Ernährung

Weißer Pfeffer gegen schwarzen Pfeffer: Vorteile, Verwendung, Nebenwirkungen

Schwarzer Pfeffer, der in nahezu jeder Küchenvorratskammer auf der ganzen Welt zu finden ist, wurde aufgrund seiner Vielseitigkeit und seines scharfen Geschmacks zu Recht als „König der Gewürze“ bezeichnet. Während schwarzer Pfeffer die häufigste Pfefferkornsorte ist, passt weißer Pfeffer sowohl hinsichtlich des Geschmacks als auch hinsichtlich der potenziellen gesundheitlichen Vorteile gut zusammen.

Weißer Pfeffer wird aus fast reifen Pfefferkörnern hergestellt, bei denen die Haut entfernt wurde. Er ist reich an Antioxidantien und mehreren wichtigen Mikronährstoffen wie Mangan, Ballaststoffen und Eisen. Es ist auch mit Piperin beladen, einem Alkaloid, das mit einer langen Liste gesundheitsfördernder Eigenschaften in Verbindung gebracht wurde. Das Hinzufügen von weißem Pfeffer kann nicht nur Ihren Lieblingsgerichten einen interessanten Geschmack verleihen, sondern auch dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren, den Blutdruck zu senken und das Verdauungssystem reibungslos zu betreiben.

Vorteile von weißem Pfeffer

  1. Reduziert Entzündungen
  2. Fördert die richtige Verdauung
  3. Reich an Antioxidantien
  4. Steigert die Curcumin-Absorption
  5. Hilft bei Durchfall
  6. Senkt den Blutdruck

1. Reduziert die Entzündung

Während eine akute Entzündung ein Zeichen dafür ist, dass Ihr Immunsystem hart daran arbeitet, fremde Eindringlinge und Infektionen abzuwehren, kann eine chronische Entzündung tatsächlich ein ernsthafteres Problem bedeuten. Tatsächlich deuten Untersuchungen darauf hin, dass die langfristige Aufrechterhaltung einer Entzündung tatsächlich zu chronischen Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Diabetes und Krebs beitragen kann. ( 1 )

Weißer Pfeffer ist reich an Antioxidantien, die Entzündungen lindern und auf lange Sicht gesundheitlichen Problemen vorbeugen können. Es enthält auch Piperin, ein Alkaloid, das sowohl einen scharfen und pfefferigen Geschmack als auch eine Reihe entzündungshemmender Eigenschaften bietet. Nach einem Tiermodell des East-West Bone & Joint Research Institute am East-West Neo Medical Center der Kyung Hee University in Seoul, Korea, konnte Piperin bei Verabreichung an Ratten mit Arthritis mehrere Entzündungsmarker senken. ( 2 )

2. Fördert die richtige Verdauung

Gewürze wie weißer Pfeffer werden für ihre Fähigkeit zur Unterstützung einer gesunden Verdauung verehrt. Dies ist hauptsächlich auf die Wirkung von Piperin zurückzuführen, das nachweislich die Freisetzung von Pankreas- und Verdauungsenzymen stimuliert und die Speichelproduktion erhöht, um Ihrem Körper dabei zu helfen, Lebensmittel effizienter abzubauen. ( 3 )

Mehrere Tierstudien haben die vorteilhaften Wirkungen von weißem Pfeffer auf die Verdauungsgesundheit gezeigt. In einem Tiermodell der Abteilung für Biochemie und Ernährung des Central Food Technological Research Institute in Indien stimulierte die Ergänzung von Ratten mit Piperin die Sekretion mehrerer wichtiger Verdauungsenzyme, darunter Pankreaslipase, Amylase, Trypsin und Chymotrypsin. ( 4 ) In ähnlicher Weise ergab eine andere in Nutrition Research veröffentlichte Tierstudie  , dass die Verabreichung von Piperin an Ratten über einen Zeitraum von sechs Wochen dazu beitrug, die Transitzeit von Lebensmitteln, die sich durch den Magen-Darm-Trakt bewegen, signifikant zu verkürzen. ( 5 )

3. Reich an Antioxidantien

Piper nigrum, die Pflanze, aus der weißer Pfeffer gewonnen wird, ist eine ausgezeichnete Quelle für Antioxidantien. Antioxidantien sind Verbindungen, die helfen, freie Radikale zu bekämpfen, um oxidativen Stress und Schäden an den Zellen zu verhindern. Einige Untersuchungen legen nahe, dass Antioxidantien zum Schutz vor einer Reihe chronischer Krankheiten beitragen können, darunter Autoimmunerkrankungen, rheumatoide Arthritis und sogar Alzheimer. ( 6 )

Studien zeigen, dass  Piper nigrum dank der Anwesenheit von Verbindungen wie Polyphenolen und Flavonoiden als Antioxidans zur Verringerung der Lipidoxidation  wirkt. Das Hinzufügen von weißem Pfeffer zusammen mit anderen antioxidantienreichen Lebensmitteln zu einer ausgewogenen Ernährung kann dazu beitragen, die Gesundheit zu optimieren und Ihren Körper in Topform zu halten.

4. Steigert die Curcumin-Absorption

Curcumin ist bekannt für seine unglaublichen gesundheitsfördernden Eigenschaften. Diese leistungsstarke Chemikalie versorgt Kurkuma nicht nur mit ihrem leuchtend gelben Farbton, sondern lindert nachweislich auch Entzündungen, stabilisiert den Blutzucker und lindert Gelenkschmerzen. ( 7, 8, 9 )

Viele Curcumin-Präparate werden mit Piperin formuliert, dem Hauptbestandteil von weißem Pfeffer, um die Bioverfügbarkeit von Curcumin zu verbessern und die Absorption zu verbessern. Ein in der Zeitschrift Planta Medica veröffentlichtes Tiermodell zeigte sogar, dass die Verwendung von Piperin die Curcumin-Absorption um 2.000 Prozent in die  Höhe schnellen ließ. ( 10 ) Aus diesem Grund ist es am besten, bei der Zubereitung Ihrer Lieblingsgerichte eine Mischung aus Kurkuma und weißem oder schwarzem Pfeffer zu verwenden, um sowohl den Geschmack als auch die potenziellen gesundheitlichen Vorteile Ihrer Mahlzeiten zu verbessern.

5. Hilft bei Durchfall

Durchfall ist ein häufiges Problem, das durch häufigen Stuhlgang, wässrigen oder losen Stuhl und in schweren Fällen durch Dehydrationssymptome wie Mundtrockenheit, Durst und Müdigkeit gekennzeichnet ist. Obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, haben einige Studien ergeben, dass die Aufnahme von weißem Pfeffer in Ihre Ernährung dazu beitragen kann , Durchfall schnell zu stoppen.

Eine 2013 im American Journal of Chinese Medicine  veröffentlichte Studie  berichtete, dass gebratener weißer Pfeffer die Durchfallhäufigkeit bei Kindern und Säuglingen wirksam senkt, insbesondere bei Patienten mit anhaltendem und akutem Durchfall. ( 11 ) Andere Tierstudien haben ebenfalls gezeigt, dass das in weißem Pfeffer enthaltene Piperin eine antidiarrhoische Wirkung aufweist, die zur Förderung der Regelmäßigkeit beitragen könnte. ( 12 )

6. Senkt den Blutdruck

Das Essen einer hohen Menge Natrium kann dazu führen, dass Ihr Körper an zusätzlichem Wasser festhält, Ihren Blutdruck erhöht und den empfindlichen Herzmuskel zusätzlich belastet sowie das Risiko für Erkrankungen wie  koronare Herzkrankheiten erhöht. Weißer Pfeffer ist praktisch frei von Natrium und eine großartige Option, um gleichzeitig den Geschmack Ihrer Lebensmittel zu verbessern und gleichzeitig die Salzaufnahme zu reduzieren.

Tier- und Reagenzglasstudien haben auch gezeigt, dass weißer Pfeffer blutdrucksenkende Eigenschaften haben kann. Ein Tiermodell aus dem Jahr 2010 untersuchte die Auswirkungen von Piperin auf den Blutdruck und zeigte, dass es in der Lage war, einen Anstieg des Blutdrucks bei Ratten zu verhindern. ( 13 ) In einer in Pakistan durchgeführten In-vitro-Studie wurde außerdem berichtet, dass Piperin dazu beitrug, die Blutgefäße zu erweitern, um den Blutdruck in Schach zu halten. ( 14 )

Ernährung

Das Hinzufügen dieses leckeren Gewürzs zu Ihren Lieblingsgerichten ist eine großartige Möglichkeit, den Nährwert des weißen Pfeffers zu nutzen. Weißer Pfeffer kann dabei helfen, ein bisschen mehr Mangan, Eisen und Ballaststoffe in Ihre Ernährung einzubringen, während er gleichzeitig Tonnen von zusätzlichem Geschmack und Antioxidantien liefert.

Ein Esslöffel (ungefähr sieben Gramm) weißer Pfeffer enthält ungefähr: ( 15 )

  • 20,7 Kalorien
  • 4,8 Gramm Kohlenhydrate
  • 0,7 Gramm Protein
  • 0,1 Gramm Fett
  • 1,8 Gramm Ballaststoffe
  • 0,3 Milligramm  Mangan (15 Prozent DV)
  • 1 Milligramm Eisen (6 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Kupfer (3 Prozent DV)
  • 1,5 Milligramm Vitamin C (2 Prozent DV)
  • 18,6 Milligramm Calcium (2 Prozent DV)
  • 6,3 Milligramm Magnesium (2 Prozent DV)

Weißer Pfeffer enthält neben den oben aufgeführten Nährstoffen auch eine geringe Menge Riboflavin, Phosphor und Zink.

Verwendet

Viele Menschen verwenden das Gewürz aus weißem Pfeffer als einfache Möglichkeit, den Geschmack von Gerichten zu verbessern. Aus ästhetischen Gründen wird es manchmal gegenüber schwarzem Pfeffer für leichte Gerichte und Saucen wie weiße Pfeffersoße bevorzugt. Es wird auch häufig in der chinesischen und vietnamesischen Küche verwendet und eignet sich gut für Suppen, Eintöpfe und Chowders, um einen einzigartigen Pfeffergeschmack zu erzielen.

Die potenziellen Verwendungen von weißem Pfeffer gehen jedoch weit über die Küche hinaus. Einige Menschen verwenden es medizinisch, um die Verdauung zu fördern, Blähungen vorzubeugen und die allgemeine Gesundheit zu unterstützen. Es wird auch manchmal verwendet, um Erkrankungen wie Durchfall zu behandeln und die Absorption von Verbindungen wie Curcumin in Kurkuma zu verbessern.

Viele Menschen verwenden weißen Pfeffer auch für kosmetische Zwecke. Es kann erweicht und zu Gesichtspeelings hinzugefügt werden, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und zu entfernen. Außerdem kann es die Durchblutung verbessern und die Poren reinigen. Es wird manchmal auch mit anderen Zutaten wie Joghurt kombiniert und als Haarmaske zur Bekämpfung von Schuppen verwendet. Beachten Sie jedoch, dass die Vorteile von weißem Pfeffer für Haar und Haut nicht gut untersucht wurden und sich auf anekdotische Beweise beschränken.

Obwohl die Forschung gerade erst begonnen hat, die vielfältigen gesundheitlichen Vorteile von weißem Pfeffer aufzudecken, gilt er seit vielen Jahrhunderten als Grundnahrungsmittel in der ganzheitlichen Medizin.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird weißer Pfeffer verwendet, um Schleim zu beseitigen und Feuchtigkeit zu behandeln. Dieser Zustand kann Sie beschweren und zu Schweregefühlen und Müdigkeit führen. Es wird auch angenommen, dass es wärmende Eigenschaften hat und Gelenkschmerzen und Steifheit reduziert, die durch Zustände wie Karpaltunnel oder Arthritis verursacht werden.

Weißer Pfeffer fügt sich auch nahtlos in eine gesunde  ayurvedische Ernährung ein. Es wird angenommen, dass es besonders gut für Menschen mit einem Kapha-Dosha geeignet ist, da es Staus beseitigen und überschüssigen Schleim entfernen kann. Es wird oft verwendet, um Husten zu behandeln, die Verdauung zu unterstützen, die Herzgesundheit zu verbessern, die Fettverbrennung zu fördern und Schmerzen zu lindern.

Weißer Pfeffer gegen schwarzen Pfeffer

Sowohl weißer als auch schwarzer Pfeffer stammen aus der  Piper Nigrum  Pflanze. Diese blühende Rebe wird für ihre Früchte angebaut, die dann getrocknet und als Pfefferkorn verwendet oder gemahlen werden, um Lebensmittel zu würzen und zu würzen.

Schwarzer Pfeffer wird aus den Steinfrüchten der unreifen Pfefferpflanze hergestellt, die in heißem Wasser gekocht, getrocknet und dann zu einem Gewürz gemahlen werden. Weißer Pfeffer hingegen wird aus Samen der fast reifen Pfefferpflanze hergestellt, wobei die dunklere Haut entfernt wird. Die Haut wird durch einen als Retting bezeichneten Prozess entfernt, bei dem der Samen in Wasser eingeweicht und die Haut langsam zersetzt wird.

Abgesehen vom Aussehen gibt es auch einige Geschmacksunterschiede zwischen weißem und schwarzem Pfeffer. Weißer Pfeffer hat einen milderen Geschmack, während schwarzer Pfeffer als komplexerer und stechender Geschmack angesehen wird. Schwarzer Pfeffer hält auch länger, während weißer Pfeffer schnell abgestanden werden und sehr schnell seinen Geschmack verlieren kann.

Beide enthalten ähnliche gesundheitliche Eigenschaften, dank des Vorhandenseins von Piperin, einer in Pfefferkörnern enthaltenen Chemikalie, die ihre starken entzündungshemmenden und antioxidativen Wirkungen entfaltet. Denken Sie daran, dass diese Paprikaschoten nicht mit anderen Chili-Pfeffersorten wie Jalapenos verwechselt werden sollten, die ihren ausgeprägten würzigen Geschmack durch die Anwesenheit einer Verbindung namens Capsaicin erhalten.

Rezepte

Sie fragen sich, wo Sie weißen Pfeffer kaufen können? Dieses sehr nahrhafte und aromatische Gewürz ist in den meisten Lebensmittelgeschäften weit verbreitet und befindet sich neben schwarzem Pfeffer und anderen Kräutern und Gewürzen im Gewürzgang. Gemahlener weißer Pfeffer ist auch online erhältlich und kann bei den meisten großen Einzelhändlern problemlos gekauft werden.

Wenn Sie einen grünen Daumen haben, können Sie auch versuchen, Ihren eigenen weißen Pfeffer von zu Hause aus anzubauen. Piper nigrum, die weiße Pfefferpflanze, wächst gut in warmen Klimazonen und feuchten Bedingungen. Es kann das ganze Jahr über angebaut und in den kühleren Monaten in einem großen Topf in Innenräumen aufbewahrt werden. Der Anbau eigener Pfefferpflanzen von zu Hause aus erfordert jedoch einiges an Geduld und Engagement. Die Fruchtproduktion kann bis zu vier Jahre dauern, und die Keimung der Samen allein kann unter idealen Bedingungen bis zu 30 Tage dauern.

Suchen Sie nach einfachen Möglichkeiten, weißen Pfeffer zu verwenden? Sie können ganz einfach einen Ersatz für weißen Pfeffer anstelle von fast jedem Rezept probieren, das schwarzen Pfeffer erfordert. Hier sind einige leckere Rezepte, die Sie zu Hause genießen können:

Geschichte

Pfeffer hat eine lange Geschichte, die Jahrtausende zurückverfolgt werden kann. Die in Südostasien beheimateten Aufzeichnungen zeigen, dass es seit mindestens 2000 v. Chr., Wenn nicht länger, in der indischen Küche verwendet wird. In der Antike galten Pfefferkörner sogar als wichtige Ressource und Handelsware und wurden oft als „schwarzes Gold“ bezeichnet.

Im alten Ägypten wird angenommen, dass Pfefferkörner als Teil des Mumifizierungsprozesses verwendet wurden. Tatsächlich wurden sogar schwarze Pfefferkörner entdeckt, die nach seinem Tod im Jahr 1213 v. Chr. In den Nasenlöchern von Ramses II. Verstopft waren. Pfefferkörner wurden auch im antiken Griechenland verwendet und galten auch während des Römischen Reiches als wichtiges Gewürz.

Neben dem Aromatisieren von Lebensmitteln wurde Pfefferkorn auch häufig wegen seiner medizinischen Eigenschaften verwendet. Es wurde oft als natürliches Heilmittel gegen Zahnschmerzen, Verstopfung und Schlaflosigkeit eingesetzt. Einige glaubten sogar, dass weißer Pfeffer den Augen zugute kommt, und er wurde manchmal in Form von Salben oder Salben zur Behandlung von Augenerkrankungen angewendet.

Heute kommt weißer Pfeffer in einer Vielzahl von Gerichten vor. Es verleiht Gerichten nicht nur einen einzigartigen Geschmack, sondern kann auch dazu beitragen, das Erscheinungsbild zu erhalten und die Ästhetik von hellen Gerichten und weißen Saucen oder Soßen zu verbessern. In den letzten Jahren haben immer mehr aufkommende Forschungen noch mehr Gründe gefunden, Ihrer Ernährung weißen Pfeffer hinzuzufügen, von seinen entzündungshemmenden Eigenschaften bis zu seiner Fähigkeit, vor oxidativem Stress und Zellschäden zu schützen.

Risiken und Nebenwirkungen

Sowohl schwarzer als auch weißer Pfeffer sind bekannt für ihre niesauslösenden Wirkungen. Piperin, das in weißem Pfeffer enthaltene Alkaloid, kann die Nervenenden der Schleimhäute stimulieren und Symptome wie Reizung und Niesen verursachen. Wenn Sie Pfeffer in oder um Ihre Augen bekommen, kann dies auch zu Rötungen und Brennen führen. Halten Sie Pfeffer von den Augen fern und spülen Sie ihn im Notfall gründlich mit Wasser aus.

Bei manchen Menschen können nach dem Verzehr von weißem Pfeffer auch  Symptome einer Nahrungsmittelallergie auftreten. Wenn Sie nach dem Verzehr von weißem Pfeffer Nebenwirkungen wie Nesselsucht, Schwellung, Kribbeln oder Bauchschmerzen bemerken, stellen Sie die Anwendung sofort ein und wenden Sie sich an einen qualifizierten Arzt.

Abschließende Gedanken

  • Was ist weißer Pfeffer? Es ist ein Gewürz aus fast reifen Pfefferkörnern, bei denen die Haut entfernt wurde.
  • Es wird häufig in hellen Gerichten, Saucen und Bratensoßen verwendet, um das Erscheinungsbild zu erhalten und einen einzigartigen Geschmack zu verleihen.
  • Es gibt einige bemerkenswerte Unterschiede zwischen weißem und schwarzem Pfeffer in Bezug auf ihr Aussehen, die Art und Weise, wie sie hergestellt werden und ihren Geschmack. Beide bieten jedoch ähnliche gesundheitliche Vorteile.
  • In Bezug auf die Ernährung ist weißer Pfeffer reich an Antioxidantien und enthält eine herzhafte Dosis an Ballaststoffen, Mangan und Eisen.
  • Diese Art von Pfeffer und seine Bestandteile können helfen, Entzündungen zu reduzieren, den Blutdruck zu senken, die Verdauung zu fördern, Durchfall zu behandeln und die Absorption anderer nützlicher Verbindungen wie Curcumin zu verbessern.
  • Integrieren Sie weißen Pfeffer in eine gesunde, ausgewogene Ernährung und einen aktiven Lebensstil zusammen mit anderen Heilgewürzen und Kräutern, um die vielen gesundheitlichen Vorteile zu nutzen, die er bietet.