Gesundheit

Salmonella

In dieser Folge werden wir über ein Bakterium namens Salmonella sprechen, das für eine der häufigsten Magen-Darm-Infektionen in Industrieländern verantwortlich ist. Denken Sie nur daran, dass diese Infektion, Salmonellose genannt, jedes Jahr über 100.000 Europäer betrifft.

Der Begriff Salmonellen bezeichnet eine Gruppe von gramnegativen Bakterien, die zur Familie der Enterobakterien gehören. Sie sind daher Mikroorganismen, die ihren idealen Lebensraum im Darm von Reptilien, Vögeln und Säugetieren, einschließlich Menschen, finden. Salmonellen haben eine stabförmige Form und sind aufgrund des Vorhandenseins von Flagellen beweglich. Sie entwickeln sich sowohl bei Raumtemperatur als auch in unserem Körper gut, vertragen jedoch keine hohen Temperaturen und keinen sauren pH-Wert unter 5,5. Für den Menschen gibt es mehrere Bakterien der Gattung Salmonella, die Infektionskrankheiten verursachen können, aber nicht alle gleichermaßen “aggressiv” sind. Die Hauptinfektionen, die den Menschen betreffen, sind in zwei große Gruppen unterteilt: Einerseits haben wir die schwersten Typhusformen wie FieberTyphus und Paratyphus, während es auf der anderen Seite die Nicht-Typhus-Formen gibt, die als geringfügige Salmonellose bezeichnet werden. Typhus und Paratyphus sind ziemlich schwere Krankheiten, die von den Bakterien Salmonella typhi und Salmonella paratyphi verursacht werden. Diese Infektionen betreffen ausschließlich den Menschen und sind vor allem in Entwicklungsländern weit verbreitet, während sie in Deutschland und in Industrieländern selten sind.Andererseits sind hier nicht-typhoide Salmonellen, auch “kleine Salmonellen” genannt, häufiger. In diesen Fällen beschränken sich die Manifestationen normalerweise auf die Magen-Darm-Ebene; Darüber hinaus sind die verantwortlichen Bakterien nicht das Vorrecht des Menschen, sondern betreffen auch viele Tiere, einschließlich solcher, die für Lebensmittel aufgezogen werden. In diesem Video konzentrieren wir uns auf Lebensmittelinfektionen, die durch nicht-typhoide Salmonellen verursacht werden. Salmonellose ist eine Zoonose, eine Infektion, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden kann. Insbesondere kann es von Wild- Haus- oder Nutztieren wie beispielsweise Hühnern, Schweinen, Rindern, Nagetieren, Hunden, Katzen und Küken übertragen werden. Darüber hinaus kommt dieses Bakterium in der äußeren Umgebung, im Wasser und im Futter vor.Salmonellose wird übertragen durch

über den fäkal-oralen Weg, daher immer dann, wenn es dem Bakterium gelingt, die Mundhöhle eines gesunden Individuums aus dem Kot eines infizierten Tieres zu erreichen. Salmonellen können daher durch die Einnahme von Nahrungsmitteln oder Getränken übertragen werden, die direkt oder indirekt durch den Kot infizierter Tiere oder Menschen kontaminiert sind.

Lebensmittel sind daher eines der wichtigsten Ansteckungsmittel. Ein Lebensmittel kann mit Salmonellen kontaminiert sein, weil es von einem infizierten Tier stammt oder weil es mit dem Kot infizierter Tiere oder Menschen in Kontakt gekommen ist. Ein solcher Kontakt kann direkt, aber auch indirekt sein, beispielsweise durch Hände oder Fliegen, die mit Fäkalienresten kontaminiert sind. Es ist jedoch zu beachten, dass das Lebensmittel stark kontaminiert sein muss, um die Krankheit zu verursachen. Die häufigsten Ursachen von Salmonella-Toxine sind das unregelmäßige und unvollständige Kochen des Lebensmittels, das zu langsame Abkühlen und die schlechten hygienischen Bedingungen derjenigen, die mit dem Lebensmittel umgehen. Insbesondere kommt es häufig zu Kreuzkontaminationen, beispielsweise zwischen rohen und gekochten Lebensmitteln oder zwischen Fleisch und Gemüse. Diese Kontamination entsteht durch Handhabungs- und Lagerungsfehler, beispielsweise durch die Verwendung derselben Werkzeuge zur Verarbeitung von rohen und gekochten Lebensmitteln. Die Tatsache, dass mit Salmonellen kontaminierte Lebensmittel keine abnormalen Gerüche oder Aromen aufweisen und daher keinen Verdacht erregen, trägt zur Erleichterung der Infektion bei. Salmonellen kommen am häufigsten in Lebensmitteln wie Eiern, Mayonnaise, nicht pasteurisierter Milch, Geflügel, Schweinefleisch, Hamburgern und Fisch vor und Weichtiere, die in kontaminierten Gewässern wachsen.

Die Symptome einer Salmonellose können ca. 1-3 Tage nach Einnahme kontaminierter Lebensmittel auftreten. Diese kurze Zeit ist die sogenannte Inkubationszeit, während der sich Salmonellen im Darm vermehren. Salmonellen, die in der Bevölkerung wachsen, verursachen Störungen des Magen-Darm-Trakts, die sich in Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall äußern . Fieber, Gelenkschmerzen, Krämpfe und Kopfschmerzen sind ebenfalls möglich. Die Intensität der oben beschriebenen Symptome variiert, aber das Toxin verschwindet normalerweise innerhalb von 4-7 Tagen. Allerdings Kinder, ältere Menschen und besonders geschwächte Personen können schwerwiegendere Folgen haben, einschließlich extraintestinaler Manifestationen wie Lungenentzündung, Meningitis, Endokarditis und Pyelonephritis. Wenn sich das Bakterium im Blut ausbreitet, kann es auch eine lebensbedrohliche Infektion verursachen. Die Schwere der Erkrankung hängt vom infizierenden Serotyp, der Anzahl der aufgenommenen Mikroorganismen und den Resistenzfaktoren gegen Infektionen ab. Insbesondere geringe Magensäure Sie begünstigen die Transplantation und Proliferation von Krankheitserregern mit dem daraus resultierenden Auftreten von Durchfall. Mit anderen Worten, wenn die Bakterien nicht durch die Säuresekretion des Magens neutralisiert werden, reagiert der Organismus mit einem anderen Abwehrmechanismus, um die Krankheitserreger auszutreiben. Diese Abwehr besteht in der unangenehmen, aber daher nützlichen Durchfallentladung. Patienten, die mit Protonenpumpenhemmern behandelt wurden, beispielsweise bei Refluxproblemen oder Magengeschwüren, könnten daher dem Salmonelloserisiko stärker ausgesetzt sein.

Die Diagnose einer Salmonellose wird durch die sogenannte Coproculture bestätigt, eine Untersuchung, die genau in der Kultur einer Stuhlprobe im Labor besteht. Obwohl es nicht sehr attraktiv ist, ermöglicht die Kultivierung der im Kot im Labor vorhandenen Mikroorganismen, das Vorhandensein von Salmonellen hervorzuheben und deren Isolierung zu ermöglichen. Da es sich um eine bakterielle Infektion handelt, würde man natürlich denken, dass Salmonellose mit einer Antibiotikabehandlung geheilt werden kann. Tatsächlich wird häufig von der Verwendung von Antibiotika abgeraten, da Salmonella-Gastroenteritis in den meisten Fällen milde und selbstlimitierende Formen aufweist, sodass die Symptome innerhalb weniger Tage spontan abklingen. Aus diesem Grund ist die wichtigste therapeutische Maßnahme die Ruhe und die großzügige Flüssigkeitsaufnahme.nützlich, um das durch Erbrechen und Durchfall verlorene Wasser und Salz zu kompensieren. Die Verwaltung von Milchfermente und Probiotika zur Wiederherstellung einer optimalen Bakterienflora. Die Antibiotikatherapie ist nur älteren oder immunsupprimierten Personen, Kindern unter zwei Jahren und im Allgemeinen bei schweren Infektionen mit extraintestinalen Symptomen vorbehalten. Außerhalb dieser Fälle könnte eine ungerechtfertigte Antibiotikabehandlung nicht nur nutzlos sein, sondern auch zu den Phänomenen der Arzneimittelresistenz beitragen.

Salmonelleninfektionen können durch ein paar einfache Hygienemaßnahmen vermieden werden. Dazu gehören der korrekte Umgang mit Rohkost, insbesondere tierischen Ursprungs, gutes Kochen und sorgfältige Küchenhygiene. Um das Risiko einer Salmonellose zu verringern, wird empfohlen, die Hände vor, während und nach der Zubereitung von Speisen zu waschen. Es ist zu beachten, dass ein gutes Kochen von Lebensmitteln, die von Tieren stammen, insbesondere Geflügel, Schweinefleisch und Eiern, das Infektionsrisiko verringert, da die Bakterien durch Hitze zerstört werden. Es ist jedoch zu beachten, dass Salmonellen Tische, Kochfelder, Besteck und Teller weitergeben und dann während der Zubereitungsphase von einem Lebensmittel zum anderen wechseln können. Daher wird die sterilisierende Wirkung der Kochwärme aufgehoben, wenn beispielsweiseDas zum Schneiden von rohem Fleisch verwendete Messer wird kurz danach zum Schneiden von gekochtem Fleisch oder rohem verzehrfertigem Gemüse verwendet. Ebenso gefährlich ist die Gewohnheit, Eier zu zerbrechen und die potenzielle Infektionsladung der Schale zu unterschätzen. Aus diesem Grund und um eine bakterielle Kreuzkontamination zu vermeiden, sollten rohe und gekochte Lebensmittel getrennt werden.