Gesundheit

Die Vorteile der traditionellen chinesischen Medizin

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine alte Form der Gesundheitsversorgung, die über 2.500 Jahre zurückreicht und natürliche Behandlungen wie Akupunktur, pflanzliche Heilmittel, Ernährungsberatung, Stress / emotionale Unterstützung, Bewegung einschließlich Tai Chi und Qi Gong sowie Behandlungen wie Schröpfen und umfasst Moxibustion. TCM zusammen mit Ayurveda zwei der ältesten und bekanntesten Formen der alten Medizin in der Welt und werden schnell wieder populär. TCM-Praktiker versuchen, die Grundursache von Krankheiten zu behandeln und einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen, um Menschen zu helfen, eine vollständige Heilung ohne den Einsatz herkömmlicher Medikamente zu erfahren.

In den letzten Jahrzehnten wurden in den USA und anderen westlichen Ländern weiterhin Praktiken der östlichen Alternativmedizin (auch als komplementäre oder integrierte Medizin bezeichnet) von konventionellen medizinischen Einrichtungen übernommen. Die Abteilung für Komplementär-Alternative Medizin an der Medizinischen Universität von South Carolina berichtet, dass laut einer Studie von Health Products Research mit 3.200 Ärzten mehr als 50 Prozent der Ärzte in den USA vorhatten, den Einsatz alternativer Medikamente, einschließlich der verwurzelten, zu beginnen oder zu verstärken in traditioneller chinesischer Medizin (TCM), innerhalb des folgenden Jahres. ( 1 )

Immer mehr medizinische Fakultäten erkennen jetzt, wie wichtig es ist, Schüler und Mitarbeiter in „Geist-Körper“ -Praktiken zu schulen, bei denen die Prävention von Krankheiten und ganzheitliche Behandlungen im Vordergrund stehen. Obwohl einige Ärzte und Patienten der Wirksamkeit vieler TCM-Praktiken eher skeptisch gegenüberstehen, zeigen Untersuchungen weiterhin, dass komplementäre Modalitäten einen großen Unterschied in der Lebensqualität vieler Patienten bewirken können.

Zu den Vorteilen, die die Traditionelle Chinesische Medizin und andere östliche Praktiken bieten, gehören ein hohes Maß an Patienten-Compliance (häufig aufgrund von Patienten, die schnell eine Verbesserung ihrer Symptome bemerken), ein geringeres Stressniveau, ein natürliches Schmerzmanagement, ein verbesserter Schlaf, eine stärkere Immunität und eine verminderte Bedarf an Medikamenten.


Was ist traditionelle chinesische Medizin?

Die traditionelle chinesische Medizin ist eine Art ganzheitliches, natürliches Gesundheitssystem, das mindestens 2.000 Jahre bis zum Jahr 200 v. Chr. Zurückreicht. Die TCM ist „ganzheitlich“ und „natürlich“, da sie die körpereigenen Heilungsmechanismen stimuliert und alle Aspekte von a berücksichtigt das Leben des Patienten und nicht nur einige offensichtliche Anzeichen oder Symptome. TCM-Praktiker betrachten den Körper als ein komplexes Netzwerk miteinander verbundener Teile (Teil eines größeren Konzepts, das als Qi bekannt ist ) und nicht als separate Systeme oder Organe.

Laut dem Medical Center der University of Maryland zielen Behandlungen der Traditionellen Chinesischen Medizin darauf ab, Ungleichgewichte im Körper zu korrigieren und wirken hauptsächlich auf drei Arten:

  • Berücksichtigung der externen Faktoren und der Umgebung eines Patienten
  • Unterstützung der Patienten bei der gesünderen Beziehung zu ihren inneren Emotionen, einschließlich des Umgangs mit Stress
  • Verbesserung der Lebensstilfaktoren einer Person, einschließlich Ernährung und Trainingsroutine

Zu den Organen, auf die sich TCM-Behandlungen besonders konzentrieren, gehören Nieren, Herz, Milz, Leber, Lunge, Gallenblase, Dünndarm und Dickdarm. Je nach Typ variieren die Vorteile von TCM-Therapien erheblich. Einige der Gesundheitsprobleme, die am häufigsten mit Therapien der Traditionellen Chinesischen Medizin behandelt werden, sind:

  • Chronischer Schmerz
  • Arthritis
  • Ermüden
  • Unfruchtbarkeit
  • Leber erkrankung
  • Kopfschmerzen
  • Verdauungsstörungen
  • Hormonelle Ungleichgewichte
  • Hoher Blutdruck
  • PMS oder Wechseljahrsbeschwerden
  • Krebsheilung oder Chemotherapie

Verschiedene Therapien der Traditionellen Chinesischen Medizin umfassen:

  • Akupunktur: Hilft bei der Schmerzlinderung, verbessert den Hormonhaushalt und bekämpft Stress
  • Schröpfen Therapie : Zur Schmerzbehandlung, zur Verbesserung der Immunität und zur Unterstützung der Verdauung
  • Kräutermedizin: Zur Kontrolle von Entzündungen, zur Bekämpfung von Schäden durch freie Radikale und zur Steigerung der Leberfunktion
  • Ernährung: Zur Vorbeugung von Mängeln, zur Steigerung der Energie und zur Verbesserung der Entgiftung
  • Übung: Einschließlich Qi Gong oder Tai Chi für Flexibilität, Kraft und Konzentration
  • Massage: Weichteilmanipulation zur Verbesserung der Durchblutung, von denen eine als tui na bezeichnet wird
  • Moxibustion : Verbrennen eines Krauts in der Nähe der Haut

Verwandte: Andrographis Vorteile Immunität, Erkältungssymptome & mehr


Grundsätze und Überzeugungen der TCM

TCM wurde hauptsächlich in Asien praktiziert und war erst in den 1970er Jahren in den USA bekannt oder wurde dort studiert. Seit östliche Praktiken wie Yoga, Meditation, Tai Chi und Akupunktur in dieser Zeit in den Medien bekannt wurden, haben Hunderte von Studien die gesundheitlichen Auswirkungen solcher Modalitäten untersucht.

Die traditionelle chinesische Medizin stützt sich auf die Überzeugung, dass Qi (was grob „Lebensenergie“ bedeutet und „Chee“ ausgesprochen wird) für die allgemeine Gesundheit von wesentlicher Bedeutung ist.

  • Qi soll auf Meridianen, die als Meridiane bezeichnet werden, im ganzen Körper zirkulieren, und das richtige Qi ist erforderlich, um alle Systeme im Gleichgewicht zu halten.
  • Meridiane werden in vielen TCM-Praktiken verwendet, einschließlich Akupunktur und Akupressur, die sich auf die Behandlung spezifischer Meridianpunkte im gesamten Körper konzentrieren, die sich überall vom Kopf bis zu den Fußsohlen befinden können.
  • Es wird angenommen, dass Meridiane mit bestimmten Organsystemen verbunden sind. Daher hilft die Konzentration auf bestimmte Meridiane bei der Lösung bestimmter Symptome. Laut TCM kann die Wiederherstellung des Qi hilfreich sein, um zu verhindern, dass Krankheiten entstehen und bestehende Entzündungen, Verletzungen, Schmerzen oder Krankheiten behandelt werden.

Ein weiteres Konzept, das für die traditionelle chinesische Medizin von entscheidender Bedeutung ist, ist  Yin und Yang, definiert als gegensätzliche, aber komplementäre Energien. Möglicherweise kennen Sie das Yin-Yang-Symbol (ein halb weißer und halb schwarzer Kreis mit kleineren Kreisen), mit dem das Konzept aller entgegengesetzten Kräfte der Erde dargestellt wird, einschließlich heiß und kalt, Winter und Sommer, Energie und sich ausruhen. Es wird angenommen, dass Yin und Yang wie Qi Ihre Gesundheit negativ beeinflussen, wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten und einer dominanter ist als der andere. Daher besteht ein primäres Ziel der TCM-Behandlung darin, ihre Ausgleichsbeziehung wiederherzustellen.

Verwandte: Vorteile der makrobiotischen Ernährung, Theorie und Lebensmittel


Chinesische Kräutermedizin

Laut der Cleveland Clinic ist „die chinesische Kräutermedizin ein wichtiger Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin… sie wird seit Jahrhunderten in China verwendet, wo Kräuter als grundlegende Therapie für viele akute und chronische Erkrankungen gelten.“ ( 2 ) Die chinesische Kräutertherapie hat ihre Wurzeln in einem traditionellen medizinischen Text namens „Materia Medica“. Tausende verschiedener Kräuter, Mineralien, Tees, Tinkturen und anderer Extrakte werden in diesem Text aufgelistet und von geschulten Kräuterkundigen je nach den spezifischen Symptomen eines Patienten verwendet.

Wer kann am meisten von chinesischen Kräutermedizin profitieren? (2)

  • Chinesische Kräuter konzentrieren sich darauf, Funktionsstörungen bestimmter Organe und ungesunde Körpermuster zu korrigieren. Das Ziel der Kräutertherapie ist es, den Körper wieder in einen Zustand der Homöostase (Gleichgewicht) zu bringen und die richtige Energie wiederherzustellen (auch Qi genannt).
  • Patienten mit vielen verschiedenen Symptomen können mit Kräutern behandelt werden, einschließlich Patienten mit häufigen Erkältungen oder Grippe, Müdigkeit, chronischen Atemproblemen, Unfruchtbarkeit, Allergien, chronischen Schmerzen, Angstzuständen oder Depressionen, Schlafstörungen, Wechseljahrsbeschwerden und sogar Menschen, die sich von Krebs oder Chemotherapie erholen.
  • Einige Szenarien, die einen Patienten zu einem guten Kandidaten für eine Kräutertherapie machen, umfassen mehr als ein unerklärliches Symptom, das Gefühl, zusätzlich zu anderen Symptomen müde zu sein, nicht gut auf Medikamente zu reagieren oder Nebenwirkungen zu haben, sich ängstlich oder depressiv zu fühlen, zusätzlich zu anderen Symptomen.

Übliche chinesische Kräutermedizin sind Astragaluswurzel, Reishi-Pilz, Goji-Beere, Ginkgo Biloba, Ginseng und viele andere.

Folgendes können Sie während einer Kräutersitzung in der Traditionellen Chinesischen Medizin erwarten: Nach einer Prüfung beim Kräuterkundigen werden maßgeschneiderte Kräuter (fast immer mehr als eine) empfohlen. Manchmal werden Kräuter als Ergänzung zu einer anderen Behandlung wie Akupunktur verwendet. Die chinesische Kräutertherapie ist normalerweise nicht versichert, aber in einigen Fällen kann eine Überweisung durch einen Arzt helfen, die Kosten zu senken. Oft arbeitet ein Kräuterkundler eng mit einem Arzt zusammen, um die Behandlung eines Patienten zu verwalten, insbesondere wenn die Kräutertherapie mit den verschreibungspflichtigen Medikamenten des Patienten interagieren kann.

Verwandte: 5 Emotional Freedom Technique oder EFT Tapping Vorteile für Stress, Schmerz & mehr


Vorteile der traditionellen chinesischen Medizin

1. Senkt die Entzündung und bietet möglicherweise einen erhöhten Krebsschutz

Das Journal of Traditional & Complementary Medicine berichtet, dass Praktiken der Traditionellen Chinesischen Medizin, einschließlich Kräuterbehandlungen und der Verwendung von Heilpilzen, positive „antioxidative, entzündungshemmende, antiapoptotische und autophagische Regulationsfunktionen“ haben können. ( 3 ) Dies führt zu einer Verringerung des oxidativen Stresses und der Entzündung, wodurch Zellen, Gewebe und Organe vor einer langfristigen Krankheitsentwicklung geschützt werden. Entzündungen sind die Wurzel der meisten Krankheiten und hängen mit den meisten häufigen Gesundheitsproblemen zusammen, darunter Krebs, Herzerkrankungen, Autoimmunerkrankungen, kognitive Beeinträchtigungen und Diabetes.

TCM-Behandlungen, einschließlich Akupunktur- Akupressur- und Kräuterbehandlungen, können Patienten auch dabei helfen, eine Vielzahl schädlicher Lebensgewohnheiten im Zusammenhang mit Entzündungen zu überwinden, wie z. B. Zigarettenrauchen, übermäßiges Essen, Widerstand gegen chronische Schmerzen, chronischen Stress und alkoholbedingte Leberschäden. Bestimmte Behandlungen sind in der Lage, die Stressreaktion des Körpers im Kampf oder in der Flucht zu senken, was den Patienten hilft, die Auswirkungen von chronischem Stress zu bewältigen  – zu denen Schlafstörungen und hormonelle Ungleichgewichte gehören können.

Einige pflanzliche Heilmittel, von denen festgestellt wurde, dass sie zur Verringerung des oxidativen Stresses beitragen, umfassen: ( 4 )

  • Heilpilze, einschließlich Reishi und  Cordyceps : Fördern eine stärkere Immunität, helfen bei der Bekämpfung von Müdigkeit, haben Antikrebseigenschaften, helfen, Hormone auszugleichen und kontrollieren die Stressreaktion des Körpers
  • Monascus Adlay und Monascus Purpureus: Zur Verringerung von Lungenentzündungen und -schäden
  • Amla (Emblica officinalis Gaertn. Aus der Familie der Euphorbiaceae), auch bekannt als Stachelbeeren : senkt die Hepatotoxin-induzierte Leberentzündung
  • Virgate Wermut Abkochung (Yīn Chén Hāo tāng): wird auch verwendet, um Leberschäden zu senken
  • Grüntee-Extrakt und seine aktiven Bestandteile, Katechine: Schützen das Gehirn, reduzieren Müdigkeit und regulieren den Appetit
  • Crataegi Fructus (Shān Zhā): Hilft bei der Behandlung von Symptomen einer hyperaktiven Blase
  • Fünf-Stranguries-Pulver (Wǔ Lén Sǎn): hat antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften

2. Reduziert chronische Schmerzen und Kopfschmerzen

Zwei der beliebtesten TCM-Behandlungen zur Schmerzbehandlung sind Akupunktur und Akupressur. Akupunktur ist eine Praxis, die mehr als 3.500 Jahre alt ist. Es wird am häufigsten von Patienten angenommen, die chronische Kopfschmerzen, Schmerzen aufgrund von Arthritis, Nacken- oder Rückenschmerzen sowie viele andere Symptome im Zusammenhang mit Verletzungen oder Stress lindern möchten.

Studien haben gezeigt, dass Akupunktur, insbesondere in Kombination mit anderen Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin wie Tai Chi und einer gesunden Ernährung, wertvolle, nicht pharmakologische Instrumente für Patienten sein kann, die unter häufigen chronischen Spannungskopfschmerzen leiden. ( 5 ) Untersuchungen am Memorial Sloan Kettering ergaben, dass Patienten, die Akupunktur erhielten, im Vergleich zu Patienten in der Placebo-Kontrollgruppe weniger Nackenmuskelschmerzen und -schmerzen, Arthrose und chronische Kopfschmerzen hatten. ( 6 ) Im American Journal of Chinese Medicine veröffentlichte Untersuchungen haben sogar gezeigt, dass eine einmonatige Akupressurbehandlung die chronischen Kopfschmerzen wirksamer lindern kann als ein Monat muskelrelaxierende Medikamente. ( 7 )

Untersuchungen am Toronto Western Hospital haben ergeben, dass Tai Chi in drei Hauptbereichen zur Behandlung chronischer Schmerzen beiträgt: „Adaptive Bewegung, Geist-Körper-Interaktion und Meditation“. Studien, in denen die gesundheitlichen Vorteile von Tai Chi untersucht wurden, haben ergeben, dass bei Patienten häufig Verbesserungen bei verschiedenen Schmerzzuständen auftreten: Arthrose, Fibromyalgie  und Schmerzen im unteren Rückenbereich. ( 8 )

3. Gleicht Hormone aus und verbessert die Fruchtbarkeit

Untersuchungen legen nahe, dass bestimmte „adaptogene“ chinesische Kräutermedikamente Antioxidantien und entzündungshemmende Verbindungen enthalten, die die Art und Weise verändern können, wie Nerven Nachrichten an das Gehirn übertragen, wodurch verschiedene Funktionen im endokrinen und zentralen Nervensystem verbessert werden. Dies hilft auf natürliche Weise, die Heilungsfähigkeiten des Körpers zu verbessern und Hormone auszugleichen – einschließlich Cortisol, Insulin, Testosteron und Östrogen.

In einer Tierstudie, die vom Department of Food Science and Nutrition der Zhejiang University in China durchgeführt wurde, wurde gezeigt, dass die Supplementierung mit Reishi-Pilzen dazu beiträgt, die Symptome von Diabetes zu senken. ( 9 ) Durch die Verringerung der Stressreaktion des Körpers können TCM-Therapien wie Akupunktur, Tai Chi und Massagetherapie auch zur Behandlung hormoneller Ungleichgewichte von Vorteil sein.

Selbst im Westen wird seit über 100 Jahren eine Massagetherapie bei Diabetes empfohlen. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass sie bei anderen hormonellen Erkrankungen helfen kann, indem sie Entspannung induziert, das Energieniveau erhöht, Menschen dabei hilft, aktiver zu werden, emotionales Essen zu reduzieren und sich zu verbessern Diätqualität und Verbesserung des Schlafes. ( 10 )

Eine 2001 im Chinese Journal of Integrative Medicine veröffentlichte Studie zeigte, dass Akupunktur eine positive Rolle für den Hormonhaushalt und die Behandlung von Unfruchtbarkeit spielt. Akupunktur scheint zu wirken, indem sie das zentrale und periphere Nervensystem, das neuroendokrine und endokrine System, den Blutfluss der Eierstöcke und den Stoffwechsel moduliert. Es wurde auch gezeigt, dass es dazu beiträgt, die Durchblutung der Gebärmutter zu verbessern und die Auswirkungen von Depressionen, Angstzuständen und Stress auf den Menstruationszyklus zu verringern. ( 11 )

4. Verbessert die Lebergesundheit

Kräutermedizin und Ernährung sind wichtige Aspekte der TCM, da eine schlechte Ernährung direkt zu Leberschäden führen kann – und die Leber eines der zentralen Organe in der östlichen Medizin ist. Die Weltstiftung für traditionelle chinesische Medizin erklärt, dass die TCM die Leber als „das Organ betrachtet, das für den reibungslosen Fluss von Emotionen sowie von Qi und Blut verantwortlich ist. Es ist das Organ, das am meisten von übermäßigem Stress oder Emotionen betroffen ist. “ ( 12 ) Die TCM stellt daher einen Zusammenhang zwischen Leberschäden und Krankheiten wie Fettleibigkeit, Müdigkeit, Verdauungsstörungen, emotionalem Stress, Schlafstörungen und vielem mehr her.

Ein Diät- und Kräuterbehandlungsplan, der den Richtlinien der Traditionellen Chinesischen Medizin folgt, ist dem einer alkalischen Diät sehr ähnlich. Er hilft dabei, den richtigen pH-Wert des Körpers wiederherzustellen und einen Mangel an wichtigen Mineralien zu verhindern. Stressabbau, Bewegung, angemessene Schlafmengen und viele pflanzliche Arzneimittel werden zur Behandlung von Leberproblemen eingesetzt. Akupressurmassage wird auch verwendet, um die Leber zu stimulieren, die Durchblutung zu verbessern und durch Stress verursachte Verspannungen zu lösen.

Adaptogen-Kräuter (einschließlich Reishi-Pilze  oder Cordyceps) werden häufig empfohlen, um die Leberfunktion zu verbessern und Lebererkrankungen vorzubeugen. Eine 2013 im International Journal of Medicinal Mushrooms veröffentlichte Studieergab, dass Reishi hepatoprotektive Wirkungen auf akute Leberschäden hervorruft, da es antioxidative Eigenschaften enthält. ( 13 )

Zu den Lebensmitteln, die zur Verbesserung der Lebergesundheit, zur Bekämpfung von Lebererkrankungen und zur Verbesserung der Entgiftung beitragen können,  gehören rohes und frisches Gemüse (insbesondere dunkles Blattgemüse), Kräuter und Gewürze wie Knoblauch und Ingwer, gesunde Fette und Süßkartoffeln. Alkohol, verarbeitete Kohlenhydrate, zuckerhaltige Snacks oder Getränke, synthetische Zutaten, frittierte Lebensmittel und raffinierte Öle oder Fette schädigen die Leber und werden daher bei der Arbeit mit einem TCM-Arzt normalerweise reduziert oder eliminiert.

Verwandte: Aconit: Sicheres homöopathisches Mittel oder gefährliches Gift?

Verwandte: Roter Salbei: Ein TCM-Kraut, das die Herzgesundheit und mehr fördert

5. Schützt die kognitive Gesundheit

Durch die Reduzierung von Entzündungen und oxidativem Stress können chinesische Kräuter dazu beitragen, die Gesundheit und das Gedächtnis des Gehirns zu schützen. Kognitive Störungen, einschließlich Demenz und Alzheimer, sind mit erhöhter Entzündung, Schädigung durch freie Radikale, Unfähigkeit, Glukose richtig zu verwenden, Vitaminmangel, Stress und Umweltgiften verbunden. Daher können eine alkalische Ernährung, Kräuterergänzungen, Bewegung, richtige Ernährung und Stressabbau dazu beitragen, die Immunantwort des Körpers zu kontrollieren und Hormone zu regulieren, die das Gehirn schützen.

In einem 2007 in Clinical Interventions in Aging veröffentlichten Bericht heißt es: „In China gibt es eine lange Geschichte der Forschung und medizinischen Praxis bei Demenz, in der das alte chinesische Volk eine ganze Theorie aufgestellt und reichlich Erfahrung in der Behandlung von Demenz gesammelt hat. ” ( 14 ) In den letzten Jahrzehnten wurde durch eine wachsende Anzahl klinischer Studien gezeigt, dass bestimmte Kräuterextrakte – darunter Glycyrrhiza, Atractylodes, Rhabarber, Ginseng, Fructus Lycii, Polygala, Angelika und Saflor – als Expektorantien und Promotoren für die Durchblutung dienen.

Es wurde auch gezeigt, dass Heilpilze dazu beitragen, die Menge an Toxinen oder Schwermetallen zu verringern, die sich im Körper ansammeln können, und somit ein höheres Energieniveau, eine bessere Konzentration, ein verbessertes Gedächtnis und eine bessere Schlafqualität fördern (alles wichtig für eine scharfe Kontrolle des Geistes und der Stimmung). In Verbindung mit anderen ganzheitlichen Behandlungen, die das Wohlbefinden fördern, können sie dazu beitragen, viele häufige altersbedingte kognitive Störungen zu verhindern und zu behandeln.

Insgesamt deuten mehrere Studien darauf hin, dass verschiedene in der TCM verschriebene Behandlungen die kognitive Gesundheit bei einer Reihe von Erkrankungen wie Alzheimer, Demenz und Parkinson verbessern können. ( 15, 16, 17 )

6. Hilft, die Stressreaktion des Körpers zu senken

Akupressur (eine Art Massagetherapie, die in der TCM auch als Tai Chong bezeichnet wird) wirkt sich nicht nur positiv auf die Gesundheit der Leber aus, sondern auch auf die Reduzierung von Stress. Es wird angenommen, dass Tai Chong einen wichtigen Punkt auf dem Leberkanalmeridian stimuliert, der sich oben am Fuß befindet und mit emotionalem Trauma und negativen „Energien“ wie Ressentiments, Bitterkeit, Sorge, Angst und Depression zusammenhängt. Das Loslassen dieser negativen Gefühle kann dazu beitragen, die „Kampf-oder-Flucht“ -Reaktion des Körpers zu verringern, was erhebliche Vorteile hat: verringerter Blutdruck, verbesserter Schlaf, mehr Energie, weniger Muskelverspannungen und mehr.

Akupunktur und Tai Chi können auch sehr hilfreich sein, um mit Stress umzugehen. Tai Chi ist eine Art von Qigong-Übung, die als „Geist-Körper“ -Praxis angesehen wird, da sie die Prinzipien der Kampfkunst mit kontrollierter Atmung und konzentrierter Aufmerksamkeit kombiniert. Die spirituelle Dimension des Tai Chi, der Fokus darauf, die Aufmerksamkeit nach innen zu lenken und den Geist zu beruhigen, kann dazu beitragen, den Anstieg des Cortisolspiegels zu verhindern  und das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen zu verbessern. Ähnlich wie bei Yoga oder Meditation ergab eine im International Journal of Behavioral Medicine veröffentlichte Studie , dass Tai Chi ein wirksamer natürlicher Stressabbau ist, der bei Patienten, die mit Angstzuständen oder Depressionen zu tun haben, positive Auswirkungen haben kann. ( 15 )

7. Erhält Muskelkraft, Flexibilität und Gleichgewicht

Die Harvard Medical School berichtet, dass eine regelmäßige Tai Chi-Praxis dazu beitragen kann, verschiedene Hauptvorteile von Bewegung zu erreichen : Steigerung der Muskelkraft, Aufrechterhaltung der Flexibilität, Steigerung und Aufrechterhaltung des Gleichgewichts und manchmal sogar Bereitstellung eines Aerobic-Trainings, das für Ihr Herz wichtig ist. Von Harvard-Forschern durchgeführte Studien haben gezeigt, dass 12 Wochen Tai Chi-Praxis Patienten, insbesondere älteren oder möglicherweise eingeschränkten Menschen, helfen können, einen „gesunden Körper, ein starkes Herz und einen scharfen Verstand“ aufzubauen. ( 16 )

Massagetherapie / Akupressur sind auch nützlich, um die Muskelregeneration zu verbessernund Verletzungen vorzubeugen. Massagepraktiken, die in der TCM verwurzelt sind, reichen Jahrtausende zurück, und alte medizinische Texte zeigen, dass Praktizierende, die in China vor der Dynastie lebten, Massagen verwendeten, um häufige Schmerzen zu lindern und den Fluss der Qi-Energie zu verbessern. Eine Tiefenmassage hilft dabei, die Durchblutung der Muskeln und des angespannten Gewebes zu fördern, senkt die Stressreaktion des Körpers (Stress macht die Erholung von Verletzungen schwieriger), verringert die Muskelspannung und kann sogar zur Verbesserung der sportlichen Leistung beitragen. Einige Massagen, die in der TCM verwurzelt sind, verwenden auch andere Körper-Geist-Praktiken wie Visualisierung, Meditation und tiefes Atmen, um das Nervensystem zu beruhigen.

Verwandte: Wie Energieheilung zum Wohle von Körper und Geist funktioniert


Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf TCM und pflanzliche Arzneimittel

Wer unterrichtet östliche Medizin und sind sie sicher?

Es werden mehr Anstrengungen als je zuvor unternommen, um die Ausbildung und Zertifizierung von TCM-Praktikern zu regeln. In einem im Journal of Complementary and Alternative Medicine veröffentlichten Bericht aus dem Jahr 2010 heißt es: „Die verbraucherorientierte Entwicklung hat zur Einführung von Bildungsprogrammen für die Ausbildung von Praktikern, zur Entwicklung von Produkt- und Praktikerregulierungssystemen und zur Erzeugung eines zunehmenden Interesses an Forschung geführt. Es wurden erhebliche Anstrengungen unternommen, um die Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit von TCM-Interventionen zu validieren, was durch eine wachsende Anzahl veröffentlichter Studien und systematischer Überprüfungen belegt wird. “ ( 17 )

Die Qualifikationen für verschiedene Praktiker reichen von Staat zu Staat und von Land zu Land. Mittlerweile werden mehr als 50 östliche Schulungsprogramme an Universitäten und akkreditierten Organisationen in den USA angeboten

Beachten Sie jedoch die folgenden Punkte in Bezug auf die Sicherheit der TCM:

  • Machen Sie immer Ihre Recherchen und besuchen Sie einen Praktiker, der in jeder Methode, mit der Sie behandelt werden, gut ausgebildet ist. Suchen Sie nach einer Einrichtung, in der Zertifizierungen angezeigt werden, und stellen Sie bei Akupunktur sicher, dass die Nadeln neu und steril sind.
  • Das National Institute of Health betrachtet Akupunktur als „allgemein sicher, wenn sie von einem erfahrenen, gut ausgebildeten Arzt mit sterilen Nadeln durchgeführt wird“. ( 18 ) Die FDA regelt Akupunkturnadeln als Medizinprodukte und verlangt, dass sie „steril, ungiftig und nur für den einmaligen Gebrauch durch qualifizierte Ärzte gekennzeichnet“ sind.
  • Chinesische Kräuter sollten unter Aufsicht eingenommen und nicht von schwangeren oder stillenden Frauen verwendet werden. Außerhalb der USA hergestellte chinesische Kräuterprodukte können falsch etikettiert sein, gefährliche Zusatzstoffe enthalten und manchmal Spuren von Schwermetallen wie Blei, Cadmium und Quecksilber aufweisen. Suchen Sie nach hochwertigen, reinen Produkten von vertrauenswürdigen und zertifizierten Einzelhändlern oder arbeiten Sie direkt mit einem Kräuterkundler zusammen.
  • Im Allgemeinen werden TCM-Behandlungen in der Regel immer noch als ergänzende Behandlungsmethoden empfohlen. Daher ist es am besten, sie zusätzlich zum Arztbesuch und nach den Anweisungen Ihres Arztes auszuprobieren.
  •  Es ist wahrscheinlich, dass Sie mit der TCM insgesamt die besten Ergebnisse erzielen, wenn Sie verschiedene Präventions- und Lebensgewohnheiten einbeziehen, einschließlich gesunder Ernährung, Bewegung, ausreichend Schlaf, Verwendung nützlicher Nahrungsergänzungsmittel und in einigen Fällen Physiotherapie oder Einnahme von Medikamenten zur Schmerzbehandlung.

Überprüfen Sie die Listen der folgenden Organisationen, um einen qualifizierten Arzt in Ihrer Nähe zu finden:

Verwandte: Arbeiten Ohrensamen, um Schmerzen und mehr zu lindern?


Letzte Gedanken zur traditionellen chinesischen Medizin

  • Die traditionelle chinesische Medizin ist ein natürliches, ganzheitliches medizinisches System, das vor Tausenden von Jahren aus dem alten China stammt und bis heute weltweit praktiziert wird.
  • TCM-Praktiker verwenden pflanzliche Arzneimittel, Körper- und Geistesübungen wie Tai Chi, Akupunktur, Massagetherapie und Ernährung, um Patienten aller Art zu helfen, einschließlich Patienten mit chronischen Schmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Unfruchtbarkeit und hormonellen Ungleichgewichten.
  • Im Westen wird TCM in erster Linie als „komplementärer Gesundheitsansatz“ angesehen. Dies bedeutet, dass sie am besten genutzt wird, wenn Sie mit einem Arzt zusammenarbeiten und andere Aspekte der Gesundheit wie Ernährung und Bewegung berücksichtigen.