Ernährung

Petersilie Vorteile, Nährwertangaben, Verwendungen und Rezepte

Sie erkennen Petersilie wahrscheinlich als ein bekanntes frisches oder getrocknetes Kraut an, aber Sie wissen möglicherweise nicht, dass es sich als Segen für Ihre Gesundheit erweisen kann. Viele Kulturen verwenden es nicht nur, um Gerichten Geschmack zu verleihen, sondern auch, um den hohen Nährwert und die Anzahl der Petersilienvorteile zu verbessern.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Petersilie? Es ist mit ätherischen Ölen und Antioxidantien gefüllt, bis zu dem Punkt, dass es oft als Superfood bezeichnet wird.

Petersilie kommt dem Körper in vielerlei Hinsicht zugute und gilt als natürlich wirksame Behandlung für eine Vielzahl von Symptomen und Krankheiten. Dieses Kraut gilt seit langem als natürlicher Radikalfänger, Herzschutz, Hirnschutz, Antidiabetikum, antibakterielles Mittel und Verdauungshilfsmittel.

Als Verdauungsschnuller ist es wahrscheinlich am besten für seine Fähigkeit bekannt, den Stuhlgang zu regulieren und Blähungen zu verringern – aber das ist noch nicht alles.

Was ist Petersilie?

Petersilie, die den wissenschaftlichen Namen  Petroselinum crispum trägt, ist eine Art von Petroselinum, einem Mitglied der Familie der Apiaceae- Pflanzen. Andere Pflanzen in der Familie der Apiaceae sind Karotten, Sellerie und andere Kräuter wie Kreuzkümmel, Dill und Anis.

Es stammt ursprünglich aus dem zentralen Mittelmeerraum, wo es auch heute noch das Highlight vieler regionaler Rezepte der Region ist. Petersilienkraut und ätherisches Petersilienöl werden seit Jahrhunderten in der Volksmedizin als natürliche Entgiftungsmittel, Diuretika sowie antiseptische und entzündungshemmende Mittel verwendet.

Länder und Regionen wie Süditalien, Algerien und Tunesien waren einige der ersten Erzeuger dieses Heilkrauts.

Die beeindruckenden gesundheitlichen Vorteile dieses Kraut kommen von seinen Wirkstoffen, die Studien zeigen, umfassen:

  • Phenolverbindungen
  • antioxidative Flavonoide
  • Carotinoide
  • Askorbinsäure
  • ätherische Öle wie Myristicin und Apiol
  • verschiedene Nährstoffe wie Vitamin K, C und A.

Laut einem Bericht aus dem Jahr 2013 im  Journal of Traditional Chinese Medicine wurde Petersilie als „Behandlung von Magen-Darm-Störungen, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Harnwegserkrankungen, Diabetes und verschiedenen Hauterkrankungen in traditionellen und folkloristischen Arzneimitteln“ eingesetzt.

Typen

Es gibt zwei Hauptarten von Petersilienpflanzen, die in Rezepten als Kräuter verwendet werden:

  1. Curly-Leaf Petersilie, auch französische Petersilie genannt
  2. Italienische oder flache Petersilie

Italienische Petersilie mit flachem Blatt ist enger mit der Wildpetersilie verwandt, die erstmals im Mittelmeerraum angebaut wurde. Im Vergleich zu Petersilie hat es auch einen stärkeren Geschmack und ist leichter zu züchten.

Einige Leute bevorzugen jedoch die Sorte Curly-Leaf wegen ihres dekorativen Aussehens, wenn sie auf Rezepten verwendet wird. Beide Typen schmecken jemandem sehr ähnlich, der mit ihnen nicht sehr vertraut ist, und beide bieten ähnliche gesundheitliche Vorteile.

Obwohl es in den USA nicht sehr häufig vorkommt, gibt es eine andere Art von Petersilie: die Hamburger Wurzelpetersilie, die ihrem Verwandten, der Pastinake, ähnelt. Diese Wurzelgemüsepflanze wird in Teilen der Welt wie dem Nahen Osten angebaut und verwendet.

Wurzelpetersilie wird auch in einigen europäischen Küchen verwendet, wo sie zu Gerichten wie Suppen und Eintöpfen hinzugefügt oder roh verzehrt wird.

Petersilie gegen Koriander

Diese beiden grünen Kräuter haben ein ähnliches Aussehen und sogar damit verbundene gesundheitliche Vorteile. Petersilie wird jedoch normalerweise als delikater beschrieben.

Sie können sie unterscheiden, indem Sie sie riechen und nach spitzen Blättern der Petersilie suchen.

Koriander hat rundere und gebogene Blätter. Es hat auch einen stärkeren Geruch, der Limette ähnelt, während Petersilie subtiler und fast bitter ist.

Koriander ist beliebt in mexikanischen, thailändischen und indisch inspirierten Gerichten, während Petersilie in verschiedenen Küchen verwendet wird. Beide liefern Antioxidantien.

Zum Beispiel hat Koriander Beta-Carotin, Beta-Cryptoxanthin, Lutein und Zeaxanthin, die dazu beitragen, die vielen Vorteile von Koriander zu erklären.

Verwandte: Kapuzinerkresse: Das Heilkraut mit einem antioxidantienreichen, geschmackvollen Kick

Petersilie Vorteile

Obwohl formellere Untersuchungen erforderlich sind, gibt es Hinweise darauf, dass die Verwendung und der Nutzen von Petersilie dazu beitragen können, die folgenden Symptome und Störungen zu bekämpfen:

  • Entzündung
  • Oxidativer Stress / Schädigung durch freie Radikale
  • Anämie
  • Blasenentzündung
  • Verdauungsprobleme, einschließlich Reizdarmsyndrom
  • Nierensteine
  • Schlechter Atem
  • Arthritis
  • Blähungen / Ödeme
  • Gas
  • Saurer Rückfluss
  • Verstopfung
  • Schlechte Immunität
  • Hautprobleme
  • Bestimmte Arten von Krebs

1. Hohe Quelle für Flavonoid-Antioxidantien

Wofür ist Petersilie in Bezug auf Anti-Aging- und immunstärkende Vorteile gut?

Es enthält eine Reihe von schützenden Vitaminen und Flavonoid-Antioxidantien, die für viele der heute erforschten Vorteile der Petersilie zur Bekämpfung von Krankheiten verantwortlich sind. Diese Antioxidantien umfassen Luteolin, Apigenin, Lycopin, Beta-Carotin und Alpha-Carotin.

Antioxidantien verlangsamen den Alterungsprozess, indem sie Schäden durch freie Radikale oder oxidativen Stress sowie Entzündungen im Körper bekämpfen. Dies ist wichtig, da bekannt ist, dass die Bildung freier Radikale zu fast jeder altersbedingten Krankheit beiträgt, einschließlich Krebs, Herzerkrankungen, neurodegenerativen Erkrankungen und Augenerkrankungen.

Wenn Erwachsenen große Mengen des Krauts verabreicht wurden, zeigten sie laut einer Studie des Instituts für Lebensmittelsicherheit und Toxikologie der dänischen Veterinär- und Lebensmittelbehörde in Kopenhagen eine signifikante Verbesserung der Senkung des oxidativen Stressniveaus im Vergleich zu denen, die es nicht erhielten , Dänemark. Während der Studie erhielten die Teilnehmer zunächst eine Diät, die keine Antioxidantienquellen enthielt.

Die Forscher stellten fest, dass die oxidativen Stressmarker bei Probanden mit eingeschränkter Ernährung anstiegen. Als jedoch in der zweiten Hälfte der Studie Petersilie zu ihren Diäten hinzugefügt wurde, wurde festgestellt, dass sie dank ihres Status dazu beiträgt, die Anzeichen von oxidativem Stress umzukehren als hochantioxidatives Lebensmittel.

2. Bietet nützliche ätherische Öle zur Krebsbekämpfung

Petersilie enthält einzigartige Elemente in ihrem Öl, die als flüchtige Ölkomponenten bekannt sind – Myristicin, Limonen, Eugenol und Alpha-Thujene. Diese starken Ölkomponenten kommen dem körpereigenen Immunsystem zugute und tragen zur Bekämpfung der Krebsentstehung bei, insbesondere durch Verlangsamung des Tumorwachstums, Neutralisierung von oxidativem Stress und Abwehr von Karzinogenen.

Dieses Kraut wird manchmal als „chemoprotektive“ Pflanze bezeichnet, da es die DNA vor Schäden schützt, die Zellmutation stoppt und Apoptose oder den Tod schädlicher Zellen induziert.

Es wurde festgestellt, dass eine der nützlichen Verbindungen dieses Krauts, Apigenin genannt, „die Gestagen-abhängige Synthese menschlicher Brustkrebszellen hemmt, die Entwicklung von Brusttumoren erheblich verzögert und deren Inzidenz und Multiplizität verringert“, so eine 2013 durchgeführte Studie von die American Association of Cancer.

3. Wirkt als natürliches Diuretikum und hilft beim Aufblähen

Laut einer Überprüfung der American University of Beirut aus dem Jahr 2002 gibt es starke Hinweise darauf, dass Petersilie als  natürliches Diuretikum verwendet werden kann, um Wassereinlagerungen zu lindern und Blähungen zu lindern.

In der Studie zeigten Ratten, denen Petersiliensamenextrakt verabreicht wurde, einen signifikanten Anstieg des Urinvolumens, das sie in den folgenden 24 Stunden produzierten.

Petersilie fördert die Gesundheit des Verdauungssystems, da sie die Urinproduktion der Nieren stimuliert und überschüssiges Wasser aus dem Bauch zieht, wo es zu Beschwerden und Verdauungsstörungen führen kann.

4. Verbessert die Verdauung und die Nierengesundheit

Petersilie und ihr ätherisches Öl werden zur Behandlung einer Reihe von gastrointestinalen Symptomen und Störungen verwendet, darunter Gas, Verstopfung, Blähungen, Verdauungsstörungen und Übelkeit.

Nach den Ayurveda-Praktiken kommt Petersilie der Verdauung zugute, da das ätherische Öl die Galleproduktion und die nützlichen Magensäfte steigern kann, die für die ordnungsgemäße Enzymfunktion bei der Aufnahme von Nahrungsmitteln und Nährstoffen erforderlich sind. Das ätherische Öl kann in ein Bad gegeben oder verdünnt und zur Linderung auf den Bauchbereich gerieben werden.

Warum ist Petersilie gut für die Nieren? Studien zufolge können Petersilien für die Nieren möglicherweise das Risiko von Nierensteinen senken und den pH-Wert des Körpers durch Verringerung des Säuregehalts regulieren.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 kam zu dem Schluss, dass „Petersilie durch Verringerung der Kalziumausscheidung im Urin, Erhöhung des pH-Werts im Urin, Dierese, Verringerung der Proteinausscheidung im Urin und über ihre nephroprtektive Aktivität als Antiurolithikum wirkt.“

5. Hat antibakterielle und antimykotische Eigenschaften

Petersilie fördert die Gesundheit von Haut und Zähnen, indem sie Infektionen und Bakterien abwehrt. Es wird angenommen, dass seine ätherischen Öle Pilze wirksam beseitigen – und bakterienbedingte Hautunreinheiten beseitigen.

Das Petersilienöl in den Blättern, Wurzeln und Samen der Pflanze gilt als antimikrobiell. Es wird in Seifen, Waschmitteln, Parfums und anderen Hygieneprodukten verwendet, um Bakterien und Gerüche abzutöten.

Petersilienöl ist sehr stark und kann Hautreaktionen oder Verbrennungen verursachen. Tragen Sie es daher nicht direkt auf die Haut auf.

Mischen Sie es stattdessen mit einem Trägeröl wie Kokos- Oliven- oder Mandelöl und tragen Sie es dann auf die Haut auf, um Reaktionen zu vermeiden.

6. Hilft Mundgeruch zu reduzieren

Ein weiterer der vielen Vorteile von Petersilie ist, dass es eine großartige Möglichkeit ist,  Mundgeruch loszuwerden. Es ist ein natürlicher Atemerfrischer, weil es die Bakterien im Mund abtötet, die Gerüche verursachen.

7. Gute Quelle für knochenschützendes Vitamin K.

Petersilie enthält viel Vitamin K, einen essentiellen Nährstoff zur Aufrechterhaltung der Knochendichte, zur Bekämpfung von Knochenbrüchen und Knochenbrüchen. Als Vitamin-K-Lebensmittel arbeitet dieser Nährstoff mit den anderen knochenbildenden Nährstoffen im Kraut zusammen – Kalzium, Phosphor, Vitamin D und Magnesium.

8. Enthält immunverstärkendes Vitamin C.

Petersilie fördert Ihre Immunabwehr aufgrund ihres hohen Anteils an Antioxidantien, einschließlich Vitamin C und Vitamin A. Vitamin C trägt zur Aufrechterhaltung einer gesunden Darmumgebung bei, in der sich ein Großteil des Immunsystems tatsächlich befindet.

9. Hilft beim Schutz der Gesundheit von Augen und Haut durch Bereitstellung von Vitamin A.

Die Vorteile von Petersilie für die Augen beruhen auf dem hohen Gehalt an zwei Antioxidantien – Pro-Vitamin-A-Carotinoid und Beta-Carotin – die vom Körper zur Förderung der Augengesundheit verwendet werden. Diese Antioxidantien schützen die Netzhaut und die Hornhaut mit zunehmendem Alter vor Schäden und beugen Augenerkrankungen wie Makuladegeneration und Katarakt vor.

Vitamin A bekämpft auch Zeichen der Hautalterung, schützt Augen und Haut vor Schäden durch UV-Licht und kann möglicherweise dazu beitragen, Hautkrebs vorzubeugen.

10. Bietet Folsäure, die für die Herzgesundheit benötigt wird

Da es sich um ein lebenswichtiges B-Vitamin handelt, das eine wichtige Rolle beim Schutz Ihres Herzens spielt, ist  Folatmangel sehr gefährlich. Petersilie fördert die kardiovaskuläre Gesundheit, da wir Folsäure benötigen, um Homocystein, eine im Blut vorkommende Aminosäure, umzuwandeln.

Homocystein ist ein potenziell störendes Molekül, das unkontrolliert die Blutgefäße schädigen und möglicherweise zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann.

11. Hilft Hormone auszugleichen

Petersiliensamen werden traditionell in asiatischen Ländern und in Indien als wichtiges Gewürz zur Normalisierung der Menstruation, zur Behandlung von Amenorrhoe (Verlust des Menstruationszyklus) und zur Verringerung von Menstruationsschmerzen verwendet. Es wird angenommen, dass es hilft, Hormone auszugleichen – wichtig für die Fruchtbarkeit und die Vorbeugung von PMS-Symptomen.

Ein weiterer Vorteil der Petersilie? Da es dabei hilft, Neuralrohrdefekte zu vermeiden, die bei einem Folatmangel auftreten können, ist das Folat in diesem Kraut auch für eine gesunde Schwangerschaft wichtig.

Nährwertangaben

Eine Tasse (ca. 60 Gramm) frische, rohe Petersilienernährung enthält ungefähr:

  • 21,6 Kalorien
  • 3,8 Gramm Kohlenhydrate
  • 1,8 Gramm Protein
  • 0,5 Gramm Fett
  • 2 Gramm Faser
  • 984 Mikrogramm Vitamin K (1.230 Prozent DV)
  • 79,8 Milligramm Vitamin C (133 Prozent DV)
  • 5.055 internationale Einheiten Vitamin A (101 Prozent DV)
  • 91,2 Mikrogramm Folsäure (23 Prozent DV)
  • 3,7 Milligramm Eisen (21 Prozent DV)
  • 332 Milligramm Kalium (9 Prozent DV)
  • 82,8 Milligramm Kalzium (8 Prozent DV)
  • 30 Milligramm Magnesium (7 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Mangan (5 Prozent DV)

Darüber hinaus enthält dieses Kraut auch Vitamin E, Thiamin, Riboflavin, Niacin, Vitamin B6, Pantothensäure, Cholin, Phosphor, Zink und Kupfer.

Wie man kocht und zur Diät hinzufügt

Wie schmeckt Petersilie? Es verleiht vielen Rezepten einen frischen, fast pfeffrigen Geschmack und ist besonders in der europäischen und nahöstlichen Küche beliebt.

Kann Petersilie roh gegessen werden? Ja, Sie können sowohl frische als auch getrocknete Petersilie essen.

Zu den Anwendungen gehört das Hinzufügen von Geschmack und Nährstoffen zu Suppen, Eintöpfen, Nudelgerichten, Aufstrichen, Marinaden, Dips oder zu Salaten und Smoothies. Zu den Lebensmitteln, zu denen es gut passt, gehören:

  • Kartoffeln
  • Reis
  • Fisch
  • Hähnchen
  • Lamm
  • Gans
  • grasgefüttertes Rindfleisch
  • fast jede Art von Gemüse

Hier sind einige seiner weltweit beliebten Anwendungen:

  • In Europa, Teilen des Nahen Ostens und in Westasien werden viele Gerichte mit frisch gehackter Petersilie serviert.
  • Andere Gerichte werden aus größeren Mengen gehackter, gemischter oder gekochter Petersilie hergestellt, wie z. B. Tabouleh, eine traditionelle Beilage aus dem Nahen Osten, bei der dieses Kraut neben Bulgurweizen und Gemüse als Hauptzutat verwendet wird.
  • In Frankreich wird es in Persillade verwendet, einer Mischung aus gehacktem Knoblauch und gehackter Petersilie.
  • In Italien kommt dieses Kraut in Salsa Verde vor, einer Mischung aus Petersilie, Kapern, Sardellen, Knoblauch und Essig. In England wird es zu einer Sauce auf Mehlschwitze-Basis gemischt, die üblicherweise über Fisch serviert wird.
  • In Brasilien geht dieses Kraut in Cheiro-Verde, ein Schlüsselgewürz für große brasilianische Gerichte. In ganz Europa spielt es mittlerweile Gremolata, eine Mischung aus Petersilie, Knoblauch und Zitronenschale.

Wie kauft man

Petersilie kann in kühleren Klimazonen oder in subtropisch wärmeren Klimazonen angebaut werden. Sie eignet sich jedoch am besten, wenn sie in feuchten Böden gepflanzt wird, die viel Sonnenschein bekommen. Normalerweise findet man es das ganze Jahr über, da es in vielen verschiedenen Regionen der Welt mit unterschiedlichem Klima angebaut wird und leicht in großen Mengen wächst.

In den USA ist dieses Kraut normalerweise in den Frühlings- und Sommermonaten auf Ihrem örtlichen Bauernmarkt erhältlich.

Suchen Sie nach Petersilie, die hellgrün ist und keine merklichen welken oder braunen Flecken aufweist.

Wie viel Petersilie sollten Sie pro Tag essen? Bis zu ein oder zwei Tassen täglich bieten viele Vorteile, aber die meisten Menschen können nicht so viel konsumieren.

Streben Sie mehrere Esslöffel frische Petersilie pro Tag an, die immer noch eine anständige Dosis vieler Nährstoffe enthält.

Hacken und lagern

Wenn Sie Petersilie hacken möchten, spülen Sie sie gut aus, sammeln Sie sie zu einem Bündel und hacken Sie sie dann mit einem großen Messer fein auf einem Schneidebrett. Sie können auch eine Küchenmaschine verwenden, um die Arbeit zu vereinfachen.

Sie können Petersilie in der Regel bis zu einer Woche lagern. Verlängern Sie die Frische, indem Sie es zuerst trocknen, dann in ein feuchtes Papiertuch wickeln und in eine Plastiktüte in Ihrem Kühlschrank legen.

Es ist besser, es nicht zu waschen, bis Sie es verwenden werden. Auf diese Weise verwelkt es nicht und wird schnell schlecht.

Wenn Sie bereit sind, es zu verwenden, waschen Sie es gut oder geben Sie es in eine Schüssel mit kaltem Wasser und schwenken Sie es eine Minute lang herum, um Schmutz zu entfernen.

Petersilienrezepte

  • Petersilientee (verwendet 2 bis 4 Esslöffel frische Petersilie mit 2 Tassen Wasser). Dieser Tee wurde in der natürlichen Volksmedizin als Heilmittel zur Behandlung von Gallensteinen, Verdauungsstörungen, Nierensteinen, Verstopfung und Ödemen (Blähungen) verwendet. Das Trinken von Ingwer- und Petersilientee ist auch eine großartige Möglichkeit, Übelkeit im Zusammenhang mit Schwangerschaft, Magenviren usw. zu lindern.
  • Petersiliensaft. Zu den Vorteilen von Petersiliensaft kann die Unterstützung der Entgiftung durch die Versorgung der Nieren und der Leber mit Nährstoffen gehören. Im Tierversuch scheint der Saft sogar die Gesundheit und das Verhalten des Gehirns zu unterstützen, indem er die Neurotransmitter-Spiegel positiv beeinflusst und die Neuronen vor oxidativem Stress schützt.
  • Truthahn mit Kräutern (Petersilie, Salbei, Rosmarin und Thymian)
  • Gebackene Petersilienkartoffeln
  • Lachsrezept mit Mandelkruste
  • Garten Frittata Rezept
  • Mango-Walnuss-Spinat-Salat-Rezept

Wenn Sie einen Petersilienersatz benötigen, verwenden Sie Koriander, Kerbel, Basilikum oder sogar Sellerieblätter. Denken Sie daran, dass Sie auch getrocknete Petersilie zur Hand haben können, die jahrelang hält.

Risiken und Nebenwirkungen

Wie viel Petersilie ist zu viel? Dieses Kraut enthält eine kleine Menge natürlich vorkommender Oxalate, die manchmal ein Problem für Menschen mit Nierensteinen oder Gicht sein können.

Oxalate sind in bestimmten pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln enthalten und stellen für die meisten Menschen normalerweise kein Problem dar. Bei Menschen mit eingeschränkter Nieren- oder Gallenblasenfunktion sollten sie jedoch vorsichtig sein, wenn sie feststellen, dass sich die Symptome beim Verzehr von Petersilie verschlechtern.

Was passiert, wenn Sie zu viel Petersilie essen? Sie müssten mindestens mehrere Tassen zu sich nehmen, um eine negative Wirkung zu erzielen. Sie könnten jedoch vermehrtes Wasserlassen oder Bauchschmerzen bemerken, wenn Sie es übermäßig essen.

Übermäßiger Konsum sollte auch von schwangeren Frauen vermieden werden, da er sich natürlich auf den Hormonspiegel und den Menstruationszyklus auswirkt. Es wird in normalen Lebensmittelmengen als sicher angesehen, aber große Mengen oder die Verwendung des ätherischen Öls wurden bei schwangeren Frauen nicht ausreichend untersucht, um als sicher zu gelten.

Abschließende Gedanken

  • Was macht Petersilienernährung so beeindruckend? Es ist voll von Antioxidantien, ätherischen Ölen und Vitaminen wie Vitamin C, A und K.
  • Zu den Vorteilen von Petersilie gehört die Wirkung als Radikalfänger, Herzschutz, Hirnschutz, Antidiabetikum, antibakterielle und Verdauungshilfe.
  • Dieses Kraut wird frisch oder getrocknet gegessen und üblicherweise zur Herstellung von Tee und Saft verwendet. Zu den Vorteilen von Petersilientee gehören die Beruhigung des Verdauungssystems und die Verringerung von Magenschmerzen, während Petersiliensaft die Nieren und die Leber bei Entgiftungsprozessen unterstützt.
  • Petersilie gegen Koriander: Was sind die Hauptunterschiede? Beide sind nährstoffreich und sehen gleich aus, aber Koriander hat einen stärkeren Geruch und Geschmack (ähnlich wie Limette) und wird in der indischen und mexikanischen Küche häufiger verwendet.