Gesundheit

Pankreatitis Symptome 11 natürliche Wege zu helfen

In den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr 210.000 Menschen in Krankenhäuser mit akuter Pankreatitis eingeliefert, und 56.000 Menschen werden jedes Jahr wegen chronischer Pankreatitis ins Krankenhaus eingeliefert. Dies ist eine schwerwiegende Erkrankung, die zum Tod führen kann, wenn sie nicht ordnungsgemäß und unverzüglich behandelt wird. ( 1, 2 )

Die Symptome einer Pankreatitis hängen davon ab, ob es sich um einen akuten oder einen chronischen Fall handelt. Akute Fälle treten schnell auf und können das Ergebnis von starkem Alkoholkonsum, Gallensteinen oder sogar einem stumpfen Krafttrauma infolge eines Unfalls sein. Akute Pankreatitis kann lebensbedrohlich sein, aber bei angemessener medizinischer Intervention und Behandlung erholt sich die Mehrheit der Menschen. Es kann jedoch zu Rezidiven kommen, und es ist möglich, dass eine akute Pankreatitis chronisch wird.

Chronische Fälle entwickeln sich langsamer und dauern ein Leben lang. Diese Art kann das Ergebnis von Alkoholmissbrauch, erblichen, bestimmten verschreibungspflichtigen Medikamenten und sogar einem Mangel an wichtigen Nährstoffen sein. Bei chronischer Pankreatitis kommt es zu physischen Narben in der Bauchspeicheldrüse, die ein höheres Risiko für die Entwicklung von Diabetes, Verdauungsstörungen und sogar Bauchspeicheldrüsenkrebs darstellen können.

Die Diagnose dieses Zustands erfordert eine gründliche Untersuchung und häufig mehrere Tests. Der Schweregrad und der Typ bestimmen die Vorgehensweise. In akuten Fällen können einige Tage mit klaren Flüssigkeiten das Problem lösen, während in schwereren Fällen chirurgische Eingriffe erforderlich sein können. Bei chronischer Pankreatitis ist es typisch , die Ernährung anzupassen und Wege zu finden, um mit Schmerzen und Beschwerden umzugehen. Es können jedoch Antibiotika, intravenöse Flüssigkeitszufuhr und Ernährungsunterstützung erforderlich sein.

Natürliche Behandlungen können bei Pankreatitis-Symptomen helfen und zukünftige Episoden verhindern. Und es gibt sogar einige natürliche Behandlungen, die zum Schutz vor Bauchspeicheldrüsenkrebs beitragen können.


Was ist Pankreatitis?

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, bei der es sich um ein kleines Organ handelt, das sich im Oberbauch hinter dem Magen und vor der Wirbelsäule befindet. Die Bauchspeicheldrüse ist für die Umwandlung von Nahrungsmitteln in Kraftstoff verantwortlich, unterstützt die Verdauung, indem sie essentielle Enzyme produziert, um Fette und Kohlenhydrate abzubauen, und zwei lebenswichtige Hormone, Insulin und Glucagon, erzeugt. ( 3 )

Es gibt zwei Haupttypen von Pankreatitis: akute und chronische.

Akut: Akute Pankreatitis-Symptome treten plötzlich auf und können nur wenige Tage anhalten. Die normalerweise freigesetzten Enzyme verbleiben in der Bauchspeicheldrüse, wodurch sie sich entzünden und anschwellen. Dies verlangsamt die Verdauung, verursacht Schmerzen und ist mit einigen schwerwiegenden Komplikationen verbunden, die lebensbedrohlich werden können. ( 4 ) 

Chronisch : Diese Form ist unheilbar. Der Schweregrad und die Häufigkeit chronischer Pankreatitis-Symptome variieren von Person zu Person. Verschlechterte Symptome sind oft mit dem Essen einer großen fettreichen Mahlzeit oder dem Trinken von Alkohol verbunden. Da die Krankheit weiterhin Narbengewebe erzeugt und die Bauchspeicheldrüse schädigt, steigt das Risiko für bestimmte Erkrankungen wie Diabetes und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Darüber hinaus kann es für den Körper schwierig werden, Nährstoffe zu verarbeiten und aufzunehmen, was zu Vitaminmangel führt.

Seltenere Formen dieser Krankheit sind Pankreatitis im Kindesalter und Autoimmunpankreatitis.

Pankreatitis im Kindesalter: Diese Erkrankung wird als ziemlich selten angesehen und tritt am häufigsten bei Kindern mit Mukoviszidose oder nach einem körperlichen Trauma auf. In einigen Fällen kann die Anatomie der Kanäle in der Leber oder Bauchspeicheldrüse diese Krankheit bei Kindern verursachen. Medikamente gegen Krampfanfälle, bestimmte Antibiotika und Chemotherapie können ebenfalls eine Pankreatitis im Kindesalter verursachen. In fast einem Drittel der Fälle wird jedoch keine Ursache identifiziert. ( 6 )

Autoimmunpankreatitis: Die Entzündung hat viele der gleichen Symptome wie chronische und akute und wird hier durch das körpereigene Immunsystem verursacht, das die Bauchspeicheldrüse direkt angreift. Dieser Zustand ist in zwei Typen unterteilt: Typ 1 kann mehrere Organe betreffen, während Typ 2 nur die Bauchspeicheldrüse betrifft. Autoimmunpankreatitis ist eine seltene und neu erkannte Krankheit, die fälschlicherweise als Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert werden kann. ( 7 )

Ein Hinweis zu Bauchspeicheldrüsenkrebs

Aufgrund der Lage der Bauchspeicheldrüse wird Bauchspeicheldrüsenkrebs häufig erst in späten Stadien diagnostiziert, in denen er sich auf andere Organe auszubreiten beginnt. Wenn bei Ihnen irgendeine Form von Pankreatitis diagnostiziert wurde und eines der folgenden Symptome auftritt, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Arzt. Chronische Pankreatitis gilt als Risikofaktor für diesen Krebs. ( 8 )

  • Neue Diagnose von Diabetes
  • Unbeabsichtigter Gewichtsverlust
  • Gewichtsverlust und Diabetes treten gleichzeitig auf
  • Gelbsucht
  • Schmerzen im Oberbauch
  • Appetitverlust
  • Depression
  • Blutgerinnsel
  • Ermüden

Anzeichen und Symptome einer Pankreatitis

Die Symptome einer Pankreatitis variieren von Person zu Person und ob sie akut oder chronisch ist.

Akute Pankreatitis Symptome: ( 9, 10 )

  • Geschwollener und zarter Bauch
  • Schmerzen im Oberbauch
  • Übelkeit und / oder Erbrechen
  • Schneller Puls
  • Schmerzen, die sich nach einer fettreichen Mahlzeit verschlimmern
  • Die Schmerzen können schlimmer sein, wenn Sie flach auf dem Rücken liegen
  • Fieber
  • Atembeschwerden
  • Die Schwäche
  • Schock

Chronische Pankreatitis Symptome: ( 11, 12 )

  • Übelkeit und / oder Erbrechen
  • Gewichtsverlust
  • Durchfall
  • Verdauungsstörungen
  • Fettiger oder fettiger, übelriechender Stuhl, der schwimmt
  • Tonfarbene oder blasse Stühle
  • Tiefe Bauchschmerzen und Zärtlichkeit, die nach hinten ausstrahlen
  • Glukose Intoleranz


Ursachen und Risikofaktoren

Pankreatitis tritt auf, wenn Verdauungsenzyme in der Bauchspeicheldrüse aktiviert werden, die Zellen reizen, Entzündungen und Narben verursachen. Es gibt eine Reihe anerkannter Ursachen für Pankreatitis, darunter: ( 13 )

  • Alkoholkonsum und -missbrauch. Langzeit oder ein einzelner Anfall kann die Bauchspeicheldrüse entzünden.
  • Gallensteine
  • Chirurgie des Bauches, des Herzens oder der Lunge, bei der die Blutversorgung der Bauchspeicheldrüse vorübergehend unterbrochen wird.
  • Bestimmte Medikamente, einschließlich Azathioprin, Sulfonamide, Kortikosteroide, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), Antibiotika
  • Zigaretten rauchen.
  • Mukoviszidose
  • Familiengeschichte von Pankreatitis
  • Hoher Kalziumspiegel im Blut
  • Hohe Triglyceridspiegel im Blut
  • Infektionen wie Mumps, Hepatitis, Röteln, Epstein Barr oder Cytomegalovirus
  • Stumpfes Krafttrauma am Bauch
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Mangel an Nährstoffen, einschließlich A, C, E, Selen und Carotinoiden

Die folgenden Bedingungen weisen auf ein höheres Risiko für die Entwicklung von Pankreatitis-Symptomen hin:

  • Gallenwegserkrankung
  • Binge Alkoholkonsum
  • Chronischer Alkoholmissbrauch
  • Jüngste Operation
  • Familiengeschichte von hohen Triglyceriden
  • 35 bis 64 Jahre alt sein
  • Rauchen
  • Afroamerikaner sein

Konventionelle Behandlungen

Es gibt keinen einzigen Test, der Pankreatitis erkennen kann. Wenn Symptome auftreten, wird Ihr Arzt eine Reihe von Tests anordnen, die Folgendes umfassen können:

  • Blutuntersuchungen zur Überprüfung auf erhöhte Spiegel an Pankreasenzymen.
  • Stuhltests zur Messung des Fettgehalts, die darauf hindeuten könnten, dass das Verdauungssystem bei Bedarf keine Fette aufnimmt.
  • CT-Scan, um das Ausmaß der Entzündung zu ermitteln und Gallensteine ​​zu identifizieren.
  • Ultraschall des Abdomens, um die Entzündung in der Bauchspeicheldrüse und den Gallensteinen zu untersuchen.
  • Endoskopischer Ultraschall zur Suche nach Verstopfungen in Pankreas- oder Gallengängen und umgebenden Entzündungen.
  • MRT zur Erkennung von Anomalien in der Bauchspeicheldrüse, den Gängen und der Gallenblase.

Nach der Diagnose erfordert die Behandlung von Pankreatitis einen medizinischen Eingriff, da Komplikationen auftreten können. Leichte Fälle von akuter Pankreatitis können ohne Behandlung verschwinden, schwere akute Fälle können jedoch lebensbedrohliche Komplikationen verursachen und erfordern einen Krankenhausaufenthalt. ( 14 )

Die Behandlungsprotokolle werden basierend auf dem Typ, den auftretenden Symptomen und der Schwere der Symptome festgelegt. In akuten Fällen bietet das Fasten der Bauchspeicheldrüse nach dem Krankenhausaufenthalt die Möglichkeit, sich zu erholen. Sobald die Entzündung unter Kontrolle ist, werden klare Flüssigkeiten und milde Lebensmittel eingeführt. Wenn die Entzündung anhält, kann eine Ernährungssonde erforderlich sein, um sicherzustellen, dass der Patient eine angemessene Ernährung erhält.

Manchmal starke Schmerzen sind häufig und die Behandlung sowohl akuter als auch chronischer Formen umfasst häufig verschreibungspflichtige Schmerzmittel.

  • Um eine Dehydration zu verhindern, werden Patienten häufig über eine Infusion mit Flüssigkeiten versorgt.
  • Falls erforderlich, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um Hindernisse zu entfernen.
  • Enzyme können verschrieben werden, um die Verdauung und die Nährstoffaufnahme zu verbessern.
  • Die laufende Behandlung wird Empfehlungen für kleine fettarme Mahlzeiten enthalten, die nährstoffreich sind.

Untersuchungen zeigen, dass sich die Behandlungspläne in Abhängigkeit von vielen Faktoren unterscheiden, einschließlich der Frage, ob eine Pankreatitis erblich bedingt oder erworben ist. ( 15 )


11 natürliche Möglichkeiten zur Vorbeugung und Behandlung von Pankreatitis-Symptomen

Ein schwerer Pankreatitis-Anfall kann lebensbedrohlich sein. Suchen Sie so schnell wie möglich einen Notarzt auf. Chronische Pankreatitis-Symptome können häufig durch Änderungen der Ernährung und des Lebensstils behandelt werden. Wenn Sie einem Risiko für Pankreatitis ausgesetzt sind, können einige dieser Änderungen dazu beitragen, die Entwicklung einer Pankreatitis zu verhindern.

  1. Verbessern Sie Ihre Ernährung.
  2. Versuchen Sie alternative Therapien gegen Schmerzen.
  3. Nährstoffmängel beheben.
  4. Ergänzung mit den Vitaminen A, C, D, E und K.
  5. Steigern Sie die Omega-3-Fettsäuren.
  6. Fügen Sie Ihrer Ernährung eine probiotische Ergänzung hinzu.
  7. Trinken Sie grünen Tee.
  8. Fügen Sie Ihrer Ernährung eine Rhodiola-Ergänzung hinzu.
  9. Probieren Sie eine Reishi-Pilz-Ergänzung.
  10. Probieren Sie Traubenkernextrakt.
  11. Nehmen Sie Lebensmittel mit hohem Glutaminspiegel in Ihre Ernährung auf.

1. Verbessern Sie Ihre Ernährung. Die Ernährung spielt eine große Rolle bei der Entwicklung einer Pankreatitis sowie bei der Schwere der Symptome und der Genesung. Befolgen Sie die folgenden Lebensmittelempfehlungen, um Pankreatitis vorzubeugen. ( 16 )

Lebensmittel zu vermeiden:

  • Beseitigen Sie alle vermuteten Lebensmittelallergene, einschließlich Milchprodukte, Soja, Weizen, Mais, Lebensmittelkonservierungsmittel und chemische Lebensmittelzusatzstoffe.
  • Beseitigen Sie alle Stimulanzien einschließlich Koffein, Alkohol und Tabak.
  • Reduzieren oder eliminieren Sie dramatisch alle Transfettsäuren in der Ernährung.

Lebensmittel zum Genießen:

  • Konzentrieren Sie sich auf kleine, fettarme Mahlzeiten, bei denen frisches Obst, Gemüse, mageres Eiweiß und Vollkornprodukte im Vordergrund stehen, und vermeiden Sie Lebensmittel, die Empfindlichkeiten oder Allergien hervorrufen.
  • Fügen Sie gesunde Öle wie Olivenöl und Kokosöl hinzu.
  • Genießen Sie mageres Fleisch wie grasgefüttertes Rindfleisch, Bio-Geflügel und Kaltwasserfisch.
  • Genießen Sie eisenreiche Lebensmittel wie Spirulina, mit Bio-Gras gefütterte Rinderleber, Linsen und sogar dunkle Schokolade.
  • Fügen Sie der Ernährung mehr antioxidantienreiche Lebensmittel wie Kirschen, Blaubeeren, Tomaten und Paprika hinzu.

2. Alternative Therapien gegen Schmerzen. Oft starke Schmerzen treten häufig bei beiden Arten von Pankreatitis auf. Die Mayo-Klinik empfiehlt die folgenden alternativen Therapien, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern. ( 17 )

  • Meditation. Meditation lindert nicht nur Schmerzen, sondern bekämpft auch Depressionen und Angstzustände, senkt den Cortisolspiegel, verbessert die geistige Leistungsfähigkeit und hilft bei der Genesung von chronischen Krankheiten. ( 18 )
  • Entspannung. Die Symptome einer Pankreatitis verursachen Beschwerden, Schmerzen und häufig Angstzustände. Das Einbeziehen effektiver Entspannungstechniken wie Atemübungen kann bei den Symptomen helfen.
  • Akupunktur. Akupunktur wird seit Tausenden von Jahren bei einer Vielzahl von körperlichen und geistigen Beschwerden eingesetzt und ist ein sicherer und wirksamer Weg, um chronische Schmerzen zu lindern.
  • Yoga. Zusätzlich zu den Schmerzen ergab eine kürzlich durchgeführte Studie, die sich auf Patienten mit chronischer Pankreatitis konzentrierte, dass zweiwöchentliches Yoga über 12 Wochen Stress, Stimmung, Appetit, allgemeines Wohlbefinden und Alkoholabhängigkeit signifikant verbesserte. ( 19 )

3. Nährstoffmängel beheben. Forschungen zufolge besteht ein ursächlicher Zusammenhang zwischen bestimmten Nährstoffmängeln und der Entwicklung einer Pankreatitis. Eine einfache Blutuntersuchung, um festzustellen, ob Ihnen die Vitamine A, C oder E sowie Selen und Carotinoide fehlen, kann Ihnen dabei helfen, kluge Ernährungsentscheidungen zu treffen.

4. Vitaminpräparate: In einer Übersicht über klinische Studien, die in der Zeitschrift Advances in Nutrition veröffentlicht wurden, stellten die Forscher  fest, dass die bioaktiven Vitamine A, C, D, E und K vielversprechend für die Intervention bei Bauchspeicheldrüsenkrebs sind. ( 20 )

  • Vitamin A. Hilft bei der Vorbeugung von Bauchspeicheldrüsenkrebs und ist ein essentieller Nährstoff für starke Knochen und Immunfunktion. Nehmen Sie viele Vitamin A-reiche Lebensmittel wie Rinderleber, Karotten und Süßkartoffeln in Ihre Ernährung auf.
  • Vitamin C. Verlangsamt das Tumorwachstum. Nehmen Sie täglich 1–6 Milligramm ein, aber nehmen Sie niemals ein Vitamin C-Präparat und ein Vitamin B12-Präparat zusammen ein, da sie sich gegenseitig auf die Absorption auswirken. Wenn Durchfall auftritt, ziehen Sie sich zurück, bis Sie toleriert werden. Nehmen Sie Vitamin C-reiche Lebensmittel , die Sie gut vertragen, wie rote Paprika, schwarze Johannisbeeren, Guave und sogar Brokkoli, in Ihre Ernährung auf.
  • Vitamin D. Zeigt antiproliferative Wirkungen und Unterdrückung von Krebszellen in der Bauchspeicheldrüse und, was noch wichtiger ist, eine Studie hat herausgefunden, dass es Entzündungen und Fibrosen bei Pankreatitis reduziert. ( 21 ) Versuchen Sie bei Pankreatitis, jeden Tag 15 bis 30 Minuten Sonnenschein ohne Sonnenschutzmittel zu erhalten, um den Vitamin-D- Spiegel in Ihrem Körper zu erhöhen. Konzentrieren Sie sich außerdem in Ihrer Ernährung auf Kaltwasserfische wie Heilbutt, Makrele und Lachs.
  • Vitamin E. Es wird gezeigt, dass es das Tumorzellwachstum hemmt und zum Schutz vor Herzerkrankungen beiträgt. Empfohlen wird ein hochwertiges Vitamin E oder noch besser Lebensmittel wie Sonnenblumenkerne, Mandeln und Haselnüsse.
  • Vitamin K. Es wird gezeigt, dass es Pankreastumorzellen hemmt, was für Menschen mit chronischer Pankreatitis unerlässlich ist. Wenn es gut vertragen wird, sollten Sie 300 Mikrogramm Vitamin K durch Bio-Lebensmittel wie Löwenzahngrün, Senfgrün oder Mangold anstreben.

5. Omega-3-Fettsäuren: Es wird gezeigt, dass die Zugabe von 1 bis 2 Esslöffeln eines hochwertigen Omega-3-Fettsäure- Ergänzungsmittels pro Tag Entzündungen reduziert und die Immunität verbessert. In einer in der Fachzeitschrift Nutrients veröffentlichten Metaanalyse reduzierte die Supplementierung das Mortalitätsrisiko, infektiöse Komplikationen und die Dauer der Krankenhausaufenthalte für Pankreas-Patienten. Die Autoren ermutigten groß angelegte multizentrische randomisierte klinische Studien. ( 22 )

6. Probiotika. Es wird gezeigt, dass das Hinzufügen eines hochwertigen probiotischen Nahrungsergänzungsmittels für Patienten mit akuter Pankreatitis Darmentzündungen, Organfunktionsstörungen und Pankreatitis-Symptome reduziert. Nehmen Sie  täglich 50 Milliarden KBE Probiotika ein, während die Symptome bestehen bleiben, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Die Einführung von Probiotika wird auch dazu beitragen, die Darmfunktion während und nach einer Runde Antibiotika wiederherzustellen. ( 23, 24 )

7. Grüner Tee. Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge hemmt der regelmäßige Konsum von grünem Tee die Entwicklung und das Fortschreiten von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Forscher stellen fest, dass dies bei Frauen zu einer Verringerung des Pankreaskrebsrisikos um 32 Prozent führt, und sie stellen auch fest, dass eine niedrigere Temperatur des Tees mit seinen Vorteilen verbunden ist. ( 25 )

8. Rhodiola. Es wurde auch gezeigt, dass dieses starke adaptogene Kraut, von dem gezeigt wurde, dass es die Energie erhöht und die Gehirnleistung steigert, die Nieren- und Bauchspeicheldrüsenfunktion bei Ratten verbessert. Nehmen Sie  zweimal täglich 350 bis 500 Milligramm Rhodiola ein, um das Immunsystem zu unterstützen und bei Symptomen einer Pankreatitis zu helfen. ( 26 )

9. Reishi-Pilz. Eine kürzlich in ganzheitlichen medizinischen Praktiken verwendete Studie zur chronischen Pankreatitis ergab, dass Ganoderma lucidum (der wissenschaftliche Name für Reishi-Pilz ) die Häufigkeit nützlicher Bakterien erhöht. Und Forscher stellten fest, dass diese Studie das Potenzial für die Verwendung dieses Pilzes als mögliche Therapie für chronische Pankreatitis zeigt. Nehmen Sie zweimal täglich 150 bis 300 Milligramm ein, um Entzündungen zu lindern und gleichzeitig die Reaktion des Immunsystems zu stärken. ( 27 )

10. Traubenkernextrakt. Es gibt über 30 Studien zu Traubenkernextrakt und Pankreatitis. Viele dieser Studien zitieren seine Schutzwirkung, insbesondere gegen Krebszellen. Ebenfalls erwähnt wird seine entzündungshemmende Wirkung und seine Fähigkeit, gegen oxidativen Stress zu kämpfen. Nehmen Sie täglich 100 bis 300 Milligramm eines hochwertigen Nahrungsergänzungsmittels ein. ( 28 )

11. Glutamin. Laut einer in der Fachzeitschrift Pancreatology veröffentlichten Studie ist Glutamin mit einer signifikanten Verkürzung der Krankenhausaufenthaltsdauer und einer Verringerung der Komplikationen bei Patienten mit akuter Pankreatitis verbunden. Fügen Sie drei Portionen Lebensmittel hinzu, die reich an L-Glutamin sind, wie Knochenbrühe, grasgefüttertes Rindfleisch und Hüttenkäse, wobei Sie insgesamt 8 bis 12 Gramm pro Tag anstreben. ( 29 )

Ein besonderer Hinweis zu Ghrelin, Leptin und Melatonin.  Diese drei Hormone sollen in der Forschung die Schwere der Pankreatitis-Symptome signifikant verringern und das Pankreasgewebe vor entzündlichen Schäden schützen. Es kann hilfreich sein zu lernen, wie Sie Ihren Ghrelin- und Leptinspiegel verbessern können. Widerstehen Sie der Einschränkung von Kalorien, schlafen Sie viel und bewältigen Sie Stress, vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel und essen Sie viel Protein, um Ihr Niveau zu optimieren. ( 30 )


Vorsichtsmaßnahmen

  • Akute Pankreatitis kann lebensbedrohlich sein. Bei Symptomen einen Arzt aufsuchen.
  • Chronische Pankreatitis ist mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Diabetes und Bauchspeicheldrüsenkrebs verbunden.
  • Unterernährung ist sowohl bei akuten als auch bei chronischen Formen möglich.
  • Eine beschädigte Bauchspeicheldrüse ist anfällig für Bakterien und Infektionen. Antibiotika und Operationen können erforderlich sein.
  • Akute Pankreatitis kann dazu führen, dass Flüssigkeit und Ablagerungen Taschen in der Bauchspeicheldrüse bilden, die innere Blutungen und Infektionen verursachen.
  • Wiederholte Episoden einer akuten Pankreatitis können zu einer chronischen Pankreatitis führen.

Wichtige Punkte

  • Chronische Pankreatitis ist unheilbar; Es wird empfohlen, die Symptome der Pankreatitis, einschließlich Schmerzen, durch Ernährung und natürliche Behandlungen zu behandeln.
  • Akute Pankreatitis kann plötzlich auftreten. Während es in wenigen Tagen verschwinden kann, kann es auch Komplikationen verursachen, die lebensbedrohlich sind.
  • Erkannte Ursachen für Pankreatitis sind: starker Alkoholkonsum, Gallensteine, Genetik, Rauchen, stumpfes Krafttrauma oder Bauchverletzung sowie bestimmte Nährstoffmängel.
  • Zu den Symptomen einer akuten Pankreatitis gehören: Übelkeit und / oder Erbrechen, nach hinten ausstrahlende Bauchschmerzen, Fieber und eine erhöhte Pulsfrequenz.
  • Zu den Symptomen einer chronischen Pankreatitis gehören: unbeabsichtigter Gewichtsverlust, neue Diagnose von Diabetes, Durchfall, öliger, übelriechender Stuhl und Bauchschmerzen.
  • Die Diagnose erfordert häufig mehrere Labor- und Bildgebungstests. Eine verzögerte Diagnose erschwert die Behandlung und Therapie.
  • Chronische Pankreatitis erhöht das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs und Diabetes.
  • IV-Flüssigkeiten, Schmerzmittel, Antibiotika, Enzympräparate und chirurgische Eingriffe können erforderlich sein.

11 natürliche Möglichkeiten zur Vorbeugung und Behandlung von Pankreatitis-Symptomen

  1. Verbessern Sie Ihre Ernährung.
  2. Probieren Sie alternative Schmerztherapien wie Yoga und Akupunktur aus.
  3. Nährstoffmängel beheben.
  4. Ergänzung mit den Vitaminen A, C, D, E und K.
  5. Steigern Sie die Omega-3-Fettsäuren.
  6. Fügen Sie Ihrer Ernährung eine probiotische Ergänzung hinzu.
  7. Trinken Sie grünen Tee.
  8. Fügen Sie Ihrer Ernährung eine Rhodiola-Ergänzung hinzu.
  9. Probieren Sie eine Reishi-Pilz-Ergänzung.
  10. Probieren Sie Traubenkernextrakt.
  11. Nehmen Sie Lebensmittel mit hohem Glutaminspiegel in Ihre Ernährung auf.