Gesundheit

Vorteile der ayurvedischen Medizin und was ist Ayurveda?

Verwandte: Andrographis Vorteile Immunität, Erkältungssymptome & mehr

Die 3 Doshas

Ayurveda-Ärzte verwenden eine ausgewogene, gesunde Ernährung, Änderungen des Lebensstils, Stressabbau und verschiedene pflanzliche Heilmittel, um alle möglichen Erkrankungen zu heilen, indem sie dazu beitragen, den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Die allgemeine Überzeugung ist, dass Krankheit und Leiden auf ein Ungleichgewicht in den drei Doshas zurückzuführen sind, mit denen die drei grundlegenden Energietypen des Körpers kategorisiert werden können: Vata, Pitta und Kapha.

Nach der ayurvedischen Medizin ist jeder in Bezug auf sein individuelles Gleichgewicht zwischen diesen drei Energie- (oder Persönlichkeits-) Typen einzigartig. Jeder hat etwas Vata, Pitta und Kapha in seiner Persönlichkeit, aber normalerweise sind ein oder zwei der Doshas bei einer bestimmten Person dominanter – und dies bestimmt letztendlich Körpertyp, Appetit, Energieniveau, Stimmungen und Tendenzen. Jedes Dosha hat sowohl physische als auch emotionale Eigenschaften, daher verwenden Ayurveda-Praktiker die drei Doshas, ​​um gemeinsame Merkmale des Körpertyps und der Persönlichkeit eines Menschen zu beschreiben.

Im Gegensatz zu einem einheitlichen Ansatz für die westliche medizinische Behandlung, bei dem die enorme Vielfalt der Patienten nicht berücksichtigt wird, berücksichtigt Ayurveda die Individualität bei der Verschreibung ganzheitlicher Behandlungen.

Wie das Zentrum für rheumatische Erkrankungen in Prune, Indien, beschreibt,

Jede Schöpfung einschließlich eines Menschen ist ein Modell des Universums. In diesem Modell bestimmen die Grundmaterie und die dynamischen Kräfte (Dosha) der Natur Gesundheit und Krankheit sowie den medizinischen Wert jeder Substanz (Pflanze und Mineral). Die ayurvedischen Praktiken (hauptsächlich die der Ernährung, des Lebensstils und des Panchkarama) zielen darauf ab, das Dosha-Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Die Therapie ist auf die Konstitution des Individuums zugeschnitten (bekannt als Prakruti).

Was sind die drei ayurvedischen Körpertypen?

  • Vata – Vata-Energie wird oft als Wind bezeichnet. Es ist in erster Linie für Mobilität, Bewegung, Kreislauf, Atmung und andere wichtige Körperfunktionen zuständig. Vata-Typen sind dafür bekannt, kreativ und energisch zu sein, wenn sie im Gleichgewicht sind, aber ängstlich, gestresst und „zerstreut“, wenn sie es nicht sind. Physisch gesehen sind Vata-Typen normalerweise eher dünn, haben kleinere Knochen und neigen dazu, nicht leicht an Gewicht zuzunehmen. Sie können auch die meiste Zeit kalt sein, ein empfindliches Verdauungssystem haben und trockene, empfindliche Haut haben.
  • Pitta – Pitta ist die Energiekraft, die die meisten Stoffwechselaktivitäten steuert, einschließlich Verdauung, Nährstoffaufnahme, Körpertemperatur und Energieverbrauch. Pitta-Typen neigen dazu, klug, fleißig und motiviert (sogar wettbewerbsfähig) zu sein, wenn sie im Gleichgewicht sind, können aber übermäßig wütend und aggressiv sein, wenn sie es nicht sind. Sie sind in der Regel mittelgroß, sportlich und vielseitig in Bezug auf Gewichts- oder Muskelaufbau.
  • Kapha – Kapha kontrolliert das Wachstum im Körper und gilt als das nahrhafte Dosha. Es versorgt die Zellen und Organe mit Feuchtigkeit und hilft, ein starkes Immunsystem aufrechtzuerhalten. Kaphas sind dafür bekannt, geerdet, unterstützend, liebevoll und verzeihend zu sein, wenn sie im Gleichgewicht sind – fast wie ein mütterlicher Typ. Sie können jedoch auch faul, unsicher, neidisch und traurig sein, wenn sie nicht im Gleichgewicht sind.

Durch die Unterstützung des Gleichgewichts der drei Doshas – ohne dass ein Typ übermäßig dominiert und ein anderer ignoriert wird – wird erwartet, dass der Umgang mit Stress, eine gesunde Ernährung, der Umgang mit Veränderungen und die Aufrechterhaltung von Beziehungen einfacher sind.

Zwei der wichtigsten Aspekte bei der Wiederherstellung des Gleichgewichts der Doshas im Ayurveda sind:

  • Stellen Sie sich auf die natürlichen Rhythmen Ihres Körpers ein.
  • Und bringen Sie Ihren Lebensstil in Einklang mit der Natur und ihren zyklischen Mustern. Dies beinhaltet die Abstimmung Ihres Aktivitätsniveaus, der Auswahl von Nahrungsmitteln, des Schlafes usw. mit der Tageszeit, den Jahreszeiten und für Frauen sogar ihren Menstruationszyklen.
  • Ayurveda kann auf diese Weise helfen, Stress abzubauen und einen gesunden Tagesrhythmus wiederherzustellen , der alles von Ihren Hormonen bis zum Appetit fördert.

Um Ihre Doshas wieder ins Gleichgewicht zu bringen und eine bestimmte Diät, Heilkräuter und erholsame Praktiken zu verschreiben, nimmt ein Ayurveda-Arzt Ihre Krankengeschichte auf, überprüft Ihre Vitalfunktionen wie Puls und Reflexe, untersucht Ihre Haut, schaut in Ihren Mund auf Ihr Zahnfleisch und Zunge und sprechen Sie mit Ihnen über Ihren Schlaf und Ihre Beziehungen.

All diese Faktoren helfen dem Arzt, zuerst Ihr primäres Dosha zu bestimmen und dann herauszufinden, welche Aspekte der Doshas aus dem Gleichgewicht geraten könnten – zum Beispiel, wenn Sie überarbeitet sind, zu wenig schlafen oder nicht genügend Nährstoffe zu sich nehmen.

Verwandte: Gymnema Sylvestre: Ein ayurvedisches Kraut, das hilft, Diabetes, Fettleibigkeit und mehr zu bekämpfen

7 Vorteile der ayurvedischen Medizin

1. Hilft Stress und Angst abzubauen

Da Stress mit nahezu jedem Aspekt der allgemeinen Gesundheit zusammenhängt, kann ein Ayurveda-Arzt eine Reihe verschiedener Techniken fordern, die zur natürlichen Behandlung von Angst- und Depressionssymptomen, zur Senkung des Cortisols und zum Ausgleich der körpereigenen Hormone oder der „Energie“ eingesetzt werden. Dies kann Meditation, Yoga, Atemübungen, Kräuterbehandlungen, Bürsten der Haut, Visualisierung oder das Wiederholen inspirierender Mantras umfassen.

Studien haben gezeigt, dass transzendentale Meditation, ein Bestandteil eines Ayurveda-Zweigs namens Maharishi, bei regelmäßiger Übung dazu beiträgt, Angstsymptome zu lindern. Pranayama, eine Reihe verschiedener gezielter Atemübungen, beruhigt auch die Nerven und führt zu besserer Energie, erholsamem Schlaf und verbesserter Hormonfunktion. Und während Yoga nicht immer unbedingt im Genesungsplan einer Person enthalten ist, bietet es auch gut dokumentierte Vorteile für den Abbau von Stress und Angstzuständen.

In den letzten Jahrzehnten wurden Anstrengungen unternommen, um nicht-pharmakologische Therapien zur Linderung von Stress und Angstzuständen zu finden. Ayurveda Yoga hat sich für viele Menschen als einfache, kostengünstige und effektive Option erwiesen. Eine groß angelegte Überprüfung durch das St. Elizabeth Medical Center in Massachusetts ergab, dass nach Überprüfung von über 35 Studien, in denen die Auswirkungen von Yoga untersucht wurden, die Ergebnisse von 25 Studien signifikante Verbesserungen der Anzeichen und Symptome von Stress und Angst zeigten. Vierzehn der 35 Studien berichteten auch über biochemische und physiologische Verbesserungen bei verschiedenen Stress- und Angstmarkern.

Andere Untersuchungen zeigen, dass regelmäßige Yoga-Übungen die autonomen Nervenfunktionen verbessern können, indem sie neurohormonelle Mechanismen auslösen und die sympathische Aktivität oder die Reaktion des Körpers auf „Kampf oder Flucht“ unterdrücken. Mehrere Berichte legen sogar nahe, dass Yoga der körperlichen Gesundheit von Krebspatienten zuträglich ist und Schäden durch freie Radikale wirksam bekämpfen kann.

2. Senkt den Blutdruck und das Cholesterin

Warum senkt Ayurveda die Risikofaktoren für Herzerkrankungen? Studien haben gezeigt, dass Ayurveda-Diäten und Entspannungstechniken Bluthochdruck und Entzündungen senken und zur Bildung von Plaque beitragen können, wobei sogar die Verdickung der als Atherosklerose bekannten Arterienwände sowohl bei gesunden Erwachsenen als auch bei Personen mit einem höheren Risiko für Herzerkrankungen rückgängig gemacht werden kann. Eine Ayurveda-Diät enthält auch viele Lebensmittel, die die Herzgesundheit unterstützen, wie Gemüse, Hülsenfrüchte, Kräuter und Gewürze.

Atherosklerose ist eine langsame, komplexe Krankheit, bei der sich Cholesterin, Fette und andere Substanzen in der inneren Auskleidung einer Arterie ansammeln. Diese Anhäufung, bekannt als Plaque, kann zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Zum Glück senken ayurvedische Techniken den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise und den Blutdruck auf natürliche Weise.

3. Hilft bei der Genesung von Verletzungen und Krankheiten

Die Forschung unterstützt die Idee des ayurvedischen Konzepts der Immunmodulation und Heilung. Durch die gezielte Bekämpfung von Entzündungen, die die Wurzel der meisten Krankheiten sind, kann die ayurvedische Medizin – zusammen mit Ayurveda-Yoga und Ayurveda-Massage – Schmerzen und Schwellungen lindern, die Durchblutung verbessern und entzündliche Erkrankungen wie Arthritis und Fibromyalgie sowie Medikamente bekämpfen.

Eine 2011 im Journal of Clinical Rheumatology veröffentlichte Studie ergab, dass nach dem Vergleich des klassischen Ayurveda, der verschreibungspflichtigen medikamentösen Behandlung mit Methotrexat (MTX) und einer Kombination aus beiden in einer doppelblinden randomisierten Studie alle Gruppen hinsichtlich der Heilungssymptome der rheumatoiden Arthritis in vergleichbar waren Erwachsene über einen Zeitraum von 36 Wochen. Die Nebenwirkungen waren auch in der Ayurveda-Gruppe geringer, in der signifikante Verbesserungen und keine Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auftraten.

Ayurveda ist auch besonders hilfreich bei der Entgiftung des Körpers mit verschiedenen Kräutern, Tees, gesunden Lebensmitteln und viel Ruhe. Bestimmte Praktiken erhöhen auch die Durchblutung und die Leberfunktion – zum Beispiel ist  Abhyanga die Praxis, die Haut mit pflanzlichen oder ätherischen Ölen zu reiben, um die Durchblutung zu erhöhen und Giftstoffe durch die Haut aus dem Körper zu ziehen. Ayurveda-Praktizierende können auch verschiedene Kräuter verschreiben , die helfen, das Cortisol zu senken, wie z. B. heiliges Basilikum oder Ashwagandha.

4. Fördert eine nährstoffreiche, antioxidantienreiche Ernährung

Die ayurvedische Medizin fördert eine überwiegend pflanzliche Ernährung, die mit einer Vielzahl von echten Vollwertnahrungsmitteln gefüllt ist. Während die Ernährung jeder Person vom Körpertyp und den Bedürfnissen abhängt, umfassen die ayurvedischen Diäten für die drei verschiedenen Dosha-Typen verschiedene frische Kräuter, Gewürze, Tees, Gemüse, gesunde Fette, Lebensmittel mit hohem Antioxidansgehalt und Eiweiß.

Die allgemeinen Ernährungsrichtlinien des Ayurveda betonen den Verzehr von frischen, heißen und leicht verdaulichen Lebensmitteln, wobei verschiedene Variationen berücksichtigt werden, die von der Herkunft, den Bräuchen und den Traditionen eines Menschen abhängen. Zum Beispiel berücksichtigen Ayurveda-Praktizierende soziale, geografische und klimatische Variablen, wenn sie eine Diät verschreiben, um die Doshas auszugleichen.

In Küstengebieten sind kühlende und entgiftende fermentierte Lebensmittel üblich. Zum Beispiel werden eingelegte, probiotikareiche Lebensmittel verschrieben, um die Verdauung und die Temperaturregulierung zu unterstützen. In anderen Regionen und in kälteren Jahreszeiten werden gesunde Fette und warme Speisen stärker betont, um den Körper zu wärmen und eine bessere Durchblutung zu fördern.

5. Kann beim Abnehmen oder bei der Wartung helfen

Während ein schneller Gewichtsverlust nicht unbedingt das Hauptziel ist, kann die ayurvedische Medizin jemandem helfen, auf natürliche Weise Übergewicht abzubauen, indem er sich gesund ernährt, Stress abbaut und sogar  ätherische Öle zur Gewichtsreduktion verwendet.

Eine 2009 vom NutriHealth Systems Center in Neu-Delhi, Indien, durchgeführte Studie ergab, dass die Anpassung der gesunden Ernährung an die individuellen Vorlieben und Bedürfnisse der Teilnehmer den Teilnehmern dabei half, effektiv Gewicht zu verlieren. Dies ist wahrscheinlich, weil Ayurveda die Einhaltung fördert und der Ansicht ist, dass eine Ernährung ausgewogen, praktisch und leicht zu befolgen sein sollte.

Unter den 200 Probanden waren 27,5 Prozent Vatta mit schlanken Körpertypen, 41,5 Prozent Pitta mit mittleren Körpertypen und 31 Prozent Kapha-dominant bei größeren Körpertypen. Zu Beginn wogen die Kapha- und Pitta-Leute mehr als die Vatta-Leute. Nach drei Monaten Therapie verlor die Pitta-Gruppe am meisten Gewicht. Die Abnahme aller Messungen war bei Pitta- und Dapha-Personen höher als bei Vatta-Personen, und die auf der ayurvedischen Konstitution basierenden Diäten erwiesen sich als nützlich, um den Gewichtsverlust für diejenigen zu fördern, die sie benötigten.

6. Senkt die Entzündung

Die ayurvedische Medizin beruht auf der Annahme, dass eine Kombination aus schlechter Ernährung, schlechter Verdauung, unzureichender Ruhe oder Schlaf und unzureichender Luft (Vaayu) oxidativen Stress und Entzündungen verursacht. Dies führt zu einem Ungleichgewicht im Stoffwechsel – oder mit anderen Worten – in den drei Doshas.

Der Schwerpunkt der ayurvedischen Heilung liegt auf der Verwendung verschiedener Methoden zur Verringerung von Entzündungen mit der Hoffnung, das Herz und den Kreislauf, den Verdauungstrakt und die Mittel zur Beseitigung von Abfällen zu regulieren. Den Menschen wird eine Kombination aus Kräuterbehandlungen, Antioxidantien zum Löschen freier Radikale, sanfter Bewegung, die den Stoffwechsel und die Durchblutung ankurbelt, sowie eine Kombination von sekundären Pflanzenstoffen aus natürlichen Kräutern verschrieben. Durch die Behandlung vieler Faktoren wie Stress, individuelle Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Überstimulation und Nährstoffmangel erfahren viele Menschen ein geringeres Maß an Entzündung sowie mehr Energie und Heilung.

Forscher haben herausgefunden, dass ein Vorteil des Ayurveda die Überzeugung ist, dass ein Kraut oder eine Droge allein das Ungleichgewicht der Doshas nicht für alle heilen kann. Daher empfehlen Ayurveda-Praktiker in den meisten Fällen eine Kombination aus Kräutern und Pflanzen oder Grundnahrungsmitteln für verschiedene entzündliche Behandlungen. Ein gutes Beispiel ist die alte Empfehlung für eine Kräuterformulierung von nützlicher Kurkuma in Kombination mit schwarzem Pfeffer.

Studien haben gezeigt, dass diese Mischung zusammen die Bioverfügbarkeit von nützlichen Verbindungen erhöht, die Toxizität verringert und die Heilung beschleunigt. Es ist jetzt bekannt, dass die Bioverfügbarkeit von Curcumin (Wirkstoff von Kurkuma) durch Piperin (einen Wirkstoff in schwarzem Pfeffer) erhöht wird, indem die Glucuronidierung des Curcumins verhindert wird.

7. Hilft beim hormonellen Gleichgewicht

Die Menschen haben sich dem Ayurveda zugewandt, um Hormone auf natürliche Weise auszugleichen, schwanger zu werden und seit Tausenden von Jahren einen gesunden, natürlichen Schwangerschafts- oder Menstruationszyklus zu haben. Studien haben sogar gezeigt, dass verschiedene therapeutische Wirkungen von Ayurveda bei der Behandlung der Subfruchtbarkeit aufgrund von PCOS, einer häufigen endokrinen Störung bei Frauen im gebärfähigen Alter, die auf Insulinresistenz und hormonelle Ungleichgewichte zurückzuführen ist, wirksam waren.

Eine Studie des Instituts für Indigene Medizin der Universität von Colombo in Sri Lanka aus dem Jahr 2010 ergab, dass 85 Prozent der Patientinnen, die über einen Zeitraum von sechs Monaten täglich verschiedene ätherische Öle zum Ausgleich von Hormonen, Kräuterbehandlungen und Änderungen des Lebensstils verwendeten, erfolgreich überwunden wurden polyzystisches Ovarialsyndrom und 75 Prozent der Patienten sind in der Lage, auf natürliche Weise zu empfangen.

Ayurveda-Behandlungsschemata haben Frauen jahrhundertelang geholfen, Fehlzeiten (Amenorrhoe) oder seltene Menstruation, unregelmäßige Perioden, seltene oder keine Ovulation, mehrere unreife Follikel, erhöhte Spiegel männlicher Hormone, dünner werdendes Haar, übermäßiges Haarwachstum im Gesicht und am Körper sowie verschiedene Symptome von zu überwinden PMS, einschließlich Akne und fettiger Haut.

Ist die ayurvedische Medizin sicher?

In Anbetracht der Tatsache, dass die ayurvedische Medizin seit Tausenden von Jahren praktiziert wird, gilt sie allgemein als sehr sicher. Es besteht jedoch Bedenken hinsichtlich des Toxizitätsrisikos bei der Verwendung von Ayurveda-Formulierungen und Kräutern, die nicht genau r
eguliert sind und möglicherweise schädliche Substanzen wie Schwermetalle enthalten.

Es ist wichtig, einen qualifizierten Ayurveda-Arzt aufzusuchen und immer Zubereitungen von einer seriösen Quelle zu kaufen. Beachten Sie, dass die US-amerikanische Food and Drug Administration keine ayurvedischen Produkte reguliert und feststellt, dass einige aufgrund von Kontaminationen wie Blei und Quecksilber „potenziell schädlich“ sein können.

Allerdings haben Studien vor allem positive Auswirkungen der integrierten ayurvedischen Medizin auf die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit vielen gesundheitlichen Problemen festgestellt, wenn man bedenkt, dass ayurvedische Interventionen eine sichere und gesunde Änderung des Lebensstils wie Ernährungsverbesserungen, Yoga und Stressbewältigung umfassen.

Verwenden Sie aus Sicherheitsgründen keine ayurvedische Medizin, um den Besuch eines herkömmlichen Gesundheitsdienstleisters zu verschieben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle ayurvedischen Produkte, die Sie verwenden möchten, wenn Sie Medikamente einnehmen. Weitere Informationen zum Finden eines Praktikers mit Berechtigungsnachweisen finden Sie im NCCIH- Informationsblatt für Berechtigungsnachweise, Lizenzen und Ausbildung.

Abschließende Gedanken

  • Die ayurvedische Medizin ist ein altes indisches medizinisches System, das auf natürlichen und ganzheitlichen Ansätzen zur Förderung der körperlichen und geistigen Gesundheit basiert. 
  • Ayurveda berücksichtigt die Bio-Individualität und die gesamte Körper-Geist-Geist-Verbindung eines Patienten. Laut der ayurvedischen Medizin ist jeder einzigartig in Bezug auf sein individuelles Gleichgewicht zwischen drei Energie- (oder Persönlichkeits-) Typen, die Doshas genannt werden.
  • Ayurveda-Ärzte verwenden eine ausgewogene, gesunde Ernährung, Änderungen des Lebensstils, Stressabbau und verschiedene pflanzliche Heilmittel, um alle möglichen Erkrankungen zu heilen, indem sie dazu beitragen, den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
  • Ayurveda-Medizin wird verwendet, um solche Zustände und Symptome wie Arthritis, Diabetes, entzündliche Darmerkrankungen, hormonelle Ungleichgewichte, Autoimmunerkrankungen, Angstzustände oder Depressionen, Allergien, Müdigkeit, Bluthochdruck oder Cholesterin, Hauterkrankungen und viele andere zu behandeln.