Gesundheit

Verbessern Sie Ihren Homocysteinspiegel, um Ihr Herz zu schützen

Noch nie von Homocystein gehört und sich gefragt, warum jemand einen erhöhten Homocysteinspiegel hat?

Homocystein ist eine bestimmte Art von Aminosäure, die im Körper während Stoffwechselprozessen gebildet wird und nicht in der Nahrung aufgenommen wird. Es wird im Körper als Nebenprodukt der Methylierung produziert, dem Prozess der Produktion eines essentiellen Proteins namens Methionin. Bei gesunden Menschen wird Homocystein in ein gutartiges Produkt umgewandelt, das den Spiegel aufrechterhält. Wenn Homocystein jedoch nicht richtig metabolisiert wird, baut es sich im Körper auf und wirkt ähnlich wie ein Toxin. Dies führt  zu einem Anstieg der Entzündung  und zu mehr Nebenprodukten, die Veränderungen im kardiovaskulären, neurologischen und endokrinen System verursachen.

Hoher Homocysteinspiegel ist eine häufige Ursache für Entzündungen der Arterien und daher mit Herzerkrankungen verbunden. ( 1 ) Herzerkrankungen sind eine der häufigsten Todesursachen, und einige Untersuchungen legen nahe, dass etwa 15 Prozent aller Herzinfarkte und Schlaganfälle mit hohen Homocysteinspiegeln verbunden sein könnten. ( 2 ) Ab den 1960er Jahren stellten die Ärzte fest, dass genetisch vererbte hohe Homocysteinspiegel bei bestimmten Kindern die Ursache für tödliche Herzprobleme waren, und dies ermutigte die Forscher, Zusammenhänge zwischen erhöhtem Homocystein und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auch bei Erwachsenen zu untersuchen. ( 3 )

Störungen, die zu abnormalen Homocysteinspiegeln führen, können auch zu einer Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme und -symptome führen – wie Sehstörungen, Müdigkeit oder Depressionen sowie Skelettanomalien bei Kindern, die zu den häufigsten gehören. Obwohl es nicht immer möglich ist, abnormale Homocysteinspiegel zu „heilen“, umfassen natürliche Wege zur Behandlung der Symptome, die durch eine genetische Vererbung verursacht werden, eine entzündliche Ernährung, Stressabbau, Nahrungsergänzung, um Mängel zu reduzieren und aktiv zu bleiben.


Was ist Homocystein?

Wie oben erwähnt, ist Homocystein eine Aminosäure, die normalerweise nicht gefährlich oder ungesund ist, bis sie sich in hohen Mengen ansammelt. Homocystinurie ist der Name der Erkrankung, die durch hohe Homocysteinspiegel aufgrund eines Mangels an Enzymen gekennzeichnet ist, die normalerweise Homocystein metabolisieren. Diese Stoffwechselstörung wird manchmal als Enzymdefekt bezeichnet, der normalerweise genetisch bedingt ist und von den Eltern an ihre Kinder weitergegeben wird.

Homocysteinspiegel werden auch durch das Vorhandensein bestimmter Vitamine und die Produktion von Enzym-Cofaktoren aufrechterhalten. Aus diesem Grund kann ein Mangel an Vitamin B12, Folsäure und Vitamin B6 zu Homocysteinproblemen führen.

Erhöhtes Homocystein wird sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen beobachtet. Kinder mit Homocystinurie erbten normalerweise eine bestimmte Art von genetischer MTHFR-Mutation, die die normale Enzymproduktion und einen als Methylierung bezeichneten Prozess stört. ( 4 ) Kinder können bereits in jungen Jahren Symptome entwickeln, obwohl manchmal auch bei Erwachsenen mit ungesundem Lebensstil erstmals ein hoher Homocysteinspiegel diagnostiziert wird.


Symptome eines hohen Homocysteinspiegels

Die Symptome eines erhöhten Homocysteinspiegels können entweder mild oder schwerwiegend sein, je nachdem, welche Arten von Enzymen und Nährstoffen jemandem fehlen. Die meisten Säuglinge mit Homocystinurie werden normalerweise normal und gesund geboren, bis etwa im Alter von 3 Jahren Symptome auftreten. Einige der frühesten Anzeichen für abnormale Homocysteinspiegel? Dies können Sehstörungen (aufgrund einer Luxation der Linse) und Haltungsprobleme (aufgrund von Skelettanomalien und der allmählichen Entwicklung von Osteoporose ) sein.

Viele Erwachsene entwickeln in einem späteren Alter einen hohen Homocysteinspiegel, die meisten ohne es zu wissen. Obwohl Symptome nicht immer vorhanden sind, finden Sie hier eine aussagekräftigere Liste häufiger Anzeichen oder Komplikationen, die durch einen hohen Homocysteinspiegel verursacht werden: ( 5 )

  • Höheres Risiko für Herzprobleme wie Erkrankungen der Herzkranzgefäße, Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck und abnorme Cholesterinspiegel – dies ist auf eine erhöhte Entzündung zurückzuführen, manchmal auf eine spontane Blutgerinnung und auch auf Verstopfungen der Hauptarterien
  • Höheres Risiko für Alzheimer, Demenz und andere kognitive Probleme
  • Bei Kindern Skelett- und Entwicklungsstörungen – dies kann eine gekrümmte Wirbelsäule oder einen hervorstehenden Brust- und Brustkorb umfassen
  • Längliche Gliedmaßen und Extremitäten – einige Patienten erscheinen sehr groß und dünn, andere haben möglicherweise auch sehr lange, dünne, „spinnenartige“ Zehen und Finger
  • Verhaltensprobleme wie ADHS, Autismus und andere Lernschwierigkeiten
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Psychische Anomalien – Depressionen, Angstzustände, bipolare Störungen und andere psychische Probleme treten häufiger bei Menschen mit hohem Homocysteinspiegel auf
  • Bei Patienten mit hohem Homocysteinspiegel aufgrund von Ernährungsdefiziten können auch Anämie, Schmerzen, verlangsamte Entwicklung und Geburtsfehler möglich sein


Ursachen und Risikofaktoren für erhöhte Homocysteinspiegel

Eine genetische Ursache für hohe Homocysteinspiegel ist die Geburt mit einer MTHFR-Mutation. ( 6 )

  • Eine MTHFR-Genmutation kann die Art und Weise verändern, wie manche Menschen wichtige Nährstoffe aus ihrer Ernährung metabolisieren und in aktive Vitamine, Mineralien und Proteine ​​umwandeln.
  • Es wird angenommen, dass bis zu 30 bis 50 Prozent aller Menschen eine genetische MTHFR-Mutation tragen und etwa 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung schwerere MTHFR-Mutationen haben könnten. 
  • Die MTHFR-Gene produzieren Enzyme, die Homocystein in eine andere Aminosäure namens Methionin umwandeln. Je weniger Enzyme gebildet werden, desto dramatischer wird die Gesundheit eines Menschen beeinträchtigt, da dies das Homocystein und damit die Entzündungsrate signifikant erhöhen kann.
  • Einige Menschen mit diesen Mutationen produzieren bis zu 70 bis 90 Prozent weniger Enzyme, die zum Abbau von Homocystein benötigt werden, als Menschen ohne MTHFR-Mutationen. Andere erleben viel weniger drastische Abnahmen der Enzymspiegel, etwa 10 bis 30 Prozent.

Ein weiterer Grund dafür, dass der Homocysteinspiegel bei Erwachsenen ohne genetische Enzymmutationen erhöht wird, besteht darin, dass sie an Nährstoffmängeln leiden, einschließlich denen von Folsäure und B-Vitaminen (insbesondere Vitamin B6 und Vitamin B12). Untersuchungen haben gezeigt, dass die Ergänzung mit diesen Nährstoffen dazu beitragen kann, das Risiko für entzündliche Herzerkrankungen, kognitiven Verfall, Depressionen und mehr zu verringern, da dadurch die Menge an Homocystein im Blut verringert wird. ( 7 )

Abgesehen davon, dass jemand mit diesen Nährstoffen nicht genug zu essen hat, besteht für ihn ein erhöhtes Risiko für  Folatmangel oder einen zu niedrigen Gehalt an B-Vitaminen? Studien zeigen, dass der Homocysteinspiegel tendenziell mit dem Alter, dem Rauchen und dem Konsum bestimmter Medikamente ansteigt. Der erste Schritt besteht darin, sich auf sich selbst zu konzentrieren, wenn Sie älter werden, und den Gebrauch schädlicher Substanzen einzuschränken. Männer neigen auch dazu, höhere Niveaus zu haben. 

Zu den Personen, denen diese essentiellen Nährstoffe, die an einen hohen Homocysteinspiegel gebunden sind, eher ausgehen, gehören:

  • Schwangere oder stillende Mütter
  • Alkoholiker und Drogenkonsumenten
  • Jeder mit Lebererkrankungen
  • Jeder, der Nierendialyse hat
  • Menschen mit Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen oder Hormonstörungen
  • Diejenigen, die häufig Diuretika oder Abführmittel verwenden
  • Jeder, der Medikamente einnimmt, die den bereits niedrigen Folatspiegel weiter senken oder die Methylierung beeinträchtigen können. Dazu gehören Diabetesmedikamente, cholesterinreiche Medikamente, Antibiotika, Antibabypillen, Antikonvulsiva (wie Phenytoin und Carbamazepin), Antazida, NSAID-Schmerzmittel und Antidepressiva

Natürliche Behandlungen für hohe Homocysteinspiegel

1. Verbessern Sie Ihre Ernährung

Ihre Ernährung kann einen großen Einfluss auf die Schwere und Häufigkeit der Symptome haben, die als Nebenwirkung eines hohen Homocysteinspiegels auftreten. Wenn Sie viele tierische Produkte (insbesondere solche, die konventionell gezüchtet und nicht mit Gras gefüttert werden ) und verarbeitete Lebensmittel konsumieren , ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie einen hohen Homocysteinspiegel haben.

Hier finden Sie Tipps zur Ernährung, um sich vor Komplikationen mit hohem Homocysteinspiegel (einschließlich Herzerkrankungen, neurologischen Problemen, chronischen Schmerzen und Stimmungsstörungen) zu schützen.

Essen Sie hauptsächlich organische, unverarbeitete Lebensmittel

Ein hoher Homocysteinspiegel erhöht nicht nur die Entzündung, sondern erschwert es dem Körper auch, sich von angesammelten Chemikalien, Schwermetallen und Toxinen zu entgiften. Da verarbeitete Lebensmittel und solche, die Pestizide enthalten, üblicherweise viele synthetische chemische Inhaltsstoffe enthalten, ist es vorteilhaft, diese nicht so oft wie möglich zu essen.

Verbrauchen Sie mehr Faser

Ballaststoffe schützen Ihre Arterien und Ihr Herz, verbessern die Verdauung, können Ihren Appetit regulieren, übermäßiges Essen senken und sind sogar an gesündere kognitive Funktionen gebunden.

Holen Sie sich viele Antioxidantien

Dazu gehören Vitamin C aus Zitrusfrüchten oder Blattgemüse, Carotinoide aus buntem Gemüse und Vitamin E aus Dingen wie Beeren. Das Trinken von frischem Gemüsesaft ist eine großartige Möglichkeit, die tägliche Aufnahme von Antioxidantien zu erhöhen.

Begrenzen Sie Ihre Alkohol- und Koffeinaufnahme

Konsumieren Sie Alkohol nur in sehr geringen Mengen, ungefähr ein bis zwei Getränke pro Tag oder idealerweise weniger. Koffein ist auch an höheres Homocystein gebunden. Versuchen Sie also, Ihren Verbrauch zu reduzieren oder zu eliminieren.

Reduzieren Sie die Aufnahme von entzündlichen Lebensmitteln

Vermeiden Sie Lebensmittel wie Gluten, zugesetzten Zucker, Konservierungsstoffe, synthetische Chemikalien, verarbeitetes Fleisch, konventionelle Milchprodukte, raffinierte Pflanzenöle, Transfette und verarbeitete / angereicherte Körner (die häufig synthetische Folsäure enthalten).

Erhöhen Sie die Aufnahme von probiotischen Lebensmitteln

Probiotische Lebensmittel werden fermentiert und liefern „gute Bakterien“, die helfen, das Leaky-Gut-Syndrom und Entzündungen zu kontrollieren. Verbrauchen Sie auch andere gutfreundliche Lebensmittel wie Knochenbrühe, Bio-Gemüse und Obst, Leinsamen und Chiasamen sowie frische Gemüsesäfte.

Konzentrieren Sie sich darauf, nur gesunde Fette zu konsumieren

Gesunde Fette sind Kokosöl oder Milch, Olivenöl, grasgefüttertes Fleisch, wild gefangener Fisch, Nüsse, Samen und Avocado.

Holen Sie sich mehr natürliches Folsäure, B-Vitamine und Zink

Es gibt mehr dazu weiter unten.

2. Holen Sie sich genug Folsäure (Vitamin B9)

Viele Menschen erhalten nicht genug natürliches Folsäure in ihrer Ernährung, was nicht nur zu einem hohen Homocysteinspiegel, sondern auch zu Problemen wie Verdauungsbeschwerden, neurologischem Rückgang, Anämie, Müdigkeit, Hautwunden und sogar Geburtsfehlern bei schwangeren Frauen führen kann. ( 8 ) Untersuchungen haben gezeigt, dass Sie durch eine erhöhte Aufnahme von natürlichem oder aktiviertem Folat (nicht das gleiche wie Folsäure) das Risiko für Probleme im Zusammenhang mit hohen Entzündungsraten verringern können. Zu den folatreichen Lebensmitteln gehören Bohnen, Hülsenfrüchte, Brokkoli, Spinat und Blattgemüse, Organfleisch wie Leber, altes Getreide, Geflügel und Avocado.

Warum ist es am besten, Folsäure zu vermeiden und stattdessen Folsäure auf natürliche Weise zu erhalten? Folsäure ist ein synthetisches B-Vitamin, das in Nahrungsergänzungsmitteln und angereicherten Lebensmitteln (wie verarbeiteten Körnern oder Orangensaft) enthalten ist. Echtes Folat wird direkt vom Dünndarm metabolisiert, synthetische Folsäure erfordert jedoch die Unterstützung eines spezifischen Enzyms namens „ Dihydrofolatreduktase “, das normalerweise nur in geringen Mengen im Körper vorhanden ist.

Schätzungen zufolge verwenden etwa 35 Prozent der Erwachsenen und 28 Prozent aller Kinder in den USA folsäurehaltige Nahrungsergänzungsmittel. Nicht metabolisierte Folsäure kann im Blutkreislauf verbleiben und zu bestimmten Gesundheitsproblemen beitragen, möglicherweise auch zu Krebs. ( 9 ) Andererseits scheint es, dass eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und pflanzlichen Lebensmitteln den gegenteiligen Effekt haben könnte – Schutz vor Dingen wie Herzkrankheiten und  Depressionen.

3. Verbrauchen Sie mehr Vitamin B6 und Vitamin B12

Bei vielen Patienten mit hohem Homocysteinspiegel treten eine Verbesserung der Symptome auf, wenn sie mehr B-Vitamine, insbesondere Vitamin B6 und B12, konsumieren. Diese helfen, die Stoffwechselfunktionen, einschließlich der Methylierung, zu erhöhen und können Symptome wie kognitive Dysfunktion und Müdigkeit senken.

Vitamin B6 und Vitamin B12 kommen dem Körper in vielerlei Hinsicht zugute, einschließlich der Unterstützung der Nährstoffaufnahme, des Energieverbrauchs und der Gehirnfunktion. ( 10 ) Folsäure hilft auch dabei, Vitamin B12 richtig aufzunehmen. Einige Experten empfehlen daher, diese beiden Nährstoffe zusammen zu konsumieren. Es besteht jedoch auch die Sorge, dass eine hohe Folsäureaufnahme aus Nahrungsergänzungsmitteln die Symptome eines Vitamin-B12-Mangels „maskieren“ und die neurologischen Folgen in der Zukunft noch verschlimmern könnte. Ein weiterer Grund, die Ergänzung mit großen Dosen synthetischer Vitamine zu vermeiden und Nährstoffe auf natürliche Weise zu erhalten. 

Welche Lebensmittel helfen Ihnen, mehr B-Vitamine zu konsumieren? Konzentrieren Sie sich darauf, ausreichend hochwertige Eiweißnahrungsmittel, Geflügel auf der Weide, Organfleisch, Nüsse, Bohnen, Hefe und rohe / fermentierte Milchprodukte zu essen. Dieselben Quellen liefern auch Zink und andere Aminosäuren, die bei der Methylierung weiter helfen.

4. Schützen Sie Ihr Herz

Menschen mit Stoffwechselstörungen, die den Homocysteinspiegel beeinflussen und zur Entzündung sowie zur Plaquebildung beitragen, haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit (auch Atherosklerose genannt) und anderer Erkrankungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, andere Risikofaktoren für Herzerkrankungen wie Rauchen, Fettleibigkeit, einen sitzenden Lebensstil, Diabetes und eine schlechte Ernährung, die Entzündungen verstärkt, zu mindern. Konzentrieren Sie sich auf eine gesunde Ernährung, insbesondere auf eine mit vielen ballaststoffreichen Lebensmitteln, regelmäßige Bewegung und ein gesundes Gewicht.

Wenn Sie ein hohes Homocystein und ein erhöhtes Risiko für Herzprobleme haben, ist es auch vorteilhaft, Nahrungsergänzungsmittel zu konsumieren  , die zur Verbesserung der Durchblutung, des Cholesterins und des Blutdrucks beitragen können. Dazu gehören Magnesium, Omega-3-Fettsäuren, Coenzym Q10, Carotinoide und andere Antioxidantien, Selen sowie die Vitamine C, D und E.

5. Trainieren Sie regelmäßig bis ins hohe Alter

Regelmäßiges Training hilft, Probleme zu lindern, die durch hohen Homocysteinspiegel verursacht werden, indem die Immunfunktion, das hormonelle Gleichgewicht, der Stress, die Schlafqualität, die Kontrolle des Körpergewichts und Entzündungen verbessert werden. Finden Sie eine Form der Übung, die Ihnen Spaß macht und bei der Sie bleiben können, egal ob Sie Gewichte heben, tanzen, Yoga, Laufen, Radfahren oder Schwimmen.

6. Genug Ruhe und Stressbewältigung

Dieselben Gesundheitszustände und Lebensgewohnheiten, die den Homocysteinspiegel erhöhen, können auch zu erhöhter Angst, Schlaflosigkeit, Müdigkeit und Depression führen. Einer der Gründe dafür ist die Auswirkung von Enzymdefekten und Nährstoffmängeln auf die  Spiegel von Neurotransmittern und Hormonen – wie Serotonin, Testosteron und Östrogen. Diese Hormone steuern Dinge wie Schlaf, Sexualtrieb, Motivation und Energie. All diese Probleme werden auch durch viel Alltagsstress verschlimmert. 

Tipps zum Umgang mit diesen stimmungsbedingten Zuständen sind:

  • Regelmäßiges Üben natürlicher Stressabbauprodukte, einschließlich Sport, Meditation, Journaling, Zeit im Freien verbringen, etwas zurückgeben oder sich freiwillig melden, beten usw.
  • Verwendung von ätherischen Ölen gegen Angstzustände oder Stress, einschließlich Lavendel, Kamille, Geranie, Muskatellersalbei und Rose.
  • Eliminierung des Konsums von Freizeitdrogen und Reduzierung des Alkoholkonsums, die beide Symptome verschlimmern können, indem sie die Methylierung stören.
  • Verbessern Sie die Schlafqualität (sieben bis neun Stunden pro Nacht), indem Sie eine entspannende Schlafenszeit üben, sich von elektronischen Geräten fernhalten, etwas Beruhigendes lesen und Ihr Schlafzimmer dunkel und kühl machen.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Behandlung abnormaler Homocysteinspiegel

Ein hoher Homocysteinspiegel ist nicht immer leicht zu erkennen. Halten Sie sich daher an Arzttermine und fragen Sie nach spezifischen Tests, wenn Sie ein Problem vermuten.

Sie fragen sich, wie hoch Homocystein diagnostiziert wird?

Seit 2008 muss fast jeder US-Bundesstaat Neugeborene auf abnormale Homocysteinspiegel untersuchen, da frühzeitige Diagnosen und Behandlungen einen großen Einfluss auf die Abschwächung von Langzeiteffekten haben können. ( 11 ) Bei Erwachsenen werden Homocystein-Tests normalerweise durch Blutuntersuchungen durchgeführt. Manchmal werden auch Hautzelltests oder Enzym- und Leberfunktionstests durchgeführt, um die Fähigkeit eines Patienten zu beurteilen, Homocystein richtig zu metabolisieren. Bei Verdacht auf MTHFR-Mutationen kann ein Arzt neben der Beobachtung körperlicher und geistiger Symptome auch einen Gentest durchführen.


Letzte Gedanken zum Homocysteinspiegel

  • Homocystein ist eine Chemikalie im Blut, die entsteht, wenn eine Aminosäure namens Methionin im Körper abgebaut wird.
  • Ursachen für einen hohen Homocysteinspiegel sind schlechte Ernährung, Bewegungsmangel, Rauchen oder Drogenkonsum, Nährstoffmangel oder ein genetischer Defekt, der als MTHFR-Mutation bezeichnet wird.
  • Erhöhte Homocysteinspiegel können zu vermehrten Entzündungen, Reizungen der Blutgefäße, Herzerkrankungen, neurologischen Problemen und anderen Symptomen führen.
  • Natürliche Behandlungen für hohen Homocysteinspiegel umfassen die Verbesserung Ihrer Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung, Verringerung von Mängeln und Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zur Linderung der Symptome.