Gesundheit

Hautkrebs Symptome, Prävention und natürliche Therapien

Wussten Sie, dass jeder fünfte Amerikaner im Laufe seines Lebens an Hautkrebs erkrankt? Jedes Jahr werden mehr als 5 Millionen Fälle von Hautkrebs ohne Melanom behandelt, und es gibt mehr neue Fälle von Hautkrebs als Krebserkrankungen der Brust, der Prostata, der Lunge und des Dickdarms zusammen. Tatsächlich hatten in den letzten drei Jahrzehnten mehr Menschen Hautkrebs als alle anderen Hautkrebsarten zusammen. ( 1 )

Das Lesen dieser Statistiken kann Sie erschrecken oder überraschen. Die gute Nachricht ist, dass Hautkrebs frühzeitig erkannt werden kann, wenn Sie die Symptome von Hautkrebs kennen, nach denen Sie suchen müssen. Lesen Sie weiter, um mehr über die Schritte zu erfahren, die Sie unternehmen können, um Ihren Körper auf Anzeichen von Hautkrebs zu überwachen, und was Sie dagegen tun können, wenn Sie verdächtige Wucherungen feststellen. Sie erfahren auch mehr über Änderungen der Ernährung und des Lebensstils, die Sie vornehmen können, um Ihre Gesundheit zu verbessern und Ihre Chancen zu erhöhen, Hautkrebs vorzubeugen und zu bekämpfen.

Was ist Hautkrebs?

Hautkrebs ist das abnormale und schnelle Wachstum von Hautzellen. Hautkrebs kann in drei Haupttypen eingeteilt werden:

  • Basalzellkarzinom
  • Plattenepithelkarzinom
  • Melanom

Das Basalzellkarzinom (BCC) ist die häufigste Form von Hautkrebs. BCC tritt in der äußersten Schicht Ihrer Haut auf und verursacht häufig Hautkrebs-Symptome wie offene Wunden, rote Flecken, glänzende Beulen oder Narben. Es metastasiert (breitet sich selten aus) über die ursprüngliche Tumorstelle hinaus. Es ist jedoch immer noch bösartig und wenn Sie den Verdacht haben, BCC zu haben, sollten Sie sich immer noch an Ihren Arzt wenden. Quellen berichten, dass jedes Jahr bis zu drei Millionen Fälle diagnostiziert werden. ( 2 )

Das Plattenepithelkarzinom (SCC) tritt auf, wenn abnormale Zellen in den oberen Hautschichten unkontrolliert zu wachsen beginnen. ( 3 ) Zu den Symptomen von SCC-Hautkrebs gehören offene Wunden, schuppige rote Flecken und das charakteristische erhöhte Wachstum mit einem zentralen Loch. Aufgrund dieses charakteristischen Erscheinungsbilds wird SCC auch als „Rattenbiss“ -Tumor bezeichnet. SCC kann auch bluten oder verkrusten und zum Tod führen, wenn es wachsen darf. In den USA werden jedes Jahr mehr als eine Million Fälle diagnostiziert, und jedes Jahr sterben etwa 8.800 Menschen daran. ( 4 )

Melanom ist nicht der häufigste Hautkrebs, aber die gefährlichste Form von Hautkrebs. Laut der Skin Cancer Foundation „entstehen diese krebsartigen Wucherungen, wenn nicht reparierte DNA-Schäden an Hautzellen… Mutationen (genetische Defekte) auslösen, die dazu führen, dass sich die Hautzellen schnell vermehren und bösartige Tumoren bilden.“ ( 5 ) In den USA sterben jährlich über 10.000 Menschen an Melanomen. ( 6 )

Melanom-Hautkrebs-Symptome sind Beulen oder Flecken, die Muttermalen ähneln und normalerweise schwarz oder braun sind. Sie können auch blau, pink, rot, weiß oder sogar hautfarben sein. Wenn Melanome frühzeitig erkannt und behandelt werden, können sie heilbar sein. Wenn nicht, kann es in andere Bereiche des Körpers vordringen und dort metastasieren, was die Behandlung erschwert und möglicherweise tödlich ist.

Symptome

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Hautveränderungen gibt es fünf wichtige Hautkrebs-Symptome (sogenannte „ABCDEs“), die Ihnen helfen können, Hautkrebs frühzeitig zu erkennen. Ärzte empfehlen, regelmäßige Kopf-zu-Fuß-Kontrollen durchzuführen und dabei auf diese fünf ABCDEs von Hauttumoren zu achten: ( 7 )

A (Asymmetrie):  Wenn Sie eine imaginäre Linie durch die Mitte des Maulwurfs oder der Läsion auf Ihrer Haut ziehen und die beiden Hälften nicht symmetrisch sind, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass es bösartig ist.

B ( Rand ): Nicht maligne Muttermale haben normalerweise einen glatten, regelmäßigen Rand. Die Grenze eines frühen Melanoms ist im Allgemeinen gezackt oder uneben.

C (Farbe): Melanome sind für eine Vielzahl von Farben bekannt, insbesondere für Schwarz- Braun- und Brauntöne. Sie können auch blau, rot und andere Farben sein. Ein nicht maligner Maulwurf oder Wachstum ist normalerweise nur eine Farbe.

D (Durchmesser): Als Faustregel gilt, dass nicht maligne Hautkrebserkrankungen einen Durchmesser von weniger als einem Viertel Zoll haben. Melanome haben normalerweise einen größeren Durchmesser. Achten Sie daher auf größere Muttermale.

E (sich entwickelnd): Wenn Sie potenzielle Hautkrebssymptome wie Veränderungen in Farbe, Höhe, Größe oder Form eines Maulwurfs bemerken und wenn neue Symptome auftreten (Blutungen, Krustenbildung, Juckreiz usw.), wenden Sie sich an Ihren Arzt könnte gefährlich sein.

Nicht alle Krebsarten passen zur ABCDE-Profilerstellung. Es ist wichtig, neue Hautflecken oder -wucherungen zur Kenntnis zu nehmen und sich mit Ihrem Arzt über ungewöhnliche Muttermale, Sommersprossen oder Flecken zu beraten.

Einige andere Hautkrebs-Symptome, auf die Sie achten sollten, können die folgenden sein. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn eines dieser Symptome auftritt:

  • Pigmentierte Flecken oder Wucherungen, die über ihre Grenzen hinauswachsen, rot sind, anschwellen oder nicht heilen
  • Zärtlichkeit, Juckreiz, Schmerzen oder Empfindlichkeit bei einer Beule oder einem Maulwurf
  • Ein Maulwurf, der seine Form ändert, schuppig wird oder blutet

Risikofaktoren

Hautkrebs kann überall am Körper auftreten, tritt jedoch eher in Bereichen auf, die häufig der Sonne ausgesetzt sind, z. B. im Gesicht, am Hals, an den Händen und an den Armen.

Zu den Risikofaktoren für Hautkrebs gehören: ( 8 )

  • Sonneneinstrahlung und künstliches UV-Licht (z. B. Solarien) über einen längeren Zeitraum
  • Einen hellen Teint haben:
    • Helle Haut, die leicht sommersprossig ist oder brennt oder sich schlecht bräunt
    • Blaue, grüne oder helle Augen
    • Rotes oder blondes Haar
  • Mit  aktinische Keratose, eine Art von potenzieller Präkanzerose
  • Frühere Bestrahlung
  • Ein geschwächtes Immunsystem
  • Genetische Veranlagung
  • Arsen Exposition

Andere allgemeine Krebsrisikofaktoren sind:

  • Exposition gegenüber Umweltgiften und Chemikalien
  • Giftige Schönheitsprodukte, Haushaltsreiniger und Sonnenschutzmittel (Ja, ironischerweise enthalten einige Sonnenschutzmittel schädliche Inhaltsstoffe!)
  • Alkohol
  • Rauchen
  • Schlechte Ernährung
  • Bewegungsmangel
  • Nicht genug Vitamin D (Ebenso wie zu viel Sonnenlicht schlecht für Sie sein kann, ist auch eine unzureichende Sonneneinstrahlung oder andere Vitamin D-Quellen schädlich.)
  • Bestimmte Viren und Bakterien

Diagnose

Ihr Arzt wird eine oder beide der beiden Methoden zur Diagnose möglicher Hautkrebs-Symptome – Untersuchung und Biopsie – anwenden, um festzustellen, ob ein Wachstum krebsartig ist oder nicht: ( 9 )

  • Hautuntersuchung: Der Arzt oder die Krankenschwester untersucht die Haut auf ungewöhnliche Beulen oder Flecken und achtet dabei genau auf Anomalien in Farbe, Form, Größe oder Textur.
  • Hautbiopsie: Entweder das gesamte Wachstum oder ein kleiner Teil davon wird entfernt und unter einem Mikroskop auf Anzeichen von Krebs untersucht. Es gibt vier Arten der Hautbiopsie:
    • Rasierbiopsie: Ein Teil des Wachstums wird mit einer sterilen Rasierklinge rasiert.
    • Stanzbiopsie: Ein Stempel oder Trepan, mit dem ein kreisförmiges Stück des abnormalen Wachstums ausgestanzt wird.
    • Inzisionsbiopsie: Ein Teil des Wachstums wird entfernt.
    • Exzisionsbiopsie: Das gesamte Wachstum wird entfernt.

Metastasierung und Ausbreitung von Krebs

Krebs breitet sich auf drei grundlegende Arten auf andere Körperteile aus oder metastasiert diese:

  1. Gewebe: Die Krebszellen breiten sich vom Tumor auf das nahe gelegene Gewebe aus.
  2. Lymphsystem : Krebszellen wandern vom Primärtumor über das Lymphsystem in andere Körperteile.
  3. Blut: Krebszellen gelangen vom Primärtumor in den Blutkreislauf und breiten sich auf andere Körperteile aus.

Drei grundlegende Arten von Tests werden verwendet, um festzustellen, ob sich der Krebs ausgebreitet hat: ( 10 )

  1. CT-Scan (CAT-Scan)
  2. MRT (Magnetresonanztomographie)
  3. Lymphknotenbiopsie

Inszenierung

Das Krebsstadium reicht von Stadium 0 bis Stadium 4. Das Krebsstadium hängt von Faktoren ab, wie z. B. ob der Krebs lokalisiert ist oder ob und wie weit er sich ausgebreitet hat und wie groß der Tumor ist. Zum Beispiel ist der Krebs im Stadium 0 immer noch auf den Tumor selbst beschränkt (bekannt als Carcinoma in situ). Jedes Stadium darüber hinaus zeigt eine Zunahme der Größe und wie weit sich der Krebs auf andere Bereiche des Körpers ausgebreitet hat. Im Stadium 4 hat sich der Krebs auf einen Großteil des Körpers ausgebreitet oder metastasiert, und der Krebs ist sehr schwer zu behandeln. Es gibt keine weiteren Stufen nach Stufe 4. ( 11 )

Bei Hautkrebs gibt es auch verschiedene Faktoren für das Staging, je nachdem, ob der Krebs am Augenlid oder in anderen Bereichen auftritt oder nicht und ob es sich bei dem Krebs um ein Nichtmelanom (BCC oder SCC) oder ein Melanom handelt.

Konventionelle Behandlung

Herkömmliche Behandlungsoptionen für Hautkrebs variieren je nachdem, ob es sich bei dem Krebs um ein Nichtmelanom oder ein Melanom handelt oder nicht. Andere Faktoren werden dann berücksichtigt, einschließlich: ( 12, 13 )

  • Krebsstadium
  • Art des Krebses
  • Größe des betroffenen Tumors und Körperteils
  • Wie aggressiv der Krebs ist (wie schnell sich die Krebszellen teilen und ausbreiten)
  • Alter und allgemeine Gesundheit des Patienten

Standardmäßige herkömmliche Hautkrebsbehandlungen können umfassen:

Chirurgie: Je nach Art, Stadium und Ort des Krebses können verschiedene Formen der Chirurgie angewendet werden.

Strahlentherapie: Radi ation Therapie beruht auf Strahlung den Krebstumor zu zerstören oder zu verkleinern. Abhängig vom Ort der Behandlung kann es unter anderem zu Nebenwirkungen wie Hautreizungen, Speicheldrüsenschäden, Erbrechen und Haarausfall kommen.

Chemotherapie: Auch als „Chemo“ bekannt  Chemotherapie werden Medikamente Krebszellen und leichte Symptome zu töten. Es ist jedoch auch hochgiftig und kann schwierige Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Haarausfall verursachen und gesunde Zellen sowie Krebszellen schädigen.

Gezielte Therapie: Die gezielte Therapie ist im Grunde eine Form der Chemotherapie, kann jedoch bestimmte Aspekte von Krebszellen „gezielt“ behandeln. Manchmal werden gezielte Therapien allein angewendet, aber sie werden auch mit anderen Formen der Chemotherapie verabreicht. Wie andere Formen der Chemotherapie können auch sie Nebenwirkungen verursachen, einschließlich Veränderungen an Haar und Haut.

Photodynamische Therapie: Diese Therapie wird zur Behandlung von Hautkrebs und Krebserkrankungen an der Auskleidung innerer Organe oder Hohlräume eingesetzt und kombiniert eine photosensibilisierende Chemikalie mit einer speziellen Art von aktivierendem Licht, um Krebszellen abzutöten. Durch die photodynamische Therapie werden Augen und Haut nach der Behandlung etwa sechs Wochen lang lichtempfindlich, und es können andere vorübergehende Nebenwirkungen auftreten, darunter Husten, Bauchschmerzen und Schluckbeschwerden.

Immuntherapie: Wie der Name schon sagt, nutzt diese Therapie das eigene Immunsystem des Patienten, um seinen Krebs zu bekämpfen. Einige Arten der Immuntherapie werden als biologische Therapie bezeichnet. Es funktioniert bei bestimmten Krebsarten besser als bei anderen. Eine Immuntherapie kann zur Behandlung von Melanomen eingesetzt werden.

Wenn andere Therapien nicht funktionieren oder aus irgendeinem Grund keine praktikable Option sind, können Patienten manchmal an klinischen Studien für neue Behandlungen teilnehmen. Dies sind Behandlungen, die sich noch in der Forschungsphase befinden und noch nicht auf breiter Basis verfügbar sind, aber möglicherweise eine gewisse Wirksamkeit bei der Behandlung schwieriger Krebsarten haben und zu neuen Standardbehandlungen führen können.

Weitere Informationen zum Staging von Hautkrebs und zur konventionellen Behandlung finden Sie online auf der Website des National Cancer Institute.

Natürliche Therapien

Angesichts der Tatsache, wie stark die Nebenwirkungen einer herkömmlichen Behandlung auf den Körper wirken können, empfehle ich, natürliche Hautkrebsbehandlungen zu versuchen . Diese natürlichen Therapien werden entweder zusammen mit Standardtherapien oder allein angewendet und können den Körper beim therapeutischen Prozess unterstützen und die dringend benötigte Linderung der Schwierigkeiten der Krankheit bewirken. Im Folgenden finden Sie einige zusätzliche Mittel, die therapeutische Vorteile und Linderung bei Hautkrebs-Symptomen bieten können.

Auberginenextrakt – Eine von britischen Forschern im International Journal of Dermatology veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass eine Creme mit einer Konzentration von 0,005 Prozent Solasodinglycosiden, einer aus Auberginen gewonnenen Verbindung, eine sichere und wirksame Therapie für Keratose und Basalzellkarzinome und Plattenepithelkarzinome im Frühstadium darstellt Zellkarzinome. Die Creme ist derzeit in den USA nicht erhältlich ( 14 )

Weihrauch- und Myrrhenöle – Seit jeher wird Myrrhe zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt. Zu einem Zeitpunkt in der Geschichte war Myrrhe so kostbar, dass ihr Wert durch ihr Gewicht in Gold bestimmt wurde!

Es gibt nur begrenzte Forschungsergebnisse zur Verwendung von Myrrhe, aber eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass die Verwendung von Weihrauch- und Myrrhenölen bei Basalzellkrebslinien (A549-Zelllinien) die Apoptose oder den Zelltod dieser Hautkrebszellen zu fördern scheint. Obwohl vielversprechend, stellten die Forscher fest, dass weitere Studien erforderlich sind. ( 15 )

Myrrhenöl wird am besten gemischt mit einem Trägeröl wie Kokos- Jojoba- Mandel- oder Traubenkernöl angewendet. Weihrauchöl kann als ätherisches Öl oder als Salbe direkt auf die Haut aufgetragen werden, um die Symptome von Hautkrebs zu lindern.

Änderungen des Lebensstils helfen bei Hautkrebs-Symptomen

Entfernen Sie Toxine und finden Sie gesündere Alternativen

  • Filtern Sie Ihr Wasser. Leitungswasser enthält häufig Chemikalien wie Chlor, Fluorid und Arsen, die für Ihre Gesundheit giftig sind.
  • Entfernen Sie gefährliche Chemikalien und giftige Produkte aus Ihren Häusern. Identifizieren Sie alle Produkte in Ihrem Haus, die die 10 wichtigsten Chemikalien enthalten, die Ihre Gesundheit gefährden, und ersetzen Sie sie durch sicherere Alternativen.
  • Verwenden Sie als sicherere und gesündere Alternative zu giftigen Produkten auf chemischer Basis natürliche oder organische Reinigungs- und Schönheitsprodukte (vermeiden Sie insbesondere Natriumlorbeersulfat, Propylenglykol usw.). Oder, noch besser, versuchen Sie es selbst (was normalerweise der sicherste Weg ist, um die geringste Menge an Verunreinigungen sicherzustellen).
  • Geh raus! Die Zeit, die Sie im Freien verbringen, um frische Luft einzuatmen und sich leicht bis mittelschwer zu bewegen, kann Ihr geistiges, emotionales und körperliches Wohlbefinden steigern, indem Sie Angstzustände lindern und dazu beitragen, Giftstoffe aus Ihrem Körper zu entfernen. Treffen Sie aufgrund Ihrer Krankheit alle erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen, z. B. Sonnenbrillen oder Schutzkleidung.

Versuchen Sie eine Reinigung

So wie Sie Ihr Zuhause und Ihre Umgebung entgiften, können Sie Ihren Körper auch mit einer Leberreinigung entgiften, um Ihrem Körper dabei zu helfen, vorhandene Reizstoffe zu entfernen,  Ihren Verdauungstrakt auszugleichen und gleichzeitig die Symptome von Hautkrebs zu lindern. Bei jeder Reinigung oder Ernährungsumstellung ist es wichtig, auf Ihren Körper zu hören. Die Reinigung kann Nebenwirkungen wie grippeähnliche Symptome haben. Dies ist das Ergebnis der Freisetzung gespeicherter Toxine und normal. Sollten Sie jedoch Kopfschmerzen, Übelkeit oder grippeähnliche Symptome haben, konsultieren Sie immer Ihren Arzt oder reduzieren Sie eventuell eingenommene Reinigungsmittel. Wenn Sie konventionelle Krebsbehandlungen durchführen, die den Körper möglicherweise stark belasten, treffen Sie vor und während einer Reinigung zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Bedenken.

Essen Sie Lebensmittel, die helfen, Krebs zu bekämpfen

  • Grünes Blattgemüse, reich an wichtigen Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen wie Spinat und Grünkohl.
  • Saubere, gesunde Proteine ​​wie grasgefüttertes Fleisch, Eier, wild gefangener Fisch, Nüsse und Samen
  • Quellen für gesunde Fette wie Avocados, kaltgepresstes Olivenöl, Kokosöl, Ghee oder geklärte Butter
  • Antioxidantienreiche Lebensmittel, einschließlich Beeren (Brombeeren, Blaubeeren, Goji-Beeren usw.), Pekannüsse, Walnüsse, Artischockenherzen, Nelken, Acai-Beeren, Kakao (in Maßen) und Knoblauch.
  • Dann gibt es Manuka Honig gegen Hautkrebs. Wie in der evidenzbasierten Komplementär- und Alternativmedizin veröffentlichten Forschungsergebnisse festgestellt wird, „wächst die Evidenz, dass Honig durch verschiedene Mechanismen das Potenzial hat, ein Antikrebsmittel zu sein.“

Versuchen Sie zunächst, meine Diät für heilende Lebensmittel zu befolgen. Essen Sie Bio-Vollwertkost und vermeiden Sie gentechnikfreie Lebensmittel so weit wie möglich. Vermeiden Sie bekannte Nahrungsmittelallergene und sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem Ernährungsberater, wenn Sie Fragen dazu haben, wie Sie eine neue Diät am besten umsetzen können.

Lebensmittel zu vermeiden

Da Krebs in einer sauren und toxischen Umgebung gedeiht, ist es wichtig, alle Lebensmittel zu entfernen, die Entzündungen im Körper verstärken. Entfernen Sie verarbeitete Lebensmittel, raffinierte Speiseöle, Zucker (Maissirup und künstliche Süßstoffe), Fast Food und vermeiden Sie den Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Omega-6-Anteil.

Vermeiden Sie Lebensmittel wie mit Mais gefüttertes Rindfleisch, Mais und Sojaprodukte, Gluten, Transfette, frittierte Lebensmittel, Wurstwaren oder Lebensmittel, denen Konservierungsstoffe oder Nitrate zugesetzt wurden.

Ergänzungen zur Unterstützung von Hautkrebs-Symptomen

Vitamin D – Vitamin D, insbesondere in Form von Vitamin D3, ist für die Gesundheit und das Funktionieren des Immunsystems von entscheidender Bedeutung. ( 16 )

Pancreatic   Enzyme – Diese Enzyme wichtig bei der Entzündung zu steuern, den Blutfluss zu optimieren, Stärkung des Immunsystems und hilft , Krebs zu verhindern.

Probiotika – Die  Ernährung Ihres Körpers mit Probiotika fördert gesunde Darmbakterien. Zu den Vorteilen eines hochwertigen probiotischen Nahrungsergänzungsmittels und von Nahrungsmitteln zählen unter anderem ein stärkeres und gesünderes Immunsystem und eine verbesserte Verdauung.

Kurkuma   – Kurkuma, insbesondere sein Wirkstoff Curcumin, hat viele gesundheitliche Vorteile. Dazu gehören die Stärkung der Immungesundheit und die potenzielle Unterstützung bei der Behandlung von Krebs.

Vorsichtsmaßnahmen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie größere Änderungen in Bezug auf Ernährung und Bewegung vornehmen, insbesondere wenn Sie sich derzeit einer konventionellen Krebsbehandlung unterziehen, andere gesundheitliche Probleme haben oder schwanger sind oder stillen.

Abschließende Gedanken

  • Hautkrebs kann in drei Haupttypen eingeteilt werden: Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom und Melanom
  • Lernen Sie unbedingt die ABCDEs zur Untersuchung von Muttermalen oder verdächtigem Wachstum kennen, damit Sie die Symptome von Hautkrebs kennen, nach denen Sie suchen müssen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie ungewöhnliche Farben oder Veränderungen in Farbe, Größe oder Form der Muttermale feststellen.
  • Hautkrebs wird durch eine Kombination aus Untersuchung und Biopsie diagnostiziert.
  • Die Behandlung hängt von Art, Ort und Stadium des Krebses ab.
  • Natürliche Therapien und Änderungen des Lebensstils können helfen, Hautkrebs-Symptome zu lindern.