Gesundheit

Babypuder Asbest Gefahren: Sollten Sie sich Sorgen machen?

Im Oktober 2019 rief das Unternehmen Johnson & Johnson (J & J) – Hersteller des weltweit meistverkauften Babypuders – eine Charge Babypuder zurück, nachdem staatliche Tests Spuren von Asbest in mindestens einer Flasche festgestellt hatten. Das ist richtig: Babypuder-Asbestkontamination.

Dies ist nicht das erste Mal, dass J & J rechtliche Probleme mit Kontaminanten hat, die sowohl in Baby- als auch in Erwachsenenprodukten enthalten sind. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren Tausende von Klagen geführt.

Mehrere Personen haben das Unternehmen wegen Behauptungen verklagt, dass schädliche Chemikalien in ihren Körperpflegeprodukten zu Gesundheitszuständen wie Krebs geführt haben.

Wer sollte sich Sorgen um Asbest in Babypuder und Talkumpuder machen ? Während Babys selbst und ihre Betreuer gefährdet sein können, wenn sie häufig Babypuder verwenden, sind es bisher Erwachsene, die Babypuder für Hautpflege- und Deodorantzwecke verwenden, die aufgrund dieser Babypuder-Asbestbombe am meisten nach J & J gekommen sind.

Ergebnisse der Babypuder-Asbeststudie

In den USA testet die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) Produkte regelmäßig auf Kontaminanten. Laut J & J-Sprechern hat die FDA bei Routinetests „winzige Mengen Asbest“ in einer Flasche Babypuder gefunden.

Zuvor wurden in früheren Tests keine Verunreinigungen gefunden.

J & J berichtet, dass die FDA nach Benachrichtigung durch die FDA sofort mit der Untersuchung des Vorhandenseins von Asbest in ihren im Vorjahr vertriebenen Baby-Power-Produkten begonnen hat. Das Unternehmen beschloss, rund 33.000 Flaschen zurückzurufen, um seine Kunden vor dem möglichen Risiko einer Exposition gegenüber Babypuder-Asbest zu schützen.

Seit die Testergebnisse aufgetaucht sind, haben J & J-Beamte den Medien berichtet, dass sie “mit der FDA zusammenarbeiten, um die Integrität der getesteten Probe und die Gültigkeit der Testergebnisse zu bestimmen”.

Risiken und Gefahren

Babypuder enthält das weiche Mineral Talk (oder Talkum). Was ist Talkumpuder?

Laut FDA handelt es sich um ein feines weißes Pulver aus Ton, das das Risiko birgt, mit Asbest kontaminiert zu werden. Talk und Asbest kommen auf der Erde häufig zusammen vor, und während des Abbauprozesses kann Talk Asbest aufnehmen und transportieren, das ein bekanntes menschliches Karzinogen ist.

Asbest ist ein „natürlich vorkommendes faseriges Mineral, das aus dünnen, nadelartigen Fasern besteht. Asbestexposition verursacht verschiedene Krebsarten und Krankheiten, einschließlich Mesotheliom und Asbestose “, so die Asbest-Website.

Talkpulver wird in Babypuder und anderen Handels- und Lebensmittelprodukten verwendet, da es Feuchtigkeit aufnehmen und Windelausschlag verhindern kann. Nicht jeder Talk enthält Asbest, und wir wissen, dass die meisten Produkte, die von der FDA getestet wurden, nachweislich kein Asbest enthalten.

Obwohl J & J sagt, dass das Unternehmen mit Lieferanten zusammenarbeitet, die ihren Talk routinemäßig auf Asbest testen, haben mehrere Personen das Unternehmen verklagt und behauptet, dass seine Produkte tatsächlich nicht frei von dieser gefährlichen Chemikalie sind. Ungefähr 11.700 Kläger beschuldigen den Talk des Unternehmens, schwere Krankheiten, einschließlich Krebs, verursacht zu haben.

Wie kann Babypuder Ihnen Krebs geben? Talk bleibt ein umstrittenes Mineral, aber aus einer Vielzahl von Untersuchungen geht hervor, dass Asbest schädlich und sogar tödlich ist.

Die Exposition kann zu Lungenerkrankungen, COPD-Symptomen, Organversagen, Symptomen von Eierstockkrebs und Mesotheliom führen, einer aggressiven Form von Krebs, die sehr schwer zu kontrollieren und zu behandeln ist. In der Tat ist Asbestexposition die Hauptursache für Mesotheliomkrebs.

Inhalierte Asbestfasern lassen sich nicht leicht aus dem Körper entfernen, wenn jemand sie einatmet. Sie können sich im Körper „festsetzen“, wo sie Entzündungsreaktionen und Mutationen in Zellen auslösen, was manchmal zur Proliferation von krebsartigen Mesotheliomzellen führt.

Mesotheliomzellen können sich dann im ganzen Körper ausbreiten und zu Funktionsstörungen lebenswichtiger Organe und sogar zum Tod führen.

J & J Untersuchungsergebnisse

Im Februar 2019 leitete das US-Justizministerium (DOJ) eine Untersuchung der Behauptungen ein, dass das Babypuder von J & J Asbest enthält. Das DOJ hat das Unternehmen vorgeladen und Dokumente über die Ergebnisse früherer Kontaminationstests übergeben.

Dies ist auf mehr als 15.000 Gerichtsverfahren von Verbrauchern zurückzuführen, die behaupteten, Talk in Babypuder habe ihnen Krebs verursacht. (Das Unternehmen ist auch an Rechtsstreitigkeiten mit Opioid-Medikamenten aufgrund der Opioid-Epidemie und anderer Nicht-Baby-Produkte beteiligt.)

J & J hat sich in mehreren Gerichtsverfahren, die sich auf die Kontamination seiner Produkte konzentrierten, außergerichtlich geeinigt und in einigen Fällen Hunderte Millionen Dollar gezahlt, obwohl Unternehmensbeamte behaupten, Tausende von Tests in den letzten vier Jahrzehnten hätten gezeigt, dass ihre Produkte sicher sind.

Im Jahr 2018 untersuchte die New York Times die Geschichte von Asbest in Johnson & Johnson Babypuder. Der Untersuchung zufolge hat das Unternehmen möglicherweise seit mehr als 50 Jahren über mögliche Asbestkontaminationen in seinen Produkten Bescheid gewusst, die Verbraucher jedoch nicht gewarnt oder Produkte zurückgerufen.

Reuters führte auch eine ähnliche Untersuchung durch und fand Beweise dafür, dass “das Pulver des Unternehmens manchmal mit krebserregendem Asbest verseucht war und dass J & J diese Informationen von den Aufsichtsbehörden und der Öffentlichkeit fernhielt”.

Reuters berichtet, dass von mindestens 1971 bis Anfang der 2000er Jahre „der Roh-Talk und die fertigen Pulver des Unternehmens manchmal positiv auf geringe Mengen Asbest getestet wurden und dass Führungskräfte, Minenmanager, Wissenschaftler, Ärzte und Anwälte des Unternehmens sich über das Problem und die Vorgehensweise Sorgen machten ohne die Aufsichtsbehörden oder die Öffentlichkeit darüber zu informieren. “

J & J bestreitet weiterhin, dass sein Babypuder jemals Asbest enthalten hat oder für schwere Krankheiten bei Kunden verantwortlich ist. Das Unternehmen plant auch, weiterhin Rechtsmittel gegen Fälle einzulegen, die es verloren hat.

Wer wurde ausgesetzt?

Mikroskopische Asbestfasern können nicht gesehen, gerochen oder geschmeckt werden. Diese Fasern wurden in vielen Arten von Produkten gefunden, einschließlich Zementen, Trockenbauverbindungen, Papier, Seilen, Kunststoffen, Farben, Dichtungsmassen, Pulvern und Klebstoffen.

Die meisten Menschen, die an bekannten asbestbedingten Krankheiten gelitten haben, sind Männer in den 60ern oder älter. Das Mesothelioma Justice Network berichtet: „Bergleute und andere Arbeiter in der Fertigung sind am wahrscheinlichsten Asbest ausgesetzt.“

Andere risikoreiche Jobs sind:

  • Konstruktion
  • Stromerzeugung
  • Feuer bekämpfen
  • Militärdienst
  • Schiffbau

Personen, die über einen längeren Zeitraum Talk in der Luft ausgesetzt sind, wie z. B. Arbeiter, die lange Zeit im Talkabbau tätig sind, können Asbest einatmen, wenn die entsprechenden Sicherheitsprotokolle nicht eingehalten werden. Asbestpartikel können auch von Kleidung und Haut absorbiert werden und in die Häuser von Bergleuten gelangen und möglicherweise Familienmitglieder gefährden.

Wenn kontaminiertes Babypuder auf Babys aufgetragen wird, gefährdet dies nicht nur die Babys, sondern auch deren Betreuer, Eltern, Geschwister und Tagesbetreuer. Talk im Pulver kann in die Luft gelangen, wenn das Pulver geschüttelt und aufgetragen wird, wodurch Personen in unmittelbarer Nähe einer Asbestkontamination mit Babypuder ausgesetzt werden.

Erwachsene, die aus verschiedenen Gründen Babypuder auf ihren Körper auftragen, z. B. zu Antitranspirant- und Deodorant-Zwecken, können ebenfalls gefährdet sein. Zum Beispiel wurde eine Reihe von Klagen gegen J & J von Frauen mit Eierstockkrebs eingereicht, die sagten, sie hätten auf diese Weise regelmäßig Baby-Power eingesetzt.

Während J & J weiterhin fest davon überzeugt ist, dass seine aktuellen Produkte sicher zu verwenden sind, ist nicht klar, ob die wirklichen Bedrohungen Produkte sind, die von Verbrauchern in den letzten sechs Jahrzehnten verwendet wurden.

Eine Reihe von Klägern hat im Laufe der Jahre Labore beauftragt, J & J-Produkte zu testen. Eines dieser Labors fand in den 1990er Jahren Asbest in einem J & J-Duschprodukt, während ein anderes Labor Asbest in mehr als der Hälfte mehrerer Proben von Babypuder aus den letzten Jahrzehnten fand.

Laut Reuters waren die Asbestkonzentrationen „groß genug, dass Benutzer höchstwahrscheinlich exponiert gewesen wären“.

Wie besorgt sollten Sie sein?

Zum 23. Oktober 2019 gab die FDA an, „an der Qualität ihrer Tests und Ergebnisse festzuhalten und keine unerwünschten Ereignisse im Zusammenhang mit der Exposition gegenüber der Menge der betroffenen Produkte zu kennen“. Die FDA geht davon aus, dass die vollständigen Ergebnisse aller Tests an kosmetischen Produkten bis Ende 2019 veröffentlicht werden.

Wenn Sie kürzlich eine 22-Unzen-Flasche Babypuder der Marke J & J gekauft haben, ist es in der Zwischenzeit am sichersten, die Verwendung einzustellen, bis weitere Forschungsergebnisse der FDA verfügbar sind. Am besorgniserregendsten sollten Erwachsene sein, die Babypuder für ihre Kleinkinder verwendet haben und es jahrelang auf sich selbst gestreut haben, insbesondere wenn eine potenzielle Asbestexposition aus anderen Gründen (wie dem Beruf eines Familienmitglieds) ein Problem darstellt.

Sie können eine Rückerstattung beantragen und auf der Website von J & J mehr über den Rückruf erfahren.

J & J erklärt auf seiner Website:

Wenn Sie oder jemand, den Sie betreuen, eine Flasche Johnson’s Baby Powder Lot # 22318RB haben, stellen Sie die Verwendung des Produkts bitte ein. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem Johnson & Johnson Consumer Care Center unter der Telefonnummer 1 (866) 565-2229. Bitte beachten Sie, dass wir fleißig daran arbeiten, diese Angelegenheit zu lösen. Weitere Informationen zu unserem Talk finden Sie immer auf unserer Website www.FactsAboutTalc.com.

Asbestbedingte Krankheiten brauchen in der Regel viele Jahre, um diagnostiziert zu werden. Wenn bei Ihnen Anzeichen oder Symptome einer Asbestexposition aufgetreten sind, z. B. Atembeschwerden oder Krebsentstehung, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt.

Fazit

  • Enthält das Babypuder von Johnson & Johnson Asbest? In den USA untersucht die FDA derzeit die Asbestwerte von J & J-Babypuder, um dies herauszufinden.
  • Es ist noch nicht klar, ob die Verwendung von Babypuder zu Krebs, Lungenschäden und Krankheiten führen kann. Der Grund dafür ist, dass Babypuder Talk enthält, der möglicherweise mit Spuren von Asbest kontaminiert sein kann.
  • In den letzten Jahrzehnten wurden mehrere Asbestklagen gegen Babypuder eingereicht. Während J & J weiterhin bestreitet, dass sein Babypuder kontaminiert oder schädlich ist, hat das Unternehmen einige Rechtsstreitigkeiten mit Klägern über Millionen von Dollar beigelegt.
  • Derzeit wird empfohlen, dass Verbraucher die Verwendung von Johnson & Johnson-Babypuder, insbesondere von 22-Unzen-Flaschen, die in den letzten Jahren verkauft wurden, einstellen, bis mehr über die Sicherheit und die Risiken einer Asbestkontamination mit Babypuder bekannt ist.