Gesundheit

PMS-Symptome und natürliche Möglichkeiten, sie zu reduzieren

Die durchschnittliche Frau erlebt 450 Perioden in ihrem Leben. Das ist das Dreifache unserer Vorfahren, die im Allgemeinen ein kürzeres Leben führten und mehr Zeit schwanger und stillend verbrachten. ( 1 ) Und da heute mehr als 75 Prozent der Frauen während der Menstruation mit PMS-Symptomen zu tun haben, ist es klar, dass viele Frauen unter den unangenehmen Nebenwirkungen dieses natürlichen biologischen Prozesses leiden.

Tatsächlich sagen 30 bis 40 Prozent der Frauen, die über PMS-Symptome berichten, dass PMS ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigt, und viele von ihnen suchen nach natürlichen Heilmitteln gegen PMS und Krämpfe. ( 2 )

Trotzdem bist du nicht allein. PMS ist eine der häufigsten Formen des hormonellen Ungleichgewichts bei Frauen im gebärfähigen Alter, was sowohl zu psychischen als auch zu physischen Symptomen führt. Wenn Sie eine Frau sind, die jahrelang mit PMS-Symptomen zu tun hat, ist es wahrscheinlich sehr schwer zu glauben, dass dieses monatliche Gesundheitsphänomen von Ärzten vor den 1980er Jahren kaum erkannt wurde. Für diejenigen unter Ihnen, die an PMS leiden, sind die Symptome sehr erkennbar und sehr unerwünscht.

PMS-Symptome können ein oder zwei Wochen vor Ihrer Periode auftreten und leicht bis schwer sein. Wenn Sie an Dysmenorrhoe leiden, tritt eine schmerzhafte Menstruation auf, die typischerweise Bauchkrämpfe umfasst (eines der unangenehmsten Symptome der Periode).

Der Hormonhaushalt ist der Hauptfaktor, der die PMS-Symptome bestimmt, die bei jemandem auftreten. Sie haben vielleicht gerade gegoogelt: “Wie können Sie Periodenkrämpfe loswerden?” als Sie auf diesen Artikel gestoßen sind. Nun, ich habe die Antwort auf diese Frage und mehr mit einfachen, natürlichen Ernährungs- und Lebensstiländerungen, die nicht schwer oder kostspielig sind, aber wirklich funktionieren.

PMS Symptome und Ursachen

PMS-Symptome beginnen normalerweise 7 bis 10 Tage vor Beginn des Menstruationsflusses und enden kurz danach. PMDD (prämenstruelle Dysphorie) ist der Begriff, der zur Beschreibung schwerer PMS-Symptome verwendet wird. Dieser Zustand folgt dem gleichen Zyklus und der gleichen Bandbreite von Symptomen, führt jedoch zu einem schwächeren Ergebnis. Aber selbst bei allgemeinem PMS können die PMS-Symptome in einigen Monaten schlechter oder besser sein als in anderen.

Mögliche Symptome von PMS sind: ( 3 )

  • Akne
  • Rückenschmerzen
  • Aufgeblähter Bauch
  • Veränderungen im Appetit, einschließlich Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel
  • Verstopfung
  • Weinen Zauber
  • Depression
  • Schneller Herzschlag
  • Sich gereizt, angespannt oder ängstlich fühlen
  • Fühle mich müde
  • Kopfschmerzen
  • Hitzewallungen
  • Gelenkschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Ich fühle mich nicht so interessiert an Sex
  • Zarte und geschwollene Brüste
  • Konzentrationsstörungen / Gehirnnebel
  • Schlafstörungen
  • Geschwollene Hände oder Füße
  • Allein sein wollen
  • Gewichtszunahme

Die konventionelle Medizin glaubt, dass die genaue Ursache von PMS nicht bekannt ist, aber es scheint, dass sie mit schwankenden Hormonspiegeln, einschließlich Östrogen und Progesteron, zusammenhängt, die zur Vorbereitung auf die Menstruation auftreten. Wenn es um PMS und PMDD geht, sind zugrunde liegende Depressionen und Angstzustände häufig. Es wird vermutet, dass die hormonellen Veränderungen, die die Menstruation auslösen, die Symptome von Stimmungsstörungen verschlimmern.

Ursachen für PMS-Symptome sind: ( 4 )

  • Hormonelle Veränderungen und Ungleichgewichte
  • Chemische Veränderungen im Gehirn
  • Schlechte Ernährung, einschließlich  ultra-verarbeiteter Lebensmittel
  • Niedrige Vitamin- und Mineralstoffwerte
  • Stress
  • Emotionale Probleme
  • Depression oder Angst
  • Schilddrüsenprobleme
  • Umweltgifte
  • Konsum von Alkohol und Koffein, die die Stimmung und das Energieniveau verändern können
  • Essen Sie zu viele salzige Lebensmittel, die zu Flüssigkeitsansammlungen und Blähungen führen können
  • Fettleibigkeit
  • Bewegungsmangel

Andere Gesundheitszustände, die Symptome mit PMS teilen, sind Angstzustände, Depressionen, chronisches Müdigkeitssyndrom, Probleme mit dem endokrinen System, Reizdarmsyndrom (IBS) und Wechseljahre. ( 5 ) Ihr Arzt wird möglicherweise prüfen, ob eines dieser anderen Probleme die Ursache Ihrer Symptome ist.

Die gute Nachricht ist, wenn Sie Ihre Ernährung verbessern, mit Stress umgehen und einige der vorgeschlagenen natürlichen Heilmittel einnehmen können, können Sie lernen, wie Sie PMS-Symptome reduzieren und Regelkrämpfe beseitigen können.

Konventionelle Behandlung von PMS

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) wie Ibuprofen sind die am häufigsten verwendete Option für die konventionelle Medizin bei PMS-Symptomen. PMS-Betroffene wenden sich häufig auch an Schmerzmittel, die Paracetamol enthalten. Diese Medikamente erreichen bei etwa zwei Dritteln der Frauen eine symptomatische Schmerzlinderung, können jedoch nachteilige Nebenwirkungen verursachen. Ibuprofen warnt vor schwerwiegenden gastrointestinalen Nebenwirkungen wie Magenblutungen (Vorsicht, Ibuprofen-Überdosierung ist ebenfalls eine Sache), während Paracetamol-haltige Produkte direkt auf der Flasche vor möglichen Leberschäden warnen.

Eine typische Behandlung zur Beseitigung von Regelkrämpfen ist ein rezeptfreies Arzneimittel wie Midol®, das hauptsächlich das schmerzhafteste PMS-Symptom lindert: Menstruationsbeschwerden. Eine solche Over-the-Counter-Option könnte zwar funktionieren, kommt aber nicht ohne beängstigende Nebenwirkungen aus. Häufige Nebenwirkungen sind eine Zunahme der Dicke der Lungensekrete, chronische Schlafstörungen, Reizungen des Magens oder des Darms und Magenkrämpfe, die alle möglich und sogar wahrscheinlich sind. Seltene Nebenwirkungen reichen von akutem Leberversagen bis hin zu Bluterkrankungen. ( 6 )

Ihre Krämpfe können also aufhören, aber Sie geben sich möglicherweise neue Gesundheitsprobleme, vielleicht sogar schwerwiegende, um sie anzugehen. Ich empfehle Ihnen dringend, sich nicht auf das Karussell der konventionellen Behandlung einzulassen, wenn es um Ihr prämenstruelles Syndrom geht, insbesondere wenn es natürliche Behandlungen gibt, die die Ursache für Ihre Periodensymptome sein können.

Natürliche PMS-Behandlungen 

Lebensmittel, die die PMS-Symptome verringern

Frauen, bei denen PMS-Symptome auftreten, erhalten in der Regel nicht genügend Kalzium, B-Vitamine (insbesondere B6) sowie die Vitamine K und E, unter anderem Nährstoffe aus ihrer Ernährung. Zum Beispiel spielt auch Magnesiummangel eine Rolle. Wenn Sie nicht täglich ausreichend mit diesen essentiellen Nährstoffen versorgt werden, erfordert Ihr Körper dringend Aufmerksamkeit, indem er Ihre PMS-Symptome verstärkt. ( 7 ) Hier sind die besten Lebensmittel, die Sie konsumieren sollten, um lebenswichtige Nährstoffe zu erhalten und PMS-Symptome zu verringern:

Pflanzliche Lebensmittel

Studien haben gezeigt, dass Frauen mit pflanzlicher Ernährung, die reich an Gemüse, Obst, Nüssen, Samen und Kräutern sind, weniger Symptome von PMS haben. ( 8 )

Kalziumreiche Lebensmittel

Bisher gehört Kalzium zu den wissenschaftlich fundiertesten Nährstoffen, wenn es um wirksame diätetische Behandlungen für PMS geht. ( 9 ) Einige gute Optionen sind Rohmilch, gekochter Grünkohl, Brokkoli, Sardinen und Joghurt. Die Vorteile von Kefir können auch einen großen Beitrag zur Verringerung von Menstruationsbeschwerden und damit verbundenen Symptomen leisten.

Ballaststoffreiche Lebensmittel

PMS kann GI-Störungen verursachen, weshalb es wichtig ist, täglich mindestens 30 Gramm Ballaststoffe zu sich zu nehmen. Ballaststoffe helfen auch dabei, den richtigen Hormonhaushalt aufrechtzuerhalten, indem sie an Östrogen binden und es aus dem Körper transportieren. Wenn Sie sich die besten PMS-Lebensmittel ansehen, sind  ballaststoffreiche Lebensmittel ein Muss.

Grünes, blättriges Gemüse

Diese Gemüse besitzen eine harntreibende Wirkung und sind auch eine große Quelle von Kalzium und  Magnesium,  sowie Vitamin K, das loszuwerden Menstruationskrämpfen hilft.

Leinsamen

Leinsamenprodukte können zur Förderung eines gesunden Östrogenstoffwechsels beitragen, der eine Schlüsselkomponente bei der Behandlung von PMS-Symptomen darstellt.

Weizenkeime

Dieses Essen ist reich an E- und B-Vitaminen. Andere Vitamin E-reiche Lebensmittel sind Mandeln, Sonnenblumenkerne und Spinat.

Wild gefangener Fisch

Lebensmittel mit hohem Omega-3 -Fettgehalt wie wild gefangener Lachs, Sardinen und Anchoives lindern Schmerzen und Entzündungen, die die PMS-Symptome verschlimmern.

Avocado

Das tägliche Essen einer halben oder vollen Avocado kann Hormone auf natürliche Weise ausgleichen, da sein Ernährungsprofil reich an gesundem Fett, Ballaststoffen, Magnesium, Kalium und Vitamin B6 ist. Eine Avocado, in Scheiben geschnitten in einem Salat voller dunkler Blattgemüse und Feta-Käse, ist die ultimative PMS-Lebensmittelkombination, da sie eine starke Dosis von PMS-Nährstoffen zur Bekämpfung von Symptomen in einer gesunden Mahlzeit enthält.

Lebensmittel, die PMS-Symptome auslösen

Transfette und hydrierte Fette

Eine Ernährung mit hohem Gehalt an diesen Industriefetten kann die PMS-Symptome verschlimmern. Übermäßig verarbeitete Lebensmittel enthalten üblicherweise diese Zutaten. Lesen Sie die Zutatenetiketten und vermeiden Sie alles, was „hydriert“ oder „teilweise hydriert“ sagt, auch wenn das Nährwertprofil 0% Transfett enthält.

Mögliches Nahrungsmittelallergen

Nahrungsmittelallergien können die PMS-Symptome verschlimmern. Sie können eine Eliminationsdiät versuchen   , um sich ein Bild von möglichen Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten zu machen. Sie können Ihren Arzt auch bitten, Tests durchzuführen.

Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt und raffiniertem Zucker

Verursacht Blutzuckerschwankungen, die Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen oder Konzentrationsschwierigkeiten verschlimmern können. HFCS und Zucker verbrauchen auch den Körper an kritischen Mineralien und fördern Entzündungen.

Salz

Die Wasserretention während Ihrer Periode kann durch eine natriumreiche Ernährung verschlimmert werden.

Koffein

Koffein ist dehydrierend und kann Depressionen, Angstzustände und Brustspannen verschlimmern.

Alkohol

Alkoholkonsum verschlimmert die PMS-Symptome und kann das Risiko für anhaltende Krämpfe (Dysmenorrhoe) während der Menstruation erhöhen. ( 10 )

Ergänzungen für PMS und Periodenkrämpfe

Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Hausmitteln gegen PMS und Krämpfe kann die Symptome erheblich reduzieren. Hier sind einige gängige natürliche PMS-Präparate, aber wie bei jedem Nahrungsergänzungsmittel sollten Sie sich vor der Verwendung dieser Präparate unbedingt an Ihren Arzt wenden.

# 1 Vitex (Chasteberry) (240 mg täglich)
Vitex wird verwendet, um das Verhältnis von Östrogen zu Progesteron auszugleichen.

# 2 Vitamin B6 (100 mg täglich)
Vitamin B6 ist am Östrogenstoffwechsel beteiligt.

# 3 Progesteroncreme (1/4 TL, 10 mg täglich)
Dies kann helfen, Hormone auszugleichen. Ärzte empfehlen häufig, nach dem Eisprung zu beginnen und bis zum Tag vor Beginn Ihrer Periode zu verwenden.

# 4 Indol-3-Carbinol (300 mg täglich)
Dies hilft der Leber, Östrogen zu metabolisieren.

# 5 Magnesium (250 mg 2x täglich)
Magnesium wird im Östrogenstoffwechsel benötigt und kann zur Linderung von Krämpfen beitragen.

Bonus Kräuterheilmittel

Ashwagandha und heiliges Basilikum – diese beiden adaptogenen Kräuter reduzieren nachweislich Cortisol, gleichen Hormone aus und reduzieren die PMS-Symptome.

Übung hilft auch, Hormone auszugleichen und Stress abzubauen, was die Symptome von PMS reduzieren kann. Untersuchungen haben gezeigt, dass PMS wahrscheinlicher ist, wenn Sie übergewichtig sind, was bedeutet, dass Sie einen Body-Mass-Index von über 30 haben und wenn Sie nicht genug Sport treiben. ( 11 )

Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie den Stress in Ihrem täglichen Leben so weit wie möglich reduzieren, da Stress die PMS-Symptome verschlimmert. In einer kürzlich durchgeführten Studie erhöhten Frauen, die in den ersten Wochen zweier aufeinanderfolgender monatlicher Zyklen einen hohen Stresspegel hatten, ihre Wahrscheinlichkeit, PMS-Symptome zu bekommen, um das bis zu 25-fache. Warum? Wenn Sie gestresst sind, steigt Ihr Spiegel des Stresshormons Cortisol. Dies wirkt sich negativ auf den Hormonhaushalt aus. Einfach ausgedrückt: Je mehr Stress Sie haben, desto mehr prämenstruelle Symptome treten wahrscheinlich jeden Monat auf. ( 12 )

Ätherische Öle für PMS-Symptome

Ätherische Öle können eine wirksame natürliche Behandlung für PMS sein. Muskatellersalbeiöl hilft auf natürliche Weise, Hormone auszugleichen, was die Symptome lindern kann. Mischen Sie 2 bis 3 Tropfen Öl mit einem Trägeröl (wie Mandelöl) und reiben Sie dann den Unterbauch ein. Wenden Sie eine warme Kompresse für 2 bis 5 Minuten auf den Bereich an. Zypressenöl verbessert die Durchblutung und kann Ihnen helfen, Krämpfe loszuwerden. Mit einem Trägeröl mischen und auf die gleiche Weise oder zusammen mit Muskatellersalbei auftragen.

Um Verspannungen, Stress und Krämpfe zu reduzieren, können Sie Ylang-Ylang-Öl zusammen mit Lavendelöl in einem Trägeröl wie Mandelöl mischen  und auf den Nacken und den Unterbauch auftragen.

PMS-Symptome vs. frühe Schwangerschaftszeichen

Es gibt häufige Symptome wie Müdigkeit, die sich zwischen PMS und Schwangerschaft überschneiden. Ohne einen positiven Schwangerschaftstest fragen Sie sich vielleicht, ob es sich um PMS handelt oder ob ich schwanger bin? Die beiden häufigsten überlappenden Symptome sind Brustspannen und Magenkrämpfe, aber zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, zwischen den Symptomen zu unterscheiden. ( 13 )

Wenn Sie schwanger sind, können Implantationskrämpfe auftreten. Wenn Sie kurz vor Ihrer Periode stehen, können ein oder zwei Tage vor Ihrer Periode Krämpfe auftreten. Wie erkennen Sie den Unterschied? Implantationskrämpfe sind in der Regel kurz nach dem Eisprung und nicht unmittelbar vor Beginn Ihrer Periode zu spüren. Menstruationsbeschwerden treten ein oder zwei Tage vor Beginn der Menstruation auf und sind in der Regel intensiver als Implantationskrämpfe.

Wenn es um Brustveränderungen geht, können sich Ihre Brüste bei einer frühen Schwangerschaft sowie bei PMS zart anfühlen. Eine Brustveränderung, die häufig während der Schwangerschaft auftritt, jedoch nicht bei PMS, ist eine Verdunkelung des Warzenhofs.

Einzigartige Anzeichen einer frühen Schwangerschaft: ( 14 )

  • Erhöhtes Wasserlassen.  Häufiges Wasserlassen ist ein häufiges Symptom einer frühen Schwangerschaft und kein häufiges PMS-Symptom.
  • Essensabneigungen. Fühlen Sie sich beim Betrachten oder Riechen bestimmter Lebensmittel krank im Magen? Sie könnten schwanger sein, da dies bei PMS normalerweise nicht der Fall ist.
  • Morgenübelkeit.  Wenn Sie ansonsten gesund sind, sich aber extrem übel fühlen oder sich übergeben, kann es sein, dass Sie morgens krank werden, ein klassisches Schwangerschaftssymptom.
  • Spotting.  Bei den meisten Frauen treten während des PMS keine Flecken auf, aber eine Frau in den frühen Stadien der Schwangerschaft kann leicht bluten, wenn sich das befruchtete Ei an der Gebärmutterschleimhaut festsetzt. Dies geschieht normalerweise sechs bis zwölf Tage nach der Befruchtung der Eier. Die Blutung ist leichter, kürzer und das Blut hat eine bräunliche oder rosa Farbe.
  • Brustveränderungen.  Wenn Sie an PMS leiden, treten häufig zarte und geschwollene Brüste auf. Brüste können auch während der Schwangerschaft empfindlich werden. Eine Verdunkelung des Warzenhofs ist jedoch in der Regel ein Zeichen für eine frühe Schwangerschaft, die auf einen Anstieg Ihres Östrogenspiegels zurückzuführen ist.

Vorsichtsmaßnahmen

Es ist immer eine gute Idee, sicherzustellen, dass Ihre PMS-Symptome tatsächlich auf PMS zurückzuführen sind und nicht auf ein anhaltenderes chronisches Problem wie Depressionen, Angstzustände oder Probleme mit dem endokrinen System. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Ihre PMS-Symptome Sie von den täglichen Aktivitäten abhalten oder wenn Sie Anzeichen eines anderen Gesundheitsproblems haben.

Wenn es möglich ist, dass Sie schwanger sind, anstatt an PMS zu leiden, sollten Sie darauf achten, keine ätherischen Öle oder natürlichen Ergänzungsmittel zu verwenden, die sich negativ auf Ihre Schwangerschaft auswirken können. Der beste Weg, um den Unterschied zwischen PMS-Symptomen und früher Schwangerschaft festzustellen, ist ein Schwangerschaftstest. Es ist auch eine gute Idee, Ihre PMS-Symptome monatlich zu verfolgen, damit Sie feststellen, wenn sich etwas ändert.

Abschließende Gedanken

  • Herkömmliche OTC-Behandlungen für PMS können zusätzlich zu PMS zu allen Arten von kurzfristigen und langfristigen Gesundheitsproblemen führen.
  • Natürliche Behandlungen für PMS helfen, die hormonellen Ungleichgewichte an der Wurzel der PMS-Symptome zu korrigieren.
  • Transfette, Zucker, Salz, Koffein und Alkohol sollten reduziert oder eliminiert werden, um PMS zu überwinden.
  • Eine Ernährung mit hohem Gehalt an lebenswichtigen Nährstoffen ist ein wesentlicher Bestandteil der natürlichen Behandlung von PMS.
  • Sowohl Lebensmittel als auch Nahrungsergänzungsmittel können Ihnen helfen, die Aufnahme essentieller Vitamine und Mineralien zu erhöhen.
  • Bewegung, Stressabbau und Freisetzung von emotionalem Gepäck sind äußerst hilfreich, um unerwünschte PMS-Symptome zu beenden.
  • Natürliche PMS-Mittel sind nicht teuer oder schwierig.