Medizin

Erste Transplantation der Hornhaut des rekonstruierten Auge in ..

Die erste im Labor durch Tissue Engineering rekonstruierte Hornhauttransplantation wurde bei sechs Patienten durchgeführt, die in einer Pressemitteilung der CHU von Quebec in Kanada angekündigt wurden.

Das Labor für experimentelle Organogenese der Universität Laval (LOEX) und das Forschungszentrum der CHU de Québec haben erfolgreich die ersten im Labor durch Tissue Engineering rekonstruierten Hornhauttransplantationen durchgeführt (deren Ziel es ist, künstliche Organe für Patienten mit Bedarf zu schaffen Organtransplantationen) bei 6 Patienten.

Die autologe Hornhautepithelkultur (ACSC) ist eine im Labor rekonstruierte Hornhaut zur Behandlung von Patienten mit Hornhautstammzellmangel, der durch Verbrennungen oder Augenerkrankungen verursacht wird.

„CECA wird aus Stammzellen hergestellt, die sich im gesunden Auge des Patienten befinden. Sie werden auf einem biologisch abbaubaren Medium gezüchtet und anschließend in das von der Krankheit betroffene Auge transplantiert. Dank des Tissue Engineering erklärt dieses autologe Produkt (Zellen, die aus denen des Patienten kultiviert wurden) Dr. Lucie Germain, Professorin an der Universität Laval, die für das Team verantwortlich ist, das diese Hornhautrekonstruktion durchgeführt hat.

Eine vielversprechende Behandlung

Diese klinische Studie ist der erste Schritt, um diese neue Therapieform anwenden und Patienten mit Hornhautstammzellmangel behandeln zu können . Diese Art der Transplantation kann das Sehvermögen von Patienten verbessern, die von Verätzungen, Allergien gegen Antibiotika oder angeborenen Krankheiten betroffen sind, die die Stammzellen in ihrer Hornhaut zerstört haben.

Hornhauterkrankungen oder -läsionen machen insgesamt mehr als 3% aller klinischen Konsultationen aus. Die Folgen einer mangelhaften Hornhautheilung können schwerwiegend sein und zu Sehstörungen oder sogar Blindheit führen “, unterstrich Dr. Richard Bazin, Augenarzt-Korneologe am University Ophthalmology Center (CUO).

„Die Ergebnisse bei den sechs Patienten, die eine kurzfristige ACSC-Transplantation (drei Monate bis zwei Jahre) erhalten haben, sind sehr ermutigend. Im Labor gezüchtete Zellen bilden ein stabiles Hornhautepithel, das sich nach der Transplantation erneuert. Die Transparenz ist im Vergleich zur Situation vor der Transplantation verbessert “, sagt Dr. Richard Bazin, der die Transplantation durchgeführt hat.