Medizin

Halsschmerzen: Allergien mit einigen Arzneimitteln

Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat Hustenmittel bewertet, die Ambroxol oder Bromhexin enthalten. Die Risiken sind gering, es können jedoch schwere Hautreaktionen auftreten.

Das Pharmakovigilanz-Komitee der Europäischen Arzneimittel-Agentur hat gerade Arzneimittel bewertet, die Halsschmerzen lindern und Husten lindern sollen, die Ambroxol oder Bromhexin enthalten. Diese Medikamente werden als Expektorantien verwendet (sie helfen, den Schleim zu beseitigen) und sind größtenteils ohne Rezept in Apotheken erhältlich. Die Europäische Arzneimittel-Agentur wurde von ihrer belgischen Agentur auf sie aufmerksam gemacht, die Fälle von allergischen Reaktionen mit Ambroxol und insbesondere von schweren Hautreaktionen registriert hat.

Beenden Sie die Behandlung, wenn rote Flecken auftreten

Am Ende ihrer Bewertung bestätigt die Europäische Agentur das bereits bekannte Risiko möglicher allergischer Reaktionen, erklärt jedoch, dass dieses Risiko weiterhin gering ist. Es wird jedoch empfohlen, die Gebrauchsanweisung zu aktualisieren, um die möglichen Risiken schwerer Hautreaktionen und die Notwendigkeit hervorzuheben, die Behandlung sofort abzubrechen, wenn diese Reaktionen auftreten.

Schwere Hautreaktionen umfassen Erythema multiforme, das zum Stevens-Johnson-Syndrom führen kann. Erythema multiforme ist gekennzeichnet durch rote Flecken auf der Haut in Form einer Kokarde mit einer zentralen Blase, einer weißen Krone und schließlich einer zweiten Krone mit anderen Blasen. Diese Hautläsionen gehen mit Fieber und Gelenkschmerzen einher und können mit Augenschäden (Bindehautentzündung, Keratitis) verbunden sein.

Diese Empfehlung muss vor der endgültigen Annahme in allen Ländern der Europäischen Union von einer Koordinierungsgruppe geprüft werden.

Lesen Sie auch

Behandeln Sie Ihre Halsschmerzen ohne Antibiotika

Virale oder bakterielle Angina: wie man es weiß