Gesundheit

Barrett-Ösophagus 4 natürliche Möglichkeiten zur Behandlung von Symptomen

Barrett-Ösophagus, manchmal auch Barrett-Krankheit genannt, ist ein Zustand, bei dem die Zellen Ihrer Speiseröhre (Ösophagus) wie die Zellen Ihres Darms werden. Sobald sich das Gewebe verändert hat, ist es wahrscheinlicher, dass Sie eine seltene Krebsart entwickeln, das sogenannte Adenokarzinom der Speiseröhre. ( 1 ) Die meisten Menschen mit Barrett-Ösophagus erkranken jedoch nie an Speiseröhrenkrebs, und diejenigen, die dies tun, können viele Jahre vor dem Auftreten von Krebszellen mit Barrett-Ösophagus leben. ( 2, 3 )

Barrett-Ösophagus tritt am häufigsten bei Menschen auf, die seit langer Zeit an einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) leiden. ( 4 ) Mit der Zeit reizt die aus Ihrem Magen austretende Säure das Gewebe in Ihrer Speiseröhre und verursacht die Veränderung. Obwohl viele Menschen keine Symptome aufgrund der Veränderung des Gewebes haben, treten bei ihnen wahrscheinlich Symptome von GERD auf.

Es wird angenommen, dass bis zu 6,8 Prozent der Menschen in den USA an Barrett-Ösophagus leiden. ( 5 ) Kinder sind normalerweise nicht betroffen. Zusätzlich zu regelmäßigen Untersuchungen zur Suche nach Krebszellen zielt die Behandlung des Barrett-Ösophagus darauf ab, Ihre GERD zu verwalten und Krebs- oder Präkrebszellen zu entfernen. Zum Glück können Sie auch GERD-Symptome lindern, indem Sie Ihre Ernährung auf natürliche Weise ändern. ( 6 )


Was ist Barrett-Ösophagus?

Barrett-Ösophagus oder Barrett-Krankheit bedeutet, dass Gewebe in der Speiseröhre (Ösophagus) beginnt, Gewebe aus dem Darm zu ähneln. Die Veränderung des Gewebes verursacht selbst keine Probleme. Ihre Speiseröhre kann immer noch ihre Aufgabe erfüllen und Lebensmittel aus Ihrem Mund in Ihren Magen drücken. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass die veränderten Zellen zu Krebs werden, als wenn sie normale Ösophaguszellen wären. ( 7 )

Wenn Sie eine Diagnose des Barrett-Ösophagus erhalten, wird Ihnen möglicherweise mitgeteilt, dass Sie einen der folgenden Typen haben:

  • Barrett-Ösophagus ohne Dysplasie
  • Barrett-Ösophagus mit Dysplasie
    • Minderwertig
    • Hochgradigen

“Dysplasie” ist das Wort, das verwendet wird, um Zellen zu beschreiben, die sich wahrscheinlich in Krebszellen verwandeln. Sie werden auch Präkanzerosen genannt. “Niedriggradig” bedeutet einfach, dass es kleine Anzeichen für Veränderungen gibt, dass Krebs kommt. “Hochgradig” bedeutet, dass viele Veränderungen darauf hindeuten, dass sich die Zellen in Speiseröhrenkrebszellen verwandeln werden.

Ist Barrett-Speiseröhrenkrebs der Speiseröhre?

Nein. Eine Diagnose von Barrett-Krankheit bedeutet nur, dass Sie eher an einer seltenen Form von Speiseröhrenkrebs erkranken. Selbst bei Morbus Barrett ist Ihr Risiko, an Krebs zu erkranken, jedoch sehr gering. ( 8 )

Kann Barrett-Ösophagus geheilt oder geheilt werden?

Ja, aber in vielen Fällen bedeutet dieser Zustand nicht, dass Sie eine Behandlung benötigen. Viele Leute wissen nicht einmal, dass sie es haben. Die Behandlung des Barrett-Ösophagus ohne Dysplasie zielt nur auf die Behandlung von Sodbrennen ab.

Wenn Sie jedoch an Dysplasie leiden, können einige Behandlungen die Krebsvorstufen abtöten oder beschädigen oder den Teil Ihrer Speiseröhre herausnehmen, der an Barrett-Krankheit leidet. Diese können Ihren Zustand effektiv heilen oder „heilen“. Die Krankheit kann jedoch wieder auftreten, oder wenn die Behandlung Krebsvorstufen abtötet, aber das veränderte Gewebe nicht entfernt hat, haben Sie möglicherweise immer noch Barrett-Ösophagus, auch wenn dies keine Symptome oder zukünftige Probleme verursacht. ( 9 )


Anzeichen und Symptome

Die durch Barrett-Ösophagus verursachten Veränderungen im Speiseröhrengewebe verursachen keine Symptome. Möglicherweise wissen Sie nicht, dass Sie an dieser Krankheit leiden, es sei denn, ein Arzt untersucht Ihre Speiseröhre mit einer Kamera oder entnimmt eine Biopsie (Gewebeprobe). Die Krankheit tritt jedoch häufig bei Menschen mit GERD auf, was Symptome verursacht und sogar zu Barrett-Ösophagus führen kann.

Barrett-Ösophagus-Symptome, wenn Sie welche haben, können tatsächlich nur Symptome von GERD sein. Dies können sein :. ( 10 )

  • Häufiges Sodbrennen
  • Probleme beim Schlucken beim Essen
  • Brustschmerzen (selten)

Wenn bei Ihnen Barrett-Ösophagus diagnostiziert wird, erfolgt dies mit einem kleinen Schlauch und einer Kamera, die in Ihre Speiseröhre gelangen. Ihr Ösophagusgewebe wird rot und samtig aussehen, wenn Sie die Bedingung haben, anstatt rosa und glänzend wie normales Ösophagusgewebe. ( 11 )

Barrett-Symptome von Speiseröhrenkrebs

Wenn die Bedingung zu Krebs führen wird, können Symptome sind: ( 12 )

  • Schmerzen oder Schluckbeschwerden
  • Unbeabsichtigter Gewichtsverlust
  • Schluckauf
  • Heisere Stimme
  • Ein Husten, der nicht verschwindet
  • Fühle mich müde
  • Erbrechen, besonders wenn es blutig aussieht oder wie Kaffeesatz aussieht
  • Blutiger oder schwarzer, teeriger Stuhl

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie blutiges oder schwarzes Erbrochenes oder Stuhl haben.


Ursachen und Risikofaktoren

Die genaue Ursache des Barrett-Ösophagus ist unbekannt. Es sind jedoch mehrere Risikofaktoren bekannt, die Ihre Entwicklungschancen erhöhen.

Risikofaktoren für Barrett-Ösophagus sind: ( 13, 14 )

  • Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD). Der langfristige Fluss von Magensäure in Ihre Speiseröhre reizt das Gewebe. Im Laufe der Zeit schädigt dies die Speiseröhrenzellen und bei manchen Menschen verwandelt der Körper sie in Zellen wie die des Darms. Dies geschieht bei 10 bis 15 Prozent der Menschen mit GERD.
  • Insbesondere große Mengen an Bauchfett erhöhen das Risiko, an Barrett-Ösophagus zu erkranken.
  • Rauchen oder ehemaliger Raucher sein
  • Über 50 Jahre alt sein
  • Genetik oder eine Familiengeschichte der Krankheit oder Speiseröhrenkrebs
  • Männlich sein
  • Kaukasier sein

Interessanterweise gibt es Dinge, die Sie vor Barrett-Ösophagus schützen können. Forscher wissen nicht, warum diese einige Menschen vor der Entwicklung der Krankheit zu schützen scheinen. Mögliche Faktoren, die Ihr Risiko verringern können, sind: ( 15 )

  • mit einer Helicobacter pylori (Pylori) -Infektion
  • Einnahme von Aspirin oder nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) häufig
  • eine Diät essen, die reich an Obst, Gemüse und einigen Vitaminen ist

Abgesehen von einer Ernährung mit viel Obst, Gemüse und hilfreichen Vitaminen wird nicht empfohlen, Medikamente zu verwenden oder eine  H. pylori- Infektion zu bekommen, um Barrett-Ösophagus zu vermeiden.


Konventionelle Behandlung

Obwohl es keine einzige Barrett-Ösophagus-Heilung gibt, gibt es verschiedene Therapien, die zur Behandlung der Erkrankung eingesetzt werden können.

Wenn Sie keine Krebsvorstufen haben, besteht das Ziel der Behandlung normalerweise darin, Sodbrennen und Reflux zu lindern. Sie werden auch regelmäßig auf Krebs untersucht. Sie können diese Überwachungs- und Behandlungsmethoden für Barrett-Ösophagus erwarten: ( 16 )

  • Periodische Endoskopie (Blick in den Hals mit einem langen, dünnen Schlauch, an dessen Ende sich eine Kamera befindet)
  • Regelmäßige Biopsien Ihres Speiseröhrengewebes zur Überprüfung auf Krebs oder Krebsvorstufen (gleichzeitig mit der Endoskopie durchgeführt)
  • Over-the-Counter- oder verschreibungspflichtige Medikamente gegen sauren Reflux (sogenannte Protonenpumpenhemmer oder PPI)
    • Verschreibungspflichtige PPI umfassen Omeprazol, Lansoprazol, Pantoprazol, Rabeprazol, Esomeprazol und Dexlansoprazol

Wenn Sie Krebsvorstufen (Dysplasie) haben, kann Ihr Arzt eine ablative Therapie empfehlen. Dies bedeutet, dass Sie eine Behandlung erhalten, um die Krebsvorstufen abzutöten oder zu zerstören. Nach der Therapie sollte Ihr Körper wieder normale Ösophaguszellen bilden. ( 17 ) Ablative Therapien umfassen: ( 18, 19, 20 )

  • Photodynamische Therapie. Sie haben eine Endoskopie, bei der mithilfe eines Lasers Krebsvorstufen in Ihrer Speiseröhre abgetötet werden. Vor der Endoskopie wird Ihnen eine lichtaktivierte Chemikalie (Porfimer genannt) injiziert. Wenn der Laser während der Endoskopie auf die Zellen in der Speiseröhre trifft, tötet er sie durch Aktivierung der Chemikalie ab.
  • Wärmetherapie. Radiowellen mit einer sehr hohen Frequenz zielen auf die Krebsvorstufen und Krebszellen in Ihrer Speiseröhre ab. Die Hitze tötet die Zellen.
  • Gefriertechnologie. Dies verwendet einen Prozess, der als Kryoablation oder Kryotherapie bezeichnet wird, um die Krebsvorstufen in der Speiseröhre einzufrieren und zu zerstören.

Barrett-Ösophagus-Operation

Wenn die oben genannten Behandlungen keine gute Option sind, wenn Sie an Speiseröhrenkrebs leiden oder wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass das Gewebe entfernt werden muss, um Krebs vorzubeugen, werden Sie möglicherweise operiert. ( 21 ) Es gibt zwei Arten von chirurgischen Eingriffen, die zur Behandlung der Krankheit durchgeführt werden können: ( 22, 23 )

  • Endoskopische Schleimhautresektion. Der Arzt wird die Schicht von Barrett-Gewebe aus der Speiseröhre herausschneiden. Der Rest der Speiseröhre bleibt intakt und sollte eine neue, gesunde Auskleidung bilden, nachdem das erkrankte Gewebe entfernt wurde.
  • Ösophagektomie. Sie werden unter Vollnarkose gestellt (eingeschläfert) und der gesamte betroffene Abschnitt Ihrer Speiseröhre wird herausgeschnitten. Der fehlende Abschnitt wird dann mit Gewebe aus Ihrem Magen oder Dickdarm wieder aufgebaut.
    • Diese Operation erfordert einen Krankenhausaufenthalt von ein oder zwei Wochen und ist keine Option für Menschen mit bestimmten anderen Gesundheitsproblemen. Weil es so invasiv ist, ist es oft eine Behandlung der letzten Instanz und kann nur angewendet werden, wenn Krebs oder eine hohe Anzahl von Krebsvorstufen vorhanden sind. Es kann jedoch Speiseröhrenkrebs entfernen und Barrett-Ösophagus beseitigen. ( 24 )

4 natürliche Möglichkeiten zur Verwaltung des Barrett-Ösophagus 

Technisch gesehen gibt es keine natürliche Heilung der Barrett-Speiseröhre, obwohl es Möglichkeiten gibt, die mit der Erkrankung einhergehenden Symptome zu behandeln. Die Symptome werden in den meisten Fällen durch GERD verursacht, daher sind alle natürlichen Behandlungsempfehlungen für Barrett-Ösophagus nur Empfehlungen zur Linderung von GERD-Symptomen.

Diese natürlichen Methoden zur Reduzierung des sauren Reflux können dazu beitragen, Ihre GERD-bedingten Symptome des Barrett-Ösophagus zu lindern. Einige von ihnen können auch Ihr Risiko für die Entwicklung von Speiseröhrenkrebs verringern.

  1. Aufhören zu rauchen
  2. Holen Sie sich ein gesundes Gewicht und halten Sie es aufrecht
  3. Hebe den Kopf deines Bettes an
  4. Befolgen Sie eine Diät, um den sauren Rückfluss zu lindern

1. Aufhören zu rauchen

Rauchen ist einer der wichtigsten vermeidbaren Risikofaktoren für die Entwicklung von Speiseröhrenkrebs nach einer Barrett-Diagnose. ( 25 ) Noch wichtiger ist, dass aktive Raucher ein höheres Risiko haben, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken als Menschen, die nicht mehr rauchen. ( 26 ) Dies bedeutet, dass Sie durch das Beenden die Wahrscheinlichkeit verringern können, an Krebs zu erkranken. Das Aufhören des Tabaks kann auch Sodbrennen und saure Refluxsymptome lindern. ( 27 ) Auf der Website der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) stehen Dutzende von Strategien zur Verfügung, mit denen Sie das Rauchen endgültig beenden können. ( 28 )

2. Holen Sie sich ein gesundes Gewicht und halten Sie es aufrecht

Ärzte wissen seit langem, dass Menschen mit Übergewicht oder Adipositas häufiger an GERD leiden. Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab jedoch, dass Menschen, die abnehmen, manchmal eine vollständige Auflösung ihrer GERD-Symptome erfahren können. ( 29 ) Wenn Sie Ihr Körpergewicht in einem gesunden Bereich halten, können Sie möglicherweise Ihren GERD-Symptomen entkommen. Möglicherweise stellen Sie auch viele andere gesundheitliche Vorteile fest, z. B. eine verbesserte Ausdauer und Kraft, mehr Energie und eine geringere Wahrscheinlichkeit für viele andere Krankheiten. ( 30 ) Übergewicht erhöht auch das Risiko, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken. ( 31 ) Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den besten Weg, um ein gesundes Gewicht zu erreichen. Möglicherweise müssen Sie trainieren, Ihre Ernährung ändern oder beides. Stellen Sie sicher, dass alle von Ihnen gewählten Strategien langfristig beibehalten werden können, da ein gesundes Gewicht für Ihr Gesundheits- und Krankheitsrisiko später genauso wichtig ist wie heute.

3. Heben Sie den Kopf Ihres Bettes an

Legen Sie Keile oder Blöcke unter den Kopf Ihrer Matratze, um sie etwa 6 Zoll oder mehr anzuheben. ( 32 ) Verwenden Sie nicht nur zusätzliche Kissen unter Ihrem Kopf – das ist nicht so effektiv wie das physische Abstützen der Oberseite Ihrer Matratze. (33)

4. Befolgen Sie eine Diät, um den sauren Rückfluss zu lindern

Eine Diät für Barrett-Ösophagus ist wirklich nur eine GERD-Diät ; Lebensmittel, die Sie Ihrer Ernährung hinzufügen sollten, und Lebensmittel, die Sie bei Morbus Barrett vermeiden sollten, sind im Grunde nur Lebensmittel, die Sie essen und vermeiden sollten, wenn Sie an GERD leiden. ( 34 ) Untersuchungen zeigen jedoch, dass eine an Obst und Gemüse reiche Ernährung Menschen mit dieser Erkrankung schützt, was bedeutet, dass Sie weniger wahrscheinlich an Speiseröhrenkrebs erkranken. ( 35 )

Einfache Möglichkeiten zur Linderung von sauren Refluxsymptomen, von denen viele Menschen mit Barrett-Ösophagus betroffen sein können, sind: ( 36 )

  • Vermeiden Sie Alkohol, Kaffee, Zitrusfrüchte, Schokolade, Tomaten und Minze
  • Vermeiden Sie scharfe oder fettreiche Lebensmittel
  • Essen Sie viel Gemüse, Haferflocken und mageres Fleisch (Fett kann Reflux auslösen)
  • Bleiben Sie zwei Stunden oder länger nach dem Essen aufrecht

Vorsichtsmaßnahmen

Barrett-Ösophagus kann zu Speiseröhrenkrebs führen. Aus diesem Grund ist ein regelmäßiges Screening unerlässlich. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den Zeitplan, der für Sie am sinnvollsten ist. Sie sollten auch mit Ihrem Arzt über Änderungen des Lebensstils sprechen, die dazu beitragen können, Ihre GERD-Symptome zu lindern, falls Sie welche haben. Er oder sie kann Ihnen möglicherweise dabei helfen, Auslöser in Ihrer Ernährung zu identifizieren, die Ihre Symptome verschlimmern.

Versuchen Sie nicht, wie oben erwähnt, eine H. pylori- Infektion zu bekommen , um das Risiko einer Barrett-Ösophagus-Erkrankung zu verringern. Die Bakterien können schwerwiegende Probleme wie Geschwüre und möglicherweise sogar Magenkrebs verursachen.


Barrett-Ösophagus-Schlüsselpunkte

  • Barrett-Ösophagus ist ein Zustand, bei dem die Zellen Ihrer Speiseröhre wie die Zellen Ihres Darms werden. Es macht Sie wahrscheinlicher, Speiseröhrenkrebs zu entwickeln.
  • Die genaue Ursache des Barrett-Ösophagus ist unbekannt.
  • Die meisten Menschen mit Barrett-Ösophagus bekommen keinen Speiseröhrenkrebs.
  • Wenn Sie mit sauren Refluxsymptomen umgehen, haben Sie möglicherweise überhaupt keine verwandten Symptome.
  • Sie können Maßnahmen ergreifen, um Speiseröhrenkrebs zu verhindern. Wenn Sie Barrett-Ösophagus haben, lassen Sie sich regelmäßig auf Krebsvorstufen untersuchen.

4 natürliche Möglichkeiten zur Verwaltung des Barrett-Ösophagus

  1. Aufhören zu rauchen
  2. Holen Sie sich ein gesundes Gewicht und halten Sie es aufrecht
  3. Hebe den Kopf deines Bettes an
  4. Befolgen Sie eine Diät, um den sauren Rückfluss zu lindern