bei der Entwicklung von Typ-2-Diabetes, der auftritt, wenn der Körper nicht genug Insulin produzieren oder das produzierte Insulin nicht richtig verwenden kann. ” Wenn ein kohlenhydrathaltiges Lebensmittel gegessen wird, muss das Verdauungssystem diese Kohlenhydrate verarbeiten und in Zucker umwandeln, der dann in den Blutkreislauf gelangt. Die ketogene Ernährung minimiert die Kohlenhydrataufnahme erheblich, sodass Prädiabetiker sowie Typ-1- und Typ-2-Diabetiker ihren Körper nicht mit einem Kohlenhydratabbau herausfordern, der den Blutzuckerspiegel erhöhen und einen problematischen Insulinbedarf für den Körper verursachen kann.

Ketodiät und Typ-2-Diabetes

Ist eine Ketodiät gut für Typ-2-Diabetes? Die Ketodiät kann bei Typ-2-Diabetes sehr hilfreich sein, da der Körper jetzt Fett anstelle von Kohlenhydraten als Hauptbrennstoffquelle verwendet. Diese Art zu essen senkt den Insulinbedarf des Körpers und hilft, den Blutzuckerspiegel auf einem niedrigen und dennoch gesunden Niveau zu halten. Wenn Sie ein Typ-2-Diabetiker sind, der Insulin einnimmt, benötigen Sie möglicherweise weniger Insulin, wenn Sie die ketogene Diät einhalten.

Eine 2012 in der Zeitschrift Nutrition veröffentlichte  Studie zu Ketodiät und Diabetes vergleicht die ketogene kohlenhydratarme Diät (LCKD) mit einer kalorienarmen Diät (LCD) zur Verbesserung der Glykämie (Vorhandensein von Glukose oder Zucker im Blut). Insgesamt stellt die Studie fest, dass eine kohlenhydratarme Ketodiät für übergewichtige Typ-2-Diabetiker vorteilhafter ist als eine kalorienarme Diät.

Die Studie kommt zu dem Schluss: „Die ketogene Ernährung scheint die Blutzuckerkontrolle zu verbessern. Daher sollten Diabetiker, die sich ketogen ernähren, unter strenger ärztlicher Aufsicht stehen, da die LCKD den Blutzuckerspiegel signifikant senken kann. “ Frühere Untersuchungen haben auch gezeigt, dass bei Patienten mit Typ-2-Diabetes die langfristige Verabreichung der Ketodiät das Körpergewicht senkt, den Blutzuckerspiegel verbessert und zu einer geringeren erforderlichen Dosis an Antidiabetika führen kann.

Eine andere frühere Studie, die in der Zeitschrift Nutrition and Metabolism veröffentlicht wurde, stellt fest, dass sowohl eine kalorienreduzierte Diät mit niedrigem glykämischen Index als auch eine ketogene Diät mit niedrigem Kohlenhydratgehalt die Blutzuckerkontrolle verbessern, den Gewichtsverlust fördern und den Bedarf an Diabetikern verringern oder beseitigen können Medikamente über einen Zeitraum von 24 Wochen, wobei die Ketodiät mit niedrigerem Kohlenhydratgehalt „am effektivsten zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle“ ist.

Die Forscher stellen fest, dass Probanden, die vor der Studie zwischen 40 und 90 Einheiten Insulin einnahmen, ihren Insulinkonsum vollständig eliminieren und gleichzeitig die Blutzuckerkontrolle verbessern konnten! Sie weisen auch darauf hin, dass dieser Effekt „unmittelbar nach der Umsetzung der Ernährungsumstellung“ auftritt, sodass Menschen mit Typ-2-Diabetes ihren Blutzucker genau überwachen und wahrscheinlich ihre Medikamentendosierungen / -bedürfnisse mithilfe ihrer Ärzte anpassen müssen.

Ketodiät und Typ-1-Diabetes

Ein Artikel, der 2018 in der New York Times veröffentlicht wurde, befasst sich mit der Verwendung einer Ketodiät und Diabetes Typ 1. Der Artikel weist darauf hin, wie viele Diabetes-Experten kohlenhydratarme Diäten für Typ-1-Diabetiker nicht empfehlen, insbesondere wenn sie Kinder sind, da Bedenken hinsichtlich einer Hypoglykämie infolge einer Kohlenhydratbeschränkung bestehen und die Möglichkeit besteht, dass sich dies negativ auf das Wachstum eines Kindes auswirkt.

Die Artikel der New York Times weisen auch darauf hin, dass Studien diese Besorgnis widerlegen und sowohl Kinder als auch Erwachsene mit Typ-1-Diabetes dazu veranlassen, eine ketogene Diät in Betracht zu ziehen. Insbesondere eine Studie aus dem Jahr 2018, die in der Zeitschrift Pediatrics veröffentlicht wurde und sich mit der Blutzuckerkontrolle bei Kindern und Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes befasste, die eine sehr kohlenhydratarme, proteinreiche Diät befolgten. Die Forscher fanden heraus, dass sowohl die Erwachsenen als auch die Kinder, die diese Diät zusammen mit geringeren Insulindosen als normalerweise erforderlich konsumierten, eine „außergewöhnliche“ Blutzuckerkontrolle ohne hohe Komplikationsraten aufwiesen. Darüber hinaus zeigten die Studiendaten keine nachteiligen Auswirkungen einer sehr kohlenhydratarmen Ernährung auf das Wachstum von Kindern, obwohl laut Forschern möglicherweise noch mehr Forschung eine gute Idee ist.

Ketogener Ernährungsplan für Diabetiker

Wenn Sie an Diabetes leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit einer ketogenen Diät beginnen. Sobald Sie die Genehmigung Ihres Arztes erhalten haben, sind hier einige der wichtigsten Bausteine ​​der ketogenen Ernährung aufgeführt, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

  • Gesunde Fette: Beispiele sind gesättigte Fette, einfach ungesättigte Fette und einige mehrfach ungesättigte Fette (PUFAs), insbesondere Omega-3-Fettsäuren. Es ist am besten, alle diese Sorten täglich einzubeziehen, wobei der Schwerpunkt auf gesättigten Fetten liegt, insbesondere im Vergleich zu PUFAs.
  • Protein: Eine typische empfohlene Keto-Proteinaufnahme liegt zwischen einem und 1,5 Gramm pro Kilogramm Ihres idealen Körpergewichts. Teilen Sie Ihr Idealgewicht durch 2,2, um Pfund in Kilogramm umzurechnen. Es ist wichtig zu beachten, dass  Nierenerkrankungen: Verbesserung der globalen Ergebnisse (KDIGO) empfehlen, dass Erwachsene mit Diabetes ihre Proteinaufnahme auf weniger als ein Gramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag begrenzen und dass Erwachsene mit chronischen Nierenerkrankungen eine Proteinaufnahme von mehr als 1,3 Gramm pro Tag vermeiden Kilogramm pro Tag.
  • Kohlenhydrate: Historisch gesehen besteht eine gezielte Ketodiät darin, die Kohlenhydrataufnahme auf nur 20 bis 30 Nettogramm pro Tag zu begrenzen. “Nettokohlenhydrate” ist die Menge an Kohlenhydraten, die unter Berücksichtigung von Ballaststoffen verbleibt. Da Ballaststoffe nach dem Verzehr unverdaulich sind, zählen die meisten Menschen keine Gramm Ballaststoffe für ihre tägliche Kohlenhydratzuteilung. Mit anderen Worten, Gesamtkohlenhydrate – Gramm Ballaststoffe=Nettokohlenhydrate. Das sind die Kohlenhydratzahlen, die am wichtigsten sind.
  • Wasser: Wenn Sie genug Wasser trinken, können Sie Müdigkeit vermeiden und sind wichtig für eine gute Verdauung. Es wird auch zur Entgiftung benötigt. Ziel ist es, täglich 10 bis 12 Gläser zu trinken.

Es gibt keine “betrügerischen Tage” oder “betrügerischen Mahlzeiten” auf der Ketodiät. Der Hauptgrund ist, dass wenn Sie eine Mahlzeit essen, die zu reich an Kohlenhydraten ist, Sie aus der Ketose herauskommen und dann so anfangen, als würden Sie von vorne anfangen. Wenn Sie eine betrügerische Mahlzeit zu sich nehmen, kann es außerdem zu einer Rückkehr der Keto-Grippesymptome kommen, die Sie bereits der Vergangenheit angehören.

Sind Sie bereit, in Ihren neuen Keto-Diätplan einzutauchen? Hier sind einige Beispiele für Lebensmittel, die für eine ketogene Ernährung und zur Senkung des Blutzuckerspiegels die erste Wahl sind. Sie werden auf jeden Fall viele der folgenden Dinge zu Ihrer nächsten Einkaufsliste hinzufügen wollen:

  • Gesunde Fette
    • MCT-Öl, kaltgepresste Kokosnuss, Palmenfrucht, Olivenöl, Leinsamen, Macadamia und Avocadoöl – 0 Nettokohlenhydrate pro Esslöffel
    • Butter und Ghee – 0 Nettokohlenhydrate pro Esslöffel
    • Schmalz, Hühnerfett oder Entenfett – 0 Nettokohlenhydrate pro Esslöffel
  • Protein
    • Grasgefüttertes Rindfleisch und andere Arten von fettem Fleisch (versuchen Sie, Antibiotika im Rindfleisch zu vermeiden), einschließlich Lamm, Ziege, Kalbfleisch, Wildbret und anderem Wild. Grasgefüttertes, fetthaltiges Fleisch ist vorzuziehen, da es hochwertigere Omega-3-Fette enthält – 0 Gramm Nettokohlenhydrate pro 5 Unzen
    • Geflügel, einschließlich Truthahn, Huhn, Wachtel, Fasan, Henne, Gans, Ente – 0 Gramm Nettokohlenhydrate pro 5 Unzen
    • Käfigfreie Eier und Eigelb – je 1 Gramm Netto-Kohlenhydrate
    • Fisch, einschließlich Thunfisch, Forelle, Sardellen, Barsch, Flunder, Makrele, Lachs, Sardinen usw. – 0 Gramm Nettokohlenhydrate pro 5 Unzen
  • Nicht stärkehaltiges Gemüse
    • Alle Blattgemüse, einschließlich Löwenzahn- oder Rübengrün, Kohl, Senf, Rübe, Rucola, Chicorée, Endivie, Escarole, Fenchel, Radicchio, Romaine, Sauerampfer, Spinat, Grünkohl, Mangold usw. – reichen von 0,5 bis 5 Nettokohlenhydraten pro 1 Tasse
    • Kreuzblütler wie Brokkoli, Kohl, Rosenkohl und Blumenkohl – 3–6 Gramm Nettokohlenhydrate pro 1 Tasse
    • Sellerie, Gurke, Zucchini, Schnittlauch und Lauch – 2–4 Gramm Nettokohlenhydrate pro 1 Tasse
    • Bestimmte fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Kimchi, Milchprodukte oder Kokosnusskefir (auch vorteilhaft für die Darmgesundheit) – 1–2 Gramm Nettokohlenhydrate pro 1/2 Tasse
    • Frische Kräuter – fast 0 Gramm Nettokohlenhydrate pro 1–2 Esslöffel
  • Obst auf Fettbasis
    • Avocado – 3,7 Gramm Nettokohlenhydrate pro Hälfte
  • Snacks
    • Knochenbrühe (hausgemachtes oder Proteinpulver) – 0 Gramm Nettokohlenhydrate pro Portion
    • Trockener Rind- oder Putenfleisch – 0 Gramm Nettokohlenhydrate
    • Hart gekochte Eier – 1 Gramm Netto-Kohlenhydrate
    • 1/2 Avocado mit geschnittenem Lachs (Lachs) – 3–4 Gramm Nettokohlenhydrate
    • In Salat gewickeltes Hackfleisch – 0–1 Gramm Nettokohlenhydrate
  • Gewürze
    • Gewürze und Kräuter – 0 Gramm Netto-Kohlenhydrate
    • Scharfe Sauce (kein Süßstoff) – 0 Gramm Netto-Kohlenhydrate
    • Apfelessig – 0–1 Gramm Netto-Kohlenhydrate
    • Ungesüßter Senf – 0–1 Gramm Nettokohlenhydrate
    • Mohn – 0 Gramm Netto-Kohlenhydrate
  • Getränke
    • Wasser – 0 Gramm Nettokohlenhydrate
    • Ungesüßter Kaffee (schwarz) und Tee; Trinken Sie in Maßen, da hohe Mengen den Blutzucker beeinflussen können – 0 Gramm Nettokohlenhydrate
    • Knochenbrühe – 0 Gramm Netto-Kohlenhydrate

Auf der Suche nach ketogenen Diätrezepten für Diabetiker? Hier finden Sie viele köstliche Optionen:  50 Keto-Rezepte – reich an gesunden Fetten + reich an Kohlenhydraten

Keto-Diät und Vorsichtsmaßnahmen gegen Diabetes

Erhöht Keto den Blutzucker? Die meisten Menschen sehen Verbesserungen ihres Blutzuckerspiegels, wenn sie eine Ketodiät befolgen, aber einige Personen können nach einer sehr kohlenhydratarmen Diät einen Anstieg des Nüchternblutzuckers feststellen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn dies auftritt.

Ist eine kohlenhydratarme Ernährung für Diabetiker sicher? Eine kohlenhydratarme Diät wie die Ketodiät kann für einige Diabetiker sicher sein, wenn sie angemessen befolgt wird, während sie von ihrem Arzt überwacht wird. Es ist auch wichtig, dass Diabetiker weiterhin die Anweisungen ihres Arztes befolgen, einschließlich des angemessenen Insulinkonsums, während sie eine Diät einhalten.

Kann Keto Diabetes auslösen? Die frühen Ergebnisse einer 2018 veröffentlichten Forschungsstudie zeigen, dass die kurzfristige Fütterung einer ketogenen Diät bei Nagetieren eine Insulinresistenz auszulösen scheint.

Manchmal wird Ketose mit Ketoazidose verwechselt. Ketose ist das Ergebnis der Befolgung der ketogenen Standarddiät. Ketose tritt auf, wenn die Glukose aus Kohlenhydratnahrungsmitteln drastisch reduziert wird, was den Körper dazu zwingt, eine alternative Kraftstoffquelle zu finden: Fett. Das Endergebnis ist, dass die zirkulierenden hohen Ketone nicht mit Energie versorgt werden.

Ketoazidose ist das, was passiert, wenn „Ketose zu weit geht“. Menschen mit Diabetes können an diabetischer Ketoazidose (DKA) leiden, wenn sie nicht genügend Insulin einnehmen oder wenn sie krank oder dehydriert sind oder ein physisches oder emotionales Trauma haben.

Laut der American Diabetes Association ist „die diabetische Ketoazidose (DKA) eine schwerwiegende Erkrankung, die zum diabetischen Koma (lange Zeit ohnmächtig werden) oder sogar zum Tod führen kann.“ Aus diesem Grund muss eine ketogene Diät bei Diabetes sehr sorgfältig und unter Aufsicht eines medizinischen Fachpersonals durchgeführt werden.

Menschen mit Typ-1-Diabetes entwickeln häufiger eine Ketoazidose. Wenn bei Ihnen  Symptome einer Ketoazidose auftreten, liegt Ihr Blutzuckerspiegel konstant über 300 Milligramm pro Deziliter (mg / dl) oder 16,7 Millimol pro Liter (mmol / l), oder Sie haben Ketone im Urin und können Ihren Arzt nicht erreichen. Notarzt aufsuchen.

Wenn Sie Diabetiker sind und eine ketogene Diät einhalten, ist es wichtig, dass Sie diese neue Art des Essens unter Aufsicht Ihres Arztes befolgen, Ihren Blutzucker regelmäßig überprüfen und Insulin wie empfohlen einnehmen. Insulindosierungen müssen häufig nach einer Umstellung auf eine Ketodiät angepasst werden. Es ist auch wichtig, die Nierenfunktion von Diabetikern zu überwachen, während sie sich ketogen ernähren.

Letzte Tipps

  • Eine ketogene Diät ist eine sehr kohlenhydratarme Art zu essen, bei der die „Kraftstoffquelle“ des Körpers von der Verbrennung von Glukose (oder Zucker) zur Verbrennung von Nahrungsfett geändert wird.
  • Einige Studien zeigen, dass dies Menschen mit Prädiabetes, Typ-2-Diabetes und Typ-1-Diabetes helfen kann, ihren Blutzuckerspiegel zu senken und den Insulinbedarf zu senken oder zu eliminieren.
  • Es wurde gezeigt, dass die Ketodiät Fettleibigkeit reduziert, was ein Hauptrisikofaktor für die Entwicklung von Diabetes ist.
  • Wenn Sie einen ketogenen Diätplan für Diabetes befolgen, sollten Sie sich bei Ihrem Arzt über die geplante Aufnahme von Nährstoffen informieren, insbesondere über angemessene tägliche Proteinmengen, da Diabetiker mit Nierenproblemen auf deren Aufnahme achten müssen.
  • Während einer kohlenhydratarmen Diät ist es wichtig, dass Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes ihren Blutzuckerspiegel genau überwachen und ihre Medikamentendosierungen mit Hilfe ihres Arztes nach Bedarf anpassen.
  • Setzen Sie ein Kind niemals ohne ärztliche Genehmigung und Anleitung auf eine ketogene Diät.
  • Unbehandelte diabetische Ketoazidose kann tödlich sein. Suchen Sie daher dringend einen Arzt auf, wenn Symptome einer Ketoazidose auftreten.