Gesundheit

2020 Dirty Dozen List: Was sind die meisten mit Pestiziden beladenen Produkte?

Die Umweltarbeitsgruppe hat ihre Dirty Dozen-Liste für 2020 veröffentlicht, einen „Leitfaden für Käufer von Pestiziden in Produkten“, und sie ist eine solide Erinnerung daran, dass wir noch viel zu tun haben, wenn es um die Reinigung des Lebensmittelsystems geht. In diesem Jahr stellte der Bericht fest, dass fast 70 Prozent der anorganischen Proben positiv auf mindestens ein Pestizid getestet wurden. (In vielen Fällen waren die Zahlen viel höher.) Und erhalten Sie Folgendes: Anorganische Grünkohlproben enthielten 18 verschiedene Rückstände von Pestiziden und Pestizidabbau.

In den jüngsten USDA-Tests war Dacthal oder DCPA, eine in der Europäischen Union seit 2009 in der Europäischen Union verbotene Chemikalie und laut der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde ein mögliches Karzinogen für den Menschen, die häufigste chemische Verunreinigung von Grünkohl. 

Zum Glück enthält der Bericht der EWG auch eine „Clean 15“ -Liste, in der die nicht biologischen Produkte aufgeführt sind, die am wenigsten mit Pestizidkonzentrationen kontaminiert sind. Ich empfehle, so oft wie möglich Bio zu wählen und anzubauen. Wenn Sie jedoch ein begrenztes Budget haben oder Ihre Auswahl begrenzt ist, können Sie sich mit diesen Listen darauf konzentrieren, die am stärksten kontaminierten Früchte und Gemüse zu vermeiden. Denn eines ist klar: Die meisten von uns brauchen mehr Gemüse und Obst in ihrer Ernährung. 

Wichtigste Ergebnisse des Berichts 2020

  • Die Tests des US-Landwirtschaftsministeriums ergaben 230 verschiedene Pestizide und Pestizidabbauprodukte an Tausenden von analysierten Produktproben.
  • Durch Waschen und Schälen von Produkten werden nicht alle Pestizidrückstände entfernt. Die Daten für diesen Bericht stammen aus USDA- und FDA-Pestizidrückstandstests von Obst und Gemüse, die so getestet wurden, wie sie normalerweise gegessen werden. “Dies bedeutet, dass es gewaschen und gegebenenfalls geschält wird”, erklärt Dr. Alexis Temkin, Mitautor des Berichts. “Zum Beispiel werden Bananen vor dem Testen geschält und Blaubeeren und Pfirsiche gewaschen.”
  • Die Umweltarbeitsgruppe analysierte USDA-Daten zu Pestizidrückständen und stellte fest, dass fast 70 Prozent der untersuchten anorganischen Produkte positiv auf Pestizidkontamination getestet wurden.
  • Mehr als 90 Prozent der Proben von Erdbeeren, Äpfeln, Kirschen, Spinat, Nektarinen und Grünkohl wurden positiv auf Rückstände von zwei oder mehr Pestiziden getestet.
  • Grünkohlproben entdeckten 18 verschiedene Pestizide.
  • Im Durchschnitt enthielten Grünkohl- und Spinatproben das 1,1- bis 1,8-fache des Gewichts an Pestizidrückständen als jede andere getestete Kultur.
  • Pestizidrückstände von Neonicotinoiden, von denen bekannt ist, dass sie Bestäuber schädigen, wurden in / auf fast einem Fünftel des von Menschen verzehrten Obst- und Gemüses nachgewiesen und können den sich entwickelnden Fötus und die Kinder schädigen.
  • Bei mehr als der Hälfte der in den USA getesteten Kartoffel- Spinat- und Salatproben wurden Rückstände von mindestens einem der drei in der Europäischen Union verbotenen Neonicotinoid-Pestizide – Imidacloprid, Clothianidin und Thiamethoxam – gefunden.
  • Neonicitoinoid-Kontamination wurde auch bei mehr als einem Viertel der Proben von US-Kirschen, Wassermelonen und Erdbeeren gefunden.

Die 2020 Dirty Dozen List und Clean 15 List

Das schmutzige Dutzend der EWG

  1. Erdbeeren
  2. Spinat
  3. Grünkohl
  4. Nektarinen
  5. Äpfel
  6. Trauben
  7. Pfirsiche
  8. Kirschen
  9. Birnen
  10. Tomaten
  11. Sellerie
  12. Kartoffeln

Bonus: Peperoni

EWG’s Clean 15 

Die Clean 15-Liste enthält Produkte, die am wenigsten mit Pestiziden kontaminiert sind. Hier sind einige Highlights aus der Clean 15-Liste:

  • Avocados und Zuckermais wurden am saubersten getestet, wobei weniger als 2 Prozent der Proben nachweisbare Pestizide zeigten.
  • Mehr als 80 Prozent der Ananas, Papayas, Spargel, Zwiebeln und Kohl enthielten keine Pestizidrückstände.
  • Keine der Früchte auf der Clean Fifteen-Liste wurde positiv auf mehr als vier Pestizide getestet.
  • Wichtig: Einige Papayas, Zuckermais und Sommerkürbis in den USA werden aus GVO-Samen angebaut. Meiner Meinung nach ist es in diesen Fällen am besten, immer Bio zu wählen.

Hier ist die Clean 15-Liste für 2020: 

  1. Avocados
  2. Zuckermais*
  3. Ananas
  4. Zwiebeln
  5. Papayas *
  6. Gefrorene Erbsen
  7. Aubergine
  8. Spargel
  9. Blumenkohl
  10. Cantaloup-Melone
  11. Brokkoli
  12. Pilze
  13. Kohl
  14. Honigmelone
  15. Kiwi

* Hinweis: Einige in den USA verkaufte Mais, Papaya und Sommerkürbis sind GVO. Wählen Sie daher Bio, um GVO zu vermeiden.

Verfälschte  Rosinen

Im Allgemeinen konzentriert sich die EWG auf die Testergebnisse der USDA-Tests für Frischprodukte. Da in der letzten Runde der Pestizidrückstandstests auch Rosinen untersucht wurden, hat die EWG die Trockenfrüchte in die diesjährige Rangliste aufgenommen.

Und was die Organisation gefunden hat, ist verblüffend und umso mehr ein Grund, beim Einkauf von Rosinen nach Bio zu greifen. Rosinen schnitten schlechter ab als Erdbeeren, Nektarinen, Äpfel und Kirschen. Tatsächlich enthielten 99 Prozent der Rosinen mindestens zwei Pestizide.

“In diesem Jahr enthielt das USDA Testdaten für Rosinen und stellte fest, dass 99 Prozent der konventionellen Rosinen zwei oder mehr Pestizidrückstände aufwiesen und durchschnittlich eine einzige Probe 13 verschiedene Pestizide enthielt”, sagte Temkin gegenüber DrAxe.com. “Wenn Rosinen in unsere Frischwaren-Rangliste aufgenommen worden wären, hätten sie Erdbeeren als Lebensmittel mit den meisten Pestizidrückständen übertroffen.”

Interessanterweise wurden Pestizide sogar auf organischen Rosinen gefunden, was die Forscher dazu veranlasste, festzustellen, dass Pflaumen tendenziell geringere Pestizidrückstände aufweisen als herkömmliche und organische Rosinen.

Abschließende Gedanken

  • Die EWG hat ihre jährlichen Dirty Dozen and Clean 15-Listen veröffentlicht, in denen die Obst- und Gemüsesorten hervorgehoben werden, die am wahrscheinlichsten und am wenigsten Pestizidrückstände enthalten.
  • Erdbeeren stehen auch in diesem Jahr wieder ganz oben auf der Kontaminationsliste, aber auch Spinat und Birnen wurden wegen extremer Pestizidrückstände hervorgehoben.
  • Rosinen, eine getrocknete Frucht, enthielten mehr Verunreinigungen als selbst Erdbeeren. Sogar organische Rosinen waren etwas kontaminiert, wenn auch im Allgemeinen nicht so stark wie nicht-organische Versionen.
  • Diese Liste sollte Sie in keiner Weise davon abhalten, Obst und Gemüse zu essen, aber sie sollte Sie vor der modernen chemischen Landwirtschaft in Acht nehmen. Die Verwendung von Chemikalien zur Begasung des Bodens und zur Abtötung von Unkräutern, Mikroben und Insekten hat einige unerwünschte Nebenwirkungen, einschließlich der Abtötung der Bodengesundheit und nützlicher Mikroben.
  • Pestizide sind mit Dutzenden von Gesundheitsproblemen verbunden, darunter bestimmte Krebsarten, Symptome von ADHS, Autismus, Parkinson und eine ganze Reihe anderer Probleme.