Ernährung

Sprudelwasser: Ist Sprudelwasser gut für Sie?

Ab 2016 stieg der Umsatz mit Mineralwasser in den USA seit 2011 um 42 Prozent – ein enormer Sprung für nur fünf Jahre. ( 1 ) Es  macht Spaß, mit Blasen zu spielen, und viele Leute finden es auch sehr angenehm, Blasen im Wasser zu haben. Während die kohlensäurehaltige Version von Wasser an Popularität gewonnen hat, wissen die Menschen nicht genau, wo Sprudelwasser – auch allgemein als kohlensäurehaltiges Wasser, Club-Soda, Selters, Selterswasser, Sodawasser, kohlensäurehaltiges Wasser oder Mineralwasser bezeichnet – in Bezug auf die Gesundheit steht. Ist es ähnlich wie alkalisches Wasser oder etwas ganz anderes?

Mit Produkten wie SodaStream, die es so einfach machen, kohlensäurehaltiges Wasser zu Hause herzustellen, ersetzen viele Menschen sogar ihre normale Wasseraufnahme durch eine große Menge der sprudelnden Version. Aber warten Sie, ist Sprudelwasser gesund? Ist Kohlensäure schlecht für Sie? Die kurze Antwort auf beide Fragen: Es kommt darauf an. Lassen Sie uns in dieses kohlensäurehaltige Getränk eintauchen und herausfinden, wie gesund es ist (oder nicht)!


Was ist Mineralwasser? Arten von Mineralwasser

Was ist Sprudelwasser? Sprudelwasser ist eine Variation von Wasser, das eine klare, farblose, geruchlose und geschmacksneutrale Flüssigkeit ist. Sprudelwasser wird mit Kohlendioxid infundiert, wodurch es sprudelt oder sprudelt. Das „Funkeln“ von Sprudelwasser kann auf natürliche Weise auftreten oder von Menschen verursacht werden. Wenn Sie sich gefragt haben, was Sodawasser ist, ist es ein weiterer Name für kohlensäurehaltiges Wasser oder Sprudelwasser.

Die natürlichste Form von Mineralwasser ist Mineralwasser, das nicht nur auf natürliche Weise Mineralien enthält, sondern auch auf natürliche Weise mit Kohlensäure versetzt werden kann. Diese erfrischende und sprudelnde Flüssigkeit kommt direkt aus der Quelle: eine natürlich vorkommende Mineralquelle. Das Funkeln kann durch Gase entstehen, die natürlich im Wasser vorkommen. Allerdings sprudelt nicht alles Mineralwasser auf natürliche Weise, und viele Mineralwasserhersteller fügen dem Wasser auch Kohlendioxid hinzu, um es sprudelnd zu machen.

Ein Beispiel für künstliches Sprudelwasser oder Selterswasser ist das, was aus den neu beliebten Geräten zur Herstellung von Soda hervorgeht, die Wasser mit Kohlendioxid injizieren. Wenn Sie einen Hersteller von kohlensäurehaltigem Wasser besitzen, wissen Sie bereits, wie Sie kohlensäurehaltiges Wasser zu Hause per Knopfdruck herstellen können. Es gibt auch aromatisiertes Mineralwasser mit zusätzlichen Inhaltsstoffen (manchmal natürlich, manchmal künstlich und ungesund).

Was ist Selterswasser? Selterswasser ist im Grunde die künstliche oder künstlich hergestellte Version von Sprudelwasser. Selters ist einfach Wasser plus Kohlendioxid. Selterswasser soll als billigere Alternative zu Mineralwasser auf den Markt gekommen sein. ( 2 )

Wenn Sie sich über Club Soda vs. Seltzer wundern, hat Club Soda im Vergleich zu Seltzer mehr hinzugefügt und schmeckt besser. Was ist Club Soda? Club Soda enthält typischerweise sogenannte „mineralische Inhaltsstoffe“, einschließlich Natriumbicarbonat, Natriumcitrat, Kaliumsulfat und Dinatriumphosphat. ( 3 ) Für alle, die die Natriumaufnahme niedrig halten möchten, ist es wichtig zu beachten, dass Club-Soda Natrium enthält, Selters jedoch normalerweise natriumfrei sind.


Ist Mineralwasser gesund? Vorteile von kohlensäurehaltigem Wasser

Ist Sprudelwasser gesund? Das ist eine gute Frage. Wie bei vielen Lebensmitteln und Getränken kann Sprudelwasser gesund sein, wenn Sie den richtigen Typ auswählen. Die beste Sorte von Mineralwasser ist die mineralstoffreiche Sorte, die als Mineralwasser bezeichnet wird. Viele Experten sagen, dass Sprudelwasser genauso feuchtigkeitsspendend sein kann wie normales Wasser. Die Blasen können es jedoch schwieriger machen, so viel von der sprudelnden Sorte zu trinken.

Wenn Sie zwischen Selterswasser und Club-Soda diskutieren, würde ich sagen, wählen Sie keine! Entscheiden Sie sich stattdessen für Mineralwasser, da Sie auf diese Weise nicht nur Wasser, sondern auch wertvolle Mineralien erhalten. Die Art von Mineralwasser, von der Sie sich unbedingt fernhalten möchten, enthält künstliche Aromen, Farbstoffe und / oder Zusatzstoffe.

Ist kohlensäurehaltiges Wasser gut für Sie? In einigen Fällen hat sich gezeigt, dass das sprudelnde Zeug einige Vorteile für die menschliche Gesundheit hat. Schauen wir uns einige Möglichkeiten an, wie Sprudelwasser hilfreich sein kann.

1. Reich an gesundheitsfördernden Mineralien

Wenn Sie sich für ein Mineralwasser entscheiden, können Sie Ihrer Ernährung eine Vielzahl von Mineralien hinzufügen, während Sie Ihren Durst stillen. Natürliche Mineralwässer können definiert werden als solche, die „aus einem Grundwasserleiter oder einem unterirdischen Reservoir stammen, aus einer oder mehreren natürlichen oder bohrenden Quellen stammen und spezifische hygienische Merkmale und schließlich gesunde Eigenschaften aufweisen“. ( 4 ) Die Food and Drug Administration hat auch eine eigene Definition: „Wasser mit mindestens 250 ppm gelösten Feststoffen (TDS), das aus einer Quelle an einem oder mehreren Bohrlöchern oder Quellen stammt und seinen Ursprung hat aus einer geologisch und physikalisch geschützten unterirdischen Wasserquelle. “ ( 5 )

Alles läuft darauf hinaus, dass sprudelndes Mineralwasser aus einer natürlichen Quelle stammen und auf natürliche Weise Mineralien enthalten muss. Je nach Quelle können Art und Menge der Mineralien variieren. Das Tolle an Mineralwässern ist, dass ihre Mineralien leichter absorbierbar sein sollen als die in Lebensmitteln enthaltenen Mineralien, da Lebensmittelmineralien an komplexe Moleküle gebunden sind, während die Mineralien als freie Ionen im Mineralwasser vorliegen. Beispiele für lebenswichtige Mineralien in Mineralwasser sind Magnesium, Kalzium und Kalium.

2. Blutzuckermanagement

Mineralwässer enthalten üblicherweise auch Bicarbonat. Bicarbonat kommt tatsächlich im menschlichen Körper vor und trägt dazu bei , einen gesunden pH-Wert des Blutes aufrechtzuerhalten, damit es nicht zu sauer oder zu basisch wird. ( 6 )

Eine 2015 in Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine veröffentlichte Studie verband den Verbrauch von bicarbonatreichem Mineralwasser mit einer verbesserten Blutzuckerkontrolle. Die 19 gesunden Probanden der Studie tranken täglich entweder 500 Milliliter handelsübliches Leitungswasser oder bikarbonatreiches Mineralwasser. Die Forscher beobachteten, dass die Mineralwassertrinker im Vergleich zu Leitungswassertrinkern einen signifikanten Rückgang der Glycoalbuminspiegel im Serum verzeichneten. ( 7 ) Dies ist signifikant, da die Glycoalbuminspiegel als Marker für die Blutzuckerkontrolle verwendet werden.

3. Gesündere Alternative zu Soda

Wenn Sie gerade an etwas Diät-Soda nippen, würde ich Sie viel lieber sehen, wenn Sie Sprudelwasser trinken. Solange das Sprudelwasser keine ungesunden Zusätze enthält, gewinnt es jedes Mal, wenn Sie Sprudelwasser gegen Soda in Betracht ziehen. Soda ist entweder mit insulinerhöhenden Zuckern beladen oder mit extrem gesundheitsgefährdenden gefälschten Zuckern wie Aspartam gefüllt.

Es wurde wissenschaftlich gezeigt, dass zuckerhaltige Getränke wie Soda das Risiko für Herzkrankheiten, Diabetes und andere schwerwiegende chronische Erkrankungen erhöhen. ( 8 ) Die Entscheidung für ein zuckerfreies, nicht aromatisiertes Mineralwasser ist eine viel bessere Wahl als Soda, wenn Sie sich um Ihre Gesundheit kümmern.

4. Hilfe bei Dyspepsie und Verstopfung

In einer 2014 veröffentlichten wissenschaftlichen Übersicht aus Großbritannien wurden 20 verschiedene Studien mit 902 Probanden mit einer zentralen  neurologischen  Erkrankung wie der Parkison-Krankheit oder einer Hirnverletzung wie einem Schlaganfall analysiert . Menschen mit solchen gesundheitlichen Problemen leiden im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung viel häufiger unter Verstopfung. Diese Studie ergab den interessanten Befund, dass Sprudelwasser bei Schlaganfallopfern mit Verstopfung hilfreich sein kann. ( 9 )

Eine andere im European Journal of Gastroenterology & Hepatology veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen von kohlensäurehaltigen Getränken auf 21 Patienten mit funktioneller Dyspepsie und fand heraus, dass kohlensäurehaltiges Wasser die Dyspepsiesymptome sowie Verstopfung und Gallenblasenentleerung verbesserte. ( 10 )

5. Beruhigt die Reisekrankheit

Dies ist einer der Vorteile von Sprudelwasser, die sich besonders bei langen Reisen mit dem Auto, Bus, Flugzeug oder Boot als nützlich erweisen können. Reisekrankheit kann wirklich ziemlich elend sein, aber kohlensäurehaltige Getränke ohne Koffein sind bekannt für ihre Fähigkeit, diese Übelkeit zu beruhigen. Ein Schluck kaltes, sprudelndes Mineralwasser kann das perfekte Getränk sein, damit Sie sich schnell besser fühlen. ( 11 )

6. Sicherer als Leitungswasser

Die Toxizität von Leitungswasser ist heutzutage leider weltweit ein sehr reales Problem. Ich spreche über das Vorhandensein gefährlicher Giftstoffe in unserer Wasserversorgung. Eine dreijährige Studie der 2009 veröffentlichten Umweltarbeitsgruppe ergab 316 Chemikalien in Leitungswasser in den Vereinigten Staaten. ( 12 ) Mineralwasser, idealerweise in Glasflaschen, kann eine gesündere und sicherere Wahl treffen, als Leitungswasser zu trinken. (Letztendlich besteht die gesundheitsbewussteste und umweltbewussteste Lösung darin, Leitungswasser nach bestimmten Verunreinigungen zu filtern, mit denen Sie es zu tun haben.)

Verwandte: Wasserstoff Wasser: Gesünderes Wasser oder Marketing-Gimmick?


Gefahren von Sprudelwasser

Ist kohlensäurehaltiges Wasser schlecht für Sie? Einige Leute glauben, dass es sein kann. Zum Beispiel wurde kohlensäurehaltiges Wasser mit Zahnproblemen in Verbindung gebracht. Was macht sprudelndes Wasser für unseren Mund so unfreundlich? Einige Experten sagen, es ist die Kohlensäure, die sich im Laufe der Zeit am Zahnschmelz abnutzen und möglicherweise zur Karies beitragen kann.

Forscher haben herausgefunden, dass das Gefühl, das wir beim Trinken eines kohlensäurehaltigen Getränks wie Sprudelwasser verspüren, auf eine Reaktion in unserem Mund zurückzuführen ist, die Kohlendioxidblasen in reizende Kohlensäure umwandelt. Dieser berauschende „Biss“ der Kohlensäure ist also eher chemisch als physikalisch. ( 13 )

Laut Dr. Gene Romo, einem Zahnarzt und Verbraucherberater in Chicago bei der American Dental Association, und Dr. André Ritter, Vorsitzender der Abteilung für operative Zahnheilkunde an der School of Dentistry der Universität von North Carolina, ist das Problem mit der Kohlensäure in Sprudelwasser ist, dass es den pH-Wert von Wasser senkt und es saurer macht. Eines der Dinge, die Zahnerosion verursachen, ist die Säure in Lebensmitteln und Getränken.

Diese Ärzte sind sich jedoch einig, dass Sprudelwasser immer noch eine viel bessere Wahl ist als Soda, das viel saurer ist. Sie stellen auch fest, dass Mineralwasser Mineralstoffe enthält, „die tatsächlich einen Teil des potenziellen Schadens ausgleichen können, der durch den niedrigen pH-Wert verursacht wird“. Im Allgemeinen empfehlen sie nicht sprudelndes Wasser gegenüber sprudelndem Wasser, aber sprudelndes Wasser gewinnt definitiv gegenüber zuckerhaltigem Soda und Säften. ( 14 )

Ein weiteres Problem mit Sprudelwasser besteht darin, dass Unternehmen gesundheitsgefährdende Zusatzstoffe und Süßstoffe hinzufügen. Einige Mineralwassermarken haben Sprudelwasser heutzutage noch beliebter gemacht. Aromatisiertes Mineralwasser versorgt Sodatrinker mit dem Sprudel, den sie lieben, und ist in verschiedenen Fruchtaromen erhältlich. Positiv zu vermerken ist, dass natürlich aromatisiertes Mineralwasser ohne Süßstoffe dazu beitragen kann, eine ungesunde Sodasucht zu überwinden. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass diese Aromen, einschließlich Zitronen- und anderer Fruchtsäuren, mit einer möglichen Erosion der Schmelzzähne in Verbindung gebracht wurden.

Auch hier ist der pH-Wert von aromatisiertem Sprudelwasser von Bedeutung. Während der pH-Wert des Leitungswassers typischerweise zwischen 6 und 8 liegt, senkt die Karbonisierung des Wassers seinen pH-Wert auf etwa 5. Mit Geschmacksessenzen und anderen Zusätzen zu Sprudelwasser kann der pH-Wert noch weiter sinken, und je niedriger der pH-Wert, desto wahrscheinlicher ist dies ist für unsere Zähne zerstörerisch. ( 15 )

Was sagt die Forschung über Sprudelwasser und Zahnerosion aus? Nun, eine im International Journal of Pediatric Dentistry veröffentlichte Studie  zeigt die aromatisierten Sprudelwässer, die am besorgniserregendsten zu sein scheinen. Die Forscher fanden heraus, dass die pH-Werte des getesteten aromatisierten Sprudelwassers im gleichen Bereich wie bei Cola und Orangensaft lagen. Darüber hinaus enthielten die aromatisierten Wässer auch Zitronensäure (die üblicherweise aromatisierten Sprudelwässern für den Geschmack zugesetzt wird), und wie die Studie zeigt, hat Zitronensäure ein „besonders hohes Erosionspotential“. Im Allgemeinen stellten sie fest, dass das aromatisierte Mineralwasser einen signifikant niedrigeren pH-Wert hatte als das nicht aromatisierte Mineralwasser. ( 16 )

Eine andere im Journal of Oral Rehabilitation veröffentlichte Studie  ergab, dass geschmacksneutrales Mineralwasser im Vergleich zu den getesteten Erfrischungsgetränken 100-mal weniger schädlich für den Zahnschmelz war. Insgesamt kommen die Forscher zu dem Schluss, dass die Mineralien in sprudelndem Mineralwasser die Erosion an der Zahnoberfläche positiv beeinflussen. „Mineralwasser scheint eine sichere Alternative zu erosiveren sauren Getränken zu sein.“ ( 17 )

Kohlensäurehaltiges Wasser kann aufgrund der Freisetzung von Kohlendioxid im Verdauungstrakt die Symptome des Reizdarmsyndroms (IBS) von Blähungen und Gasen verstärken. Kohlensäurehaltige Getränke können bei manchen Menschen mit Verdauungsproblemen wie IBS auch Auslöser für Verstopfung und / oder Durchfall sein. ( 18 )

Verwandte: Chinin in Tonic Water: Ist es sicher? Nebenwirkungen, potenzielle Vorteile und mehr

Verwandte: Vorteile von Trinkwasser für Haut, Verdauung, Gewicht & mehr


Sprudelwasser gegen Kokoswasser gegen Zitronenwasser

Ist Mineralwasser so gesund wie normales Wasser? Hochwertiges Wasser ohne Kohlensäure enthält Sauerstoff, wenn es darum geht, was wir Menschen brauchen, um zu existieren. Sprudelwasser ohne ungesunde Aromen und Zusatzstoffe kann eine gesündere Alternative zu vielen Limonaden und Fruchtgetränken sein. Es ist jedoch keinesfalls ratsam, den gesamten normalen Flachwasserverbrauch durch Sprudelwasser zu ersetzen.

Wie ist Sprudelwasser im Vergleich zu anderen gesunden Hydratoren wie Kokos- und Zitronenwasser? Lass uns einen Blick darauf werfen:

  • Sprudelndes Mineralwasser enthält auf natürliche Weise verschiedene Mineralien – am häufigsten Kalzium, Magnesium, Kalium und Natrium.
  • Kokoswasser enthält auch die gleichen Elektrolytmineralien, einschließlich Kalium, Kalzium, Magnesium und Natrium. Es enthält auch Mangan, Eisen, Kupfer, Selen und einige B-Vitamine.
  • Zitronenwasser enthält erhebliche Mengen an Vitamin C sowie Kalium, Folsäure, Magnesium und andere wichtige Nährstoffe.
  • Sprudelwasser ist kalorienfrei und zuckerfrei.
  • Kokoswasser (ohne Zuckerzusatz) enthält etwa 45 Kalorien und etwas mehr als sechs Gramm Zucker pro Tasse.
  • Wenn Sie Zitronenwasser herstellen, indem Sie den Saft einer halben Zitrone zu Wasser geben, fügen Sie dem Wasser nur etwa fünf Kalorien und weniger als ein Gramm Zucker hinzu.
  • Kokoswasser und Zitronenwasser haben keine Kohlensäure.

Abhängig von Ihren persönlichen Vorlieben können alle drei Getränke in Maßen eine hervorragende Quelle für Feuchtigkeit sein, wenn Sie nach einer gesunden Alternative zu normalem Wasser suchen.


So finden und verwenden Sie Sprudelwasser + Sprudelwasserrezepte

Im Vergleich zu Selters hat sprudelndes Mineralwasser natürlich dank der Mineralien einen mineralreicheren Geschmack. Es ist wichtig, die Etiketten zu lesen, wenn Sie sich an Mineralwasser halten möchten, das von Natur aus sprudelnd ist und nicht mit Kohlendioxid injiziert wird.

Es ist nicht schwer, Mineralwasser in Lebensmittelgeschäften, Convenience-Stores und Reformhäusern zu finden. Reformhäuser sind oft die beste Ressource für natürliches Mineralwasser. Vermeiden Sie wie bei normalem Wasser die Versionen in Plastikflaschen und entscheiden Sie sich für Glas.

Sie können Mineralwasser wie normales Wasser trinken oder es verschiedenen Rezepten hinzufügen.

Hier sind einige wirklich köstliche und erfrischende Rezepte, die Sprudelwasser enthalten:

Vielleicht möchten Sie auch versuchen , Ihrem sprudelnden Mineralwasser flüssiges Chlorophyll zuzusetzen, um einen farbenfrohen und gesunden Cocktail zu erhalten.

Dies kann teuer werden, aber einige Leute kochen ihr Gemüse sogar in Mineralwasser und behaupten, dass es die Garzeit verkürzt und gleichzeitig dazu beiträgt, ihre Farbe und Nährstoffe zu erhalten.


Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

Bei Menschen mit Verdauungsproblemen wie IBS und  GERD kann kohlensäurehaltiges Wasser unerwünschte Symptome wie Aufstoßen verstärken. Wenn Sie feststellen, dass jede Art von Mineralwasser, einschließlich Mineralwasser, die unerwünschten Symptome verstärkt oder hervorruft, stellen Sie das Trinken von Mineralwasser ein.


Abschließende Gedanken

  • Mineralwasser kann ein weiterer gesunder Weg sein, um Ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Die besten Optionen für Mineralwasser sind mineralstoffreich und frei von Zucker, künstlichen Süßungsmitteln, künstlichen Farbstoffen und künstlichen Aromen. Ich würde auch Sprudelwasser vermeiden, das Zitronensäure oder andere Säuren enthält, um auf der sicheren Seite zu sein, wenn es um die Gesundheit Ihrer Zähne geht. Wenn Sie Ihr Sprudelwasser interessanter machen möchten, können Sie jederzeit gesunde Geschmacks- und Farbverstärker wie frisches Obst und Kräuter hinzufügen.
  • Sprudelwasser ist reich an gesundheitsfördernden Mineralien und gesünder als mit Soda und Fluorid beladenes Leitungswasser. Es hilft nachweislich bei der Behandlung des Blutzuckers, bei Dyspepsie, Verstopfung und Reisekrankheit.
  • Sprudelwasser kann jedoch aufgrund seiner Kohlensäure auch den Zahnschmelz abnutzen, die IBS-Symptome verstärken, bei einigen Verstopfung und / oder Durchfall auslösen und enthält häufig ungesunde Zusatzstoffe und Süßstoffe.
  • Außerdem ist es zwar gesünder als Soda und andere künstlich aromatisierte Getränke, aber definitiv nicht so gesund wie normales, reines Wasser. Wie die meisten Speisen und Getränke empfehle ich, es in Maßen zu konsumieren und mich die meiste Zeit für normales Wasser zu entscheiden.