Medizin

Vier wichtige Dinge, die Sie über HIV wissen sollten

Das Gilead-Labor veröffentlicht eine Studie in einer Pressemitteilung zu den Bedenken hinsichtlich der Unkenntnis von HIV.

Laut einer Umfrage des Gilead– Labors, das Medikamente gegen HIV herstellt, ist das Virus der Öffentlichkeit immer noch sehr wenig bekannt. Diese Unwissenheit führt zu Stigmatisierung und Diskriminierung. Die Studie wurde vom unabhängigen Forschungsinstitut Opinion unter 24.000 Menschen in 12 Ländern durchgeführt. Sein Ergebnis? Die breite Öffentlichkeit kann viel von der Krankheit lernen. 4 wichtige Punkte, an die Sie sich erinnern sollten:

Für 42% der Franzosen sind HIV und AIDS gleichbedeutend. Was bedeutet HIV : Human Immunodeficiency Virus. Was bedeutet AIDS: Es ist eine Krankheit, die auf HIV folgt. Dies sind daher zwei sehr unterschiedliche Stadien. Nicht jeder, der von HIV betroffen ist, hat AIDS. Heute schaffen es Behandlungen, diese Entwicklung zu verhindern.

HIV-Übertragung an der Wurzel der Diskriminierung

Eine schwangere Frau mit HIV kann ein Kind zur Welt bringen, das das Virus nicht trägt. Gegenwärtige Behandlungen verhindern die Übertragung von HIV von Mutter zu Kind. Derzeit ignorieren 41% der Franzosen dies immer noch.

HIV wird nicht durch alltägliche Aktivitäten übertragen. Der große Mangel an Wissen über die Übertragungswege führt zu einer irrationalen Angst vor HIV, Vorurteilen und damit Diskriminierung. So sind 39% der Franzosen der Ansicht, dass Menschen mit dieser Krankheit nicht im Krankenhaussektor arbeiten dürfen.

Behandlungen gegen HIV ermöglichen es nun jedoch, Patienten nicht ansteckend zu machen. Wenn eine Person mit HIV ihre Behandlung sorgfältig durchführt, kann ihre Viruslast nicht mehr nachweisbar sein. Sie kann das Virus dann auch bei ungeschütztem Sex nicht mehr übertragen. Diese Daten werden von 52% der Franzosen ignoriert.

Lesen Sie auch:

Eine Tablette pro Tag zum Schutz vor HIV

Kondome werden jetzt von der Sozialversicherung erstattet