Ernährung

Beste Mocktails: Alkoholfreie Getränke, die Ihre Gesundheit fördern

Viele Menschen lieben den Geschmack von alkoholischen Cocktails, aber sie mögen nicht die vielen (und ich meine VIELE) unerwünschten Nebenwirkungen von Alkohol – wie die Verbindung von Alkohol zu Brustkrebs. Hier kommen Mocktails ins Spiel. Sie können ein Getränk trinken, das lecker ist und sich feierlich anfühlt, aber am nächsten Tag keinen schrecklichen Kater hinterlässt.

Außerdem können Mocktails Ihre Gesundheit verbessern, indem sie mit Nährstoffen gefüllte Zutaten enthalten. Sie sind nicht abhängig von Sucht wie alkoholische Getränke und für jeden sicher, auch für schwangere Frauen und sogar Kinder. Wie können Sie also anfangen, diese ungesunden Getränke für Erwachsene durch Mocktails zu ersetzen? Ich bin froh, dass du gefragt hast.

Was ist ein Mocktail?

Was genau ist ein Cocktail? Mocktails sind alkoholfreie Getränke, die häufig so gestaltet sind, dass sie normale Cocktails ohne Alkohol imitieren. Einige der bekanntesten und beliebtesten Mocktails sind die jungfräuliche Bloody Mary und die jungfräuliche Piña Colada.

In den Oxford Living Dictionaries wird ein Cocktail als „alkoholfreies Getränk, das aus einer Mischung von Fruchtsäften oder anderen alkoholfreien Getränken besteht“ definiert. Es überrascht nicht, dass das Wörterbuch auch angibt, dass dieses Wort „Cocktail“ nordamerikanischen Ursprungs ist. ( 1 )

Der Hauptunterschied zwischen Mocktails und Cocktails besteht darin, dass Mocktails keinen Alkohol enthalten, während Cocktails von Natur aus alkoholisch sind. Mocktails oder alkoholfreie Cocktails ermöglichen es Ihnen, ein „lustiges“ Getränk zu genießen, das keine dieser äußerst nicht unterhaltsamen gesundheitlichen Folgen hat. Wenn Sie langfristig oder nur einmal zu viel Alkohol trinken, kann dies die Gesundheit Ihres Körpers erheblich beeinträchtigen. Ich spreche von Dingen wie einem geschwächten Immunsystem, Herzschäden, Lebererkrankungen und einem erhöhten Krebsrisiko, um nur einige zu nennen. ( 2 )

Heutzutage werden Mocktails auch zu einer Möglichkeit, Ihrer Ernährung zusätzliche Nährstoffe und gesundheitsfördernde Effekte hinzuzufügen, ähnlich wie bei gesunden Smoothie-Rezepten.

Zweifel an Ihrem potenziellen Genuss von Cocktailgetränken? Das Wall Street Journal beschrieb sie folgendermaßen: “Sie sind alkoholfrei, aber diese Getränke sind so zufriedenstellend und raffiniert, dass Sie den Alkohol nie verpassen werden.” ( 3 )

Beste Mocktails

Die besten Mocktails in meinem Buch enthalten gesunde Zutaten, die dem Trinker nicht nur ein leckeres Getränk bieten, sondern auch gesundheitliche Vorteile. Sie möchten immer nach Rezepten suchen, die weder Zucker noch leere Kalorien enthalten. Sprudelndes Mineralwasser ist eine gute Basis für einen gesunden Cocktail. Das Hinzufügen von frisch zubereiteten Säften ist ebenfalls großartig. Die nächstbeste Option sind ungesüßte Bio-Säfte.

Einige der besten / gesündesten Cocktail-Zutaten sind:

  • Natürlich sprudelndes Mineralwasser
  • Granatapfelsaft
  • Ungesüßter Cranberrysaft
  • Acai – Beere Saft
  • Noni-Saft
  • Kombucha
  • Grüner Tee
  • Kokosnusswasser
  • Kokosmilch
  • Ganze Obst- oder Gemüsestücke
  • Frische Kräuter wie Minze und Basilikum
  • Gewürze wie Zimt, Muskatnuss und Nelken
  • Zitrusschalen und -schale

Schlimmste Mocktails

Die schlechtesten Mocktails sind auf Anhieb die mit raffiniertem Zucker, künstlichen Aromen und / oder künstlichen Farbstoffen beladenen. Diese zuckerhaltigen Getränke sind wirklich nur gefälschte Cocktails mit schlechten Nachrichten für Ihre Gesundheit. Neben alkoholhaltigen Cocktails enthalten viele dieser saftigen Getränke auch viel Zucker und Kalorien, aber keine Nährstoffe.

“Shirley Temples” sind einer der bekanntesten Mocktails, besonders bei Kindern. Dieser Cocktail mag, wie viele leider, lecker sein, ist aber voller Zucker und Kalorien und enthält keinerlei Nährstoffe. Ein „Shirley-Tempel“ enthält nichts als Ginger Ale, einen Spritzer Grenadine und eine Maraschino-Kirsche als Beilage.

Einige der schlechtesten Cocktail-Zutaten sind:

  • Limonaden aller Art, insbesondere Diät-Soda
  • Aromatisiertes „Nährwasser“
  • Energy-Drinks
  • Gesüßte Säfte
  • Tonic Wasser (viele Leute wissen nicht, wie viel Zucker es ist)
  • Künstliche Aromen
  • Künstliche Farben
  • Zucker
  • Maissirup

Mocktails gegen Cocktails

Mocktails enthalten niemals Alkohol, daher besteht kein Risiko einer Vergiftung oder einer der vielen anderen alkoholischen Nebenwirkungen. Kurzfristige Nebenwirkungen des Alkoholkonsums können Sprachstörungen, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Magenverstimmung, Erbrechen, Durchfall, Atembeschwerden, Sehstörungen, Hörstörungen, Urteilsstörungen, verminderte Koordination, Anämie, Stromausfälle, Bewusstlosigkeit und sogar Koma sein.

Wenn Menschen ständig Cocktails trinken oder ständig große Mengen Alkohol konsumieren, gehören zu den langfristigen Auswirkungen von Alkohol Alkoholvergiftungen, unbeabsichtigte Verletzungen (Autounfall, Stürze, Ertrinken usw.), vorsätzliche Verletzungen (häusliche Gewalt, Verletzungen durch Schusswaffen usw.). Erhöhte Beziehungsprobleme, Gastritis, Herzerkrankungen, Nervenschäden, Lebererkrankungen, bleibende Hirnschäden, sexuelle Probleme, Geschwüre, Unterernährung (insbesondere Vitamin B1-Mangel), Mundkrebs und Halskrebs. ( 8 )

Wie man… macht

Möchten Sie einen Cocktail bequem in Ihrer eigenen Küche kreieren? Betrachten Sie es als erledigt, weil es so viele einfache Mocktails gibt, aus denen Sie auswählen können, und alle folgen einigen Grundprinzipien oder Schritten:

1. Wählen Sie eine Basisflüssigkeit oder Flüssigkeiten

Hier müssen Sie wirklich mit Bedacht wählen, denn wenn Sie dies nicht tun, wird Ihr Cocktail wie so viele Cocktails mit Zucker und leeren Kalorien beladen. Viele Rezepte verlangen Saft als Basis, aber ich empfehle, den Saft mit einer zuckerarmen Flüssigkeit wie sprudelndem Mineralwasser, Kombucha oder Kokoswasser zu schneiden. Natürlich ist Mineralwasser die zuckerärmste Option mit null Gramm Zucker pro Portion.

Wenn Sie einen Saft als Teil oder als Ganzes Ihrer Basis hinzufügen möchten, stellen Sie einfach sicher, dass er ungesüßt und ganz natürlich ist. Riesige Bonuspunkte, wenn Sie frisch zubereitete Säfte verwenden.

2. Fügen Sie ganze Früchte oder Gemüse hinzu

Um den Fasergehalt und die gesundheitlichen Vorteile Ihres Cocktails zu verbessern, wählen Sie ein paar ganze Fruchtstücke, die gut zu Ihrer Basis passen. Gefrorenes Bio-Obst ist eine großartige Wahl, da es auch dazu beiträgt, die Temperatur Ihres Cocktails zu senken, ohne ihn zu verdünnen. Wenn Sie einen herzhaften Cocktail zubereiten, können Sie etwas Gemüse hinzufügen, das Sie lieben. Zum Beispiel ist eingelegte Okra eine perfekte Wahl für eine jungfräuliche Bloody Mary.

3. Mit frischen Kräutern oder Gewürzen belegen

Um die gesundheitlichen Vorteile Ihres Cocktails zu verbessern, können Sie einige Kräuter und / oder Gewürze hinzufügen. Diese kleinen, aber mächtigen Zutaten erhöhen nicht nur den Gesundheitsfaktor Ihres Getränks, sondern verbessern auch das Geschmacksprofil. Sie können auch Zitrusfrüchte, Zitrusschalen oder Zitrusschalen einschließen, genau wie alkoholische Cocktails.

4. Wählen Sie ein Glas

Die ursprüngliche Idee hinter dem Cocktail war es, das Gefühl zu vermitteln, dass Sie einen Cocktail haben. Wählen Sie also Ihre Gläser, die zu Ihrer Stimmung und Ihrem Rezept passen. Sie können ein Weinglas, eine Champagnerflöte oder ein Martini-Glas verwenden – was auch immer für Ihr feierliches und dennoch glücklich nüchternes Selbst Sinn macht.

Nutzen für die Gesundheit

Wie gesund sind Mocktails? Nun, sie sind genauso gesund wie die Zutaten, die Sie in sie geben. Wenn Sie also Mocktails zubereiten, möchten Sie mit Bedacht wählen und sicherstellen, dass es sich nicht nur um eine alkoholfreie Zucker- und Kalorienüberladung handelt. Ich möchte sagen, wie man die richtigen Mocktails auswählt und wie man Cocktailgetränke vermeidet, die zwar alkoholfrei, aber alles andere als gesund sind.

1. Mehr Nährstoffe

Bei gesunder Zubereitung bieten Mocktails alle Vorteile der von Ihnen verwendeten Zutaten. Und mit mehr Nährstoffen kommen mehr gesundheitliche Vorteile. Wenn Sie Ihren eigenen Cocktail kreieren, liegt es ganz bei Ihnen, was dazu gehört.

Ich schlage nährstoffreiche Zutaten wie frische Gemüsesäfte, Kombucha und Kokoswasser vor, um nur einige zu nennen. Zutaten wie diese sind mit essentiellen Vitaminen und Mineralien beladen, damit sie aus einem leckeren Cocktail so viel mehr machen können – ein Cocktail kann tatsächlich eine Möglichkeit sein, mehr trinkbare Nährstoffe in Ihr tägliches Leben zu bringen.

2. Einfach herzustellen und kostengünstig

Ein weiterer Vorteil ist, dass Mocktails normalerweise sehr einfach und nicht zeitaufwändig zuzubereiten sind. Sie müssen definitiv kein erfahrener Barkeeper sein, um einen guten Cocktail zu kreieren. Die Herstellung von Mocktails ist im Vergleich zu alkoholischen Getränken auch günstiger.

Der Alkohol, der in Cocktails enthalten ist, ist normalerweise recht teuer und so ziemlich immer die teuerste Zutat, die in einen Cocktail eingeht. Wenn Sie den Alkohol aus einem Getränk entfernen, reduzieren Sie die Kosten erheblich, sodass Mocktails in der Regel viel billiger herzustellen und zu kaufen sind als echte Cocktails.

3. Keine Kater

Im Gegensatz zu einer Cocktailparty werden Sie bei einer Cocktailparty am nächsten Tag nicht verkatert und unglücklich. Einer der Hauptgründe, warum Menschen sich lieber für Mocktails als für Cocktails entscheiden, ist, dass sie etwas trinken können, das gut schmeckt und nicht kurzfristig oder langfristig dafür bezahlen müssen.

Solange Sie Ihre Mocktails sorgfältig auswählen (sicher zuckerarm), können Sie mäßig trinken und sich am nächsten Tag großartig fühlen. Ich sage mäßig, weil Mocktails auch keine Lizenz sein sollten, es zu übertreiben, da sie oft Fruchtsäfte enthalten, die Sie nur in kleinen Qualitäten konsumieren möchten.

4. Nicht süchtig

Alkohol ist bekannt für seine süchtig machenden Eigenschaften, weshalb Alkoholismus weltweit nach wie vor ein derartiges Problem darstellt. Laut der Ernest Gallo Klinik und dem Forschungszentrum der University of California in San Francisco werden beim Konsum von Alkohol Endorphine (glückliche Chemikalien) in das Gehirn freigesetzt.

Diese Freisetzung von Endorphinen im Gehirn erzeugt ein Gefühl der Freude, das zu einem Zwang führen kann, mehr zu trinken, um diese guten Gefühle wiederherzustellen. Diese Verbindung zwischen Alkoholkonsum und Vergnügen kann zu Heißhunger auf Alkohol führen, was eines der Hauptmerkmale einer Alkoholabhängigkeit ist. ( 4 )

Durch das völlige Weglassen des Alkohols besteht für Mocktails kein Risiko eines gefährlichen und äußerst ungesunden Alkoholmissbrauchs und einer Alkoholsucht.

5. Sie sind feuchtigkeitsspendend

Mocktails lassen den Alkohol aus, der eine der dehydrierendsten Flüssigkeiten ist. Eine der kurzfristigen Auswirkungen des Alkoholkonsums ist übermäßiges Wasserlassen, da Alkohol ein Diuretikum ist.

Was ist ein Diuretikum ? Es ist etwas, das die Menge an Wasser erhöht, die Ihr Körper durch Urinieren ausscheidet. Wenn Sie nach dem Konsum von Alkohol mit Kopfschmerzen aufwachen, liegt dies daran, dass Sie dehydriert sind. ( 5 ) Übermäßiges Trinken von Alkohol kann auch Erbrechen verursachen, das den Körper von Flüssigkeiten und Elektrolyten befreit und weitere Dehydrationssymptome verursachen kann.

Bei Mocktails lassen Sie nicht nur den dehydrierenden Alkohol aus, sondern befeuchten Ihren Körper auch mit Grundzutaten wie Kokosnusswasser und Mineralwasser. Wenn Sie beispielsweise ein hochwertiges, zuckerarmes Kokoswasser in Ihre Mocktails aufnehmen, ist dies wie das Hinzufügen eines von der Natur hergestellten Sportgetränks und sehr feuchtigkeitsspendend. Kokoswasser ist so kaliumreich und ein so guter Elektrolytersatz, dass es in einigen Notsituationen sogar zur intravenösen Flüssigkeitszufuhr verwendet wird. ( 6 )

6. Sicher für schwangere Frauen, chronisch Kranke und Kinder

Es ist eine bekannte Tatsache, dass Alkohol während der Schwangerschaft vollständig vermieden werden sollte, wenn Sie eine gesunde, lebendige Schwangerschaft wünschen. Ein gesunder Cocktail kann die perfekte Wahl für eine schwangere Frau sein, die ein Getränk haben möchte, das sich besonders anfühlt, aber kein Risiko für ihr ungeborenes Baby darstellt. Mocktails sind auch eine großartige Alternative für stillende Frauen.

Es hört hier nicht auf – Mocktails sind eine gute Wahl für chronisch kranke Menschen und Kinder, die offensichtlich alle zusammen auf Alkohol verzichten sollten. ( 7 )

Rezepte

Wie bei Cocktails gibt es eine große Auswahl an Mocktails. Mocktail-Rezepte gibt es in vielen Varianten: kohlensäurehaltig, kohlensäurehaltig, gefroren, scharf und auf Sahnebasis. Einer der gefragtesten Mocktails ist eine Blood Mary, halten Sie den Wodka.

Bist du bereit für meine Aufnahme dieses klassischen Cocktails? Dank der Tomatenernährung ist dieser Cocktail mit Lycopin, Beta-Carotin, Folsäure, Kalium, Vitamin C, Flavonoiden und Vitamin E beladen. Um die gesundheitlichen Vorteile dieses Rezepts noch weiter auszubauen, habe ich entzündungshemmende Superfoods wie Meerrettich, Kurkuma und Olivenöl. Mit diesem Cocktail fühlen Sie sich auf die gesündeste Weise zufrieden.

Entzündungshemmendes Blood Mary Mocktail Rezept

Gesamtzeit: 5 Minuten

Serviert: 1

ZUTATEN:

  • 8 Unzen einer Bio-Gemüsesaftmischung, die Tomatensaft als erste / Hauptzutat enthält
  • ½ Esslöffel Zitronensaft
  • ½ Teelöffel Worcestershire-Sauce
  • ½ Teelöffel Meerrettich
  • ½ Teelöffel Kurkuma
  • ⅛ Teelöffel Selleriesalz
  • ⅛ Teelöffel natives Olivenöl extra
  • 2 Spritzer frisch geknackter Pfeffer
  • Garnieroptionen: 1 Selleriestange, Oliven, eingelegte Okra, Spargel, ein Zitronenschnitz (einer, einige, alle oder keine – es liegt an Ihnen)
  • Eiswürfel (so viele wie gewünscht)

RICHTUNGEN:

  1. Kombinieren Sie Gemüsesaft, Zitronensaft, Worcestershire-Sauce, Meerrettich, Kurkuma, Selleriesalz und Olivenöl in einem Glas und mischen Sie gut.
  2. Fügen Sie die gewünschten Eiswürfel hinzu und rühren Sie erneut um.
  3. Top mit gerissenem schwarzem Pfeffer und Garnierung Ihrer Wahl.
  4. Genieße deinen Cocktail!

Einige weitere gesunde Cocktail-Rezepte:

Mocktail Interessante Fakten

Das Wort Mocktails ist eigentlich eine Abkürzung für “Scheincocktails”. Ihre Entwicklung soll auf die Popularität von Cocktails in den letzten Jahrzehnten zurückzuführen sein. Als sich immer mehr Menschen Cocktails als bevorzugte Alkoholkategorie zuwandten, suchten nicht trinkende Leute nach etwas, das sie in ihren Händen halten und schlürfen konnten, das wie ein Cocktail aussah, aber eigentlich überhaupt keinen Alkohol enthielt. Mocktails werden normalerweise in ähnlichen Gläsern mit ähnlichen Verzierungen wie „echte Cocktails“ serviert und können sogar genau die gleichen Zutaten abzüglich des Alkohols enthalten. ( 9 )

Mocktails werden immer beliebter und werden mit der Zeit immer gesünder. Sie sind kein jungfräulicher gefrorener Daiquiri mehr. Sie sind nur dann eine Option, wenn Sie auf Alkohol verzichten möchten. Viele Restaurants und Bars werden mit ihren Cocktail-Optionen viel kreativer. Heute gibt es sogar ganze Bücher, die sich der gesunden Herstellung von Mocktails widmen.

Risiken und Nebenwirkungen

Zum Glück werden Sie alle negativen Nebenwirkungen von Alkohol los, wenn Sie einen Cocktail einem Cocktail vorziehen. Machen oder wählen Sie niemals einen Cocktail, der Zutaten enthält, gegen die Sie allergisch oder empfindlich sind. Wenn ein Rezept eine solche Zutat erfordert, finden Sie einfach einen etwas gleichwertigen Ersatz, von dem Sie wissen, dass er mit Ihnen übereinstimmt.

Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben oder Medikamente einnehmen, wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, bevor Sie Ihrer Ernährung neue Säfte oder andere Cocktail-Zutaten hinzufügen. Zum Beispiel sind Grapefruit und Grapefruitsaft in Ihrer Ernährung nicht erlaubt, wenn Sie ein Blutverdünnungsmittel wie Warfarin einnehmen. ( 10 ) Diabetiker und Personen mit Blutzuckersorgen sollten auch besonders auf den Gesamtzuckergehalt ihrer Mocktails achten.

Abschließende Gedanken

Ich hoffe, dass Sie bei Ihrer nächsten Cocktailparty eines dieser äußerst leckeren und gesunden Cocktailrezepte genießen werden. Sie fühlen sich vielleicht nicht so hemmungslos wie bei Cocktails, aber Sie stellen möglicherweise fest, dass Sie sich nicht nur beim Trinken eines Cocktails, sondern vor allem danach viel besser fühlen.

Mit einem gut gemachten (und mit „gut gemacht“ meine ich gesund) Cocktail können Sie Ihre tägliche Nährstoffaufnahme steigern und alle Vorteile der Zutaten nutzen, die Sie für Ihren hausgemachten Cocktail Ihrer Wahl verwenden. Stellen Sie bei der Bestellung eines Cocktails sicher, dass er nicht mit zusätzlichem Zucker beladen ist. Ein gesunder Cocktail sollte auch nicht nur ein Glas Fruchtsaft in einem schicken Glas sein.

Sie können meinem entzündungshemmenden Blood Mary Mocktail-Rezept entnehmen, dass ein Cocktail zu jeder Tageszeit ein festliches, köstliches, befriedigendes und dennoch gesundheitsförderndes Getränk sein kann, nicht nur um 5 Uhr.