Gesundheit

Sonnenvergiftungssymptome und Behandlungsmöglichkeiten

Leider haben die meisten Menschen irgendwann in ihrem Leben einen Sonnenbrand erlebt , aber nicht jeder hatte einen Fall von Sonnenvergiftung. Hast du?

Für diejenigen von uns, die dies nicht getan haben, fragen Sie sich wahrscheinlich: “Wie sieht eine Sonnenvergiftung aus?” Eines der verräterischen Anzeichen sind Unebenheiten, die in Gruppen auftreten, in denen die Haut der Sonne ausgesetzt war. Und es dauert nur wenige Minuten, bis eine Sonnenvergiftung am Körper sichtbar wird. Sie können aber auch stundenlang in der Sonne sein, einen schlimmen Sonnenbrand bekommen, aber keine Sonnenvergiftung haben.

Sonnenvergiftung ist oft der Begriff für einen schweren Fall von Sonnenbrand, aber ein schwerer Sonnenbrand und eine echte Vergiftung sind zwei völlig verschiedene Dinge.

Nach  Shari Lipner, MD, PhD, Assistant Professor für Dermatologie an der Weill Cornell Medicine „ist Sunburn Rötungen und Entzündungen der Haut nach zu viel Sonneneinstrahlung, und es kann jedem passieren. Sonnenvergiftung ist jedoch eine Art Hautausschlag, den nur einige Menschen aufgrund einer abnormalen Immunreaktion auf die Sonne bekommen. “

Warum erleben manche Menschen eine „Vergiftung“ durch die Sonne, während andere dies niemals tun? Sonnenvergiftung ist eigentlich eine Art von Sonnenallergie, und Dr. Lipner sagt, dass etwa 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung möglicherweise an einer Sonnenallergie leiden und daher eine Sonnenvergiftung erleiden können.

Wie kann man zwischen einem wirklich schlimmen Sonnenbrand und einer tatsächlichen Sonnenvergiftung unterscheiden? In diesem Artikel erfahren Sie die Antwort auf diese Frage und vieles mehr – einschließlich der besten natürlichen Behandlungsmöglichkeiten für Sonnenvergiftungen.

Was ist Sonnenvergiftung?

Sonnenvergiftung vs. Sonnenbrand: Was ist der Unterschied?

Sie können gleichzeitig einen Sonnenbrand und eine Sonnenvergiftung haben, aber es ist auch möglich, eine Sonnenvergiftung ohne Sonnenbrand zu haben. Ein Sonnenbrand ist eine rote, schmerzhafte Haut, die sich warm anfühlt, wenn Sie sie berühren. Es ist das Ergebnis der Exposition gegenüber ultravioletten (UV) Strahlen, meistens von der Sonne, aber es kann auch von künstlichen Quellen wie Sonnenlampen stammen.

Eine Sonnenvergiftung tritt auch nach Einwirkung von UV-Strahlen auf, aber im Gegensatz zu einem Sonnenbrand reagiert Ihre Haut tatsächlich allergisch auf die Strahlen. Menschen, die eine Allergie gegen die Sonne haben, haben ein starkes Immunsystem, weil ihre Haut der Sonne ausgesetzt und von ihr verändert wird.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Mayo-Klinik sagt: „Bestimmte Medikamente, Chemikalien und Erkrankungen können die Haut empfindlicher gegenüber der Sonne machen. Es ist nicht klar, warum manche Menschen an einer Sonnenallergie leiden und andere nicht. Vererbte Eigenschaften können eine Rolle spielen. “

Ursachen und Risikofaktoren können sein:

  • Vererbung (eine Sonnenallergie kann vererbt werden)
  • Bestimmte Medikamente wie Antibiotika
  • Eine Chemikalie, die mit der Haut in Kontakt kommt
  • Helle Haut haben – da Menschen mit heller Haut im Allgemeinen als die sonnenempfindlichsten gelten, ist es wahrscheinlicher, dass sie eine phototoxische Reaktion wie eine Sonnenvergiftung entwickeln

Anzeichen und Symptome einer Sonnenvergiftung treten normalerweise innerhalb von Minuten bis Stunden nach Sonneneinstrahlung auf.

Sonnenvergiftungssymptome

Wie sieht ein Sonnenvergiftungsausschlag aus? Ein Sonnenvergiftungsausschlag beinhaltet oft kleine Beulen, bei denen der Körper der Sonne ausgesetzt war. Diese Unebenheiten können sich in dichten Clustern befinden. Wie fühlt sich Sonnengift an? Es juckt oft und kann auch schmerzhaft sein.

Anzeichen einer durch eine Allergie verursachten Sonnenvergiftung  sind :

  • Hautrötung
  • Juckreiz oder Schmerzen
  • Winzige Unebenheiten, die zu erhabenen Stellen verschmelzen können
  • Schuppenbildung, Verkrustung oder Blutung
  • Sonnenvergiftung Blasen oder Nesselsucht

Sichtbare Sonnenvergiftungssymptome treten häufig am „V“ des Nackens, am Handrücken sowie an den Außenflächen der Arme und der Unterschenkel auf. Sonnenvergiftungen an den Lippen sowie Sonnenvergiftungen an den Füßen sind möglich, aber seltener. Meistens befinden sich Hautsymptome in Bereichen des Körpers, die dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, aber selten können die Beulen oder Nesselsucht sogar auf der von Kleidung bedeckten Haut auftreten.

“Sonnenvergiftung” wird manchmal verwendet, um einen schweren Sonnenbrand mit Symptomen wie:

  • Hautrötung und Blasenbildung
  • Schmerz und Kribbeln
  • Schwellung
  • Kopfschmerzen
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Dehydration

Arten von Sonnenallergien und Symptomdauer

Wie lange dauert es, bis die Sonnenvergiftung verschwindet? Die Dauer der Reaktion hängt von der Art der Sonnenallergie ab. Arten von Sonnenallergien umfassen:

  • Polymorpher Lichtausbruch (PMLE) – Polymorpher Lichtausbruch oder polymorpher Lichtausbruch ist ein Ausschlag, der durch Sonneneinstrahlung bei Personen verursacht wird, die eine Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht entwickelt haben. Ein PMLE-Ausschlag verschwindet normalerweise in zwei bis drei Tagen ohne zusätzliche Sonneneinstrahlung.
  • Aktinischer Juckreiz (erbliche PMLE) – Dies ist eine vererbte Form der PMLE, die bei Menschen mit indianischer Abstammung auftritt, einschließlich der indianischen Bevölkerung in Nord- Süd- und Mittelamerika. Aktinischer Juckreiz oder erbliche PMLE-Symptome sind intensiver als bei klassischem PMLE. Die Symptome treten normalerweise auch früher in der Kindheit oder Jugend auf. Wie PMLE kann aktinischer Juckreiz in wärmeren / sonnigeren Monaten in gemäßigten Klimazonen schlimmer sein. In tropischen Klimazonen können das ganze Jahr über Symptome auftreten.
  • Photoallergischer Ausbruch – Diese allergische Hautreaktion wird durch die Wirkung von Sonnenlicht auf eine Chemikalie ausgelöst, die auf die Haut aufgetragen wurde. Die „Chemikalie“ ist häufig Bestandteil von Sonnenschutzmitteln, Duftstoffen, Kosmetika oder Antibiotika-Salben. Oder es kann von einem eingenommenen Medikament stammen, beispielsweise einem verschreibungspflichtigen Medikament. Die Dauer eines photoallergischen Ausbruchs ist unvorhersehbar, aber normalerweise verschwinden die Symptome, nachdem die Problemchemikalie identifiziert und nicht mehr extern oder intern verwendet wurde.
  • Sonnenurtikaria – Diese Sonnenallergie führt zu  Nesselsucht auf sonnenexponierter Haut. Solare Urtikaria gilt als seltene Hauterkrankung, von der junge Frauen am häufigsten betroffen sind. Einzelne Bienenstöcke verschwinden normalerweise innerhalb von 30 Minuten bis zwei Stunden, kehren jedoch häufig zurück, wenn die Haut wieder dem Sonnenlicht ausgesetzt wird.

Diagnose

Während ein schwerer Sonnenbrand Hautrötungen, Entzündungen, Blasenbildung und Haarausfall verursachen kann, führt eine Sonnenvergiftung normalerweise zu kleinen, juckenden Beulen auf der Haut. In der Regel ist ein schwerer Sonnenbrand das Ergebnis einer übermäßigen Zeit in der Sonne ohne Schutz. Es dauert jedoch nur wenige Minuten, bis eine Sonnenvergiftung auftritt.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich eine Diagnose stellen, die auf Ihren Symptomen, einer grundlegenden Untersuchung Ihrer Haut, Ihrer Krankengeschichte und Ihrer Familienanamnese (insbesondere der Abstammung der amerikanischen Ureinwohner) basiert. Fototests können auch zur Diagnose einer Sonnenvergiftung beitragen. Bei diesem Test wird ein kleiner Hautfleck ultraviolettem Licht ausgesetzt. Manchmal führt Ihr Arzt auch zusätzliche Tests wie Blutuntersuchungen oder Hautbiopsien durch.

Konventionelle Behandlung

Was wird ein Arzt gegen Sonnenvergiftung tun? Wenn es sich um einen milden Fall handelt, ist möglicherweise keine Behandlung erforderlich. Herkömmliche Sonnenvergiftungsbehandlungen für schwerere Fälle können Steroidpillen oder -cremes umfassen.

Die Phototherapie ist eine andere Form der herkömmlichen Behandlung, bei der die Haut absichtlich einer speziellen Lampe ausgesetzt wird, die ultraviolette Strahlen erzeugt, um die Haut allmählich an das Sonnenlicht zu gewöhnen. In einem gemäßigten Klima wird dies häufig einige Male pro Woche über mehrere Wochen im Frühling durchgeführt, um die Wahrscheinlichkeit negativer Sonnenreaktionen in den sonnigeren Sommermonaten zu verringern.

Das Malariamedikament Hydroxychloroquin (Plaquenil) wird auch bei einigen Sonnenallergien eingesetzt.

Die Empfehlungen für die Behandlung einer leichten Sonnenvergiftung zu Hause ähneln der Behandlung eines leichten Sonnenbrands und können Folgendes umfassen:

  • Verwenden Sie eine kühle Kompresse auf dem Gebiet
  • Anwenden von Aloe Vera Gel
  • Hydratation mit Wasser und Elektrolytgetränken
  • Nicht kratzen
  • Sich von der Sonne fernhalten
  • Herkömmliche Schmerzmittel wie  Ibuprofen oder Naproxen lindern Schmerzen und Schwellungen

Natürliche Sonnenvergiftungsbehandlung: 6 Heilmittel

1. Halte dich von der Sonne fern

Laut Mayo Clinic kann es in milden Fällen ausreichen, die Sonne ein paar Tage lang zu meiden, um die Anzeichen und Symptome zu beseitigen. Im Idealfall haben Sie möglicherweise problematische Sonneneinstrahlung vermieden, um die Vergiftung zu vermeiden, aber es ist gut zu wissen, dass es ausreichen kann, ein paar Tage von der Sonne fern zu bleiben, damit die Symptome verschwinden.

2. Schützen Sie Ihre Haut

Was ist, wenn Sie allergisch auf die Sonne reagieren, aber die nächsten Tage nicht im Freien bleiben können? Stellen Sie sicher, dass Sie ein natürliches Breitspektrum-Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von 30 oder mehr verwenden.

3. Versuchen Sie Phototherapie (mit echtem Sonnenlicht)

Anstelle von künstlichem ultraviolettem Licht schlagen einige Ärzte möglicherweise vor und helfen Ihnen, eine kontrollierte Exposition gegenüber natürlichem Sonnenlicht zu verwenden, um Ihre Sonnenallergie zu verbessern. Bei korrekter Durchführung kann eine wiederholte kontrollierte Sonneneinstrahlung zu einer Desensibilisierung der Sonne führen.

Es ist bekannt, dass wiederholte Sonneneinstrahlung zu einer „Verhärtung“ oder natürlichen Abnahme der Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht führt. Laut der Cleveland Clinic tritt eine Sonnenallergie hauptsächlich im Frühjahr und Frühsommer auf. Bei fortgesetzter Sonneneinstrahlung während der Sommermonate „verhärtet“ sich die Haut und die Wahrscheinlichkeit, eine Sonnenallergie zu entwickeln, nimmt ab. “

4. Mögliche externe und interne Ursachen beseitigen

Nehmen Sie derzeit Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel ein, die möglicherweise zu einer erhöhten Sonnenempfindlichkeit führen? Untersuchen Sie die Möglichkeit, dass etwas, das Sie einnehmen, zu einer Überreaktion auf die Sonnenstrahlen führt. Johanniskraut zum Beispiel ist ein natürliches Heilmittel, das für die Erhöhung der Sonnenempfindlichkeit bekannt ist. Es ist bekannt, dass herkömmliche Medikamente wie Aknebehandlungen, Allergiemedikamente, Antibiotika, Antidepressiva und  nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) die Sonnenempfindlichkeit erhöhen.

Das Gleiche gilt für Produkte, die Sie aktuell verwenden, einschließlich Parfums, Lotionen, Peelings und sogar Sonnenschutzmittel. Etwas, das Sie auf Ihren Körper auftragen, kann einen synthetischen oder natürlichen Inhaltsstoff enthalten, der Ihre Sonnenempfindlichkeit erhöht.

Möglicherweise sehen Sie eine Beseitigung Ihrer Symptome, wenn Sie die Anwendung eines beleidigenden topischen oder oralen Produkts einstellen.

5. Verwenden Sie natürliche Feuchtigkeitscremes

Genau wie bei einem Sonnenbrand ist es wichtig, den Problembereich mit Feuchtigkeit zu versorgen, um die Symptome zu lindern. Es ist auch eine gute Idee, ein natürliches Heilmittel zu verwenden, das entzündungshemmend und kühlend ist, wie reines Aloe Vera Gel. Kokosöl ist eine weitere großartige natürliche Feuchtigkeitscreme, die Sie möglicherweise bereits zur Hand haben.

6. Seien Sie vorsichtig mit Zitrusfrüchten

Achten Sie beim Heilen (und wenn Sie in Zukunft Symptome verhindern möchten) auf Ihren Verzehr von Zitrusfrüchten, wenn Sie Zeit in der Sonne verbringen möchten. Das Essen vieler Zitrusfrüchte und Säfte wie Orange und Grapefruit kann Sonnenbrand und Sonnenvergiftung wahrscheinlicher machen. Warum? Es wurde gezeigt, dass Zitrusfrüchte Verbindungen enthalten, die dazu führen, dass die Haut lichtempfindlicher ist. Wenn Sie also viel Zitrusfrüchte konsumiert haben und in der Sonne liegen, ist es noch wichtiger, dass Sie sich mit Kleidung bedecken und Sonnenschutzmittel verwenden.

So verhindern Sie Sonnenvergiftungen

Ähnlich wie Sie Sonnenbrand verhindern können, können Sie Sonnenvergiftungen vorbeugen, indem Sie Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Sonne treffen, wie z.

  • Schutzkleidung und Hüte tragen
  • Tragen eines Breitband-Sonnenschutzmittels an exponierten Stellen des Körpers
  • Mindestens alle zwei Stunden und nach dem Schwitzen oder im Wasser erneut Sonnenschutzmittel auftragen
  • Begrenzen Sie Ihre Sonneneinstrahlung zwischen 10 und 16 Uhr, wenn die Sonne am stärksten ist
  • Verwenden Sie Sonnenschutz auch an bewölkten oder kühlen Tagen, insbesondere in der Nähe von Wasser, Sand und Schnee, wodurch die Sonnenstrahlen verstärkt werden können
  • Stellen Sie sicher, dass Sie keine Medikamente (wie Antibiotika oder Diuretika) oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die Ihre Haut empfindlicher gegenüber Sonnenlicht machen können
  • Überprüfen Sie aktuelle Produkte, da viele Inhaltsstoffe der Hautpflege auch die Sonnenempfindlichkeit erhöhen können. Lesen Sie die Produktetiketten sorgfältig durch, um Warnungen vor einer erhöhten Sonnenempfindlichkeit zu erhalten.

Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder einen Dermatologen, wenn Sie einen Ausschlag an großen Stellen Ihres Körpers haben, einschließlich Teilen, die von Kleidung bedeckt sind, oder einen juckenden Ausschlag, der sich mit der Behandlung nicht bessert. Suchen Sie auch einen Arzt auf, wenn Sie an sonnenexponierten Stellen abnormale Blutungen unter der Haut haben.

Eine sofortige Notfallversorgung ist erforderlich, wenn Sie Anzeichen einer lebensbedrohlichen allergischen Reaktion haben, zu der unter anderem Hautstöcke, Schwellungen an Lippen oder Augen, Atembeschwerden oder Schluckbeschwerden gehören können.

Abschließende Gedanken

  • Ein schwerer Sonnenbrand wird oft als Sonnenvergiftung bezeichnet, aber eine echte Sonnenvergiftung ist tatsächlich eine allergische Reaktion auf ultraviolette Sonnenstrahlen.
  • Häufige Symptome einer Sonnenvergiftung sind kleine rote Beulen an sonnenexponierten Hautstellen.
  • Wenn Sie zu viel Zeit ohne Sonnenschutz in der Sonne verbringen, kann dies zu einem starken Sonnenbrand führen, jedoch nicht unbedingt zu einer Sonnenvergiftung. Gleichzeitig kann es bereits nach wenigen Minuten UV-Bestrahlung zu einer Vergiftung kommen, da es sich um eine Sonnenallergie handelt.
  • Wie lange dauert eine Sonnenvergiftung? Dies hängt von der Art der Sonnenallergie ab, die Ihre Symptome verursacht.
  • Wie man natürlich umgeht:
    • Vermeiden Sie einige Tage lang zusätzliche Sonneneinstrahlung
    • Verwenden Sie ein natürliches Sonnenschutzmittel mit einem breiten Spektrum und einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30
    • Versuchen Sie eine natürliche Phototherapie unter ärztlicher Anleitung
    • Stellen Sie sicher, dass Sie keine Medikamente, Ergänzungsmittel oder Körperpflegeprodukte verwenden, die Ihre Sonnenempfindlichkeit erhöhen könnten
    • Seien Sie vorsichtig beim Verzehr von Zitrusfrüchten und Saft, wenn Sie Zeit in der Sonne verbringen möchten
    • Tragen Sie natürliche, beruhigende Feuchtigkeitscremes wie Aloe und Kokosöl auf