Ernährung

Was ist Piment? Vorteile, Verwendung, Ersatz und Nebenwirkungen

Wenn Ihre Küche normalerweise mit einer Vielzahl von Kräutern und Gewürzen gefüllt ist, kann Piment eines sein, von dem Sie normalerweise nicht viel Gebrauch machen. Während die meisten Menschen Piment mit Rezepten wie Kürbiskuchen assoziieren, gibt es viele andere Möglichkeiten, dieses nährstoffreiche Gewürz zu verwenden, wie zum Beispiel in Gewürzen, Marinaden, Fleischbällchen und Glühwein.

Was sind die Zutaten in Piment? Und wie viele Gewürze enthält Piment?

Der Name ist eigentlich irreführend, weil Piment eigentlich keine Mischung aus mehreren Gewürzen ist. Im Folgenden sehen wir uns an, was genau Piment ist, in welchen zwei Formen Sie es finden (ganz und gemahlen) und welche Vorteile es hat, es sowohl süßen als auch herzhaften Rezepten hinzuzufügen.

Was ist Piment?

Piment ist ein Kochgewürz, das einen einzigartigen, süßen und „warmen“ Geschmack hat. Sie können manchmal sehen, dass es als Piment-Beerenöl oder jamaikanischer Pfeffer bezeichnet wird.

Es ist keine Gewürzmischung, sondern ein Heilgewürz aus den gemahlenen braunen Beeren der tropischen Pimenta dioica- Pflanze, die in Jamaika, Westindien und Mittelamerika beheimatet ist.

Warum heißt Piment Piment? Es soll seinen Namen von europäischen Siedlern im 17. Jahrhundert verdient haben, weil es dem Geschmack einer Kombination aus Nelke, Zimt und Muskatnuss ähnelt.

Noch heute wird es häufig mit diesen Gewürzen in Rezepten wie Lebkuchen und Apfelkuchen kombiniert. Es ist auch eines der bekanntesten Gewürze, mit denen Ruckgewürze und Kürbiskuchengewürze hergestellt werden.

In Bezug auf den Geschmack finden viele Menschen, dass es der Gewürznelke am ähnlichsten ist. Beide Gewürze enthalten die Verbindung Eugenol, die ein charakteristisches warmes Aroma und Aroma aufweist.

Piment enthält auch Cineol-Caryophyllen, das als holzig und frisch schmeckend beschrieben wird.

Boden gegen Ganzes

Um getrocknete Pimentgewürze herzustellen, werden ganze Pimentbeeren zuerst unreif geerntet, dann fermentiert und sonnen- oder maschinengetrocknet. Sie werden zuerst gepflückt, wenn sie eine grüne Farbe haben, aber während des Fermentations- und Trocknungsprozesses rotbraun werden.

Ganze Pimentbeeren sind klein, rund und sehen aus wie „extra große Pfefferkörner “. Einige Leute mahlen lieber ganze Beeren als vorgemahlenen Piment, da dies zu einem stärkeren Geschmack führt.

Sobald die Beeren gemahlen sind, verlieren sie etwas an Intensität in Bezug auf Aroma und Geschmack.

Meistens werden ganze Beeren zum Einlegen und Herstellen von Glühwein verwendet, während gemahlene Beeren zum Backen und Zubereiten von Saucen, Suppen und Eintöpfen verwendet werden.

Wenn Sie es vorziehen, Ihre eigenen Beeren zu mahlen, tun Sie dies zu Hause mit Mörser und Pistill oder in einer Hochgeschwindigkeits-Küchenmaschine. (Ein Mixer ist möglicherweise zu groß, um eine kleine Menge Beeren zu mahlen.)

Ein bisschen reicht weit, so dass Sie nur mehrere Esslöffel gleichzeitig mahlen müssen. Nach dem Mahlen das Pulver in einem luftdichten Glas aufbewahren, um den Geschmack zu versiegeln.

Wenn Sie feststellen, dass die Beeren etwas zu viel Geschmack für Sie haben und Sie das Aroma etwas verringern möchten, kochen Sie sie, bevor Sie sie verwenden, z. B. 10 Minuten backen oder kurz in einer Pfanne erhitzen.

Vorteile / Nutzen

Wofür ist Piment gut? Im Folgenden sind einige der Vorteile aufgeführt, die mit Pimentbeeren verbunden sind.

1. Enthält antimikrobielle und entzündungshemmende Verbindungen

Wie Nelken, Zimt und ähnliche Gewürze wird Piment manchmal verwendet, um konzentriertes ätherisches Öl herzustellen, das reich an antimikrobiellen und entzündungshemmenden Verbindungen ist, einschließlich Eugenol, Ethyleugenol, Caryophyllen, Glykosiden und Polyphenolen.

Laut einem in Current Drug Targets veröffentlichten Bericht enthält Piment aromatische Verbindungen mit antibakteriellen, blutdrucksenkenden, anti-neuralgischen und analgetischen Eigenschaften. Jüngste Studien haben gezeigt, dass zwei der bekannten Verbindungen, die aus Piment, Eugenol und Gallussäure isoliert wurden, auch bestimmte antiproliferative und antitumorale Eigenschaften bei menschlichen Krebszellen aufweisen.

Die Verwendung von ätherischem Pimentöl ähnelt der von Nelkenöl. Dazu gehört die Linderung von Schmerzen und Muskelschmerzen, die Linderung von Krämpfen und Verdauungsstörungen sowie die Verringerung von Erkältungs- und Grippesymptomen.

Eugenol ist auch für seine antiseptischen Eigenschaften bekannt, während andere in Pimentöl enthaltene Antioxidantien freie Radikale abfangen können. Dies sind zwei Gründe, warum das Auftragen von Pimentöl auf die Haut in Mischung mit einem Trägeröl (zuerst einen Hautpflastertest durchführen) die Gesundheit der Haut verbessern kann.

2. Fügt Geschmack ohne Zucker / Kalorien hinzu

Das Tolle an der Verwendung von Gewürzen in Backwaren und anderen Rezepten ist, dass sie den Geschmack steigern und gleichzeitig Zucker und Kalorien niedrig halten. Gute Gewürze wie Piment, Ingwer und Zimt können zu gesunden Rezepten für Kekse, Muffins, Brot, Haferflocken usw. hinzugefügt werden, um andere weniger gesunde Zutaten zu reduzieren.

3. Kann verwendet werden, um einen verdauungsfördernden Tee zuzubereiten

Piment wird manchmal verwendet, um Kräutertees und Aufgüsse herzustellen , die dazu beitragen können, Verdauungssymptome wie Gas, Krämpfe und Blähungen zu reduzieren. Es wird auch Frauen empfohlen, die mit Menstruationsbeschwerden zu tun haben.

Sie finden dieses Öl manchmal in Massagemischungen, die auf den Bauch aufgetragen werden können, in Aromatherapie-Mischungen für Diffusoren, Parfums, Körperpflegeprodukte und mehr. Der charakteristische Geruch soll auch die Positivität unterstützen und aufgrund seiner „Erdungseigenschaften“ Komfort bieten.

Rezepte

Sie finden Piment nicht nur in Herbst-inspirierten Rezepten wie Kürbiskuchen, sondern auch in herzhaften Rezepten wie jamaikanischem Jerk Chicken, Mince Pie und schwedischen Fleischbällchen. Es ist beliebt in Backwaren und auch in der karibischen, nahöstlichen und lateinamerikanischen Küche.

Zusätzlich zum Hinzufügen eines Teils dieses Gewürzs zu gekochten Rezepten können Sie ganze Beeren verwenden, um gewürzten / Glühwein zu infundieren oder Apfelwein herzustellen. Sie können auch zur Herstellung von Salzlake verwendet werden, z. B. zur Herstellung von hausgemachtem Fisch wie Hering, Gurken oder Gemüse.

Achten Sie genau darauf, ob ein Rezept ganze oder gemahlene Beeren erfordert. Sechs ganze Pimentbeeren entsprechen etwa 1/4 bis 1/2 Teelöffel gemahlenem Piment.

Hier sind einige Rezeptideen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

  • Machen Sie hausgemachte Gurken mit einer Salzlake aus Pimentbeeren, ganzen Nelken, Senfkörnern, schwarzen Pfefferkörnern und Lorbeerblättern.
  • Probieren Sie eine hausgemachte Jerk-Gewürzmischung aus Piment, Muskatnuss, schwarzem Pfeffer, Thymian, Cayennepfeffer, Paprika, Zucker, Salz, Knoblauch und Ingwer. Verwenden Sie dies, um klassisches Jerk Chicken zu machen.
  • Verwenden Sie einige in diesem schwedischen Fleischbällchenrezept (das Rinderhackfleisch und Gewürze wie schwarzer Pfeffer, Ingwer, Muskatnuss und Nelken erfordert).
  • Kombinieren Sie Piment mit anderen warmen Gewürzen in diesem gesunden glutenfreien Kürbisbrot oder Kürbisgewürz Latte. Oder probieren Sie etwas in diesem glutenfreien Apfel-Crisp- Rezept.
  • Einen herzhaften Eintopf machen, so einen Cincinnati-Chili.

Ersatz

Während Piment nicht genau wie Nelke schmeckt, sind die beiden ähnlich und können oft ersetzt werden. Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie einen Unterschied im Geschmack bemerken, wenn Sie diese Gewürze mit anderen kombinieren, einschließlich Zimt, Ingwer und Muskatnuss.

Risiken und Nebenwirkungen

Wenn Sie allergisch gegen Nelken oder ähnliche Gewürze sind, seien Sie beim Verzehr von Piment sehr vorsichtig. Da diese Gewürze ähnliche Verbindungen aufweisen, kann es beim Verzehr beider zu einer Reaktion kommen.

Wenn Sie zum ersten Mal ätherisches Pimentöl verwenden, verwenden Sie eine sehr kleine Menge und kombinieren Sie es immer mit einem Trägeröl, da es reizend sein kann. Testen Sie Ihre Reaktion, bevor Sie weitere anwenden.

Vermeiden Sie es auch, Pimentöl ätherisch zu konsumieren, es sei denn, Sie arbeiten mit Ihrem Arzt zusammen, da es in einigen Fällen giftig sein kann, es einzunehmen.

Fazit

  • Was ist Piment? Es ist ein „warmes und süßes“ Gewürz aus getrockneten Beeren des Pimenta dioica- Baums, der in der Karibik und in Mittelamerika beheimatet ist.
  • Diese getrockneten Beeren sehen aus wie kleine braune Pfefferkörner und sind voller nützlicher Verbindungen mit antimikrobiellen und entzündungshemmenden Eigenschaften.
  • Traditionell wird es verwendet, um die Gesundheit des Verdauungssystems zu unterstützen, Schmerzen zu lindern und die Entspannung / Erdung zu fördern.
  • Zu den Verwendungszwecken für dieses Gewürz gehören die Herstellung von Kürbiskuchengewürzen und Ruckgewürzen sowie Fleischbällchen, Eintöpfe, Chili, Gurken und vieles mehr. Sie finden es auch in Hautpflege- und Schönheitsprodukten, Parfums und anderen Aromatherapie-Mischungen, insbesondere solchen, die in den Ferien beliebt sind.