Ernährung

Was ist Xylit? Mögliche Vorteile und. Nebenwirkungen

Wenn das Lesen von Lebensmitteletiketten Teil Ihres Einkaufserlebnisses ist, sind Sie möglicherweise auf die mysteriöse Zutat Xylitol gestoßen. Was genau ist Xylit und ist es gut für Sie?

Obwohl es von Herstellern als “ganz natürlich” bezeichnet wird, vermuten nur wenige, dass es sich tatsächlich um eine gesunde Zutat handelt, insbesondere wenn es in großen Mengen konsumiert wird. Leider bedeutet natürlich nicht immer “gut für Sie” oder sogar “ungiftig”.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, waren Berichte im Internet über Xylit alles andere als klar, da die Forschung nicht bewiesen hat, ob es notwendigerweise gefährlich oder nützlich ist. Zu den Vorteilen von Xylit gehören beispielsweise sowohl die Mund- als auch die Zahngesundheit, es kann jedoch auch Verdauungsprobleme wie Durchfall auslösen.

Warum ist das so? Der Schlüssel liegt im Verständnis, was Xylit ist.

Was ist Xylit?

Xylitol wird als „Zuckeralkohol“ angesehen, da es eine chemische Struktur hat, die sowohl Zucker als auch Alkohol ähnlich ist, aber technisch gesehen ist keines davon so, wie wir es normalerweise denken. Es ist in der Tat eine Art von leicht verdaulichen Kohlenhydraten, die Ballaststoffe enthält.

Woraus besteht Xylit? Es ist ein kristalliner Alkohol und ein Derivat von Xylose – ein kristalliner Aldosezucker, der von den Bakterien in unseren Verdauungssystemen nicht verdaulich ist.

Es wird normalerweise in einem Labor aus Xylose hergestellt, stammt aber auch aus der Rinde der Birke, der Xylan-Pflanze, und ist in sehr geringen Mengen in einigen Obst- und Gemüsesorten (wie Pflaumen, Erdbeeren, Blumenkohl und Kürbis) enthalten.

Hat Xylit Kalorien? Obwohl es einen süßen Geschmack hat, weshalb es als Zuckerersatz verwendet wird, enthält es keinen Rohr- / Haushaltszucker und hat auch weniger Kalorien als herkömmliche Süßstoffe.

Es ist ungefähr 40 Prozent kalorienärmer als normaler Zucker und liefert ungefähr 10 Kalorien pro Teelöffel (Zucker liefert ungefähr 16 pro Teelöffel).

Sie finden Xylit in Produkten wie:

  • zuckerfreier Kaugummi und Pfefferminzbonbons
  • Eis
  • hart saugende Bonbons
  • Schokolade
  • Backwaren / Desserts
  • Tafelsirupe
  • Marmeladen und Gelees
  • Hustensaft und einige Vitamine
  • Nussbutter
  • Pulver / Kristallzuckerersatz
  • einige Ergänzungen und Nasensprays
  • Zahnpasten und Mundwässer

Normalerweise werden beim Verzehr und bei der Verdauung von Lebensmitteln die Vitamine, Mineralien und anderen Substanzen in der Nahrung im Dünndarm in den Blutkreislauf aufgenommen. Wenn jedoch chemische Verbindungen wie Xylit konsumiert werden, kann der Körper sie nicht verwenden, sodass sie relativ unversehrt durch Ihren GI-Trakt wandern.

Manchmal reagieren diese Chemikalien mit anderen Lebensmitteln, die Sie essen, oder Enzymen, die Ihre Bauchspeicheldrüse produziert, oder anderen „Magensäften“ und verursachen Komplikationen. Im Fall von Xylit tritt dies im Allgemeinen als gastrointestinale Störung auf.

Ist dieses Produkt wirklich “natürlich”? Xylose, nicht Xylit, wird auf natürliche Weise aus Birkenrinde und bestimmten Früchten gewonnen.

Nur weil etwas „natürlich“ ist, heißt das noch lange nicht, dass es gut für Sie ist. Zum Beispiel hat die Forschung ab den 1950er Jahren gezeigt, dass:

  • Einzelmagen-Tiere sind nicht in der Lage, Xylose richtig zu metabolisieren.
  • Menschen, die Lebensmittel mit Xylose essen, können Verdauungsprobleme wie Gas, Blähungen und Durchfall haben.
  • Die Leberuntersuchung legt nahe, dass Xylose im Körper gespeichert wird.

Hier ist eine Aussage zur Xylose-Aufnahme aus einem Artikel aus dem Jahr 1952, der im Journal of Nutrition veröffentlicht wurde :

In Erwartung günstigerer experimenteller Daten bei niedrigeren Aufnahmemengen wird es als nicht ratsam angesehen, den Einbau von Xylose in Lebensmittel bei jeder Aufnahmemenge über längere Zeiträume zu riskieren.

Mögliche gesundheitliche Vorteile

1. Kann zur Verbesserung der Zahngesundheit beitragen

Obwohl der Verzehr dieses Inhaltsstoffs ein Risiko für Verdauungsprobleme darstellen kann, scheint ein potenzieller Vorteil von Xylit die Fähigkeit zu sein, die Mundgesundheit zu verbessern.

Dies scheint von den meisten Angehörigen der Gesundheitsberufe und Zahnärzten weit verbreitet zu sein. Tatsächlich ist die Zahnmedizin eine der größten Unterstützungen von Xylit, da berichtet wird, dass sie Hohlräume verhindern kann.

Laut einer im Journal of Dental Education veröffentlichten Studie  kann beispielsweise „der Ersatz von Saccharose durch Sorbit und Xylit die Inzidenz von Zahnkaries erheblich verringern“.

Untersuchungen haben ergeben, dass Xylit möglicherweise dazu beitragen kann, Hohlräume zu verhindern, da es im Gegensatz zu anderen Zuckerformen nicht durch Plaquebakterien metabolisiert werden kann. Dies bedeutet, dass es positive Auswirkungen auf die Mundflora (in Ihrem Mund lebende Mikroben) haben kann, die andere Süßstoffe nicht teilen.

Da Mundbakterien Xylit nicht als Energiequelle verwenden können, kann es Karies (wie Bakterien wie Streptococcus mutans ) und die Bildung von Plaque auf Ihren Zähnen verhindern.

Ein weiterer potenzieller Vorteil von Xylit aus ähnlichen Gründen ist die Fähigkeit, Ohrenentzündungen und das Überwachsen von Candida-Hefen vorzubeugen.

Interessanterweise gibt es widersprüchliche Berichte, und wir können nicht zu dem Schluss kommen, dass Xylit Hohlräume vollständig in Schach hält. In den Worten einer häufig zitierten Rezension in der Zeitschrift  Caries Research heißt es:  „Es gibt keine Hinweise auf eine kariestherapeutische Wirkung von Xylit“,  weshalb wir uns fragen, welche Seite der Medaille wir glauben sollten.

Insgesamt scheinen zuckerfreier Xylit-Kaugummi und die Menge, die zum Süßen von Zahnpasta oder Mundwasser verwendet wird, relativ harmlos zu sein, es wird jedoch immer noch nicht empfohlen, diesen Inhaltsstoff in großen Mengen aus Lebensmitteln zu konsumieren.

2. Kann während einer zuckerarmen / kohlenhydratarmen Diät verwendet werden

Dieser Inhaltsstoff enthält keine Fructose und stimuliert nicht die Freisetzung von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse. Dies bedeutet, dass es keinen signifikanten Einfluss auf Ihren Blutzucker- und Insulinspiegel hat.

Können Sie Xylit für die Ketodiät verwenden ? Ja; Neben anderen kalorienarmen Süßungsmitteln wie Stevia ist es in vielen kohlenhydratarmen Produkten enthalten, da es dazu beitragen kann, die Zuckeraufnahme niedrig zu halten.

Während Xylit ein paar Kohlenhydrate und eine geringe Menge an Kalorien liefert, sollten diese Ihre Fähigkeit, in der Ketose zu bleiben, nicht beeinträchtigen, vorausgesetzt, Sie essen es nicht in großen Mengen.

Verwandte:  Keto-Süßstoffe: Was sind die besten gegen die schlechtesten?

Dosierung

Die meisten Menschen finden, dass Xylit einen ähnlichen Geschmack, eine ähnliche Textur und ein ähnliches Volumen wie Zucker hat.

Wie viel Xylit scheint sicher einzunehmen zu sein? Eine optimale Dosierung wurde nicht festgelegt, aber die Einnahme von mehr als 30 bis 40 Gramm ist mit negativen Auswirkungen auf die Gesundheit verbunden.

Wenn Sie Xylitol kaufen möchten, suchen Sie es online oder in Reformhäusern. Es hat ein ähnliches Aussehen wie Zucker und kann auf die gleiche Weise verwendet werden.

Xylitol hat einige Ähnlichkeiten mit anderen „natürlichen“ oder alternativen Süßungsmitteln, einschließlich der folgenden Arten:

  • Erythrit
  • Isomalt
  • Lactitol
  • Maltitol
  • Mannitol
  • Sorbit

Xylitol gegen Stevia

Stevia ist eine Kräuterpflanze, die zur  Familie der  Asteraceae gehört. Die Stevia-Pflanze wird seit über 1.500 Jahren von den Guaraní in Brasilien und Paraguay genutzt.

Ist Xylit oder Stevia besser? Während die Botschaft über Xylitol-Nebenwirkungen ein wenig trübe ist, ist von den über 345 wissenschaftlichen Veröffentlichungen, die sich auf Stevia beziehen, eine Botschaft klar: Sie ist sicher und wirksam.

Wie in einer kürzlich durchgeführten kritischen Bewertung festgestellt wurde , hat Stevia „einen niedrigen glykämischen Index und ist in den getesteten Dosen weder zytotoxisch noch hat es eine akute oder chronische Wirkung auf den Blutzucker, was es zu einem sicheren Süßstoff macht.“

Obwohl es sich um ein natürliches Kraut handelt, sind nicht alle Stevia-Produkte in den Regalen gleich. In einigen der minderwertigeren Marken ist das, was sie als Stevia bewerben, nicht einmal 100 Prozent Stevia.

Es wird mit Xylit und krankheitsverursachenden Füllstoffen wie Dextrose und Zucker geschnitten.

Die meisten Menschen tun gut mit Stevia, aber hören Sie auf Ihren Körper, weil Stevia ein Kraut ist und jeder Körper möglicherweise anders darauf reagiert. Wenn Sie jedoch nicht über den herzhaften (fast würzigen) Geschmack hinwegkommen können, sollten Sie einige andere Zuckerersatzstoffe ausprobieren:

  1. Roher lokaler Honig
  2. Termine
  3. Kokosnusszucker / Nektar
  4. Ahornsirup der Klasse B oder C.

Xylit gegen Erythrit

Beide Produkte sind Zuckeralkohole (auch kalorienreduzierte Süßstoffe genannt). Der Hauptunterschied besteht darin, dass Xylit einige Kalorien enthält (es ist nicht kalorienfrei wie Erythrit), aber weniger als Zucker.

Xylitol hat auch einen geringen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel, während Erythrit keinen Einfluss hat, was es für Diabetiker besser geeignet macht.

Da Xylit bei manchen Menschen Durchfall verursachen kann, insbesondere wenn es in großen Mengen angewendet wird, ist dies ein Grund, warum manche Menschen Erythrit bevorzugen.

Risiken und Nebenwirkungen

Eine Xylitol-Vergiftung ist beim Menschen relativ unbekannt, und selbst wenn Xylitol-schädliche Wirkungen auftreten, sind sie für die meisten Menschen im Allgemeinen minimal.

Im Folgenden sind einige Gründe aufgeführt, warum Zuckeralkohole wie Xylit von einigen Experten nicht für den menschlichen Verzehr empfohlen werden:

1. Verdauungsprobleme

Zuckeralkohole sind dafür berüchtigt, GI-Probleme auszulösen, da sie Wasser in Ihren Darm ziehen und auch von Darmbakterien fermentiert werden. Da der Körper diese Substanz nicht richtig verdauen kann, fermentiert der nicht metabolisierte Teil und schafft eine günstige Umgebung für die Besiedlung schädlicher Bakterien.

Dies kann Hefe Probleme verschlimmern und verursachen Verdauungsprobleme wie Verstopfung, Gas / Blähungen und Durchfall.

2. Blutzuckerprobleme

Obwohl es weniger Einfluss als Rohrzucker hat, wurde berichtet, dass Zuckeralkohole können erhöhen den Blutzuckerspiegel, was das sollte es nicht konsumieren Diabetiker vermuten lässt.

Dies mag den meisten Menschen seltsam erscheinen, da viele Ärzte empfehlen, Zucker als Ersatz für Zucker zu verwenden, da der glykämische Index relativ niedrig ist.

3. Mögliche Gewichtszunahme

Neben geringfügigen GI-Beschwerden ist die Gewichtszunahme die am stärksten untersuchte Nebenwirkung beim Verzehr von Xylit und anderen künstlichen Süßungsmitteln.

Laut der Harvard Medical School Experten „, hebt Forschungs Besorgnis darüber , dass [Alternative] Süßstoffe das Gegenteil tun kann und tatsächlich Gewichtszunahme fördern. Wieso das? Süßstoffe sind extrem süß – hunderte bis tausende Male süßer als Haushaltszucker. “

Was passiert, ist, dass Menschen, die Süßstoffe konsumieren, gewöhnlich so stark gegen Süße desensibilisiert werden, dass ungesüßte, gesunde Lebensmittel unappetitlich werden. Dies kann zu einer weniger gesunden Ernährung führen, indem gesättigte Lebensmittel vermieden werden und stattdessen leere, ungesunde Kalorien aus gesüßten Produkten aufgefüllt werden.

4. Andere Nebenwirkungen

Einem Bericht zufolge besteht der Schlüssel zur Vermeidung von Xylitproblemen darin, nur eine niedrige Dosierung zu konsumieren. Effekte Xylitol Seite , wenn 40 bis 50 Gramm pro Tag überschreiten , können umfassen :

  • Übelkeit
  • Aufblähen
  • Borborygmi (rumpelnde Geräusche von Gas, das sich durch den Darm bewegt)
  • Kolik
  • Durchfall
  • erhöhter Stuhlgang

Verwandte:  Apfelsäure Vorteile Energie, Hautgesundheit & mehr

Einige Behörden sind auch besorgt über den langwierigen Industrialisierungsprozess, mit dem dieses Produkt hergestellt wird. Gegenwärtig wird das meiste Xylit durch “Hydrieren” von Xylose hergestellt, einem chemischen Verfahren, bei dem eine Verbindung mit Wasserstoff üblicherweise mit einem Katalysator wie Nickel behandelt wird.

Derzeit gibt es keine Untersuchungen, die belegen, dass das Verfahren zur Herstellung von Xylit schädlich ist, es sind jedoch Bedenken hinsichtlich des Verzehrs von hydrierten Lebensmitteln und auch von Nickel bekannt.

Ist Xylitol schlecht für Hunde?

Xylitol kann laut VCA Animal Hospitals „extrem giftig für Hunde“ sein.

Warum ist Xylit für Hunde gefährlich? Wenn Nicht-Primaten diese Substanz konsumieren, wird sie schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und setzt eine starke Menge Insulin aus der Bauchspeicheldrüse frei. Diese schnelle Freisetzung von Insulin führt zu einer schnellen Abnahme des Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie), eine Wirkung, die innerhalb von 10 bis 60 Minuten nach dem Verzehr des Xylitols auftritt. Unbehandelt kann diese Hypoglykämie lebensbedrohlich sein.

Neben der Verursachung von Hypoglykämie bei Haustieren können andere Symptome einer Xylitvergiftung Erbrechen, verminderte Aktivität, Staffelung, Kollaps und Krampfanfälle sein.

Im Juli 2019 warnte die FDA Tierhalter vor den Gefahren von Hunden und anderen Haustieren, die Xylit konsumieren. Das Ziel der FDA war es, das Bewusstsein für Tierhalter zu schärfen, in der Hoffnung, dass sie ihre Haustiere vorsichtiger Xylitol-Produkten wie Kaugummi, Süßigkeiten und Zahnpasta aussetzen.

Lesen Sie nicht nur Kaugummi mit Xylit von Haustieren fern, sondern lesen Sie auch die Futteretiketten Ihres Haustieres und füttern Sie Haustiere niemals mit Tischabfällen, wenn sie Xylit enthalten.

Abschließende Gedanken

  • Was ist Xylit und ist es sicher? Xylitol ist ein Süßstoff, der als natürlich und kalorienarm vermarktet wird. Es ist ein Zuckeralkohol, ein schwer verdauliches Kohlenhydrat, das nicht vollständig von Bakterien im Verdauungssystem abgebaut wird
  • Es wurde berichtet, dass Xylit den Blutzuckerspiegel erhöhen kann, was darauf hindeutet, dass Diabetiker es nicht konsumieren sollten.
  • Zu den Nebenwirkungen von Xylitol gehören auch Verstopfung, Gas, Blähungen, Durchfall, Übelkeit, Borborygmi, Koliken, erhöhter Stuhlgang und Gewichtszunahme.
  • Potenzielle Vorteile von Xylit, einschließlich der Unterstützung der Mundgesundheit, da einige Untersuchungen zeigen, dass es die Fähigkeit besitzt, Hohlräume zu verhindern.
  • Insgesamt scheint es relativ sicher zu sein, Kaugummi mit Xylit oder etwas aus Zahnpasta oder Mundwasser zu konsumieren, aber es ist wahrscheinlich am besten, den Konsum anderer Xylit-Produkte in großen Mengen zu vermeiden.
  • Wenn Sie über die negativen Auswirkungen besorgt sind, können Sie andere natürliche Süßstoffe wie Stevia, rohen Honig, Datteln, Kokosnektar, Kokosnusszucker und Ahornsirup verwenden.