Gesundheit

SIBO-Symptome: Wissen Sie, ob Sie SIBO haben?

Millionen von Amerikanern leiden jedes Jahr an Magen-Darm-Symptomen und Leiden. Die Diagnosen des Leaky-Gut-Syndroms, des Morbus Crohn und der Zöliakie sowie des Reizdarmsyndroms ( IBS ) nehmen weiter zu, und die Forscher können immer noch nicht genau sagen, warum unser Verdauungssystem angegriffen wird.

Vor kurzem haben Forscher erkannt, dass eine weitere Verdauungsstörung lauert: das Überwachsen von Dünndarmbakterien oder SIBO. Es ist häufiger als bisher angenommen und tritt bei vielen Menschen auf, die an IBS und bestimmten anderen Grunderkrankungen leiden. ( 1 )

Was ist SIBO?

SIBO ist die Abkürzung für “Überwachsen von Dünndarmbakterien”, definiert als übermäßige Bakterien im Dünndarm oder Dünndarm. Während Bakterien auf natürliche Weise im gesamten Verdauungstrakt vorkommen, weist der Dünndarm in einem gesunden System einen relativ geringen Bakteriengehalt auf. Es soll in höchsten Konzentrationen im Dickdarm sein.

Der Dünndarm ist der längste Abschnitt des Verdauungstrakts. Hier vermischt sich das Essen mit Verdauungssäften und die Nährstoffe werden in den Blutkreislauf aufgenommen. Wenn SIBO angezeigt ist, kann die Malabsorption von Nährstoffen, insbesondere von fettlöslichen Vitaminen und Eisen, schnell zu einem Problem werden.

Im richtigen Gleichgewicht helfen die Bakterien im Dickdarm dabei, Lebensmittel zu verdauen, und der Körper nimmt wichtige Nährstoffe auf. Wenn jedoch Bakterien in den Dünndarm eindringen und diesen übernehmen, kann dies zu einer schlechten Nährstoffaufnahme, Symptomen, die häufig mit IBS verbunden sind, und sogar zu einer Schädigung der Magenschleimhaut führen.

Wenn Sie SIBO haben, während das Essen durch den Dünndarm fließt, stört das Überwachsen der Bakterien den gesunden Verdauungs- und Absorptionsprozess. Das mit SIBO assoziierte Bakterium verbraucht tatsächlich einige der Lebensmittel und Nährstoffe, was zu unangenehmen SIBO-Symptomen führt, einschließlich Gas, Blähungen und Schmerzen.

Selbst wenn das Überwachsen von Dünndarmbakterien mit Antibiotika behandelt wird, ist die Rückfallrate hoch. Dies ist eine chronische Erkrankung, die geheilt werden kann, aber Geduld, Ausdauer und eine Ernährungsumstellung erfordert. Tatsächlich beinhaltet die SIBO-Behandlung eine heilende Diät, und einige Lebensmittel sollten vermieden werden, bis die Darmflora wieder im Gleichgewicht ist.

Symptome

Die Indikationen von SIBO spiegeln die Symptome anderer Magen-Darm-Erkrankungen, einschließlich IBS, wider. Laut einer im World Journal of Gastroenterology veröffentlichten Studie gibt es gute Gründe für ähnliche Symptome – es gibt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen IBS und SIBO. Die Forscher schlagen vor, dass Ärzte erwägen, SIBO auszuschließen, bevor sie eine endgültige Diagnose für IBS stellen. ( 3 )

Häufige Symptome von SIBO und IBS sind:

Ursachen und Risikofaktoren

Es gibt eine Reihe von Grunderkrankungen, von denen angenommen wird, dass sie zum Überwachsen von Dünndarmbakterien beitragen. Dazu gehören Alterung, Dysmotilität (wenn die Muskeln im Verdauungssystem nicht richtig funktionieren), chronische Pankreatitis, Diabetes, Divertikulose, ein struktureller Defekt im Dünndarm, Verletzungen, Fistel, Darmlymphom und Sklerodermie. ( 4 )

Die Verwendung bestimmter Medikamente, einschließlich Immunsuppressiva, Protonenpumpenhemmer, Störungen des Immunsystems, kürzlich durchgeführte Bauchoperationen und Zöliakie, ist ebenfalls mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von SIBO verbunden. Zöliakie kann von besonderer Bedeutung sein, da sie die Darmmotilität stört und zu einer Funktionsstörung des Dünndarms führt. ( 5 )

Laut einer im American Journal of Gastroenterology veröffentlichten Studie  wurden 66 Prozent der Patienten mit Zöliakie, die sich streng glutenfrei ernährten, positiv auf bakterielles Überwachsen getestet.

In dieser Studie wurden die Patienten einzeln mit einer Kombination aus Antibiotika, verschreibungspflichtigen Medikamenten gegen Würmer und Parasiten und einer Ernährungsumstellung behandelt. Alle Patienten berichteten, dass ihre Symptome nach der SIBO-Behandlung abgeklungen waren. ( 6 )

Eine weitere Ursache für SIBO-Symptome ist das Blind-Loop-Syndrom. Dies tritt auf, wenn der Dünndarm tatsächlich eine Schleife bildet, wodurch die Nahrung Teile des Verdauungstrakts umgeht. Dies führt dazu, dass sich Lebensmittel langsamer durch das System bewegen, und das Ergebnis ist ein Nährboden für Bakterien. ( 7 )

Es wird angenommen, dass Stoffwechselstörungen, einschließlich Typ-2-Diabetes, der nicht richtig kontrolliert wird, zu bestimmten Magen-Darm-Störungen führen oder zu diesen beitragen. Tatsächlich zeigt eine in Diabetes & Metabolism veröffentlichte Studie , dass SIBO bei 43 Prozent der Diabetiker mit chronischem Diabetes vorhanden war. ( 8 )

Das Altern ist ein weiterer Risikofaktor für die Entwicklung eines Überwucherns von Dünndarmbakterien. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich der Verdauungstrakt. Es ist allgemein anerkannt, dass nicht hospitalisierte Erwachsene über 61 Jahre eine SIBO-Prävalenzrate von 15 Prozent haben, im Gegensatz zu knapp 6 Prozent bei Personen im Alter von 24 bis 59 Jahren. Eine im Journal der American Geriatric Society veröffentlichte Studie ergab außerdem, dass über 30 Prozent der behinderten älteren Erwachsenen an SIBO leiden. ( 9 )

Rosacea, eine Hauterkrankung, die Rötungen und Hautausschläge im Gesicht verursacht ( 10 ), ist auch mit SIBO-Symptomen verbunden. Forscher der Abteilung für Innere Medizin der Universität von Genua in Italien fanden heraus, dass Rosacea-Patienten eine signifikant höhere Prävalenzrate von SIBO aufweisen.

Für diejenigen, die an Rosacea leiden, gibt es gute Nachrichten – diese Studie zeigt auch “eine fast vollständige Regression ihrer Hautläsionen und hielt dieses hervorragende Ergebnis mindestens 9 Monate lang aufrecht” nach der Ausrottung von SIBO. ( 11 )

Wie Sie sehen können, ist das Überwachsen von Dünndarmbakterien mit einer Vielzahl von Erkrankungen verbunden, verursacht oder damit verbunden. Selbst diejenigen, von denen nicht angenommen wird, dass sie mit dem Magen-Darm-Trakt zusammenhängen, scheinen mit den SIBO-Symptomen zu korrelieren.

Diagnose

Um SIBO zu diagnostizieren, verwenden Ärzte einen Wasserstoff-Atemtest, um die Menge an Gas zu messen, die von den Bakterien im Dünndarm produziert wird. Der Test misst die Menge an Wasserstoff und Methan in Ihrem Körper. Dies funktioniert, weil der menschliche Körper diese Gase nur durch die Abgabe von Bakterien produziert.

Eine Lösung, die einen der folgenden Zucker enthält, wird verwendet, um den Atemtest abzuschließen:

  • Lactulose
  • Glucose
  • Xylose

Zunächst nimmt der Patient zwei Tage vor dem Test an einer speziellen Diät teil. Dann trinkt der Patient eine Lösung, die einen der oben aufgeführten Zucker enthält und die Bakterien füttert. Der Atemtest misst, wie viel Wasserstoff und Methan von den Bakterien als Ergebnis produziert wurden. Anhand dieser Ergebnisse kann Ihr Arzt feststellen, ob bei Ihnen SIBO auftritt. ( 12, 13 )

Mögliche Komplikationen

Unbehandeltes SIBO kann potenziell schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen verursachen. Es ist wichtig, das Überwachsen der Bakterien so schnell wie möglich zu beseitigen.

Das Überwachsen von Bakterien im Dünndarm kann zu Unterernährung führen, eines der größten Probleme bei SIBO. Essentielle Nährstoffe, Proteine, Kohlenhydrate und Fette werden nicht richtig aufgenommen und verursachen Mängel, einschließlich Eisenmangel, Vitamin B12-Mangel, Kalziummangel und Mangel an fettlöslichen Vitaminen – Vitamin A-Mangel, Vitamin D-Mangel, Vitamin E-Mangel und Vitamin K. Mangel.

Diese Mängel können zu Symptomen führen, einschließlich Schwäche, Müdigkeit, Verwirrung und Schädigung des zentralnervösen Symptoms. ( 14 )

Vitamin B12-Mangel ist häufiger als die meisten Menschen glauben. Neben SIBO gibt es eine Reihe von Faktoren, die zu einem Mangel führen können. Vegetarier und Veganer sind besonders gefährdet, ebenso wie Personen mit unzureichender Magensäure oder Medikamente, die die Magensäure unterdrücken – wie Protonenpumpenhemmer, H2-Blocker und andere Antazida. ( 15 )

Wie oben erwähnt, sind diese häufig verschriebenen Medikamente mit SIBO verbunden.

Laut der Harvard Medical School können die Symptome eines Vitamin-B12-Mangels allmählich oder sehr schnell auftreten. Symptome können Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Extremitäten, Anämie, Gelbsucht, Verschlechterung der kognitiven Funktion, Gedächtnisverlust, Müdigkeit, Schwäche und sogar Paranoia oder Halluzinationen sein. ( 16 )

In einem Bericht im British Journal of Hematology weisen Forscher darauf hin, dass die Megaloblastenanämie, eine Bluterkrankung, die den Verlust roter Blutkörperchen verursacht, in direktem Zusammenhang mit dem Überwachsen von Bakterien im Dünndarm steht. Dies ist auf die Malabsorption von Vitamin B12 zurückzuführen. ( 17 )

Wenn Sie an SIBO oder einem Vitamin-B12-Mangel leiden, ist es unerlässlich, schnell eine Megaloblastenanämie zu bekommen. Ein längerer Vitamin B12- Mangel kann zu dauerhaften Nervenschäden führen. ( 18 )

Wenn bei Ihnen eines dieser Symptome eines Vitamin-B12- Mangels auftritt, übernehmen Sie zusätzlich zu den oben genannten häufigen SIBO-Symptomen die Verantwortung für Ihre Gesundheit und befreien Sie Ihren Körper von Dünndarmbakterien.

Behandlung von SIBO

Das Überwachsen von Dünndarmbakterien wird am häufigsten mit Antibiotika wie Rifaximin (Markenname Xifaxan) behandelt. Dies hilft, das Problem der Bakterien zu reduzieren, tötet aber auch die gesunden Bakterien ab, die für eine ordnungsgemäße Verdauungsfunktion erforderlich sind. Bei einigen Patienten mit SIBO, die durch ein Blind-Loop-Syndrom verursacht werden, können langfristige Antibiotikakurse erforderlich sein. ( 19 )

Selbst mit Antibiotika ist SIBO schwer zu behandeln. In einer im American Journal of Gastroenterology veröffentlichten Studie kamen die Forscher zu dem Schluss, dass mit Antibiotika behandelte SIBO-Patienten eine hohe Rezidivrate aufweisen und dass die gastrointestinalen Symptome während der Rezidive zunahmen. ( 20 )

Die gute Nachricht ist, dass Forscher herausgefunden haben, dass pflanzliche Heilmittel bei Patienten, die nicht gut auf Rifaximin ansprechen, genauso wirksam sind wie drei Antibiotikatherapien. ( 21 ) In dieser Studie werden verschiedene pflanzliche Arzneimittel erwähnt, jedoch keine Dosierung oder weitere Einzelheiten. In der Studie werden Oreganoöl, Berberinextrakt, Wermutöl, Zitronenmelissenöl und indischer Berberitzenwurzelextrakt erwähnt.

Wie behandeln Sie SIBO- und SIBO-Symptome? Zunächst ist es wichtig zu identifizieren, ob eine zugrunde liegende Ursache vorliegt. Der nächste Schritt besteht darin, die Nährstoffmängel umzukehren. Eine gesunde Ernährung, Nahrungsergänzungsmittel und Änderungen des Lebensstils sind notwendig, um den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Meine erste Empfehlung zur Überwindung von SIBO ist, während der Mahlzeiten kleinere Mengen an Lebensmitteln zu sich zu nehmen. Verteilen Sie Ihre Mahlzeiten auf 5 bis 6 kleinere Portionen pro Tag anstatt auf 3 größere Mahlzeiten. Wenn Sie kleinere Mahlzeiten essen, können Sie Lebensmittel schneller verdauen, was für die Überwindung von SIBO von entscheidender Bedeutung ist. Übermäßiges Essen ist eines der schlimmsten Dinge für SIBO, da es dazu führt, dass Lebensmittel länger im Magen sitzen und auch die Magensaftproduktion beeinträchtigen können. Eine niedrige Magensäureproduktion ist einer der Hauptfaktoren von SIBO, da Magensäure Bakterien in Ihren oberen GI-Regionen abtötet.

Als nächstes ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie heute tun können, um das Überwachsen von Dünndarmbakterien zu beseitigen, probiotische Nahrungsergänzungsmittel zu beginnen und  sofort probiotikareiche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Eine Pilotstudie von Forschern des Zentrums für medizinische Ausbildung und klinische Forschung in Buenos Aires, Argentinien, ergab, dass Probiotika bei Personen mit SIBO eine höhere Wirksamkeitsrate als Metronidazol aufweisen. ( 22 )

In dieser Studie wurden Lactobacillus casei, Lactobacillus plantarum, Streptococcus faecalis und Bifidobacterium brevis fünf Tage lang an die Hälfte der Studiengruppe verabreicht, während die andere Hälfte der Studiengruppe fünf Tage lang Antibiotika erhielt. Alle Teilnehmer aßen die gleiche Diät, die den Konsum von Milchprodukten, Hülsenfrüchten, grünem Blattgemüse und Alkohol einschränkte.

Die Ergebnisse? Erstaunliche 82 Prozent der Gruppe, die Probiotika erhielt, berichteten über eine klinische Verbesserung, während nur 52 Prozent der Gruppe, die Antibiotika erhielt, über eine klinische Verbesserung berichteten.

Neben Probiotika und der Bekämpfung von Nährstoffmangel ist es wichtig, die Ernährung zu ändern.

Die SIBO-Diät

Beginnen Sie mit einer FODMAP- Eliminierungsdiät für zwei Wochen , um Ihren Dünndarm von Bakterienwachstum zu befreien. Was sind FODMAPS ? Es sind Lebensmittel, die nicht vollständig vom Körper aufgenommen werden und im Verdauungstrakt fermentieren. Die Fermentation füttert tatsächlich die Bakterien, was es schwieriger macht, SIBO- und SIBO-Symptome zu bekämpfen.

Lebensmittel, die in Phase 1 vermieden werden sollten:

  • Fruktose – einige Früchte und Fruchtsäfte, Honig, verarbeitetes Getreide, Backwaren, Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, Ahornsirup, verarbeiteter Zucker
  • Laktose – konventionelle Milchprodukte und verarbeitete Produkte mit Milchprodukten und zugesetzter Laktose
  • Fruktane – Weizen, Knoblauch, Zwiebel, Spargel, Lauch, Artischocken, Brokkoli, Kohl
  • Galactans – Hülsenfrüchte, Kohl, Rosenkohl, Soja
  • Polyole – Sorbit, Isomalt, Lactit, Maltit, Xylit und Erythrit, die häufig in zuckerfreiem Gummi, Pfefferminzbonbons und einigen Medikamenten enthalten sind

Es ist wichtig, die Lebensmittel, die auf der Vermeidungsliste stehen, für diesen Zeitraum vollständig zu eliminieren.

Wenn man die Liste liest, scheint es, als gäbe es nur noch wenig zu essen – es gibt jedoch viele wohlschmeckende und gesunde Lebensmittel auf der SIBO-Diät.

Lebensmittel, die Sie in Phase 1 genießen können:

  • Wild gefangener Thunfisch und Lachs
  • Grasgefüttertes Rind- und Lammfleisch
  • Freilandgeflügel und Eier
  • Roher Hartkäse
  • Mandel- oder Kokosmilch
  • Blattgemüse
  • Quetschen
  • Möhren
  • Gurken
  • Tomaten
  • Bananen
  • Blaubeeren
  • Trauben
  • Melonen aus Melone und Honigtau
  • Ananas
  • Erdbeeren
  • Andenhirse
  • Gekeimte Nussbutter

Das Ziel der SIBO-Diät ist es, die Darmschleimhaut zu reparieren, Entzündungen zu lindern, das Überwachsen von Bakterien zu beseitigen und eine Diät zu machen, die reich an essentiellen Nährstoffen ist, die Ihr Körper nicht aufgenommen hat. Halten Sie während der Eliminierungsphase einen Vorrat an Lebensmitteln von der Genussliste bereit. Wenn Sie FODMAPS ausrutschen und konsumieren, wird empfohlen, den Zeitraum von zwei Wochen erneut zu beginnen.

Hochwertige saubere Proteine, darunter wild gefangener Thunfisch und Lachs, grasgefüttertes Rind- und Lammfleisch sowie freies Geflügel und Eier, sind leicht verdaulich – und geben Ihrem Körper wichtige Nährstoffe und Energie. Während der Eliminierung von FODMAPS sind Sie zwar etwas eingeschränkt, können aber dennoch einige Früchte genießen, darunter Tomaten, Bananen, Trauben, Blaubeeren, Erdbeeren, Melone, Honigmelonen und Ananas .

Während Ihr Körper von SIBO heilt und frische Ananas isst, die reich an Bromelain ist, kann jeder Tag Entzündungen lindern und gleichzeitig die Verdauung unterstützen. Bromelain hat unglaubliche gesundheitliche Vorteile, insbesondere für Menschen mit Verdauungsstörungen, Allergien, Asthma und Gelenkschmerzen.

Neben Ananas tragen Bananen zur Verbesserung der Verdauungsgesundheit und zur Steigerung des Energieniveaus bei. Sie sind eine gute Quelle für Kalium und Mangan, die der Körper bei der Heilung von SIBO benötigt. Karotten, Gurken, Blattgemüse, Kürbis, Quinoa  und gekeimte Nussbutter stehen ebenfalls auf der Genussliste. In dieser ersten Phase sollten Sie nicht nur bestimmte Lebensmittel essen. so vielfältig wie möglich sein.

Phase 2 – GAPS-Diät:

Nach zwei Wochen ohne FODMAPS ist es Zeit, auf den GAPS-Diätplan und das GAPS-Protokoll umzusteigen. Die GAPS-Diät hilft bei der Reparatur des Leaky-Gut-Syndroms, gleicht Bakterien im gesamten Verdauungstrakt aus und verhindert, dass Toxine in den Blutkreislauf gelangen. Dieser Ernährungsplan hilft auch, Nahrungsmittelempfindlichkeiten zu reduzieren , die neurologische Funktion zu verbessern, das Immunsystem zu stärken, Angstzustände und Depressionen zu reduzieren und IBS zu heilen.

Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die Sie bei diesem Plan weiterhin vermeiden müssen. Alle Körner, verarbeiteten Zucker, Lebensmittel mit hohem Stärkegehalt, verarbeitete Lebensmittel sowie nicht biologisches Fleisch und Milchprodukte sollten weiterhin vermieden werden. Ihr System heilt immer noch von SIBO, und die Reparatur Ihres Verdauungstrakts und die Wiederherstellung des Gleichgewichts Ihres Körpers sind die Prioritäten.

Es ist wichtig, den gesamten GAPS-Diätplan und das Protokoll zu lesen , da einige wichtige Aspekte nicht zu übersehen sind.

GAPS-Diät – Wichtige Richtlinien

  • Trinken Sie zu jeder Mahlzeit eine Tasse Knochenbrühe.
  • Verwenden Sie zum Kochen Kokosöl oder Ghee.
  • Essen Sie Obst zwischen den Mahlzeiten, nicht zu den Mahlzeiten.
  • Probiotika-reiche Lebensmittel langsam einführen (Kulturgemüse, Kombucha, Natto usw.)
  • Essen Sie keinen im Laden gekauften Joghurt. verbrauchen Sie nur rohe Milchprodukte, die 24 Stunden oder länger fermentiert sind.
  • Fügen Sie zu jeder Mahlzeit einen Esslöffel fermentierten Gemüsesaft hinzu. (Sauerkrautsaft ist leicht erhältlich.)

Lassen Sie sich nicht von den Protokollen und Richtlinien der GAPS-Diät einschüchtern. Sie werden in kürzester Zeit in Schwung kommen und Ihr Verdauungstrakt wird weiterhin von SIBO heilen.

In dieser Phase möglichst Bio-Kokosöl einarbeiten. Laut der Mayo-Klinik sind mittelkettige Triglyceride für Menschen mit Blind-Loop-Syndrom leichter verdaulich. ( 23 ) Die mittelkettigen Fettsäuren in Kokosnussöl sind nur einer der Gründe, warum ich glaube, dass es eines der gesündesten Fette der Welt ist.

Ergänzungen für SIBO

Dies sind die Ergänzungsmittel, die am häufigsten für SIBO-Symptome und -Behandlungen und zur Überwindung der durch SIBO verursachten Nährstoffmängel auftreten. Befolgen Sie jeweils die RDA-Werte, da die Ergänzungsforschung zur Überwindung von SIBO noch in den Kinderschuhen steckt.

Ätherische Öle für SIBO

Zusätzlich zu Ernährungsumstellungen und Nahrungsergänzungsmitteln hat sich die Verwendung von ätherischen Ölen als hilfreich für Menschen mit SIBO-Symptomen erwiesen. In einem Fallbericht in der veröffentlichten Alternativen Medizin Bewertung, Pfefferminzöl wird gezeigt Linderung von Magen – Darm – Symptomen, einschließlich IBS und anderen. ( 24 )

In diesem Bericht wurde die Verwendung von enterisch beschichtetem Pfefferminzöl bei der Behandlung von IBS, chronischem Müdigkeitssyndrom und Fibromyalgie hervorgehoben. Ein einzelner Patient mit SIBO berichtete von einer deutlichen Verbesserung mit Pfefferminzöl, und die Forscher gaben an, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind.

Andere ätherische Öle, die bei der Behandlung von SIBO-Symptomen von Vorteil sein können, sind Oreganoöl, Estragonöl, Weihrauchöl, Nelkenöl und andere. Verwenden Sie nur hochwertige ätherische Öle in Lebensmittelqualität. Ein oder zwei Tropfen in ein Glas Wasser vor einer Mahlzeit können dazu beitragen, das Bootfahren und das Gas sowie andere Symptome einer Verdauungsstörung zu reduzieren.

Änderungen des Lebensstils für SIBO

Einige Änderungen des Lebensstils können auch hilfreich sein, um Ihr Verdauungssystem zu heilen und die SIBO-Symptome zu beseitigen. Essen Sie sowohl in Phase 1 als auch in Phase 2 der SIBO-Diät kleinere Mahlzeiten, idealerweise im Abstand von drei bis fünf Stunden. Es ist wichtig, dass Sie jeden Bissen gründlich kauen. Denken Sie daran, die Verdauung beginnt im Mund! Trinken Sie den ganzen Tag über viel frisches Wasser, um ausreichend Feuchtigkeit zu erhalten.

Es ist auch wichtig, mit Stress während der Heilung umzugehen. Yoga, Barre, Tai Chi, regelmäßige Bewegung und Akupunktur können helfen, Stress abzubauen und Sie motivieren, mit der SIBO-Diät auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Bei der Behandlung von SIBO-Symptomen ist es wichtig, dass Sie Ihrem Körper Zeit zur Reparatur geben, während Sie das bakterielle Überwachsen in Ihrem Dünndarm bekämpfen. Indem Sie FODMAPS zwei Wochen lang aus Ihrer Ernährung streichen und dann auf die GAPS-Diät und das GAPS-Protokoll umstellen, können Sie den Heilungsprozess starten und auf dem besten Weg sein, die Bakterien abzutöten, die Ihre SIBO-Symptome verursachen.

Lesen Sie weiter:  Verursacht Histamin-Intoleranz Allergien, Kopfschmerzen und Blähungen?