Medizin

Tattooentfernung, eine heikle und unsichere Handlung

Stammeszeichen, Liebeserklärung oder provokative Akronyme: Einige Tätowierungen sind nicht mehr beliebt, weil sie nicht mehr relevant sind, schlecht altern oder zu engagiert sind und auf professioneller Ebene ein Hindernis darstellen können. Anlässlich der 3. Tage der interventionellen Dermatologie ziehen Dermatologen eine Bestandsaufnahme der Entfernung von Tätowierungen.

Schätzungen zufolge sind derzeit 25% der westlichen Bevölkerung (10% in Frankreich laut einer Ifop-Umfrage von 2010) tätowiert. 2/3 der Tätowierungen wurden vor dem 20. Lebensjahr durchgeführt. Aus diesem Grund bereuen mehr als jeder dritte Kunde sein Tattoo und mehr als jeder zweite, als das Tattoo vor dem 16. Lebensjahr gemacht wurde.

Tattooentfernung, ein heikler und unsicherer chirurgischer Akt

Es gibt viele Methoden zur Entfernung von Tätowierungen, Resektionsoperationen (Eingriffe, bei denen ein schädliches Fremdelement aus dem menschlichen Körper entfernt wird), die häufig mit Hauttransplantationen, Verbrennungen durch CO2-Laser oder Chemikalien verbunden sind. Diese traditionellen Methoden, die die Haut schädigen, wurden durch die ersetzt Erscheinen neuer „gütegeschalteter“ Laser. Ihr Strahl zerbricht die Tinte in Partikel, die dann von den Zellen der Dermis auf natürliche Weise eliminiert werden.

“Wir haben seit Mitte der neunziger Jahre große Fortschritte gemacht, dank der Verwendung spezieller Laser zur Vermeidung von Narben, aber der Prozess bleibt lang und teuer”, fasst Dr. Jean-Michel Mazer, Direktor des Internationalen Laserzentrums de la Peau de, zusammen Paris (Clipp), das zwischen 20 und 25 Tattoos pro Woche ausführt.

Die Entfernung von Tätowierungen bleibt eine heikle medizinische Handlung mit ungewissen Ergebnissen. Während die Lasertechnik dazu beiträgt, unschöne Narben zu vermeiden, sind im Allgemeinen 8 bis 12 Sitzungen im Abstand von zwei Monaten erforderlich, abhängig von der Größe des zu behandelnden Bereichs. “Jede Sitzung kann zwischen 150 und 300 Euro kosten und ist nicht krankenversichert”, erklärt Dr. Mazer, Direktor des Centre Laser International de la Peau in Paris (Clipp).

Achten Sie auf die Farbe

Laut einer 2012 veröffentlichten Dermatologiestudie hatten nur 50% der Patienten ihre Tätowierung nach 10 Sitzungen und 75% nach 15 Sitzungen vollständig gelöscht.

„Das Ergebnis kann unvollständig sein und die Gefahr einer Veränderung der Farbe (2 bis 50%) oder der Textur (1 bis 50%) der Haut nach der Behandlung bestehen. Dieses Versagensrisiko ist größer, wenn mehrere Farben, eine hohe Dichte, Tätowierungen in jüngster Zeit, zu nahe beieinander liegende Sitzungen und aktives Rauchen auftreten “, erinnert sich Dr. Naouri, Sekretär der Lasergruppe der French Dermatology Society (SFD).