Ernährung

Carrageenan Gefahren, Quellen und gesündere Alternativen

Carrageen ist buchstäblich überall. Es ist praktisch unmöglich, ein Lebensmittelgeschäft zu finden, das keine Produkte verkauft, die es als Zusatzstoff enthalten.

Sogar die Naturkostläden sind voll davon. Sie finden es in Bio-Joghurt, Tofu,  Kokosmilch, Babynahrung – sogar in Ihren nitritfreien alten Putenschnitten.

Obwohl es in verpackten Lebensmitteln so häufig vorkommt und Sie es wahrscheinlich in der einen oder anderen Form während der Woche konsumieren, hat Carrageenan einen langen und kontroversen Ruf als Emulgator, der das Verdauungssystem schädigt.

Das National Organics Standards Board stimmte im November 2016 dafür, es von der Liste der in USDA-Bio-Lebensmitteln zugelassenen Substanzen zu streichen. Die FDA genehmigt diesen Inhaltsstoff jedoch weiterhin als Lebensmittelzusatzstoff.

Auf den ersten Blick scheint Carrageen sicher zu sein. Es wird aus rotem Seetang gewonnen und kommt in vielen „gesunden“ Lebensmitteln vor.

Aber hier ist das Fazit: Es kann Entzündungen und Verdauungsprobleme verursachen, und obwohl weitere Studien am Menschen erforderlich sind, um die potenziellen Gefahren vollständig zu verstehen, sollte es vorerst vermieden werden.

Was ist Carrageen?

Carrageenan wird seit den 1930er Jahren aus Rotalgen oder Algen gewonnen und durch ein alkalisches Verfahren verarbeitet, um das herzustellen, was viele als „natürliche“ Lebensmittelzutat betrachten. Interessanterweise erhalten Sie, wenn Sie denselben Seetang in einer sauren Lösung herstellen, das, was als “abgebautes Carrageenan” oder Poligeenan bezeichnet wird.

Poligeenan ist weithin bekannt für seine entzündlichen Eigenschaften und wird häufig in Arzneimittelstudien verwendet, um bei Labortieren buchstäblich Entzündungen und andere Krankheiten auszulösen. Dies hat einige ernsthafte Augenbrauen hochgezogen, da der Unterschied zwischen einem krankheitserzeugenden Carrageenan und seinem „natürlichen“ Nahrungsgegenstück buchstäblich nur wenige pH-Punkte beträgt.

Wofür wird Carrageenan angewendet?

Bei der Beantwortung der Frage „Was ist Carrageen?“ Ist es wichtig zu wissen, dass es häufig für zwei Hauptzwecke verwendet wird:

  • Lebensmittelzusatzstoff : Obwohl es keinen Nährwert oder Geschmack hinzufügt, ist es aufgrund seiner einzigartigen chemischen Struktur außerordentlich nützlich als Bindemittel, Verdickungsmittel und Stabilisator in einer Vielzahl von Lebensmitteln und Gesundheitsprodukten wie Carrageenan in Zahnpasta.
  • Konventionelle Medizin : Carrageenan ist ein Wirkstoff in Lösungen zur Behandlung von Husten bis hin zu Darmproblemen. Es ist sogar bekannt, dass die saure Form üblicherweise als Massenabführmittel und zur Behandlung von Magengeschwüren verwendet wird.

Geschichte und Kontroverse

Die gesamte Geschichte von Carrageenan ist ziemlich faszinierend, da sich die Prioritäten in Kreisen der öffentlichen Gesundheit verschieben, wodurch der regulatorische Status seit Jahrzehnten in ständigem Wandel begriffen ist. Noch heute sind sich die Gesundheitsbehörden nicht sicher, wie sie mit der Situation umgehen sollen. Einige Forscher und Befürworter des Gesundheitswesens fordern, den Zusatzstoff aus Lebensmitteln und anderen Produkten zu verbieten.

Die Verwendung von Carrageenan als Abführmittel ist besonders interessant, da es seit den späten 1960er Jahren mit verschiedenen gastrointestinalen (GI) Zuständen in Verbindung gebracht wird. Die FDA erwog 1972 sogar, das diätetische Carrageen einzuschränken, aber das setzte sich nicht durch.

1982 identifizierte die Internationale Agentur für Krebsforschung ausreichende Beweise für die krebserzeugenden Eigenschaften von Poligeenan bei Tieren. Dies führt jedoch nicht unbedingt zur Verwendung von nicht abgebautem Carrageenan, das in Lebensmitteln verwendet wird.

That being said, wurde von einem Forscher erklärt insbesondere , dass die krebsfördernde Wirkung von nicht abgebautem Carrageen in experimentellen Modellen nachgewiesen worden , und sollte von der FDA als Grund angesehen wurde Nahrungs Carrageen zu beschränken.

Die Kontroverse liegt in der Tatsache, dass es keine Studien am Menschen gibt, die belegen, dass nicht abgebaute Carrageenan-Gefahren eine ernsthafte Bedrohung darstellen. Konsumieren wir, bis wir sicher sind, weiterhin Lebensmittel, die den Algenzusatz enthalten, oder entscheiden wir uns stattdessen für Carrageenan-freie Lebensmittel und Getränke?

Ist es schlecht für die Gesundheit? (Gefahren und Nebenwirkungen)

Forscher und Befürworter des Gesundheitswesens, die darauf bestehen, dass Carrageen gefährlich ist, zitieren normalerweise eine der vielen Studien, die behaupten, den Zusatz von Algennahrungsmitteln mit gesundheitlichen Problemen in Verbindung zu bringen, wie:

  • Dickdarmgeschwüre und Colitis ulcerosa : Tierstudien legen nahe, dass sowohl nicht abgebautes als auch abgebautes Carrageenan Geschwüre im Dickdarm hervorruft. Dies wurde an Meerschweinchen und Kaninchen untersucht.
  • Fetale Toxizität und Geburtsfehler : Untersuchungen aus den 1980er Jahren legen nahe, dass der Lebensmittelzusatzstoff potenzielle Gefahren aufweisen kann.
  • Darm- und Leberkrebs : Eine 1981 veröffentlichte Tierstudie legt nahe, dass ein Abbau während der Passage durch den GI-Trakt das Risiko für Carrageen-Krebs in Lebensmittelqualität erhöhen kann.
  • Glukoseintoleranz und Insulinresistenz : Studien an Mäusen und menschlichen Zellen legen nahe, dass der Lebensmittelzusatzstoff die Glukosetoleranz beeinträchtigt, die Insulinresistenz erhöht und die Insulinsignalisierung hemmt.
  • Entzündung : Studien an Mäusen und Zellen zeigen, dass der Rotalgenzusatz die Aktivierung von Entzündungswegen bewirkt.
  • Immunsuppression : Studien an Ratten zeigen, dass die Antikörperantwort nach dem Verzehr des Lebensmittelzusatzstoffs vorübergehend unterdrückt wurde.
  • Förderung des Wachstums abnormaler Dickdarmdrüsen : Eine Studie aus dem Jahr 1997 legt nahe, dass Carrageenan als Gelee das Wachstum abnormaler Dickdarmdrüsen fördert, die Vorläufer von Polypen sind.

Unabhängige Experten wie Dr. Joanne Tobacman, außerordentliche Professorin für klinische Medizin an der Universität von Illinois in Chicago, bestehen darauf, dass die Exposition gegenüber Carrageen eindeutig Entzündungen verursacht.

In ihrer 2013 durchgeführten Studie, die darauf hinweist, dass Carrageenan ein „natürlicher“ Lebensmittelzusatzstoff ist, der die Amerikaner krank macht, schlägt Tobacman vor, dass die Menge an Carrageenan in Lebensmitteln ausreicht, um Entzündungen zu verursachen, und dass sowohl Poligeenan als auch Carrageenan in Lebensmittelqualität schädlich sind.

Studien

Verschiedene Quellen behaupten, dass viele Personen mit gastrointestinalen Symptomen (von leichtem Aufblähen über Reizdarmsyndrom bis hin zu schwerer entzündlicher Darmerkrankung) bemerkt haben, dass die Eliminierung von Carrageenan aus der Nahrung zu tiefgreifenden Verbesserungen ihrer gastrointestinalen Gesundheit führt.

Laut einer vom Cornucopia Institute veröffentlichten Studie haben „Tierstudien wiederholt gezeigt, dass Carrageenan in Lebensmittelqualität gastrointestinale Entzündungen und eine höhere Rate an Darmläsionen, Ulzerationen und sogar bösartigen Tumoren verursacht.“

Dennoch gibt es widersprüchliche Studien. Laut einem Artikel aus dem Jahr 2014, der in der Zeitschrift  Critical Reviews in Toxicology veröffentlicht wurde : 

  • Aufgrund seines Molekulargewichts wird Carrageenan von unserem Körper nicht signifikant absorbiert oder metabolisiert, was im Grunde bedeutet, dass es wie die meisten anderen Fasern durch Ihren GI-Trakt fließt und über Ihren Kot ausgeschieden wird.
  • Die Nährstoffaufnahme wird dadurch nicht wesentlich beeinflusst.
  • Bei Dosen von bis zu 5 Prozent in der Nahrung hat Carrageenan keine toxischen Wirkungen.
  • Die einzigen Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einem Carrageenan-Verbrauch von bis zu 5 Prozent in der Nahrung sind weicher Stuhl und möglicherweise Durchfall, der bei unverdaulichen Fasern häufig auftritt.
  • Bei Dosen von bis zu 5 Prozent in der Nahrung verursacht Carrageenan in Lebensmittelqualität keine Darmgeschwüre.
  • Bei intravenöser Verabreichung kann es zu einer Immunschwäche kommen, nicht bei Verzehr als Lebensmittelzusatzstoff.
  • Diätetisches Carrageenan wurde nicht mit Krebs, Tumoren, Gentoxizität, Entwicklungs- oder Reproduktionsstörungen in Verbindung gebracht.
  • Carrageenan in Säuglingsnahrung hat sich auch in Pavian- und Humanstudien als sicher erwiesen.

Was bedeutet dies für die Sicherheit und die Nebenwirkungen von Carrageen? Nun, wir sind uns noch nicht ganz sicher.

Es gibt sicherlich widersprüchliche Vorstellungen darüber, ob Carrageenan in Lebensmittelqualität (nicht abgebaut oder Poligeenan) Entzündungen, Krebs und andere wichtige Gesundheitsprobleme verursacht oder nicht.

Lebensmittel und Quellen (Plus ist es sicher zu konsumieren?)

Da Carrageen in Rotalgen oder Algen vorkommt, wird es häufig als Lebensmittelzusatzstoff in veganen Diäten und vegetarischen Produkten verwendet. Sie finden es oft in veganen Desserts und milchfreien Lebensmitteln als Verdickungsmittel.

Es funktioniert ähnlich wie Gelatine, die in tierischen Teilen aus Kollagen gewonnen wird und als klebrige, gelartige Substanz in Lebensmitteln und Schönheits- / Gesundheitsprodukten wirkt. Während Gelatine eine beeindruckende Aminosäurezusammensetzung aufweist, hat Carrageenan keinen Nährwert.

Einige der häufigsten Carrageen-Lebensmittel und -Quellen sind:

  • Mandelmilch
  • Kokosmilch
  • Hanfmilch
  • Reismilch
  • Soja Milch
  • Schokoladenmilch
  • Buttermilch
  • Eierlikör
  • Kefir
  • Cremes
  • Hüttenkäse
  • Eis
  • Sauerrahm
  • Joghurt
  • Feinkostfleisch
  • Dosen Suppen und Brühen
  • gefrorene Pizza
  • mikrowellengeeignete Abendessen
  • Säuglingsnahrung
  • Nährgetränke

Das Cornucopia Institute hat einen umfangreichen Einkaufsführer erstellt, der Ihnen hilft, Bio-Lebensmittel mit Carrageen zu vermeiden.

Achten Sie auch auf „versteckte“ Quellen. Nicht bei allen Lebensmitteln mit Carrageenan ist der Zusatzstoff auf dem Zutatenetikett aufgeführt, da er als „Verarbeitungshilfe“ verwendet wird.

Es gibt andere Orte, an denen es verwendet wird, aber oft nicht aufgeführt ist, einschließlich Bier (als Klärmittel), Tiernahrung und sogar herkömmliche Nahrungsergänzungsmittel. Wenn Sie Carrageen in Hunde- und Katzenfutter vermeiden möchten, lesen Sie die Zutatenliste sorgfältig durch und wenden Sie sich an den Hersteller.

Ist Carrageen sicher? Obwohl weitere Studien am Menschen erforderlich sind, um vollständig zu verstehen, ob es gesundheitsschädlich ist, wird empfohlen, Carrageenan-haltige Lebensmittel und Gesundheitsprodukte zu vermeiden.

Wenn Sie zertifizierte Bio-Produkte auswählen und das Zutatenetikett für Carrageen lesen, wird sichergestellt, dass der Zusatzstoff nicht in Ihren Lebensmitteln enthalten ist.

Gesündere Alternativen

Es gibt andere Lebensmittelzusatzstoffe, die als Verdickungsmittel und Stabilisatoren für Lebensmittel verwendet werden und keine potenzielle Gefahr von Nebenwirkungen aufweisen. Diese Effekte können durch die folgenden Lebensmittelzusatzstoffe wiederholt werden:

  • Agar-Agar : Agar-Agar ist eine vegane Gelatine und ein pflanzliches Lebensmittelverdickungsmittel, das ebenfalls aus Rotalgen gewonnen wird. Es kann die Gesundheit des Verdauungssystems fördern, das Sättigungsgefühl unterstützen und zur Regulierung des Blutzuckers beitragen.
  • Guarkernmehl : Guarkernmehl ist ein pulverförmiges Produkt, das als Stabilisator, Emulgator und Verdickungsmittel verwendet wird. Sie finden es in Mandelmilch, Joghurt, Suppen und Ballaststoffzusätzen. Es kann auch zur Herstellung glutenfreier Backwaren verwendet werden.
  • Gummi arabicum : Gummi arabicum wird aus natürlich gehärtetem Saft hergestellt. Es wird oft in einer Vielzahl von Desserts, täglichen Produkten und Eiscreme verwendet. Gummi arabicum hat einige Vorteile, einschließlich seiner Fähigkeit, IBS und Verstopfung zu behandeln, die Insulinresistenz zu bekämpfen und den Cholesterinspiegel zu regulieren. In einigen Fällen kann es aber auch zu Gasigkeit, Blähungen und Verdauungsstörungen kommen.
  • Gelatine : Gelatine ist ein Protein, das aus der partiellen Hydrolyse von Kollagen gewonnen wird. Es kann Ihre Darmgesundheit und Verdauung verbessern, Ihre Hautgesundheit verbessern und die Gesundheit Ihrer Gelenke unterstützen.
  • Pektin : Pektin ist ein Kohlenhydrat, das in Zitrusfrüchten vorkommt und zur Bildung einer gelartigen Substanz verwendet wird. Es ist mit Ballaststoffen gefüllt und kann helfen, Ihr Cholesterin zu senken.

Es gibt auch Carrageenan-freie Mandelmilch und täglich freie Getränke, Eis ohne Carrageenan und Bio-Lebensmittel, die ohne den Zusatzstoff hergestellt werden. Sie können feststellen, dass Carrageenan-freie Getränke dazu neigen, sich zu trennen, aber Sie können sie einfach vor dem Trinken schütteln.

Abschließende Gedanken

  • Studien haben gezeigt, dass abgebautes Carrageen (auch Poligeenan genannt) gefährliche entzündliche Wirkungen hat. Die Hinweise auf nicht abgebaute Carrageen-Nebenwirkungen beschränken sich jedoch auf Tier- und Zellstudien.
  • Ist Carrageen wirklich gesundheitsschädlich? Die Forscher sind sich nicht einig über das Risiko einer Carrageenan-Entzündung, aber es gibt vereinzelte Berichte, dass das Vermeiden von Nahrungsmitteln mit diesem Zusatzstoff Magenbeschwerden und Verdauungsprobleme lindert.
  • Wenn Sie über die Risiken dieses Zusatzstoffs besorgt sind, vermeiden Sie ihn am besten in Lebensmitteln und sogar in Hautpflegeprodukten, bis weitere Studien belegen, dass er absolut sicher ist. Es besteht auch die Möglichkeit einer Carrageenanallergie. Wenn Sie also Nebenwirkungen auf algenhaltige Lebensmittel haben, vermeiden Sie es, diese sofort zu essen.