Medizin

Regeln: nie wieder Migräne

Jeder vierte Migränepatient leidet hauptsächlich während der Menstruation. Nicht-hormonelle Behandlungen werden immer häufiger empfohlen, um die durch die Regeln verursachten Kopfschmerzen zu vergessen.

Migräne: ein hormoneller Tropfen

Diese Migräne scheint durch einen plötzlichen Abfall des Östrogenspiegels im Blut bei Annäherung an die Menstruation verursacht zu werden “, erklärt Professor André Pradalier, Leiter der Abteilung für Innere Medizin am Louis-Mourrier-Krankenhaus in Colombes und Spezialist für Migräne Aus diesem Grund werden diesen Frauen seit langem Östrogengele oder -pflaster als Behandlung angeboten, die zwei bis vier Tage vor dem erwarteten Zeitraum angewendet werden sollen. Eine Behandlung, die nicht so einfach durchzuführen ist! Wenn auch nur, weil das Startdatum der Menstruation variiert, so ist es auch erfordert oft Anpassungen, um den besten Zeitpunkt zum Handeln zu bestimmen. Ein wenig kompliziert…

Migräne: die Wirksamkeit von Triptanen

Für diejenigen, die von dieser periodenspezifischen Migräne sehr betroffen sind, bieten Ärzte jetzt eine einfachere Behandlung an, dh die Einnahme verschriebener Medikamente gegen andere Migräne. Am effektivsten ist der letztgeborene aus der Klasse der Triptane, der nur dann eingenommen werden sollte, wenn sich die Krise manifestiert.

“Es ist schwer vorherzusagen, wie sich die Migräne zu Beginn entwickeln wird. Wenn die Symptome nach zwei oder drei Tagen wieder auftreten, können wir immer wieder eine Tablette einnehmen”, erklärt Professor Pradalier. Es ist auch möglich, einfach entzündungshemmende Medikamente zu verwenden, deren analgetische Natur mittlerweile gut etabliert ist.

Migräne: die Pille ohne Unterbrechung

Eine andere Lösung, und nicht zuletzt: Nehmen Sie die Pille mehrere Monate lang ohne Unterbrechung ein. Keine Periode, also keine Kopfschmerzen! Einige Frauen klagen jedoch über kleine Blutungen während dieser Periode induzierter Amenorrhoe. Andere Ärzte erwägen die Behandlung mit Gestagenhormonen. Dieser Ansatz war jedoch vorerst nicht Gegenstand einer wissenschaftlichen Validierung. Ein Trost: Diese sogenannten katamenialen Migräne hören in der Regel in den Fünfzigern auf, wenn die Wechseljahre auftauchen…

Unter Überwachung

Wenn wir die Pille zur Linderung von Migräne empfehlen, ist die Einnahme dieser Empfängnisverhütung der Auslöser für Anfälle bei einer Frau, die zuvor nicht daran gelitten hat. Die Situation ist dann ganz anders. Es ist notwendig, Ihren Arzt zu warnen, der entscheidet, ob er es ändert oder stoppt. Dieser Vorfall kann insbesondere bei Rauchern auf einen bevorstehenden Schlaganfall hinweisen.