Medizin

Sie müssen nicht dünn sein, um magersüchtig zu sein

Laut einer australischen Studie sind jugendliche Mädchen, die an Anorexia nervosa leiden, nicht unbedingt untergewichtig.

Sie können magersüchtig sein, ohne unbedingt nur die Haut auf den Knochen zu haben. Diese Essstörung, die hauptsächlich Frauen betrifft und am häufigsten zwischen 14 und 17 Jahren auftritt, manifestiert sich nicht immer in einem Zustand der Dünnheit, entgegen dem, was man denken könnte. Dies sagen im Wesentlichen Experten des Murdoch Childrens Research Institute, Australiens größtem auf Kindheit spezialisierten Forschungszentrum, in Zusammenarbeit mit der University of Melbourne.

Die Forscher stellen fest, dass sich die Zahl der jugendlichen Mädchen, die in das Zentrum für Magersucht aufgenommen wurden, verfünffacht hat. Hauptergebnis: Diese Patienten weisen alle klinischen Kriterien dieser Essstörung auf, mit Ausnahme des BMI, der kein Untergewicht, sondern eine normale Korpulenz anzeigt.

Um diese Schlussfolgerung zu ziehen, beobachteten australische Spezialisten die Patienten, die sechs Jahre lang in die Einrichtung aufgenommen wurden.

Letztendlich ist es nicht die Korpulenz, sondern eher die Entwicklung des Gewichtsverlusts und insbesondere des zu schnellen Gewichtsverlusts, die alarmieren sollte, fasst die Studie zusammen. Die adolescen t.es, die viel Gewicht zu verlieren, sollte die Beurteilung und Betreuung von Ärzten gegeben werden.

Ein übergewichtiger Teenager kann magersüchtig werden

Die Diagnose Anorexia nervosa wird gestellt, wenn eine Person an mehreren Symptomen leidet: einer abnormalen Ernährung (Einschränkung, Vermeidung bestimmter Lebensmittel, Verweigerung des Essens, bulimische Phasen), Erbrechen und / oder Einnahme von Abführmitteln, einem Gewichtsproblem (BMI unter 17,5 kg) / m2), eine verkürzte und verzerrte Wahrnehmung von sich selbst und seines Körpers oder eine Weigerung, seine Dünnheit zu erkennen, ein Mangel an Selbstwertgefühl (Gefühl der Kontrolle über ihren Körper, darauf bedacht, an Gewicht zuzunehmen) und das Fehlen von Zeiträumen für mindestens 3 Monate.

Essstörungen können in jedem Alter auftreten und Magersucht kann sogar übergewichtige Jugendliche betreffen, heißt es in der Studie. “Angehörige von Gesundheitsberufen sollten auf Patienten aufmerksam gemacht werden, die schnell abnehmen, auch wenn ihr BMI normal ist”, schließt sie.