Medizin

Morphin: Wann nehmen wir?

Morphin wird zur Behandlung von starken Schmerzen oder Schmerzen, die gegen andere Schmerzmittel resistent sind, angewendet und weist viele Defekte auf, die von Halluzinationen bis zur Sucht reichen. Update zu vorgefassten Vorstellungen über Morphium.

Morphin ist für schwere Krankheiten

Falsch.

Morphin wird nicht wegen der Schwere der Erkrankung verschrieben, sondern wegen starker Schmerzen. Seien Sie jedoch vorsichtig, bei einigen Schmerzen, die zwar sehr intensiv sind, wird Morphium jedoch nicht empfohlen. Dies ist der Fall bei Migräne oder bestimmten Nervenschäden.

Morphium niemals vor 18 Jahren

Falsch.

Morphin kann sogar für ein Kleinkind verschrieben werden. In der Tat dreht sich alles um die Dosierung. Der Arzt wird Kleinkindern einfach viel kleinere Dosen verschreiben als Erwachsenen.

Ich kann morphinsüchtig werden

Falsch.

Sie werden nicht unter Drogen gesetzt oder morphinsüchtig, wenn Sie es als schmerzlinderndes Arzneimittel einnehmen und wenn Sie vom medizinischen Dienst ordnungsgemäß überwacht werden. Ebenso ist es sehr selten, dass Sie eine Morphiumgewohnheit haben, bei der Sie die Dosen erhöhen müssen. Oder für Ausnahmesituationen (sehr starke Schmerzen, die mehrere Wochen oder mehrere Monate anhalten).

Morphin halluziniert

Falsch.

Halluzinationen sind sehr selten (zwischen 1 und 3% der Fälle). Die häufigsten Nebenwirkungen sind Verstopfung, Übelkeit und Erbrechen (30% der Fälle). Es kann auch eine mäßige Schläfrigkeit festgestellt werden.

Um Nebenwirkungen zu vermeiden, können Sie entweder die Dosis reduzieren oder andere Medikamente verschreiben, die gegen diese Nebenwirkungen kämpfen.

Eine Morphinbehandlung ist notwendigerweise kurz

Falsch.

Bis heute ist Morphin das wirksamste Analgetikum zur Linderung einer Vielzahl von körperlichen Schmerzen. Nach diesem Prinzip kann es so lange wie nötig eingenommen werden, auch wenn es Monate dauert. In Frankreich ist die Verschreibung von Morphin jedoch notwendigerweise zeitlich begrenzt (was Ihren Arzt nicht daran hindert, diese Verschreibung so oft zu erneuern, wie es für Ihre Behandlung erforderlich ist), da Morphin in der Tabelle der Betäubungsmittel aufgeführt ist.

In Zusammenarbeit mit Dr. Alain Serrie, Schmerzlinderungsdienst im Krankenhaus Lariboisière, Paris