Gesundheit

Vorteile, Risiken und Nebenwirkungen der hyperbaren Sauerstofftherapie

Unser Körper braucht Sauerstoff, um zu funktionieren. Wenn wir atmen, wird es in unsere Lunge gebracht und von unseren roten Blutkörperchen zu unserem Körper transportiert. Es wird dann verwendet, um Energie zu produzieren und das Leben zu erhalten. Die Forscher entdeckten, dass die Exposition gegenüber reinem Sauerstoff in einer Menge, die viel höher ist als die, der wir regelmäßig ausgesetzt sind, zur Behandlung chronischer Wunden und Infektionen, Dekompressionskrankheit, Kohlenmonoxidvergiftung und anderer schwerwiegender Erkrankungen beitragen kann.

Bei der hyperbaren Sauerstofftherapie (HBOT) werden Blut und Gewebe des Körpers mit reinem Sauerstoff versorgt, um die Heilung zu fördern. Hyperbare Medizin wurde erstmals im 17. Jahrhundert angewendet, als Patienten in luftdichte Kammern gingen, die komprimiert und dekomprimiert werden konnten. In den USA wurde HBOT zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur Behandlung der Grippe und in den 1940er Jahren zur Behandlung der Dekompressionskrankheit bei Tiefseetauchern der Marine eingesetzt.

Heutzutage wurde die hyperbare Sauerstofftherapie für verschiedene Gesundheitszustände als wirksam angesehen und dient als nicht-invasive Zusatzbehandlung. Die FDA warnt uns jedoch, dass dies nicht für alle Bedingungen unter der Sonne nützlich ist – da einige Online-Quellen Sie möglicherweise zu der Annahme verleiten. Und wenn die hyperbare Sauerstofftherapie unter den entsprechenden Bedingungen nicht richtig angewendet wird, kann sie tatsächlich mehr schaden als nützen.

Was ist eine Überdruckkammer?

Eine Überdruckkammer ist ein unter Druck stehendes Rohr oder ein Raum, der reinen Sauerstoff in Luftdruckniveaus liefert, die bis zu dreimal höher als der Durchschnitt sind.

Wenn Sie in der Kammer sitzen oder liegen, atmen Sie reinen Sauerstoff ein, so dass dieser in Ihr Blut eindringt und sich durch Ihren Körper bewegt. Dies ermöglicht die Reparatur des Gewebes und die Wiederherstellung der normalen Körperfunktion.

Was ist hyperbare Sauerstofftherapie?

Bei der hyperbaren Sauerstofftherapie wird die Exposition gegenüber reinem Sauerstoff in einem unter Druck stehenden Raum oder Schlauch erhöht. Wenn Sie in der Überdruckkammer atmen, können Ihre Lungen bis zu dreimal mehr Sauerstoff sammeln als normalerweise, sodass sie in Ihr Blut gelangen und die Heilung fördern können.

Technisch gesehen beruht die Wirksamkeit der hyperbaren Sauerstofftherapie auf den physikalischen Beziehungen zwischen Gaskonzentration, Volumen und Druck. Wenn wir 100 Prozent Sauerstoff bei einem Luftdruck von bis zu 3 atm einatmen, erhöht dies die Sauerstoffmenge in unserem Blut und Gewebe. Der erhöhte Sauerstoff kann dann Infektionen kontrollieren, Entzündungen und Schwellungen reduzieren , die Kollagenablagerung erhöhen und die Angiogenese oder die Bildung neuer Blutgefäße stimulieren.

Die hyperbare Sauerstofftherapie wurde zur Behandlung der folgenden Erkrankungen zugelassen:

  • Dekompressionskrankheit
  • Anämie durch schweren Blutverlust
  • Kohlenmonoxidvergiftung
  • chronische Wunden, die nicht auf eine konventionelle Behandlung ansprechen
  • Strahlenwunden oder Verletzungen
  • thermische Verbrennungen durch Hitze oder Feuer
  • Hauttransplantationen
  • schwere Infektionen
  • Gangrän
  • Luft- oder Gasembolie, die auftritt, wenn Blasen in eine Vene oder Arterie gelangen
  • arterielle Insuffizienz, die auftritt, wenn der Blutfluss durch die Arterien verlangsamt oder stoppt

Verwandte: Ozontherapie: Sollte es für medizinische Zwecke zugelassen werden?

Vorteile der hyperbaren Sauerstofftherapie

1. Zur Behandlung von Dekompressionskrankheit

Dekompressionskrankheit ist eine Erkrankung, die manchmal bei Tiefseetauchern, Bergsteigern oder Menschen auftritt, die in sehr hohen oder niedrigen Höhen arbeiten. Der Zustand wird durch Stickstoffblasen und andere Gase im Blutkreislauf verursacht, die zu starken Gelenkschmerzen, Schwindel und Atemnot führen.

Die hyperbare Sauerstofftherapie wird verwendet, um Blasen im Blutkreislauf zu reduzieren und das Gewebe mit Sauerstoff zu füllen. Untersuchungen zeigen, dass die HBO2-Therapie für die meisten Fälle von Dekompressionskrankheit empfohlen wird, bis der Patient stabil ist.

2. Bekämpft schwere Infektionen

Die hyperbare Sauerstofftherapie wird bei der Behandlung schwerer Infektionen wie diabetischer Fußinfektionen, fugaler Infektionen, neurochirurgischer Infektionen, Gangrän und nekrotisierender Fascilitis (auch als fleischfressende Krankheit bekannt) eingesetzt. Die HBO2-Therapie wirkt als antibakterielles Mittel, indem sie die Bildung freier Sauerstoffradikale erhöht.

Es wirkt, um die Fähigkeit von weißen Blutkörperchen zur Abtötung von Bakterien in Wunden wiederherzustellen, indem es die Sauerstoffspannungen im Gewebe erhöht, und Studien zeigen, dass es sogar synergistisch mit einer Reihe von Antibiotika wirkt.

3. Heilt chronische Wunden

Die hyperbare Sauerstofftherapie wird manchmal zur Behandlung chronischer Wunden eingesetzt, da sie die Sauerstoffversorgung verbessert und die Bildung neuer Blutgefäße fördert. Eine hyperbare Sauerstofftherapie kann auch dazu beitragen, Entzündungen bei chronischen Wunden zu verringern und die Wahrscheinlichkeit negativer Ereignisse wie Amputationen zu verringern. Dies geht aus Untersuchungen hervor, die in Advances in Skin and Wound Care veröffentlicht wurden.

Die HBO2-Therapie wird am häufigsten zur Behandlung von durch Diabetes verursachten Wunden, z. B. an den unteren Extremitäten, und Wunden aus der Strahlentherapie eingesetzt. Es wird auch verwendet, um komplexe Wunden wie Beingeschwüre, ischämische Wunden infolge blockierter Durchblutung, Strahlenwunden und chirurgische Wunden zu behandeln.

4. Kann neurodegenerative Erkrankungen verbessern

Die HBO2-Therapie hat gezeigt, dass sie die neurologischen Funktionen und die Lebensqualität von Menschen verbessert, die sich von Ereignissen wie Schlaganfall und traumatischer Hirnverletzung erholen. Es wird auch verwendet, um die Symptome einiger neurodegenerativer Erkrankungen, einschließlich Alzheimer, zu verbessern.

Jüngste in Neural Regeneration Research veröffentlichte Forschungsergebnisse legen nahe, dass eine hyperbare Sauerstofftherapie bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit nützlich sein kann. Die Forscher fanden heraus, dass die HBO2-Therapie Hypoxie und Neuroinflammation reduzierte und die Verhaltensaufgaben bei Mäusen verbesserte.

5. Wird zur Kohlenmonoxidvergiftung verwendet

Die HBO2-Therapie kann bei Kohlenmonoxidvergiftungen eingesetzt werden, bei denen Sauerstoff im Blutkreislauf verdrängt wird. Studien haben gezeigt, dass HBO2 unter bestimmten Bedingungen das Risiko von Hirnverletzungen und Nervenschäden nach einer CO-Vergiftung verringern kann.

Wie man HBOT benutzt und wo man es findet

Um eine hyperbare Sauerstofftherapie zu erhalten, besuchen Sie wahrscheinlich ein ambulantes Zentrum mit Einzel- oder Mehrpersonenkammern. Kammern für eine Person sind typischerweise durchsichtige Kunststoffrohre. Der Patient liegt auf einem Tisch, der dann in den Schlauch gleitet. Bei Mehrpersonenkammern sitzen die Patienten normalerweise auf bereitgestellten Sitzen und tragen eine Maske, die an eine Sauerstoffmaschine angeschlossen ist. In einigen Kammern können Patienten während der Behandlung sogar Musik oder Wasserfernsehen hören.

Eine hyperbare Sauerstofftherapiesitzung kann zwischen 30 Minuten und zwei Stunden dauern. Und die Anzahl der Sitzungen, die ein Patient absolvieren muss, hängt von seinem Zustand ab. Für die Behandlung chronischer Wunden können 20–40 HBOT-Sitzungen erforderlich sein.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit einer hyperbaren Sauerstofftherapie für Ihre spezifische Erkrankung. Wenn er oder sie es für angemessen hält, sollte Ihr Arzt eine ambulante Einrichtung empfehlen können, die diese Art der Therapie anbietet. Die hyperbare Sauerstofftherapie ist von den meisten großen Krankenkassen zugelassen, wenn sie für Ihre spezielle Erkrankung zugelassen ist. Eine HBOT-Sitzung kostet ungefähr 350 US-Dollar, dies hängt jedoch vom Standort ab, und Sie können davon ausgehen, dass Sie für jede Sitzung eine Zuzahlung zahlen.

Wenn Sie sich zu Hause einer hyperbaren Sauerstofftherapie unterziehen möchten, gibt es Unternehmen, die tragbare hyperbare Kammern anbieten. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt über diese Option zu sprechen und sicherzustellen, dass die tragbare Kammer sicher und reguliert ist.

Risiken und Nebenwirkungen

Was sind die Nebenwirkungen einer hyperbaren Sauerstofftherapie? Wenn HBOT für Bedingungen verwendet wird, die von der FDA als angemessen erachtet wurden, wird es normalerweise mit wenigen Nebenwirkungen gut vertragen. Bei einigen Patienten, die eine hyperbare Sauerstofftherapie anwenden, können jedoch leichte Nebenwirkungen wie Sinusschmerzen, Ohrendruck und schmerzhafte Gelenke auftreten.

Einige Patienten leiden unter Klaustrophobie, wenn sie sich in den Überdruckkammern befinden, und Menschen mit Diabetes können während der Behandlung einen Abfall des Blutzuckers feststellen. Daher sollten sie vor dem Betreten der Kammer essen und ihren Blutzuckerspiegel überwachen.

Schwerwiegendere Nebenwirkungen der hyperbaren Sauerstofftherapie sind Atembeschwerden, Krampfanfälle, Lähmungen und Luftembolien, wenn Luftblasen in eine Vene oder Arterie gelangen. Obwohl es selten vorkommt, können Überdruckkammern gefährlich sein, da sie die Brandgefahr erhöhen, die auf die sauerstoffreiche Umgebung der Kammer zurückzuführen ist. Im Allgemeinen ist eine Kammer jedoch eine sichere Umgebung, wenn sie von einem Fachmann mit entsprechender Ausbildung gehandhabt wird.

Laut FDA hat sich gezeigt, dass „die hyperbare Sauerstofftherapie nicht die Art von universeller Behandlung ist, für die sie auf einigen Internetseiten angepriesen wurde. Die FDA befürchtet, dass einige Behauptungen von Behandlungszentren, die HBOT verwenden, den Verbrauchern einen falschen Eindruck vermitteln könnten, der letztendlich ihre Gesundheit gefährden könnte. “

Laut Aussage des Verbandes ist die FDA besorgt, dass Patienten zu der Annahme verleitet werden könnten, dass eine hyperbare Sauerstofftherapie bei schwerwiegenden Erkrankungen sicher und wirksam ist, und dass sie sich möglicherweise dafür entscheiden, bewährte medizinische Therapien zu verzögern oder darauf zu verzichten. Die FDA befürchtet, dass dies bei einigen Patienten zu mangelnder Verbesserung oder sogar Verschlechterung ihrer bestehenden Bedingungen führen könnte.

Einige Zustände, für die die hyperbare Sauerstofftherapie nicht geklärt wurde, umfassen HIV / AIDS, Schlaganfall, Parkinson, Alzheimer, Multiple Sklerose, Depression, Glockenlähmung, Zerebralparese und Hirnverletzung.

Abschließende Gedanken

  • Bei der hyperbaren Sauerstofftherapie werden Blut und Gewebe des Körpers mit reinem Sauerstoff versorgt, um die Heilung zu fördern und die Dekompressionskrankheit zu lindern.
  • Wenn Sie in der unter Druck stehenden Überdruckkammer atmen, können Ihre Lungen bis zu dreimal mehr reinen Sauerstoff sammeln als normalerweise. Die Zeit, die Sie in einer Überdruckkammer verbringen, hängt von der Erkrankung ab, dauert jedoch im Allgemeinen 30 Minuten bis zwei Stunden.
  • Die FDA hat HBOT für bestimmte Bedingungen zugelassen, darunter:
    • Luft- oder Gasembolie
    • Dekompressionskrankheit
    • Kohlenmonoxidvergiftung
    • Gasbrand
    • Anämie durch Blutverlust
    • thermische Verbrennungen
    • beeinträchtigte Hauttransplantationen
    • Strahlenverletzung
    • chronische Wunden