Gesundheit

Wie man Übelkeit loswird: Tipps für Hausmittel

Wir alle haben es irgendwann in unserem Leben gespürt – dieses „seltsame“ Gefühl im Magen, das langsam steigt und Sie heiß, benommen und geradezu unbehaglich macht. Übelkeit ist nicht angenehm und kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, die sowohl psychischen als auch physischen Ursprungs sind. Wäre es also nicht nützlich zu wissen, wie man Übelkeit loswird? Die gute Nachricht ist, dass es sichere und kostengünstige Möglichkeiten gibt, Übelkeitssymptome auf natürliche Weise zu reduzieren.

Wussten Sie, dass Übelkeit tatsächlich ein komplexer Schutzmechanismus ist? Die Symptome von Übelkeit werden durch Nachrichten beeinflusst, die aufgrund einer Bedrohung an das Gehirn gesendet werden, wie z. B. eine Darmblockade, starke negative Emotionen oder toxische Anhäufung im Körper.

Übelkeit ist das Gefühl, dass Sie sich übergeben können, indem Sie den Mageninhalt mit Gewalt durch den Mund zurückleeren. Wenn Sie sich übel fühlen, können Sie blass werden, einen kalten Schweiß verspüren, zusätzlichen Speichel produzieren und eine erhöhte Herzfrequenz oder einen erhöhten Puls bemerken. In einigen Fällen lindert Erbrechen tatsächlich das Übelkeitsgefühl, da der Körper die schädliche Substanz oder Verdauungsstörung beseitigt hat, die das Gefühl verursacht hat. ( 1 )

Während in der Schulmedizin Antihistaminika und andere Medikamente zur Linderung von Übelkeit erforderlich sind, gibt es auch natürliche Heilmittel gegen Übelkeit, von denen einige bereits in Ihrer Küche vorhanden sind. Ingwer, Vitamin B6, Kamillentee und Zitrone, ätherisches Pfefferminzöl und Cannabisöl helfen dabei , Übelkeit auf natürliche Weise zu beseitigen.


Wie Sie Übelkeit loswerden: 6 natürliche Behandlungen

1. Ingwer

Das Rhizom von Zingiber officinale, allgemein bekannt als Ingwer, wird seit mehr als 2.000 Jahren in verschiedenen traditionellen medizinischen Systemen als Übelkeitsmittel verwendet. Viele präklinische und klinische Studien haben gezeigt, dass Ingwer eine übelkeitsreduzierende Wirkung gegen verschiedene Reize besitzt. ( 2 )

Im Jahr 2000 führten Forscher an der School of Postgraduate Medicine und Health Sciences in Großbritannien eine systematische Überprüfung der Evidenz aus randomisierten kontrollierten Studien für oder gegen die Wirksamkeit von Ingwer gegen Übelkeit und Erbrechen durch. Für jede der folgenden Erkrankungen wurde eine Studie gefunden: Seekrankheit, morgendliche Übelkeit und durch Chemotherapie verursachte Übelkeit. Die Studien bevorzugten gemeinsam Ingwer gegenüber Placebo. ( 3, 4 )

Um Übelkeit loszuwerden und die gesundheitlichen Vorteile von medizinischem Ingwer zu nutzen, trinken Sie den ganzen Tag über Ingwertee. Um Ihren eigenen Ingwertee zuzubereiten, schneiden Sie die Ingwerwurzel in Scheiben und legen Sie sie 10 Minuten lang in einen Topf mit kochendem Wasser. Dann den Ingwer abseihen und fertig zum Trinken. Ingwertee finden Sie auch in den meisten Lebensmittelgeschäften.

Darüber hinaus können Sie ätherisches Ingweröl verwenden, wenn Sie diesen Weg bevorzugen.

2. Vitamin B6

Vitamin B6 spielt eine wichtige Rolle bei einer Reihe von physischen und psychischen Funktionen, einschließlich seiner Fähigkeit, Verdauungsstörungen zu lindern und Übelkeit während der Schwangerschaft zu reduzieren.

Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie, die am University of Iowa College of Medicine durchgeführt wurde, umfasste 31 Patientinnen, die 72 Stunden lang alle acht Stunden 25-Milligramm-Tabletten Vitamin B6 oral erhielten, und 28 Frauen, die ein Placebo in derselben erhielten Regime. Zwölf der 31 Patienten in der Vitamin B6-Gruppe hatten vor der Behandlung schwere Übelkeit.

Nach drei Tagen Therapie hatten nur acht von 31 Patienten in der Vitamin B6-Gruppe Erbrechen. Nach der Therapie gab es einen signifikanten Unterschied im mittleren „Unterschied in der Übelkeit“ zwischen Patienten mit schwerer Übelkeit, die Vitamin B6 und Placebo erhielten. ( 5 )

Um Übelkeit loszuwerden, nehmen Sie dreimal täglich 25 Milligramm Vitamin B6 ein, bis die Symptome verschwinden.

3. Ätherisches Pfefferminzöl

Pfefferminzöl wird wegen seiner antiemetischen und krampflösenden Wirkung auf die Magenschleimhaut und den Dickdarm empfohlen. Ein möglicher Wirkungsmechanismus von Pfefferminzöl im Magen-Darm-System ist die Hemmung von Muskelkontraktionen, die durch Serotonin< /a> und Substanz P, die als Neurotransmitter wirkt, induziert werden. Mehrere Studien haben die Wirksamkeit von Pfefferminzöl bei der Verringerung von postoperativer Übelkeit und Erbrechen gezeigt.

Im Jahr 2012 untersuchten Forscher am Molloy College in New York die Auswirkungen der Aromatherapie auf die Schwere der postoperativen Übelkeit bei Frauen, die sich chirurgischen Eingriffen auf der Postanästhesie-Station unterziehen. Frauen, die über postoperative Übelkeit klagten, erhielten traditionelle Antiemetika, Inhalation von Pfefferminzöl oder Salzdampf. Die Ergebnisse zeigten eine gute Wirkung des Aromas bei der Verringerung der Übelkeit, obwohl aufgrund der kleinen Stichprobe von Patienten keine statistische Signifikanz erreicht wurde. ( 6 )

Eine Studie aus dem Jahr 2013 zielte darauf ab, die Wirksamkeit von Pfefferminzöl bei der Vorbeugung von durch Chemotherapie verursachter Übelkeit und Erbrechen zu bestimmen. Die Forscher fanden heraus, dass die Intensität und Anzahl der emetischen Ereignisse in den ersten 24 Stunden der Behandlung im Vergleich zu den Kontrollgruppen signifikant verringert war und keine nachteiligen Nebenwirkungen berichtet wurden. Die Behandlungskosten wurden auch reduziert, wenn ätherisches Pfefferminzöl verwendet wurde. ( 7 )

Es gibt eine Reihe von Pfefferminzöl gegen Übelkeit. Versuchen Sie, ein bis zwei Tropfen in den Nacken und in die Fußsohlen zu reiben. Sie können auch fünf bis 10 Tropfen Pfefferminzöl in ein kaltes oder warmes Wasserbad geben oder zwei bis drei Tropfen in eine kühle Kompresse geben und über Ihren Kopf legen.

4. Kamillentee

Kamillentee ist einer der beliebtesten Kräutertees der Welt. Tatsächlich werden täglich etwa eine Million Tassen konsumiert. Teebeutel mit Kamille sind auf dem Markt oder im Lebensmittelgeschäft erhältlich und enthalten häufig Kamillenblütenpulver, entweder rein oder gemischt mit anderen beliebten Heilkräutern.

Traditionell wurde Kamille als Verdauungsrelaxans geschätzt und zur Behandlung verschiedener Magen-Darm-Störungen wie Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen, Reisekrankheit und Durchfall eingesetzt. Es hilft, Übelkeit loszuwerden, indem es Gas abgibt, den Magen beruhigt und die Muskeln entspannt, die Lebensmittel durch den Darm bewegen. ( 8 )

5. Zitrone

Zitrone ist am besten für ihre Fähigkeit bekannt, Giftstoffe aus jedem Körperteil zu entfernen. Aber wussten Sie, dass sie auch als natürliches Heilmittel gegen Übelkeit dient?

Eine doppelblinde, randomisierte, kontrollierte klinische Studie aus dem Jahr 2014 untersuchte die Wirkung der Aromatherapie mit Zitroneninhalation auf Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft. Hundert schwangere Frauen mit Übelkeit und Erbrechen wurden in die Interventions- und Kontrollgruppe eingeteilt. Ätherisches Zitronenöl und ein Placebo wurden zum Einatmen gegeben, wenn sich die Patienten übel fühlten. Es gab einen statistisch signifikanten Unterschied zwischen den beiden Gruppen. Die mittleren Werte für Übelkeit und Erbrechen am zweiten und vierten Behandlungstag in der Interventionsgruppe waren signifikant niedriger als in der Kontrollgruppe, was darauf hindeutet, dass Zitronenduft die Übelkeit bei schwangeren Frauen wirksam reduzieren kann. ( 9 )

Um Übelkeit mit Zitrone loszuwerden, schneiden Sie einfach eine frische Zitrone auf und atmen Sie jedes Mal ein, wenn Sie sich übel fühlen. Sie können auch auf eine Zitrone beißen, Zitronenöl verwenden oder Zitronenwasser trinken, wenn Übelkeitssymptome auftreten.

6. Cannabisöl

Umstrittenes Cannabisöl ist ein natürlich wachsendes Kraut, das seit Tausenden von Jahren zur Behandlung von Gesundheitszuständen verwendet wird. In den USA ist Cannabis eine kontrollierte Substanz und wird als Schedule 1-Agent eingestuft. Dies bedeutet, dass es sich um ein Medikament mit erhöhtem Missbrauchspotenzial handelt. Es hat jedoch die Fähigkeit, zahlreiche gesundheitliche Bedenken und Krankheiten zu bekämpfen. Forscher behaupten, dass der therapeutische Wert von Cannabinoiden zu hoch ist, um beiseite gelegt zu werden. ( 10 )

Die übelkeitsreduzierende Wirkung von Cannabinoiden wurde bei einer Vielzahl von Tieren gezeigt, die sich wie Menschen als Reaktion auf eine toxische Belastung übergeben. Kürzlich haben Tierversuche gezeigt, dass Cannabinoide besonders nützlich bei der Behandlung der schwieriger zu kontrollierenden Symptome von Übelkeit bei Chemotherapiepatienten sein können. ( 11 )

Forscher der medizinischen Fakultät der Temple University fanden heraus, dass mehrere Cannabinoidrezeptoren eine Rolle bei der Regulierung der Nahrungsaufnahme, Übelkeit und Erbrechen, der Magensekretion und des Gatroprotektion, der Darmentzündung und der Zellproliferation im Darm spielen. ( 12 )

Menschen, die Cannabisöl zur Behandlung verwenden, nehmen es mit einer Spritze zum Einnehmen oder durch Zugabe zu einer Flüssigkeit ein, die seine Wirksamkeit kennzeichnet. Die meisten Patienten beginnen mit einer sehr geringen Menge und erhöhen die Behandlungsdosen über einen langen Zeitraum, was bei Patienten mit chronischer Übelkeit erforderlich sein kann.

Einige Staaten bieten Cannabis für Erkrankungen an, und dies erfordert möglicherweise einen medizinischen Hinweis oder einen Krankheitsnachweis. Verwenden Sie jedoch kein Cannabisöl oder ein Cannabisprodukt, wenn Sie schwanger sind oder schwanger werden könnten. Es gibt Hinweise darauf, dass Frauen, die während der Schwangerschaft Cannabis konsumieren, das Risiko erhöhen können, dass ihre Kinder mit Geburtsfehlern oder mit sehr geringem Gewicht geboren werden.


Weitere Tipps zur Reduzierung von Übelkeit

Abgesehen von diesen sechs natürlichen Möglichkeiten, Übelkeit loszuwerden, finden Sie hier einige Tipps, die die Symptome lindern können.

  • Holen Sie sich frische Luft, öffnen Sie ein Fenster und machen Sie einen Spaziergang draußen.
  • Legen Sie eine kühle Kompresse auf die Stirn oder den Nacken.
  • Setzen Sie sich nach dem Essen etwa eine Stunde lang auf, um den Magen zu entlasten.
  • Probieren Sie alternative Therapien wie Meditation und Akupunktur aus.
  • Essen Sie kleinere Mahlzeiten.
  • Versuchen Sie, morgens gekeimte Körner zu essen , um den Magen zu beruhigen.
  • Vermeiden Sie fettreiche Lebensmittel, die die Verdauung verlangsamen.
  • Vermeiden Sie den Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken, die Gas produzieren können.
  • Dehnen Sie sich und atmen Sie tief durch, um Angstzustände zu reduzieren.
  • Viel Wasser trinken.

Grundursachen für Übelkeit

Wenn Sie sich übel fühlen, liegt dies daran, dass der Teil des Gehirns, der als „Erbrechen-Zentrum“ bezeichnet wird, Nachrichten empfängt und auf diese reagiert, die von anderen Teilen des Körpers oder des Gehirns gesendet werden. Das Erbrechenzentrum umfasst einen Bereich, der als Chemorezeptor-Triggerzone bezeichnet wird und Teil der Medulla oblongata ist und Nachrichten zum Auslösen des Erbrechens empfängt. ( 13 )

Diese chemischen Nachrichten werden aus einer Reihe von Quellen gesendet, darunter:

  • Magen und Darm, die auf Verstopfung, Druck, Reizung, Infektion oder Verstopfung reagieren
  • Der Körper, bei dem möglicherweise ein Ungleichgewicht oder eine Abnormalität im Blutkreislauf auftritt
  • Das Gehirn, das durch das Wachstum eines Tumors einem erhöhten Druck ausgesetzt sein kann
  • Die Emotionen, wie Gefühle der Angst, Erschöpfung, Angst und Furcht
  • Die Sinne, einschließlich des Seh- Geschmacks- Geruchs- und Schmerzsinns
  • Das Innenohr, das Nachrichten über Reisekrankheit, Schwindel oder Schwindel an das Gehirn sendet, wenn die Nachrichten aus den Augen nicht mit denen des Innenohrs oder des Gleichgewichtszentrums übereinstimmen

Einige der häufigsten Ursachen für Übelkeit sind:

  • Morgenübelkeit während der Schwangerschaft
  • Lebensmittelvergiftung
  • Bewegungskrankheit
  • Grippesymptome
  • Starke Schmerzen wie Nierensteine
  • Gallenblasennot
  • Migräne Kopfschmerzen
  • Emotionaler Stress
  • Hirnverletzung oder Tumor
  • Herzinfarkt
  • Überessen
  • Zu viel Alkohol trinken
  • Aufnahme von Toxinen
  • Medizinische Behandlungen wie Chemotherapie oder Bestrahlung

Übelkeit und Erbrechen sind häufige Erfahrungen in der Schwangerschaft und betreffen 70 bis 80 Prozent aller schwangeren Frauen. In den USA sind dies ungefähr 4 Millionen Frauen, die jedes Jahr betroffen sind. Obwohl die meisten Frauen mit morgendlicher Übelkeit Symptome haben, die auf das erste Trimester beschränkt sind, hat ein kleiner Prozentsatz der Frauen einen längeren Verlauf mit Symptomen, die sich bis zur Entbindung erstrecken. Ziel der Behandlung ist es, die Symptome zu verbessern und gleichzeitig die Risiken für Mutter und Fötus zu minimieren. ( 14 )

Laut Forschern der Universität von Arkansas für medizinische Wissenschaften weisen die meisten Episoden von akutem Erbrechen, die weniger als 48 Stunden dauern, einen offensichtlichen Auslösefaktor auf, der durch Entfernen des Auslösemittels behandelt werden kann. Diese Auslöser sind Infektionen, Lebensmittelvergiftungen, Viruserkrankungen, toxische Überlastung, emotionaler Stress oder medizinische Behandlungen.

Andererseits kann chronische und ungeklärte Übelkeit eine Herausforderung sein. Die Ursache erfordert häufig spezielle Untersuchungen und eine detaillierte körperliche Untersuchung. Funktionelle gastroduodenale Störungen wie zyklisches Erbrechen, funktionelles Erbrechen und chronische idiopathische Übelkeit sollten in Betracht gezogen werden, wenn die Untersuchungen nicht aufschlussreich sind. ( 15 )


Übelkeitssymptome

Übelkeitssymptome sind nicht schmerzhaft, aber sie sind sehr unangenehm und oft schwer zu beschreiben. Die Gefühle werden in der Brust, im Oberbauch oder im Rachen erfahren.

Übelkeit ist oft mit Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall verbunden.

Übelkeit, die zu Erbrechen führt, kann zu Dehydration führen, die Hautveränderungen, trockene Lippen und Mund, eingefallene Augen, Weinen ohne Tränen, erhöhten Durst und schnelles Atmen verursacht. Kinder sind einem höheren Risiko der Dehydration ausgesetzt, da sie die Anzeichen nicht erkennen. Daher ist es wichtig, dass Erwachsene, die sich um kranke Kinder kümmern, reichlich Flüssigkeit bereitstellen und auf diese Symptome achten.


Konventionelle Behandlung von Übelkeit

Over-the-Counter- Antihistaminika wie Dimenhydrinat werden häufig verwendet, um Übelkeit, Reisekrankheit, Erbrechen und Schwindel zu beseitigen. Dimenhydrinat wird als Tablette zum Einnehmen eingenommen, normalerweise um Reisekrankheiten vorzubeugen. Es ist wichtig, dass Sie vor der Einnahme von Dimenhydrinat mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie schwanger sind oder operiert werden. Einige Nebenwirkungen sind Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, trockener Mund und Probleme mit der Koordination.

In einer Studie aus dem Jahr 2007 wurde die Wirksamkeit von Dimenhydrinat und Ingwer bei der Behandlung von Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft bei 170 schwangeren Frauen getestet. Die Teilnehmer nahmen zweimal täglich eine Kapsel Ingwer oder zweimal täglich eine identische Kapsel mit 50 Milligramm Dimenhydrinat ein. Nach den vorli
egenden Daten war Ingwer bei der Behandlung von Übelkeit und Erbrechen genauso wirksam wie Dimenhydrinat und hat nur wenige Nebenwirkungen. ( 16 )

Scopolamin transdermal ist ein Hautpflaster, das verwendet wird, um Übelkeit und Erbrechen vorzubeugen, die durch Reisekrankheit oder Erholung von Anästhesie und Operation verursacht werden. Es korrigiert das Ungleichgewicht natürlicher Substanzen, die bei Reisekrankheit auftreten, und blockiert Signale an das Gehirn, die zu Übelkeit führen. Das Pflaster kann zu verschwommenem Sehen, trockenem Mund, Schwindel, vermindertem Schwitzen, Verstopfung und leichtem Juckreiz an der Applikationsstelle führen. Wenn Sie schwanger sind, wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt, bevor Sie Scopolamin transdermal anwenden.


Wie man Übelkeit loswird: Imbissbuden

  • Übelkeit wird durch einen Auslöser verursacht, der Nachrichten an das Erbrechenzentrum im Gehirn sendet. Nachrichten können vom Magen und Darm, anderen Bereichen des Gehirns, den Sinnen, dem Innenohr oder dem Körper / Blutkreislauf gesendet werden.
  • Übelkeit ist oft mit Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall verbunden.
  • Es gibt natürliche Möglichkeiten, Übelkeit loszuwerden, z. B. Ingwer- oder Kamillentee trinken, Pfefferminzöl verwenden, eine Zitrone aufsaugen oder einatmen, ein Vitamin B6-Präparat einnehmen und in extremen Fällen kleine Dosen Cannabisöl verwenden.
  • Einige Änderungen des Lebensstils können auch dazu beitragen, Übelkeit zu reduzieren, z. B. frische Luft schnappen, viel Wasser trinken, eine kühle Kompresse auf den Kopf auftragen und den ganzen Tag über kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen.