Ernährung

Vitamin A Vorteile, Dosierung, Risiken und Nebenwirkungen

Als wichtiges fettlösliches Vitamin und starkes Antioxidans ist es für die Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit von entscheidender Bedeutung, genügend Vitamin A zu sich zu nehmen. Es spielt nicht nur eine Rolle für die Gesundheit und Klarheit Ihrer Haut, sondern ist auch ein Schlüsselfaktor für die Prävention von Krankheiten, die Immunität und sogar die Knochengesundheit.

Ein Mangel an diesem lebenswichtigen Vitamin kann einige ziemlich beängstigende Folgen haben, die von Nachtblindheit über schuppige Haut bis hin zu Wachstumsstörungen reichen. Das richtige Gleichgewicht zu finden ist jedoch ebenso wichtig, da eine Übertreibung mit Nahrungsergänzungsmitteln auch zu schwerwiegenden Problemen wie Geburtsfehlern und Leberproblemen führen kann.

Was macht Vitamin A und wie können Sie sicher sein, dass Sie die richtige Menge in Ihrer Ernährung haben? Hier ist, was Sie über diesen essentiellen Mikronährstoff wissen müssen und wie er sich auf Ihre Gesundheit auswirken kann, zusammen mit den besten Vitamin-A-Lebensmitteln, die Sie konsumieren sollten.

Was ist Vitamin A?

Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin, das auch als starkes Antioxidans im Körper wirkt. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung des Sehvermögens, der neurologischen Funktion, der gesunden Haut und vielem mehr. Wie alle Antioxidantien ist es auch an der Reduzierung von Entzündungen beteiligt, indem es Schäden durch freie Radikale bekämpft .

Vitamin A kommt in zwei Hauptformen vor: aktives Vitamin A (auch Retinol genannt, was zu Retinylestern führt) und Beta-Carotin. Retinol stammt aus tierischen Lebensmitteln und ist eine Art „vorgeformtes“ Vitamin A, das direkt vom Körper verwendet werden kann. Der andere Typ, der aus buntem Obst und Gemüse gewonnen wird, ist in Form von Provitamin-Carotinoiden. Beta-Carotin und andere Arten von Carotinoiden in pflanzlichen Produkten müssen zunächst in Retinol, die aktive Form von Vitamin A, umgewandelt werden, um vom Körper genutzt zu werden. Eine andere Form von Vitamin A ist  Palmitat, das normalerweise in Kapselform vorliegt.

Wofür ist Vitamin A gut? Studien haben wiederholt gezeigt, dass Antioxidantien wie Vitamin A für eine gute Gesundheit und Langlebigkeit von entscheidender Bedeutung sind. Sie fördern die Gesundheit der Augen, stärken die Immunität und fördern das Zellwachstum. Ernährungsexperten und Ärzte empfehlen, Antioxidantien in erster Linie durch eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollwertkost zu erhalten, wann immer dies möglich ist, und nicht durch eine Vitaminergänzung, um den potenziellen Nutzen für die Gesundheit zu maximieren.

Leistungen

1. Schützt die Gesundheit der Augen

Einer der bekanntesten Vorteile von Vitamin A ist seine Fähigkeit, das Sehvermögen zu verbessern und Ihre Augen gesund zu halten. Dies liegt daran, dass es eine kritische Komponente des Rhodopsinmoleküls ist, die aktiviert wird, wenn Licht auf die Netzhaut scheint und ein Signal an das Gehirn sendet, das zum Sehen führt. Beta-Carotin spielt eine Rolle bei der Verhinderung der  Makuladegeneration, einer der Hauptursachen für altersbedingte Blindheit.

Tatsächlich ergab eine im Archiv für  Augenheilkunde veröffentlichte Studie  , dass Menschen mit einem hohen Risiko für die Krankheit, die täglich ein Multivitaminpräparat mit Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Zink und Kupfer einnahmen, ein um 25 Prozent geringeres Risiko für eine fortgeschrittene Makuladegeneration hatten ein Zeitraum von sechs Jahren. ( 1 )

2. Unterstützt die Immunität

Vitamin A spielt eine wichtige Rolle für die Immungesundheit und kann besonders nützlich sein, um Krankheiten und Infektionen abzuwehren. Laut einer Überprüfung aus Baltimore kann ein Mangel an diesem Schlüsselvitamin die Immunität schwächen und sogar die Funktion von Immunzellen verändern. ( 2 )

Es wird angenommen, dass ein Vitamin-A-Mangel die Regeneration der Schleimhautbarrieren blockiert, was zu einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionen führt. ( 3 ) Interessanterweise schätzte eine Studie aus Kolumbien aus dem Jahr 2014, dass durch die Gabe von 100.000 Kindern mit Vitamin-A-Nahrungsergänzungsmitteln über 340 Millionen US-Dollar an medizinischen Kosten eingespart werden könnten, indem das Auftreten schwerwiegender Erkrankungen wie Durchfall und Malaria verringert wird. ( 4 )

3. Lindert Entzündungen

Beta-Carotin wirkt als starkes Antioxidans im Körper und reduziert die Bildung schädlicher freier Radikale, verhindert oxidative Schäden an den Zellen und blockiert gleichzeitig Entzündungen.

Die entzündungshemmenden Wirkungen von Vitamin A und Beta-Carotin können weitreichende Auswirkungen auf viele Aspekte der Gesundheit haben, da Entzündungen die Wurzel vieler chronischer Erkrankungen sind, die von Krebs über Herzerkrankungen bis hin zu Diabetes reichen. ( 5 ) Reduzierte Entzündungsniveaus korrelieren auch mit einem geringeren Risiko für neurodegenerative Erkrankungen wie  Alzheimer und  Parkinson  sowie einer Verbesserung entzündlicher Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis und Morbus Crohn.

4. Hält die Haut strahlend

Vitamin A wird oft von Dermatologen verschrieben, um Akne und Falten gleichermaßen zu bekämpfen. Es wird wegen seiner starken hautverbessernden Eigenschaften verehrt. Eine Studie der Abteilung für Dermatologie der Medizinischen Fakultät der Universität von Michigan ergab sogar, dass die topische Anwendung von Retinol auf die Haut die feinen Linien und Falten signifikant verbesserte und die Fähigkeit der Haut erhöhte, Verletzungen zu widerstehen. ( 6 )

Aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften wie  Retinaldehyd kann Vitamin A auch bei der Behandlung einer Vielzahl von Hautproblemen nützlich sein. Tatsächlich zeigen Studien, dass Retinoide bei häufigen Hauterkrankungen wie Psoriasis, Ekzemen und Akne therapeutisch wirken können. ( 7, 8, 9 )

5. Enthält krebsbekämpfende Eigenschaften

Angesichts der wachsenden Zahl von Forschungsarbeiten, die einen starken Zusammenhang zwischen Ihrer Ernährung und Ihrem Krebsrisiko belegen, sollte es nicht überraschen, dass eine Erhöhung der Aufnahme von Vitamin-A-Lebensmitteln zum Schutz vor Krebs beitragen kann. Laut einer in BioMed Research International veröffentlichten Übersicht wurde in In-vitro-Studien gezeigt, dass Retinoide das Wachstum von Haut- Blasen- Brust- Prostata- und Lungenkrebszellen blockieren. ( 10 )

Hohe Dosen von Retinsäure können für Zellen toxisch sein. Daher ist es am besten, sie über Nahrungsquellen in Ihre Ernährung aufzunehmen, um das Fortschreiten von Krebs im Laufe der Zeit zu verhindern oder zu unterdrücken. ( 11 ) Denken Sie außerdem daran, dass mehr nicht immer besser ist. Mäßigen Sie daher Ihre Aufnahme, um den potenziellen gesundheitlichen Nutzen zu maximieren.

6. Steigert die Knochengesundheit

Die meisten von uns sind sich des Zusammenhangs zwischen Knochengesundheit und Nährstoffen wie Kalzium und Vitamin D bewusst , aber wussten Sie, dass Vitamin A auch ein entscheidender Bestandteil des Knochenwachstums ist?

Es ist jedoch wichtig, genau das richtige Gleichgewicht von Vitamin A zu finden, da sowohl ein Überschuss als auch ein Mangel an diesem wichtigen Vitamin mit einer beeinträchtigten Knochengesundheit in Verbindung gebracht wurden. ( 12 ) Eine am Institut für Gerontologie und Geriatrie der Universität von Perugia in Italien durchgeführte Studie ergab sogar, dass die Plasma-Retinolspiegel bei älteren Frauen mit Osteoporose im Vergleich zu einer Kontrollgruppe signifikant niedriger waren. Die Ergebnisse zeigten auch, dass niedrige Retinolspiegel mit einer verringerten Knochenmineraldichte im Femur verbunden waren. ( 13 )

7. Reduziert den Cholesterinspiegel

Cholesterin ist eine wachsartige, fettartige Substanz, die im ganzen Körper vorkommt. Ihr Körper benötigt Cholesterin, um richtig zu funktionieren, da es an der Hormonsynthese beteiligt ist und die Grundlage Ihrer Zellmembranen bildet. Zu viel Cholesterin kann sich jedoch in Ihren Blutgefäßen ansammeln, wodurch diese hart werden und sich verengen, was das Risiko für Herzerkrankungen erhöht.

Obwohl Studien am Menschen begrenzt sind, zeigen einige Untersuchungen, dass eine ausreichende Zufuhr von Vitamin A in Ihrer Ernährung auf natürliche Weise zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen kann, um die Herzgesundheit zu optimieren. Ein Tiermodell aus Brasilien stellte beispielsweise fest, dass eine sechswöchige Supplementierung von Ratten mit Beta-Carotin den Gesamtcholesterinspiegel im Blut signifikant senken konnte. ( 14 )

8. Hilfen bei der Fortpflanzung und Entwicklung

Vitamin A ist entscheidend für das richtige Wachstum und die Entwicklung in allen Lebensphasen, gilt aber auch als eines der besten Vitamine für Frauen. Ein Mangel an diesem Schlüsselvitamin ist mit einer verminderten Immunfunktion, einer höheren Morbidität und Mortalität und sogar einem höheren Risiko einer Mutter-Kind-Übertragung von HIV-1 bei schwangeren Frauen verbunden. ( 15 )

Die American Pediatrics Association listet Vitamin A als einen der wichtigsten Mikronährstoffe während der Schwangerschaft auf, insbesondere im Hinblick auf Lungenfunktion und Reifung. Beta-Carotin wird auch als kritisch bei der Prävention von Entwicklungsstörungen bei schwangeren oder stillenden Frauen angesehen. ( 16 )

9. Fördert die Gewebereparatur

Wenn es um Gewebereparatur und Zellregeneration geht, ist es wichtig, genügend Vitamin A in Ihrer Ernährung zu haben. Einige Hinweise legen nahe, dass dieses Vitamin nicht nur für die Förderung der Gesundheit der Haut von entscheidender Bedeutung ist, sondern auch die Wundheilung unterstützen kann.

Eine in Dermatologic Surgery veröffentlichte Studie,   die am Institut für Dermatologie des Drexel University College of Medicine in Philadelphia durchgeführt wurde, ergab beispielsweise, dass eine Vorbehandlung mit Retinoiden die Wundheilung nach einer Gesichtserneuerung verbesserte. ( 17 ) In ähnlicher Weise kam ein im Journal of Nutrition veröffentlichtes Tiermodell zu dem  Schluss, dass die Ergänzung mit verschiedenen Formen von Vitamin A in der Nahrung dazu beitrug, die Wundstärke bei Ratten nach einer Operation zu erhöhen. ( 18 )

10. Verhindert Harnsteine

Wenn Sie jemals Harnsteine ​​erlebt haben, sind Sie wahrscheinlich nur allzu vertraut damit, wie schmerzhaft sie sein können. Harnsteine ​​bilden sich im Allgemeinen in den Nieren und wachsen dann langsam und entwickeln sich in den Harnleitern oder der Blase. Sie können Symptome wie häufiges Wasserlassen, Bauchschmerzen, Beschwerden und Hämaturie (blutiger Urin) verursachen. Unbehandelt können sie auch Infektionen und Komplikationen verursachen und in einigen Fällen sogar chirurgische Eingriffe erfordern.

Einige Untersuchungen zeigen, dass Vitamin A bei der Vorbeugung von Harnsteinen helfen kann. Tatsächlich untersuchte eine Studie der Abteilung für Biophysik des National Institute of Nutrition in Indien die Beziehung zwischen dem Vitamin A-Spiegel und der Bildung von Harnsteinen bei Kindern und fand heraus, dass diejenigen mit niedrigem Vitamin A-Spiegel einen höheren Gehalt an Calciumoxalatkristallen im Urin hatten Dies weist auf ein höheres Risiko der Bildung von Harnsteinen hin. ( 19 )

Nahrungsquellen

Eine Erhöhung der Aufnahme von Vitamin-A-Lebensmitteln ist der beste Weg, um die Vorteile dieses wichtigen Mikronährstoffs zu nutzen. Hier sind einige der wichtigsten Vitamin-A-Quellen, um Ihre Aufnahme zu steigern und sicherzustellen, dass Sie Ihren täglichen Bedarf decken:

  1. Winter- / Butternusskürbis –  1 Tasse, gekochte Würfel: 22.869 internationale Einheiten (457 Prozent DV)
  2. Süßkartoffel –  1 mittelgroße gekochte Kartoffel: 21.907 internationale Einheiten (438 Prozent DV)
  3. Kale  – 1 Tasse, gehackt: 10.302 Internationale Einheiten (206 Prozent DV)
  4. Karotten  – 1 mittelgroße rohe Karotte: 10.190 internationale Einheiten (204 Prozent DV)
  5. Rinderleber –  1 Unze: 8.881 internationale Einheiten (178 Prozent DV)
  6. Spinat –  1 Tasse roh: 2.813 internationale Einheiten (56 Prozent DV)
  7. Getrocknete Aprikosen  – 1 Unze: 1.009 internationale Einheiten (20 Prozent DV)
  8. Brokkoli –  1 Tasse roh: 567 internationale Einheiten (11 Prozent DV)
  9. Butter – 1 Esslöffel: 350 internationale Einheiten (7 Prozent DV)
  10. Eigelb –  1 großes Ei: 245 internationale Einheiten (5 Prozent DV)

Einige andere nahrhafte Lebensmittel mit Vitamin A umfassen Lebertran, grüne Erbsen, rote Paprika, fettreiche  rohe Vollmilch, Mangos, Tomaten, Melone, Papaya, Haferflocken und Kräuter wie Basilikum und Paprika.

Verwandte: Top 10 Vorteile der Römersalat-Ernährung (+ Rezepte)

Vitamin A-Mangel

Vitamin A ist wichtig für ein normales Sehvermögen sowie für ein korrektes Knochenwachstum, eine gesunde Haut und den Schutz der Schleimhäute der Verdauungs- Atem- und Harnwege vor Infektionen.

Menschen mit einer langfristigen Malabsorption von Fetten sind anfälliger für die Entwicklung eines Vitamin-A-Mangels. Menschen mit Leaky-Gut-Syndrom, Zöliakie, Autoimmunerkrankungen, entzündlichen Darmerkrankungen, Pankreaserkrankungen oder Alkoholabhängigkeit haben ebenfalls ein höheres Risiko für einen Mangel.

Vitamin-A-Mangel ist in mehr als der Hälfte aller Länder, insbesondere in Afrika und Südostasien, zu einem Problem der öffentlichen Gesundheit geworden und betrifft insbesondere in Ländern mit niedrigem Einkommen viele kleine Kinder und schwangere Frauen.

Dies kann ein ernstes Problem für Kinder sein, da der Mangel an Vitamin A schwere Sehstörungen und Blindheit verursacht und auch das Risiko schwerer Krankheiten wie infektiösem Durchfall und Masern erheblich erhöht.

Einige der häufigsten Symptome eines Vitamin-A-Mangels sind: ( 20 )

  • Xerophthalmie (Trockenheit der Bindehaut und der Hornhaut)
  • Nacht Blindheit
  • Bitot-Flecken (Keratinbildung an der Bindehaut)
  • Trockene Lippen
  • Dicke oder schuppige Haut
  • Beeinträchtigte Immunität
  • Verkümmertes Wachstum bei Kindern

Dosierung

Die empfohlene Vitamin-A-Dosierung beträgt für Erwachsene und Kinder über vier Jahren etwa 5.000 internationale Einheiten pro Tag. Beachten Sie, dass eine internationale Retinol-Einheit etwa 0,3 μg RAE (Retinol-Aktivitätsäquivalente) entspricht. In ähnlicher Weise entspricht eine internationale Einheit Beta-Carotin aus Nahrungsergänzungsmitteln etwa 0,15 μg RAE.

Indem Sie einfach mehr Obst und Gemüse zu sich nehmen und ein oder zwei Portionen Vitamin A in jede Mahlzeit aufnehmen, kann es einfach (und lecker) sein, Ihren täglichen Bedarf zu decken. Versuchen Sie, einige Karotten als leckere Beilage zu rösten, etwas Grünkohl neben Ihrem Hauptgericht zu servieren oder etwas Butternusskürbis mit einem Schuss grasgefütterter Butter zu backen, um Ihre Aufnahme noch mehr zu steigern.

Vitamin-A-Tabletten und Nahrungsergänzungsmittel sind ebenfalls erhältlich, aber es ist besser, Ihre Aufnahme über eine Vielzahl von Nahrungsquellen zu erhalten, als über Vitamin-A-Nahrungsergänzungsmittel. Vitamin A-reiche Lebensmittel liefern nicht nur eine größere Menge vieler wichtiger Nährstoffe, die Sie benötigen, sondern einige Studien haben tatsächlich herausgefunden, dass die Ergänzung mit bestimmten Formen von Vitamin A, wie Beta-Carotin, möglicherweise sogar mit einem höheren Wert verbunden ist Krebsrisiko in einigen Populationen. ( 21 )

Verwandte: Die antioxidative Kraft der Mangoldernährung

Rezepte

Benötigen Sie einige einfache Ideen, um Ihrer Vitamin-A-Aufnahme einen schnellen Schub zu geben? Hier sind einige Rezepte mit Vitamin A-reichen Lebensmitteln, die Sie zu Ihrer Ernährung hinzufügen können:

Vitamin A gegen Retinol gegen Vitamin C.

Vitamin A ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine ganze Gruppe von Retinoiden zu beschreiben , einschließlich Retinol und Carotinoiden. Retinol ist die aktive Form von Vitamin A, die von Ihrem Körper leicht verwendet werden kann und in tierischen Produkten enthalten ist. Carotinoide hingegen sind in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten und müssen nach dem Verzehr in Retinol umgewandelt werden.

Ähnlich wie Vitamin A ist Vitamin C ein weiteres wichtiges Antioxidans, das eine zentrale Rolle für die Gesundheit spielt. Sie teilen mehrere der gleichen Funktionen. Vitamin C stärkt die Immunität, verbessert die Gesundheit der Haut und bekämpft freie Radikale, ähnlich wie Vitamin A. Es kommt auch in einigen der gleichen Quellen vor, wobei Obst und Gemüse wie Grünkohl, Paprika, Erdbeeren und Orangen eine besonders konzentrierte Menge an Vitamin C enthalten.

Geschichte

Viele der vitamin A-reichen Lebensmittel fügen sich nahtlos in eine ayurvedische Ernährung ein. Winterkürbis zum Beispiel wird aufgrund seiner harntreibenden Eigenschaften als herzhafte und gesunde Wahl für diejenigen empfohlen, die Gewicht verlieren möchten. Süßkartoffeln sind auch dafür bekannt, sehr nahrhaft und befriedigend zu sein, sowie eines der wenigen Lebensmittel, das für alle drei Doshas gleichermaßen gut geeignet ist.

Vitamin-A-Lebensmittel sind ebenfalls übliche Zutaten, die in der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendet werden. Es wird beispielsweise angenommen, dass Grünkohl den Magen stärkt und die Gewebereparatur fördert, während Karotten entgiften, das Sehvermögen verbessern und die Organe stärken sollen.

Obwohl wir jetzt wissen, wie wichtig Vitamin A für Wachstum, Entwicklung, Fortpflanzung und Immunität ist, haben Forscher erst vor kurzem begonnen, die Bedeutung dieses Vitamins in den letzten 130 Jahren aufzudecken.

Der Physiologe François Magendie begann 1816 mit Experimenten an Hunden und stellte fest, dass der Entzug essentieller Nährstoffe zu höheren Sterblichkeitsraten und Hornhautgeschwüren führte. Einige Jahrzehnte später, in den 1880er Jahren, stellten Wissenschaftler fest, dass Lebensmittel wie Eigelb und Milch wichtige, unentdeckte Nährstoffe enthalten, die möglicherweise für viele ihrer gesundheitsfördernden Eigenschaften verantwortlich sind.

Bis 1913 hatten Forscher herausgefunden, dass Butter und Eigelb, zwei Lebensmittel, die reich an Vitamin A sind, das Leben erhalten und das Überleben in Tiermodellen in größerem Maße unterstützen können als andere Arten von Fett wie Olivenöl und Schmalz. Ein organischer Chemiker aus der Schweiz namens Paul Karrer beschrieb 1932 als erster die Vitamin-A-Struktur und wurde wenige Jahre später, 1937, endgültig isoliert.

Seitdem haben eine Reihe von Studien immer mehr über die komplexe Beziehung zwischen Vitamin A und seiner Rolle für Gesundheit, Immunität, Wachstum und Entwicklung herausgefunden. ( 22 )

Risiken und Nebenwirkungen

Hohe Dosen von Vitamin A können tatsächlich mehr schaden als nützen. Zu viel Konsum von Nahrungsergänzungsmitteln oder in Kombination mit anderen Antioxidantien wurde mit Geburtsfehlern, geringerer Knochendichte und Leberproblemen in Verbindung gebracht. Vitamin-A-Toxizität kann auch Symptome wie Gelbsucht, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Reizbarkeit, Erbrechen und sogar Haarausfall verursachen. ( 23 )

Wenn Sie sich für die Verwendung von Vitamin-A-Nahrungsergänzungsmitteln entscheiden, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren, eine niedrige Dosierung einnehmen und wenn möglich Nahrungsergänzungsmittel aus Nahrungsquellen verwenden. Menschen, die viel trinken, rauchen oder an Nieren- oder Lebererkrankungen leiden, sollten auch keine Vitamin-A-Präparate einnehmen, ohne mit einem vertrauenswürdigen Arzt zu sprechen. Beachten Sie, dass Vitamin A auch mit bestimmten Medikamenten interagieren kann, einschließlich einiger Antibabypillen, Blutverdünner und bestimmter Krebsbehandlungen.

Denken Sie daran, dass Vitamin A ein fettlösliches Vitamin ist und daher mit Fett konsumiert werden muss, um eine optimale Absorption zu erzielen. Für die Herstellung dieser Bindungsproteine ​​ist eine ausreichende Proteinaufnahme über die Nahrung erforderlich, sodass eine unzureichende Proteinaufnahme zu einer Beeinträchtigung der Vitamin-A-Funktion und zu einem Mangel führen kann.

Studien haben gezeigt, dass die Absorption, der Metabolismus, die Leberfreisetzung, der Transport und die Gewebeverwertung von Vitamin A teilweise von einem angemessenen Zinkstatus abhängen können. ( 24 ) Einige Studien legen auch nahe, dass die Ergebnisse eines Vitamin-D-Mangels durch eine hohe zusätzliche Aufnahme von Vitamin A verschlechtert werden können. ( 25, 26 )

Um Probleme mit einer Überdosierung von Vitamin A oder einer Hypervitaminose zu vermeiden, wählen Sie Nahrungsquellen und kombinieren Sie diese mit einer ausgewogenen Ernährung, die reich an nährstoffreichen Lebensmitteln ist, um Ihre Gesundheit zu maximieren.

Abschließende Gedanken

  • Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin und Antioxidans, das für die Gesundheit unglaublich wichtig ist.
  • Es kommt in vielen Nahrungsquellen sowohl als Retinol- als auch als Provitamin-A-Carotinoide vor. Carotinoide müssen in Retinol umgewandelt werden, bevor sie im Körper verwendet werden können.
  • Es fördert die Gesundheit der Haut, unterstützt die Immunität, stärkt das Sehvermögen, senkt den Cholesterinspiegel und hält Ihre Knochen gesund. Es ist auch für die Reparatur und Reproduktion von Gewebe notwendig und kann zur Vorbeugung von Krebs und Harnsteinen beitragen.
  • Versuchen Sie im Idealfall, die meisten Ihrer Bedürfnisse durch Nahrungsquellen und nicht durch Nahrungsergänzung zu befriedigen.
  • Durch eine ausgewogene, nahrhafte Ernährung können Sie leicht die vielen gesundheitlichen Vorteile nutzen, die dieses wichtige Vitamin zu bieten hat.