Gesundheit

7 Schritte, um Hormone natürlich auszugleichen

Hormone wie Östrogen, Testosteron, Adrenalin und Insulin sind äußerst wichtige chemische Botenstoffe, die viele Aspekte Ihrer allgemeinen Gesundheit beeinflussen. Hormone werden von verschiedenen Drüsen und Organen ausgeschieden, einschließlich Schilddrüse, Nebennieren, Hypophyse, Eierstöcken, Hoden und Bauchspeicheldrüse. Das gesamte endokrine System arbeitet zusammen, um den Hormonspiegel zu kontrollieren, der in Ihrem Körper zirkuliert. Wenn eines oder mehrere Hormone sogar leicht aus dem Gleichgewicht geraten, kann dies zu weit verbreiteten, schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen.

Herkömmliche Behandlungen für hormonelle Ungleichgewichte umfassen normalerweise synthetische Hormonersatztherapien, Antibabypillen, Insulininjektionen, Schilddrüsenmedikamente und mehr. Leider bewirkt das Verlassen auf diese Art von synthetischen Behandlungen für die Mehrheit der Menschen, die an hormonellen Störungen leiden, oft drei Dinge:

  1. Es macht Menschen für den Rest ihres Lebens von verschreibungspflichtigen Medikamenten abhängig, um die Symptome unter Kontrolle zu halten.
  2. Es maskiert einfach  die Symptome des Patienten, löst sie jedoch nicht, was bedeutet, dass der Patient während des Fortschreitens der Störung weiterhin Anomalien in anderen Bereichen des Körpers entwickeln kann.
  3. Es verursacht ein höheres Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen wie Schlaganfall, Osteoporose, Angstzustände, Fortpflanzungsprobleme, Krebs und mehr.

Die gute Nachricht ist, dass es Möglichkeiten gibt, Ihre Hormone auf natürliche Weise auszugleichen. Im Folgenden erfahren Sie, auf welche Art von hormonellem Ungleichgewicht Ihre spezifischen Symptome hinweisen, welche Ursachen Ihr hormonelles Problem hat und wie Sie das Problem behandeln können, ohne die negativen Nebenwirkungen von synthetischen Behandlungen zu bemerken.

Was ist das endokrine System?

Um Ihre Hormongesundheit vollständig zu verstehen, ist es sicherlich hilfreich, über Ihr endokrines System Bescheid zu wissen und darüber, wie Ihre Hormone zusammenarbeiten, um die Homöostase aufrechtzuerhalten. Das endokrine System ist dafür verantwortlich, die Beziehung zwischen verschiedenen Organen und Hormonen zu koordinieren. Hierbei handelt es sich um Chemikalien, die aus Zellen in Ihren endokrinen Drüsen in Ihren Blutkreislauf freigesetzt werden.

Sobald Ihre Hormone im Kreislauf sind, zielen sie auf bestimmte Gewebe oder Zellen ab, indem sie an Rezeptoren binden, die sich innerhalb der Zelle oder auf ihrer Oberfläche befinden. Diese Hormone wirken als chemische Botenstoffe und spielen eine Schlüsselrolle in den täglichen Funktionen Ihres Körpers.

Das endokrine System besteht aus vielen Drüsen, einschließlich der Hypophyse oder der „Masterdrüse“, die dafür verantwortlich ist, Informationen von Ihrem Gehirn an andere Drüsen in Ihrem Körper zu senden. Die Hypophyse produziert auch viele Hormone, die sich durch den Körper bewegen und verschiedene wichtige Funktionen haben.

Die Hypophyse besteht aus zwei verschiedenen Gewebetypen: der vorderen Hypophyse, die klassische Hormone synthetisiert und freisetzt, und der hinteren Hypophyse, die die im Hypothalamus gebildeten Neurohormone absondert.

Zwei Hormone, die von der Hypophyse anterior ausgeschüttet werden, sind Wachstumshormon, das für Ihr Wachstum und Ihre Entwicklung verantwortlich ist, und Prolaktin, das Hormon, das die Milchproduktion nach der Geburt stimuliert.

Tropische Hormone werden auch von der vorderen Hypophyse, einer endokrinen Drüse, produziert und ausgeschieden, und sie zielen auch auf andere endokrine Drüsen ab. Diese Hormone umfassen:

  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (auch Thyrotropin genannt)
  • Follikel-stimulierendes Hormon
  • luteinisierendes Hormon
  • adrenocorticotropes Hormon

Die hintere Hypophyse produziert keine eigenen Hormone, sondern speichert und sezerniert zwei im hypothalamischen Bereich hergestellte Hormone, Vasopressin und Oxytocin, und setzt sie dann in den Blutkreislauf frei.

Andere wichtige Drüsen des endokrinen Systems sind die Zirbeldrüse, die Schilddrüse, die Nebenschilddrüsen, die Thymusdrüse und die Nebennieren.

Es gibt zwei Hauptgruppen von Hormonen, die den menschlichen Körper zirkulieren lassen – diejenigen, die von Aminosäuren (Proteinhormone, Peptide und Amine) stammen, und diejenigen, die von Lipiden (Steroiden) stammen. Hier ist eine kurze Aufschlüsselung dieser Hormon-Untergruppen:

  • Aminhormone : Hormone, die aus den Aminosäuren Tryptophan (wie Melatonin) und Tyrosin (wie Schilddrüsenhormone und Dopamin) synthetisiert werden.
  • Peptidhormone : Hormone, die aus kurzkettigen Aminosäuren bestehen und antidiuretisches Hormon (Vasopressin genannt) und Oxytocin enthalten.
  • Proteinhormone : Hormone, die aus längeren Polypeptiden bestehen und Wachstumshormon und Follikel-stimulierendes Hormon enthalten.
  • Steroidhormone : Hormone, die aus Cholesterin gewonnen werden und Testosteron, Östrogene und Cortisol enthalten.

Wenn diese Hormone Nachrichten senden, werden sie von Hormonrezeptoren empfangen, die die Nachricht verarbeiten und bestimmte Ereignisse oder zelluläre Mechanismen signalisieren, die die Reaktion der Zielzelle auslösen.

Wie Sie sehen können, arbeitet das gesamte endokrine System zusammen, um den Hormonspiegel zu steuern, der in Ihrem Körper zirkuliert. Wenn nur eines dieser Hormone sogar leicht aus dem Gleichgewicht gerät, kann dies zu weit verbreiteten Gesundheitsproblemen führen, die sich auf Ihr Wachstum, Ihre sexuelle Entwicklung und Funktion, Ihren Schlaf, Ihren Stoffwechsel und Ihren Hunger auswirken. ( 1 )

Anzeichen und Symptome

Einige der häufigsten Anzeichen und Symptome von Hormonstörungen sind:

Die Symptome hormoneller Ungleichgewichte können je nach Art der Störung oder Krankheit, die sie verursachen, dramatisch variieren. Zum Beispiel kann ein hoher Östrogengehalt zu Problemen wie Endometriose und Fortpflanzungsproblemen beitragen, während zu den Symptomen von Diabetes häufig Gewichtszunahme, Appetitveränderungen, Nervenschäden und Sehstörungen gehören.

Einige spezifische Probleme, die mit einigen der häufigsten hormonellen Ungleichgewichte verbunden sind, umfassen:

  • Östrogendominanz: Veränderungen der Schlafmuster, Veränderungen des Gewichts und des Appetits, höherer wahrgenommener Stress, verlangsamter Stoffwechsel
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS): Unfruchtbarkeit, Gewichtszunahme, höheres Risiko für Diabetes, Akne, abnormales Haarwachstum
  • Niedriger Östrogenspiegel: geringer Sexualtrieb, Fortpflanzungsprobleme, Menstruationsstörungen, Stimmungsschwankungen
  • Hypothyreose : verlangsamter Stoffwechsel, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Angstzustände, Reizbarkeit, Verdauungsprobleme, unregelmäßige Perioden
  • Niedriger Testosteronspiegel: erektile Dysfunktion, Muskelverlust, Gewichtszunahme, Müdigkeit, stimmungsbedingte Probleme
  • Hyperthyreose & Morbus Basedow : Angstzustände, Haarausfall, Gewichtsverlust, IBS, Schlafstörungen, unregelmäßiger Herzschlag
  • Diabetes: Gewichtszunahme, Nervenschädigung (Neuropathie), höheres Risiko für Sehverlust, Müdigkeit, Atembeschwerden, Mundtrockenheit, Hautprobleme
  • Nebennierenermüdung: Müdigkeit, Muskelschmerzen, Angstzustände und Depressionen, Schlafstörungen, Gehirnnebel, Fortpflanzungsprobleme

Risikofaktoren und Ursachen

Hormonelle Ungleichgewichte sind multifaktorielle Störungen, dh sie werden durch eine Kombination von Faktoren wie Ernährung, Krankengeschichte, Genetik, Stress und Exposition gegenüber Toxinen aus Ihrer Umgebung verursacht. Einige der Hauptursachen für hormonelle Ungleichgewichte sind:

  • Nahrungsmittelallergien und Darmprobleme: Ein wachsendes Feld neuer Forschungsergebnisse zeigt, dass Ihre Darmgesundheit eine wichtige Rolle bei der Hormonregulation spielt. Wenn Sie ein Leaky-Gut-Syndrom haben oder keine nützlichen probiotischen Bakterien an Ihrer Darmwand haben, sind Sie anfälliger für hormonelle Probleme, einschließlich Diabetes und Fettleibigkeit. Das liegt daran, dass Entzündungen normalerweise von Ihrem Darm ausgehen und dann fast jeden Aspekt Ihrer Gesundheit betreffen. ( 1b )
  • Übergewichtig oder fettleibig sein
  • Hohe Entzündungsraten durch schlechte Ernährung und Bewegungsmangel
  • Genetische Anfälligkeit
  • Toxizität (Exposition gegenüber Pestiziden, Toxinen, Viren, Zigaretten, übermäßigem Alkohol und schädlichen Chemikalien) ( 2 )
  • Hoher Stress und Mangel an ausreichend Schlaf und Ruhe

Eine Nebennierenfunktionsstörung ist die häufigste Ursache für das hormonelle Ungleichgewicht mit den Sexualhormonen – insbesondere aufgrund eines sogenannten „Cortisol-Diebstahls“. Dies tritt auf, wenn Cholesterin, das normalerweise zur Herstellung der Sexualhormone beiträgt, mit zu viel Stress kombiniert wird und das Enzym 17/20 Lyase die Umwandlung blockiert; Die Produktion von Cortisol erfolgt. Cortisol verursacht dann das Ungleichgewicht von Progesteron, Östrogen und Testosteron, was dann den Sexualtrieb verringert.

Wie man Hormone natürlich ausbalanciert

Schritt 1: Tauschen Sie Kohlenhydrate gegen gesunde Fette

Der Verzehr einer Vielzahl von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an kurz- mittel- und langkettigen Fettsäuren ist der Schlüssel, um Ihre Hormone in Schach zu halten. Ihr Körper benötigt verschiedene Arten von Fetten, um Hormone zu produzieren, einschließlich gesättigter Fettsäuren und Cholesterin. Diese essentiellen Fette sind nicht nur grundlegende Bausteine ​​für die Hormonproduktion, sondern halten auch die Entzündungsrate niedrig, steigern den Stoffwechsel und fördern den Gewichtsverlust. Gesunde Fette haben den gegenteiligen Effekt von raffinierten Kohlenhydraten, die zu Entzündungen führen und das Gleichgewicht Ihrer Hormone beeinträchtigen können.

Meine vier Lieblingsquellen für entzündungshemmende, gesunde Fette sind: Kokosöl, Avocados, grasgefütterte Butter und wild gefangener Lachs. Kokosnussöl wird reichlich verwendet – zum Beispiel hat Kokosnussöl (oder Sahne / Milch) natürliche antibakterielle und fettverbrennende Wirkungen. Zu den Vorteilen von Avocado gehören die Verbesserung der Herzgesundheit, die Verringerung von Entzündungen, die Kontrolle Ihres Appetits und der Beitrag zur täglichen Aufnahme von Ballaststoffen und Nährstoffen wie Kalium.

Die Ernährung mit Lachs ist ebenfalls beeindruckend: Sie ist eine der besten Quellen für Omega-3-Fettsäuren, von denen bekannt ist, dass sie Entzündungen lindern und die kognitiven Funktionen unterstützen. Omega-3-Fettsäuren sind ein großer Bestandteil der Gehirn-Zell-Membranen und wichtig für die Kommunikation von Zelle zu Zelle im Gehirn. Untersuchungen zeigen, dass Omega-3-Fettsäuren vor neuronalem Verlust des Hippocampus schützen und entzündungsfördernde Reaktionen reduzieren. ( 3 )

Als Faustregel gilt: Vermeiden Sie Öle mit hohem Omega-6-Gehalt (Distelöl, Sonnenblume, Mais, Baumwollsamen, Raps, Sojabohne und Erdnuss) und laden Sie stattdessen reichhaltige Quellen natürlicher Omega-3-Fettsäuren (Wildfisch, Leinsamen) auf , Chiasamen, Walnüsse und grasgefütterte tierische Produkte). Ich möchte auch erwähnen, dass es eine Art von Omega-6-Fett gibt, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen möchten, GLA. GLA (Gamma-Linolsäure) kann in Form von Nahrungsergänzungsmitteln unter Verwendung von Nachtkerzenöl oder Borretschöl eingenommen werden und ist auch in Hanfsamen enthalten. Studien zeigen, dass eine Ergänzung mit GLA einen gesunden Progesteronspiegel unterstützen kann. ( 4 )

Schritt 2: Verwenden Sie Adaptogen Herbs

Adaptogen Kräuter sind eine einzigartige Klasse von Heilpflanzen, die den Hormonhaushalt fördern und den Körper vor einer Vielzahl von Krankheiten schützen, einschließlich solcher, die durch übermäßigen Stress verursacht werden. Neben der Stärkung der Immunfunktion und der Bekämpfung von Stress zeigen Untersuchungen, dass verschiedene Adapotogene wie Ashwagandha, Heilpilze, Rhodiola und Heiliges Basilikum:

  • Verbesserung der Schilddrüsenfunktion ( 5 )
  • Senken Sie den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise
  • Reduzieren Sie Angstzustände und Depressionen ( 6 )
  • Reduzieren Sie die Degeneration der Gehirnzellen
  • Stabilisierung des Blutzucker- und Insulinspiegels ( 7 )
  • Unterstützung der Nebennierenfunktionen ( 8 )

Insbesondere Ashwagandha kann beim Ausgleich von Hormonen äußerst wirksam sein. Es fördert die Schilddrüsenfunktion, da es das Abfangen von freien Radikalen fördert, die Zellschäden verursachen. Ashwagandha kann verwendet werden, um eine träge oder überaktive Schilddrüse zu unterstützen, und es kann auch helfen, die Ermüdung der Nebennieren zu überwinden. Ihre Nebennieren können überfordert sein, wenn Sie zu viel emotionalem, physischem oder psychischem Stress ausgesetzt sind, was zur Störung von Hormonen wie Adrenalin, Cortisol und Progesteron führt. ( 9 )

Heiliges Basilikum, das auch als Tulsi bekannt ist, hilft bei der Regulierung des Cortisolspiegels und wirkt so als natürliches Heilmittel gegen Angstzustände und emotionalen Stress. Studien zeigen, dass heiliges Basilikum auch Ihre Organe und Gewebe vor chemischem Stress durch Schadstoffe und Schwermetalle schützen kann, die andere Faktoren sind, die zu einem Hormonungleichgewicht führen können. ( 10 )

Schritt 3: Emotionale Ungleichgewichte beseitigen

Laut der Traditionellen Chinesischen Medizin wirken sich interne Emotionen direkt auf die Gesundheit einer Person aus. Die Beseitigung emotionaler Ungleichgewichte, externer Faktoren und Lebensstilentscheidungen kann dazu beitragen, Gesundheitszustände zu verhindern, die mit hormonellen Ungleichgewichten verbunden sind.

TCM-Praktiker glauben, dass die Angstgefühle Krankheiten in Ihren Fortpflanzungsorganen, Nieren und Nebennieren verursachen und den Cortisolspiegel beeinflussen. Dies kann zu schwerwiegenden Erkrankungen wie PCOS und Unfruchtbarkeit führen. Die Gefühle von Frustration, Ungeduld und Unverzeihlichkeit verursachen Krankheiten in Ihrer Leber, die zu einem Östrogen-Ungleichgewicht führen können. Und Sorgen- und Angstgefühle können Probleme mit Ihrem Insulinspiegel verursachen, die dann mehrere Hormone beeinflussen können. ( 11 )

Ein wesentlicher Bestandteil des natürlichen Ausgleichs Ihrer Hormone ist die Beseitigung aller emotionalen Ungleichgewichte, mit denen Sie zu tun haben. Sie können dies tun, indem Sie Stress reduzieren, sich auf persönliche Reflexion einlassen und sich Zeit nehmen. Das Üben von Meditation oder Heilungsgebet kann äußerst nützlich sein, ebenso wie Atemübungen, Zeit im Freien verbringen und jeden Tag Sport treiben. Traditionelle chinesische Medizin-Therapien wie Akupunktur und Massage können auch dazu beitragen, den Hormonhaushalt zu verbessern, Stress zu bekämpfen und die Durchblutung zu verbessern.

Ihre Emotionen und Hormone sind miteinander verbunden. Wenn Sie also daran arbeiten, das eine auszugleichen, beeinflussen Sie das andere. Wenn Sie sich jemals gestresst, wütend, aufgeregt oder sogar ängstlich fühlen, verstehen Sie, dass dies Ihren Hormonhaushalt beeinträchtigt und zu noch größeren Gesundheitsproblemen führen kann. Arbeiten Sie weiter an Ihrem emotionalen Gleichgewicht, indem Sie es zu einem Teil Ihrer täglichen Routine machen.

Schritt 4: Verwenden Sie ätherische Öle

Um Ihre Hormone auf natürliche Weise auszugleichen, ist es wichtig, dass Sie Giftstoffe in Ihrem Körper beseitigen, indem Sie herkömmliche Körperpflegeprodukte vermeiden, die mit potenziell schädlichen Chemikalien wie DEA, Parabenen, Propylenglykol und Natriumlaurylsulfat hergestellt werden. Eine bessere Alternative ist die Verwendung von Naturprodukten aus ätherischen Ölen, Kokosöl, Sheabutter und Rizinusöl.

Die Umweltarbeitsgruppe bewertete über 72.000 Produkte und stufte sie in einem leicht verständlichen Leitfaden ein, um sicherzustellen, dass Sie über eine Ressource verfügen, die Ihre Familie schützt. In der „Skin Deep Cosmetic Database“ der EWG finden Sie heute Empfehlungen, welche Produkte verwendet und vermieden werden sollten.

Verwenden Sie diese hormonausgleichenden ätherischen Öle ( 12 ), um giftige Körperpflege- und Reinigungsprodukte zu ersetzen :

  • Muskatellersalbei : Muskatellersalbei hilft, den Östrogenspiegel auszugleichen, da er natürliche Phytoöstrogene enthält. Es kann verwendet werden, um Ihren Menstruationszyklus zu regulieren, PMS-Symptome zu lindern, Unfruchtbarkeit und PCOS zu behandeln und sogar das Risiko für Gebärmutter- und Eierstockkrebs zu verringern. Es dient auch als natürliches Heilmittel gegen emotionale Ungleichgewichte wie Depressionen und Angstzustände. ( 13 ) 3-5 Tropfen Muskatellersalbei verteilen, um den Hormonspiegel auszugleichen und Stress abzubauen. Um Krämpfe und Schmerzen zu lindern, massieren Sie 5 Tropfen Muskatellersalbei mit 5 Tropfen Kokosöl in Ihren Magen und in andere Bereiche, die Sie betreffen.
  • Fenchel : Es wurde festgestellt, dass Probleme mit Ihrer Darmgesundheit Autoimmunreaktionen verursachen, einschließlich Schilddrüsenerkrankungen. Verwenden Sie ätherisches Fenchelöl, um Ihren Körper zu entspannen, Ihre Verdauung und Darmgesundheit zu verbessern, Ihren Stoffwechsel anzukurbeln und Entzündungen zu reduzieren. Sie können 2 Tropfen Fenchel in Ihren Magen reiben oder 1-2 Tropfen zu einer Klasse von warmem Wasser oder Tee hinzufügen, um es intern einzunehmen.
  • Lavendel : Lavendelöl fördert das emotionale Gleichgewicht, da es bei Angstzuständen, Depressionen, Stimmungsschwankungen und Stress helfen kann. Es kann auch verwendet werden, um einen erholsamen Schlaf zu fördern, der auch dazu beiträgt, Ihren Hormonspiegel auszugleichen. 5 Tropfen Lavendelöl zu Hause verteilen, 5 Tropfen in ein warmes Wasserbad geben oder 3 Tropfen topisch auf Schläfen, Rücken, Nacken oder Handgelenke auftragen.
  • Sandelholz : Das ätherische Sandelholzöl kann verwendet werden, um Ihre Libido zu steigern, Stress abzubauen, die Entspannung zu fördern, die geistige Klarheit zu steigern und Ihnen sogar beim Entspannen zu helfen. Der kraftvolle Duft löst friedliche Gefühle aus und führt zu einer allgemeinen Reduzierung von Stress, der zu Hormonstörungen führen kann. Atmen Sie Sandelholz direkt aus der Flasche ein, verteilen Sie es zu Hause oder tragen Sie 2-3 Tropfen auf Ihre Handgelenke und Fußsohlen auf.
  • Thymian : Thymianöl verbessert die Progesteronproduktion, die bei der Behandlung oder Linderung von Gesundheitsproblemen wie Unfruchtbarkeit, PCOS, Wechseljahren, Depressionen, Myomen, Haarausfall und Schlaflosigkeit hilft. ( 14 ) Um Ihre Hormone auf natürliche Weise auszugleichen, geben Sie 2 Tropfen Thymianöl in ein warmes Wasserbad oder reiben Sie 2-3 Tropfen mit gleichen Teilen Kokosöl in Ihren Bauch.

Schritt 5: Ergänzung zum Füllen von Ernährungslücken

Es ist manchmal notwendig zu ergänzen, um Ernährungslücken zu füllen, die zu einem Hormonungleichgewicht führen können. Hier sind die Top-Ergänzungen, die ich für Ihre Hormone empfehle:

  • Nachtkerzenöl : Nachtkerzenöl enthält Omega-6-Fettsäuren wie LA und GLA, die die gesamte Hormonfunktion unterstützen. Die Ergänzung mit Nachtkerzenöl kann helfen, prämenstruelle und PCOS-Symptome zu lindern. Es hilft auch, ein gesundes Umfeld für die Empfängnis zu schaffen. ( 15 )
  • Vitamin D : Vitamin D wirkt fast wie ein Hormon im Körper und hat wichtige Auswirkungen darauf, das Entzündungsniveau niedrig zu halten. Aus diesem Grund leiden Menschen, die in dunklen Gegenden leben, häufig unter saisonalen Depressionen und anderen Gesundheitsproblemen, es sei denn, sie ergänzen Vitamin D. Sonnenschein ist wirklich der beste Weg, um den Vitamin-D-Spiegel zu optimieren, da Ihre nackte Haut Vitamin D selbst produziert, wenn sie es ausgesetzt ist auch geringe Mengen direkten Sonnenlichts. Die meisten Menschen sollten täglich etwa 2.000 bis 5.000 IE Vitamin D3 zu sich nehmen, wenn sie in dunklen Gegenden, im Winter und an Tagen leben, an denen sie nicht in der Sonne sind. ( 16 )
  • Knochenbrühe : Knochenbrühe beruhigt das Verdauungssystem und versorgt den Körper mit Nährstoffen, die leicht aufgenommen werden können. Der Verzehr von Knochenbrühe oder Proteinpulver aus Knochenbrühe ist besonders gesundheitsfördernd, da es heilende Verbindungen wie Kollagen, Prolin, Glycin und Glutamin enthält, die das Pulver enthalten, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.
  • Probiotika : Probiotika können bei der Reparatur Ihrer Darmschleimhaut helfen, was wiederum Ihre Hormone ausgleichen kann. Wenn unverdaute Speisereste, wie beispielsweise Gluten, durch Ihren Darm in den Blutkreislauf gelangen, verursacht dies eine krankheitsverursachende Entzündung, die den gesamten Körper betrifft – insbesondere Drüsen wie die Schilddrüse, die sehr anfällig für erhöhte Entzündungen sind. Die meisten Menschen mit undichtem Darm haben einen Mangel an Probiotika im Darm. Probiotika sind gesunde Bakterien, die Ihre Produktion und Regulation von Schlüsselhormonen wie Insulin, Ghrelin und Leptin verbessern können. ( 17 )

Schritt 6: Vorsicht vor Medikamenten und Geburtenkontrolle

Kennen Sie die Nebenwirkungen Ihrer Medikamente? Einige können Ihren Hormonhaushalt stören und zu Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Appetitveränderungen, veränderten Schlafmustern, geringer Libido, Traurigkeit und sogar Depressionen führen. Einige Medikamente, die Ihren Hormonhaushalt beeinträchtigen können, sind Kortikosteroide, Stimulanzien, Statine, Dopaminagonisten, Rexinoide und Glukokortikoide. Hüten Sie sich vor Ihren Medikamenten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Nebenwirkungen und suchen Sie nach natürlichen Alternativen, wann immer dies möglich ist.

Geburtenkontrolle ist ein weiteres gefährliches Medikament, das den Hormonspiegel verändert. “Die Pille” ist eine Art Hormontherapie, die den Östrogenspiegel auf so gefährliche Werte erhöht, dass viele Komplikationen auftreten können. Ich kann Sie nicht stark genug drängen, die Pille nicht mehr zu verwenden, insbesondere angesichts der Tatsache, dass es viele andere (sicherere) Möglichkeiten gibt, eine Schwangerschaft zu verhindern. Studien zeigen, dass die gesundheitlichen Risiken ihrer Einnahme, insbesondere langfristig, wie: ( 18 )

  • Durchbruchblutung zwischen den Zyklen
  • Erhöhtes Risiko für Uterusblutungen, Blutgerinnung, Herzinfarkt und Schlaganfall
  • Migräne
  • Erhöhter Blutdruck
  • Gewichtszunahme
  • Rückenschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Übelkeit
  • Gutartige Lebertumoren
  • Brustempfindlichkeit

Schritt 7: Holen Sie sich mehr Schlaf

Wenn Sie nicht jede Nacht 7 bis 8 Stunden schlafen, tun Sie Ihrem Körper keinen Gefallen. Schlafmangel oder eine Störung des natürlichen Tagesrhythmus können eine der schlimmsten Gewohnheiten sein, die zu einem Hormonungleichgewicht führen. Wieso das? Weil Ihre Hormone nach einem Zeitplan arbeiten! Ein typisches Beispiel: Cortisol, das primäre „Stresshormon“, wird um Mitternacht reguliert. Daher bekommen Menschen, die spät ins Bett gehen, nie wirklich eine Pause von ihrer sympathischen Flucht- / Kampfstressreaktion.

Schlafmangel, Langzeitanwendung von Kortikosteroiden und chronischer Stress sind drei der Hauptursachen für einen hohen Cortisolspiegel. In einem im Indian Journal of Endocrinology and Metabolism veröffentlichten Bericht heißt es: “Stress kann zu Veränderungen des Serumspiegels vieler Hormone führen, darunter Glukokortikoide, Katecholamine, Wachstumshormone und Prolaktin.” ( 19 )

Schlaf hilft, Stresshormone im Gleichgewicht zu halten, baut Energie auf und ermöglicht dem Körper, sich richtig zu erholen. Übermäßiger Stress und schlechter Schlaf sind mit einem höheren Cortisolspiegel am Morgen, einer verminderten Immunität, Problemen mit der Arbeitsleistung und einer höheren Anfälligkeit für Angstzustände, Gewichtszunahme und Depressionen verbunden. Um die Hormonfunktion zu maximieren, versuchen Sie idealerweise, bis 22 Uhr ins Bett zu gehen und sich so weit wie möglich an einen regelmäßigen Schlaf-Wach-Zyklus zu halten.

So testen Sie Ihre Hormongesundheit

Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Hormongesundheit machen, können Sie Ihren Hormonspiegel auf folgende Weise testen lassen:

  • Speicheltest : Der Speicheltest misst den Hormonspiegel Ihres Körpers auf zellulärer Ebene. Ein Speicheltest kann Ihre Östrogen- Progesteron- Testosteron- Cortisol- und DHEA-Spiegel messen. Wenn Sie im Laufe der Zeit mehrere Proben bereitstellen und testen, kann Ihr Arzt mithilfe von Speicheltests Diagramme für Hormonänderungen formulieren.
  • Blutuntersuchung : Diese Art von Hormontest erfordert, dass Ihr Blut in einem Labor gesammelt und dann auf Hormonspiegel gemessen wird. Ein Bluttest kann freie (oder aktive) und Gesamthormonspiegel messen, was Speichel- und Urintests nicht können.
  • Urintest : Ein Urinhormontest erfordert, dass Sie jeden Tropfen Urin 24 Stunden lang sammeln. Dann wird Ihr Urin getestet, um jedes Hormon zu identifizieren, das vorhanden ist und auf welchem ​​Niveau an diesem bestimmten Tag. Dies ist der umfangreichste Hormon-Gesundheitstest, da er Ihren Hormonspiegel den ganzen Tag über misst, anstatt für einen Moment, wie dies bei Blut- und Speicheltests der Fall ist.
  • Follikelstimulierende Hormontests : Diese Art von Tests wird üblicherweise verwendet, um den Hormonstatus von Frauen vor der Menopause zu messen, bei denen Symptome der Menopause auftreten.

Vorsichtsmaßnahmen

In einigen Fällen sind synthetische hormonelle Behandlungen (wie Insulin oder Schilddrüsenmedikamente) erforderlich, um ein hormonelles Ungleichgewicht zu behandeln. Beispielsweise verlassen sich viele junge Frauen auf die Empfängnisverhütung, um eine Schwangerschaft zu vermeiden, und die Verwendung von Progesteroncreme an den Tagen 7 bis 21 der Pille kann hormonelle Probleme verringern.
In der Zwischenzeit benötigen einige Frauen eine Schilddrüsenunterstützung, da nicht alle natürlichen Optionen das Ungleichgewicht korrigieren.

Die Mehrheit der Menschen kann sich jedoch viel besser fühlen, wenn sie die oben beschriebenen Änderungen des Lebensstils vornehmen. Bei Menschen mit diagnostizierten hormonellen Störungen – einschließlich Typ-1- oder Typ-2-Diabetes, Nebenniereninsuffizienz, Morbus Addison, Morbus Basedow und Cushing-Syndrom – ist es immer wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen.

Die oben genannten natürlichen Behandlungen können Ihnen weiterhin helfen, Ihre Krankheit zu überwinden und die Symptome erheblich zu reduzieren. Diese Empfehlungen sollten jedoch nicht die ärztliche Überwachung ersetzen. Da die Hormonstörungen in Bezug auf die Schwere der Symptome so stark variieren, behalten Sie immer den Überblick, wie Sie sich fühlen, recherchieren Sie und bewerten Sie, wie Sie auf verschiedene Behandlungen ansprechen.

Abschließende Gedanken

  • Hormonelle Ungleichgewichte betreffen weltweit viele Millionen Menschen in Form von häufigen Erkrankungen wie Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit, niedrigem Testosteron und Östrogen-Dominanz
  • Zu den Symptomen gehören Angstgefühle, Müdigkeit, Reizbarkeit, Gewichtszunahme oder -abnahme, Schlafstörungen und das Erkennen von Veränderungen in Ihrem Sexualtrieb, Ihrem Fokus und Ihrem Appetit
  • Ursachen für hormonelle Ungleichgewichte sind schlechte Darmgesundheit, Entzündungen, hoher Stress, genetische Anfälligkeit und Toxizität
  • Natürliche Behandlungen umfassen eine entzündungshemmende Diät, den Konsum von genügend Omega-3-Fettsäuren, einen guten Schlaf, das Trainieren und Kontrollieren von Stress