Ernährung

Sind die Vorteile von Krillöl noch besser als die Vorteile von Fischöl?

Möchten Sie ein paar Kilo abnehmen, Ihre Haut verbessern oder Ihr Gehirn scharf halten? Vielleicht möchten Sie Krillöl einnehmen. Hoch in den beiden Omega-3 – Fettsäuren und Antioxidantien, die potenzielle Krillöl Vorteile sind ziemlich beeindruckend.

Während ich persönlich kein Krillöl konsumiere, das aus Schalentieren stammt, da ich mich biblisch ernähre, hat es in den letzten Jahren als sichere und gesunde Alternative zu Fischöl eine weit verbreitete Popularität erlangt. Die Vorteile von Krillöl gegenüber  Fischöl sind nahezu identisch, aber Krillöl ist bioverfügbarer, nachhaltiger und weniger wahrscheinlich durch Quecksilber oder Schwermetalle kontaminiert.

Woraus besteht Krillöl, wie kann es sich auf Ihre Gesundheit auswirken und sollten Sie es Ihrem Tagesablauf hinzufügen? Lass uns einen Blick darauf werfen.


Was ist Krillöl?

Krillöl ist eine Ergänzung, die aus einer Art antarktischem Krill gewonnen wird, einem kleinen, garnelenähnlichen Krebstier, das im Südpolarmeer vorkommt. Krill befindet sich ganz unten in der Nahrungskette und ernährt sich hauptsächlich von Phytoplankton oder mikroskopisch kleinen Meeresalgen.

Krillöl enthält eine hochkonzentrierte Menge an Omega-3-Fettsäuren, die mit einer umfangreichen Liste von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht wurden, von einer verringerten Entzündung bis zu einem verringerten Risiko für chronische Krankheiten. ( 1 ) Krillöl enthält neben Omega-3-Fettsäuren auch von Phospholipiden abgeleitete Fettsäuren sowie  Astaxanthin, ein starkes Carotinoid, das für seine antioxidativen Eigenschaften verehrt wird.

Werfen Sie einen Blick auf eine der leuchtenden Krillöl-Bewertungen online und Sie werden bald sehen, welche starke Wirkung diese Ergänzung auf die Gesundheit haben kann. Zu den Vorteilen von Krillöl gehört alles von der Stärkung von Knochen und Gelenken bis hin zur Verbesserung der Gehirngesundheit und mehr.


Ist Krillöl sicher? Vorteile von Krillöl

  1. Bekämpft Entzündungen
  2. Verbessert die Herzgesundheit
  3. Hält die Haut strahlend
  4. Vorteile Gehirngesundheit
  5. Unterstützt starke Knochen und Gelenke
  6. Kann mit einem verringerten Krebsrisiko verbunden sein
  7. Hilft beim Abnehmen

1. Bekämpft Entzündungen

Akute Entzündung ist eine normale Immunantwort, die Ihren Körper vor fremden Eindringlingen schützen kann. Andererseits wird angenommen, dass chronische Entzündungen zu einer Reihe von Gesundheitszuständen beitragen, darunter Fettleibigkeit, Diabetes, Herzerkrankungen und sogar Krebs. ( 2 )

Krillöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren wie Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA), von denen gezeigt wurde, dass sie entzündungshemmende Eigenschaften haben. ( 3 ) Einer Studie der iranischen Universität Teheran zufolge konnte durch die Ergänzung mit Omega-3-Fettsäuren über nur acht Wochen der Gehalt an Entzündungsmarkern im Blut signifikant gesenkt werden. ( 4 ) Krillöl enthält auch Astaxanthin, ein natürliches Pigment, das zur Bekämpfung der freien Radikale beitragen kann , die chronische Entzündungen verursachen.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Krillöl senken nicht nur das Risiko chronischer Krankheiten, sondern können auch weitreichende Vorteile haben, die sich auf nahezu alle Aspekte der Gesundheit erstrecken, von der Verlangsamung des Alterns bis zum Schutz vor bestimmten Autoimmunerkrankungen.

2. Verbessert die Herzgesundheit

Egal, ob Sie Ihren Cholesterinspiegel senken oder einfach Ihr Herz in Topform halten möchten, Krillöl kann Ihnen möglicherweise helfen. Krillöl ist vollgepackt mit Omega-3-Fettsäuren, die mit einer verringerten Entzündung, einem verringerten Risiko für Herzerkrankungen und einer Verbesserung der Herz-Kreislauf-Funktion in Verbindung gebracht wurden. ( 5 )

Eine 2015 im Danbury Hospital durchgeführte Studie konzentrierte sich auf die Messung der Vorteile von Krillöl für die Herzgesundheit bei Menschen mit Diabetes. Die Forscher fanden heraus, dass die Einnahme von 1.000 Milligramm Krillöl mehrere Risikofaktoren für Herzerkrankungen senkte und sogar den Gehalt an vorteilhaftem HDL-Cholesterin erhöhte. ( 6 )

Inzwischen haben andere Studien gezeigt, dass die in Krillöl enthaltenen Omega-3-Fettsäuren die Herzfrequenz und den Blutdruck senken, hohe Triglyceride senken und das Risiko einer koronaren Herzkrankheit verringern können. ( 7 ) Der Omega-3-Gehalt spielt eindeutig eine große Rolle für die Vorteile von Krillöl für das Herz.

3. Hält die Haut strahlend

Von Akne bis Dermatitis sind Entzündungen die Ursache vieler häufiger Hauterkrankungen. Einer der Hauptvorteile von Krillöl für die Hautgesundheit ist sein Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, die Entzündungen lindern und Ihre Haut strahlend halten können.

In einer Studie aus Südkorea wurde festgestellt, dass eine Supplementierung mit Omega-3-Fettsäuren die entzündliche Akne um beeindruckende 42 Prozent reduziert. ( 8 ) Eine andere im Journal of Medical Investigation veröffentlichte Tierstudie   zeigte auch, dass DHA und EPA, zwei Arten von Omega-3-Fettsäuren, die in Krillöl enthalten sind, die Produktion eines bestimmten Moleküls blockieren konnten, das an Entzündungen beteiligt ist und die Behandlung von Erkrankungen wie Neurodermitis. ( 9 )

Krillöl enthält auch Astaxanthin, das die Gesundheit der Haut noch weiter verbessern kann. Einer Studie aus dem Jahr 2009 zufolge reduzierte eine orale Supplementation in Kombination mit der topischen Anwendung von Astaxanthin Altersflecken und Falten und verbesserte gleichzeitig die Hautstruktur und den Feuchtigkeitsgehalt. ( 10 )

4. Vorteile Gehirngesundheit

Die gehirnfördernden Vorteile von Omega-3-Fettsäuren sind gut dokumentiert. Es wird angenommen, dass Omega-3-Fettsäuren dazu beitragen, Symptome von Depressionen und Angstzuständen und sogar einen langsamen kognitiven Rückgang zu reduzieren. ( 11, 12, 13 ) Einige Hinweise haben auch gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren bei der Behandlung von Erkrankungen wie ADHS, bipolaren Störungen und Schizophrenie von Vorteil sein können. ( 14, 15, 16 )

Es gibt weniger Untersuchungen zu den kognitiven Wirkungen von Krillöl, aber mehrere Studien haben vielversprechende Ergebnisse erbracht. Eine Tierstudie aus dem Jahr 2013 zeigte beispielsweise, dass Krillöl die Wahrnehmung verbessert und bei Ratten antidepressive Wirkungen zeigt. ( 17 ) Außerdem zeigte eine andere Studie, dass eine 12-wöchige Supplementation mit Krillöl die Aktivierung der kognitiven Funktion bei älteren Männern unterstützte. ( 18 )

5. Unterstützt starke Knochen und Gelenke

Das Altern kann Ihren Körper stark belasten, insbesondere die Knochen und Gelenke. Erkrankungen wie Osteoporose und Arthritis treten mit zunehmendem Alter immer häufiger auf, wenn Sie beginnen, Knochendichte und Knorpel zu verlieren, was zu Symptomen wie Schmerzen, Steifheit und einem erhöhten Risiko für Frakturen führt.

Einige Hinweise deuten darauf hin, dass die in Krillöl enthaltenen Omega-3-Fettsäuren dazu beitragen können, Ihre Knochen und Gelenke gesund und stark zu halten. Studien zeigen, dass Omega-3-Fettsäuren dazu beitragen können, die Knochendichte zu erhalten und die Entzündung zu reduzieren, die zu Knochen- und Gelenkschmerzen beiträgt. ( 19, 20 ) Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die Auswirkungen von Krillöl insbesondere auf die Gesundheit von Knochen und Gelenken zu bewerten. Das Omega-3 in Krillöl wirkt sich jedoch positiv auf die Knochengesundheit aus.

6. Kann mit einem verringerten Krebsrisiko verbunden sein

Als ob Sie einen anderen Grund brauchen würden, um Ihre tägliche Dosis Krillöl zu sich zu nehmen, zeigen einige Untersuchungen, dass Omega-3-Fettsäuren mit einem verringerten Risiko für bestimmte Krebsarten verbunden sein könnten.

Insbesondere haben Studien gezeigt, dass eine höhere Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren aus der Nahrungsergänzung oder dem Verzehr von Fisch mit einem verringerten Risiko für Prostata- und Brustkrebs verbunden sein kann. ( 21, 22 ) Eine im European Journal of Cancer Prevention veröffentlichte Studie  ergab außerdem, dass ein höherer Verbrauch von Omega-3-Fettsäuren mit einem geringeren Risiko für Darmkrebs verbunden war. ( 23 )

Beachten Sie jedoch, dass diese Studien einen Zusammenhang zeigen, andere Faktoren, die möglicherweise eine Rolle spielen, jedoch nicht berücksichtigen. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, wie sich die Aufnahme von Krillöl und Omega-3-Fettsäuren direkt auf die Krebsentstehung auswirken kann.

7. Hilft beim Abnehmen

Untersuchungen zeigen, dass Krillöl dank seines Omega-3-Fettsäuregehalts dem Gewichtsverlust zugute kommt. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren dazu beitragen können, den Appetit zu reduzieren, den Stoffwechsel anzukurbeln und die Fettverbrennung anzukurbeln.

Eine in Appetite veröffentlichte Studie  zeigte, dass der tägliche Verzehr von mindestens 1,3 Gramm Omega-3-Fettsäuren das Sättigungsgefühl bis zu zwei Stunden nach einer Mahlzeit steigerte. ( 24 ) Andere Studien haben ergeben, dass Omega-3-Fettsäuren den Stoffwechsel zwischen 4 und 14 Prozent steigern und die während des Trainings verbrannte Fettmenge um bis zu 27 Prozent steigern können. ( 25, 26 )


Krillöl Gefahren

Die in Krillöl enthaltenen Omega-3-Fettsäuren können die Blutgerinnung verlangsamen. Wenn Sie Blutverdünner wie Warfarin einnehmen, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt, bevor Sie Krillöl einnehmen, da dies die Wirksamkeit Ihrer Medikamente beeinträchtigen kann. Darüber hinaus müssen Sie die Einnahme von Krillöl möglicherweise mindestens zwei Wochen vor der Operation abbrechen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Wenn Sie allergisch gegen Krebstiere oder Meeresfrüchte sind, sollten Sie auf jeden Fall auf Krillöl verzichten. Wenn Sie an einer Schalentierallergie leiden, sollten Sie die Einnahme von Krillöl auch unterbrechen, bis Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Achten Sie auf  Symptome einer Nahrungsmittelallergie wie Bauchschmerzen, Schwellungen, Juckreiz oder Nesselsucht und melden Sie alle nachteiligen Nebenwirkungen einem vertrauenswürdigen Arzt.

Häufige Nebenwirkungen von Krillöl sind Sodbrennen, Übelkeit, Mundgeruch, Verdauungsstörungen, Magenbeschwerden, Aufstoßen und ein fischiger Nachgeschmack. Diese Probleme treten besonders häufig auf, wenn Sie zum ersten Mal mit der Einnahme von Krillöl beginnen und mit der Zeit allmählich abnehmen. Um die Symptome zu minimieren, entscheiden Sie sich für ein hochwertiges Krillöl in pharmazeutischer Qualität, nehmen Sie es zu einer Mahlzeit ein, beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis und erhöhen Sie Ihre Aufnahme langsam.

Verwandte: Omega-3-Nebenwirkungen und was sie bedeuten


Krillöl gegen Fischöl

Sowohl Krillöl als auch Fischöl sind reich an nützlichen Omega-3-Fettsäuren, einschließlich EPA und DHA. Daher sind die Vorteile von Krillöl gegenüber Fischöl bei Cholesterin, Arthritis, Hautgesundheit und anderen Erkrankungen ziemlich vergleichbar.

Der Hauptvorteil von Krillöl gegenüber Fischöl ist seine Absorbierbarkeit. Tatsächlich haben eine Vielzahl von Studien die Bioverfügbarkeit von Fischöl mit Krillöl im Laufe der Jahre verglichen. Eine große Überprüfung aus Norwegen hat beispielsweise die Ergebnisse von 14 Studien zusammengestellt und gezeigt, dass die in Krillöl gefundenen DHA und EPA bioverfügbarer sind als Fischöl. ( 27 )

Darüber hinaus enthält Krillöl den zusätzlichen Bonus von Astaxanthin, einem Carotinoid, das in einer Vielzahl von Lebensmitteln mit starken antioxidativen Eigenschaften enthalten ist. Astaxanthin, auch als „König der Carotinoide“ bekannt, ist schätzungsweise 6.000-mal höher als Vitamin C, 550-mal höher als Vitamin E und 40-mal höher als Beta-Carotin. ( 28 )

Es wird auch angenommen, dass Krillöl reiner ist und weniger Quecksilber und Schwermetalle enthält als Fischöl. Da Krill Algen verbraucht, ist es viel weniger wahrscheinlich, dass sie große Mengen dieser Verunreinigungen ansammeln als andere Fischarten.

Schließlich gilt Krillöl als nachhaltigere Quelle für Omega-3-Fettsäuren als Fischöl. Dies liegt daran, dass der antarktische Krill eine der am häufigsten vorkommenden Tierarten auf der Erde ist. Wenn Sie sich für Krillöl anstelle von Fischöl entscheiden, können Sie sicherstellen, dass Sie nicht zu nicht nachhaltigen und schädlichen Praktiken wie Überfischung beitragen.


Wo zu finden und wie man Krillöl verwendet

Krillöl ist in den meisten Apotheken, Reformhäusern und Online-Händlern weit verbreitet, normalerweise direkt neben Fischöl und anderen Omega-3-Fettsäurepräparaten.

Kaufen Sie unbedingt bei einer vertrauenswürdigen, seriösen Marke und suchen Sie nach Nahrungsergänzungsmitteln, die eine hohe Menge an EPA und DHA mit minimalen Füllstoffen oder zusätzlichen Zutaten enthalten, um sicherzustellen, dass Sie das beste Krillölpräparat erhalten. Beliebte Marken sind Nature Made Krillöl, MegaRed Krillöl und Viva Labs Krillöl.

Beginnen Sie zu Beginn mit einer niedrigeren Dosis Krillöl und erhöhen Sie Ihre Aufnahme in den nächsten Tagen langsam, um Ihre Verträglichkeit zu beurteilen und mögliche negative Nebenwirkungen zu minimieren.

Die Einnahme von Krillöl zu einer Mahlzeit kann auch dazu beitragen, einige der negativen Symptome wie Aufstoßen oder fischigen Nachgeschmack zu reduzieren. Sie können es zu jeder Tageszeit einnehmen, aber viele Menschen bevorzugen es, es morgens als erstes zusammen mit einem gesunden Frühstück einzunehmen.


Krillöl Dosierung

Sie fragen sich, wie viel Sie benötigen, um die Vorteile von Krillöl zu maximieren? Die meisten Studien verwenden eine Krillöldosis zwischen 1.000 und 3.000 Milligramm täglich, obwohl diese Menge je nach Menge an EPA und DHA, die in Ihrem Nahrungsergänzungsmittel enthalten ist, stark variieren kann.

Im Allgemeinen scheint jedoch die Mehrheit der Gesundheitsorganisationen der Meinung zu sein, dass niedrigere Dosen von 250 bis 500 Milligramm kombinierter EPA und DHA für die meisten Gesundheitszustände von Vorteil sein können. Schauen Sie sich das Etikett Ihres Supplements genau an, um zu überprüfen, wie viel EPA und DHA darin enthalten sind. Selbst wenn eine Ergänzung 1.000 Milligramm Krillöl enthält, kann die Menge an EPA und DHA viel geringer sein.

Beginnen Sie außerdem mit einer niedrigeren Dosis und arbeiten Sie sich nach oben. Dies stellt nicht nur sicher, dass Sie Krillöl vertragen, sondern verringert auch das Risiko unangenehmer Symptome wie Aufstoßen und Übelkeit.


Krillöl Rezepte

Wenn Sie es vorziehen, die Ergänzung zu überspringen und Ihre Omega-3-Fettsäure direkt von der Quelle zu erhalten, stehen zahlreiche Omega-3-Lebensmittel zur Verfügung. Fetthaltige Fische wie Lachs, Makrele, Sardellen, Sardinen und Hering sowie Nüsse und Samen sind mit herzgesunden Omega-3-Fettsäuren beladen.

Hier sind einige Rezepte, die Ihnen helfen sollen, Ihre tägliche Dosis an Omega-3-Fettsäuren einzudrücken:


Geschichte

Die kommerzielle Krillfischerei geht auf die 1970er Jahre zurück, und Krillöl wurde ursprünglich vor fast 20 Jahren, 1999, von der FDA als Nutrazeutikum zugelassen. Dennoch hat Krillöl erst in den letzten Jahren als nachhaltige Alternative zu Fischöl an Bedeutung gewonnen.

Antarktischer Krill ist eine der am häufigsten vorkommenden Tierarten auf der Erde. Wissenschaftler schätzen, dass im Südpolarmeer fast 500 Millionen Tonnen gefunden werden. Weiblicher Krill kann bis zu 10.000 Eier gleichzeitig legen und kann mehrmals pro Saison Eier legen.

Krill sind auch unglaublich belastbar. Während des Winters, wenn die Nahrung knapp ist, finden sie andere Nahrungsquellen, wie die Algen, die unter der Oberfläche des Eises, auf dem Meeresboden oder sogar auf anderen Tieren wachsen. In schwierigen Zeiten kann Krill bis zu 200 Tage ohne Nahrung überleben.

Krill ist aber auch ein wesentlicher Bestandteil unserer ökologischen Gemeinschaft. Da viele andere Arten auf Krill angewiesen sind, um zu überleben, tragen Organisationen wie die Konvention zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis dazu bei, das empfindliche Gleichgewicht des Ökosystems des Ozeans aufrechtzuerhalten, indem sie Grenzwerte für den Krillfang festlegen, um Überfischung zu verhindern. ( 29 )


Vorsichtsmaßnahmen

Trotz der vielen Vorteile von Krillöl ist es möglicherweise nicht jedermanns Sache. Wenn Sie beispielsweise eine Allergie gegen Meeresfrüchte oder Krebstiere haben, sollten Sie kein Krillöl einnehmen.

Krillöl kann die Blutgerinnung verlangsamen und bestimmte Medikamente, einschließlich Blutverdünner, beeinträchtigen. Wenn Sie ein Medikament wie Warfarin einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Krillöl-Supplementierung beginnen.

Beim ersten Start kann Krillöl Nebenwirkungen wie Übelkeit, Aufstoßen, Mundgeruch und Dyspepsie verursachen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine hochwertige Ergänzung einnehmen, Ihre Pillen zusammen mit der Nahrung einnehmen und Ihre Dosierung langsam erhöhen, um das Risiko dieser Symptome zu verringern.


Letzte Gedanken zu den Vorteilen von Krillöl

  • Krillöl wird aus einer Art antarktischem Krill gewonnen, einem garnelenähnlichen Krebstier, das im gesamten Südpolarmeer im Überfluss vorkommt.
  • Krillöl ist nicht nur mit Omega-3-Fettsäuren beladen, sondern auch reich an Astaxanthin und Phospholipid-abgeleiteten Fettsäuren, die eine Vielzahl von Vorteilen für Krillöl bieten.
  • Zu den Vorteilen von Krillöl gehört eine verringerte Entzündung. Verbesserung der Gesundheit von Herz, Haut und Gehirn; stärkere Knochen und Gelenke; und erhöhter Gewichtsverlust. Es kann auch mit einem geringeren Risiko für bestimmte Krebsarten verbunden sein.
  • Im Vergleich zu Fischöl ist Krillöl resorbierbarer, weniger anfällig für Schwermetalle und gilt als nachhaltiger.
  • Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie täglich zwischen 250 und 500 Milligramm kombiniertes EPA und DHA einnehmen, unabhängig davon, ob es sich um Krillöl, Fischöl oder Vollwertnahrungsmittel handelt.