Gesundheit

Ist Codein ein Betäubungsmittel? 20 Gründe, niemals Hustensaft mit Codein zu verwenden

Wussten Sie, dass Codein für Ihr Kind gefährlich ist? Nach Überprüfung der Berichte über unerwünschte Ereignisse in den letzten 50 Jahren kam die FDA zu dem Schluss, dass verschreibungspflichtiges Codein und Tramadol nicht an Kinder und Jugendliche verabreicht werden sollten. Bei ihrer Überprüfung stellte die Agentur 64 Fälle von schweren Atemproblemen fest, darunter 24 Todesfälle infolge von Codein bei Kindern und Jugendlichen.

Die FDA warnt jetzt davor, dass Codein bei Kindern unter 12 Jahren nicht gegen Schmerzen oder Husten angewendet werden sollte. Die Agentur empfiehlt außerdem, dass Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren, die übergewichtig sind oder Atemprobleme haben, kein Codein verwenden sollten. Auch Mütter, die Codein einnehmen, sollten nicht stillen. ( 1 )


Was ist Codein? Ist Codein ein Betäubungsmittel?

Sie fragen sich vielleicht, ob Codein ein Betäubungsmittel ist? Als Opioid-Schmerzmittel gilt Codein als Narkotikum. Es wird zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Schmerzen und als Hustenmittel eingesetzt. ( 2 ) Laut Weltgesundheitsorganisation ist es das weltweit am häufigsten verwendete Betäubungsmittel. Codein wurde ursprünglich 1832 vom französischen Chemiker Pierre Robiquet entdeckt. „Codein“ hat seinen Namen vom Leiter der Mohnpflanze.

In der Vergangenheit wurde Opium aus Mohn gewonnen, wobei Teer aus Opiatmohn zur Synthese von Codein sowie Morphin und anderen Opioiden verwendet wurde. Die FDA genehmigte Codein 1950. ( 3 ) Als es aufgrund politischer Unruhen in Afghanistan, wo sich der Großteil der Mohnindustrie befindet, zunehmend schwieriger wurde, dieses Produkt zu sichern, fanden Wissenschaftler 1973 heraus, wie Codein aus Kohlenteer synthetisiert werden kann. ( 4, 5 )

Machen Sie keinen Fehler, obwohl Codein als das am wenigsten süchtig machende und sicherste aller verschriebenen Opiate gilt – es macht immer noch süchtig und kann leicht missbraucht werden. Tatsächlich führt die Abhängigkeit von Codein wie andere Opiate zu Entzugssymptomen und erfordert normalerweise eine professionelle Rehabilitation. ( 6 )

Opioide binden an die Schmerzrezeptoren im Gehirn – so lindern sie Schmerzsymptome – und können ein Gefühl von Euphorie oder ein Hoch erzeugen. Eine Person, die Codein missbraucht, um dieses Hoch zu erreichen, kann zu stärkeren und noch gefährlicheren Opioiden übergehen, einschließlich Hydrocodon, Oxycodon oder Straßendrogen wie Heroin. Es ist auch möglich, dass eine Person Codein missbraucht und es nicht kennt, da es in vielen verschreibungspflichtigen Formeln und einigen OTC-Arzneimitteln unter verschiedenen Namen in Tabletten- und flüssiger Form (wie Codein-Hustensaft wie Codein) enthalten ist Antitussivum) einschließlich: ( 78, 9 )

  • Fioricet mit Codein, Phrenillin mit Koffein und Codein
  • Cotabflu
  • Colrex-Verbindung
  • Tylenol mit Codein Nr. 3 und anderen
  • Phenflu CD
  • Maxiflu CD
  • Florinal mit Codein
  • Soma-Verbindung mit Codein (gegen Muskelschmerzen)
  • Empirin mit Codein
  • Nalex AC
  • M-End PE, Poly-Tussin AC
  • Mar-cof BP (enthält auch Pseudoephedrin)
  • Notuss-NX
  • CapCof
  • T-Koff
  • Pediatuss

Codein gegen Hydrocodon

Hydrocodon ist ein weiteres häufig verschriebenes Opioid zur Behandlung von Schmerzen. Während Codein bei leichten bis mittelschweren Schmerzen angewendet wird, ist Hydrocodon wirksamer und wird bei stärkeren Schmerzen verschrieben. Sowohl Codein als auch Hydrocodon sind in Tabletten mit sofortiger Freisetzung erhältlich. Hydrocodon in dieser Form muss jedoch zusammen mit Paracetamol eingenommen werden. Zusätzlich zur sofortigen Freisetzung ist Hydrocodon in Retardtabletten erhältlich. Eine Hydrocodon-Retardtablette ist an sich wirksam – sie erfordert keine Einnahme von Paracetamol. Sowohl Codein als auch Hydrocodon verursachen Nebenwirkungen.

Da beide Opioide sind, sind Hydrocodon und Codein beide sehr wirksam bei der Schmerzlinderung. Sie sind jedoch starke Drogen und können süchtig machen. Teilen Sie Ihr verschreibungspflichtiges Codein oder Hydrocodon nicht mit anderen Personen. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes sorgfältig, da die Gefahr einer Überdosierung und eines Missbrauchs besteht, insbesondere bei Hydrocodon.

Die langfristige Einnahme beider Medikamente kann zu Abhängigkeiten führen, was bedeutet, dass bei Ihnen vorübergehende Entzugserscheinungen auftreten können, wenn Sie die Einnahme dieser Medikamente abbrechen. Die Nebenwirkungen von Codein sind die gleichen wie bei anderen Opiaten und bei Kindern stärker. Geben Sie Kindern kein Hydrocodon mit verlängerter Wirkstofffreisetzung, da es tödlich sein kann. Stellen Sie sicher, dass Ihre verschreibungspflichtigen Medikamente in einem Schrank aufbewahrt und verschlossen werden, den Kinder nicht erreichen können. ( 1011 )


20 Gründe, niemals Codein zu verwenden, einschließlich Nebenwirkungen

Die Liste der Nebenwirkungen, die Codein verursacht, ist lang und reicht von weniger schwerwiegend bis schwerwiegend, häufig bis selten. Denken Sie daran – lohnt es sich, ein Medikament wie Codein einzunehmen, wenn es zu schwerer Verstopfung, Sucht oder möglicherweise sogar zu Überdosierung und Tod führen kann?

Überlegen Sie sich Ihre Wahl mit Bedacht, bevor Sie oder ein geliebter Mensch dieses verschreibungspflichtige Medikament einnehmen. Im Folgenden sind nur einige der vielen Nebenwirkungen aufgeführt, die bei der Einnahme von Codein auftreten können, sowie einige andere Gründe, sich davon fernzuhalten: ( 12 )

Einige häufige Nebenwirkungen von Codein:
1. Schläfrigkeit
2. Unvollständiger oder seltener Stuhlgang (Verstopfung)
3. Auslösung eines entspannten Zustands (Euphorie)
4. Magenkrämpfe

Einige seltene Nebenwirkungen von Codein:
5. Verminderte Lungenfunktion
6. Atembeschwerden
7. Trockener Mund
8. Übermäßiges Schwitzen
9. Nesselsucht
10. Juckreiz

Einige seltene Nebenwirkungen von Codein:
11. Nebennierenprobleme
12. Vollständiger Stopp des Herzens
13. Anfälle
14. Schock
15. Durchfall

16. Überdosierung: Rufen Sie 911 an oder holen Sie sofort Nothilfe, wenn Überdosierungssymptome auftreten, einschließlich der folgenden: ( 13 )

  • Bläuliche Lippen oder Haut
  • Bewusstseinsveränderung
  • Schmerzen in der Brust oder Beschwerden
  • Bewusstlosigkeit
  • Kein Blutdruck oder Puls
  • Starke Schläfrigkeit
  • Langsamer oder unregelmäßiger Herzschlag

17. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten: Es ist bekannt, dass 819 Medikamente (4882 Marken- und Gattungsnamen) mit Codein interagieren. Von diesen gibt es: ( 14 )

  • 206 Hauptinteraktionen (1210 Marken- und Gattungsnamen)
  • 610 moderate Interaktionen (3664 Marken- und Gattungsnamen)
  • 3 kleinere Interaktionen (8 Marken- und Gattungsnamen)

18. Alkoholinteraktion: Die Kombination von Alkohol mit Codein kann zu Schläfrigkeit, Schwindel, Benommenheit und in schweren Fällen zu Koma oder Tod führen. ( 15 )

19. Wechselwirkungen mit anderen Krankheiten: Es sind 16 Wechselwirkungen mit Codein bekannt, darunter: ( 16 )

  • Leber erkrankung
  • Nierenfunktionsstörung
  • Hypotonie (niedriger Blutdruck)
  • Hirndruck
  • Atemwegs beschwerden

20. Gefährliche Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit ( 17 )


Bessere natürliche Alternativen zur Halsschmerzen- und Schmerzlinderung

Wenn Sie Schmerzen haben oder Halsschmerzen haben, fragen Sie sich möglicherweise, ob es natürliche Möglichkeiten zur Schmerzlinderung gibt. Zum Glück lautet die Antwort ja. Lesen Sie weiter unten eine Liste mit nur einigen der vielen natürlichen Schmerzmittel, die Sie ausprobieren können:

Schmerzlinderung:

  • Cayennepfeffer
  • Essentielle Öle
  • Bittersalz
  • Selbst myofasziale Befreiung
  • Knochenbrühe
  • Graston-Technik ®
  • Trockennadelung und Akupunktur
  • Rolfing ®

Halsschmerzen Linderung :

  • Roher Honig
  • Knochenbrühe
  • Knoblauch
  • Richtige Flüssigkeitszufuhr
  • Vitamin C
  • Echinacea
  • Süßholzwurzel
  • Kolloidales Silber
  • Zink
  • Probiotika
  • Ausreichender Schlaf
  • Essentielle Öle

Abschließende Gedanken

  • Die FDA warnt davor, dass Codein bei Kindern unter 12 Jahren nicht gegen Schmerzen oder Husten angewendet werden sollte.
  • Codein ist ein Opioid-Schmerzmittel. Es wird zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Schmerzen und als Hustenmittel eingesetzt.
  • Ist Codein ein Betäubungsmittel? Ja, es ist das am häufigsten verwendete Narkotikum der Welt und kann süchtig machen und bei Missbrauch zu Überdosierung oder Tod führen.
  • Wenn Sie Codein verwenden müssen, befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes sorgfältig und teilen Sie Ihre Medikamente nicht mit anderen.
  • Bewahren Sie Medikamente in einem verschlossenen Schrank auf, den Kinder nicht erreichen können.
  • Es gibt viele natürliche Schmerzmittel gegen Schmerzen und Halsschmerzen.