Gesundheit

H. pylori Natürliche Behandlungen: Was es ist und wie man es loswird

Wissen Sie, was als “der erfolgreichste Erreger in der Geschichte der Menschheit” bezeichnet wurde? Es ist eine Art von Bakterien, die als  Helicobacter pylori ( H. pylori ) bekannt ist und seit mindestens zweihunderttausend Jahren existiert. Und es ist eigentlich nicht ungewöhnlich, dass eine Person dieses Bakterium ein ganzes Leben lang in sich lebt und es nicht einmal weiß! ( 1 )

Laut CDC sind etwa 66 Prozent der Weltbevölkerung mit Helicobacter pylori infiziert. In Entwicklungsländern sind die Zahlen sogar noch schlechter: Bis zu 80 Prozent der Erwachsenen und 10 Prozent der Kinder haben wahrscheinlich eine H. pylori- Infektion. Wenn Sie diese Infektion haben, haben Sie höchstwahrscheinlich keine Symptome. Wenn diese Bakterien in Ihrem Körper leben, kann sich das Risiko, an Magenkrebs zu erkranken, jedoch um das Sechsfache erhöhen. Außerdem sind  H. pylori- Bakterien häufig die Ursache für andere große Verdauungsprobleme wie Magengeschwüre und  Gastritis. ( 3 ) So können nicht nur H. pylori Ursache von Magengeschwüren, es kann auch dazu führen Geschwüre in der Speiseröhre oder des Dünndarms.

Sie fragen sich wahrscheinlich, wie Sie  Helicobacter pylori bekommen, wenn es sich um eine so häufige Infektion handelt? Leider kann es so einfach sein, Getränke oder Utensilien mit jemandem zu teilen, der bereits mit H. pylori- Bakterien infiziert ist . Es gibt herkömmliche Behandlungen für diese Infektion, aber sie sind nicht ohne negative Nebenwirkungen. Antibiotika können zum Beispiel die schlechten Bakterien abtöten oder nicht, die eine H. pylori-Infektion verursachen, aber sie werden auch Ihre guten Bakterien vernichten. Zum Glück gibt es natürliche Möglichkeiten, eine Helicobacter pylori- Infektion zu behandeln und zu verhindern.


Was ist H. pylori?

Was genau ist H. pylori ? Helicobacter pylori ( H. pylori ) ist ein spiralförmiges Bakterium. Es verursacht chronische Entzündungen und Infektionen im Magen und Zwölffingerdarm (dem ersten Teil des Dünndarms unmittelbar hinter dem Magen). Diese Art von Bakterien wird oft als “Ulkusbakterien” bezeichnet, da sie ein Cytotoxin (vakuolisierendes Cytotoxin A oder Vac-A) erzeugen, das ein Ulkus auslösen kann, das sich irgendwo im Verdauungssystem bildet. ( 4 )

Wo genau befindet sich H. pylori im Körper? Helicobacter pylori- Bakterien leben normalerweise in der Schleimhautschicht, die das Gewebe bedeckt und schützt, das Ihren Magen und Dünndarm auskleidet. Wenn dieses Bakterium die innere Magenschicht erfolgreich entzündet, kann sich ein Geschwür bilden. ( 5H. pylori soll mehr als 90 Prozent der Zwölffingerdarmgeschwüre (oberen Dünndarmgeschwüre) und bis zu 80 Prozent der Magengeschwüre (Magengeschwüre) verursachen. ( 6 )

Ist H. pylori ansteckend? Ja, eine Infektion mit H. pylor i scheint Experten zufolge ansteckend zu sein. Es ist immer noch ein wenig unklar, wie genau es von Person zu Person weitergegeben wird. Da  H. pylori in Familien zu leben scheint und auch in überfüllten Lebenssituationen und unter unhygienischen Bedingungen häufiger vorkommt, deuten alle auf die ansteckende Natur von H. pylori hin. ( 7 )


Anzeichen und Symptome

Wie gesagt, die Mehrheit der Menschen mit einer H. pylori- Infektion hat nicht einmal eine Ahnung, dass sie diese haben, weil sie keine Symptome haben.

In anderen Fällen zeigt sich die Infektion in gelegentlichen  H. pylori-  Symptomen wie: ( 8 )

  • Aufblähen
  • Aufstoßen
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen

Schwerwiegendere Infektionen können Symptome von H. pylori verursachen  :

  • Bauchschmerzen
  • Ermüden
  • Sodbrennen
  • Übelkeit und Erbrechen, zu denen auch das Erbrechen von Blut gehören kann
  • Dunkle oder teerige Stühle
  • Durchfall
  • Schlechter Atem
  • Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen)
  • Vermindert oder Appetitlosigkeit
  • Peptische Geschwüre

Ursachen und Risikofaktoren

H. pylori Ursachen sind nicht viele. Hauptsächlich können Sie H. pylori durch direkten Kontakt mit Speichel, Erbrochenem oder Fäkalien einer infizierten Person von Person zu Person übertragen. Das Küssen und Teilen von Utensilien sind also zwei übliche Arten, wie sich die Bakterien verbreiten. Sie können H. pylori auch durch den Verzehr von kontaminiertem Wasser oder Lebensmitteln infizieren. ( 9 )

In der Kindheit besteht tatsächlich das größte Risiko, H. pylori zu bekommen, insbesondere unter folgenden Umständen: ( 10 )

  • Leben mit jemandem, wie einem Elternteil, der bereits H. pylori hat. 
  • Eine überfüllte Lebenssituation mit vielen Menschen.
  • Ein Mangel an sauberem und zuverlässigem Wasser.
  • Ihr Zuhause befindet sich in einem Entwicklungsland, in dem unhygienische und überfüllte Lebenssituationen häufiger auftreten.


Konventionelle H. pylori-Behandlung

Um eine Helicobacter pylori- Infektion zu diagnostizieren , lässt Ihr Arzt Sie einen  H. pylori-  Atemtest, einen Stuhltest oder einen Bluttest durchführen.

Die Behandlung von H. pylori umfasst in der Regel mehrere Medikamente mit mindestens zwei von ihnen  sind Antibiotika, um hoffentlich die Bakterien abtöten. Die anderen Medikamente sind normalerweise Säurereduzierer. Warum mehrere Antibiotika? Konventionelle Weisheit besagt, dass ein einzelnes Antibiotikum die Bakterien möglicherweise nicht abtötet, daher verwenden sie normalerweise mindestens zwei gleichzeitig.

Die konventionelle H. pylori- Behandlung umfasst typischerweise auch Säurereduzierer wie Esomeprazol, Lansoprazol, Omeprazol oder Pantoprazol, insbesondere wenn der Patient Symptome eines Geschwürs oder Sodbrennens hat. Wismutsubsalicylat wird ebenfalls häufig empfohlen. Darüber hinaus kann Ihr Arzt auch Histamin-blockierende Medikamente empfehlen, um die Magensäure zu reduzieren.

Insgesamt sprechen wir also davon, wochenlang täglich 14 oder mehr Medikamente zu konsumieren. Etwa eine oder zwei Wochen nach Abschluss Ihres Behandlungsplans wird Ihr Arzt Sie wahrscheinlich erneut testen, um festzustellen, ob die Behandlung die H. pylori- Bakterien erfolgreich beseitigt hat. ( 11 )

Manchmal sind die Bakterien immer noch da und die Patienten werden angewiesen, weitere zwei Wochen Medikamente einzunehmen. Es wird geschätzt, dass bis zu 20 Prozent der H. pylori-Patienten eine wiederkehrende Infektion haben werden. ( 12 )


9 Natürliche H. pylori-Behandlungen

Wenn Sie nicht an einer konventionellen Behandlung interessiert sind, haben Sie einige Möglichkeiten, H. pylori auf natürliche Weise zu behandeln  . Im Allgemeinen ist es wirklich wichtig, dass wir (die Weltbevölkerung) zuverlässige natürliche Behandlungen für dieses Bakterium finden, da die Antibiotikaresistenz gegen H. pylori zunimmt und sich nicht so schnell zu verlangsamen scheint. ( 13 )

Dies sind einige der besten, wissenschaftlich fundierten Behandlungen, um diese bakterielle Infektion auf natürliche Weise zu bekämpfen:

1. Probiotika

Da H. pylor i ein unerwünschtes oder „schlechtes Bakterium“ im Darm ist, ist es absolut sinnvoll, dass Probiotika (die „guten Bakterien“) dazu beitragen können, diese Art von Infektion auf natürliche Weise zu bekämpfen. Eine 2012 in der Zeitschrift Inflammation and Allergy Drug Targets  veröffentlichte placebokontrollierte Pilotstudie untersuchte  die Auswirkungen von Probiotika auf Menschen mit Dyspepsie, die positiv auf Pylori-Bakterien getestet wurden. Sie fanden heraus, dass 13 der 40 Patienten nach der Behandlung mit einem probiotischen Supplement mit acht Stämmen eine vollständige Ausrottung ihrer H. pylori hatten. ( 14 )

Eine weitere neuere Studie aus dem Jahr 2017 macht einen hervorragenden Punkt – die gängigen Antibiotika zur Beseitigung von H. pylori (einschließlich Amoxicillin, Clarithromycin und Metronidazol) beseitigen H. pylori bei Patienten aufgrund der immer häufiger auftretenden Antibiotikaresistenz häufig nicht erfolgreich als übermäßiger Gebrauch von Antibiotika geht weiter.

Manchmal nehmen Menschen Antibiotika gegen H. pylori und töten nicht nur all ihre lebenswichtigen und gesundheitsfördernden guten Bakterien ab, sondern auch nicht einmal die schlechten  H. pylori- Bakterien! Diese Studie aus dem Jahr 2017 kommt zu dem Schluss, dass wenn Menschen Antibiotika gegen eine H. pylori- Infektion einnehmen, wenn sie auch Probiotika einnehmen, die Wahrscheinlichkeit einer Eradikation wahrscheinlicher ist und negative GI-Effekte von Antibiotika weniger wahrscheinlich sind. ( 15 )

Lactobacillus fermentumLactobacillus casei und  Lactobacillus brevis sind drei spezifische Probiotika-Stämme, die in der wissenschaftlichen Forschung auf ihre Fähigkeit zur Bekämpfung von H. pylori- Bakterien hingewiesen wurden. ( 16, 17, 18 )

2. Schwarzer Samen ( Nigella Sativa )

Schwarzer Samen hat viele nachgewiesene Vorteile, einschließlich der erfolgreichen Bekämpfung von H. pylori- Infektionen.  Untersuchungen aus dem Jahr 2010 ergaben, dass die tägliche Verabreichung von zwei Gramm gemahlenen schwarzen Samen zusammen mit Omeprazol (einem Säureblocker) an H. pylori-Patienten bei der Behandlung von H. pylori wirksamer warals die herkömmliche „Dreifachtherapie“ eines Säureblockers plus zwei verschiedene Antibiotika. Dosen von schwarzen Samen mit einem oder drei Gramm täglich waren weniger wirksam. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass „ N. sativa- Samen eine klinisch nützliche Anti- H.-pylori- Aktivität besitzen, vergleichbar mit einer Dreifachtherapie.“ Schwarze Samen haben auch säurereduzierende und gastro-schützende Fähigkeiten. ( 19 )

3. Brokkolisprossen

Brokkolisprossen sind Brokkolipflanzen, die nur wenige Tage alt sind. Sie enthalten extrem viel schwefelhaltige Chemikalie namens Sulforaphan. Sulforaphan ist bekannt für seine antioxidativen und entgiftenden Eigenschaften. Brokkolisprossen werden verwendet, um Brokkolisamenöl  für den externen Gebrauch sowie Ergänzungsmittel für den internen Gebrauch herzustellen. In Digestive Diseases and Sciences veröffentlichte Untersuchungen ergaben, dass 78 Prozent (sieben von neun) der Probanden, die eine Woche lang zweimal täglich Brokkolisprossen (entweder 14, 28 oder 56 Gramm) konsumierten,  am Ende des Jahres negativ auf Helicobacter pylori getestet wurden  Die sieben Tage und sechs der Probanden wurden am Tag 35 der Studie noch negativ getestet. ( 20 )

Kürzlich in der Zeitschrift Current Pharmaceutical Design veröffentlichte Forschungsergebnisse aus dem Jahr 2017   zeigen, dass das Sulforaphan in Brokkolisprossen nicht nur gegen H. pylori und die dadurch verursachte Gastritis kämpfen kann, sondern auch zum Schutz vor Magen-Darm-Schäden beitragen kann, die häufig durch gefährliche NSAIDs verursacht werden . ( 21 )

4. Grüner Tee

Grüner Tee ist nicht nur ein beliebtes Getränk, ob heiß oder kalt. Es wurde auch gezeigt, dass es das Wachstum von Helicobacter pylori-  Bakterien hemmt . In-vitro-Studien haben gezeigt, dass „grüner Tee tiefgreifende Wachstumseffekte gegen Helicobacter hat und vor allem zeigt, dass der Konsum von grünem Tee eine Entzündung der Magenschleimhaut verhindern kann, wenn er vor der Exposition gegenüber einer Helicobacter- Infektion eingenommen wird.“ Die Studie kommt zu dem Schluss, dass grüner Tee eine natürliche Substanz ist, die zur Vorbeugung und Behandlung von Gastritis durch  Helicobacter pylori-  Bakterien verwendet werden kann. ( 22 )

Andere Studien zeigen, dass die Catechine, insbesondere Epigallocatechingallat, in grünem Tee starke antibakterielle Kräfte besitzen, wenn es darum geht, H. pylori- Bakterien abzuwehren. ( 23 ) Grüner Tee ist eine ausgezeichnete Quelle für Katechine. Catechine wurden auch mit  antioxidativen, antiviralen, Antiplaque-bildenden und krebsbekämpfenden Wirkungen in Verbindung gebracht.

5. Knoblauch

Knoblauch ist ein natürliches entzündungshemmendes Mittel und hat sogar natürliche antibiotische Eigenschaften. Der Verzehr von gekochtem und rohem Knoblauch  kann dazu beitragen,  Helicobacter pylori- Bakterien abzutöten. Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass Menschen mit Helicobacter pylori, die beim Mittagessen mittags und abends zwei mittelgroße Knoblauchzehen (ca. 3 g) konsumierten, eine signifikante Reduktion der  Helicobacter pylori- Bakterien aufwiesen. Dies zeigt, dass Knoblauch eine antibakterielle Wirkung speziell auf H. pylori hat. ( 24 )

6. Propolis

Propolis  ist eine harzige Mischung, die von Honigbienen aus verschiedenen pflanzlichen Quellen gesammelt wird, um den Bienenstock strukturell gesund zu halten. Wissenschaftler, die die genaue chemische Zusammensetzung von Propolis untersuchten, haben herausgefunden, dass es tatsächlich über 300 natürliche Verbindungen enthält. Diese Verbindungen umfassen Aminosäuren, Cumarine, Phenolaldehyde, Polyphenole, Sequiterpenchinine und Steroide. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Propolis-Extrakt, der als Ergänzung erhältlich ist,aufgrund seines hohen Gehalts an Phenolverbindungen das Wachstum von H. pylori- Bakterien  hemmen kann. ( 25, 26 )

7. Allgemeine  H. pylori- Diät

Was man mehr konsumiert: ( 27 )

  • Probiotika-reiche Lebensmittel wie Kefir
  • Wild gefangener Fisch, reich an Omega-3-Fettsäuren
  • Leinsamen und Chiasamen sind auch reich an Omega-3-Fettsäuren
  • Roher Honig, insbesondere Manukahonig, in Maßen für grünen / schwarzen Tee
  • Beeren, insbesondere Himbeere, Erdbeere, Brombeere, Blaubeere und Heidelbeere
  • Kreuzblütler, insbesondere Brokkoli und Brokkolisprossen

Was Sie nicht konsumieren oder zumindest reduzieren sollten, um die Symptome von  Helicobacter pylori und H. pylori abzuwehren: ( 28 )

  • Koffein
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Eingelegte Lebensmittel
  • Würziges Essen
  • Ballaststoffarme Körner

8. Kräuter

In wissenschaftlichen Untersuchungen wurde gezeigt, dass Extrakte der folgenden Kräuter das Wachstum von Helicobacter pylori-  Bakterien hemmen  : ( 29 )

9. Stress reduzieren

Wenn Sie  Helicobacter pylori haben, verschlimmert Stress die Symptome nur. ( 30 ) Außerdem haben Menschen mit Angstzuständen und hohem Stress eine schlechtere Immunfunktion gezeigt, die höher ist als die normalen Raten von H. pylori- Infektionen und Magenentzündungen / Magengeschwüren. ( 31 ) Stellen Sie sicher, dass Sie täglich mehr  Stressabbau in Ihr Leben aufnehmen. Einige großartige Ideen sind tiefes Atmen, Yoga, Tai Chi, Akupunktur und Meditation.


H. pylori Prävention

Dies sind einige der wichtigsten Möglichkeiten, um Helicobacter pylori überhaupt  zu verhindern  : ( 32, 33 )

  • Sicheres Trinkwasser: Es mag für jemanden, der in einem entwickelten Land lebt, in dem es uns zum Glück nicht schwer fällt, sauberes Trinkwasser zu finden, zu einfach oder albern klingen, aber es ist sehr wichtig, dass jeder, ob alt oder jung, nur Wasser trinkt aus einer sauberen, sicheren Quelle. Das Trinken von kontaminiertem Wasser ist eine der Hauptmethoden, mit denen Sie sich mit H. pylori infizieren können. So, auch wenn Sie in einem entwickelten Land leben, denken Sie daran, wenn Sie ins Ausland reisen.
  • Gute Hygiene üben : Waschen Sie Ihre Hände immer vor dem Essen und natürlich nach dem Toilettengang. Ich empfehle außerdem dringend, Utensilien, Brillen usw. nicht mit Fremden, Freunden oder sogar Familienmitgliedern zu teilen, da der direkte Kontakt mit infiziertem Speichel eine der Hauptursachen für eine H. pylori- Infektion ist.
  • Richtig zubereitete Lebensmittel essen : Da Lebensmittel auch mit H. pylori- Bakterien kontaminiert werden können , sollten Sie Lebensmittel essen, die unter sauberen Bedingungen gründlich und sicher gekocht werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie eine  Helicobacter pylori- Infektion haben, lohnt es sich auf jeden Fall, so bald wie möglich einen H. pylori- Test durchzuführen.

Wenn eines der folgenden Symptome auftritt, sollten Sie unbedingt dringend einen Arzt aufsuchen: ( 34 )

  • Probleme beim Schlucken
  • Anhaltende oder starke Bauchschmerzen
  • Blutiges oder schwarzes Erbrechen
  • Erbrechen, das aussieht wie Kaffeesatz
  • Schwarzer teeriger oder blutiger Stuhl
  • Anhaltende nagende oder brennende Schmerzen im Bereich unterhalb der Rippen, die sich nach dem Essen, Trinken von Milch oder Einnehmen von Antazida bessern

Wenn Sie keine Anzeichen oder Symptome einer Helicobacter pylori- Infektion haben, aber positiv auf H. pylori testen , bleibt umstritten, ob eine Behandlung eine gute Idee ist oder nicht. ( 35 )

Wenn Sie derzeit Medikamente einnehmen oder unter anhaltenden gesundheitlichen Problemen leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie neue Nahrungsergänzungsmittel oder Lebensmittel probieren.


Abschließende Gedanken

Helicobacter pylori ist ein wirklich wichtiges Gesundheitsthema, da es auf der ganzen Welt so verbreitet ist. Viele Menschen wissen nicht einmal, dass sie H. pylori- Bakterien in ihrem Körper haben, weil sie keine negativen Gesundheitssymptome haben. In der Zwischenzeit haben andere Menschen mit geringfügigen oder schwerwiegenden Symptomen zu kämpfen, von denen sie glauben, dass sie auf ein anderes Gesundheitsproblem zurückzuführen sind, wenn sie wirklich eine Behandlung für H. pylori benötigen.

Wenn Sie Symptome von H. pylori haben, ist es sehr wichtig, dass Sie getestet werden  und von dort aus vorankommen. Sobald Sie wissen, dass Sie diese bakterielle Infektion haben oder nicht, ist es viel einfacher, einen wirksamen Behandlungsplan zu erstellen, der sich für Sie richtig anfühlt.