Gesundheit

Natürliche Wege zur Behandlung von saisonalen Allergiesymptomen

Was den Frühling für viele Menschen so schön macht, führt zu Elend für diejenigen, die an saisonalen Allergiesymptomen leiden. Natürliche Allergiebehandlungen  können genauso wirksam und in vielen Fällen wirksamer sein als Allergiemedikamente.

Frisch geschnittenes Gras, blühende Bäume und Blumen sowie Unkraut setzen Pollen frei und verursachen jedes Jahr saisonale Allergien bei geschätzten 40 bis 60 Millionen Menschen. ( 1 ) Allergische Rhinitis ist die medizinische Bezeichnung für Heuschnupfen und saisonale Allergien, die nicht nur im Frühjahr, sondern den ganzen Sommer über und bis in den Herbst hinein auftreten. (Und wussten Sie, dass bestimmte Lebensmittel, auch gesunde, Ihre Allergien noch verschlimmern können? Siehe die Liste der 18 Lebensmittel unten.)

Im Jahr 2019 werden Allergien voraussichtlich schwerwiegend sein, wobei viele als Frühjahrsallergiesaison die „Pollenpokalypse“ oder „extreme Pollendecke“ bezeichnen. Bilder in North Carolina zeigen den Himmel, der von einem nie zuvor gesehenen Dunst gelber Pollen getönt ist, und er fegt über das ganze Land. Experten sagen voraus, dass das Schlimmste noch auf dem Weg ist. Daher ist es jetzt an der Zeit, Ihren Körper auf die Verteidigung der Allergiesaison vorzubereiten.

Wir wissen, dass erhöhte Pollenzahlen eine der gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels sind. Im Jahr 2000 wurden Pollenzahlen von 8.455 Körnern pro Kubikmeter registriert. Bis 2040 soll diese Zahl weit über 20.000 liegen.

Während Heuschnupfen häufig in jungen Jahren beginnt, kann es jederzeit jeden treffen. Manchmal verschwinden saisonale Allergiesymptome im Laufe der Jahre, um später im Leben wieder aufzutreten. Wenn an einem Ort saisonale Allergiesymptome auftreten und Sie in ein neues Gebiet mit verschiedenen Arten von Pflanzen ziehen, können Ihre Allergien verschwinden.

Jeder Baum, jede Blume und jedes Unkraut setzt Pollen frei, aber nicht alle Individuen haben eine erhöhte Empfindlichkeit oder allergische Reaktionen auf alle Pollen. Es ist wichtig, darauf zu achten und zu erkennen, was Ihre Allergiesymptome auslöst. Für einige Menschen sind Pappelbäume und Ragweed die Probleme, während es für andere Gras oder Ragweed ist.

Untersuchungen zeigen, dass fast 75 Prozent der Menschen in den USA, die an saisonalen Allergien leiden, allergisch gegen Ragweed sind. Im Gegensatz zu Gras, Bäumen und Blumen, die im Frühjahr und Sommer Pollen produzieren, ist der Pollen aufgrund von Ragweed im Herbst häufig am höchsten. ( 2 )

Fast ein Drittel der Ragweed-Allergiker reagiert auch allergisch auf bestimmte Lebensmittel. Dazu gehören Gurken, Melonen, Zucchini, Sonnenblumenkerne, Bananen und Kamillentee. ( 3 ) Wenn Sie eine Ragweed-Allergie haben, vermeiden Sie diese und andere Lebensmittel, die unten unter „Zu vermeidende Lebensmittel“ aufgeführt sind.

Unbehandelt verursachen saisonale Allergiesymptome miserable Symptome, beeinträchtigen die täglichen Aktivitäten und können Asthmaanfälle auslösen. Ungefähr 80 Prozent der Menschen mit Asthma leiden an saisonalen Allergien. Die Behandlung von Heuschnupfen – Symptome können Asthma reduzieren im Zusammenhang Krankenhauseinweisungen und Notfälle. ( 4 )

Dieselben Pollen und Allergene, die saisonale Allergiesymptome auslösen, können Asthmaanfälle verursachen, die zu Keuchen, Atemnot, Engegefühl in der Brust und Atembeschwerden führen. Dieser Zustand wird als allergisch induziertes Asthma oder allergisches Asthma bezeichnet. ( 5 )

Menschen mit geschwächtem Immunsystem, COPD und anderen Atemwegserkrankungen müssen ihre saisonalen Allergiesymptome behandeln, um weitere Komplikationen zu vermeiden. Ernährungsumstellungen, natürliche Nahrungsergänzungsmittel, ätherische Öle und Änderungen des Lebensstils können helfen.

Häufige Allergiesymptome

Allergiesymptome machen Sie einfach schrecklich. Verstopfung, postnasaler Tropf, juckende Augen und Niesen zermürben Ihren Körper. Während die Schwere der Symptome einer allergischen Rhinitis von Saison zu Saison sehr unterschiedlich ist, wirken sich die Symptome wahrscheinlich auf Ihr tägliches Leben aus, wenn Sie saisonale Allergien haben.

Die Forscher sind sich uneins darüber, warum sich die saisonalen Allergiesymptome in den letzten 30 Jahren verschlechtert haben, sind sich jedoch einig, dass die Allergien gegen Pollen, Schimmel und einige Lebensmittel exponentiell zunehmen. Laut dem „Quest Diagnostics Health Trends Allergy Report“ sind die Allergieresitivitätsraten in nur vier Jahren um fast 6 Prozent gestiegen, und die Allergien gegen Ragweed sind um 15 Prozent gestiegen. ( 6 )

Viele Heuschnupfen-Symptome ähneln denen einer Erkältung oder einer  Nasennebenhöhlenentzündung, aber Erkältungen und Nasennebenhöhlenentzündungen kommen und gehen viel schneller als saisonale Allergien. Allergiesymptome verschwinden erst, wenn der Pollen schlummert.

Jemand, der an saisonalen Allergien leidet, steht Saison für Saison vor den gleichen Herausforderungen. Wenn das Allergen Pollen, Schimmel oder eine andere in der Luft befindliche Substanz ist, manifestieren sich die Symptome typischerweise in Lunge, Nase und Augen. Nahrungsmittelallergien auf der anderen Seite wirken sich am häufigsten den Mund, Magen und kann Hautausschläge verursachen.

Häufige saisonale Allergiesymptome sind:

  • Überlastung
  • Tropf nach der Nase
  • Übermäßige Schleimproduktion
  • Niesen
  • Laufende Nase
  • Juckende wässrige Augen
  • Kratziger Hals
  • Kitzeln / Reizung in den Ohren
  • Verminderte Konzentration und Konzentration
  • Verminderte Entscheidungsfindung
  • Erschöpfung und Schlafstörungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Reizbarkeit
  • Niedriger Blutdruck
  • Asthma
  • Nesselsucht
  • Ekzem
  • Mittelohrentzündung

Wenn Sie die Zeit im Freien begrenzen, können Sie diese Symptome von Heuschnupfen lindern. Dies ist jedoch nicht die beste Lösung. Wer möchte seinen Frühling, Sommer und Herbst drinnen verbringen?

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) können Allergien im Allgemeinen nicht verhindert werden, allergische Reaktionen jedoch. ( 7 ) Das Behandlungsziel besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Dies ist jedoch für Personen mit saisonalen Allergien äußerst schwierig.

Die Behandlung Ihrer saisonalen Allergiesymptome erfordert einen vielschichtigen Anfall, der sich auf Ihre Ernährung, Ihren Lebensstil und Ihre natürlichen Behandlungen bezieht.

Grundursachen für Allergiesymptome

Wussten Sie, dass Ihr Risiko, an saisonalen Allergiesymptomen zu leiden, dramatisch ansteigt, wenn Sie bestimmte Grunderkrankungen haben? Asthma, nicht gemanagter Stress, abweichendes Septum, Nasenpolypen, kürzlich aufgetretenes Trauma oder Krankheit, Schwangerschaft und sogar Nahrungsmittelallergien können Sie einem erhöhten Risiko aussetzen.

Diese und andere Zustände können die Funktion Ihres Immunsystems beeinträchtigen. Allergiesymptome entstehen, wenn unser Körper als Reaktion auf ein Allergen Histamin freisetzt. ( 8 ) Ein starkes Immunsystem ist der Schlüssel zur Bekämpfung saisonaler Allergien.

Nach Johns Hopkins Medicine sind Allergien tatsächlich Störungen des Immunsystems. Der Körper reagiert übermäßig auf harmlose Substanzen und produziert Antikörper, um die Substanz anzugreifen. Dies ist, was die Symptome verursacht. ( 9 )

Sie sind besonders anfällig für ein geschwächtes Immunsystem nach einem körperlichen Trauma oder einer Operation, Grunderkrankungen oder in Zeiten emotionaler und körperlicher Belastung. Ein Mangel an Schlaf kann Sie sogar anfälliger für Allergien machen; Wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, wird Ihr Immunsystem geschwächt. ( 10 )

Stress spielt eine große Rolle im Immunsystem, und nicht gemanagter Stress kann zu Allergiesymptomen führen. Laut dem British Institute for Allergy & Environmental Therapy verschlimmert Stress Allergien, und sobald Stress richtig behandelt und gelindert wird, bessern sich die Symptome von Heuschnupfen. ( 11 )

Schwangere Frauen – auch solche, die noch nie zuvor an Allergien gelitten haben – sind anfälliger für allergische Rhinitis und saisonale Allergiesymptome. Tatsächlich leidet 1 von 100 schwangeren Frauen während der Schwangerschaft an Asthma, und viele weitere leiden an saisonalen Allergien. ( 12 )

Die sichere Behandlung der Symptome während der Schwangerschaft kann schwierig sein – die meisten rezeptfreien (OTC) und verschreibungspflichtigen Allergiemedikamente gelten nicht als sicher für schwangere oder stillende Frauen. Glücklicherweise gibt es zahlreiche wirksame natürliche Heilmittel, die sicher sind, auch für Kinder, schwangere Frauen und ältere Menschen.

Allergiesymptome natürlich behandeln

Antihistaminika, Kortikosteroide und abschwellende Mittel sowie andere Medikamente gegen OTC-Allergien wirken der Wirkung des vom Körper produzierten Histamins entgegen. Sie haben jedoch Nebenwirkungen. Die häufigsten sind:

  • Schläfrigkeit
  • Leistungsbeeinträchtigung
  • Trockenheit der Augen, der Nase und des Mundes
  • Unruhe
  • Bauchschmerzen
  • Ungewöhnliche Blutungen und Blutergüsse
  • Herzklopfen
  • Schlaflosigkeit

Bei Kindern gehören zu den Nebenwirkungen:

  • Albträume
  • Übererregbarkeit
  • Magenverstimmung
  • Beeinträchtigte kognitive Funktion

Pharmazeutische Allergiemedikamente sind einfach nicht jedermanns Sache. Denken Sie daran, sie heilen die Allergien nicht – sie behandeln nur die Symptome. ( 13 ) Tatsächlich werden viele nicht für schwangere oder stillende Frauen oder Frauen mit hohem Blutdruck, Herzerkrankungen, Nieren- oder Lebererkrankungen, Glaukom oder Schilddrüsenproblemen empfohlen  .

Lebensmittel, die während der Allergiesaison vermieden werden sollten

  1. Alkohol
  2. Koffein
  3. Konventionelle Molkerei
  4. Schokolade
  5. Erdnüsse
  6. Zucker
  7. Künstliche Süßstoffe
  8. Verarbeitete Lebensmittel
  9. Melonen
  10. Bananen
  11. Gurken
  12. Sonnenblumenkerne
  13. Schaltier
  14. Abgefüllter Zitronensaft
  15. Echinacea
  16. Kamille
  17. Weizen
  18. Soja

Es gibt Lebensmittel, die Sie während der Allergiesaison vermeiden sollten. Alle Lebensmittel, gegen die Sie allergisch sind oder gegen die Sie empfindlich sind, sollten vermieden werden. Wenn Sie nicht sicher sind, wie weitreichend Ihre Nahrungsmittelempfindlichkeit ist, kann eine Eliminationsdiät helfen, Nahrungsmittel zu identifizieren, die Ihre Allergien verschlimmern können.

Zu den Lebensmitteln, die die Heuschnupfen-Symptome häufig verschlimmern, gehören Alkohol, Koffein, Milchprodukte, Schokolade, Erdnüsse, Zucker, Weizen, Zitrusfrüchte und Schokolade. Darüber hinaus können viele gängige Lebensmittelkonservierungsmittel – einschließlich Natriumbisulfit, Kaliumbisulfit, Natriumsulfit und künstliche Süßstoffe   zu Ihren allergischen Rhinitis-Symptomen beitragen.

Vermeiden Sie getrocknete Früchte, abgefüllten Zitrussaft, Garnelen und hochverarbeitete Lebensmittel. Darüber hinaus finden viele Menschen Erleichterung, wenn sie Lebensmittel meiden, die Schleim produzieren – und nicht nur Milchprodukte tragen zum Schleim bei. Herkömmliche Milchprodukte, Gluten, Zucker, koffeinhaltige Getränke sowie Lebensmittel, für die Sie empfindlich sind, können Ihre Allergiesymptome verschlimmern. ( 14 )

Wenn Sie eine Ragweed-Allergie haben, ist es wichtig, Melonen, Bananen, Gurken, Sonnenblumenkerne, Echinacea und Kamille zu vermeiden, da diese eine allergische Reaktion in Ihrem System auslösen können. Das übergeordnete Ziel der Begrenzung von Nahrungsmitteln, für die Sie empfindlich sind, besteht darin, Ihr Immunsystem insgesamt zu entlasten und es optimaler funktionieren zu lassen.

Lebensmittel, die Sie während der Allergiesaison genießen können

  1. Roher lokaler Honig
  2. Scharfes und scharfes Essen
  3. Knochenbrühe
  4. Probiotika-reiche Lebensmittel
  5. Ananas
  6. Apfelessig
  7. Frisches Bio-Gemüse
  8. Gras gefüttertes Fleisch
  9. Freilandgeflügel
  10. Wild gefangener Fisch

Die zu vermeidenden Lebensmittel fühlen sich vielleicht überwältigend an, aber zum Glück gibt es gut schmeckende Lebensmittel, die Ihre Symptome lindern und gleichzeitig Ihr Immunsystem stärken.

Roher lokaler Honig steht aus gutem Grund ganz oben auf dieser Liste. In einer randomisierten kontrollierten Studie, die im Internationalen Archiv für Allergie und Immunologie veröffentlicht wurde, hatten Patienten, die Honig konsumierten, eine signifikant bessere Kontrolle über ihre Allergiesymptome als Patienten, die herkömmliche Allergiemedikamente erhielten. ( 15 ) Lokaler Honig lindert die Symptome, da er lokalen Pollen enthält, der Ihre Allergien verursacht. Ein paar Esslöffel pro Tag können Ihre juckenden, tränenden Augen, Stauungen und die allgemeinen Symptome von Heuschnupfen lindern.

Wenn Sie gegen übermäßigen Schleim kämpfen, erhitzen Sie die Dinge, indem Sie scharfe, scharfe Speisen essen. Scharfe, scharfe Speisen helfen, den Schleim zu verdünnen und ihn leichter auszudrücken. Fügen Sie Ihren Rezepten Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer, Zimt und Cayennepfeffer hinzu.

Knochenbrühe aus Huhn, Rind oder Lamm hilft, Atemprobleme zu lindern und überschüssigen Nasenschleim auszutreiben. Es hilft auch, Entzündungen im Körper zu reduzieren und stärkt das Immunsystem.

Probiotika-reiche Lebensmittel unterstützen ein stärkeres Immunsystem, verbessern die Verdauung, erhöhen das Energieniveau und vieles mehr. Probiotische Lebensmittel, die während der Allergiesaison zu essen sind, umfassen:

  • Kefir
  • Sauerkraut oder Kimchi
  • Kombucha
  • Natto
  • Joghurt
  • Rohkäse

Wenn Sie unter einer übermäßigen Schleimproduktion leiden, konsumieren Sie rohe Bio-Milchprodukte, da der Pasteurisierungsprozess die Enzyme zerstört, die unser Körper benötigt.

Das in Ananas enthaltene Enzym Bromelain kann neben einem hohen Gehalt an Vitamin B, C und anderen essentiellen Nährstoffen dazu beitragen, die Reaktion auf saisonale Allergien zu verringern. Achten Sie darauf, den Kern der frischen reifen Ananas zu essen, da sie die höchste Konzentration der essentiellen Nährstoffe enthält, die Sie während der Allergiesaison benötigen.

Apfelessig stärkt das Immunsystem, löst den Schleim auf und unterstützt die Lymphdrainage. Mischen Sie dreimal täglich 1 Esslöffel ACV mit 1 Esslöffel frisch gepresstem Zitronensaft und einem halben Esslöffel lokalem rohem Honig und Getränk.

Frisches Bio-Gemüse – einschließlich Mangold, der reich an Quercetin, Kohl, Rüben, Karotten und Yamswurzeln ist – kann Ihnen bei der Bekämpfung saisonaler Allergien helfen. Wählen Sie Gemüse, das dunkelgrün, gelb oder orange ist, um die beste Nährstoffdichte während der Allergiesaison zu erzielen.

Auch saubere Proteine ​​wie wild gefangener Lachs, Freilandgeflügel und mit Bio-Gras gefüttertes Rind-  und Lammfleisch sind wichtig. Wildlachs ist reich an Vitaminen, Omega-3-Fettsäuren, essentiellen Mineralien und natürlich Eiweiß. Wenn Sie noch nicht auf diese Art von sauberen Proteinen umgestellt haben, ist die Allergiesaison der perfekte Zeitpunkt.

Andere Lebensmittel, die Sie während der Heuschnupfen-Saison genießen können, sind Ingwer, Knoblauch, Meerrettich und Zwiebeln. Ingwer kann besonders hilfreich sein, da er den Körper erwärmt und Giftstoffe in Ihrem System abbaut.

Beste Ergänzungen für Allergiesymptome

Neben der Vermeidung bestimmter Lebensmittel und der Einbeziehung der oben genannten Lebensmittel können Allergiker von der Zugabe hochwertiger natürlicher Nahrungsergänzungsmittel profitieren. Es ist am besten, die Nahrungsergänzungsmittel 30 bis 60 Tage vor den Allergiesymptomen zu beginnen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass Spirulina, Pestwurz und Phototherapie bei der Behandlung der Symptome saisonaler Allergien vielversprechend sind. ( 16 )

Spirulina – 1 Teelöffel pro Tag: Spirulina ist eines der am meisten erforschten Präparate, und die Ergebnisse sind vielversprechend. Laut dem Medical Center der University of Maryland stoppt Spirulina die Freisetzung von Histamin, das Symptome verursacht. ( 17 )

In einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie wurde nachgewiesen, dass der Konsum von Spirulina die Symptome wie Nasenausfluss, Niesen, verstopfte Nase und Juckreiz signifikant verbessert. ( 18 )

Quercetin – 1.000 Milligramm pro Tag: Untersuchungen zeigen, dass Quercetin, das Flavonoid, das Obst und Gemüse ihre satte Farbe verleiht, die Produktion und Freisetzung von Histamin stoppt. ( 19 ) Bitte beachten Sie, dass Quercetin bestimmte Medikamente, einschließlich Antibiotika, Cyclosporin und andere von der Leber veränderte Medikamente, beeinträchtigen kann. ( 20 )

Pestwurz – 500 Milligramm pro Tag: Pestwurz wird traditionell zur Behandlung von Bronchitis, überschüssigem Schleim und Asthma eingesetzt. In einer kürzlich durchgeführten Studie an Heuschnupfenpatienten wurde jedoch festgestellt, dass es genauso wirksam ist wie einige allergische Rhinitis-Medikamente. ( 21 ) Kleinkinder, schwangere oder stillende Frauen sollten jedoch keine Pestwurzelpräparate einnehmen.

Probiotika – 50 Milliarden IE (2–6 Kapseln) pro Tag: Probiotika verändern die Darmflora im Darm und stärken das Immunsystem. Außerdem sind sie vielversprechend bei der Behandlung und Vorbeugung von Allergien. ( 22 ) Während sich Studien zur Verwendung von Probiotika noch im Anfangsstadium befinden, stützt eine andere Studie der European Annals of Allergy and Clinical Immunology die Erkenntnisse, dass Probiotika eine wirksame Allergiebehandlung sein können. ( 23 )

Vitamin A – 2.000 Mikrogramm pro Tag:  Vitamin A stärkt das Immunsystem, bekämpft Entzündungen und hat Antihistamin-Eigenschaften.

Bromelain – 1.000 Milligramm pro Tag: Bromelain, das Enzym in Ananas, hilft, Schwellungen in Nase und Nasennebenhöhlen zu reduzieren und Heuschnupfen zu lindern.

Zink – 30 Milligramm pro Tag: Zink hilft bei der Heilung von Nebennierenermüdung durch chronischen Stress. Wie oben erwähnt, verschlimmert Stress die Symptome saisonaler Allergien und hilft zu regulieren, wie Ihr Körper Histamin speichert.

Brennnessel – 300–500 Milligramm zweimal täglich: Brennnessel enthält Antihistaminika und entzündungshemmende Eigenschaften, die dazu beitragen, die körpereigene Produktion von Symptomen zu reduzieren, die Histamin verursachen. Wenn Sie Lithium, Beruhigungsmittel, blutverdünnende Medikamente, Medikamente gegen Diabetes oder Bluthochdruck einnehmen, beachten Sie, dass Brennnessel schädliche Wechselwirkungen mit diesen Medikamenten verursachen kann. ( 24 )

Komplementäre natürliche Allergiebehandlungen

Die Bekämpfung von Allergien an mehreren Fronten ist von entscheidender Bedeutung. Diese komplementären Ansätze helfen, die Symptome zu lindern und Sie fühlen sich besser, wenn Sie mit einer gesunden Ernährung und Nahrungsergänzungsmitteln zusammenarbeiten.

Neti-Topf – Die Verwendung eines Neti-Topfes während der Allergiesaison oder nach Exposition gegenüber Allergenen ist ein sehr wirksamer Weg, um verstopfte Nase zu lindern und Schleim auszuspülen. ( 25 ) Verwenden Sie ein- oder zweimal täglich warmes gefiltertes Wasser oder destilliertes Wasser mit einem Hauch Salz, um Ihre Nasengänge zur Linderung zu spülen.

Ätherische Öle – Die Verbreitung von ätherischen Ölen wie Menthol, Eukalyptus, Lavendel und Pfefferminzöl hilft, die Nasengänge und Lungen zu öffnen, verbessert die Durchblutung und baut Stress ab. Probieren Sie meine hausgemachte Dampfmassage, wenn Sie übermäßige Verstopfung und Schleim haben.

Akupunktur – In einer kleinen Studie, die im American Journal of Chinese Medicine veröffentlicht wurde,  reduzierte Akupunktur die mit saisonalen Allergien verbundenen Symptome bei 26 Patienten und ohne Nebenwirkungen. Treffen Sie sich vor der Allergiesaison mit einem Akupunkteur, um die beste Vorgehensweise zu ermitteln.

Änderungen des Lebensstils für die Allergiesaison

  1. Trinke genug. Trinken Sie täglich acht bis zehn Gläser frisches Wasser. Wenn Sie dehydriert sind, wird es viel schwieriger, Schleim auszuscheiden.
  2. Begrenzen Sie die Exposition. Begrenzen Sie Ihre Exposition an Tagen mit hoher Pollenanzahl oder an Tagen, die besonders staubig oder windig sind. Tragen Sie eine Maske, wenn Sie Ihre Zeit im Freien nicht einschränken können.
  3. Vor dem Schlafengehen duschen. Pollen und Staub, die über Nacht auf Ihrer Haut und in Ihren Haaren verbleiben, können Ihre Symptome verschlimmern.
  4. Wäsche und Bettwäsche waschen. Frisch gewaschene Bettwäsche und Kleidung tragen dazu bei, die zufällige Exposition gegenüber Allergenen zu verringern.
  5. Haustiere abwischen. Haustiere, die Zeit im Freien verbringen, kommen mit Pollen bedeckt ins Haus. Wischen Sie sie mit einem feuchten Waschlappen ab, um die Exposition gegenüber Pollen und Staub zu begrenzen.
  6. Ersetzen Sie Teppichflächen durch harte Böden. Teppich zieht Staub und Pollen an und hält sie fest, die mit einem Vakuum nur schwer zu entfernen sind. Wenn Sie signifikante saisonale Allergiesymptome haben, können Sie Ihren Teppich durch eine leicht zu reinigende Oberfläche ersetzen.
  7. Unordnung beseitigen. Unordnung kann Hausstaub und Allergene erhöhen, was Ihre saisonalen Allergiesymptome verschlimmert. Entfernen Sie Unordnung, insbesondere aus Ihrem Schlafzimmer, um die besten Ergebnisse zu erzielen.
  8. Halten Sie Türen und Fenster geschlossen. Wenn die Pollenanzahl hoch ist oder an staubigen Tagen, halten Sie Ihre Türen und Fenster geschlossen, um die Exposition zu begrenzen.

Allergische Erkrankungen, einschließlich allergischer Rhinitis und Nahrungsmittelallergien, haben in den letzten Jahrzehnten dramatisch zugenommen. In den USA sind Allergien derzeit die fünfthäufigste chronische Erkrankung für alle Altersgruppen und die dritthäufigste chronische Erkrankung bei Kindern unter 18 Jahren.

Medikamente lindern nur die Symptome und oft nicht so gut wie natürliche Heilmittel. Die Behandlung von Allergiesymptomen erfordert Geduld und eine Kombination von Taktiken. Entfernen Sie jetzt Lebensmittel, auf die Sie empfindlich reagieren, essen Sie Lebensmittel, die Ihr Immunsystem stärken, und nehmen Sie Ergänzungen und ergänzende Behandlungen in Ihre Routine auf.