Gesundheit

Acid Reflux Symptome, Ernährung und natürliche Behandlung

Zwischen 25 und 40 Prozent der Amerikaner jeden Alters leiden an sauren Refluxsymptomen. Schätzungsweise 20 Prozent der Erwachsenen leiden wöchentlich oder täglich an einer gastroösophagealen Refluxkrankheit – allgemein als GERD bezeichnet oder als Sodbrennen bezeichnet, ein schwererer Fall von saurem Reflux. ( 1 ) Warum leiden so viele unter diesen aufregenden, oft anhaltenden Symptomen einer Verdauungsstörung? Wie Sie lernen werden, gibt es viele häufige Ursachen für GERD und sauren Reflux, darunter Schwangerschaft, Hiatushernien, ungesunde Ernährung und ein Ungleichgewicht der Magensäure. All dies kann zum Aufstoßen von Säure führen, was unangenehme saure Rückflusssymptome wie Brennen oder Aufstoßen auslöst. ( 2 )

An der Wurzel des sauren Reflux liegt eine Funktionsstörung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre, die sich schließen soll, sobald Nahrung durchläuft. Wenn es sich jedoch nicht vollständig schließt, kann Säure aus dem unteren Bereich des Verdauungssystems aufsteigen und eine Reihe von Problemen verursachen. Wenn es nicht richtig behandelt wird, kann ein langfristiger saurer Rückfluss schwere Schäden verursachen.

Die vorübergehende Linderung von saurem Reflux oder GERD-Symptomen mit Medikamenten oder rezeptfreien Medikamenten ist normalerweise keine Heilung – es ist nur eine Möglichkeit, eine gewisse Linderung zu bieten, da die Symptome kurzfristig unterdrückt werden. Ironischerweise können diese Medikamente neue oder verschlechterte Symptome verursachen, je nachdem, wie Ihr Körper darauf reagiert. Wenn Sie sich auf rezeptfreie Medikamente und / oder Rezepte verlassen haben, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern, sind Sie möglicherweise mit einigen der berüchtigten Nebenwirkungen vertraut, die mit ihrer Anwendung verbunden sind, darunter Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe, schnelle Herzfrequenz und mehr Verdauungsstörungen. Im Folgenden finden Sie Informationen zu natürlichen Heilmitteln zur Behandlung von Symptomen des sauren Rückflusses, die Ihnen insgesamt ein viel besseres Verständnis dafür vermitteln, was diese Art von Verdauungsstörung am Anfang verursacht und wie sie schließlich ein Ende haben kann. Zusätzlich zur Senkung der sauren Refluxsymptome können dieselben Behandlungen normalerweise auch bei der Behandlung verwandter Probleme wie GERD-Symptomen hilfreich sein.

Acid Reflux Symptome

Die häufigsten Symptome von saurem Reflux und GERD sind: ( 3 )

  • Sodbrennen
  • Bitterer Geschmack im Mund, regelmäßig oder (bei manchen Menschen) den ganzen Tag über (manche Menschen schmecken erbrochenes Essen oder saure Flüssigkeit im hinteren Teil ihres Mundes / Halses)
  • Mitten in der Nacht aufwachen und das Gefühl haben, zu würgen oder zu husten
  • Trockener Mund
  • Zahnfleischreizungen, einschließlich Druckempfindlichkeit und Blutungen
  • Schlechter Atem
  • Aufstoßen von sauren Lebensmitteln
  • Blähungen nach den Mahlzeiten und bei Anfällen von Symptomen
  • Übelkeit
  • Blutiges Erbrechen (mögliches Anzeichen einer Schädigung der Speiseröhrenschleimhaut)
  • Schwarze Hocker
  • Aufstoßen, Gasigkeit, Aufstoßen und Blähungen nach den Mahlzeiten
  • Schluckauf, der schwer zu stoppen ist
  • Schluckbeschwerden (ein mögliches Zeichen für eine Verengung der Speiseröhre)
  • Unerwarteter Gewichtsverlust
  • Erhöhtes Unbehagen beim Bücken oder Liegen
  • Heiserkeit beim Aufwachen oder den ganzen Tag
  • Chronische Halsreizung, Schmerzen und Trockenheit

Komplikationen

Wenn bei Ihnen ein anhaltendes Aufstoßen der Säure auftritt – weil Sie beispielsweise nicht gut auf Medikamente ansprechen oder keine Maßnahmen zur Behandlung der Grundursachen ergreifen – kann eine Vernarbung des Gewebes in der unteren Speiseröhre zu einer Verengung der Speiseröhre führen, wodurch sich die Risiko für andere Probleme. Untersuchungen zeigen, dass Langzeitkomplikationen, die mit unbehandelten Symptomen des sauren Reflux verbunden sind, Barrett-Ösophagus (eine schwerwiegende Komplikation von GERD), Speiseröhrenkrebs, schlafbezogene Probleme und chronischen Husten umfassen. ( 4 )

Da die Rate des sauren Rückflusses in den letzten zehn Jahren stetig gestiegen ist, sind auch Komplikationen damit verbunden. Die American Cancer Society schätzt, dass im Jahr 2017 in den USA fast 17.000 neue Fälle von Speiseröhrenkrebs diagnostiziert wurden und fast 16.000 Amerikaner an der Krankheit starben. Es gibt auch Nebenwirkungen und Komplikationen, die durch die Einnahme von Medikamenten gegen sauren Reflux möglich sind, einschließlich verschreibungspflichtiger und sogar rezeptfreier Medikamente. Ich werde das gleich ansprechen.

Ursachen und Risikofaktoren

Entgegen der landläufigen Meinung (und was viele Pharmaunternehmen in der Werbung sagen) werden saure Refluxsymptome nicht durch zu viel Magensäure verursacht. Tatsächlich wird heute von vielen angenommen, dass eine niedrige Magensäure häufig Symptome verursacht.

Saurer Reflux wird durch Säure verursacht, die bis zur Speiseröhre aufsteigt, dem Schlauch, der Hals und Magen verbindet. Säure gelangt aufgrund einer undichten Klappe in die Speiseröhre, und es gibt verschiedene Gründe, warum dies geschieht. Die Speiseröhrenklappe, die die Speiseröhre und den Magen verbindet, kann nicht richtig schließen, und Magensäfte schleichen sich „in die Leitung“. Ohne einen angemessenen Säuregehalt im Magen wird die Verdauung verändert, was häufig zu unangenehmen Symptomen führt.

Während jeder Darm anders ist und wir alle unterschiedliche Nahrungsmittelempfindlichkeiten sowie Auslöser für sauren Reflux haben, gibt es einige Wiederholungstäter, die anscheinend zu vielen Fällen von saurem Reflux oder GERD beitragen. ( 5 )

Ursachen und Risikofaktoren im Zusammenhang mit saurem Reflux und GERD sind:

Entzündung: Studien haben gezeigt, dass ein hohes Maß an Entzündung mit der Entwicklung von GERD verbunden ist, da sie Gewebeschäden und Funktionsstörungen in der Speiseröhre verursachen. ( 6 ) Eine Entzündung, die dem Eitern überlassen bleibt, ist auch ein Faktor bei der Entwicklung von Speiseröhrenkrebs, einer bekannten Komplikation des sauren Rückflusses. ( 7 )

Hiatushernie : Hiatushernien können die unangenehmen Symptome eines sauren Reflux verursachen. Das Zwerchfell hilft, den Magen von der Brust zu trennen. Ein Hiatushernie tritt auf, wenn der obere Teil des Magens über das Zwerchfell hinausragt und Säure entweichen kann. Diese Hernien sind mit den meisten, aber nicht allen Fällen von GERD verbunden. ( 8 )

Malabsorption von Kohlenhydraten:  Immer mehr Hinweise scheinen auf den Zusammenhang zwischen der schlechten Verdauung von Kohlenhydraten und GERD hinzuweisen. In dem Buch „ Sodbrennen geheilt “ argumentiert Dr. Norm Robillard, dass wir bei der ernährungsbedingten Behandlung von GERD auf einige falsche Trigger-Lebensmittel abzielen und dass der Schwerpunkt stärker auf der Beseitigung überschüssiger Kohlenhydrate liegen sollte.

Die Mechanismen dahinter sind etwas komplex, aber um es zusammenzufassen: Die Forschung scheint zu reflektieren, dass saurer Reflux und GERD wahrscheinlich durch zu viel intraabdominalen Druck (Gas im gesamten Darm) verstärkt werden. ( 9 ) Robillard und andere Quellen glauben, dass dieser Druck auf bakterielles Überwachsen wie  SIBO und Malabsorption von Kohlenhydraten zurückzuführen ist. Die Wurzel dieses Drucks kann letztendlich auf die niedrige Magensäure derjenigen zurückgehen, die unter saurem Reflux leiden. ( 10 )

Unterentwickeltes Verdauungssystem:  Babys können aufgrund eines unterentwickelten Verdauungssystems sauren Reflux oder GERD entwickeln. GERD bei Babys korrigiert sich normalerweise im Alter von 1 Jahren von selbst.

Altern: Vielen alternden und älteren Mitgliedern der amerikanischen Bevölkerung fehlt die angemessene Menge an Magensäure, die zur vollständigen Verdauung ihrer Nahrung benötigt wird. Dies wird häufig als Nebeneffekt der regelmäßigen Einnahme von Antazida und / oder Unterernährung angesehen. ( 11 ) Dies gilt insbesondere für ältere Personen mit H. pylori- Infektionen, die letztendlich zu einer atrophischen Gastritis führen, einer Entzündung der Magenschleimhaut im Magen. ( 12, 13 )

Eine Komplikation von saurem Reflux und GERD bei älteren Patienten besteht darin, dass ihre Symptome anders auftreten als bei jüngeren Menschen, die unter denselben Problemen leiden. Wiederholter Reflux führt schließlich dazu, dass der Schweregrad der Säure in der Speiseröhre nicht erkannt werden kann, weshalb einige ältere Menschen Symptome eines sauren Reflux nicht erkennen, obwohl sie möglicherweise an schwerwiegenden Komplikationen wie erosiver Ösophagitis oder Barrett-Ösophagus leiden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ärzte feststellen, dass GERD die Hauptursache für schwerwiegende Symptome bei älteren Menschen wie Brustschmerzen, andere Herzsymptome und Magen-Darm-Blutungen ist. ( 14 )

Schwangerschaft: Wenn eine Frau schwanger ist, kann der Fötus zusätzlichen Druck auf die Speiseröhrenklappe ausüben, wodurch Säure freigesetzt wird und Symptome von saurem Reflux auftreten. Es kann hilfreich sein, den Kopf im Schlaf zu heben, Kräutertees zu schlürfen und kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Fettleibigkeit: Übergewicht oder Fettleibigkeit können zusätzlichen Druck auf die Ventile und den Schließmuskel ausüben, wodurch Säure freigesetzt werden kann. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Fettleibigkeit häufig mit saurem Reflux und GERD verbunden ist. In acht von neun Studien, die in eine große Überprüfung einbezogen wurden, stiegen mit steigendem BMI (Body Mass Index, ein Maß für Körperfett) auch die GERD-Symptome. Dieselbe Studie ergab, dass Fettleibigkeit mit einem höheren Maß an anderen verwandten Erkrankungen korreliert, einschließlich erosiver Ösophagitis, Speiseröhrenkrebs und Magenkrebs. ( 15 )

Große Mahlzeiten: Das Essen größerer Mahlzeiten ist ein Schuldiger, ebenso wie das Naschen zu kurz vor dem Schlafengehen. Ein übermäßig voller Magen übt übermäßigen Druck auf das Zwerchfell aus, wodurch die Säure nach oben wandert.

Rauchen von Zigaretten: Dies beeinträchtigt die Muskelreflexe und erhöht die Säureproduktion. Es sollte vermieden werden, wenn jemand unter saurem Reflux leidet. Die Raucherentwöhnung ist mit einer signifikanten Verbesserung der Symptome von GERD / saurem Reflux verbunden. ( 16 )

Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel:  Bestimmte Medikamente, einschließlich Ibuprofen, Muskelrelaxantien, einige Blutdruckrezepte, Antibiotika und Aspirin, können sauren Reflux und GERD verursachen. Kalium- und Eisenpräparate können auch Refluxsymptome verschlimmern. ( 17 ) Lesen Sie die Warnschilder und besprechen Sie Alternativen mit Ihrem Arzt.

Sodbrennen: Sodbrennen kann das erste Symptom einer H. pylori- Infektion sein, die bei zwei Dritteln der Bevölkerung häufig auftritt und an Magengeschwüre gebunden ist. Unbehandelt kann eine schwere Infektion manchmal zur Bildung von Magenkrebs beitragen.

Übermäßiges Training: Aufgrund der Belastung des Nervensystems kann Übertraining und zu wenig Ruhe zu saurem Reflux führen, indem zusätzlicher Druck auf die Bauchhöhle ausgeübt wird. Dies beinhaltet Laufen und andere aerobe Übungen mit hohem Einfluss. ( 18 )

Magnesiummangel : Niedrige Magnesiumspiegel können zu Funktionsstörungen des Schließmuskels führen, die das Entweichen von Säure verhindern. (19)

Chronischer Husten:  Es besteht eine starke Korrelation zwischen Husten und saurem Reflux. Obwohl diese Beziehung nicht kausal ist (was bedeutet, dass Forscher nicht eindeutig nachgewiesen haben, dass eine die andere verursacht), kann Husten entweder ein Faktor bei der Entwicklung von GERD oder ein Symptom für den Prozess des Entweichens von Säure in die Speiseröhre sein. ( 20 )

Acid Reflux vs. GERD vs. Sodbrennen: Wie unterscheiden sie sich?

Alle diese schmerzhaften Verdauungszustände hängen zusammen und neigen dazu, ähnliche Symptome zu verursachen. Sie entwickeln sich jedoch normalerweise stufenweise.

Im Falle eines sauren Rückflusses erfährt der Patient einen Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre. Wenn dies fortschreitet, kann es als GERD diagnostiziert werden, was als schwerwiegender angesehen wird. ( 21 )

Sodbrennen wird auch allgemein als GERD bezeichnet. Das häufigste Symptom für GERD sind häufige Schmerzen in der Brust und Brennen (daher der Name „Sodbrennen“). Andere Anzeichen von GERD sind Schwierigkeiten beim Schlucken oder Halten von Nahrungsmitteln / Flüssigkeiten (sehr häufig bei kleinen Kindern), Husten, Keuchen und Brustschmerzen. Am häufigsten treten diese Symptome nachts auf.

Schätzungen zufolge leiden 60 Prozent der Amerikaner mindestens einmal im Jahr an Sodbrennen, 20 bis 30 Prozent leiden mindestens einmal pro Woche. ( 22 ) Ein alarmierender Befund ist, dass die Prävalenz von wöchentlichem Sodbrennen und anderen Symptomen des sauren Reflux in den letzten zehn Jahren um fast 50 Prozent gestiegen ist. Ergebnisse einer über 11 Jahre in Norwegen durchgeführten Studie ergaben, dass die Inzidenz von saurem Reflux innerhalb dieses Zeitraums von rund 11 Prozent der Bevölkerung auf über 17 Prozent gestiegen ist, und ein ähnlicher Anstieg ist auch in den USA und anderen Industrieländern zu verzeichnen. ( 23 )

Während es vielleicht nicht die größte Sache sein zu saurem Reflux – Symptome von Zeit zu Zeit, Forschung zeigt, dass die Menschen mit langjährigen, chronischem Sodbrennen für schwere Komplikationen sind ein größeres Risiko, einschließlich Stenose (Verengung) der Speiseröhre und Ösophagitis, eine Entzündung der Speiseröhre.

Konventionelle Behandlungen

Die drei Haupttypen von Arzneimitteln zur Behandlung von sauren Refluxsymptomen oder solchen, die durch GERD verursacht werden, sind Antazida, Histamin-Typ-2-Rezeptorantagonisten (H2-Blocker) und Protonenpumpenhemmer (PPI). Sollten diese nicht funktionieren oder ernsthaftere Eingriffe erforderlich sein, empfehlen Ärzte manchmal eine Operation, um den unteren Schließmuskel der Speiseröhre zu straffen. Leider ist diese Operation keine Heilung und die Symptome können zurückkehren.

Das Hauptproblem hierbei ist das Bestehen darauf, dass übermäßige Magensäure das Problem ist. Ihr Magen funktioniert optimal, wenn der pH-Wert zwischen 1,5 und 3,5 liegt (eine extrem saure Umgebung), und säureblockierende Medikamente können diesen pH-Wert um etwa zwei Punkte erhöhen (ein höherer pH-Wert bedeutet einen niedrigeren Säuregehalt). Was ist das Problem damit?

Zum einen sprechen sie das Grundproblem nicht an und bieten nur vorübergehende Linderung. Wenn Antazida den Magen weniger sauer machen, wird automatisch mehr Säure produziert, um den Magen wieder auf den beabsichtigten pH-Wert zu bringen. Der Körper setzt diesen Prozess jedes Mal fort, wenn eine medizinische Maßnahme zur Verringerung des Säuregehalts ergriffen wird.

Hypochlorhydria, der klinische Begriff für niedrige Magensäure, ist eine wenig erforschte und gefährliche Erkrankung. Jedes Mal, wenn Sie Antazida, H2-Blocker oder PPI einnehmen, tragen Sie mehr zu diesem Problem bei (was möglicherweise ein Grund dafür ist, dass Sie überhaupt Sodbrennen entwickeln). Eine verlängerte Hypochlorhydria führt zu einer chronisch atrophischen Gastritis und ist mit Nebenwirkungen wie Vitamin B12-Mangel, Autoimmunerkrankungen, Asthma, Diabetes, chronischer Müdigkeit und vielen anderen Erkrankungen verbunden. ( 24 )

Antazida

Nach gängigen (und fehlerhaften) Annahmen über übermäßige Säurespiegel, die einen gefährlich hohen Säuregehalt im Magen verursachen, empfehlen die meisten Ärzte rezeptfreie Antazida als erste Verteidigungslinie gegen Sodbrennen und Reflux. Ein Medikament wie TUMS® kann einen Fall von Sodbrennen schnell (innerhalb weniger Minuten) lindern – aber wie die meisten konventionellen Medikamente wird es eher zur Behandlung eines Symptoms als einer zugrunde liegenden Störung verwendet.

Die Nebenwirkungen von Antazida selbst führen 20 Probleme im Zusammenhang mit der wiederholten Anwendung auf: ( 25 )

  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Unbehagen
  • Appetitverlust
  • Stimmung / mentale Veränderungen
  • Die Schwäche
  • Kalziumverlust
  • Osteoporose
  • Nierensteine
  • Schwellung des Handgelenks / Knöchels
  • Knochenschmerzen
  • Verfärbter Stuhl
  • Aluminiumtoxizität
  • Langsames Atmen
  • Häufiges Wasserlassen
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

Histamin-Typ-2-Rezeptoragonisten (H2-Blocker)

H2-Blocker sind auch rezeptfrei erhältlich und wirken langsamer als Antazida, um die Magensäure zu reduzieren. Die Behandlung der Symptome dauert länger (60 bis 90 Minuten). Sie sollen jedoch länger anhalten. Dazu gehören Pepcid / Pepcid AC®, Axid®, Tagamet® und Zantac®, die eine Substanz im Körper blockieren, die die Säureproduktion im Magen fördert.

Indem diese Medikamente die Produktion von Salzsäure (HCl, die natürliche Säure Ihres Magens) stoppen , stoppen sie auch die Pepsinproduktion, das Verdauungsenzym, das für den Abbau von Protein verantwortlich ist, damit es verdaut werden kann. Dadurch kann unverdautes Protein in Ihren Darm gelangen und den intraabdominalen Druck weiter erhöhen (eine mögliche Ursache für sauren Reflux / GERD).

Wenn Sie den pH-Wert Ihres Magens über den beabsichtigten Wert hinaus erhöhen, erhöht sich auch das Infektionsrisiko, da die Bakterien, die durch einen gesunden pH-Wert von 3 im Magen abgetötet würden, leben können, wenn sie es nicht sollten. ( 26 ) Benutzer haben das Risiko einer Infektion durch häufig vorkommende Bakterien wie Listerien und Salmonellen sowie ein höheres Risiko, an Lungenentzündung, Tuberkulose, Typhus und Ruhr zu erkranken. ( 27, 28 )

H2-Blocker weisen mehrere Warnhinweise zu Arzneimittelwechselwirkungen auf und können die folgenden Nebenwirkungen verursachen, insbesondere wenn sie im Laufe der Zeit in großen Dosen eingenommen werden:

  • Kopfschmerzen
  • Angst
  • Depression
  • Psychische Störungen
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Ausschlag
  • Kopfschmerzen
  • Impotenz
  • Brustvergrößerung bei Männern
  • Verwechslung
  • Halluzinationen
  • Herzprobleme
  • Nierenprobleme
  • Magenverstimmung
  • Erbrechen
  • Verstopfung
  • Husten
  • Leberschaden
  • Magenkrebs (bei Menschen mit unbehandelter  H. pylori- Infektion)
  • Lungenentzündung (bei Krankenhauspatienten, älteren Menschen und Kindern) ( 29 )
  • Ulkusperforation und Blutung
  • Eisenmangel ( 30, 31 )
  • Verminderte Folataufnahme ( 32 )
  • Calciummangel ( 33 )
  • Verminderte Zinkaufnahme ( 34 )

Protonenpumpenhemmer (PPI)

Die gefährlichste Klasse herkömmlicher saurer Refluxmedikamente sind als Protonenpumpenhemmer bekannt. Diese Medikamente (17 sind derzeit auf dem Markt) kontrollieren die Symptome des sauren Rückflusses, indem sie ein Enzym dauerhaft blockieren, das Ihren Magen anweist, Säure, H + / K + ATPase, zu produzieren, die sich in den parietalen Wänden der Magenschleimhaut befindet. Beliebte PPIs sind Nexium®, Aciphex®, Prevacid® und Prilosec®.

Jüngste Veröffentlichungen der Medien haben den Grund zur Besorgnis über die Einnahme von PPI gezeigt, insbesondere auf lange Sicht. Die FDA hat in den letzten Jahren Warnungen vor PPI in Bezug auf Magnesiummangel, erhöhtes Risiko für Knochenbrüche und  C. diff- bedingten Durchfall veröffentlicht.

Da sie in vielerlei Hinsicht als „Super“ -Versionen der beiden oben genannten Wirkstoffklassen wirken, treten die gleichen Nebenwirkungen auch häufig in dieser Medikamentenklasse auf. In der Tat scheint es, als könnten PPI genau die Probleme hervorrufen, die sie zu beheben versuchen. ( 35 ) Es gibt auch viele andere untersuchte Probleme und Nebenwirkungen von PPI, was zu dem Verständnis vieler führt, dass diese Medikamente nicht für eine längere Behandlung verwendet werden sollten. ( 36 )

C. difficile : Diese bakterielle Infektion ist eine potenzielle Gefahr für diejenigen, die sowohl H2-Blocker als auch PPI einnehmen. Forscher der McGill University in Quebec fanden einen Anstieg des C. diff-Infektionsrisikos um das Zweifache für diejenigen, die H2-Blocker einnehmen, und um das Dreifache für diejenigen, die PPI einnehmen. (37)

Überwachsen von Dünndarmbakterien (SIBO) Eine Studie ergab einen Anstieg von SIBO bei Patienten mit PPI um 50 Prozent gegenüber 6 Prozent in der Kontrollgruppe. ( 38 )

Vitamin B12-Mangel:  Patienten, die PPI-Medikamente einnehmen, nehmen viele Vitamine und Mineralien nicht richtig auf. Am bemerkenswertesten ist die Entdeckung, dass Vitamin B-12 für diese Menschen besonders problematisch ist. ( 39, 40 ) Ein Mangel an B12 kann unter anderem zu chronischer Müdigkeit, Muskelschmerzen / -schwäche, Gedächtnis- und Stimmungsschwankungen, Herzklopfen und Verdauungsproblemen führen.

Magenkrebs:  Da ein PPI-Medikament wie Prilosec® die Sekretion des Hormons Gastrin erhöht, kann es zu einer drei- bis zehnfachen Menge an Gastrin führen, die normalerweise im menschlichen Körper vorhanden ist. ( 41 ) Hypergastrinimie (hohe Gastrinkonzentrationen) ist mit höheren Magenkrebsraten verbunden. ( 42 )

Geschwüre:  Zwölffingerdarmgeschwüre (Darmgeschwüre) und Magengeschwüre können ein weiteres Ergebnis der langfristigen Verwendung von PPI sein. Neunzig Prozent der Zwölffingerdarmgeschwüre und 65 Prozent der Magengeschwüre werden durch  H. pylori verursacht, und ein Experiment ergab, dass eine  H. pylori- Infektion nicht ohne die Verwendung von säureabsenkenden Arzneimitteln zur Erhöhung des pH-Werts des Magens auftreten konnte. ( 43, 44 )

Entzündliche Darmerkrankungen:  PPIs können den extrazellulären Adenosinspiegel senken, der eine große Rolle bei entzündlichen Prozessen im Verdauungssystem spielt. ( 45, 46 ) Aus diesem Grund ist es möglich, dass durch Entzündungen verursachte Verdauungsprobleme wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und IBS durch die Einnahme von PPI verursacht oder verschlimmert werden. Das Reizdarmsyndrom ( IBS ) ist auch mit SIBO assoziiert, was ich bereits als mögliche Komplikation des sauren Rückflusses gezeigt habe.

Undichter Darm Protonenpumpenhemmer beeinflussen die Durchlässigkeit der Magenschleimhaut, was wiederum zu undichtem Darm führen kann. Dieser Zustand ist mit Stimmungsproblemen, Autoimmunerkrankungen und vielen anderen Gesundheitsproblemen verbunden.

Asthma:  GERD und Asthma sind eng miteinander verbunden – Schätzungen zufolge leiden etwa 80 Prozent der Asthmatiker an GERD. ( 47 ) Das Entweichen von Säure in die Speiseröhre führt zu einem zehnfachen Rückgang der Fähigkeit, Luft in die Lunge zu lassen, was bei Asthmapatienten zu einem viel höheren Reflux führt. ( 48 )

Arthritis:  Menschen, die NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) wie Aspirin oder Paracetamol zur Behandlung von Arthritis-Schmerzen einnehmen, entwickeln Magen-Darm-Probleme wie Geschwüre viel häufiger als die durchschnittliche Person. ( 49 ) NSAIDs blockieren ein schützendes Enzym, das die Magenschleimhaut schützen soll. Letztendlich kann die Kombination dieser Medikamente zu einem noch schnelleren Abbau der Magenschleimhaut führen und mehr Geschwüre verursachen. Eine Stanford-Studie ergab, dass die PPI nicht nur die gastrointestinalen Symptome nicht verringerten, sondern auch zu einer doppelten Anzahl von Krankenhauseinweisungen aufgrund von Komplikationen führten.

Tod:  Im Juli 2017 wurde eine in St. Louis durchgeführte Überprüfung einer fünfjährigen Beobachtung von Patienten mit H2-Blockern und PPI veröffentlicht, bei der festgestellt wurde, dass bei Langzeit-PPI-Anwendern ein höheres Todesrisiko besteht. Diese Ergebnisse nahmen aufgrund der Dauer der Einnahme von PPI an Bedeutung zu. ( 50 )

Natürliche Heilmittel gegen saure Refluxsymptome

1. Acid Reflux Diet

Nahezu jede Forschungsstudie zu GERD und saurem Reflux weist darauf hin, dass die Ernährung einen Beitrag dazu leistet. In erster Linie müssen die Symptome von saurem Reflux und GERD durch Änderungen in Ihrer Ernährung behandelt werden, um langfristige Komplikationen zu vermeiden und eine gesunde Verdauungsfunktion wiederherzustellen. Ignorieren Sie nicht Ihren Körper und versuchen Sie, Sie auf ein Problem in Ihrem Verdauungstrakt aufmerksam zu machen.

Für eine gute Verdauungsgesundheit und allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden ist es wichtig, unverarbeitete Bio-Lebensmittel so weit wie möglich frei von GVO auszuwählen. Die Erhöhung der Ballaststoffaufnahme, die Unterstützung gesunder Bakterien in Ihrem Darm mit probiotischen Lebensmitteln und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln bei Bedarf können zur Linderung der Symptome beitragen.

Weitere Schritte sind die Reduzierung des Getreide- (insbesondere bei der Raffination) und des Zuckerkonsums, der Verzehr von hochwertigem Protein und die Reduzierung der Aufnahme von raffinierten Pflanzenölen. All dies trägt dazu bei, den GI-Trakt zu schützen, die Hormonfunktion auszugleichen und viele schwerwiegende chronische Krankheiten zu verhindern, die mit einer schlechten Verdauungsgesundheit verbunden sind.

Hier sind einige Lebensmittel, die dazu neigen, den sauren Rückfluss zu verschlimmern, und daher vermieden werden sollten, um die Symptome zu minimieren:

  • Alkohol
  • Kohlensäurehaltige Getränke, zuckerhaltige Getränke oder Energiegetränke
  • Künstliche Süßstoffe
  • Fritiertes Essen
  • Pflanzenöle, einschließlich Rapsöl
  • Würziges Essen
  • Verarbeitete Lebensmittel

Zu den Lebensmitteln, die zur Verbesserung des sauren Rückflusses beitragen können, gehören frisches Bio-Gemüse (insbesondere Blattgemüse, Kürbis, Artischocke, Spargel und Gurken); Freilandhuhn und grasgefüttertes Rindfleisch; probiotische Lebensmittel wie Joghurt; Knochenbrühe; und gesunde Fette wie Kokosnuss oder Olivenöl. Apfelessig, Aloe Vera, Petersilie, Ingwer und Fenchel sind ebenfalls hilfreich. ( 51 )

2. Ergänzungsmittel für saure Refluxsymptome

Zusätzlich zu einer gesunden Ernährung mit Lebensmitteln, die dazu beitragen, die Symptome von saurem Reflux und GERD zu lindern, finden einige Verbesserungen, wenn sie ihrer Ernährung natürliche Nahrungsergänzungsmittel hinzufügen. Dies können sein:

Verdauungsenzyme – Nehmen Sie zu Beginn jeder Mahlzeit eine oder zwei Kapseln eines hochwertigen Verdauungsenzyms ein. Verdauungsenzyme helfen Lebensmitteln, vollständig zu verdauen und Nährstoffe richtig aufzunehmen.

Probiotika – Nehmen Sie täglich 25 bis 50 Milliarden Einheiten hochwertiger Probiotika ein. Das Hinzufügen gesunder Bakterien hilft, den Verdauungstrakt auszugleichen und schlechte Bakterien zu verdrängen, die zu Verdauungsstörungen, undichtem Darm und schlechter Nährstoffaufnahme führen können.

HCL mit Pepsin – Nehmen Sie vor jeder Mahlzeit eine 650-Milligramm-Pille ein. Fügen Sie nach Bedarf zusätzliche Pillen hinzu, um unangenehme Symptome in Schach zu halten.

Kräutertee aus Kamille, Papaya oder Ingwer – Trinken Sie vor dem Schlafengehen eine Tasse Kamillentee, gesüßt mit rohem Honig. Kamillentee reduziert Entzündungen im Verdauungstrakt und unterstützt ein gesundes Funktionieren. Sie können auch ein 1-Zoll-Stück frischen Ingwer in 10 Unzen Wasser für 10 Minuten kochen. Darüber hinaus unterstützt Papain, ein Enzym in der Papaya, die Verdauung, indem es Proteine ​​abbaut.

Magnesiumkomplex-Supplement – Ich empfehle, zweimal täglich 400 Milligramm eines hochwertigen Magnesium-Supplements einzunehmen.

Apfelessig – Obwohl keine offiziellen Studien zum Einfluss von Apfelessig auf Säurereflex und GERD durchgeführt wurden, scheinen einzelne Hinweise zu belegen, dass es ein unglaubliches natürliches Heilmittel gegen sauren Reflux sein kann.

3. Weitere Tipps zur Verbesserung der Verdauungsgesundheit

  • Heben Sie den Kopf des Bettes vier bis sechs Zoll. Verwenden Sie Blöcke, um das Bett anzuheben, und nicht nur ein Kissen, um Ihren Kopf gestützt zu halten. Dies kann dazu beitragen, die Säure im Magen zu halten.
  • Trainieren und Stress bewältigen. Ein sitzender Lebensstil und Stress verschlimmern die Symptome von saurem Reflux und stören die Verdauung insgesamt. Probieren Sie Yoga, Meditation, Akupunktur, Kunst- oder Musiktherapie oder was auch immer Ihnen hilft, effektiv mit Stress umzugehen.
  • Nicht zu viel essen. Essen Sie kleinere Mahlzeiten, damit die Lebensmittel richtig verdaut werden können, da große Mahlzeiten und übermäßiges Essen zusätzlichen Druck auf den Schließmuskel ausüben.
  • Gib auf zu rauchen und zu viel Alkohol zu trinken.
  • Verbrauchen Sie drei Stunden vor dem Schlafengehen keine Lebensmittel. Lassen Sie Ihren Magen die Lebensmittel aus der Mahlzeit verdauen und trinken Sie stattdessen einen Kräutertee.
  • Lebensmittel gründlicher kauen. Die meisten Menschen kauen heute nicht genug. Denken Sie daran, die Verdauung beginnt im Mund.

Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Ihre sauren Refluxsymptome Ihren Lebensstil oder Ihre tägliche Aktivität beeinträchtigen und länger als zwei Wochen andauern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Andere Gründe, um eine professionelle Meinung zu Behandlungsoptionen einzuholen, sind Heiserkeit; Verschlechterung des Asthmas nach den Mahlzeiten; Schmerzen, die im Liegen anhalten; Schmerzen nach dem Training; Atembeschwerden, die hauptsächlich nachts auftreten; und Probleme beim Schlucken für mehr als ein bis zwei Tage.

Um die Diagnose einer GERD zu stellen, können Ärzte eine Endoskopie durchführen, bei der ein kleiner Schlauch in den Hals eingeführt wird, um den Zustand der Speiseröhre, des Magens und des Dünndarms zu untersuchen. Einige Hinweise deuten darauf hin, dass eine Endoskopie möglicherweise nicht so effektiv ist wie zuvor erhofft, aber immer noch üblich ist.

Eine andere Methode zum Nachweis von saurem Reflux / GERD, wenn ein Patient über saure Reflux-Symptome klagt, ist der Barium-Schluck-Test. Eine Bariumlösung wird aufgenommen, so dass interne Röntgenstrahlen Veränderungen der Speiseröhre lokalisieren können. Leider hat nur 1 von 3 GERD-Patienten merkliche Veränderungen der Speiseröhre, die auf einer Barium-Schwalben-Röntgenaufnahme sichtbar sind.

Eine weitere Diagnose ist ein Magensäuretest, bei dem der Mageninhalt entleert und Gastrin in den Körper injiziert wird, um die Säuresekretion zu bestimmen. ( 52 )

Wenn Sie befürchten, dass Sie möglicherweise eine niedrige Magensäure haben, empfehlen die meisten Ärzte einen Test nicht (da eine niedrige Magensäure nicht die traditionell akzeptierte Ursache für saure Refluxsymptome ist), aber Sie können persönlich einen Heidelberg-Test anfordern.

Wichtige Punkte

  • Saurer Reflux wird durch Magensäure verursacht, die in die Speiseröhre eindringt. Zu den Symptomen eines sauren Reflux gehören normalerweise Schmerzen in der Brust, Sodbrennen, ein schlechter Geschmack im Mund, Blähungen, Gase und Schwierigkeiten beim richtigen Verdauen und Schlucken.
  • Häufige Ursachen für sauren Reflux und GERD sind Schwangerschaft, Hiatushernien in der Vorgeschichte, Fettleibigkeit, ungesunde Ernährung, höheres Alter und ein Ungleichgewicht der Magensäure.
  • Die Schulmedizin empfiehlt drei Stufen von säureblockierenden Medikamenten zur Behandlung von sauren Refluxsymptomen: Antazida, H2-Blocker und PPI. Diese Medikamente sind mit vielen gefährlichen Nebenwirkungen verbunden und behandeln nicht die Grundursache für sauren Reflux / GERD.