Ernährung

Natürliche Abführmittel: 7 beste Lebensmittel, um regelmäßig zu bleiben

Verstopfung ist eines der am häufigsten gemeldeten Gesundheitsprobleme, von dem nach Angaben der National Institutes of Health mindestens jeder fünfte jüngere und jeder dritte ältere Erwachsene betroffen ist.

Was hilft, Verstopfung schnell zu lindern ? Während eine Reihe von rezeptfreien Medikamenten verfügbar ist, um diesen Zustand schnell zu behandeln, gibt es auch natürliche Abführmittel, die bei manchen Menschen gleich gut wirken können.

Natürliche Abführmittel in Form bestimmter Lebensmittel, Getränke und Kräuter werden seit über 2.000 Jahren zu Wellnesszwecken zur Linderung von Verstopfung eingesetzt.

Die Menschen haben immer gewusst, dass Stuhlgang für eine gute Gesundheit notwendig ist, aber in der heutigen schnelllebigen Gesellschaft können eine schlechte Ernährung, Stress oder häufiges Reisen Sie und eine gute Verdauung behindern.

Abführmittel

Heutzutage gibt es Dutzende verschiedener Abführmittel auf dem Markt, die denjenigen helfen, die häufig Verstopfung bekommen – von Kräutertees und Entgiftungstinkturen bis hin zu Pillen und Einläufen.

Technisch gesehen gibt es verschiedene Arten von Abführmitteln, die auf verschiedene Weise wirken, darunter: Stimulanzien; Kochsalzlösung und osmotische Produkte; Füllstoffe; und Tenside.

  • Stimulierende Abführmittel – Dies ist der Typ, den die meisten Menschen regelmäßig verwenden und rezeptfrei kaufen. Es wird auch angenommen, dass sie am häufigsten verwendet werden. Diese Produkte bewirken eine abführende Wirkung, indem sie die Darmschleimhaut stimulieren, die Muskeln des Verdauungssystems zusammenziehen und gleichzeitig die Stuhlhydratation erhöhen. Im Laufe der Zeit können stimulierende Abführmittel die natürliche Fähigkeit des Körpers, auf die Toilette zu gehen, schwächen, weshalb sie das Risiko einer „Abführmittelabhängigkeit“ darstellen.
  • Massenbildende Abführmittel – „Massenmittel“ sind Arten von Faserbehandlungen, die die milden Abführmittel sind, die die meisten Ärzte den Patienten zuerst empfehlen, um die langsame Transitzeit zu verlängern. Die Faser erhöht den Wassergehalt und die Masse des Stuhls, sodass sie sich schnell durch den Dickdarm bewegen kann.
  • Stuhlweichmacher (auch als erweichende Abführmittel bezeichnet) – Diese wirken, indem sie Feuchtigkeit aus Wasser / Flüssigkeiten in den Stuhl ziehen, um den Durchgang zu erleichtern, insbesondere bei Menschen mit Erkrankungen wie Hämorrhoiden, die bei Belastung schmerzhaft sind. Sie kommen in Kapsel- Tabletten- Flüssigkeits- und Sirupform vor und werden normalerweise mit Wasser eingenommen.
  • Salzhaltige Abführmittel (manchmal auch Natriumphosphat genannt) – Dieser Typ erhöht die Flüssigkeit im Dünndarm und wird manchmal verwendet, um den Darm vor einer Koloskopie zu reinigen. Diese sollen als Einzeldosis verwendet werden, einmal täglich eingenommen und nicht länger als drei Tage hintereinander angewendet werden.
  • Einlauf – Dieser Typ wird in das Rektum eingeführt, damit sich Salzlösung direkt ablagern kann. Einläufe sind normalerweise auch für die einmalige Verwendung vorgesehen.
  • Schmiermittel Abführmittel – Diese wirken, indem sie den Stuhl „rutschig“ machen, normalerweise mit Mineralölen, die die Darmwände bedecken und das Austrocknen des Stuhls verhindern. Diese können hilfreich sein, um Verstopfungsschmerzen zu lindern, die mit Erkrankungen wie Hämorrhoiden verbunden sind.
  • Abführmittel vom osmotischen Typ (oder hyperosmolaren Typ) – Dies sind Hydratationsmittel, die Flüssigkeiten in den Darm ziehen.

Wie wirken Abführmittel?

Wenn jemand einen normalen Stuhlgang hat, wird der Stuhl durch die Aufnahme von Abfall, unerwünschten Nährstoffen, Elektrolyten und Wasser im Darm gebildet. Diese kommen normalerweise zusammen, um eine weiche, aber feste Substanz zu bilden, die dann leicht durch den Verdauungstrakt gelangen kann.

Die meisten Nährstoffe aus den Lebensmitteln, die Sie essen, werden nicht im Magen, sondern im Dünndarm aufgenommen. Der Dickdarm oder Dickdarm nimmt meist Wasser auf. Nachdem Sie durch Ihren Magen und Darm gereist sind, gelangt der Abfall in Ihren Dickdarm, wo er bereit ist, seinen Weg nach draußen zu finden.

Der gesamte Verdauungsprozess umfasst viele Aspekte Ihres Körpers, einschließlich Enzyme, Elektrolyte, Wasser, Hormone, Blutfluss und mehr. Sie können sehen, warum kurzfristige oder chronische Verstopfung aus vielen verschiedenen Gründen auftreten kann, darunter:

Jede Art von Abführmittel wirkt etwas anders als Mittel gegen Verstopfung, wie oben beschrieben. Zu ihren Arbeitsmethoden gehört es, Wasser in den Darm zu ziehen, den Stuhl zu erweichen und die Muskeln im Verdauungstrakt zusammenzuziehen und Abfall herauszudrücken.

Wer kann von der Einnahme von Abführmitteln profitieren?

Es kann Zeiten geben, in denen Abführmittel angemessen sind, aber wahrscheinlich nicht so oft, wie die Leute annehmen. Für ansonsten gesunde Erwachsene ist es wahrscheinlich in Ordnung, ab und zu Abführmittel einzunehmen, z. B. auf Reisen und mit Jetlag oder bei einer kurzfristigen Magenerkrankung. Wenn Sie das Gefühl haben, ein Abführmittel einnehmen zu müssen, probieren Sie ein sanfteres Naturprodukt wie Rizinusöl.

Was gilt beim Kacken als „normal“ ? Die meisten Experten sind sich einig, dass es wichtig ist, mindestens dreimal oder öfter pro Woche auf die Toilette zu gehen. Die Anzahl der Stuhlgänge, die jemand jeden Tag / jede Woche haben sollte, variiert jedoch von Person zu Person. Daher gibt es keine bestimmte Anzahl, die als völlig „normal“ und gesund angesehen wird.

Das Fazit ist, dass, wenn Sie derzeit nicht mindestens diese Menge einnehmen, Änderungen an Ihrer Ernährung und Ihrem Lebensstil (z. B. mehr Ballaststoffe essen, Sport treiben und Stress reduzieren) entscheidend sind, um das Problem langfristig zu lösen.

Lebensmittel, die die Verdauungsfunktion verbessern

Es ist wichtig zu wissen, dass OTC oder verschreibungspflichtige Abführmittel zwar kurzfristig zur Lösung von Verstopfungssymptomen beitragen können, aber letztendlich keine zugrunde liegenden Verdauungsprobleme beheben. Tatsächlich können sie das Problem noch verschlimmern. Sie können unerwünschte und gefährliche Nebenwirkungen verursachen und sogar süchtig machen, da sich der Körper im Laufe der Zeit auf sie verlässt, um richtig zu funktionieren.

Unser Körper hat eine erstaunliche natürliche Fähigkeit, sich selbst zu reinigen und zu entgiften – wir müssen nur die richtigen Nährstoffe und feuchtigkeitsspendenden Flüssigkeiten bereitstellen.

Welche Lebensmittel bringen Sie dazu, sofort zu kacken ? Die meisten Lebensmittel, die den regelmäßigen Stuhlgang fördern, wirken nicht sofort, sondern tragen dazu bei, dass Sie langfristig „regelmäßig“ bleiben.

Die meisten Erwachsenen und auch Kinder könnten es sich leisten, mehr Ballaststoffe zu essen. Während eine zunehmende Aufnahme von ballaststoffreichen Lebensmitteln allein möglicherweise nicht alle Fälle von Verstopfung löst, ist dies definitiv einer der ersten Schritte.

Was ist eine ballaststoffreiche Ernährung ? Stellen Sie sicher, dass Sie zwischen 25 und 40 Gramm Ballaststoffe pro Tag erhalten möchten.

Erwachsene Männer / größere Personen benötigen eine höhere Menge als Frauen und kleinere Personen. Sie möchten Ihre Ballaststoffe immer aus natürlichen Quellen (unverarbeitete Vollwertkost) beziehen, wann immer dies möglich ist, im Gegensatz zu künstlich hergestellten Fasern, die in verarbeiteten „ballaststoffreichen“ Riegeln, Shakes usw. enthalten sind.

Beste natürliche Abführmittel

Früchte, Blattgemüse und anderes Gemüse, Samen, bestimmte Kräuter und probiotisch gefüllte Lebensmittel können als Hausmittel dienen, wenn es darum geht, den Stuhl zu erweichen und Verstopfung zu lindern. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, echte Vollwertkost zu essen, erhalten Sie sowohl lösliche als auch unlösliche Ballaststoffe sowie wichtige Elektrolyte, Vitamine und Mineralien, auf die Ihr Verdauungssystem angewiesen ist.

Bevor Sie also nach den OTC-Abführmitteln greifen, fügen Sie Ihrer Ernährung diese sieben Lebensmittel hinzu:

1. Aloe Vera

Was ist das beste Abführmittel, das schnell wirkt? Einige würden sagen, Aloe Vera, eines der ältesten und am besten erforschten natürlichen Abführmittel, die es gibt.

Diese Substanz wird manchmal als Aloe-Latex bezeichnet und ist mit Enzymen, Vitaminen, Mineralien und Elektrolyten gefüllt, die dazu beitragen, den Stuhl zu erweichen und den Darm zu heilen. Beispielsweise sind Anthrachinone eine in Aloe enthaltene Verbindung, die wie ein Abführmittel wirkt, indem sie den Darmwassergehalt erhöht, die Schleimsekretion stimuliert und die Darmperistaltik auf natürliche Weise erhöht (Kontraktionen, die die Nahrung zersetzen).

Aloe Vera Latex enthält auch entzündungshemmende Komponenten, die Schwellungen reduzieren und die Funktion der Verdauungsorgane verbessern, wodurch der Stuhlgang erleichtert wird. Einige der anderen Vorteile von Aloe Vera sind seine Fähigkeit, das Säure / Basen- und pH-Gleichgewicht zu normalisieren, die Hefebildung zu verringern und das Wachstum guter Verdauungsbakterien zu fördern.

2. Chia-Samen

Einer der  Vorteile von Chiasamen ist die Fähigkeit, Wasser im Magen-Darm-Trakt aufzunehmen und daher als natürliches Abführmittel zu wirken.

Chia-Samen liefern 10 Gramm Ballaststoffe pro 1 Unze Portion. Sie verbinden sich mit Flüssigkeit zu einer gallertartigen Substanz, die sich leicht durch Ihren Darm bewegt. Als eine großartige Möglichkeit, die Ballaststoffe in Ihrer Ernährung zu erhöhen, schwellen Chiasamen an und dehnen sich im Verdauungstrakt aus, wodurch Flüssigkeiten absorbiert werden. Sie sind am besten gegen Verstopfung geeignet, wenn Sie auch Ihre Flüssigkeitsaufnahme erhöhen und ihnen dabei helfen, sich leicht durch den Darm zu bewegen.

3. Leinsamen

Leinsamen sind eine ausgezeichnete Faserquelle, die Ihrem Stuhl mehr Volumen verleiht und ihm hilft, durch Ihren Darm zu gelangen. Sie liefern etwa 3 Gramm Ballaststoffe pro Esslöffel. Als zusätzlichen Bonus wirken Leinsamen laut Forschungsstudien sowohl gegen Verstopfung als auch gegen Durchfall.

Sie sind praktisch geschmacklos und einer der  Vorteile von Leinsamen ist die einfache Verwendung in Rezepten, die Sie bereits herstellen, wie Hafer, Backwaren und Smoothies.

Denken Sie daran, dass Sie immer, wenn Sie viel Ballaststoffe essen, auch viel Wasser trinken möchten – da eine hohe Menge an Ballaststoffen ohne ausreichend feuchtigkeitsspendende Flüssigkeiten tatsächlich zu noch mehr Problemen im Badezimmer führen kann! Wenn Sie im Allgemeinen genug Wasser zusammen mit einer ballaststoffreichen Ernährung trinken, können Sie leichter Abfälle aus dem Körper ableiten, und es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie unter unangenehmen harten Stühlen, Blähungen, Gasen und Schmerzen leiden.

4. Grünes Blattgemüse

Was ist eines der besten natürlichen Abführmittel zum Abnehmen? Kalorienarmes, ballaststoffreiches Gemüse!

Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl ist nicht nur eine großartige Faserquelle, sondern liefert auch viel Magnesium. Magnesiummangel ist einer der häufigsten Mängel bei Erwachsenen, daher bringt mehr Essen viele Vorteile mit sich, einschließlich einer besseren Verdauungsgesundheit.

Magnesium ist ein Elektrolyt in Blattgemüse, der die natürliche Fähigkeit besitzt, den Stuhl sicher zu erweichen und dabei zu helfen, Wasser aus Ihrem Darm zu ziehen.

Ohne genügend Magnesium ist es für den Stuhl schwierig, sich leicht durch Ihr System zu bewegen, zumal Magnesium ein natürlicher Muskelrelaxant ist, der helfen kann, Krämpfe im Bauch zu stoppen. Wenn Sie feststellen, dass zunehmende  magnesiumreiche Lebensmittel dazu führen, dass Ihr Stuhl zu locker und wässrig wird, können Sie Ihre Aufnahme anpassen, bis sie bequem und wieder normal ist.

5. Probiotische Lebensmittel

Probiotika sind „gute Bakterien“ in Ihrem Darm, die verschiedene Arten von „schlechten Bakterien“ ausgleichen können. Sie tragen dazu bei, eine gesunde Umgebung in Ihrer Darmflora zu schaffen, und können Sie frei von Verdauungsproblemen wie Verstopfung oder Durchfall halten.

Probiotische Lebensmittel umfassen Dinge wie Kefir, Kombucha, Sauerkraut, Kimchi und probiotischen Joghurt.

Stellen Sie nur sicher, dass Sie beim Kauf von Milchprodukten immer Bio-Produkte wählen, da diese leichter verdaulich sind, wie Ziegenmilchprodukte, Bio-Kefir, rohe Milchprodukte oder Milchprodukte, die kein A1-Kasein enthalten. Es ist möglich, dass pasteurisierte / homogenisierte Milchprodukte von geringer Qualität oder zu viel Milchprodukte im Allgemeinen (insbesondere wenn jemand Symptome einer Laktoseintoleranz hat) Entzündungen verursachen und zu Verdauungsstörungen beitragen können.

6. Faserreiche Früchte (Beeren, Feigen, Äpfel, Pflaumen, Birnen)

Dies sind einige der besten natürlichen Abführmittel für Kinder. Obst enthält neben Antioxidantien einen hohen Anteil an Ballaststoffen und Wasser, die dazu beitragen können, Entzündungen im gesamten Verdauungssystem zu reduzieren.

Während frisches Obst wie Beeren, Melonen und Äpfel feuchtigkeitsspendender und sättigender ist, sind getrocknete Früchte wie  Feigen, Pflaumen oder Datteln im Notfall auch eine gute Quelle für Ballaststoffe, insbesondere wenn Sie mehrere gleichzeitig konsumieren.

Früchte, die Pektinfasern (Äpfel oder Birnen) enthalten, sind besonders gut geeignet, da Pektin Ihren Darm stimuliert. Apfelessig ist auch eine ausgezeichnete Option zur natürlichen Behandlung von Verstopfung. Für die meisten Menschen hilft Obst bei Verstopfung und sorgt dafür, dass Sie sich wohl fühlen, aber auch hier kommt es auf individuelle Reaktionen auf verschiedene Arten an.

Sie fragen sich, ob Bananen ein natürliches Abführmittel sind oder ob sie tatsächlich „bindend“ sind? Da Bananen Ballaststoffe, resistente Stärke und Kalium enthalten, können sie dazu beitragen, dass Sie regelmäßig bleiben.

Einige Menschen berichten jedoch, dass sie zu Verdauungsproblemen beitragen und Verstopfung verschlimmern, so dass es wirklich auf den Einzelnen ankommt. Grüne, unterreife Bananen sind die beste Quelle für resistente Stärke. Diese helfen Ihnen also eher beim Gehen als beim Sichern.

7. Kokoswasser

Kokoswasser ist aus vielen Gründen gut für Sie – es schmeckt nicht nur hervorragend als Alternative zu altem Wasser oder zuckerhaltigen Getränken, sondern hilft auch bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Elektrolytspiegels, verhindert Austrocknung und reinigt Ihre Harnwege.

Seit Jahrhunderten wird Kokoswasser aufgrund seines hohen Elektrolytgehalts, insbesondere Kalium (das 12 Prozent Ihres täglichen Wertes in jeder Portion von einer Tasse liefert) , für einen natürlichen Feuchtigkeitsschub verwendet. Weil es gut schmeckt, ist es eines der besten natürlichen Abführmittel für Kinder.

In der Tat kann Kokoswasser bei Verstopfung so heilsam sein, dass manche Menschen feststellen, dass zu viel Trinken den Stuhl auf ein unangenehmes Niveau lockert. Beginnen Sie also langsam.

Welche Lebensmittel sollten Sie bei Verstopfung vermeiden?

  • Verarbeitete Lebensmittel, die wenig Ballaststoffe oder Nährstoffe enthalten. Dies schließt verarbeitetes Fleisch wie Aufschnitt oder Hot Dogs und natriumreiche Tiefkühlkost ein.
  • Frittierte Lebensmittel, die die Transitzeit des Stuhls durch den Darm verlangsamen und die Verdauung im Wesentlichen „verstopfen“ können.
  • Alkohol, der die Urinproduktion und den Flüssigkeitsverlust erhöht.
  • Pasteurisierte Milchprodukte, die zum Aufblähen beitragen und auch zu Verstopfung bei Säuglingen führen können.
  • Raffiniertes Mehl, das keine Ballaststoffe enthält und daher bei Verstopfung nicht hilft.
  • Koffein (abhängig von der Person), das durch Stimulierung der Muskelkontraktionen zur Verbesserung des Stuhlgangs beitragen kann, aber auch zu Abhängigkeit führen, Angstsymptome verstärken und zu Wasserverlust führen kann.

Noch etwas zu beachten bei Lebensmitteln, die als natürliche Abführmittel wirken: Jeder Mensch ist ein bisschen anders und nicht jeder reagiert auf Lebensmittel gleich.

Zum Beispiel enthalten einige Früchte / Gemüse FODMAPs, Arten von Kohlenhydraten, die für manche Menschen schwer abzubauen sind, was Blähungen / Verstopfungsprobleme verschlimmern und IBS-ähnliche Symptome verursachen kann. Testen Sie also immer Ihre eigene Reaktion auf Lebensmittel und entwickeln Sie einen für Sie geeigneten Verstopfungsdiätplan.

Abführmittel Gefahren

Um nicht „regelmäßig“ zu sein, wenden sich viele Menschen Abführmitteln in Form von Medikamenten oder Einläufen zu, um die Arbeit schnell zu erledigen. In der Tat sind Abführmittel eines der am häufigsten gekauften rezeptfreien Medikamente, die es gibt.

Laut FDA sind „einige rezeptfreie Abführmittel (OTC), an die sich einige zur Linderung wenden können, potenziell gefährlich, wenn Dosierungsanweisungen oder Warnhinweise auf dem Drug Facts-Etikett nicht ordnungsgemäß befolgt werden oder wenn bestimmte gleichzeitig bestehende Gesundheitszustände vorliegen.“

Es gab Dutzende Fälle von schwerwiegenden Nebenwirkungen, die auf den Gebrauch von Abführmitteln zurückzuführen sind, sowie 13 Todesfälle, wie von der FDA angegeben.

Der Missbrauch von Abführmitteln ist ebenfalls gefährlich. Wer ist dem Risiko eines übermäßigen Gebrauchs von Abführmitteln ausgesetzt? Laut der Abteilung für klinische Neurowissenschaften der Medizinischen Fakultät der Universität von North Dakota werden Personen, die regelmäßig Abführmittel missbrauchen, im Allgemeinen in eine von vier Gruppen eingeteilt.

  • Die mit Abstand größte Gruppe von Abführmittelkonsumenten sind „ Personen, die an Essstörungen wie Anorexie oder Bulimia nervosa leiden “. Schätzungen zufolge verwenden 10 bis 60 Prozent der Personen mit Essstörungen Abführmittel, um ihr Gewicht und ihre Gefühle zu kontrollieren. Die Menschen glauben fälschlicherweise, dass sie einen Teil der „Aufnahme von Kalorien“ aus den Lebensmitteln, die sie essen, vermeiden können, aber dies trifft größtenteils nicht einmal zu und kann tatsächlich zu vielen gefährlichen Nebenwirkungen führen.
  • Erwachsene mittleren Alters oder älter neigen dazu, Abführmittel zu verwenden, um Verstopfung zu lindern, da die Verdauungsfunktionen langsamer werden.
  • Sportler oder Bodybuilder, die versuchen, ein bestimmtes Gewicht und Aussehen beizubehalten, können diese Substanzen verwenden, um das Aufblähen zu verringern.
  • Menschen, die mit Verdauungssystemproblemen wie IBS zu tun haben, neigen auch dazu, Abführmittel zu verwenden.

Nach der Einnahme von Abführmitteln ist es nicht ungewöhnlich, dass einige schwerwiegende Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen und Magenbeschwerden auftreten.

Zu viel synthetische Ballaststoffe oder ein übermäßiger Gebrauch von Mineralölen aus Abführmitteln können auch die Aufnahme einiger Medikamente und Medikamente durch Ihren Körper verringern.

Ein weiteres Problem ist, dass Gleitmittel Abführmittel fettlösliche Vitamine aus dem Darm aufnehmen und bestimmte Nährstoffwerte senken können.

Risiken und Nebenwirkungen

Zu den Nebenwirkungen und Gesundheitsproblemen, die mit übermäßigem Gebrauch und Missbrauch von Abführmitteln verbunden sind, gehören:

  • Magenblähungen
  • Dehydration (Flüssigkeitsverlust)
  • Elektrolytstörungen
  • Säure / alkalische Base ändert sich
  • die Unfähigkeit, genügend Verdauungsenzyme zu produzieren
  • Ödeme (Wassereinlagerungen)
  • Schwindel und Benommenheit
  • Schädigung des Dickdarms und der Verdauungsorgane
  • abwechselnd Durchfall und Verstopfung
  • Komplikationen mit dem Herz-Kreislauf-System
  • Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme
  • andere lebensbedrohliche Nebenwirkungen, einschließlich Tod bei Überbeanspruchung

OTC-Schmiermittel oder Füllstoffe haben oft nicht so angenehme Nebenwirkungen. Die Faser erhöht den Wassergehalt und die Masse des Stuhls, sodass sie sich schnell durch den Dickdarm bewegen kann. Natürlich vorkommende Ballaststoffe aus Lebensmitteln eignen sich hervorragend für diesen Zweck, aber Menschen, die ihre Ballaststoffe abrupt erhöhen, können unter Bauchkrämpfen, Blähungen oder Gasen leiden.

Der Renin-Aldosteron-Teil des Verdauungssystems wird bei der Einnahme von Abführmitteln aktiviert, was zum Flüssigkeitsverlust führt. Der Körper erholt sich, indem er an dem gesamten verfügbaren Wasser festhält, das er bekommen kann. Dies führt zu Ödemen (Wassereinlagerungen oder Blähungen) und kurzfristiger Gewichtszunahme, sogar zu einer Verlangsamung Ihres Stoffwechsels, sobald die Abführmittelaufnahme gestoppt wird.

Für einige Menschen löst dies die weitere Verwendung von Abführmitteln aus, um den Körper dazu zu bringen, Wasser zu vergießen und alle Symptome einer Rebound-Verstopfung zu lösen.

Abschließende Gedanken

  • Over-the-Counter-Abführmittel gehören zu den am häufigsten verwendeten Medikamenten. Dies können kurzfristig wirksame Mittel gegen Verstopfung sein, sie bergen jedoch das Risiko für Nebenwirkungen wie Abhängigkeit, Dehydration, Blähungen, Durchfall, Elektrolytstörungen und mehr.
  • Bestimmte Lebensmittel, Getränke und Kräuter können den Stuhlgang erleichtern und Verstopfung vorbeugen, ohne dass ein hohes Risiko für Nebenwirkungen besteht. Deshalb kann eine gesunde Ernährung das beste natürliche Abführmittel sein, das Ihnen zur Verfügung steht.
  • Möchten Sie wissen, wie Sie Verstopfung zu Hause schnell loswerden können? Probieren Sie natürliche Abführmittel, die schnell gegen Verstopfung wirken. Dazu gehören: Aloe Vera, Blattgemüse, Chia- und Leinsamen, ballaststoffreiche Früchte, probiotische Lebensmittel und Kokoswasser.
  • Achten Sie auch darauf, viel Wasser / Flüssigkeiten zu trinken, wenn Sie natürliche Abführmittel konsumieren, da diese mit ballaststoffreichen Lebensmitteln zusammenarbeiten, um den Stuhl weicher zu machen.