Medizin

Medikamente: Thumbnails sind (offiziell) übertrieben

Er unterschreibt das Verschwinden der Etiketten und erwähnt den Preis und den Erstattungssatz auf den Kisten mit Drogen.

Das im Amtsblatt veröffentlichte Dekret, das die am Sonntag in Kraft getretenen Etiketten auf Kisten mit Drogen beendet. Keine orangefarbenen Etiketten mehr, die eine Erstattung von 15% durch die Sozialversicherung bedeuten, blaue Aufkleber für 30% Erstattungen und weiße Aufkleber für 65% Erstattungen. Diese pharmazeutischen Briefmarken wurden 1952 eingeführt.

Ziel dieser Ende 2012 beschlossenen Maßnahme ist es, die Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln zu vereinfachen und zu verbessern, indem die alten Etiketten durch eine nationale Online-Datenbank ersetzt werden, die auf der Website www.medicaments.gouv.fr eingesehen werden kann.

Anstelle des Barcodes enthält die Verpackung eine “Datamatrix”, einen futuristischen Codenamen, mit dem der Apotheker nach dem Scannen auf den Preis und den Erstattungssatz zugreifen kann.

Dieselben Daten finden Sie auch auf der Rückseite des Originalrezepts des Patienten. Zusammenfassend kann dieser daher den Preis und die Deckungsrate für seine Behandlung herausfinden, indem er entweder eine Verbindung zur Regierungsdatenbank herstellt oder den Apotheker fragt, der die Software in seiner Apotheke überprüft.

Eine Lagerauslaufzeit

Das Dekret legt auch die Fristen für den Verkauf von Lagerbeständen bei Großhändlern und Apothekern im Falle von Preisänderungen eines erstattungsfähigen Arzneimittels fest. Der Preis des vorherigen Herstellers bleibt die Referenzbasis für eine Übergangszeit von 20 bis 90 Tagen, um Lagerbestände zu vermeiden.